Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  1. Die Ergebnisse des vergangenen Fotowettbewerbs wurden veröffentlicht. Außerdem findest du auch eine Ausschreibung für den nächsten Wettbewerb. Das Thema wird lauten "Nacht und Nebel". Interessiert? Dann schau gleich mal rein, Gast!
    Information ausblenden

Mein Freund hat Leberzirrhose

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von *Luna*, 17 Dezember 2007.

  1. Novalis
    Novalis (36)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    Hier sprechen alle von Zirrhose als Krankheit...
    Das ist Quatsch. Das ist keine Krankheit und das ist auch nicht heilbar.
    Es ist das Endstadium von Leberkrankheiten - demzufolge ist es schon zu spät für Heilung. Die Frage ist aber, wie lange man die Leber noch erhalten kann.
    Und deswegen muß die Ursache geklärt werden.

    Unfassbar auch, daß jemand Antidepressiva en masse nehmen kann, ohne Kontrolle der Leberwerte !

    Allerdings... warum nimmt er Antidepressiva?

    Nicht, daß er mit Interferon gegen Hepatitis behandelt wurde und die Antidepressiva wegen der Nebenwirkungen nimmt?

    Das war ganz sicher keine Zirrhose !
     
    #21
    Novalis, 18 Dezember 2007
  2. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.403
    248
    657
    nicht angegeben
    Unser Direx ist über meine gesundheilichen Probleme informiert und hat es von meinem Arzt schriftlich, dass ich regelmässig zur Blutentnahme und diversen anderen Kontrollen zum Arzt muss. Davor ist mir nämlich vorgeworfen worden, die ständigen Arztbesuche seien nur ein Vorwand, weil ich angeblich keinen Bock zum Arbeiten hätte.

    Im Übrigen zweifle ich daran, dass häufige Arztbesuche, wenn sie wirklich notwendig sind, ein Grund sein sollten, jem. zu entlassen. Da müsst ich ja doch längst auf der Strasse sitzen....Oder ist das in Deutschland etwa anders?

    Dazu schreib ich später was, muss jetzt - mal wieder - zum Arzt. Wie ich schon sagte, lange Erklärungen würden hier den Rahmen sprengen.
     
    #22
    User 48403, 18 Dezember 2007
  3. Emilia16
    Emilia16 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    284
    113
    28
    nicht angegeben
    Wie du selber sagst, du hast weißt nicht so gut Bescheid über Leberzirrhose oder andere Erkrankungen der Leber, dein Freund wahrscheinlich genauso wenig. Es kann also sein, dass ihr beide es falsch verstanden habt.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Fettleber
    Schau dich einfach mal um, informier dich über das alles und sprich mit deinem Freund darüber. Frag ihn aus, motivier ihn selbst etwas für seine Gesundheit zu tun, zeig Interesse an ihm.
    Es gibt im Internet sehr viele Informationen, man muss sie nur etwas suchen.
     
    #23
    Emilia16, 19 Dezember 2007
  4. Novalis
    Novalis (36)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    Liebe Emilia,
    Fettleberhepatitis ist lediglich eine von zig Ursachen für Zirrhose...
    Und hier wurden schon andere, deutlich wahrscheinlichere Ursachen genannt.
     
    #24
    Novalis, 19 Dezember 2007
  5. Emilia16
    Emilia16 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    284
    113
    28
    nicht angegeben
    Liebe Novalis,
    ich weiß nicht wie gut du dich damit auskennst, ich kenne mich nur am Rande damit aus. Wenn du nun selbst zum medizinischen Personal gehörst, kannst du mir vielleicht noch etwas erklären.

    Aber wie ich das verstanden habe, kann die Fettleber die Vorstufe einer Leberzirrhose sein.
    Die Fettleber an sich kann verschiedene Ursachen haben, u.a. auch die Aufnahme von hepatotoxischen Substanzen in Medikamenten.

    Eine Leberzirrhose ist schon etwas sehr schlimmes, da sie sich nicht mehr umkehren lässt und die Leber ihre verschiedenen Funktionen nicht mehr ausüben kann.

