Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Mein Exfreund ist gestorben

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von tessa88, 24 Oktober 2008.

  1. tessa88
    tessa88 (28)
    Benutzer gesperrt
    331
    101
    0
    nicht angegeben
    9 Tage ist es nun schon wieder her, und ich kann immer noch nicht so richtig glauben, dass er nun nicht mehr da ist. Am 15. Oktober ist mein erster Freund gestorben. Er hieß Niels und wir waren etwa ein Jahr lang zusammen. Er wurde nur 23 Jahre alt :geknickt:
    Ich könnte sooo heulen....er war ein total lieber Mensch. Vor 4 Jahren haben wir uns kennengelernt. Zu Beginn war es eine sehr schöne Beziehung, aber ich merkte auch bald sehr deutlich, dass er anders war als andere. Dazu muß ich sagen, dass er es in seinem Leben nicht immer leicht hatte. Seine Eltern sind schon sehr früh gestorben, als er gerade mal 5 war. Es war bei einem Verkehrsunfall, er war mit dabei und hatte es überlebt. Er konnte dann für ein paar Wochen bei seinen Großeltern bleiben, aber sie konnten sich nicht in dem erforderlichen Maße um ihn kümmern. So wurde er zur Adoption freigegeben. Mit seinen Adoptiveltern hatte er allerdings großes Pech. Anfangs lief es wohl noch ganz gut, aber nach einer Weile wurde er nur noch mehr schlecht als recht behandelt. Seine Großeltern, die zu diesem Zeitpunkt seine einzigen wirklichen Angehörigen waren, durfte er dann so gut wie gar nicht mehr sehen, was für ihn sehr schwer gewesen sein muß :geknickt:
    Als er 8 war, bekamen seine "Eltern" einen Sohn, und von da an kümmerten sie sich kaum noch um Niels. Als Kind war er wohl ein ziemlicher Einzelgänger und sehr ruhig gegenüber anderen, so hat es mir sein Opa zumindest mal erzählt. Als Niels so etwa 14 war, hatte er sich wohl ganz offen mit seinen "Eltern" zerstritten. Ab diesem Zeitpunkt hatte er auch wieder häufigeren Kontakt mit seinen Großeltern. Mit 17 zog er dann aus, und er selbst hat mir mal erzählt, dass er erst ab diesem Zeitpunkt wieder so richtig anfing zu leben. Vorher war er seiner Kindheit praktisch beraubt worden, und den Tod seiner Eltern hatte er auch nie so richtig verarbeiten können bzw. dürfen, denn seine "Eltern" hatten ihm stets weißgemacht, es sei das beste, wenn er das ganze einfach aus seinem Gedächtnis streiche......:kopfschue
    Als wir uns schon eine Weile kannten merkte ich bald, dass er viel Zeit für sich selbst brauchte. Es war manchmal so, dass seine Stimmung von einem Moment auf den nächsten total umschlug. Er zog sich dann immer zurück und wollte gerne alleine sein. Andererseits war er auch ein total lieber Mensch, der sich immer für meine Probleme interessiert hat. Er selbst hat nur selten über seine Probleme gesprochen, und das war wohl zugleich sein größter Fehler. Ich mochte ihn sehr sehr gerne, er war immer sehr verständnisvoll und liebevoll. Er hatte auch immer so eine väterliche Art, hatte für viele Probleme immer die passende Lösung. An seiner Seite habe ich mich immer richtiggehend beschützt gefühlt.
    Nur leider war es auch so, dass wir beide nach einigen Monaten merkten, dass wir uns zwar immer noch sehr sehr gerne mochten, es aber keine richtige Liebe mehr war, so wie noch am Anfang unserer Beziehung. Im September 2005 haben wir uns dann getrennt. Er hatte dann danach nochmal eine Freundin, und ab etwa Dezember 2005 waren wir dann im Prinzip auch ganz "normal" befreundet, auch wenn er mein "Ex" war. Mir war unsere Freundschaft auch immer sehr wichtig, es gab damit auch nie irgendwelche Probleme.
    Ab März 2006 lief es für Niels dann sehr schlecht. Nachdem zunächst seine Oma gestorben war, ereilte seine Freundin das gleiche Schicksal. Das hatte ihn damals sehr zurückgeworfen, er zog sich danach mehr und mehr zurück. Ab Mitte 2007 ging es ihm dann auch gesundheitlich sehr schlecht. Im Dezember erreichte das ganze seinen Höhepunkt. Er war kurz zuvor arbeitslos geworden, und aufgrund nicht gezahlter Gehälter hatte er auch arge finanzielle Probleme. Seinem Opa ging es damals auch sehr sehr schlecht. Es war am 15. Dezember 2007 als er seinen ersten Herzinfarkt hatte. Damals hatte er sehr großes Glück gehabt und alles gut überstanden......vor 9 Tagen leider nicht :geknickt:
    Kurz vor Weihnachten wurde er damals aus dem Krankenhaus entlassen. Ich hatte ihn damals abgeholt, worüber er sich sehr gefreut hatte und dann voller Stolz zu mir sagte: "Heute ist der erste Tag meines neuen Lebens!" Er war damals wirklich knapp dem Tode entgangen und meinte zu mir, dass man so eine Chance wohl nur einmal im Leben bekommen würde.
    Tatsächlich ging es dann auch steil bergauf mit ihm. Er fand wieder eine Arbeit, wurde wieder selbstbewußter, fand neue Freunde....seit Juli hatte er auch wieder eine Freundin, und ich fand, dass die beiden richtig gut zusammenpassten :herz: Ich hatte mich so für ihn gefreut, da in seinem Leben ja doch eher die negativen Erfahrungen überwogen. Dass es das Schicksal nun auch mal gut mit ihm meinte hatte er auch wirklich verdient.
    Seinen völlig überrraschenden Tod kann ich noch gar nicht richtig begreifen. Er fehlt mir so.... :geknickt: Warum ist das Leben eigentlich immer so ungerecht? Warum mußte er jetzt schon sterben, wo er doch gerade mal 23 war? Er hat es immer so schwer gehabt, hatte fast nie eine richtige Familie....warum muß er denn jetzt noch zusätzlich so bestraft werden? Er tut mir so leid....:geknickt:
     
