Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • wildchild
    wildchild (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    866
    101
    0
    nicht angegeben
    25 Februar 2005
    #21
    Wenn dich an deinem Freund so stört, dass er ein introvertierter Alleingänger
    ist, warum bist du denn dann überhaupt mit ihm zusammen ?
    Ich setz mal vorraus, dass du mit ihm zusammen bist, weil du ihn liebst, aber
    wenn das so ist, warum kannst du ihn denn dann nicht so akzeptieren, wie
    er ist ?
     
  • Eichhörnchen19
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    179
    101
    0
    vergeben und glücklich
    26 Februar 2005
    #22

    Das sind harte Worte! Aber ich glaube du hast es falsch verstanden: Er ist kein introvertierter Alleingänger! Er will jedes Wochenende in Discotheken, Clubs, Cocktail trinken etc. und trinkt dann auch mal sein Bierchen oder fragt seinen Kumpel ob er mit will aber wenn dieser absagt oder er wochenlang nichts mit dem zu tun hat, dann ist ihm das auch egal. Ihm geht es hauptsächlich darum, das er etwas mit mir machen kann. Das finde ich natürlich auch schön aber er hat eben keine Clique oder viele andere Leute mit denen er was machen könnte.

    Im Großen und Ganzen geht es mir auch ziemlich darum, dass er fremden gegenüber eher zurückhaltend ist (mir gegenüber genau das Gegenteil!!) Er redet nicht von alleine mit diesen Leuten.
    Gestern hatte ich ihn mitgenommen auf eine Party und ein Freund von mir hat sich etwas mit ihm unterhalten - das fand ich auch toll- aber er zeigt da kein reges Interesse daran, ihm isses wurschd...
    Wenn man ihn sieht, denkt man auch das Gegenteil, er kommt halt total modern rüber, sieht total gut aus (die mädels fliegen auf ihn) und ich könnte ihn mir auch als ein guter Kumpel vorstellen, weil er auch viele "Männerscheiße" (dummer ausdruck *g*) mit macht, allerdings redet er ja nicht groß mti meinen Freunden...

    GLG
     
  • Shaded
    Shaded (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    324
    101
    1
    Single
    26 Februar 2005
    #23

    Gott, du bist 17.. ich wünsche dir viel Spass wenn deine Beziehung mal in die Brüche geht!

    Zum Thema:
    Leute wie dein Freund tun wir ehrlichgesagt leid.. hast du ihn schonmal darauf hingewiesen?
     
  • 26 Februar 2005
    #24
    also ich fände das auch komisch wenn mein Freund so ein extremer Einzelgänger wäre.
    Ich denke man muss auch mal etwas mit anderen Menschen erleben, Spaß haben, reden können usw. Sonst wird ja der Partner zum totalen (und einzigen) Mittelpunkt im Leben.
    Das Selbstwertgefühl steigt doch auch viel mehr wenn man auch mal mit anderen Leuten Spaß haben kann (nicht so von wegen "ich hab doch niemanden außer dich"), und man wird nicht soo abhängig von dem Partner.
    Ich finde man genießt die Zeit mit dem Partner dann auch viel mehr und trifft sich dann nicht nur mit ihm weil man eben keinen Anderen hat.
     
  • Jonas16
    Jonas16 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    533
    101
    0
    Single
    27 Februar 2005
    #25
    naja also ich mache eigentlich auch nie so was mit freunden. wenn ich ehrlich bin reichts wenn ich sie jeden tag in der schule seh. sonst bin ich ganz froh am nachmittag alleine am pc zu sein, zu lernen oder mich lieber alleine mit mädls zu flirten. irgendwie kommts mir oft so vor, als ob ich alleine eh glücklicher bin...
    im prinzip verhalte ich mich so wie dein freund.
     
