Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Meine beste Freundin braucht meinen Rat weiss aber nicht was ich sagen soll

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von RoseNRW, 14 November 2005.

  1. RoseNRW
    Verbringt hier viel Zeit
    135
    101
    0
    nicht angegeben
    Hallöchen alle zusammen,
    diesmal hab ich glücklicherweise kein Problem mit meinem Freund :grin: sondern mit meiner besten Freundin. Eher gesagt sie hat ein Problem und weiss nicht was sie machen soll. Ich fang einfach mal an.
    Sie (22) und er (24) sind schon seid 2 1/2 Jahren zusammen. Meine Freundin ist Zeugin Jehovas. Viele haben damit ein Problem, aber sie ist einfach meine allerbeste Freundin auf der Welt. Sind schon seit 12 Jahren befreundet. Auf jeden Fall haben diese Zeugen Jehovas halt bestimmte vorgaben zum Leben. Ein paar Punkte die wichtig sind. Kein Sex vor der Ehe und man soll nur einen Bruder oder eine Schwester (einen aus der gemeinde, die nennen sich halt so) heiraten. Halt keinen der Gottes nicht würdig ist oder so. Vor der Ehe ist das zusammen leben mit dem Partner strengstens untersagt. Er ist halt kein Zeuge Jehovas, er ist katholisch getauft worden.

    Er hatte schon von anfang an einen schwierigen Stand in der Familie, weil die Eltern, besonders ihre Mutter das nicht gerne gesehen hat. Weil er meine Freundin aber so liebt, hat er angefangen immer mit zu den Versammlungen zu gehen. Leider kann er sich mit dieser Religion nicht abfinden und geht auch nicht mehr dahin, respektiert es aber das meine Freundin dazu steht und auch nicht austreten wird.

    Vor ca. 10 Monaten ist meine Freundin dann ausgezogen, weil sie es zuhause nicht mehr ausgehalten hat. Sie durfte nie bei ihm übernachten oder er bei ihr. :rolleyes2 Sie hat es trotzdem gemacht und da gab es immer streit. :madgo: Naja auf jeden Fall läuft die Wohnung auf dem Namen von meiner Freundin. Was aber ihre Eltern nicht wissen ist, das er auch mit in der Wohnung wohnt. :gluecklic Also die sind quasi zusammen gezogen. Ihre Mutter droht ihr auch immer, das wenn sie rausfinden sollte das er auch in der Wohnung hier lebt, das sie es der Versammlung sagen müsste und das meine Freundin dann eine Abmahnung bekommt. :angryfire

    Ich weiss, jetzt werden viele denken das ist doch krank. Meines erachtens ist es das auch, aber es ist ja nicht mein Leben und ich stehe trotzdem zu meiner Freundin, bin aber auch katholisch. Nur mal so nebenbei.

    Das hauptproblem ist jetzt vor ca. 2-3 wochen gekommen. Immer hatten sie sich zurück gehalten, betreffen Geschlechtsverkehr und Petting, aber letztens ist es halt dazu gekommen, das sie doch mit ihm geschlafen hat. :eek: Sie hat es natürlich bereut. Man muss aber sagen das es von beiden Seiten kam. Ihr wisst ja manchmal wie das halt so ist und ich meine 2 1/2 Jahre strenge enthaltsamkeit ist schon nicht schlecht :schuechte . Jetzt weiss sie aber nicht was sie machen soll :ratlos: . Laut deren Regeln müsste man es den sogenannten "Ältesten" sagen und das alles beichten, dann bekommt meine Freundin eine Abmahnung und diese Abmahnung wird halt vor der Versammlung verkündet :geknickt: . Es wird zwar nicht gesagt warum sie eine Abmahnung bekommen hat, aber weil ihre eltern auch da sind, können die sich ja eh schon denken was passiert ist. Selbst wenn nicht, werden sie so lange auf meine Freundin einreden oder es halt von anderen erfahren.
    Wenn sie weiter schweigt verstösst es von ihrer sicht her gegen diese Vorschriften und sie meint halt deswegen nicht in den himmel zu kommen. Finde das ja auch alles schwachsinn, aber was soll ich dazu noch sagen. Hab ihr gesagt sie müsste selber wissen was sie machen soll. Trotzdem fragt sie mich bei jedem treffen was sie machen soll und das sie solche Schuldgefühle hat und nur noch am beten ist.
    Sie tut mir voll leid, weiss aber auch nicht was ich ihr raten soll. Ich bin die einzige der sie (in dem sinne) vertrauen kann, weil wenn sie es einer aus der Versammlung erzählt, ist eh alles hin. Also was soll sie machen? :ratlos:

    Wie gesagt, beichten dann erfahren das die eltern und die sind eh schon gegen diese Beziehung. Die wollen noch nicht mal auf die Hochzeit von meiner Freundin kommen :schuettel . Sie wollte nämlich nächstes Jahr heiraten. Finde das alles so krass.
    Oder die andere alternative wäre halt nix zu machen, aber sie hätte dann immer so schuldgefühle, oder kann man die ihr vielleicht doch nehmen?