    #1
    tessa88, 24 Oktober 2008
  2. Beelion
    Beelion (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    862
    103
    1
    Single
    was geht denn ab? :eek:

    ach du scheiße... ja was soll man da jetzt groß schreiben?

    erstmal mein herzliches beileid :cry:
    ich wünsch dir viel kraft!

    hast du wen zum reden?
    bist du "beschäftigt"?
    schau blos das du jetzt nicht alleine rumhockst und trauerst...
     
    #2
    Beelion, 24 Oktober 2008
  3. gert1
    Verbringt hier viel Zeit
    672
    103
    1
    Single
    Oder wenn du doch alleine bist...Nimm dein IPOD, mach gute Musik rein und setz dich einfach ans Fenster, schau in den Himmel...
    Es ist allerdings trotz all dem Drama schön zu hören das er eine gute Zeit hatte bevor er gestorben ist.

    Off-Topic:
    Falls du meine Meinung hören willst...der Tod ist keine Strafe. Trotzdem hart wenn es jemand so jungen trifft. Mein Beileid.
     
    #3
    gert1, 24 Oktober 2008
  4. MsThreepwood
    2.424
    Ich weiß gar nicht wirklich was ich dir schreiben soll, die Geschichte nimmt mich wirklich total mit :cry:

    Ich kann nur sagen, dass ich dir alles gute und ganz viel Kraft wünsche.

    Vielleicht hilft es dir, wenn du daran denkst, dass er eine schöne und glückliche Zeit hatte, bevor er gestorben ist.
     
    #4
    MsThreepwood, 24 Oktober 2008
  5. Kierke
    Kierke (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    198
    103
    7
    vergeben und glücklich
    Da weiß man wirklich nicht, was man sagen soll... andererseits möchte ich so eine Geschichte auch nicht einfach so stehen lassen, denn da steigen einem schon beim lesen die Tränen in die Augen.
    Es tut mir wirklich leid für ihn und diejenigen, die um ihn trauern. Vielleicht kannst du für die anderen ein wenig da sein und ihr könnt euch gegenseitig stützen, während ihr das begreifen müsst.
    Ich kann dir nur viel Kraft für diesen Trauerprozess wünschen - ich weiß wie schmerzhaft es ist, einen Menschen überraschend zu verlieren, zudem, wenn es mit ihm aufwärts ging und er noch so viel Lebensfreude hatte.
    Mein Beileid und fühl dich gedrückt,

    Kierke
     
    #5
    Kierke, 24 Oktober 2008
  6. klärchen
    klärchen (35)
    Meistens hier zu finden
    2.758
    133
    66
    nicht angegeben
    deine geschichte ist sehr sehr traurig, du hast mein tiefes mitgefühl. man bekommt tatsächlich den eindruck, dass es auf dieser welt keinerlei gerechtigkeit gibt, wenn man das liest. ich hoffe trotzdem weiterhin, dass es nicht so ist und dass hinter all dem leid irgendein sinn steht, den wir nur nicht verstehen.
     
