Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Mein schatz wird blind:(

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von User 70315, 6 Juli 2007.

  1. User 70315
    User 70315 (28)
    Beiträge füllen Bücher
    3.571
    248
    1.122
    Verheiratet
    hallo community... ich möchte dies hier vor allem dafür nutzen um einfach mal nieder zu schreiben was meine seele momentan auch so stark belastet, dass ich kaum einen weg aus meiner depressivität sehe.
    hier geht es um meine freundin, ich habe schon ein paar andere threads zu dem thema eröffnet, doch liegt dies schon länger zurück. sie hat probleme mit ihrem körper, von kopf bis fuß wenn man es so will und nun seit nem dreiviertel jahr hat sich ihre sehfähigkeit um über die hälfte verschlechtert. heute war sie in berlin (ca 2 stunden autofahrt von hier) um in der charité vielleciht doch endlich mal eine diagnose zu erhalten für das was sie hat. denn keineswegs ist ihre entwicklung normal. die ärzte in meiner gegend haben nichts herausgefunden ,sie war auch eine woche im krankenhaus..
    ich konnte nicht dabei sein, wegen schule. außerdem sind wir nicht geoutet, das erschwert die sache zudem.
    ich saß natürlich wie auf glühenden kohlen den ganzen tag seit ich zu hause bin. sie wollte sich frühstens um 2 melden, nun war es 6. und ich erhielt endlich eine sms, in der stand, dass es hoffnunglos sei und sie sich damit abfinden müsse, demnächst zu erblinden.
    ich bin fast zusammengebrochen. ich hoffe sie komtm bald nach hause, denn ich will zu ihr oder sie zumindest hören.

    wie soll es jetzt nur weitergehen?
    sie war ja schon längst keiner hoffnung mehr, doch ich habe sie nicht aufgegeben.
    und nun das. geht das denn?! wie kann ein mensch einfach so erblinden. womöglich, was jetzt noch eine möglichkeit wär, dass es erblich bedingt ist. aber dagegen kann man kaum was tun.
    wie soll ich mich ihr gegenüber jetzt verhalten? ich bin so fertig.

    danke fürs lesen.
     
    #1
    User 70315, 6 Juli 2007
  2. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Was würdest du erwarten, was dein/e Partner/in machen solltest, wenn du am Erblinden bist ?

    Genau das solltest du tun.
     
    #2
    waschbär2, 6 Juli 2007
  3. Tischbein
    Tischbein (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    220
    103
    1
    nicht angegeben
    So wie Du schreibst,hast Du noch gar nicht mit ihr ausführlich darüber geredet,das heißt,Du weißt noch nicht genau,was die Ärzte sagen.
    Du weißt noch nicht,welche Krankheit sie hat und somit auch nicht,ob es nicht doch eine Chance auf Heilung gibt.

    Heutzutage gibt es doch so viele Möglichkeiten,die einen Menschen wieder sehen lasse (Hornhauttranspantation z.B) und ich denke,so traurig die Geschichte auch ist,solltest Du jedoch auch für Deine Freundin da sein und ihr Kraft und Mut geben.

    Sicher ist das leichter gesagt wie getan,aber im Selbstmitleid zu zerfliessen hilft Dir nicht und ihr leider auch nicht,so traurig es ist.

    Wenn Du sie jetzt allein lässt,wäre das ein großer Fehler,denn sie braucht sicher Deinen Beistand und Deine Kraft.
    Behandel sie wie einen normalen Menschen,auch wenn es für den Moment vielleicht hart klingt,aber sie zu bemitleiden macht sie auch nicht wieder gesund.

    Redet miteinander,wie es weitergehen soll,schweigt dieses Thema nicht *tot*,denn damit helft Ihr Euch nicht.

    Lieben Gruß Tischbein
     
    #3
    Tischbein, 6 Juli 2007
  4. sixt
    sixt (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    25
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Das tut mir leid für dich und natürlich auch für deine Freundin. Bei uns in der Famillie gibt es auch eine Augenkrankheit, die jedoch meist erst ab 40 ausbricht und zur langsamen Erblindung führt. Trockene Makuladegeneration nennt sich das... dabei lagern sich Stoffwechselprodukte und Toxine hinter der Netzhaut ab, sodass diese sich ablöst und langsam abstirbt.

    Meine Mutter ist ziemlich aktiv um gegen die Krankheit anzukämpfen und unternimmt sehr viel um ihre verbliebene Sehfähigkeit zu erhalten. Daher weiß ich, dass momentan in der Augenheilkunde enorme Fortschritte erziehlt werden. In den nächsten Jahren ist da sehr viel zu erwarten.

    Das so etwas ein Schicksalsschlag ist ist klar... jedoch rate ich euch die Zeit, die ihr bis zur Erblindung verbleibt für euch Beide so gut es geht zu nutzen. Deswegen depri zu sein nützt leider nicht viel... mittlerweile gibt es in Deutschland viele Vereinigungen Augenkranker wo man sich mit Gleichgesinnten unterhalten kann und viel Unterstützung erfahren kann. Am besten ihr googelt einfach mal durchs netz... da findet man meist recht viel. Diese Vereinigungen bieten meistens auch Zeitschriften an in denen sie 1/2 bis jährlich die neuesten Forschungsergebnisse präsentieren.

    Wünsche euch beiden auf jeden Fall viel Glück :smile:
     
    #4
    sixt, 6 Juli 2007
  5. webjunkie
    webjunkie (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    166
    103
    1
    Single
    Tut mir echt leid für deine Freundin und dich.

    Wenn ich fragen darf, was hat sie dennn genau?

    Ich frage, weil ich selber nur 50% sehe, was sich bei mir aber schlimmer anhört als es ist, weil ich das nicht anders kenne.


    Viel Glück
     
    #5
    webjunkie, 6 Juli 2007
  6. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    ich denke wenn einem so ein schicksalsschlag verpasst wird, das beide partner füreinander da sein müssen.
    und zwar sie genauso für dich, wie du auch für sie.
    miteinander reden und pläne machen, was man noch machen will solange sie noch sehen kann, würde ich in ein paar wochen machen.

    im moment ist es eben für euch beide schwer und mir fällt es auch schwer dir da einen rat zu geben.

    was waschbär da geschrieben hat, finde ich gar nicht mal so schlecht.

    wie würdest du dir es wünschen, wenn es anders herum wäre?

    sicher würdest du nicht wollen, das deine partnerin dann daran zerbricht und gleichzeitig auch nicht, das es ihr egal wäre.

    füreinander da sein bedeutet aber eben auch, das man kraft haben muss.
    kraft muss man aber auch mal auftanken.
    versuche dich jemandem anzuvertrauen.

    verstehst wie ich das meine?
    du solltest jetzt nicht auch daran zerbrechen, das es ihr so scheiße geht, denn so würdest du ihr wohl am wenigsten helfen, wenn sie merkt das du mit der situation nicht fertig wirst.

    wieso kannst du sie nicht hören?
    hat sie kein telefon auf dem zimmer?
     
    #6
    User 38494, 6 Juli 2007
  7. petrus1980
    Verbringt hier viel Zeit
    109
    101
    0
    nicht angegeben
    oh je nicht einfach zu bewerten

    ich kenns ein bisschen von meinem Vater, der stressbedingt Wassereinfluss in die Makula hatte, wodurch sich auf einem Auge ein erheblicher Schatten bildete. Gottseidank hat sich das wieder gegeben, aber anfangs erschreckt das einen enorm...

    wenn man in einer festen Partnerschaft ist, finde ich es eine Selbstverständlichkeit beim Partner zu bleiben und sie zu unterstützen. Denn der Satz "in guten, wie in schlechten Zeiten" sollte mehr als eine Floskel darstellen.
    All das setzt aber beidseitig eine gehörige Portion Selbstbewusstsein, Charakterstärke und Vertrauen in einander voraus...

    Beim Kennenlernen ist das wieder eine andere Sache. Da kommt es darauf an, wie weit die Akzeptanz geht!
    Denn ganz leichte Einschränkungen (ich mag das Wort Behinderung nicht), Verletzungen wie Narben, sind glaube ich für keinen ein Problem.

    Bei erheblicheren Sachen ist das schwieriger. Da muss sich jeder fragen, ob er dem Partner das bieten kann, dass er sich hinstellt, den anderen in den Arm nimmt vor Freunden und allen sagt, ja das ist meine. Wer sich für den anderen auch nur ein bisschen schämt, liebt nicht wirklich.
     
    #7
    petrus1980, 7 Juli 2007
  8. User 70315
    User 70315 (28)
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    3.571
    248
    1.122
    Verheiratet
    erstma vielen lieben dank für eure antworten:smile:

    nun ja ich war gestern dann am abend noch bei ihr als sie von berlin zu hause war und jetzt eben bin ich wieder gekommen.
    ihr tag da gestern war sehr schlimm, also sie hatte mir ja diese sms geschrieben nachdem sie ein gespräch mit den ärzten hatte, die sie am tag untersucht haben (waren wohl zig augenuntersuchungen die sie zum teil vorher schon hatte) dann kam raus, dass sie noch ein ERG machen könnte(ne weiter augenuntersuchung, die sie iegnetlich an dem tag schon haben sollte, es nun aber aus zeitgründen nix wurde) aber doch im endeffekt, selbst wenn dort etwas rauskommt (endlich mal, wie gesagt wir haben immernoch keine diagnose) wäre es wohl kaum möglich es wieder hinzubekommen, minimal wäre da noch eine chance es zumindest auf dem level zu halten.
    darauf ist noch zu hoffen. sie meinte halt uach zu mir, wie auch in der sms schon geschrieben, dass die ärzte sich gestern mit ihr hingesetzt haben und sie meinten, es gäbe wie gesagt eine krankheit doch man wisse nicht welche und sie müsse sich damit abfinden demnächst zu erblinden.

    ich selbst habe bei ihr halt gemerkt dass sie das alles ncoh gar nich fassen kann. sie verdrängt es im moment. ich will sie ja nicht zwingen darüber zu reden wenn sie noch nciht bereit ist, das alles aufzunehmen. ich hoffe nur wenn es dann hochkommt, dass ich nicht weit weg bin und zu ihr kann um sie zu unterstützen.
    ich werde nicht ovn ihrer seite weichen.

    sie selbst sagte mal zu mir, dass sie nicht möchte dass ich stark bin für sie sondern dass ich meine gefühle ruhig zeigen soll selbst wenn ich dann viell. nur weine oder so .
    natürlcih werde ich dennoch stark sein:smile:

    @haarefan: zerbrechen werde ich daran nicht. sie ist ja immernoch da und ich werde sie auffangen so weit ich kann. aber so wenn ich allein bin hab ich hatl manchmal echt das gefühl es erdrückt mich schier.

    @webjunkie: ist das bei dir krankheits bedingt?
     
    #8
    User 70315, 7 Juli 2007
  9. Racemarc
    Gast
    0
    Tut mir wahnsinnig leid für euch beide.

    auf jeden Fall solltest du sie jetzt unterstützen und bei ihr sein. Gerade in dieser Situation wo sie dich am meißten braucht. Wenn sie jetzt noch nicht drüber reden will, zwing sie auch nicht dazu.

    Aber wie Tischbein schon geschrieben hat, solltet ihr das Thema auch nicht tot schweigen sondern gemeinsam darüber reden.
     
    #9
    Racemarc, 7 Juli 2007
  10. webjunkie
    webjunkie (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    166
    103
    1
    Single
    Nein ist bei mir nicht krankheitsbedingt.

    War ein "Frühchen" aufgrund eines Autounfalls (1500g). In Folge dessen sind meine Sehnerven schhlecht durchblutet und daher die Sehschwäche. Und dann haben sie im ersten Krankenhaus wo meine Mutter eingeliefert wurde auch noch so einiges verbockt.


    LG
     
    #10
    webjunkie, 10 Juli 2007
  11. User 77157
    User 77157 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.512
    123
    6
    vergeben und glücklich
    das ist oft so,dass die betroffenen es erstmal verdrängen. zum reden zwingen,wäre dabei genau das falsche.aber wie du schon sagst,sei einfach für sie da und wenn sie dann irgendwann reden will,bist du da und kannst ihr zuhören und vllt auch ein bisschen aufbauen.
    wünsch euch für eure zukunft alles gute
     
    #11
    User 77157, 10 Juli 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - schatz blind
Sara54
Beziehung & Partnerschaft Forum
12 Juli 2016
4 Antworten
Freya
Beziehung & Partnerschaft Forum
28 März 2013
9 Antworten
frei.wild
Beziehung & Partnerschaft Forum
23 Februar 2013
11 Antworten