Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Mein Freund ist ein Loser....

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Ana-Lea, 11 Juni 2008.

  1. Ana-Lea
    Verbringt hier viel Zeit
    481
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Hallo Zusammen,
    Ich liebe meinen Freund wirklich sehr, doch langsam verzweifle ich.
    Ich werde, wenn alles gut geht, nach den Sommerferien anfangen zu studieren und würde mir doch wirklich wünschen, wenn mein Freund auch langsam mal einen Plan von seinem Leben entwirft. Schon seit Jahren "eiert" er immer nur rum, wechselt von der einen zur nächsten Schule um dann auch dort total zu versagen. Es liegt nicht daran, dass er dumm ist, sondern daran dass er SUPER faul ist und das ist für mich viel schlimmer. Er hat noch NIE im Leben für irgendeine Sache richtig gearbeitet und sich Mühe gegeben. Noch NIE gelernt oder sogar mal Hausaufgaben gemacht. Mir geht es gar nicht darum, dass mein Freund Abitur hat oder sogar studiert, sondern dass er lernt sich zu organisieren und für Dinge zu arbeiten... Für mich kann er auch einen einfachen Beruf haben, nur er soll ihm Spaß machen und dafür auch hart arbeiten. Doch wenn ich ihn darauf anspreche, gibt es kaum eine Reaktion oder ich werde total angeblafft, oft auch auf eine Weise die mich sehr verletzt:kopfschue Ich weiß einfach langsam nicht mehr weiter, denn er muss langsam irgendwas beenden sonst findet er später nie einen Beruf. Auf Dauer möchte ich ihn dann nicht mehr als Freund behalten, denn so haben wir keine Zukunft..
    Ich würde gerne euren Rat dazu hören.
    Güße
    Ana-Lea
     
    #1
    Ana-Lea, 11 Juni 2008
  2. Blue Eye
    Gast
    0
    Es ist verständlich, dass du dir Sorgen um deinen Freund machst. Aber ich denke er ist alt genug um dies selber zu entscheiden. Natürlich kannst du ihn dabei ein bisschen anstupsen, jedoch würde ich ihn damit nicht andauernd konfrontieren.

    Warum wechselt er denn immer die Schule? - Wie alt ist er? - Hat er mal gesagt was er machen möchte?


    lg
     
    #2
    Blue Eye, 11 Juni 2008
  3. Dirkules41
    Dirkules41 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    101
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich denke auch leider, dass wenn er nicht von selber aufwacht und es von sich aus ändert, weil er es einsieht, wird dir nichts anderes übrig bleiben, als dich von Ihm zu trennen. Mir ist auch ein Partner wichtig, der weiß, was er beruflich will und der bereit ist, dafür zu investieren. In der heutigen Zeit müssen beide Teile arbeiten, um sich ein einigermaßen schönes Leben gönnen zu können....
     
    #3
    Dirkules41, 11 Juni 2008
  4. glashaus
    Gast
    0
    Ich kenne das. Anfangs hat es mir noch nicht viel ausgemacht, aber so langsam merke ich, wie sich das auch auf die Beziehung auswirkt.

    Ich Studentin, hab schon eine Ausbildung gemacht, immer gute Noten in der Uni, Praktika, Auslandssemester, Job. Er im Moment 400,- €-Job, verkorkster Lebenslauf und ab Sommer eine schulische Ausbildung, weil er immernoch total wählerisch zu sein scheint und sonst nichts bekommen hat.

    Nun ist es so, dass er bei einer Meinungsverschiedenheit immer wieder auf eine persönliche Ebene abrutscht, mich als Klugscheißer und Besserwisser darstellt und mir sogar vorwirft ich würde mich für was besseres halten - was definitiv nicht so ist!
    Nun ja, so langsam weiß ich halt nicht mehr was ich dazu noch sagen oder machen soll. Da mein Freund auch ziemlich viel zu Hause ist, ist ihm wohl auch langweilig und weiß nichts mit sich anzufangen. Wenn ich dann lernen muss macht er mir teilweise ein schlechtes Gewissen...