  • wildchild
    wildchild (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    866
    101
    0
    nicht angegeben
    27 Februar 2005
    #26
    Hä ? Nee ! :tongue:
    Ich mach mein Selbstwertgefühl nicht davon abhängig, wie beliebt ich
    bin oder was andere von mir halten. Wieso sollte es das auch ?
    Ich war vor Begegnungen mit anderen was wert, wieso soll ich's dann nicht auch
    nachdem Beziehungen, ob nun platonisch oder nicht, im Sand zerlaufen sind
    sein ?
    Wenn man derartig von anderen unabhängig ist, zeugt das eher von
    Charakterstärke, als wenn man der "seltsame, ausgestoßene Einzelgänger"
    ist, "der ja aufgrund seines sperrlichen Freundeskreises ja zwangsweise eine
    Macke haben muss... weshalb sollte er sonst so wenig Freunde haben".
    Meiner Meinung nach ist es EXTREM schwachsinnig, einen Menschen danach
    zu beurteilen, ob er gesellig/beliebt ist, oder nicht.
    Dieses Verhalten kann nur noch dadurch getoppt werden, dass man auch
    noch versucht, etwas an dem Menschen diesbezüglich zu verändern. Gut,
    ich räum ein, dass manche wirklich mit so einer Situation unglücklich sind.
    In so einem Fall kann man sich vorsichtig herantasten, ob er/sie (hach, sind
    wir heute wieder emanzipiert xD) glücklich mit ihrer Situation sind.
    Aber einfach plump davon auszugehen, dass der Partner nur glücklich sein
    kann, wenn er sich in solch einem gesellschaftlichen Gefüge wie man selbst
    befindet, ist schon mal ziemlich anmaßend ! Der Partner wird sich diese
    Situation in der Regel sicherlich nicht umsonst ausgesucht haben !
    Schließlich bleibt man mit Personen, mit denen man sich auf einer Wellenlänge
    befindet, gerne in Kontakt... in sofern wird sich dieses "Problem" meist von
    selbst lösen...
     
  • Eichhörnchen19
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    179
    101
    0
    vergeben und glücklich
    28 Februar 2005
    #27
    @ wildchild: Du siehst es eher als positive Eigenschaft von ihm?
     
  • leidensgenosse
    Verbringt hier viel Zeit
    96
    91
    0
    Single
    28 Februar 2005
    #28
    Ich hab jetzt nicht alles durchgelesen, aber dennoch ein paar Anmerkungen von mir...

    Wenn dein Freund nun ein Einzelgänger ist, ist das nicht so tragisch. Meine besten Freunde und ich selbst sind alle eher solche Typen. Blöd wäre es nur für dich und eure Beziehung, wenn er sich bei dir nicht 100% gehen lassen kann. Hast du das Gefühl, dass er bei dir locker und entspannt ist oder glaubst du er ist eigentlich nur 100%ig locker und entspannt, wenn er alleine ist..!?
     
  • 2000mm
    2000mm (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    147
    101
    0
    Single
    28 Februar 2005
    #29
    Dito, Einzellgänger ist nicht gleich Einzellgänger. :zwinker: Ich bin wohl einer. Aber lieber das, als mit solchen Leuten was zu unternehmen, wie es sie hier zu hauf gibt... Ich fühl mich wohl, so wie es ist, und das ist, was zählt. Ich bin selbstbewusst, weiß was ich kann, nicht kann, etc., ich mache nichts, nur weil andere es machen, und ich bin, was die Leute angeht die ich in meine Nähe lasse, recht wählerisch. Und das soll was schlechtes sein? Sicher nicht. :smile:
     
  • 28 Februar 2005
    #30
    Ich glaub du hast mich falsch verstanden, ich meine nicht das man sein Selbstwertgefühl von der Gruppe oder seiner Beliebtheit abhängig machen soll. Ich meinte mit meinem Kommentar nur das man ein bisschen Abwechslung ins Leben und die Beziehung bringen kann wenn man auch mal etwas mit anderen Freunden macht, und nicht ständig auf dem Partner hockt. Und ja, ich denke es steigert das Selbstwertgefühl wenn man auch mal was ohne den Partner und mit anderen unternimmt, man merkt hey ich kann mit, und auch ohne ihn Spaß haben --> es ist also nicht immer abhängig von meinem Partner ob ich Spaß habe oder nicht.
    Und ich finde es "ungesund" einen einzigen Menschen zum alleinigen Mittelpunkt seines sozialen Lebens zu machen.
    Ist aber jetzt nur meine Meinung, ich will hiermit keine Einzelgänger angreifen (im Gegenteil, ich finde es schlimm wenn Leute sich nicht einmal 5-Minuten mit sich alleine beschäftigen können).
     
  • KeinStress
    Gast
    0
    9 März 2005
    #31
    Seht ihr. Mir wäre es superpeinlich eine Beziehung jetzt anzufangen da ich keine Freunde habe. Jedenfalls keine in meinem Alter mit denen ich rumhänge. Eine ältere Freundin die ist ja verheiratet und sonst gute Arbeitskollegen die auch verheiratet sind, aber habe halt keine Kumpels.

    Man wie ihr auch sagt es dreht sich alles nur um sie und man ist sozusagen von ihr abhängig. Dazu denken die anderen man ist nicht ganz dich wenn man sonst keine Freunde hat. In der Schule ist es noch einfacher aber danach recht schwierig gerade wenn man nicht gerade der offenste Mensch ist.

    Habe ein nettes Mädel (Kundin) bei der Arbeit kennengelernt aber weiss nicht ob ich sie frage ob sie mit mir was zusammen unternimmt.

    Einsamkeit bringt einen noch um. Mich stört es jedenfalls. Lange kann man es aber auch nicht aushalten. Geht einem echt auf die Substanz
     
  • slaughterer
    Verbringt hier viel Zeit
    252
    101
    0
    in einer Beziehung
    9 März 2005
    #32
    Auch wenn ich in der Hinsicht ''Beziehung'' nicht mitreden kann.., geb ich dennoch meinen Senf dazu ^^

    Meine Freunde frueher waren teils alles Leute, die nur wenig Freunde, bis hin zu garkeine Freunde (ausser mich) hatten. Aber eben genau diese Leute, waren richtige Freunde - mit denen man ueber jeden Scheiss reden konnte.
    Wenn man Leute kennt/Freunde hat, die nicht so ''beliebt'' sind, (Ich setze ''nicht so beliebt'' keineswegs mit ''unbeliebt'' gleich. Da die gewisse Person vielleicht einfach keine Lust hat, was auch immer jetzt - neue Leute kennen zulernen bzw. sich richtig zu entfalten) Man kann mit diesen Personen, da sie ja eben viel mehr Zeit fuer eine einzige Person haben, mehr Zeit verbringen - als man es mit Leuten koennte, die eben einen grossen Freundeskreis haben. So lernt man sich schneller und besser kennen.
    Das mag jetzt klingen wie ''Man der braucht immer einen fuer sich alleine''.
    Nein, ich haette schon gerne ein paar mehr Leute um mich herum, denn die Einsamkeit zerstoert einen, und irgendwann hat man sich so daran gewoehnt, dass es sehr schwer wird - wieder neue Leute kennen zulernen. Oder man hat einfach Angst, sich zu oeffnen, auf Leute zu zugehen. Man wirkt ja nicht gerade selbstbewusst, wenn man schon lange als ''Lone Wolf'' unterwegs ist. Und da muss die Initiative ''leider'' von einem selbst kommen.


    Mir faellt grade etwas ein. Und zwar hat meine Schwester einen Freund, der 0 Freunde hat. Also er hat praktisch nur Sie. (Sie 26, Er 40) Ich finde, dass er ein ganz introvertierter Typ ist, der nicht die Zaehne auseinander bekommt.
    Und dabei sei gesagt das er Polizist ist, da muesste man doch eigentlich ein bisschen gespraechiger sein. *?* Anscheinend hat er auch kein Interesse sich zu unterhalten, weder mit meiner Familie noch mit mir.
     
  • KeinStress
    Gast
    0
    9 März 2005
    #33
    Ich selbst bekomme schon die Zähne auseinander. Allerdings mehr bei den Mädels und sonst nur wenn ich jemanden besser kenne.

    Ich halte auch nichts von Leuten die noch eine riesige Gruppe an Menschen kennen. Aus dem Grund den du gesagt hast.

    Aber was mir wie gesagt echt peinlich ist, ist diese Tatsache das ich alleine bin. Das ginge mit einem Mädel denke ich auch nicht gut.
     
  • slaughterer
    Verbringt hier viel Zeit
    252
    101
    0
    in einer Beziehung
    10 März 2005
    #34
    @KeinStress: Genauso denke ich auch. Wenn, (solangsam hasse ich ''wenn'')
    ich eine Freundin haette, wuerde diese mit Sicherheit mal sagen, dass wir mal was mit ''meinen'' Freunden machen koennten. Ja und dann? Auch wenn es
    einem dann nicht mehr peinlich sein muss, wenn man bereits mit ihr zusammen ist - macht es keinen guten Eindruck. Ganz im Ernst, mir persoenlich wuerde es auch garnicht gefallen, wenn ich zig Freunde haette.
    Einer kommt immer zu kurz, und fuehlt sich vernachlaessigt, man verliert den Draht zueinander, lebt sich auseinander etc.
     