    #6
    klärchen, 24 Oktober 2008
  7. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Mir tut das alles sehr leid, aber wenn man das hier liest, dann war es vielleicht eher eine Erlösung für ihn...er hat sein Leben lang nur schlimmes durchgemacht und vielleicht hat er es jetzt ganz woanders besser-ganz sicher sogar! Er ist wieder bei seinen Eltern :cry: :herz:
     
    #7
    User 75021, 24 Oktober 2008
  8. tessa88
    tessa88 (28)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    331
    101
    0
    nicht angegeben
    Ja, das stimmt :cry:
    Er wird mir so sehr fehlen :geknickt: Sein Opa ist jetzt ganz besonders traurig. Er hat nun den Tod seiner eigenen Tochter, seiner Frau und seines Enkels miterleben müssen. Ich mochte seinen Opa schon immer sehr gerne, er ist halt so ein richtig lieber Opa. Er hat mir mal erzählt, dass er und Niels dabei waren, als die Oma damals starb. Sie haben damals beide viel geweint, und sein Opa hat damals gemeint, dass er eigentlich auch gerne sterben möchte, aber dass er wenigstens noch miterleben möchte, dass Niels auch mal so richtig glücklich ist. In den letzten 10 Monaten war Niels zwar sehr glücklich und zufrieden gewesen, aber es war doch eine viel zu kurze Zeit :geknickt:
     
    #8
    tessa88, 25 Oktober 2008
  9. gert1
    Verbringt hier viel Zeit
    672
    103
    1
    Single
    So sehe ich das auch. Er hat sein Leben lang nur schlechtes durchgemacht, man sollte dankbar (in eienr gewissen weise...) sein das er in einer "guten" Zeit gestorben ist oder?
     
    #9
    gert1, 25 Oktober 2008
  10. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Diese Frage wird niemand beantworten können, egal wie oft Du sie Dir stellst. Es wird auch niemand sagen können, ob es ein Leben nach dem Tod gibt. Aber wenn, dann muss er bestimmt nie mehr leiden und ist in einer glücklichen Welt - Wie Du sie Dir auch immer vorstellen magst.
    Vielleicht war sein Leben nur der Übergang zu einem besseren Leben? Zumindest kannst Du Dich mit dem Gedanken trösten, falls es Dir hilft.

    Auf jeden Fall mein herzliches Beileid.
     
    #10
    User 48403, 25 Oktober 2008
  11. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.255
    348
    4.661
    nicht angegeben
    Wie kacke ist das eigentlich, schon mit knapp über zwanzig an irgendwelchen Herzanfällen (habe ich doch richtig verstanden?) draufzugehen, das gönnt man doch nicht mal seinem ärgsten Feind, sowas erwischt einen doch normalerweise eher mit 50+ :ratlos:
     
    #11
    Schweinebacke, 26 Oktober 2008
  12. User 56700
    User 56700 (35)
    Meistens hier zu finden
    2.894
    133
    47
    Verheiratet
    Och Mensch das tut mir leid....:frown: Hab mir die ganze Zeit beim lesen vorgestellt wie es mir ginge, wenn ich an deiner Stelle wäre. Von meiner ersten Freundin habe ich mich nämlich auch Ende 2005 getrennt...

    Leider ist es oft so dass das Schicksal total ungerecht ist. Da werden die bestraft die es sowieso schon schwer genug hatten, und die belohnt die sowieso keine Probleme haben. Aber vielleicht heißt es auch deswegen "Schicksal"...:ratlos:

    Aber hey, zumindest ist er nicht einsam und verlassen gestorben. So wie du schreibst hatte er ja eine neue Freundin und war auch sonst glücklich. Ich denke das ist das wichtigste. Viel schlimmer ist es doch einsam und verlassen zu sterben, und keiner merkt´s....
     
    #12
    User 56700, 26 Oktober 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Exfreund gestorben
jasi98
Kummerkasten Forum
18 November 2015
10 Antworten
Jil-me
Kummerkasten Forum
26 Juli 2015
11 Antworten
Basti.95
Kummerkasten Forum
23 Januar 2015
3 Antworten