    Ich für meinen Teil werde mal abwarten wie es wird wenn er da jetzt diese Ausbildung anfängt. Wenn das wieder in so einem totalen Chaos endet oder sich wieder diese "Ach ich hab heute keinen Bock"-Phasen einschleichen bin ich wohl die falsche für ihn und werd dann auch meine Konsequenzen ziehen, so leid es mir auch tut.
     
    #4
    glashaus, 11 Juni 2008
  5. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    im grunde gibt es nur zwei optionen: hinnehmen oder die sache beenden. ersteres ist eine ziemlich halbherzige angelegenheit und wenn lebensentwürfe, einstellungen, etc. nicht zusammenpassen, dann ist das eben so und man sollte (beziehungstechnisch) getrennte wegen gehen.

    es ist sein leben, er muss seinen platz finden, wenn er keine änderung möchte, dann wirst du diese auch nicht bewirken können. manche leute gehen nun einmal unter, weil sie den ansprüchen der gesellschaft nicht nachkommen können/wollen, so ist das, es ist nicht jeder sieger. sind dann eben zwei welten.
     
    #5
    wellenreiten, 11 Juni 2008
  6. GoldenGrace
    Verbringt hier viel Zeit
    93
    91
    0
    vergeben und glücklich
    wenn man dienen text so liest, könnte man beinahe denken, du wärst ncith seine freundin sondern seine mutter. ( nicht böse gemeint)
    sieh mal, er ist denke ich mal ,alt genug um selber zu entscheiden, was er mit seinem leben anfängt.ich würde ehrlichgesgat meinem freund den vogel zeigen, wenn der plötzlich herkommen würde um mir meine zukunft vorzuschreiben.
    klar kannst du ihm sagen, wies du gerne hättest, aber letztenendes ist es seine entscheidung.
    entweder du kommst damit klar oder eben nicht.aber vielelicht setzt du dich einfach nochmal mti him zusammen, wenn der beruf so eine wichtige rolle in einerbeziehung spielt. vielleicht kommt er dir ja etwas entgegen.
     
    #6
    GoldenGrace, 11 Juni 2008
  7. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Ich kann Dich wirklich verstehen, so einer würde mir auch total auf den Senkel gehe.
    Wie stellt er sich eigentlich seine Zukunft vor - und vor allem mit Dir? Wie alt ist er eigentlich?
    Also anhand von Beobachtungen aus meinem Bekanntenkreis kenn ich da den einen oder anderen Typ, der ne ähnliche verkorkste Laufbahn hinter sich hat und dann mit Gelegenheitjobs, auf der Strasse oder als Bummelstudent vor sich hindümpelt. Deren Beziehungen dauern auch höchstens nur wenige Monate, denn welche Frau Frau macht denn sowas mit?
    Das beste Beispiel war bei meiner Schwester: Sie war auch mit so nem Looser 7 Jahre verheiratet, bis sie es entgültig genug davon hatte, dass er ständig seine Jobs verloren hatte und immer wieder arbeitslos war.

    Sofern sich nicht grundlegendes ändert, dass er mal seinen Arsch hochbekommt, musst Du Dich wohl oder übel von ihm trennen.

    Denk ich auch. Ich hoff jedenfalls auch für Dich, dass es bei ihm nicht wieder in die Binsen geht.
     
    #7
    User 48403, 11 Juni 2008
  8. Verwirrter'85
    Verbringt hier viel Zeit
    332
    103
    4
    in einer Beziehung
    Kann mich der mehrheit hier eigentlich nur total anschließen, du kannst selbst nicht viel machen außer ihm deine hilfe in allen möglichen Beruflichen sachen anbieten der rest liegt bei ihm, ich finde die hinweise oder die Kritik die du äußerst eben angebracht und nicht "Mutterhaft", ich seh es als essenziell wichtig an für eine glückliche Partnerschafft das beide wenigstens einen "Normalen" Job haben.

