Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Mein Bruder dreht durch - An wen wenden?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Karry87, 26 Januar 2008.

  1. Karry87
    Verbringt hier viel Zeit
    622
    103
    4
    nicht angegeben
    Hallo Ihr,

    ich hab da wohl ein paar Probleme in der Familie, die zur Zeit meinen Bruder betreffen.

    Ich fang gleich mal an, ihn zu beschreiben:
    Er steht kurz vor seinem 18. Geburtstag, besucht die 10. Klasse einer Realschule und hat seit ein oder zwei Jahren auch die erste feste Freundin.
    So das waren die neutralen Dinge, jetzt geht's los:
    Er bemüht sich n scheiß Dreck in der Schule, schreibt sogar in Fächern wie Religion fünfen, wo man nun wirklich nur ein bisschen auswendig lernen müsste oder man spickt eben. Er ist einmal sitzen geblieben und hätte trotzdem die 9. Klasse fast nicht geschafft. In der 10. Klasse wollte er sich jetzt mal ransetzen, aber er hat nichts getan. Seine Noten sind furchtbar, er tut nichts. Er schläft, guckt fern, isst was, telefoniert und chattet. Er hat null Zukunftsblick und wenn wir ehrlich sind auch null Chancen. Er hat Probleme sich richtig zu "verhalten". Es ist unmöglich sich mit ihm zu unterhalten. Er wird schnell aggressiv, er hat kein Empfinden für Zwischenmenschliches, er schreit, brüllt seine Freundin an, wenn die sich nicht verhält wie er möchte. Er hat zu hohe Telefonrechnungen und auch Internetgebühren. Außerdem geht er jedes Wochenende beide Tage saufen. Er säuft sich so dermaßen zu, an nem "Tequila-Abend" hat er satte 40 Stück getrunken (war zwischendrin wohl zweimal Kotzen), er ist immer so dicht. Manchmal wacht er morgens blutend auf, weil er irgendwo ins Glas gefasst hat. Einmal hat ihn die Polizei schon aufgegabelt, weil er als minderjähriger nachts ohne Aufsicht in der Disko war. Hat ihn n Scheiß interessiert, nett gelächelt und nächste Woche ging's weiter. Er hat sich irgendwie einen Ausweis gefälscht, um so in die Diskotheken zu kommen.
    Er macht nichts vernünftiges! Und es ist ihm alles scheiß egal. Außerdem ist er total egoistisch und aggressiv. Er schreit nur rum, sobald er nicht bekommt was er will. Wenn meine Mutter nicht springt, wenn er ruft, dann fängt er gleich an sie anzubrüllen, zu fluchen und zu drohen. Er beschimpft sie, hat sie auch schonmal geschubst und droht ihr mit Schlägen. Er ist echt nicht mehr zu bändigen. Er schmeißt in seiner Wut Dinge um und runter und kann sich selbst nicht mehr kontrollieren. Wenn meine Mutter dann immernoch nicht nachgibt, läuft er eben seine 12 km zu Fuß in die Disko, selbst wenn's regnet.

    Es gibt echt keinen Lichtblick. Mein Vater ist jetzt in (eine kleine) Rente gegangen, Geld wird weniger. Er brauch eine Ausbildung. Meine Eltern können ihn nicht ewig finanzieren. Sie möchten das natürlich noch, damit er eine vernünftige Ausbildung ohne Druck und Probleme abschließen kann, aber er interessiert sich einen Dreck dafür. Er tut nichts für die Schule und bewirbt sich auch nirgends. Jetzt hat er letztens gesagt, er will nach der Realschule noch auf die HöHa, meine Eltern sind sogar sauer geworden. (Da steh ich jetzt nicht so hinter ihnen) Er könne nicht ewig rumbummeln, müsse endlich zusehen und sie wollen ihn nicht ewig zu Hause haben. Ist nicht nett und auch nicht motivierend, hab ich ihnen auch gesagt.
    Aber sie haben ja nicht unrecht. Sie können ihn wirklich nicht ein Leben lang finanzieren und dass sie auch kein großes Interesse dran haben, wenn er sich nicht einmal bemüht, etwas aus seinem Leben zu machen, ist ja auch verständlich.

    Nur was tun? Donnerstag haben sich meine Mutter und er wieder gestritten. Sie hatte sein Zimmer aufgeräumt und seine herumliegenden Zettel zusammengesammelt, damit er endlich mal ne Mappe fertig macht. Außerdem hat sie ihm rechtzeitig zum Schulschluss was gekocht. Er kam gleich schreiend rein, was ihr einfiele, bei ihm aufzuräumen. Und essen tue er nur alleine in seinem Zimmer und bestimmt nicht mit ihr. Hat rumgebrüllt und sich vor ihr aufgebaut. Dann ist er in sein Zimmer und hat die Tür gebatzt. Natürlich an seinen PC. Meine Mutter hat daraufhin, die Sicherungen rausgedreht, damit er aufhört, seine Freizeit nur am PC zu verbringen und damit er ordentlich mit ihr redet. Daraufhin ist er nur noch sauerer geworden, noch lauter und aggressiver. Hat rumgepoltert und geschrien, sie solle sofort den Strom wieder anmachen. Und wenn sie versucht hat, was zu sagen, hat er gleich wieder losgeschrien, ob sie nun den Strom wieder anmache. Sie konnte nicht mal zwei Worte sagen, da schrie er gleich wieder. Da hat sie sich abgewendet und er meinte nur, ohne Strom könne er ja auch ganz gehen. Seitdem ist er weg.
    Nachts hat noch die Mutter seiner Freundin angerufen, er ist wohl die ersten 5 km zu seiner Freundin gegangen und dann haben sie ihn mit Auto geholt. In der Schule hat er behauptet, er hätte seinen Eltern gesagt, er würde das WE bei seiner Freundin verbringen... Tz. Naja, jetzt ist er weg.

    Ich weiß echt nicht weiter. Er verhält sich wie das totale Arschloch und es ist keine Besserung in Sicht.

    Jugendamt? Er wird bald 18?
    Betreutes Wohnen?
    Wo kriege ich Hilfe und Adressen?

    Meine Mutter ist schon kurz davor, gegen den nächsten Baum zu fahren... Ich muss irgendwas unternehmen.
     
    #1
    Karry87, 26 Januar 2008
  2. Linguist
    Linguist (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    538
    103
    13
    vergeben und glücklich
    Hallo, erstmal bewunderenswert wie du das so wegsteckst.

    Haben deine Eltern auf verschiedene Wege das Gespräch gesucht? Also anstatt ihm Vorwürfe zumachen mal selber offenlegen wie man sich in so Situationen fühlt. Das erreicht dann vllt. auch deinen Bruder, denn Vorwürfe und eine aggressive Art erzeugen ja nur die gleichen Reaktionen. Wenn er merkt das die ständigen Streitereien deiner Mutter an die Substanz gehen, dann muss er einfach einlenken, wenn ihm noch irgendwas an familiärem Zusammenleben liegt.

    Wenn er selbst dann keinen Willen zeigt sich zu bessern, tja dann weiß ich auch nicht weiter. Er ist ja kein pubertärer Junge mehr, dem die Tragweite seines Handelns garnicht bewusst ist, sondern fast ein "Erwachsener", zumindest im offiziell. Und genau da liegt m.M.n dann auch der Hund begraben. Mit 18 kann er tun und lassen was er will. Auch betreutes Wohnen ist, so weit ich weiß, nicht mehr möglich. Dazu mal ein Zitat aus wikipedia.

    "Als Betreutes Wohnen werden Wohnformen bezeichnet, in denen Menschen, unter anderem alte Menschen, psychisch Kranke, Behinderte oder Jugendliche von Sozialarbeitern bzw. Psychologen, Erziehern, Therapeuten oder Pflegekräften dahingehend betreut werden, dass bei gleichzeitiger Unterstützung zur Bewältigung der individuellen Probleme die größtmögliche Autonomie gewährleistet wird. Die rechtliche Betreuung (im weitesten Sinne eines Vormundschaftsverhältnisses) ist in der Regel darin nicht eingeschlossen."

    Da fällt dein Bruder ja nun nicht drunter, psychisch krank ist er nicht.

    Die einzige Möglichkeit die deinen Eltern bleibt, wäre deinem Bruder mal einen "Warnschuss" zu geben. Das heißt das er die Konsequenzen auch unmittelbar spürt, bis hin zum Rausschmiss.

    Ich weiß das ist radikal, aber ich wüsste nicht wie man da ansonsten vorgehen sollte, da er eben schon 18 ist.
     
    #2
    Linguist, 26 Januar 2008
  3. Jeasis
    Verbringt hier viel Zeit
    193
    103
    1
    Es ist kompliziert
    Ganz ehrlich auch wenn ich von der Super Nanny nichts halte. Aber bei so einem fall glaub ich kann die gut helfen.

    lg Jeasis
     
    #3
    Jeasis, 26 Januar 2008
  4. Karry87
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    622
    103
    4
    nicht angegeben
    Ach ja, ich habs geahnt. Jetzt steht er kurz vor seinem 18. und eigentlich ist schon alles zu spät.

    Unsere ganze Familiengeschichte ist nicht leicht und wahrscheinlich könnte ich sogar alle Ursachen für sein Verhalten finden, aber die helfen nicht weiter.

    Er leidet unter ADHS, er wird wie gesagt schnell aggressiv, ist furchtbar nervös und hippelig. Meine Mutter wollte als Kind mit ihm zum Psychologen, aber selbst im Umkreis von 100 km gab es erst Termine mit Wartezeiten von über 2 Jahren. Und da wäre er sowieso schon zu alt gewesen um ADHS noch richtig in den Griff zu bekommen. Heute ärgern wir uns schon ein bisschen (also meine Mutter und ich), dass wir es nicht trotzdem weiterprobiert haben. Und wenn er schon zu alt gewesen wäre, geholfen hätte es trotzdem. Nur jetzt ist alles zu spät. Er kann über alles selbst entscheiden. Und er richtet sich so zu grunde.

    Er hat sich vieles bei unserem Vater abgeguckt. Der ist auch Alkoholiker, sehr aggressiv. Hat meine Mutter früher öfters geschlagen und ist immer nur am rumschreien. Auch heute schreit er noch viel und ein normales Gespräch geht nur, wenn man ihm bei allen Aussagen recht gibt. Natürlich ist das alles nicht einfach. Aber eigentlich ist es sogar noch schlimmer... Unser "Vater" ist zeugungsunfähig. Ich hab's 2006 erfahren. Ich war eine künstliche Befruchtung, mein Bruder ein Unfall mit einem anderen Mann. Er weiß es aber noch nicht. Meine Mutter hat's ihm noch nicht erzählt, weil er sowieso nicht damit umgehen könnte. Gerade jetzt, wo er so am Rad dreht.
    Ach, es ist alles so verzwickt und kompliziert. Meine Familie ist nicht einfach. Ich war auch zwei Jahre in Therapie und hatte viele Probleme, aber es lässt sich alles machen. Heute wohne ich alleine und mache eine tolle Ausbildung.

    Ich wünschte, ich könnte meinen Bruder auch dahinbringen, aber ich weiß nicht wie.
    Ich hab schon überlegt, ihn erstmal zu mir zu holen. Ich hab ein Zimmer über. Aber ich bin ja auch immer bis 5 arbeiten. Wie soll ich ihm da helfen, die Schule zu packen und Bewerbungen zu schreiben. Und wie soll ich am WE verhindern, dass er sich sinnlos zusäuft. Er ist erwachsen. Er müsste es selber begreifen.

    Ich hab schon etliche male mit meinen Eltern drüber gesprochen. Sie sind sehr komplizierte Menschen, gerade mein Vater. Sie reden immer alles schlecht und betrachten alles negativ. Sie beschweren sich darüber, dass mein Bruder sich nie zu ihnen setzt um mal ein bisschen zu plaudern, aber wenn er dann mal am selben Tisch sitzt, fangen sie gleich wieder an, ihm Vorwürfe zu machen. Selbst an Weihnachten haben wir uns wegen ihm in die Haar bekommen und endlose Gespräche und Diskussionen geführt. Meine Eltern können einfach nicht mehr neutral mit der Situation und ihm umgehen. Alles - jede Geste, jedes Wort - ist geprägt von diesen Problemen.

    Und wie soll man ihm einen Warnschuss geben? Sie haben ihm den Strom abgedreht, den Geldhahn zugedreht und ihm gedroht. Sie haben alles versucht. Letzendlich hat's ihn gar nicht interessiert und jetzt war er ja der, der sich aus dem Staub gemacht hat.

    Das hab ich auch gedacht. Aber wenn ich sag, sie soll ihr Kamerateam zu Hause lassen, kommt sie bestimmt nicht. :zwinker:
     
    #4
    Karry87, 26 Januar 2008
  5. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    naja.

    zum thema: irgendwas muss da vorgefallen sein - du beschreibst einen menschen am rande einer psychose. entweder habt ihr familiengeschichte, die ihn so fertig gemacht hat, oder er verschweigt euch etwas sehr arges.

    edit: jetzt hast du ja informationen nachgeliefert. es klingt so, als wäre er relativ alleine mit seiner krankheit und seinen problemen gewesen. du hast es in die therapie geschafft (alleine oder mit hilfe der eltern?), aber er ist ADHS und der kruden familiensituation hilflos ausgeliefert gewesen. ein psychiater wäre glaub ich keine schlechte idee! schleift ihn hin oder konsultiert ihn alleine - er als arzt könnte sowohl das neurologische problem ADHS medikamentös behandeln, wenn das noch geht, als auch seine miese vergangenheit mit ihm aufarbeiten.
     
    #5
    squarepusher, 26 Januar 2008
  6. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.377
    248
    556
    Single
    ich hoffe das meinst du nicht ernst...:ratlos: nicht alles kann man fürs Fernsehen "gerade biegen" und als Erfolg vor dem Zuschauer verkaufen.:kopfschue

    naja als normal würde ich sein Verhalten auch nicht bezeichnen...:ratlos:

    Ansonsten finde ich deinen Beitrag richtig gut gelungen.:zwinker:

    @Karry87:
    Wie ist den euer Familienverhältnis sonst so? d.h. der Umgang miteinander, die Offenheit etc.

    Falls alles "in Ordnung" ist könnte ich mir bei deinem Bruder schon vorstellen das das "spätpubertäre" Auswüchse sein können - wenn auch extreme...

    Oder meinst du sein Verhalten hat andere familiäre Ursachen?

    Ich denke nur er hat längst realisiert das seine Drohkulisse erfolgreich ist was seine Wünsche angeht etc. Dies abzustellen ohne das er ganz austickt wird wohl nicht einfach.

    Könntest du als fast gleichaltrige Schwester nichtmal mit ihm reden? Es wird doch zwischendurch auch mal "normale" Momente geben?

    Auch solltest du zu deinen Eltern halten - wenn es ihnen wie du schreibst so an die Substanz geht. Evtl. solltest du auch deine Mutter darin unterstützen Hilfe anzunehmen. Ich kann mir eben gut vorstellen das die Frau mit den Nerven am Ende ist.

    Weiterhin denke ich was das Verhalten deines Bruders anbelangt er er sich nur selbst zum einlenken bewegen kann - ich glaube kaum das ihr stark genung seid ihn noch zu zügeln.

    Was ist den seine Freundin für eine Person? Mich verwundert das so ein Mensch überhaupt eine Freundin hat? Vielleicht könnte die trotz allem pos. auf ihn einwirken.

    Was die Schule betrifft - wenn er auf eine höhere Schule "möchte" setzt das ja vorraus das er die Realschule schafft - also ganz soooo extrem schlecht kann er nicht sein. Allerdings frage ich mich wieso er sich das selbst nochmal mit der Schule antun will wo er doch weiß das er extrem schlecht ist, keinen Bock zum lernen hat und mit der Angst leben zu müssen es nicht zu schaffen.
    Vermutlich hat er eher Angst um seine Zukunft und versucht die momentane Situation zu konservieren d.h Schule, Computer, Disko, Schlafen...

    @Kerry87:
    nachdem ich deinen neuerlichen Post durchgelesen hab muss ich das von mir geschriebene doch deutlich relativieren.

    Ich denke die Ursache für das Verhalten liegt wohl eindeutig im Erziehungsversagen deiner Eltern bzw. deines Vaters als Alkoholiker.

    Aus solchen Familien kommen selten Musterschüler und Vorzeigemenschen. Dein Bruder kann wohl selbst wenig für sein Verhalten...

    Dein Bruder ist quasi nur das Ergebnis des Verhaltens eurer Eltern.

    Das du die Kurve bekommen hast ist löblich aber nicht selbstverständlich.

    Was ich seltsam finde ist das du das Verhalten deiner Eltern teilweise gut heißt wo du doch weißt das sie in allen möglichen selbst versagt haben. Da verwundert es mich kaum das solche Leute für deinen Bruder keine Respektspersonen SEIN KÖNNEN!

    Ich denke das man ihn da fast helfen muss rauszukommen...
     
    #6
    brainforce, 26 Januar 2008
  7. Karry87
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    622
    103
    4
    nicht angegeben
    Ja, ich denke, er hat es als Kind auch gemerkt. Auch wenn man es einem nicht sagt, man merkt doch viel als Kind.
    Als meine Mutter mir damals sagte dass ich keinen Vater habe (naja, wird wohl irgendein scheiß Student gewesen sein, der sich mit seinem Sperma Geld verdient hat ohne darüber nachzudenken, was daraus wird...), war ich nicht überrascht. Es war als hätte ich es schon lange gewusst und nur darauf gewartet, dass es endlich jemand ausspricht. Ich hab soviel Leid gehabt, hab versucht mich umzubringen, hab bei allen Menschen um Liebe gebettelt - aber ich hab's nie verstanden. Ich wusste, etwas stimmt nicht, aber ich wusste nicht was. Dann hat sich plötzlich alles zusammengefügt.

    Ich kann's ja mal probieren:

    Mein Vater hat meiner Mutter erst ziemlich spät gesagt, dass er zeugungsunfähig ist. Sie war schon über 30 und er über 40. Dann haben sie mich "gemacht" - eher "machen lassen". Dennoch war mein Vater ein schwieriger Mann, er hat meine Mutter beherrscht, sie durfte nicht ans Geld, war nur zum Kochen und arbeiten da. Sie war so unglücklich, dass sie einen anderen Mann fand, mit dem sie dann glücklich wurde. Als mein Vater merkte, dass er meine Mutter verliert, hat er sie angefleht, wieder zu kommen. Sie sind dann zusammen in Urlaub gefahren. Ich war damals drei und schlief immer zwischen meinen Eltern. In solch einer Nacht hat meine Mutter dann meinem Vater gestanden, dass sie von einem anderen Mann schwanger ist. Das dürfte erklären, warum ich heute bei schreienden Menschen sofort anfange zu weinen... Erinnerungen an diese Nacht habe ich aber nicht.

    Meine Eltern haben sich dann wieder fürchterlich gezofft. Meine Mutter litt unter Depressionen und hat bis zum 8. Monat tatsächlich überlegt, das Kind doch noch abzutreiben (in solch einem Fall kann man dann schon eher von töten reden...). Sie hat's letzendlich bekommen, meine Eltern sind zusammengeblieben. Aber mein Vater hat meinen Bruder nie akzeptiert. Meine Mutter durfte ihn auch nur hinter geschlossenen Türen stillen und sowas. Meine Mutter hat meinem Bruder dann besonders viel Liebe gegeben und als mein Bruder ein bisschen größer wurde, hat er das öfters ausgenutzt. Hat mich geärgert und dann geheult, damit ich ausgeschimpft werde. Meine Mutter hat aus schlechtem Gewissen immer zu ihm gehalten. Das hat weder ihm, noch mir gut getan.