    Danke fürs lesen, musste das mal jemanden erzählen.

    LG Rose :engel:
     
    #1
    RoseNRW, 14 November 2005
  2. Jugger
    Jugger (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    230
    101
    0
    nicht angegeben
    Hi!

    Meine Frage (sorry wenn sie unverschämt klingt):
    Ist sie "gerne" bei den Zeugen? Oder er zwangshalber? Vielleicht sollte sie austreten (geht das?), ich weiß daß das einen familiären Konflikt hervorrufen könnte, aber manchmal muß man konsequent sein.

    Jedenfalls würde ich an Ihrer Stelle garnichts sagen. Bei allem Respekt, es geht die "Gemeinde" aber auch gar nix an, was sie da macht. Auch wenn ich religiös wäre, würde ich das als meine und nur meine Sache ansehen...
    Unterstütze Deine Freundin (ich bin sicher das tust Du), sag ihr sie kann sich auf Dich verlassen, egal was passiert. Sowas hilft ja schon ungemein.
    Jedenfalls sind solche religiösen Dinge immer sehr vorsichtig zu handhaben. Was für mich eine Lapalie ist, kann jemand anderes schon in eine Glaubenskrise stürzen. Wobei ich mir jetzt nicht selber wiedersprechen will. Wie gesagt, manchmal muß man konsequent sein.


    Jetzt hab ich erstmal nen Schock bekommen :smile:
     
    #2
    Jugger, 14 November 2005
  3. RoseNRW
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    135
    101
    0
    nicht angegeben
    Vielen dank für deine schnelle Antwort.
    Also sie ist bei den Zeugen seid sie ungefähr 1-2 Jahre ist, hat sie mir mal erzählt. Ihre Familie waren früher auch Christen. Die Mutter hat dann mal eine Freundin gehabt die auch Zeugin Jehovas war/ist. Das fand die Mutter so gut das sie halt die ganze Familie mitgenommen hat.
    Von daher kennt meine Freundin nix anderes, da kann man halt keine andere Meinung dazu haben ausser zu sagen das man damit zufrieden ist. Hatten schon soviel diskussionen, aber sie möchte halt nicht austreten. Sie findet die Regeln/Gesetze halt alles gut. Da kann man auch mit einer Mauer sprechen und wie gesagt, sie muss es halt wissen, aber austreten kam für sie noch nie in frage.
    Natürlich stehe ich ihr immer zu seite, egal wie und für was sie sich entscheidet.
     
    #3
    RoseNRW, 14 November 2005
  4. Bombardil
    Verbringt hier viel Zeit
    204
    101
    0
    nicht angegeben
    Seufz,

    zu den Zeugen Jehovas würde mir eine Menge einfallen, aber das ist off topic.
    Ich bin theologisch nicht so sattelfest und kenne die Gebräuche der Zeugen nicht, aber grundsätzlich würde ich sagen: die letzte Instanz ist Gott, und an den sollte sich Deine Freundin wenden. Sie soll das Fußvolk außen vor lassen, die Klappe halten und das mit ihm ausmachen. Eine sehr protestantische Haltung, ich weiß, aber so kann man es ihr vielleicht verkaufen und sie aus ihren Selbstvorwürfen herausholen.
    Erst recht, weil es sich um - Achtung, großes Wort - Liebe handelt. Auch die Zeugen Jehovas berufen sich meines Wissens auf die Bibel, und da steht ja auch eine Menge Positives über Liebe drin(z.B. Das Hohelied der Liebe, sehr poetisch, kann man ruhig mal lesen)
    Wenn Du ihr helfen willst, wird Dir wohl nichts andere übrigbleiben, als sie bei ihrem Standpunkt der Dinge abzuholen und langsam von da weg zu führen. Läuft leider nur über ewig lange Diskussionen mit etwas Hintergrundwissen über Religionen,
    reicht nicht, aber ein Patentrezept auf die Schnelle kenne ich nicht. Vielleicht jemand anderes?
     
