Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Mein Vater will kündigen..

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von User 12616, 24 Februar 2005.

  1. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Ich habe das gestern Abend mitgekriegt..

    Erst mal was zur Vorgeschichte:
    Mein Vater hat nur'n schlechten Hauptschulabschluss und ne Ausbildung zum Elektriker gemacht.. Danach hat er ein paar Jahre gearbeitet und dann alte Autos gekauft, wieder hergerichtet und verkauft. Also Gebrauchtwagenhändler.
    Das lief ziemlich schlecht, irgendwann hat er das Grundstück verkauft und fing an, erst das Haus zu kaufen, in dem wir gewohnt hatten und die anderen Wohnung zu vermieten, dann hat er das erste Haus gebaut und vermietet.
    Der Markt war zu dem Zeitpunkt schon überfüllt aber er hat weitergemacht.

    Er hat für uns ein Haus gebaut und neben dran noch eins, mit Mietwohnungen

    Zuletzt hat er dann 3 Doppelhäuser gebaut und immer noch nicht alle verkauft.

    Außerdem zahlen die Mieter selten und ungern.

    Nun, er hatte dann nix, keinen Job und die Häuser brachten nicht genug Geld. Mein Onkel bzw. sein Bruder hat grade eine Firma aufgebaut, irgendson Solarzeugs, er kann dort für gutes Geld (für wirklich viel Geld..) arbeiten.

    Hat er jetzt auch gemacht und uns ging es gut.

    Jetzt hat er gesagt er hat keine Lust mehr, es wäre ihm zu stressig und er hätte auch keine Lust, die Leute zu verarschen..

    Wenn er jetzt aufhört, mit 45 Jahren, dann wird er nie mehr was finden.

    Er würde zu Hause hocken und wieder anfangen zu trinken, meine Eltern würden wieder ständig schrieben.

    Geld hätten wir auch keins.


    Was soll das denn werden????

    Ich kann nicht mit ihm reden, er würde rumschreien weil ich mich einmische und er hält mich eh immer noch für seine kleine Tochter die keine Ahnung hat.

    Dabei erzählen sie mir immer, wenn ich bald ne Ausbildung anfangen darf ich nicht danach gehen, was mir besonders viel Spaß macht.. man könne sich heute nix mehr aussuchen, Hauptsache man kriegt Kohle.


    Meine Mutter ist auch Hausfrau.. und die weiß auch nicht was sie jetzt mit ihm machen soll...


    Er will schon nächsten Monat kündigen.. dabei kann er froh sein dass mein Onkel ihn so gut bezahlt und ihm diese Möglichkeiten gibt..
     
    #1
    User 12616, 24 Februar 2005
  2. Masterboy1983
    Verbringt hier viel Zeit
    238
    101
    0
    nicht angegeben
    Hat er sich denn mal geäußert was er dann machen will? Also ich mein jetzt ob er dann vorhat arbeitslos zu bleiben oder etwas neues zu finden? Vielleicht redest du mal mit jemand der besser an ihn rankommt als du, z.B. Freund, Onkel oder wie auch immer. Aber ein gewisses finazielles Polster muss doch anscheinend schon verfügbar sein wenn er einfach so aufhört mit arbeiten weil er wie du sagst keine Lust mehr hat. Sowas kann man sich ja normalerweise nicht erlauben wenn man gar kein Geld mehr hat. Und das er noch Immobilien besitzt is schonmal nicht schlecht, die sind glaub zzt. das wertbeständigste in das man investieren kann.

    Vielleicht war es auch nur so eine Laune von ihm zu kündigen und er überlegt es sich wieder anders!?!.

    Schreib wie's ausgegangen ist.

    Viel Glück :smile:
     
    #2
    Masterboy1983, 24 Februar 2005
  3. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Vordergründig ist das wohl so.
    Aber :
    Darüber kam öfter mal was im Fernsehen.
    Es werden falsche Versprechungen gemacht (Energieeffizienz - Einsparungen), und Kunden die sich für viel Geld so eine Anlage kauften, merkten später, dass sie überhaubt kaum Einsparungen hatten.
    Das ist Verarsche pur (wenn es das ist, was ich im TV sah).
    Genau so, als wenn du dir ein beworbenes 3 Liter Auto kaufst, es aber 8,5 Liter verbraucht ...

    Irgendwo (wenns das denn ist) schon verständlich, dass er dann nicht mehr mitspielen will, denn ich kann mir sehr wohl vorstellen, dass es arger Stress ist, die Kunden zu beschwichtigen ...
     
    #3
    emotion, 24 Februar 2005
  4. Zak
    Zak (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    88
    93
    1
    nicht angegeben
    Kommt mir irgendwo verdammt bekannt vor, mein Vater hatte vor einem halben Jahr die gleiche "Idee" - einerseits fand ichs ja nachvollziehbar, wenn er quasi schon fast gemobbt wurde und es nur mehr frustrierend und deprimierend war, dass er sich nicht vom Job zugrunde richten lässt.

    Nur ist er jetzt immer noch arbeitslos, was ihm ziemlich zu schaffen macht - so hatte er das einfach nicht geplant..

    However, wenn dein Vater diesen Schritt durchziehen will, dann sollte er sich wo er noch den Job hat, um einen anderen kümmern, dass er nicht ohne was da sitzt. Die heutige Arbeitsmarktsituation ist nun mal beschissen, und sich irgendwie durchwurschteln macht sicher nich glücklich..

    Komplett haltloses "Argument" - wenn man Spaß an einer Sache hat, ist man viel mehr bereit was zu investieren, folglich kann man auch finanziell mehr rausholen. Und bei der Aussage ist dein Vater dann ja ein klasse Vorbild - ihm machts keinen Spaß und er wills schmeißen, aber du sollst genau den Weg machen???

    Gibts eine Person die an ihn rankommt, die mit ihm reden kann? Es sollt ihm irgendwie klar gemacht werden, dass es nachvollziehbar ist, dass man was nicht machen könnte, was einem keinen Spaß macht (Leute verarschen...), aber er schon vorausplanen sollte, nicht dass er dann ohne was da sitzt... das macht meist nach einiger Zeit noch viel weniger Spaß als der vorher ungeliebte Job...
     
    #4
    Zak, 24 Februar 2005
  5. Koyote
    Koyote (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    781
    113
    17
    Verheiratet
    Unsere heutige Welt lebt doch von Versprechen, die dann mehr oder weniger gut eingehalten werden. Denke nicht das das ein Problem ist, denn gerade dieser Solarkrams wird doch von unserer Bundesregierung als Fortschrittt verkauft, dabei schaffen es die meisten Solaranlagen (zumindest Photovoltaik)gerade einmal in ihrer Lebensdauer die zur Herstellung benötigte Energie wieder reinzufahren (in unseren Klimabedingungen). Das ist aber politisch so gewollt.

    zum Thema: Ich kann Deine Sorgen sehr gut verstehen, muss aber zu bedenken geben das es einen auch sehr stark belastet wenn er täglich Dinge machen muss die ihm eigentlich zuwieder sind. Auch wenn die Arbeit nicht immer unbedingt Spass machen muss, so sollte sie einen zumindest nicht belasten.
    Bekomme das gerade bei meiner Familie mit, weil die Arbeitsstelle meiner Mutter verlagert worden ist von Hamburg nach Berlin und sie logischerweise nicht mehr bereit ist umzuziehen (weil mein Vater dann keine Arbeit mehr hätte, außerdem haben sie hier ein Haus), jetzt bekommt sie ständig von ihrem Arbeitgeber so Ersatzstellen in einer anderen Zweigstelle angeboten. Die ist zwar direkt auf der anderen Strassenseite, aber das ist Arbeit auf die sie einfach keine Lust hat. Weil es nur stumpfsinnige Tipperei wäre, dafür so sagt sie, hat sie sich aber nicht 30 Jahre nach oben gearbeitet, nur um jetzt Arbeit zu machen die eigentlich weit unter ihrer Qualifikation ist. Sie ist da also auch in so einer Zwickmühle und weiss nicht wie sie sich entscheiden soll.

    Insofern kann ich verstehen das Dein Vater nicht unbedingt Lust die Arbeit noch weiter auszuüben. Auch wenn es für Dich schwierig erscheint dass er noch einen Job findet in seinem Alter, so halte ich es wenn er sich motiviert auf die Suche macht für wahrscheinlicher das er einen Job findet, als wenn er die jetzige Arbeit noch fünf Jahre weiter macht und dann vielleicht entlassen wird, weil er die Produkte nicht mehr verkaufen kann. Dann wird er es deutlich schwerer haben. Sicherlich ist es momentan eine sehr schwere Zeit für solch einen Schritt, aber wirklich abbringen wirst Du ihn davon wohl nicht können. Du solltest ihm eher beistehen und ihm das Gefühl geben das Du Dir da Sorgen drum machst und ihn dazu bringen das er erst kündigt wenn er eine neue Stelle hat. Wenn Du das ganze einfach nur kritisierst kann ich verstehen das er sich sagt das Du das in Deinem Alter nicht einschätzen kannst und dann gegenüber Ratschlägen von Dir vieleicht ganz abblockt. Außerdem denke ich das er sich durchaus der Situation bewußt ist und glaube kaum das er sowas leichtfertig machen würde, wenn er nicht noch ein finanzielles Polster hätte.
    Gruß koyote
     
    #5
    Koyote, 24 Februar 2005
  6. Sinalco
    Sinalco (33)
    Benutzer gesperrt
    159
    0
    0
    nicht angegeben
    Wichtig ist natürlich auch dass du dein Leben in den Griff bekommst, da die Einwirkungsmöglichkeiten auf die eigenen Eltern naturgemäß begrenzt sind (mindestens genau so sehr wie umgekehrt).

    Und dann würde ich sagen, gibt es für jeden viele Ausbildungen, die in Frage kommen, so dass man nicht das vermeintlich vernünftigste auswählen muss, auch wenn einen dass von Anfang an abstößt. - www.berufswahl.de find ich ne gute Seite, um sich umfassen zu informieren.

    Auf jeden Fall Kopf hoch und immer in der Sicherheit wiegen dass man hier in DE einer Familie ohnehin nicht einfach alles weg nehmen kann...

    greetz
    sin
     
    #6
    Sinalco, 24 Februar 2005
  7. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Das Problem ist ja, er möchte nicht arbeiten.. also, ich meine, er war ja schon mal an dem Punkt, nur zu Hause zu sitzen und er hat sich ein Jahr lang um nichts bemüht.
    Er war ständig daheim, hat sehr oft getrunken und mit uns rumgeschrieen.

    Den Job bei meinem Onkel hat er nur gekriegt, weil meine Mutter mit meinem Onkel geredet hat und er dann bereit war, ihn einzustellen.
    Denn eigentlich hat er ja gar keine Qualifikationen dafür.

    Ich kanns ja einerseits nachvollziehen aber wenn es nun mal seine einizige Chance ist..


    Ein Finanzialles Polster gibt es nicht, was an Miete usw. an den Häusern reinkommt, damit müssen die vielen, vielen Kredite abbezahlt werden.. das kann noch lange dauern..


    Ich hatte lange kaum Respekt vor meinem Vater, er war halt ständig besoffen, das habe ich ihm oft auch einfach ins Gesicht gesagt, er hat sich für nichts interessiert meine Mutter hat kaum Haushaltsgeld gekriegt um Essen zu kaufen.

    Jetzt läuft es halt ziemlich gut, er war sehr ausgeglichen in der letzten Zeit und ich habe mich super mit ihm verstanden.


    Ich habe schon überlegt ihm einen Brief zu schrieben, wenn ich mit ihm rede würde er ja nicht zuhören.. aber ich weiß nciht genau, was ich schreiben soll..
     
    #7
    User 12616, 24 Februar 2005
  8. cat85
    Gast
    0
    ich hoffe ich habs je3tzt nicht überlesen, aber was sagt denn deine Mutter dazu? kannst du denn mit ihr reden?
     
    #8
    cat85, 24 Februar 2005
  9. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Meine Mutter ist ja genauso geschockt.. sie hat auch mit ihm geredet aber sie meinte er würde abblocken.. sie hat ihn wohl soweit dass er sich mit einem anderen Mitarbeiter zusammensetzen will aber ob das viel bringt..
     
    #9
    User 12616, 24 Februar 2005
  10. cat85
    Gast
    0
    Hm, viel kannst du meiner Meinung nach leider nicht tun. deinen Vater kannst du nicht erreichen, aber deine Mutter(!?). setz dich mit ihr hin und versuch nach einer Lösung zu suchen. sie muss dann mit deinem Pa reden...blöde Situation! :grrr:
     
    #10
    cat85, 24 Februar 2005
  11. Masterboy1983
    Verbringt hier viel Zeit
    238
    101
    0
    nicht angegeben

    Find ich eine gute Idde. Im schlimmsten Fall bringts nichts, aber verlieren tust du dadurch bestimmt nichts. Schreib doch einfach das was du hier rein geschrieben hast. Also deine Sorgen / Ängste und wie du dich fühlst.
     