    Hab meiner Freundin wo sie ihre lehre mal ziemlich locker genommen hat auch gesagt das ich würde sie Arbeitslos werden und bleiben, und sich weiterhin einen verzeiht dreck um ihre Berufliche laufbahn kümmern mich trennen würde, weder erwarte ich von einer Frau/Freundin das sie mich "durchfüttert" in welcher Art und weise auch immer noch habe ich dieses vor.

    Ich will einfach mal in ein paar Jahren mehr als nur über die runden kommen, nicht fehlendes einkommen von ihr ausgleichen natürlich eben dafür sorgen das meins auch passt, ob mans schafft ist eine andere frage jedoch sollte man alles dafür geben. Von daher ist es auch ihre entscheidung, weil zusammenziehen großartig weggehen etc. geht ohne Geld nicht uns anzuführen das sie mitzahlen könnte ist denke ich nicht eine wirklich großartige lösung.

    In meinen Augen ist das aber auch sehr stark eine geistliche Entwicklungssache die Leute die sich um sowas eher noch keine Gedanken machen sind doch noch eher jünger, kann ich selbst so behaupten hab nach der Schule ein Jahr "rumgechillt" und mich mit Nebenjobs versorgt für Wochenende und Co. war zwar irgendwo "nett" aber rein Berufstechnisch für den Lebenslauf mies heute bereu ichs. Wenn das natürlich über Jahre schon so geht würde ich mir noch viel größere Gedanken machen da man(n) sich natürlich an dieses "nichts tun" auch gewöhnen kann es also umso schwieriger wird wieder etwas zu finden und vorallem dabei zu bleiben weil einem diese "neue" Anstrengung dann ggf. "zuviel" wird oder dergleichen.

    Wie war das denn bei ihm sucht er normalweiser zu den "normalen" Zeiten eine Ausbildungsstelle und klemmt sich dahinter oder macht er das auch so lala? Ich meine ich könnte es nachvollziehen das er sich "untergraben" fühlt wenn er sich wirklich mühe geben würde nichts bekommt und du sagst "Schatz mach mal ne Lehre" aber diesen anschein erweckt es derzeit ja nicht.

    Aber selbst dieses Jahr könnte er noch in eine Betriebliche Ausbildung gehen, zum. suchen bei uns vereinzelte Läden die nicht unbedingt schlecht sind immernoch Azubi's für dieses Jahr, das Problem an einer Schulischen Ausbildung ist so sehe ich das zum. bei Leuten die ich kenne die eine gemacht haben das man da erst recht die Sache schleifen lässt, da man sich vorkommt wie in einer Schule (logisch^^) ist diese "Arbeitsmotivation" bzw. das Arbeitsverhalten in meinen Augen nicht gegeben, zumal ist die theorie, die reine, jenachdem was er lernen wird ja doch langweiliger, viele bei uns in der Klasse gehen lieber arbeiten als zur Schule :grin:
     
    #8
    Verwirrter'85, 11 Juni 2008
  9. Prof_Tom
    Prof_Tom (28)
    Meistens hier zu finden
    1.471
    133
    78
    nicht angegeben
    Hmm... also ich muss sagen ich hab bis jetzt auch noch nix gemacht, nie gelernt oder mich angestengt oder so. Hab aber trotzdem ein gutes Abi und studiere jetzt, mein Wissen über alle möglichen Dinge ist umfassend. Soweit so gut, es zählt ja nur das Ergebnis.

    Allerdings finde ich gerade von dir ein bisschen viel verlangt, das er gefälligt was amchen soll, was ihn spass macht Oo'.
    Ich hab alle möglichen Interessen, viel mehr als jeder Mensch den ich kenne, allerdings, oder gerade deshalb, hab ich noch nie etwas gefunden was mir wirklich Spass macht. Warscheinlich gibt es sowas auch gar nicht ... es kann schon fast unmöglichsein, das dein Freund überhaupt sowas findet ..
     