    Alles in allem denke ich einfach, auch wenn man als Kind wenig begreift, merkt man doch mehr, als man sich vorstellen kann. Mir gings aus dieser Familiengeschichte heraus sehr schlecht und auch heute noch habe ich Probleme. Und ich denke, ihm gehts nicht anders. Er versteht bestimmt vieles auch nicht, fühlt sich unverstanden, nicht akzeptiert und ungeliebt.
    Nur das kann ich doch nich ändern? Wenn ich ihm alles erzähle, wird's bestimmt nur schlimmer. Er wird's nicht einordnen können. Er ist noch nicht reif genug um all das zu verstehen...

    Ach mensch.

    Natürlich haben meine Eltern viel falsch gemacht. Bei mir, bei ihm. Ich heiße sicherlich wenig gut, von dem was sie tun. Letzendlich fährt man aber am besten, wenn man versucht sich anzupassen, nur so bin ich auch heil rausgekommen.

    Meine Eltern haben beide auch ihre Eltern früh verloren, nie Liebe erfahren. Man kann sie nicht nur als "Eltern" betrachten, sondern muss auch den Mensch dahinter sehen. Auch sie hatten's schwer, auch sie hatten Probleme. Wie willst du Liebe weitergeben, wenn du selber nie welche bekommen hast?

    Es ist wohl zu spät um Geschehenes rückgängig zu machen und ich fühle mich auch ziemlich hilflos in dieser Familiengechichte. Ich versuche lediglich das Beste draus zu machen und die Tage zu überstehen. Ich habe mich angepasst und wenn meine Eltern etwas bescheurtes sagen, nicke ich eben. So funktioniert's. Nur bei meinem Bruder eben nicht. Er geht mit allem anders um und jetzt muss ich es irgendwie schaffen, ihm dennoch eine vielversprechende Zukunft zu ermöglichen. Aber wie?
     
    #7
    Karry87, 26 Januar 2008
  8. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.377
    248
    556
    Single
    @Kerry87:
    deine Geschichte ist ein typisches Bsp.

    Ich denke deine Mutter steht auch heute noch unter der Fuchtel deines alkoholkranken Vaters...

    Sorry aber dein Bruder kann wohl wenig für sein Verhalten! Leider muss er eines Tages mit den Konsequenzen leben obwohl es an der Erziehung der Eltern lag...

    Ich denke du solltest mit ihm reden. Er weiß sicher das er sich in einer sch... Familie befindet - nur was soll er machen? Er ist sich wohl bewusst das er es kaum alleine da rausschafft - irgendwann wird er das auch nicht mehr wollen nämlich dann wenn er überhaupt keine Perspektive mehr hat und resigniert!
    Weit scheint es damit nicht mehr zu sein - spät. dann wenn er die Schule nicht packt bzw. keine Lehrstelle bekommt ist die Gefahr groß das er wie eure Eltern endet.

    Ich würde sagen es ist 5 vor 12 bei ihm. Jemand müsste ihm ernsthaft helfen aus diesem Milieu herauszukommen. Der Selbstwille dazu dürfte bei ihm nämlich mittlerweile sehr gering sein.

    sorry aber dein Bruder hat sich doch angepasst an das Verhalten deiner Eltern...

    d.h. du hast bei deinen Eltern keine Hoffnung mehr - diese Gedanken finde ich nicht weiter schlimm - nur wenn du willst das dein Bruder nicht so endet wird dir kaum etwas anderes übrig bleiben als alles erdenkliche zu versuchen um zu helfen - von deinen Eltern kann dein Bruder sicherlich auf keine Art und Weise Hilfe erwarten.
    Zur Hilfe gehört aber auch als allererstes einmal das du merkst das dein Bruder selbst kaum etwas für sein eigenes Verhalten kann - es wurde ihm ja nicht anders vorgelebt bzw. Werte mitgegeben von Seiten deiner Eltern.
     
    #8
    brainforce, 26 Januar 2008
  9. Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    2.998
    148
    94
    nicht angegeben
    Auch wenn dein Bruder fast 18 ist, gibt es keine Chance sich beim Jugendamt zu melden und nachzufragen ob sie deinen Bruder nicht in ein betreutes Wohnprogramm oder eine betreute Wg aufnehmen können? Ich denke deine Eltern sind überfordert und da ist schon soviel kaputt, was sich nur schwer kitten lässt.
    Ansonsten ist es nicht möglich, dass dein Bruder in den Ferien Praktika macht, sich entscheiden kann was er gerne mal machen möchte und dann dafür Motivation sammelt? Dann hätte er auch Kontakt zu Betrieben und dann vielleicht auch bessere Chancen eine Stelle zu bekommen!
     
    #9
    Tinkerbellw, 26 Januar 2008
  10. H8CoRe
    H8CoRe (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    10
    86
    0
    Single
    Betreutes wohnen ist bis zum 21. Lebensjahr möglich, allerdings "müssen" sie ihn nicht mehr aufnehmen. Versuch ist es wert.

    Wenn er 18 wird/Ist und nach der Schule keinen Job/Ausbildung hat, wird sich wohl die Bundeswehr melden. Zivildienst wird er ja glaube ich nicht machen so wie sich das anhört.
    ADHS ist kein Grund zu Ausmusterung, aber wenn er stärkere Medikamente nehmen muss könnte es schwer werden, dann nehmen sie ihn nicht.
    Ich denke, Bundeswehr wäre fast das richtige für ihn. Wenn er da andauernd aneckt und nicht tut was die Ausbilder sagen, wird er eine passende Antwort hören.
     
    #10
    H8CoRe, 27 Januar 2008
  11. yourdelilah
    Verbringt hier viel Zeit
    61
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Könnte es sein, dass dein Bruder schon längst weiß, dass er ein "unfall" deiner mutter mit einem anderen mann war?

    In so einer Situation war nämlich eine gute Freundin von mir.
    Sie hat mitbekommen, dass ihr vater schwul ist, irgendwelche filmchen auf dem pc hat und seit 3 jahren eine affäre mit einem "kollegen" hat, den meine freundin auch schon öfters zu gesicht bekommen hat.
    Und das ganze während ihre eltern augenscheinlich noch eine relativ zufriedene ehe führen.
    Sie hat das ganze anhand von telefongesprächen ihrer mutter mit freundinnen oder auch schnüffelei in email-postfächern herausgefunden...
    und während sie das ganze wusste hat sie mitbekommen wie sich der rest der familie (einschließlich ihrer älteren schwester) beraten hat ob sie es ihr schon sagen können und ob das nicht zu hart für sie wäre usw... sie hingegen hat immer darauf gewartet dass endlich mit offenen karten gespielt wird.
    sie war in dieser zeit psychisch wohl ziemlich instabil, hat öfters geweint in der schule und vielleicht haben das auch ihre eltern mitbekommen aber ich glaube nicht dass durch ihr verhalten jemand geahnt hat, dass sie längst bescheid weiß.

    vielleicht solltest du in erwägung ziehen, dass der grund der extremen aggressionen deines bruder der ist, dass er schon längst weiß wie es um seine zeugung steht und die tatsache dass es niemand für "nötig" hält (ich weiß das ist nicht so aber könnte ja so wirken) macht ihn zusätzlich so fertig...
    kann natürlich auch total aus der luft gegriffen sein.
     
    #11
    yourdelilah, 27 Januar 2008
  12. Karry87
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    622
    103
    4
    nicht angegeben
    Typisches Beispiel.... Tz. :kopfschue Was heißt schon "typisches Beispiel"? Wir sind hier in der Realität und nicht in irgendeinem Psychologiebuch. Das ist doch kein Fallbeispiel.

    Hab ich ja ganz zu Anfang schonmal gesagt: Vielleicht kenne ich einige Ursachen, vielleicht sogar alle. Doch nachdem wir die jetzt durchgegangen sind, bin ich doch kein Stück weiter. Manchmal sind Probleme vielleicht damit gelöst, dass man die Ursache erkennt. Andere male aber nicht. Und nur weil ich weiß, warum mein Bruder aggressiv ist und keine Lust auf seine Zukunf hat, hab ich noch lange keine Lösung gefunden. Wie gehe ich es jetzt an, wie zeige ich ihm, dass er so unter der Brücke landet? Das ergibt sich nicht aus meiner Ursachenforschung... Und so stehe ich wieder am Anfang.

    Er ist ja nicht ganz uneinsichtig. Er würde gerne etwas mit Computern machen. Nur sein voraussichtliches Zeugnis wird nicht zum Informatiker reichen. Mit Bürokaufmann könne er sich allerdings auch anfreunden. Also hat meine Mutter die Zeitungen durchwühlt. Wir haben ein paar Ausbildungsstellen gefunden. Eine hat ihn sogar interessiert. Aber gemacht hat er erstmal nichts. Dann haben wir ihn wieder ein bisschen genervt, also hat er sich dazu überreden lassen, eine Bewerbung zu schreiben. Ich hab ihm auch dabei geholfen. Es ist auf seinem Computer alles fertig geschrieben, er müsste nur noch mit den Dateien zum Computer meines Vaters laufen und alles ausdrucken. Aber er tut's nicht. Das ist ne Sache von zwei Minuten. Noch fünf Minuten alles säuberlich einheften und weg ist das Ding. Aber er tut's einfach nicht. Ich versteh's nicht. Wir haben uns jetzt aber auch drauf geeinigt, ihn nicht wieder zu drängeln. Eigentlich müsste er doch selbst erkennen, dass er das Zeug nur noch wegschicken muss. Warum tut er's nicht? Ist er zu faul? Hat er kein Bock arbeiten zu gehen? Will er vielleicht sogar als Hartz IV - Empfänger enden?

    Bei dieser Stelle stand sogar bei, dass man vorher ein bezahltes Praktikum machen kann/solle und nachdem wir kurz drüber gesprochen haben, hat er sogar eingesehen, dass es vielleicht gut wäre, sich für die Osterferien anzubieten. Hat er auch gemacht. Und er hat sich jahrelang davor geweigert, ein Praktikum in den Ferien, in seiner Freizeit zu machen. Er stand so kurz davor, einen vernünftigen Schritt zu machen und jetzt schickt er das Scheißteil nicht ab, ich versteh's nicht...

    Bundeswehr fällt weg, er ist Allergiker und seine Hautärztin hat ihm schon versichert, dass sie es hinkriegt, dass er gar nichts machen muss. Wird wahrscheinlich also nicht mal Zivi machen müssen. Ich denke auch, ganz falsch wäre es vielleicht nicht gewesen. 9 Monate Geld, 9 Monate Bedenkzeit und vor allem noch Zeit um ein bisschen reifer zu werden...

    Ausgeschlossen. Er hasst unseren Vater. Ich habe früher oft genug gehört, wie er aus Wut zu ihm meinte, dass er niemals sein Vater sein könnte... (Wie recht er doch hatte...)
    Wenn er tatsächlich wüsste, dass er wirklich nicht sein Vater ist, würde er ihm sofort auf der Nase rumtanzen, ich glaube er würde sich eher drüber freuen und machen was er will. Auf gar nichts mehr hören und sich noch blöder verhalten.
    Deshalb möchte ich es ihm auch noch nicht erzählen... Zumal mir das auch gar nicht zusteht, das sollen die Eltern schon selber machen.
     
    #12
    Karry87, 27 Januar 2008
  13. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Also bei der heftigen Story, wie ich bis jetzt gelesen habe, wundert mich das umso mehr. Ich glaub mal, dass er sich gegenüber ihr zusammenreisst, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass ne Frau so nen Mann zum Freund haben will:ratlos:
    Off-Topic:
    Nein, ich jetzt kein 'Frauen wollen Arschlöcher'-Tread aufmachen:engel:


    Ich vermut, ihm fehlt der nötige Antrieb...In welchen Freundeskreisen bewegt er sich denn? Wenn das auch nur perspetivlose Loosertypen sind, kann das wohl auf ihn abfärben - und sieht dann selbst keinen Sinn mehr, den Arsch hochzubekommen. Hartz4 oder Sozialhilfe gibt's ja eh.
    Ich denk mal, wenn er wirklich keinen Cent zum Leben bekommen würde, würde er es sich wohl anders überlegen und sich am Riemen reissen.....Oder wie ist das in Deutschland? Kenn mich in Sachen Arbeitslosenhilfe nicht so sehr aus....
     
    #13
    User 48403, 28 Januar 2008
  14. Zwergenfrau
    Meistens hier zu finden
    784
    128
    109
    nicht angegeben
    In meiner Familie lief es ähnlich - wenn auch nicht so krass - ab, bis meine Mutter irgendwann die Notbremse gezogen hat. Familientherapie für alle vier, mittlerweile haben wir uns alle wieder gefangen und können normal miteinander umgehen.

    Wende dich an deinen Hausarzt oder euren ehem. Kinderarzt. Dort wirst du bestimmt eine Empfehlung für einen Psychotherapeuten bekommen. Für betreutes Wohnen ist das Jugendamt zuständig.

    Viel Erfolg und nicht aufgeben!
     
    #14
    Zwergenfrau, 28 Januar 2008
  15. Druss
    Druss (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    260
    101
    0
    Single
    so ich werde jetzt einfach mal 2 sachen schreiben die mir so eingefallen sind...


    1. klar kann man nicht pauschalisieren...
    ich weiß das ich nur ein "Unfall" war bzw so nicht geplant. desweiteren habe ich meinen vater bisher genau einmal gesehen.
    und trotzdem hab ich keine strörungen deshalb :ratlos:
    viele hier tun immer so als ob sowas automatisch zu psychosen und depressionen führt... :angryfire

    2. könnte es sein das dein bruder volle kanne kiffer ist?
    nicht geschockt sein aber so abwägig klingt das net... gerade mit den 5minuten fpr die bewerbung würde sehr gut passen :zwinker:
    war nur so ne idee jetzt bitte nicht überbewerten!