    Ich kann mir aber vorstellen, dass ihr Freund eine Fettleber hat, der Arzt im Aufklärungsgespräch aber als Begriff die Leberzirrhose genannt hat, weil er davor als Spätfolge warnen wollte, oder weil er dachte, dass diese im Allgemeinen eher bekannt ist.
     
    #25
    Emilia16, 19 Dezember 2007
  6. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.745
    348
    2.796
    Verheiratet
    Nun mal der Reihe nach.. Zirrhose heißt ganz oberflächlich gesagt, dass die Leber kaputt ist, sie ist an sich keine Krankheit, sondern das Resultat einer Krankheit bzw. einer Schädigung. Sie ist unheilbar und da wir ohne Leber nicht leben können, ist sie damit tödlich.

    Aber:

    1. Erstens würde ich keinem Arzt trauen, der bei einer Leberzirrhose sagt "Och, ein Bier ab und an schad nix". Vielleicht ist die Leber noch nicht ganz kaputt und kann noch gerettet werden, aber dann muss er SCHNELL zum Arzt. Die Leber kann sich selbst regenerieren, dazu müss allerdings die Ursache abgestellt werden. Die ADs sind nur ein Tipp, vielleicht steckt auch etwas anderes dahinter und das muss abgeklärt werden.

    Trinkt dein Freund denn viel Alkohol? Alkohol und ADs sind wohl eine der miesesten Kombinationen für die Leber überhaupt.

    2. Es gibt die Möglichkeit einer Lebertransplantation, aber auch dazu muss dein Freund schnell zum Arzt um auf die Transplantationsliste zu kommen.


    Dein Freund ist vermutlich noch symptomfrei, d.h. er merkt nichts davon, dass die Leber nicht mehr richtig mitmacht - trotzdem führt kein Weg am Arzt vorbei. Frag ihn klipp und klar ob er sterben möchte, denn das wird er, wenn er jetzt den Arsch nicht hoch bekommt. Sollte er sich weiterhin weigern, ist das schlicht Selbstmord.

    Ich möchte dir nicht raten ihn zu verlassen, wenn er nicht zum Arzt geht, aber du solltest dir gut überlegen, ob du es erträgst, dass er nicht mal um sein Leben kämpfen will - zieh die Reißleine, bevor er dich kaputt macht.
     
    #26
    User 505, 19 Dezember 2007
  7. SottoVoce
    SottoVoce (35)
    Sehr bekannt hier
    6.466
    183
    27
    Verheiratet
    Das ist nur mal ein Absatz, den ich herausstellen möchte, denn genau das dachte ich mir beim Lesen auch. Dein Freund scheint gar nicht bereit zu sein, um sein Leben zu kämpfen und ICH wenigstens könnte mit sowas absolut nicht umgehen. Ob Du es kannst, musst Du Dir selbst überlegen.
     
    #27
    SottoVoce, 19 Dezember 2007
  8. Ginny
    Ginny (36)
    Sehr bekannt hier
    5.529
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Also ... mein verstorbener Freund hatte eine Krankheit, die u.a. seine Leber zerstörte und er hat viel zu spät strikt auf seine Gesundheit geachtet. Das hat mir unheimlich wehgetan, mitanzusehen, wie er sich phasenweise nicht kümmerte, weil es "eh egal" war und irgendwann wars zu spät. Natürlich kannst du deinen Freund nicht wörtlich zum Arzt schleifen. Aber ich habe es damals als unglaublich schmerzhaft empfunden, nur zusehen zu können ... und das würde ich ihm durchaus vorwerfen. Es geht ja nicht ur um ihn, sondern auch um eure Zukunft. :frown:
     
    #28
    Ginny, 19 Dezember 2007
  9. DanielW86
    DanielW86 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    106
    101
    0
    Single
    Hat der tolle Praktische Arzt die Leberzirrhose nur durch die Blutwerte diagnostiziert, wenn ja dann noch keine Panik. Dein Freund soll/muss mal zu Facharzt der das durch genauere Untersuchungen bestätigt. Weil Hohe Werte am Test bedeuten ja nicht gleich das man a zirrhose hat sondern das sie zurzeit belastet ist, unter anderem jetzt durch die Einnahme von AD. Weil die Leber kann sich Regenerieren.
     
