Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Mein Freund stirbt und ich kann nichts tun - Depressionen

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Liia, 19 November 2007.

  1. laura19at
    laura19at (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.365
    123
    4
    vergeben und glücklich
    Wieso schmeisst du die schönsten Jahre einfach so weg? Du solltest deine Jugend geniessen! Schön, wenn du für ihn da bist, aber wenns so lange nix hilft, kannst du auch nichts mehr machen. Er hat doch Eltern, es gibt Therapeuten usw! Wieso machst du dich unnötig kaputt und lässt dich runterziehen?Fang an zu leben! Pass ausserdem auf, auch das Helfen kann süchtig machen..

    War deine Ma selbst krank, weil du erwähnt hast, dass sie mal in der Psychatrie war?Könnte auch mit deinem Helfersyndrom zutun haben, welcher in deinen jungen Jahren ungewöhnlich ist
     
    #21
    laura19at, 20 November 2007
  2. krava
    krava (36)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.136
    898
    9.165
    Single
    Ja damit hast du sicherlich recht, aber ich meinte nur sterben im wörtlichen Sinn.
     
    #22
    krava, 20 November 2007
  3. Liia
    Gast
    0
    Ich habe heute seiner ehemaligen Therapeutin eine E-Mail geschrieben. Ich habe ihr die momentane Situation geschildert, und hoffe, dass sie mir einen Rat geben kann.

    Ja, meine Mutter war selbst mehrmals in Therapie. (Depressionen, Alkohol, eventuell Borderline,...) Sie ist aber seit ca. 1 1/2 Jahren in einem stabilen Zustand, arbeitet wieder und wohnt mit ihrem Freund zusammen. (Also wenigstens um sie muss ich mir keine Sorgen mehr machen.)

    Mein Freund geht noch zur Schule. Er trifft sich ab und zu mit Freunden, ansonsten hängt er meistens zu Hause rum.

    Tut mir leid, der Titel ist wirklich etwas missverständlich... das hat nur genau das ausgedrückt, was ich in dem Moment gefühlt habe. Ich werde den Titel ändern.
     
    #23
    Liia, 20 November 2007
  4. Liia
    Gast
    0
    Ich habe bereits nach 1 1/2 Stunden eine Antwort auf meine E-Mail erhalten. Sie fände es gut, dass ich ihr geschrieben hätte, aufgrund der Schweigepflicht könne sie mir leider nicht ausführlich auf meine Mail antworten, ich solle mir keine Gedanken machen, sie würde sich um das Weitere kümmern.

    Was heißt das?!?

    Ich habe Angst, einen riesengroßen Fehler begangen zu haben... ich wollte doch nur einen Rat; ich weiß nicht, was sie jetzt vorhat! Was, wenn ich das alles zu ernst gesehen habe? Was, wenn sie ihn jetzt zwangseinweisen?!
    Ich habe doch ihr geschrieben, weil ich das Gefühl hatte, ihn zu hintergehen, wenn ich mit seiner Mutter rede...

    Jetzt bin ich erst recht beunruhigt. :kopfschue
     
    #24
    Liia, 21 November 2007
  5. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.748
    298
    1.139
    Verheiratet
    Gehts noch?:eek: :kopfschue

    Du rennst anscheinend vor schwierigen Situationen davon als sich ihnen zu stellen! Feig!
     
    #25
    capricorn84, 21 November 2007
  6. 0rN4n4
    Gast
    0
    Hey Liia,

    Es kann sein, dass seine ehemalige Therapeutin nicht das tut, was du willst oder was er will. Aber Du hast das richtige getan,Du hast Dich an jemanden gewandt, der damit Erfahrung hat, als Du am Ende warst.

    Selbst WENN sie ihn zwangseinweisen wollen sollte- was sicher nicht einfach so geht-, kann es doch sein, dass es ihm danach tatsächlich besser geht.

    Es ist ein bisschen wie bei Zahnärzten, die wollen Dir helfen, aber trotzdem tut es weh.