    #11
    Masterboy1983, 24 Februar 2005
  12. s-t-o-n-e
    s-t-o-n-e (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    658
    101
    0
    Single
    also ich denk das solltest auch machen, das würde bei ihm glaub am meisten ziehen
     
    #12
    s-t-o-n-e, 24 Februar 2005
  13. Sahneschnitte1985
    Verbringt hier viel Zeit
    702
    101
    0
    nicht angegeben
    Finde ich ziemlich unfair von deinem Vater, dass er seine Familie da nicht mit einbezieht. Bei uns ist es so gewesen, dass mein Vater vor 4 Jahren ein Jobangebot bekommen hat, allerdings 670km weit weg. Hätten sich auch nur ein Kind geweigert hätten wir das nicht gemacht, bzw. eine Lösung gesucht. Du hängst da genauso mitdrinnen wie er selber und deine Mom.
    Ein fairer Vorschlag wäre, dass er sich erst um einen neuen Job bemüht und erst dann kündigt. Somit kann er fließend die Tätigkeit wechseln. Mit 45 ist man grad so an der Grenze wo man noch was finden kann. Der Hauptschulabschluss wird nicht allzu bedeutend sein, aber die Zeit zwischen Abschluss und heute. Was hat er gemacht, Arbeitszeugnis etc.
    Ihn zu überreden, dass er es ganz lassen soll werdet ihr kaum schaffen und ist auch nicht der richtige Weg. Es gibt viele Gründe warum er keine Lust hat, zb fühlt er sich nicht wohl, kommt mit den kollegen nicht zurecht ist mit den aufgaben überfordert... Vielleicht kann er es auch nicht haben dass die Kunden über den Tisch gezogen werden bzw. hat er Angst vor Konsequenzen wer weiß was da los ist.

    LG Sara
     
    #13
    Sahneschnitte1985, 24 Februar 2005
  14. Kathi1980
    Verbringt hier viel Zeit
    1.302
    121
    0
    Verheiratet
    Er sollte vor der Kündigung auch mit der Leistungsabteilung in der Agentur für Arbeit sprechen - womöglich muss er wegen der Eigenkündigung dann auch noch mit einer Sperrzeit rechnen, dann sähe es finanziell ganz schön düster aus für ihn! Bitte ihn vielleicht, sich bereits jetzt wegzubewerben...
     
    #14
    Kathi1980, 25 Februar 2005
  15. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Schon interessant, dass es tatsächlich Menschen gibt, die mit 45 immer noch nix kapiert haben :rolleyes: Sorry, aber das ist so was von komplett verantwortungslos.

    Allein der Spruch: Egal, was du machst, Hauptsache es bringt Kohle - was ist das denn für ne Einstellung? :kopfschue

    Nunja, grundsätzlich ists schon möglich, in dem Alter noch was zu finden, so richtig schwer dürfte das erst 10 Jahre später werden. Mein Vater hat damals mit 48 seinen Job verloren und schnell wieder was gefunden. Hier scheint mir eher das Problem zu sein, dass dein Vater nicht wirklich arbeiten will...?!?

    Ich würde trotzdem nochmals versuchen, mit ihm zu reden. Und wenn alles nichts hilft, dann versuchs nochmal über bzw. mit deiner Mutter, irgendeinen Einfluss hat sie ja vielleicht doch... Oder an deinen Onkel, kommst du an den auch nicht ran? Vielleicht kann der ja seinem Bruder mal gut zureden...
     
    #15
    Dawn13, 25 Februar 2005
  16. Sahneschnitte1985
    Verbringt hier viel Zeit
    702
    101
    0
    nicht angegeben

    Da sieht es ganz ganz düster aus. Fraglich ist auch was mit den Immobilienbesitzen ist so ganz wertlos sind die für ein Arbeitsamt auch nicht.
     
    #16
    Sahneschnitte1985, 25 Februar 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Vater will kündigen
Shine_X
Kummerkasten Forum
9 Oktober 2016
5 Antworten
Ferrarist
Kummerkasten Forum
12 September 2016
16 Antworten