    #29
    DanielW86, 19 Dezember 2007
  10. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.403
    248
    657
    nicht angegeben
    Also nochmals: Auf Nachfrage meines Arztes hatte ich tasächlich ne Leberzirrhose, bzw. habe ich sie immer noch. Diese wurde hervorgerufen durch Splenomegalie (Milzvergrösserung), noch dazu hatte ich Ösophagusvarizen bekommen. Wer sich damit auskennt, weiss, dass das ne lebensbedrohliche Sache ist. Ich hatte öfters schwere innere Blutungen und entsprechend ne dauerhafte Anämie. Als ich 7 war und mein Zustand sehr kritisch war, wurde mir in einer Schweizer Uni-Klinik die Milz entfernt. Die Chancen, die Operation zu überleben, waren sehr gering, aber ich hatte Glück. Es hatte aber ein halbes Jahr gedauert, bis ich mich von der OP erholt hatte und mein Organismus sich umgestellt hatte.
    Heute ist ne solche Op sicher weniger problematisch, aber damals war die Medizin noch nicht soweit fortgeschritten, und über die Funktionen der Milz wusste man damals noch wenig Bescheid.
    Damit war aber meine Leberzirrhose noch nicht behandelt, da ich wegen der Ösophagusvarizen weiterhin Blutungen hatte, und die Durchblutung der Leber gestört war. Deshalb wurde zwei Jahre später ne Shunt-Op gemacht (Erklärung siehe Wiki). Danach war für 4 Jahre Ruhe, und die Leberzirrhose war gestoppt. Was eigentlich da wirklich gemacht worden ist, weiss ich nicht, und meinen damaligen Arzt kann ich nicht mehr fragen, da er inzw. nicht mehr lebt (Hab übrigens schon zwei Ärzte überlebt:schuechte )
    1983 und 1985 musste ich erneut operiert werden (hat jetzt eigentlich nicht mehr mit der Leber zu tun), bei der letzten OP hatten Chirurgen was Neues ausprobiert: Ne Venentransplantation und dadurch Stillegung der Varizen. Diese Methode hatte endlich dauerhaften Erfolg, so dass bis heute nix mehr vorgekommen ist. Diesen Sommer wurde ne Magenspieglung vorgenommen, die Ösophagusvarizen haben sich im Laufe der Jahre, weil kein Blut mehr durchfloss, zurückgebildet und verflüchtigt. Und meine Leber hat sich durch strikte Alk-und Fett-Abstinenz über einen Zeitraum von 20 Jahren soweit wieder erholt, dass ich - entgegen anderen Meinungen hier - so ca. alle paar Monate ein Glas Sekt oder ein Bier trinken kann, ohne dass es schadet.
    Gedanken hatte ich mir aber gemacht, als ich nen Monat in Island war, und da gibt's nur fettigen Fastfood wie bei den Amis. Eine anschliessende Analyse meiner Leberwerte ergaben aber keine negativen Resultate.
    Man kann auch mit einer geschädigten Leber 100 Jahre alt werden, wenn man einigermassen auf die Ernährung achtet und weitestgehend auf Alk verzichtet. Aber da die Leber ein sehr robustes Organ ist, neigen viele Leute dazu, die verträgt alles, und treiben dann entsprechend Schindluder mit ihr.

    Also, ich hab schon einiges hinter mir und noch mit x-erlei anderen WehWehchen zu kämpfen, die meine Lebensqualität nicht unerheblich einschränken. Man sollte mich nicht fragen, was ich alles schon hatte, sondern eher, was ich noch NICHT hatte.:eek:
     
    #30
    User 48403, 20 Dezember 2007
  11. *Luna*
    *Luna* (35)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    2.674
    133
    14
    Single
    Er hat Depressionen, hängt viel mit seiner Kindheit und Vergangenheit zusammen. Diese nimmt er jetzt schon einige Jahre ein.

    Nein, wenn dann mal am Wochenende.

    Durch Blutwerte und Ultraschallgerät wurde es von dem Arzt diagnosiziert.
     
    #31
    *Luna*, 22 Dezember 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten