Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Mein Hund hat Knochenkrebs :(

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von User 75685, 7 März 2008.

  1. User 75685
    User 75685 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    27
    86
    0
    nicht angegeben
    Muss mich einfach mal ausheulen, bin im Moment voll fertig...
    es hat begonnen, dass meine 3jährige Hündin in letzter Zeit immer mal wieder hinten links gelahmt hat. Mittwoch war ich dann mit ihr beim Tierarzt. Haben geröngt, als die Tierärztin die Aufnahme gesehen hat, meinte sie schon, es würde verdammt nach einem Osteosarkom aussehen... zur Sicherheit waren meine Eltern heute Morgen mit Luna in der Tierklinik, um noch ein CT zu machen (ich konnte leider nicht mit, musste in die Schule, stecke voll in der Abivorbereitung). Jetzt haben wir die Diagnose schwarz auf weiß - Luna hat Krebs. Haben direkt noch eine Gewebeprobe entnehmen lassen, wenn ich es richtig verstanden haben, um zu schauen, ob der Tumor gutartig ist, was wir natürlich alle hoffen. Sollte er es nicht sein, lassen wir noch weitere Röntgenaufnahmen anfertigen, um zu schauen, ob der Tumor schon gestreut hat - sollte das so sein, bleibt mir wohl kaum was anderes übrig, als Luna eine schöne, restliche Zeit zu machen :flennen:

    Ich weiß, sie mag für die meisten Menschen "nur" ein Hund sein, aber für mich ist sie so enorm wichtig und ich will sie nicht verlieren... wir werden keine Kosten und Mühen scheuen, alles für meinen Hund zu tun... aber jetzt muss ich auch noch fürs Abi lernen und kann mich überhaupt nicht konzentrieren, wenn ich so Angst um mein Lunchen haben muss :kopfschue

    Wollte mir das einfach mal von der Seele schreiben. Im Moment wird mir das einfach alles zu viel.

    Liebe Grüße,
    Maible
     
    #1
    User 75685, 7 März 2008
  2. Dr-Love
    Verbringt hier viel Zeit
    815
    103
    9
    nicht angegeben
    Oh Du arme :knuddel: . Niemand wird sagen: das ist nur ein Hund. Ein Hund ist DER Begleiter des Menschen. Früher hat er uns vor Bösen bewahrt, heute bewahren wir ihn.

    Ich habe selber auch eine Hündin. Sie ist aus dem TH. Sie mußte eine Augen-OP, eine Ohrenbehandlung und schlechte Menschen über sich ergehen lassen.

    Dein Hund wird für Deine Liebe dankbar sein, egal wie es ausgeht.
     
    #2
    Dr-Love, 7 März 2008
  3. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Nein ich versteh, dass es nicht nur ein Hund ist.
    Unserer ist für mich auch viel mehr und ich würde genauso leiden wie du, wenn was mit ihr wäre.
    Ich drück euch beiden ganz fest die Daumen, dass die Enddiagnose möglichst gut ausfällt und ganz viel Kraft, falls es doch schlimmer ausgeht.
    AUf jeden Fall wird sie wissen, wie sehr du sie liebst - Hunde haben für so was viel mehr Gespür als Menschen.
    :knuddel:
     
    #3
    krava, 7 März 2008
  4. Dagius
    Dagius (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    104
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hi Maible

    Mein herzliches Beileid. Ich kann sehr gut nachvollziehen wie du dich fühlst, mussten wir doch unseren kleinen am 10.01.2008 nach 12 Jahren Treue wegen Lungenkrebs einschläfern.

    "Nur ein Hund". Das ist Luna sicher nicht, denn Sie ist DEINE Freundin und DEINE Begleiterin.
    Ich kann jedoch nur sagen: Versucht nicht zuviel. Luna soll leben und nicht wegen diversen Medikamenten oder Behandlungen an einem vollwertigen Leben verhindert sein, denn Sie ist ein Hund und kann das nicht verstehen.
    Ich rate euch daher, mit ihre noch eine schöne Zeit zu verbringen und Sie ja nicht leiden zu lassen. Wir Menschen müssen dies aufgrund des Gesetzes. Uns wird in solchen Situationen jegliche Würde genommen, Luna jedoch hat das Privileg durch eine Spritze in einen schönen Schlaf fallen zu können.
    Also lasst Sie bitte nicht leiden.

    Lass deiner Trauer jedoch freien Lauf, denn Luna hat deine Hingabe verdient, war Sie dir doch solange Treu und wird es auch immer sein.

    Ich wünsche natürlich dir und deiner Familie viel Kraft und alles Gute.
    Doch entscheidet bei aller Liebe bitte so, dass Luna nicht leiden muss.

    Gruss, bYe
     
    #4
    Dagius, 7 März 2008
  5. User 67627
    User 67627 (46)
    Sehr bekannt hier
    3.244
    168
    466
    vergeben und glücklich
    ich kann dich sehr gut verstehen.....unser hund hatte auch einmal eine schwere erkrankung am herzen und wir wussten nicht ob er das überlebt. der arzt meinte, wenn die antibiotika nicht anschlagen (man wusste nicht wovon es kam) dann wäre ein herzschrittmacher die einzige alternative. wir haben uns das damals auch hin und her überlegt. rein vom gefühl her, hätte er das auf alle fälle von mir bekommen, aber was ist das für ein leben, wenn er alle 3 monate den schrittmacher von einem "menschen"arzt neu eingestellt bekommen musste. ausserdem hätten die kosten bei weiten unsere ersparnisse überschritten. und irgendwo muss man sich dann sagen...es ist ein hund! so schwer es auch fällt.
    gottseidank hat die medizin angeschlagen :herz:

    ich hoffe sehr für dich, dass das ergebnis für einen gutartigen tumor spricht.
     
    #5
    User 67627, 7 März 2008
  6. User 75685
    User 75685 (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    27
    86
    0
    nicht angegeben
    Danke Euch. Es tut gut, mit seiner Verzweiflung nicht allein zu sein.
    Natürlich werde ich mein Lunchen nicht unnötig leiden lassen. Meine Familie hatte schon so lang ich denken kann immer Hunde, und wir mussten schon einige gehen lassen. Bisher haben wir Gott sei Dank immer das Gefühl gehabt, den "richtigen" Zeitpunkt erwischt zu haben, wann der Hund von seinen Schmerzen erlöst werden soll. Aber ich möchte auch nicht das Gefühl haben, nicht alles versucht zu haben. Das ist oft eine schwere Gratwanderung.

    Jetzt liegt sie hier unten auf dem Teppich und strahlt mich an, wenn ich ihren Namen sage... zum Glück weiß sie nicht, was mit ihr abgeht... die endgültigen Befunde kriegen wir erst am Montag, bis dahin hängen wir in der Luft... das wird ein Wochenende...
     
    #6
    User 75685, 7 März 2008
  7. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Off-Topic:
    @Rihanna70
    Danke für das tolle Zitat!
     
    #7
    krava, 7 März 2008
  8. Lily87
    Gast
    0
    :knuddel:

    Das tut mir Leid für Dich.

    Habe erst vor ein paar Tagen meinen Kater verloren, ich weiß ganz genau was in Dir vorgeht.

    Ich wünsche Dir, dass Du Deinen Hund noch lange bei Dir haben wirst! Zeig ihr ganz viel, dass Du sie lieb hast!

    Fühl Dich getröstet! Ganz viele :knuddel:s von mir!
     
    #8
    Lily87, 9 März 2008
  9. User 56700
    User 56700 (35)
    Meistens hier zu finden
    2.894
    133
    47
    Verheiratet
    Vielleicht kann ich dir ja ein bisschen Hoffnung machen...:zwinker:

    Unser Hund (ich wohne zwar nicht mehr Zuhause, aber es ist einfach "unser Hund"), genauer gesagt ist es eine süße Mischlingshündin Namens "Mira", hat auch Krebs. Das hat der Tierarzt festgestellt nachdem wir einen kleinen "Hubbel" auf dem Rücken festgestellt haben. Meine Eltern ließen das operieren, die Arme hat sich Wochenlang mit dem Verband quälen müssen. Dennoch hat ihr der Tierazt maximal noch 4 Monate zum Leben gegeben....:geknickt:

    ABER, das war inzwischen vor 4 Jahren!!!:smile:
    Unsere Mira lebt immer noch, ist fit und munter, und ist inzwischen 12 Jahre alt. Sie hat zwar wieder diesen kleinen Hubbel auf dem Rücken, aber es gibt keine Anzeichen dass es bergab geht.
    Vielleicht ergeht es ja deinem Hund genauso, ich hoffe es für dich!:knuddel:
    Ich weiß wie das ist, man hat das Tier einfach ins Herz geschlossen, es gehört einfach zur Familie.

    Vielleicht konnte ich dir ja tatsächlich ein wenig Hoffnung machen...?:zwinker:
     
    #9
    User 56700, 9 März 2008
  10. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Was heisst da "nur"? Es ist und bleibt ein Familienmitglied und ich wäre deiner Stelle genauso fertig!

    Ich würde ein Tier, das mir treu ist sowieso immer vor die meisten Menschen stellen.

    Tja, tun können wir alle nix dagegen, aber wir geben dir hoffentlich etwas moralische Unterstützung und hoffen, dass die Sache gut ausgeht!! :knuddel:


    Was ist es denn für einer?
     
    #10
    BenNation, 9 März 2008
  11. User 40300
    Benutzer gesperrt
    281
    103
    11
    Verheiratet
    Hallo Maible,
    der Hund ist der beste Freund des Menschen; ich liebe Hunde auch sehr und zitiere manchmal Loriot, der einmal gesagt hat:" Ein Hund ist auch nur ein Mensch." Das ist in gewissem Sinne sicher richtig. Zudem weiß ich sehr genau was es mit dieser Krankheit auf sich hat, da ich sie selbst am eigenen Leib durchgemacht habe - mit allen Folgen für mein Leben. Bei Tieren ist es sicher nicht viel anders. Ich fühle mit und wünsche deiner Luna alles Gute.
    LG
     
    #11
    User 40300, 10 März 2008
  12. malista
    Verbringt hier viel Zeit
    305
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo Maible,

    ich kann gut nachvollziehen, wie es dir geht. Einer unserer Hunde bekam letztes Jahr an seinem Geburtstag im Mai die Diagnose Krebs im Kieferknochen. Der Krebs hat auch schon gestreut und sitzt zusätzlich irgendwie im Wirbelsäulenbereich.

    Damals gab die Tierärztin ihm so 2-10 Monate. Die Diagnose ist jetzt gut 10 Monate her. Er bekommt regelmäßig Cortison-Spritzen und bis auf den neuen und weiterwachsenden Tumor im oberen Kiefer geht es ihm ganz ordentlich. Allerdings hat meine Mutter mit der Tierärztin wegen der Einschläferung gesprochen. Sie würde dann ganz unbürokratisch nach Hause kommen, ohne große Diskussionen, da die Diagnose ja klar ist. Der Kleine soll nicht unnötig leiden.


    Ich wünsche dir und deiner Luna alles Gute!
     
    #12
    malista, 10 März 2008
  13. Amy_Lee
    Amy_Lee (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    79
    91
    0
    Verlobt
    ich kann deine verzweiflung verstehen.nicht nur du tust mir leid sondern auch dein hund.das schlimme ist,dass hunde nicht sagen können,dass ihnen was weh tut undwies weiter gehen soll.da muss man sich wohl auf seinen instinkt verlassen.
     
    #13
    Amy_Lee, 10 März 2008
  14. Lily87
    Gast
    0
    "Dass mir der Hund das Liebste ist,
    sagst Du- oh Mensch- sei´ Sünde.
    Der Hund bleibt mir im Sturme treu,
    der Mensch nicht `mal im Winde."

    :zwinker:
     
    #14
    Lily87, 10 März 2008
  15. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Schönes Gedicht :smile:

    Wäre ja gut für einen kleinen Grabstein oder so. Oder ein Kreuz, je nachdem...
     
    #15
    BenNation, 11 März 2008
  16. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Hab ich mir gleich mal aufgeschrieben! :smile:
     
    #16
    krava, 11 März 2008
  17. User 75685
    User 75685 (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    27
    86
    0
    nicht angegeben
    Ich wollte mich mal wieder melden.......... Luna hatte einen bösartigen Knochentumor, der aber Gott sei Dank noch nicht gestreut hatte... wir hatten sie jetzt die letzten beiden Wochen zur Bestrahlung in der Tierklinik... und heute Morgen kam der Anruf, dass sie heute Nacht eingeschlafen ist... für immer.... mein Lunchen.......... :cry:
     
    #17
    User 75685, 20 März 2008
  18. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Mensch ich weiß gar nicht, was ich sagen soll! Trösten können dich keine Worte, das ist klar.
    Deiner Luna gehts sicherlich gut und sie wird dich nie vergessen! :smile:
     
    #18
    krava, 20 März 2008
  19. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Och Mensch, das ging jetzt aber schnell.
    Aber vielleicht ist es besser so - so müsst Ihr die Entscheidung nicht treffen, sie einschläfern zu lassen - und wenn sie im Schlaf gestorben ist, dann war es hoffentlich ein angenehmer Tod ohne Qualen.

    Ich weiß noch, wie meine Eltern mich anriefen, um mir vom Tod meines Hundes zu berichten, meine bzw. unsere Hündin starb ohne große Vorerkrankung im Alter von 13 Jahren, nur am Vorabend hat man gemerkt, dass sie besonders anhänglich war... Ich habe da sehr bedauert, dass ich nicht vor Ort war (sie lebte bei meinen Eltern, 350 km entfernt). Aber ich bin dann hingefahren und habe sie begraben.
     
    #19
    User 20976, 20 März 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test