    Du hattest Angst ihn zu verlieren, weil er deiner Meinung nach- und Du sagst Du kennst ihn gut!- beinahe Suizidgefährdet ist. Wenn Du jetzt Angst hast ihn zu verlieren, weil Du Hilfe geholt hast und diese Hilfe VIELLEICHT nicht tut was er will, aber ihm hilft, hast Du dennoch das richtige getan und auch FALLS er vielleicht danach böse auf dich sein sollte, besteht so immernoch die möglichkeit, dass er dir irgendwann vergibt. Weil er das nämlich durch deine Hilfe kann und noch am Leben ist.

    Ausserdem solltest Du wirklich daran denken, dich selber zu entlasten, ausser Du möchtest mit ihm zusammen in ein Loch fallen. Das willst Du aber nicht, Du willst ihm ja helfen und dafür musst Du gucken, dass du selber seelisch und körperlich fit bleibst. Wenn Du es schon nicht sowieso von Dir selbst aus, für dich selbst, tust.

    *grosser knuddel* Halt die Ohren steif!
     
    #26
    0rN4n4, 21 November 2007
  7. Wowbagger
    Verbringt hier viel Zeit
    446
    101
    0
    nicht angegeben
    --------
     
    #27
    Wowbagger, 21 November 2007
  8. Liia
    Gast
    0
    Der Stationsleiter (Psychologe) hat die Mutter meines Freundes angerufen und ihr von meiner Mail erzählt (allerdings nicht, was genau darin stand), und mein Freund hat morgen früh dort einen Termin zusammen mit seiner Mutter.
    Ich habe sehr lange mit meinem Freund telefoniert. Erst nach einiger Zeit konnten wir da normal drüber sprechen. Ich war total verzweifelt, denn er schien den Sinn dieser Mail einfach nicht verstehen zu wollen.
    Dann irgendwann konnten wir normal mit einander sprechen. Da ist mir dann auch klar geworden, was mich eigentlich am meisten fertig macht. Ich habe ihm das dann erklärt. Dass ich einfach nur das weiß, was ich sehe, und daraus meine Schlüsse ziehe. Ich sehe ihn, der mir an dem einen Tag erzählt, er wolle nicht mehr leben, und mir dann am nächsten Tag sagt, ich würde total übertreiben. Er sieht alles immer ganz anders als ich. Und ich bin doch keine Psychologin! In meinen Augen ist er schwerkrank und braucht dringend Hilfe, er sieht das anders. Ist es da ein Wunder, dass ich total durcheinander bin? Steigere ich mich nur in etwas hinein, oder spielt er alles gnadenlos hinunter? Ich denke, keiner von uns beiden ist in der Lage, da wirklich ein Urteil zu fällen!
    Ich habe ihm gesagt, dass ich morgen mit zu diesem Termin will. Weil ich möchte, dass der Psychologe sich beide Seiten anhört. Ich habe meinem Freund gesagt, dass ich ganz ehrlich der Meinung bin, dass er alles so hinstellen würde, nur, damit er nicht in die Klinik muss. Und das ist doch nicht Sinn der Sache!
    Ich möchte doch einfach nur Gewissheit haben.
    Mein Freund meinte, dass, wenn mir das so wichtig ist, er morgen früh dort anrufen und fragen wird, ob ich mitkommen kann. Wir werden dann um ein Gespräch ohne seine Mutter bitten, denn es gibt einige Dinge, von denen er nicht möchte dass sie sie erfährt.
     
    #28
    Liia, 21 November 2007
  9. ~like.nothing~
    Verbringt hier viel Zeit
    251
    101
    0
    vergeben und glücklich
    hi oh man hört sich alles nicht gut an, eine sher gute freundin hat das auch alles durchgemahct, und war auch in der jugend-psychatrie, das war schon schwer für mich, aber beim freund ist das noch was ganz anderes.

    Ich weiß selber wie schwer es ist, als angehöriger was zu machen, die ärzte haben ihre warteschlangen und man kann daran nichts ändern, egal wie schlimm das ist, und nicht mal ne zwangseinweisung geht.

    Man steht mit dem Problem ganz alleine da.

    Dass er gesagt hat, das er dich ja nicht zwingt bei dir zu bleiben, dass kann man kaum als "beweis" ansehen, dass er dir mehr bedeutet, als du ihm.
    Die Kranken sind von der Krankheit so geblendet, dass ihnen alles egal ist.
    Dass sind in dem fall nicht mehr die betroffenen die sprechen sondern, die krankheit, hat mir ein psychologe so erklärt.


    Ich hoffe du schaffst es weiter hin für ihn stark zu bleiben, alles gute :knuddel:
     
    #29
    ~like.nothing~, 21 November 2007
  10. CrushedIce
    CrushedIce (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    806
    113
    53
    Single
    ich finde, du hast dich genau richtig verhalten. er kann froh sein, dass er so eine erwachsene, weitsichtige freundin wie dich hat. meinen respekt hast du!
     
    #30
    CrushedIce, 22 November 2007
  11. laura19at
    laura19at (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.365
    123
    4
    vergeben und glücklich
    Naja, mir tut sie leid! Sie ist selbst halb ein Kind, musste sich erst um ihre Ma sorgen machen und jetzt macht sie freiwillig sowas mit :kopfschue Ich drück eher ihr die Daumen! Sowas nagt an der Substanz
     
    #31
    laura19at, 22 November 2007
  12. Liia
    Gast
    0
    Danke... das ist lieb von euch... :knuddel:

    Also der Psychologe hat erst mit meinem Freund und seiner Mutter geredet, und danach mit meinem Freund und mir alleine.
    Er hat mir gleich am Anfang gesagt, dass das Problem halt wäre, dass man jemanden der volljährig ist, nicht dazu zwingen kann, in die Klinik zu gehen. Wenn er nicht will, dann will er nicht. Nur wenn akute Suizidgefahr besteht, kann man da eingreifen.
    Ich habe dem Psychologen gesagt, dass ich einfach nicht mehr weiß, wie ich das Ganze beurteilen soll, ob ich übertreibe, oder mein Freund alles gnadenlos herunterspielt. Ich habe das ICQ-Gespräch mit meinem Freund, aufgrund dessen ich die Mail geschrieben habe, ausgedruckt und dem Psychologen gegeben.
    Die Hauptaussagen dieses Gespräches: "Mir ist alles egal", "Es hat alles keinen Sinn", "Alles ist sch*iße und daran wird sich auch nichts ändern", "Ich gehe lieber kaputt als in die Klinik zu gehen", "Ist doch egal wenn ich mir was antue".
    Der Psychologe hat es gelesen und meinen Freund gefragt, wie es sein kann, dass er in dem einen Moment so redet und im nächsten alles in Ordnung ist. Mein Freund meinte, er wisse es nicht.
    Der Psychologe meinte auch, dass es gerade bei Depressionen wichtig wäre, einen gewohnten Ablauf in seinem Leben zu haben. Und da mein Freund sich ja strikt gegen eine Einweisung wehrt, ist das wohl der einzige Weg. So wie es jetzt ist, kann es nicht bleiben. Wir müssen Regeln aufstellen, um da Ordnung rein zu bringen.
    Ich werde heute Abend noch einmal ausführlich mit meinem Freund sprechen. Dann können wir das mit den Regeln mal genau ausdiskutieren.
    Was ich von ihm erwarte, das weiß ich. Er muss entscheiden, ob das für ihn in Ordnung ist. Wenn nicht, dann kann ich da auch nichts machen, denn wenn so weiter geht, hat es ja wohl keinen Sinn. Ich weiß, dass mein Freund mich liebt, aber ich habe Angst, dass er gerade deswegen Regeln akzeptieren würde, mit denen er im Grunde nicht leben kann. Das würde ihm letzten Endes nur schaden, das will ich nicht.
    Seine Gereitheit und Aggressivität, die er in den letzten Wochen an den Tag legt, können wir durch solche Regeln wohl in den Griff bekommen. Aber seine Gedanken...? :frown:

    Ach ja, und das mit dem ICQ-Gespräch hat mich auf eine Idee gebracht. Ich werde jetzt Tagebuch über meinen Freund führen. Ich werde genau aufschreiben, an welchen Tagen er in welchen Situationen was gesagt hat. Denn ich denke oft, dass er das gar nicht so wirklich wahrnimmt. Es wäre vielleicht mal ganz gut, dass im Nachhinein zu sehen. (Interessanterweise hat er meinen Vorschlag abgelehnt, sich das ICQ-Gespräch noch einmal durchzulesen....)

    Na ja... am Wochenende bin ich dann erst mal wieder bei ihm (endlich). Dann backen wir endlich Weihnachtsplätzchen. <3 Und geredet wird dann ganz viel...
     
    #32
    Liia, 22 November 2007
  13. laura19at
    laura19at (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.365
    123
    4
    vergeben und glücklich
    Das macht mich traurig :flennen:
    Fang an für dich zu leben! Er hat seine Family und seine Betreuer! Du steigerst dich so rein, hört sich nach Helfersyndrom an. Klar kannst du zu ihm stehen, aber übertreib nicht! Er kann auch was dazu beitragen. Er sieht wie du leidest, behält trotzdem seine Nullbockeinstellung
     
    #33
    laura19at, 22 November 2007
  14. Liia
    Gast
    0
    Ich möchte ihm nur einfach gerne die Augen öffnen. Ich will, dass er das Ganze mal aus meinen ugen sieht.
    Mit Tagebuch meine ich übrigens, dass ich mir immer mal so ein paar Stichpunkte mache, ob es ihm gut geht oder schlecht, etc., was wir so gemacht haben. Also ich werde jetzt nicht jeden Tag stundenlang irgendetwas schreiben. :zwinker:
     
    #34
    Liia, 22 November 2007
  15. Ich denke, dieser Thread wird deinem Freund nicht helfen können. Aber ich hoffe, er hilft DIR mit dieser Situation umzugehen.

    Depressionen sind ein so dermaßen kompliziertes Thema, dass man als Außenstehender gar nichts sagen kann. Vielleicht WILL dein Freund ja Hilfe, aber er KANN sie nicht annehmen. Das widerrum würde ihn nur noch tiefer ziehen. Das ist ein Kreislauf.

    Ich denke, was DU tun kannst ist ihm einfach einfühlsam zu sagen, wie du dich fühlst... und was du für ihn fühlst... und was du zu tun bereit bist. Auf der anderen Seite solltest du da aber auch klare Grenzen ziehen, um dich selbst nicht kaputt zu machen. Und über diese Grenzen kannst du ihn ja informieren, denn dann weiß er, wo er dran ist.

    Am Ende möchte ich noch sagen, dass es lobenswert ist, wie sehr du ihm helfen willst und ihm beistehst. Aber bedenke, dass du auch ein eigenes Leben hast und nicht für ihn verantwortlich bist.
     
    #35
    Perfect Gentleman, 26 November 2007
  16. *havingadream*
    Verbringt hier viel Zeit
    267
    103
    1
    nicht angegeben
    Das alles zu lesen.. wie sehr du dich bemühst.

    Es ist sein Leben und er möchte nicht, dass ihm vorgeschrieben wird was er tun soll. Er möchte bestimmt auch nicht "überwacht" werden, das schränkt einen Menschen ungemein ein. Ich bin mir sicher, dass er von seinen Launen weiß - sie jedoch nicht wahrhaben will, alles verdrängt. Aber in welcher Situation er sich befindet weiß er ganz bestimmt.

    Mein Exfreund leidet auch an Depressionen. Als Freundin konnte ich ihm da nicht raushelfen, ich habe es zwei Jahre lang versucht ohne dass sich etwas änderte. Es tut weh das im Nachhinein so zu betrachten. Er musste selbst den Entschluss fassen eine Therapie zu beginnen. Und zu der Therapie gehörte leider auch die Trennung. Solang er in den geborgenen Strukturen weitergelebt hätte, hätte er nicht die Chance bekommen sich und sein Leben zu verändern. Vielleicht ist es schwierig das nachzuvollziehen. Er geht inzwischen alleine in seinem Leben weiter, und es tut so weh losgelassen zu haben, es war die richtige Entscheidung für uns beide. Jetzt zu sehen wie er immer glücklicher wird - was er mit mir nur selten war ... es ist schwierig, aber auch ich darf inzwischen wieder glücklich sein. Ich möchte nur sagen, dass ich dir ganz viel Kraft wünsche. Wie es auch kommen mag. Achte bitte darauf, dich selbst nicht aus den Augen zu verlieren und dich und dein Glück nicht von ihm abhängig zu machen.

    Es ist schön dass du für ihn da bist und immer da sein wirst. Aber bitte fang nicht an sein Leben zu überwachen, ihm zu viel ins Leben zu reden, ihm alles abzunehmen :schuechte du bist für ihn ein paar wichtige Schritte gegangen die er bereits alleine hätte gehen müssen, das weiß er. Und es ist richtig ihm einen Anfang zu geben, doch gehe nicht seinen Weg für ihn. Das muss er selbst tun. Du kannst ihm nicht alles abnehmen. Tut mir leid.
     
    #36
    *havingadream*, 26 November 2007
  17. dummdidumm
    dummdidumm (54)
    Verbringt hier viel Zeit
    726
    101
    0
    nicht angegeben
    Wie es schon ein paar mal hier angeklungen ist, kann ich es nur auch nochmal betonen: Deinem Freund kann nur ein Fachmann helfen, Du nicht! Okay, Du kannst ihm ein Wenig beistehen, aber wirklich helfen kannst Du ihm nicht! Kann sein, daß Du das nicht sehen willst, aber Du bist eben nicht sein Therapeut!

    Ganz wichtig: Du darfst Dich selber nicht vergessen! Es ist gut, daß Du Deinen Freund nicht einfach so aufgeben willst, nur weil es schwierig ist, aber Du mußt AUCH an Dich denken. Wenn Du in dieser extrem schwierigen Situation keinen Schaden nehmen willst, solltest Du Dich auch um einen eigenen Therapeuten kümmern. Ich meine damit keineswegs, daß Du quasi "krank" bist, aber Du steckst in einer Schwierigen Konfliktsituation und da ist therapeutischeHilfe genauso notwendig, wie beispielsweise bei den Helfern in einem Katastrophenfall.

    Du mußt dann zum Beispiel genau darauf acht geben, wo Du die Grenzen setzt, um nicht Deine eigenen Bedürfnisse aus den Augen zu verlieren. Also nocheinmal: achte auf Dich!!!

    Und dann wünsche ich Dir und Deinem Freund alles Gute!
     
    #37
    dummdidumm, 26 November 2007
  18. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.293
    173
    8
    Single
    Ich würde mich nur wiederholen, deswegen unterschreibe ich das hier Wort für Wort.

    Ehrlich gesagt habe ich aber etwas Angst um dich, dass dein Freund dir in seiner Krankheit keine Dankbarkeit entgegen bringen kann, er sich vielleicht im Lebensumbruch von dir trennt und du auf der Strecke geblieben bist.
     
    #38
    SexySellerie, 26 November 2007
  19. bejaunelle
    Verbringt hier viel Zeit
    18
    86
    0
    vergeben und glücklich
    hallo

    mir tut das alles grad extrem weh, wenn ich das so lese. Ich kenn so eine Situation auch, allerdings "nur" von einer sehr guten Freundin von mir. Auf jeden Fall kann ich deine Sorgen nachvollziehen.

    Ich habe damals versucht mich von ihr loszulösen und mich um meine eigenen Sachen zu kümmern, was mir ganz und gar nicht gelungen ist. Von daher weiß ich, dass der Rat sich zu trennen kaum Beachtung bei dir finden kann.
    Ich hab damals mit einer Lehererin und später auch mit ihrer Mutter gesprochen. Für mich war das damal auch ein riesengroßer Vertrauensbruch ihr gegenüber. Aber es hat geholfen! Sie hat eine Therapie begonne und mittlerweile hat sich ihr Leben glaub ich ganz gut geregelt.

    Ich find es schön, dass du mit ihm zu dem Therapeuten gegangen bist. Ich denke, dass ist auf jeden Fall das förderlichste, was du tun konntest (auch mit der Mail).

    Abgesehen von dem Rat, der dir oben bereits gegeben wurde, selber zu einem Therapeuten zu gehen (das ist wichtig! du hast viel durchgemacht und solltest selber auf jedenfall nicht in ein lcoh fallen!!) möchte ich dir noch sagen, dass es auch gefährlich ist sein Problem ins zentrum eurer Beziehung zu stellen. Da du die Beziehung nicht aufgeben willst und ihn nicht verlieren willst ist es wichtig, dass du dafür was tust. Macht etwas, was euch beiden Freude macht. Kocht zusammen oder so in der Art. Ihr solltet das beide mal für ein paar Momente hinter euch lassen können.
    Wie sieht denn eure Bezieung derzeit aus? Körperliche Nähe? Gemeinsame Unternehmungen? Gemeinsam lachen?
    Ich hoffe das klingt jetzt nicht allzu absurd für dich!

    Ganz ganz viel Glück euch beiden! Ich bewunder deine Stärke! Und wie die Anderen schon sagten: Vergiss dich selbst nicht! Gönn auch du dir mal was, was dich von dem ganzen Mist etwas ablenkt. Vielleciht hilft dir das auch die Sachen besser zu beurteilen!

    Liebe Grüße!
     
    #39
    bejaunelle, 26 November 2007
  20. Liia
    Gast
    0
    Danke für eure Beiträge!

    Ich habe momentan ein wenig Angst, denn ich habe in letzter Zeit öfters mit einem gemeinsamen Freund von meinem Freund und mir gesprochen, und ich habe das Gefühl, dass er vorhat, einzugreifen.
    Die Mutter meines Freundes weiß wie gesagt nichts davon, dass mein Freund schon öfters Suizidgedanken hatte, und besagter Freund meinte, wenn ich es ihr nicht sage, dann würde er es tun. Ich habe ihm gesagt, er soll es sein lassen. Aber ich denke nicht, dass er auf mich hört.

    Es ist so schwer, denn einerseits denke ich, dass er sein Leben selbst in den Griff bekommen muss, doch andererseits sehe ich doch, dass er es nicht hinbekommt. Zudem ist er ja auch noch sehr jung, er ist ja selbst gerade erst 18 geworden.
    Ich bin wirklich ratlos. :cry:

    @bejaunelle: Na ja... körperliche Nähe... wir nehmen uns oft in den Arm etc. aber sexuellen Kontakt haben wir eigentlich nicht. Wir lachen schon zusammen und wir versuchen auch, etwas zusammen zu unternehmen. Aber dazu fehlt uns auch die Zeit. Am Wochenende haben wir zusammen Plätzchen gebacken. Das hätte eigentlich sehr schön werden können, aber mein Freund schien den ganzen Tag über niedergeschlagen und abwesend... das habe ich halt gemerkt.
     
    #40
    Liia, 26 November 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freund stirbt nichts
bellzoey
Beziehung & Partnerschaft Forum
18 August 2017 um 23:11
16 Antworten
Blobfisch
Beziehung & Partnerschaft Forum
16 August 2017 um 22:08
11 Antworten
Lonsdaleloe
Beziehung & Partnerschaft Forum
2 Januar 2013
1 Antworten