  • Austrian
    Gast
    0
    10 März 2005
    #35
    eben, was soll ich mit "Freunden"? ist gerade mal gut dass die Typen villeicht ne Schwester oder Bekannte haben, die man über sie kennenlernt, aber so hab ich mit männlichen Freunden auch noch nie was anzufangen gewusst.

    alles viel zu oberflächlich, mir kann keiner erzählen dass er 20 Leute "kennt", den Namen gerade noch, aber den Menschen wirklich kennen, da bin ich mit meiner Freundin und meiner besten Freundin schon gut ausgelastet.

    meine Freundin hat übrigens auch keine Freunde, sie kennt noch Mädels aus der Schulzeit, aber von denen entfremdet sie sich auch immer stärker. Man kann seine Freizeit auch mit Lesen, Sport, Spielen, Surfen verbringen, ich persönlich finde Lesen zB weit befriedigender als mit irgendwelchen Leuten "abzuhängen".

    geh, der Freunde-Wahn ist mehr durch die Medien aufgebauscht, in Wirklichkeit sind die großen Cliquen auf Schule und gerade noch auf die Studienzeit beschränkt, und da ist es auch eine Minderheit, die daran teilnimmt. Spätenstens im Berufsleben hat die Fortgeherei meist ein Ende.
     
  • Major Kju
    Major Kju (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    20
    86
    0
    nicht angegeben
    10 März 2005
    #36
    mach dir mal keine grußen Sorgen um deinen Freund und lass ihn sein Leben so verbringen wie er möchte...

    Bei mir ists ähnlich, ich hab auch nur 2 gute Freunde, ein paar Kumpels, sprich Leute aus meiner Klasse oder Freunde von früher, die man nicht mehr so oft sieht, und dann noch ein paar Leute, die man halt so kennt, auf die man sich verlassen kann, die die gleichen Hobbys habenb, aber ansonsten treff ich mich nicht mit denen...

    Ich bin wohl auch ein sehr Scheigsamer introvertierter Kerl, wenn mein Kumpel mich die ganze Zeit zulabbert denk ich mir blos meist, hat der niemanden zum reden?
    Mir gehts gut, wenn ich meine Ruhe hab und sie auch geniessen kann...!
    Was soll ich mit Leuten, die nichts anderes tun, ausser zureden.....
    achja, noch eine Bemerkung am Rande:

    Frauen reden um Bindungen auf zubauen, Männer hingegen um Informationen auszutauschen.Gibt es nicht neues mehr zuerfahren, haben sie auch nichts zureden...

    Also mach dir mal keinen Kopf um deinen Freund, geniesse es lieder, das er zeit für dich hat, denn was wäre, wenn es anders wäre.......?

    Und euch allen, "ohne" Freunde sei gesagt, wenn ihr mit eurem Partner/in zusammen seit, ist es egal wieviele Freunde ihr habt, der Liebe ist das egal...

    So seht es sein, sprach der Kju und Major
     
  • KeinStress
    Gast
    0
    14 März 2005
    #37
    Es ist gut zu wissen das man nicht alleine ist. Es ist so als würden andere einem trotzen mit ihren "Freunden". Ich slebst wäre nicht in der Lage so viele Freunde zu haben. Denn wie ihr sagt. Man kann sich nicht um diese wirklich kümmern. Wenn man bedenkt das man auch mal alleine sein möchte und persönliches erledigen muss da bleibt wenig Zeit für all die freunde. Das wäre mir auch zu stressig. Paar Leute zu kennen ist dagegen ausreichend.
     
  • JRC
    JRC
    Verbringt hier viel Zeit
    121
    101
    0
    in einer Beziehung
    15 Mai 2005
    #38
    jo bin auch einer der "einzelgänger" ... lieber 3-4 gute kumpels als 20 "freunde"...
    doch peinlich (nee peinlich nicht, hab das wort nicht), gegenüber einer "potentiellen freundin" isses schon, man weiß nie wie sie reagiert, und bei meinem fall ist sie eher das gegenteil.... mehr freunde als frauen ihre Tage im Jahr...
    aber wie ich sehe bin ich nicht der einzige der so ist....
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste