Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Meine Eltern hören mich nicht

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Malicia, 25 April 2004.

  1. Malicia
    Malicia (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    87
    91
    0
    Single
    Nachdem ich das Forum schon seit einigen Tagen beobachtet habe, habe ich es nun endlich gewagt, mich hier anzumelden.
    Ich habe gesehen, dass hier viele erfahrene User dabei sind und ich erhoffe mir hier einige Ratschläge.
    Ich weiß gar nicht so genau, wo ich anfangen soll.
    Das Problem sind meine Eltern. Sie haben für mich bereits einen Lebensplan aufgestellt, den ich ihrer Meinung nach erfüllen soll.
    Es geht sogar soweit, dass sie mir schon vorschreiben wollen, wen ich heiraten soll.

    Meine Eltern haben einen landwirtschaftlichen Betrieb und ich bin ihr einziges Kind.
    Ich weiß nicht, ob hier noch jemand in so einer Situation ist,
    aber meine Eltern wollen natürlich, dass ich den Hof übernehme und einen dazu passenden Mann heirate.
    Schon früher haben sie immer versucht mir einzureden, dass ich eines Tages Landwirtin werden soll.
    Eigentlich hatte ich damals auch schon andere Vorstellungen, aber ich fand das auch noch gut und es war für mich immer klar, dass ich das auch eines Tages tun würde.
    In den letzten zwei drei Jahren hat sich aber alles geändert.
    Sicherlich finde ich das Leben auf dem Bauernhof immer noch toll, wegen der Tiere und der Natur und so und ich helfe auch immer noch gern bei der Arbeit, aber ich möchte hier eigentlich nicht versauern.
    Meine Eltern wollen mich auf eine Landwirtschaftsschule schicken.
    Ich habe da überhaupt keine Lust zu, aber möchte sie andererseits auch nicht enttäuschen.

    Sie wollen natürlich, dass der Betrieb im Familienbesitz bleibt.

    Das Allerschlimmste ist, dass sie mir ständig irgendwelche Bauernjungs aus der Nachbarschaft für eine Beziehung vorschlagen.
    Ich kenne ja die meisten Jungs, aber da ist wirklich keiner dabei, den ich mir als zukünftigen Mann vorstellen könnte.

    Wenn ich versuche, meinen Eltern klarzumachen, dass ich lieber etwas anderes möchte, habe ich das Gefühl, dass sie mir gar nicht richtig zuhören.
    Sogar die Nachbarn und anderen Leute aus dem Dorf gehen anscheinend davon aus, dass ich den Hof eines Tages übernehme.
    Der Druck wird bei mir immer größer und ich weiß bald nicht mehr was ich machen soll.
    Ich würde gerne Polizistin werden oder irendetwas mit Kunst machen, aber

    wenn ich das hier erzählen würde , würden sie mich hier wahrscheinlich aus dem Dorf jagen.

    Mein Vater akzeptiert da auch kein „Nein“. Der ist völlig stur.

    Ich war bisher von der Außenwelt ziemlich abgeschottet, aber seit Weihnachten habe ich wenigstens einen PC mit Internetanschluß.
    Ich bekomme allerdings auch andauernd gesagt, dass ich da nicht so lange vorsitzen soll, weil mir beim Surfen „Flausen in den Kopf gesetzt“ werden.
    Meine Eltern haben anscheinend Angst, dass ich von irgendwas beeinflusst werde.

    Ich habe schon überlegt, einfach abzuhauen, aber dazu fehlt mir auch der Mut.
    Ich habe gesehen, dass hier auch eine Menge ältere User im Forum sind .
    Vielleicht hat ja jemand ein ähnliches Problem schon bewältigt und kann mir einen Ratschlag geben.

    Bis dahin
    Freundliche Grüße
    Malicia
     
    #1
    Malicia, 25 April 2004
  2. cat85
    Gast
    0
    Du bist 17, also fast 18 und brauchst auf jeden Fall keine Angst haben, dass deine Eltern dir nen Mann aussuchen.

    Geh deinen eigenen Weg, auch wenn du deine Eltern enttäuschst. Denn es ist dein Leben. So wie deine Eltern sich für den landwirtschaftlichen Betrieb entschieden haben, kannst du dich für deine Zile entscheiden. Du gehst sicher noch zur Schule? Und danach kannst du selbst entscheiden!

    Eltern wollen immer nur das Beste, doch oftmals liegen die Vorstellungen vom "Besten" bei Eltern und Kindern weit auseinander. Trotzdem, auch wenn deinen Eltern das sicher nicht passt, mußt dudeine Weg gehen. Und du bist zwar in gewisser Maßen von deinen EDltern abhängig, aber nicht so sehr, dass sie dich zu irgendwas zwingen könnten!
     
    #2
    cat85, 25 April 2004
  3. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Also, wirklich richtig helfen kann ich jetzt nicht, aber meinen Senf geb ich trotzdem dazu ab...

    Bei mir war es zwar im Grunde ganz anders, aber ein paar Ähnlichkeiten haben wir doch:

    Für mich stand der Plan, wie mein Leben laufen sollte, irgendwie auch schon immer fest. Ich sollte studieren, später mal einen Mann aus der christlichen Gemeinde meiner Eltern heiraten und dann Kinder kriegen und zu deren Betreuung daheim bleiben, mindestens bis sie in die Schule gehen. Ich durfte abends nicht weggehen (und wenn doch, dann nur nach stundenlangen Diskussionen und auch nie sehr lange) und Internet hatten wir auch nicht (sie haben sichs Ende letzten Jahres angeschafft, aber ich bin schon länger ausgezogen).

    Ich bin "weggelaufen": Ich bin in der 11. Klasse schwanger geworden. Ich hatte es nicht geplant oder so, das ist einfach so passiert, aber es war dann eben meine "Flucht". Ich bin dann von daheim rausgeflogen und seitdem kann man unser Verhältnis mal komplett vergessen.

    Ich würd Dir nicht zum weglaufen raten. Ich tippe darauf, dass Du dann erst recht den Kontakt zu Deinen Eltern verlierst. Sag ihnen lieber klipp und klar, dass Du auf keinen Fall den Hof übernehmen möchtest. Überleg Dir vorher, was Du sagen willst. Fang nicht davon an, dass Du auf dem Land "versauerst", denn solche Argumente kommen niemals besonders gut an. Argumentier lieber andersrum, nämlich, dass Du lieber Polizistin oder sonstwas werden willst und dann zählst Du alle Eigenschaften auf, die Deine Traumberufe haben, was Du als Landwirtin so nicht hättest. Sag ihnen, dass es im Dorf oder der näheren Umgebung im Moment auch keinen Mann nett genug für eine Ehe finden würdest und dass Du ihnen sehr dankbar wärst, wenn sie Dir so eine Entscheidung selbst überließen, da Du ja auch immerhin diejenige bist, die den Rest ihres Lebens mit diesem Mann dann verbringen muss. Ich meine, wenn Du jetzt mit ihnen redest, kannst Du im Grunde nichts verlieren. Sie können einen Anfall bekommen und sie könnten versuchen, Dich zu zwingen, etwas zu tun, was Du nicht willst. Allerdings schaffen sie so einen Zwang nicht, wenn Du nicht wirklich willst. Und vielleicht merken sie ja, was sie Dir antun, wenn Du hart bleibst.
     
    #3
    SottoVoce, 25 April 2004
  4. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Hallo Malicia.

    So unter Druck zu sein, ist ätzend.
    Ein bisschen vertsehen tue ich deine Eltern schon, sie haben halt Angst.
    Und (wie bei Sotto) projezieren sie ihre Wünsche auf dich, geben dir gar nicht erst die Gelegenheit, selber zu erfahren , was gut oder schlecht für dich ist.
    Oft finden Kinder den Lebensweg der Eltern vielleicht nicht schlecht, aber wenn Eltern den Kindern keine Wahl lassen, keine alternativen Lebenswege entdecken lassen, kommt es oft naturgemäß zur Ablehnung.

    Vielleicht solltest du ihnen genau das erklären, dass du nicht für alle Zukunft abgeneigt wärest, den Hof zu übernehmen, eine Landwirtschaftliche Ausbildung zu machen, aber erst mal etwas anderes versuchen möchtest, die Wahl haben möchtest !

    Übrigens bin ich jemand, der Stadtleben und so gar nicht bevorzugt, ich würde gerne eine Bauerstochter kennenlernen, vielleicht mit ihr eine Familie gründen und den Hof bewirtschaften.
    Was ich damit sagen will, sooo eingeschränkt auf die Bauerssöhne deiner Umgebung mußt du doch nicht bleiben, denke ich.

    Aber es ist eben so, was man (Frau) nicht kennt (Stadtleben, Berufsbilder), dass ersehnt man zu erfahren ?!
    Sei stark ... :zwinker:
     
    #4
    emotion, 25 April 2004
  5. Henk2004
    Henk2004 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    876
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hey! Dir geht's ja fast so wie mir!

    Komme auch vom Hof, mein Traum war es irgendwie immer Landwirt zu werden, dann ist man sein eigener Chef und Natur und Tiere etc. Meine Eltern haben mein Leben quasi auch schon "verplant"-....

    Habe dann nach der Realschule die höhere Handelsschule besucht und dann ne landwirtchaftliche Ausbildung angefangen. (verkürzt) Das erste Jahr war wie aus dem Bilderbuch. Top Betrieb, äußerst nett richtig idyllisch gute Arbeitszeiten etc.

    Dann im 2. Jahr gings richtig zur Sache 11,75 Std. im Schnitt pro Tag gearbeitet kam im Schnitt auf 66 Std die Woche.....Berufsschule als Arbeitszeit eingerechnet. Mein Chef war an sich voll in Ordnung aber die ganze Maloche immer jeden Tag. Habe mich echt gefragt : "WARUM SOLL ICH MIR DAS ANTUN?"

    Zumal ich in der gesamten Ausbildung nie wirklich geistig gefordert wurde, sondern immer nur körperlich. Also ständige Unterforderung.

    Habe dann festgestellt, dass ich nicht wirklich Spaß an der Sache habe. Aber trotzdem habe ich meine Prüfung mit 1,9... gemacht.

    Jetzt studiere ich Agrarwirtschaft bin aber auch irgendwie nicht glücklich damit, weil in dem ganzen Agrarsektor nichts zu verdienen gibt.

    Habe zuhause schon öfters angedeutet, dass ich den Betrieb nicht weiter machen will, da sich der ganze Rotz finanziell überhaupt nicht mehr trägt, mein Vater hat das mittlerweile auch halbwegs eingesehen das nichts mehr verdient wird aber meine Mutter glaubt immer noch an die "heile Welt"...

    Wenn von mir jetzt ein definitives Nein kommt, dass ich den "Laden" nicht machen will, dann geht für meine Eltern auch "die Welt unter" aber schließlich ist es mein Leben!

    Was habt ihr denn für nen Betrieb? Kannst mir auch ne persönliche Nachricht schreiben. Ich behaupte mal, dass ich ein wenig Ahnung von der Materie habe.....

    Ansonsten würde ich von einer Ausbildung zum Landwirt abraten, mach erstmal Schule zuende und dann Abitur oder Fachabi. Dann hast du noch mehr Zeit zum Überlegen.
     
    #5
    Henk2004, 25 April 2004
  6. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Das halt ich auch für ne gute Idee! Deinem Alter nach zu schließen, hast Du ja noch kein Abi, oder? Dann sag Deinen Eltern doch einfach, dass Du jetzt, ehe Du Dich für IRGENDEINEN Beruf entscheiden willst, erst noch Dein Abi machen möchtest. Das stößt zwar vielleicht auf Unverständnis, aber ist sicher nicht gleich so eine Bombe, wie die komplette Absage. Und dann hast Du noch ein bisschen mehr Zeit, Dir zu überlegen, was Du genau willst. In der Zwischenzeit kannst Du ja dann auch Deinen Eltern "schonend" (soweit das halt geht...) beibringen, dass Du eigentlich nicht vorhast, den Hof zu übernehmen...

    ich wünsche Dir die nötige Kraft!
     
    #6
    SottoVoce, 25 April 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Eltern hören mich
Steven_003
Kummerkasten Forum
15 November 2016
29 Antworten
Alexiaa
Kummerkasten Forum
24 Oktober 2016
16 Antworten
blondi445
Kummerkasten Forum
28 Juli 2016
11 Antworten
Test