    #9
    Prof_Tom, 12 Juni 2008
  10. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Ich weiß ja nicht, welches Ablaufdatum auf Deiner Beziehung steht - meine eigene hat keine. Ich gehe wie wohl die meisten während einer glücklichen Beziehung davon aus, dass sie erst in 70 Jahren auf natürliche Weise endet (was nicht heißt, dass ich die große Wahrscheinlichkeit, es könnte nicht so sein, nicht sehe oder ignoriere - ich kalkuliere nur nie eine Trennung ein, bevor es nicht ernsthafte Anzeichen dazu gibt, warum auch?). Und das heißt zwangsläufig auch, dass eine gemeinsame Zukunft auch eine Basis haben muss.

    Wenn ein Teil einer Beziehung allerdings sein Leben lang allenfalls Aushilfsjobs mit 4 Euro Stundenlohn hat, weil er ungelernt ist, und dann seinem Partner quasi auf der Tasche liegt, wird das auf Dauer nicht funktionieren. Wer weiß, ob Du diese Erfahrung nicht auch noch machst. Gerade in heutiger Zeit, wo es einen Stau an Ausbildungsplatzbewerbern und gleichzeitig viele unbesetzte Ausbildungsplätze gibt, weil die Bewerber nichts taugen, ist eine gute Ausbildung umso wichtiger. Zudem wird immer mehr auf Leiharbeitskräfte mit Tariflöhnen zwischen 6 und 8 Euro anstelle auf Festangestellte gesetzt - gerade in HH gibt's den Fall, dass der Bahnhofskioskbetreiber Valora (Stilke, k Presse und Buch, Sussmann's Presse und Buch) sein Stammpersonal rausekelt immer mehr untertariflich Beschäftigte aufbaut. Vornehmlich Menschen mit Migrationshintergrund und bruchstückhaftem Deutsch, wie mir zu Ohren kam. Kannst ja mal eine Vermutung abgeben, wie hoch die Zahl der unbezahlten und unausgeglichenen Überstunden bei denen sein wird...

    Ich war letztens mit einer Mädchenmannschaft zum Auswärtsspiel unterwegs. Alle nett. Aber bei einer hätte ich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und mir die Haare raufen können: Absolute verbale Fallschwäche - benutzte Akkusativ anstelle von Dativ, Genitiv statt Akkusativ usw. Wohlgemerkt: Deutsche. Pardon, aber was sollte ich in meinem Betrieb mit sowas? Wenn die sich, egal wie alt, gegenüber Kunden mit schlechtem Deutsch blamiert, fällt das auch mich und meine Firma zurück.

    Ich kann all sowas anführen, weil ich selbst diese Erfahrungen gemacht hab. Nein, ich war weder dumm noch schulisch unbegabt. Ich hab Abi gemacht und mir den Schnitt versaut, weil ich faul war und andere Dinge im Kopf hatte. Nach der Bundeswehr hab ich 1 1/2 Jahre "pausiert". Dann 5 Semester BWL, während denen mein Großvater starb und ich in einem Semester 1 Monat krank war. Dazu Faulheit und mangelnde Motivation wegen trockener Materie, und ich lief die ganze Zeit meinem Scheinplan hinterher. Abbruch, und wieder 2 Jahre "Pause". Aufgrund meines Alters wurde ich bei Bewerbungen abgelehnt, und auch sonst war und bin ich meinem biologischen Alter vom Kopf her hinterher. Ich brauchte dann das Glück, einer der letzten Privilegierten zu sein, der dank eines familiären Betriebes vom Arbeitsamt noch einen Bildungsgutschein bewilligt bekam (1/2 Jahr später wurden alle zurückgezogen), eine Umschulung bei Grone beginnen konnte. Das meiste fiel mir leicht, bis auf die mündliche Prüfung, und heute bin ich seit 3 1/2 Jahren IT-Systemkaufmann in der Firma meines Onkels. Und ich weiß sehr wohl zu schätzen, wie viel Glück nötig war, dass ich heute in dieser Situation bin und nicht in der eines arbeitslosen Säufers auf einem öffentlichen Platz irgendwo in der Innenstadt. Ich hab eine Menge falsch gemacht in meinem Leben, und wenn ich die Chance hätte, würde ich mit dem Wissen um mein Schicksal ca. ab der 7. Klasse so einige Dinge anders machen. Selbst unter dem Aspekt, dass mein Leben so verlaufen musste, um meine Freundin kennenzulernen.