    #4
    Bombardil, 14 November 2005
  5. Everybody
    Verbringt hier viel Zeit
    21
    86
    0
    Single
    Dann soll sie doch einfach mal in der Bibel lesen und nachschlagen, was da zu Vergebung steht.

    Auf jeden Fall steht da nirgends, daß man ein solches "Vergehen" in einer Versammlung der Zeugen ablegen muß, die gab es damals noch gar nicht. Bei denen handelt es sich eh um eine Sekte und die üben immer übermäßige Kontrolle aus.

    Wenn Sie denn unbedingt beichten will, könnte sie zu irgendeinem Pfarrer gehen, vielleicht mit ihrem Freund zusammen? Also laut Bibel erhält man Vergebung und muß dafür "nur" bereuen, davon daß solche Vergehen öffentlich kund getan werden, ein einzelnen an den Pranger gestellt wird, steht nirgends was. Pranger ist sowieso mittealterlich. Es hat schon seinen Grund, warum Seelsorger eine Schweigepflicht haben. Das geht nämlich die anderen Menschen überhaupt nichts an. Das ist psychischer Druck und man sieht ja, wie Deine Freundin darunter leidet. Varsuch ihr das mal in aller Ruhe beizubringen.

    Einfach den Verstand einschalten und sich nicht auf das Verlassen, was einem andere erzählen. Einfach mal selbst nachlesen. Laut Zeugen ist die Welt auch schon hundertmal untergegangen, bislang stimmte es noch nie. Am besten informierst Du Dich mal im Internet ein wenig über die.
     
    #5
    Everybody, 14 November 2005
  6. Morrrpheus
    Gast
    0
    Hallo,
    ich bin zwar kein Zeuge Jehova, gehöre aber auch einer kleineren Religionsgemeinschaft an, die von vielen gerne einfach als Sekte bezeichnet wird *gg* Darüber könnte ich jetzt schier unendlich offtopic reden *gg*

    Also grudsätzlich finde ich die Ideen meines Vorredners nicht schlecht, wobei ich sie etwas anderes auslegen würde, so, dass sie für einen Gläubigen menschen wirklich plausibler sind.
    In der Bibel steht drinnen, wie die Sünden vergeben werden können. Da steht, dass bereut werden muss, aber da steht noch nicht einmal das man dazu beichten muss, weder bei irgendwelchen Zeugen noch vor irgendeinem Pfarrer. Jesus hat seinen Aposteln damals den Auftrag gegeben, dass sie in alle Welt gehen sollen, alle Völker lehren sollten und dazu kam dann auch noch die Aussage, "Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben"
    Ausserdem hat Jesus auch gesagt "Es ist ein schmaler Weg der ins Himmelreich führt, ich bin der Weg"

    Lange rede kurzer Sinn:
    Wenn deine Freundin wirklich gläubig ist und auch jetzt im innigen Gebet steht, dann empfehle ich ihr, bzw. gebe ich dir den Tipp, soll sie sich doch ein Zeichen oder ein Bibelwort erbeten. Das setzt natürlich dann vorraus, dass sie sich auch mit der Bibel beschäftigt und viel darinnen liest.

    Es gab schon einige Situationen in denen ich mir unsicher war, aber ich hab dann oft durch diese Ratschläge Antworten bekommen, die ich mir nie hätte erträumen können.


    Was dabei halt heraus kommt weiß man nicht *gg*


    __________________
    Morrrpheus
     
    #6
    Morrrpheus, 14 November 2005
  7. RoseNRW
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    135
    101
    0
    nicht angegeben
    Danke für euren Antworten. Ich schätze ich werde mit ihr noch mal darüber reden. Das wird wohl das beste sein.
    @Everybody
    meine Freundin würde nie zu einem Pfarrer gehen. Das wäre für sie das selbe als wenn man zu dir sagt, geh zu einem Rabbi (hoffe das ist richtig geschrieben :grin: ) und beichte deine Sünden oder so ähnlich.

    Wie gesagt meine Freundin sieht ihre "Religion" halt nicht als Sekte an und was soll ich mich immer mit ihr deswegen streiten. Es gibt auch noch andere Dinge im leben und jeder akzeptiert eh den anderen so wie er ist und sein leben führt.

    Ich weiss das ist ein sehr schwieriges Thema und ich glaube keiner weiss was das richtige ist.
     
    #7
    RoseNRW, 15 November 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - beste Freundin braucht
thomas1337
Beziehung & Partnerschaft Forum
20 Oktober 2016
15 Antworten
tf1975
Beziehung & Partnerschaft Forum
16 September 2016
9 Antworten
Itsmarkus99
Beziehung & Partnerschaft Forum
15 August 2016
4 Antworten