    mfg
     
    #15
    Druss, 28 Januar 2008
  16. Karry87
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    622
    103
    4
    nicht angegeben
    Ich glaub du triffst es mit beidem ziemlich gut.
    Mit seiner Freundin, ja schwer vorstellbar. *g* Es gibt sicherlich auch gute Zeiten und schöne Zeiten zwischen den beiden, aber er wird auch in ihrer Gegenwart sehr oft laut, wenn sie nicht sofort springt. Aber die beiden sind vom gleichen Schlag. Auch wenn sie so nach außen hin eher die schüchterne ist (wechselt auch mit mir kein Wort), unter den beiden kann ich mir auch vorstellen, dass die mit dieser Art umgehen können. Ich hab bei den beiden auch das Gefühl dass sie sich gleichzeitig helfen, aber auch schaden. Sie sind beide zusammen sitzen geblieben, tun gleichwenig für die Schule, werfen ihren Müttern dieselben blöden Sprüche an den Kopf ("Mach'n Kopp zu!") und reißen sich beide gegenseitig in dieses tiefe Loch... Aber irgendwie tun sich die beiden wohl auch gut. Er wird oft aggressiv und schreit, aber ich glaube es hält sich noch in Grenzen und sie kommt wohl damit zu recht. Er scheints wohl auch wieder auszugleichen... Ich weiß es nicht. Ist ja auch deren Beziehung. ;-)

    Was den Freundeskreis betrifft, triffst du es genau auf den Punkt. Alle so total antriebslos, alles Säufer. Also nicht die ganz schlimmste Clique, die du auf der Straße findest (einer hat sogar schon einen Ausbildungsplatz), aber auch nicht die, die dir unbedingt gut tut. Machen alle zusammen riesen Blödsinn und saufen sich eben doof. Tun nichts für die Schule und machen blöde Sprüche, wenn der Lehrer sie anpfeift.
    Ich hab dann letztens auch mal versucht, was kluges zu sagen und meinte zu meinem Bruder: "Vielleicht mag's jetzt noch cool sein und Spaß machen, dass ihr nur blöde rumhängt und nur feiern geht und sauft, aber auch deine Kumpels werden erwachsen und irgendwann müsst ihr alle arbeiten gehen. Willst du dann als einziger zu Hause rumhängen? Dann haste nicht mal mehr das Geld um mit auszugehen, wenn ihr wieder in die Disko wollt. Also lass dich nicht hängen und sei nicht der letzte, der eine Ausbildung findet."

    War vielleicht nicht so das Vorbildlichste, aber ich hoffe, so kommt's wenigstens an.

    Er hat übrigens die Bewerbung abgeschickt. Ich bin furchtbar stolz auf ihn. Ich hab gestern meine Eltern besucht und da kam er irgendwann zu mir an und hat mich gefragt, ob ich was mit ihm ausfülle. :herz: Da hat der Betrieb, wo er sich beworben hat, sofort noch einen Fragebogen zugeschickt. Hat mich richtig gefreut, dass er mich um Hilfe gebeten hat. Und dann hat er mir noch vier andere Bewerbungen gezeigt, die er verschickt hat. :smile: Toll. Heut hat mir meine Mutter zwar erzählt, dass sie ihn dafür auch wieder anschubsen musste, aber immerhin.

    Er ist wieder zu Hause, hat Bewerbungen verschickt und meine Eltern und er wechseln wieder die nötigsten Worte. Für mich ist das schonmal ein Anfang. Aber den Geldhahn haben sie wieder zugedreht, kann auch nicht schaden. ;-)
    Er hat letztens auch noch ganz großkotzig behauptet, er würde sich einen Nebenjob suchen. Soll er mal machen. Wäre das richtige, immerhin will er auch ein Auto mit Benzin betanken. Bei uns ist es nämlich glücklicherweise so üblich, dass wir ein Auto zum 18. bekommen. Wobei dass bei ihm noch nicht so sicher ist, Donnerstag gibt's das Zeugnis. Mal gucken...

    Aber ich bin schon ein bisschen wieder guter Dinge. Man sieht schon, dass er nicht ganz blöde ist und auch manchmal drüber nachdenkt. Aber die meiste Zeit ist es eben doch das hängen lassen. Ach mal gucken wie's sich weiter entwickelt....


    looool Kiffer? Niemals ^^
    Er ist auch der totale Anti-Raucher. Wobei er wohl schonmal probiert hat. Aber Kiffer? Nee. Wir sind auch beide in einem eher "rechts" angehauchtem Dorf aufgewachsen. Ich hatte bei ihm erst echt Angst, dass er sich diesen Leuten anschließt, ist aber durch sein Sitzenbleiben dann doch nicht so gekommen. Aber Kiffen, nee, niemand im ganzen weiten Bekanntenkreis, der sowas tun würde... Säufer ja, aber keine Kiffer.
     
    #16
    Karry87, 28 Januar 2008
  17. Druss
    Druss (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    260
    101
    0
    Single
    ok das stimmt dann gar nicht :smile:
    hätte irgendwie gepasst - habe halt in deinen beschreibungen so paar ähnlichkeiten zu ein wenig abgestürzten typen die ich von früher kenne erinnert... naja :engel:

    aber der rest klingt doch im letzten posting mal echt nicht so schlecht :smile:
    bleib da jetzt dran!
     
    #17
    Druss, 29 Januar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Bruder dreht wen
Wörobachi
Kummerkasten Forum
31 März 2016
13 Antworten
Fly
Kummerkasten Forum
28 Januar 2016
18 Antworten