    Vielleicht verstehst Du, warum mir bei Sprüchen wie von Dir das Verständnis fehlt. Vielleicht aber auch nicht.
     
    #10
    User 76250, 12 Juni 2008
  11. Vanadis
    Vanadis (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    111
    103
    1
    vergeben und glücklich
    In meinen Augen hat es noch tiefer greifende Probleme, wenn der Partner ein Taugenichts ist. Den Partner wirklich zu lieben, heisst auch, dass man stolz auf ihn ist, dass man gut findet, was er/sie tut und dass man generell hinter den Entscheidungen des Partners stehen kann.
    Wenn mich beispielsweise jemand fragt, was meine Freundin arbeitet und ich sagen muss, dass sie seit 10 Semestern Philosophie studiert und demnächst die ersten Vorprüfungen ablegen wird, dann sind das Momente, in denen ich mich schon frage, ob ich nicht was besseres verdient hätte.
    Eben, man will dem Partner gegenüber keine Mutter sein, die dauernd sagen muss: "lern doch endlich mal". Wenn das der Fall ist, dann ergibt sich dadurch ein Gefälle, der eine bringt sich in die Position eines Besseren. Für mich ist aber eine absolute Voraussetzung, dass meine Freundin und ich etwa auf dem selben Niveau stehen, ich will einen gleichwertigen Partner und nicht eine Gespielin.
    Ausserdem macht es den arbeitenden Partner schlicht fertig, wenn er Abends nach einem harten Tag nach Hause kommt und der Partner den ganzen Tag rein gar nix gemacht hat. Ich meine, wenn einer Student ist und so intelligent, dass er das Studium mit wenig Aufwand schafft, so dass noch viel Freizeit bleibt, dann ist das was anderes. Aber wenn der Partner so viel Freizeit hat, weil er überhaupt nichts leistet, dann würde mir das arg auf den Kecks gehen.
    Ich hatte eine Freundin, die studierte damals schon seit 3 Jahren Kunstgeschichte und hat noch nicht eine einzige Prüfung abgelegt und noch kein einziges Lehrbuch gelesen. Naja, irgendwann hab ichs aufgegeben, ich konnte mir einfach nicht vorstellen, mit einer Hausfrau mein Leben zu führen (zumal eben diejenigen meistens solche sind, die für eine 3-Zimmerwohnung noch eine Haushalthilfe brauchen). Sie studiert übrigens immer noch Kunstgeschichte (mittlerweile schon 4 oder 5 Jahre) und hat noch immer keine einzige Prüfung abgelegt.
     
    #11
    Vanadis, 12 Juni 2008
  12. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Das kommt mir alles sehr bekannt vor. Bei meinem Freund lief das ganz ähnlich und ich war auch mehrfach drauf und dran mich zu trennen, weil er einfach für nichts den Arsch hochbekommen hat und nicht bereit war, mal endlich Verantwortung für sein Leben zu übernehmen - mit 24(!).

    Ich verstehe auch sehr gut, dass es dich verletzt, wenn er dich anmacht, sobald du das Thema ansprichst. Meiner hat mich damals auch angebrüllt, das gehe mich alles "einen Scheißdreck an", sei ja schließlich sein Leben.
    Du bist ja noch ein Stückchen jünger (nehm ich mal an) und ich weiß nicht, wie konkret deine Zukunftsplanung ist und wieviel Perspektive eine Beziehung grundsätzlich haben sollte für dich. Für mich ist eine Beziehung mit einem Mann, den ich mir aus welchen Gründen auch immer, nicht als langfristigen Partner (mit dem Potential "für immer") denken kann, nicht vorstellbar. Daher war das so schrecklich für mich, dass er überhaupt keine Perspektive hatte und deshalb hatte ich (und habe ich immer noch) das Bedürfnis, mich zumindest ein bisschen einzumischen. Ich vermute, dir geht es da ähnlich :zwinker:

    Natürlich ist es sein Leben und natürlich geht es dich eigentlich nichts an. Aber halt irgendwie doch... auch wenn du keinen Versorger willst und keine karrieretechnischen Glanzleistungen erwartest.

    Du kannst ihn zu nichts zwingen. Alles was du tun kannst, ist mit ihm reden und versuchen, ihm die Augen zu öffnen dafür, dass er sich grade selbst das Leben schwer macht. Es spricht nichts dagegen, mal ein halbes oder auch ganzes Jahr eine Auszeit zu nehmen, bisschen zu jobben und sich zu orientieren. Aber irgendwann muss man mal in die Gänge kommen.

    Wie alt ist dein Freund eigentlich? Hat er auch jetzt erst Abi gemacht? Dann finde ich es noch vertretbar, dass er noch keinen Plan hat.
    Ansonsten geb ich hier einfach mal ein Zitat von mosquito wieder - aus meinem alten Thread zu einem sehr ähnlichen Problem (ich hoff es ist okay, wenn ich das hier zitiere):
    Das hat sich mir eingeprägt und ich versuch mich dran zu halten. Mit der kleinen Abwandlung, dass ich ihm immer mal wieder kleine Stumper in Richtung Kurve gebe, drum herum muss er selbst :smile:
     
    #12
    Miss_Marple, 12 Juni 2008
  13. GoldenGrace
    Verbringt hier viel Zeit
    93
    91
    0
    vergeben und glücklich
    vielleicht hab ich mich etwas zu krass ausgedrückt.ich meinte damit nicht, dass ich schluss machen würde oder so, sondern dass ich mein leben selbst in die hand nehmen will und nicht komplett nach dem willen meines partners lhandeln will. natürlich gehören gewisse kompromisse zu einer beziehung dazu, damit beide glücklich sind. aber die threadstarterin äußert sich in meinen augen ziemlich fordernd ohne wirklich mal mit dem partner eine gemeinsame lösung versuchen zu finden. und das ist das was ich kritisiert habe. ich finde, es ist einfach ein gewaltiger unterschied zwischen einem gemeinsamen kompromiss und einem "ich will dass es so und so ist und nicht anders usw"und wenn er wirklich nciht bereit für einen solchen kompromiss ist bzw sie immer zurückstellt, wenn sie das thema anspricht, sollte sie sich mal lieber um dinge wie wichtig sie ihm eigentlich ist bzw wie ernst er sie denn nimmt, gedanken machen.
     
    #13
    GoldenGrace, 12 Juni 2008
  14. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Ich denke, nicht der Beruf an sich spielt eine so große Rolle, sondern nur, dass der Partner überhaupt einen Beruf hat, einen erlernt oder sich zumindest mal Gedanken macht und sich ein bisschen darum bemüht.
     
    #14
    Miss_Marple, 12 Juni 2008
  15. GoldenGrace
    Verbringt hier viel Zeit
    93
    91
    0
    vergeben und glücklich
    dagegen sagt ja keiner was, aber was bringt es, wenn sie sich vor ihn hinstellt und sagt, los beweg deinen hintern hoch, mach was gescheites, sei nicht so faul ect.
    wenn ihm wirklich sein leben lang alles in den schoß gefallen ist, wird er sich von sich aus wohl kaum ändern.
    ich denke , wie oben schon gesagt, dass man in der situation mit einer endlosen vorwurfsdisskusion einfach nicht weit kommt.
    sie kann aber versuchen, auf normaler basis ein gespräch zu finden, in dem sie ihm einfach mal sagt, dass sie mit der momentanen situation nicht besonders glücklich ist und sich eine beziehung anders vorgestellt hat. wenn er sie wirklich liebt, wird er von sich aus bereit sein, auch für die beziehung zu kämpfen und einen kompromiss nicht ausschliesen.denn wenn ihm seine faulheit wichtiger ist, als die beziehung....also dann wüsste ich persönlich nicht, ob ich mit so einer person weiter zusammen sein wollen würde mti null entgegenkommensbereitschaft...
    ich finde nur diesen bestimmenden ton sehr deproduzierend...
     
    #15
    GoldenGrace, 12 Juni 2008
  16. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    deproduzierend? meinst du kontraproduktiv? :zwinker: ich kenn das wort nicht...

    Ja, sie schreibt schon recht barsch. Deshalb ja auch meine Frage, wie lange das denn schon so geht. Es macht einen großen Unterschied, ob er gerade erst mit ihr Abi gemacht hat und ihre Unzufriedenheit nur darauf beruht, dass er halt noch keinen Plan hat, während sie schon weiß, wie es im Herbst weiter geht. Oder ob er vielleicht schon jahrelang so rumgammelt - so habe ich es mit meinem Freund erlebt.
    Mir ist schon auch klar, dass es eine Gratwanderung ist, dass man höllisch aufpassen muss, ihn nicht zu bemuttern oder zu bevormunden. Aber wenn er wirklich schon eine ganze Weile so durchhängt und sich überall nur durchmogelt, dann ist ein etwas scharferer Ton durchaus angebracht, finde ich.
     
    #16
    Miss_Marple, 12 Juni 2008
  17. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Ihm ist ja gerade nichts "in den Schoß gefallen", sondern er hat sich nie angestrengt und immer wieder versagt und nie was zu Ende gebracht.

    Wir wissen ja bisher auch gar nicht, WIE die Threadstarterin das bisher mit ihrem Freund beredet hat. Sie sagt, wenn sie es "anspricht" gibt es entweder gar keine Reaktion oder sie wird angeblafft - aber "ansprechen" muß ja nicht heißen, daß sie sich hinstellt und sagt: "Hey, du fauler Sack, mach endlich was aus deinem Leben".

    Ich verstehe schon, daß man sich wünscht, daß der Partner irgendeine (berufliche) Perspektive hat und auf etwas hinarbeitet. Und ich kenne auch einige Beziehungen, in denen das für große Probleme gesorgt hat. Natürlich ist sie nicht seine Mutter, aber wenn man vorhat, eine gemeinsame Zukunft zu planen, dann überlegt man sich schon "wo steht mein Partner in 10 Jahren, wenn er so weitermacht?". Und daß man sich als Vater seiner Kinder nicht unbedingt einen wünscht, der mit 30 immer noch mit Gelegenheitsjobs rumeiert und nie irgendwas zu Ende gemacht hat, finde ich durchaus verständlich.
     
    #17
    Sternschnuppe_x, 12 Juni 2008
  18. GoldenGrace
    Verbringt hier viel Zeit
    93
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    ja ich glaube kontraproduktiv trifft es besser ;-)


    vielleicht sollte sich die TS einfach nochmal zu wort melden...
     
    #18
    GoldenGrace, 12 Juni 2008
  19. Ana-Lea
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    481
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Ich selbst bin 19 und bin gerade mit dem Abi fertig. Ich selbst weiß, wie schwer es ist jetzt schon zu entscheiden, was man später machen möchte. Doch eins wusste ich gleich, ich will keine Zeit vergeuden...
    Er ist schon 20 und hat einen Realschulabschluss. Was ja auch schön und gut ist, aber er muss jetzt langsam mal schauen was danach kommt. Er wechselt die Schule landet dann wieder am Anfang der Oberstufe, packt die dann nicht und will wieder wechseln. Wie soll er denn auch die Schule bzw. das Abi packen, wenn er noch nie gelernt hat geschweigedenn Hausaufgaben oder so macht. Ihm fehlen jegliche Grundlagen die er nur noch mit intensiver Nachhilfe aufarbeiten könnte die er aber strikt ablehnt.
    Ich denke vielleicht wäre da eine Ausbildung sinnvoller.

    Ich weiß wie schwierig das Thema ist und gehe auch immer ganz sanft ran, frage ihn was ihm denn Spaß macht und ob wir nicht gemeinsam etwas für ihn suchen sollen.. Ich biete ihm ÜBERALL meine Hilfe an, dränge sie ihm aber nicht auf. War sogar bereit trotz meines eigenen ABistress mit ihm mal Hausaufgaben zu machen, doch dann werd ich nur dumm angemacht und das muss ich mir auch nicht geben.
    Ich weiß nicht ob es ihn ärgert, dass ich vielleicht erfolgreicher oder so bin, denn auch wenn ich mit ihm irgendetwas ernstes diskutieren möchte (z.B. Politik) macht er sich nur über das lustig was ich sag und nimmt mich nicht ernst.

    Ich weiß einfach nicht weiter, denn es betrifft nicht nur die schulische Ausbildung sondern alles. Ich bin ziemlich strukturiert und organisiere mir meine Sachen, aber auch sowas bekommt er meist nicht hin. Haben bald frei und er hat sich noch gar keine Gedanken gemacht wie unser Urlaub aussehen soll bzw. woher das Geld kommt. Die einfachsten Sachen schafft er nicht. Er hat 6 Wochen Sommerferien, drei davon könnte er auch arbeiten gehen um Geld zu verdienen... Nein, lieber fährt er nicht in den Urlaub..

    Ich sag kaum etwas zu ihm weil ich ihm nicht ins Gesicht sagen will du bekommst nichts hin... So redet man nicht mit dem Menschen, den man liebt. Ich bin ruhig nehme alles hin und bieten ihm sogar unverbindlich meine Hilfe an. Wie mich das wirklich belastet weiß er nicht, denn es würde nichts ändern und ernst nehmen würde er mich wohl auch nicht. Ich würde nur angeschrien werden und dafür habe ich keine Kraft mehr.

    Auch mit Geld kann er nicht umgehen, er hat zwar mehr Geld zur Verfügung als ich, aber nach drei Tagen ist es schon weg. Wenn er Geld hat, bezahlt er mir und auch anderen Leuten gerne etwas, aber danach ist bei ihm flaute.. Den restlichen Monat bezahle ich, wenn wir etwas unternehmen wollen und bei mir bleibt trotzdem am Ende des Monats Geld übrig, was er dumm findet, doch ich habe lieber einen Notgroschen.
    Ich weiß nicht wie ich das vereinbaren soll, ich weiß einfach genau wie ich für etwas arbeite und er ist so faul. Und das ich für meine Zukunft arbeite, darf ich mir oft genug von ihm vorwerfen lassen, obwohl ich ihm kaum Vorwürfe mache, dass er nichts schafft.

    Wir sind schon zwei Jahre zusammen und ich liebe sonst auch seine kreative chaotische und sehr liebevolle Art, aber diesen Mangen an Disziplin ertrag ich kaum noch.
     
    #19
    Ana-Lea, 12 Juni 2008
  20. Amian
    Amian (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    815
    103
    3
    Single
    nicht jeder hat dieselbe lebenseinstellung.

    ich bin eher so wie dein freund: unorganisiert, habe sehr wenig selbstdisziplin, bin chaotisch...

    wenn mir dann jemand ständig vor augen führt, was für ein versager ich bin, dann motiviert mich das nicht. und leider ist es so, dass so ziemlich alles einem vor augen führt, was man für ein versager ist. zumindest mir geht es so. ich versage ja ständig vor jedem, der sein leben im griff hat.

    aber gibt es "die" lebensführung? muss jeder ein ziel haben? muss jeder so und so organisiert sein? wieviel zwang ist da nötig?

    es ist einfach so, dass ein ständiges gegeneinander arbeiten sehr an den energien von beiden zehrt. du willst ihn in eine form bringen, er will und kann das nicht.

    denk mal darüber nach, ob das wirklich so nötig ist.
     
    #20
    Amian, 12 Juni 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freund Loser
kristina4ka
Beziehung & Partnerschaft Forum
6 März 2015
26 Antworten
ale_zurich
Beziehung & Partnerschaft Forum
29 Juni 2014
38 Antworten
lullaby89
Beziehung & Partnerschaft Forum
28 Januar 2013
12 Antworten