Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Meine Eltern sind zum Kotzen!

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Franka, 5 Juli 2006.

  1. Franka
    Verbringt hier viel Zeit
    531
    103
    1
    Single
    Ich hab keinen Bock mehr! Mit meinen Eltern, viel mehr mit meiner Mutter komm ich einfach nicht aus! Ich habe einfach keinen Bezug zu ihr und es klingt vielleicht blöd, aber ich pack die einfach nicht, weiß auch nicht wieso!
    Aufgrund des schlechten Verhältnisses weiß sie auch nicht, wie es in mir aussieht... Tag für Tag muss ich kämpfen, ihn zu überstehen und dann kann ich mir auch noch die Vorwürfe meiner Mutter anhören! Dass ich mich für nichts interessiere, was nur aus mir geworden ist, ob man mit mir nicht normal reden kann etc.
    Man kann schon mit mir reden, aber ich nicht mit ihr!
    Ich reiß mich noch zusammen, dass ich meinen Tag überhaupt überwältige, dass ich einen einigermaßen guten Abschluss schaff und dann kann ich mir von ihr anhören lassen, dass ich doch am liebsten nur noch in meinem Bett bleiben würde und ihr auf der Tasche liegen... :blablabla

    :kopfschue Verdammt, ich mach doch schon, so gut wie ich kann...
     
    #1
    Franka, 5 Juli 2006
  2. jason!
    Verbringt hier viel Zeit
    66
    91
    0
    Single
    hi
    is bei mir ähnlich! mein vater nervt einfach nur ... Ich bin den ganzen tag scheiße gelaunt nur wegen ihm. der und sein scheiß gelaber macht mich einfach krank und dementsprechend dann auch meine laune.
    morgens denke ich bloß .... scheiße jetzt mussch in die schule ... verdammt! dann wenn ich aus der schule zurück bin hab ich nur noch einen gedanken auf dem rückweg! hoffentlich ist keiner zuhause un ich habe meine ruhe! aber nein mein vater ist wirklich fast immer da und dann fängt der stress erst richtig an. keine einzigste erholsame sekunde in meinem leben .... bis auf die pause in der schule.

    und das deutschland verloren hat is auch noch scheiße .... sowieso alles scheiße ....
     
    #2
    jason!, 5 Juli 2006
  3. Kuri
    Kuri (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.774
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Wow! So gehts mir momentan (bzw. schon seit Längerem) mit meiner Mutter auch! Ich kann das alles total nachvollziehen. Ich kann mit bestimmten Personen gut reden, aber nicht mit ihr. Denn ich weiß, egal, was ich sage, es ist immer irgendwie falsch und sie dreht mir sowieso einen Strick daraus. Sie hat total hohe Ansprüche an mich (gute Noten, Nebenjob, mach Bekanntschaften, geh in einen Sportverein, tu dies, mach das) - vielleich mag das für andere leicht zu erfüllen sein, aber sie weiß ganz genau, dass meine psychischen Probleme nicht mal einfach so zu beseitigen sind. Für sie ist so was aber ein Zeichen von Schwäche und im besten Falle handelt es sich um "Einbildung". Und da ich immer nur kleine Schritte nach vorne machen kann, halt ich mich eben immer nur an kleinen Zielen auf - das ist aber immer zu wenig. "Mach mehr!"

    Ich habe also dasselbe Gefühl wie du, auch wenn die Situation etwas verschieden ist. Und ich habe auch keine Ahnung mehr, was ich noch tun soll, denn jegliche Versuche, ihr meine Sichtweise nahezubringen, sind bisher kläglich gescheitert und in Streit ausgeartet :kopfschue
     
    #3
    Kuri, 5 Juli 2006
  4. KovEnanT
    KovEnanT (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    71
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich schätze mal, so ab ca. 16 Jahren rum ist es normal, dass man mehr oder weniger Stress mit seinen Eltern bekommt. Bei mir ist es mit meiner Mum genauso...sie hat in vielerlei Hinsicht sehr widersprüchliche Ansichten im Vergleich zu meiner Meinung. Eine ganze Weile haben wir uns wirklich täglich nur angepampt, ich war froh sie nicht sehen zu müssen und habe versucht, so schnell wie möglich nach der Arbeit wieder wegzufahren, nur um nicht in ihrer Nähe sein zu müssen. Doch irgendwann kam der Punkt, an dem sie gemerkt hat, dass das ganze Gemeckere nichts bringt, es im Gegenteil nur schlimmer macht, weil ich mich von ihr abgeschottet habe und sie gar nichts mehr wusste oder erfahren hat. Wir haben dann irgendwann mal eine Art Aussprache gehabt, wo jeder seinen Standpunkt darlegen konnte und der andere ihn im Prinzip akzeptieren musste. Seitdem geht es plötzlich wieder. Da nörgelt niemand mehr rum von wegen Hotel Mama und ich käme ja nur noch zum Strom, Wasser und Essen verbrauchen nach Hause^^

    Also einfach stark sein und das durchstehen, das gibt sich noch von allein :zwinker:
     
    #4
    KovEnanT, 5 Juli 2006
  5. Witwe
    Witwe (35)
    Benutzer gesperrt
    1.979
    0
    3
    nicht angegeben
    Da hilft nur eins, zusehen, daß du mit der Schule fertig wirst und dann schnellst möglichst an eigenes Geld kommen. War bei mir genauso stressig und ist es auch heute noch so, da meine Eltern unter mir wohnen. Also gewisse Streitigkeiten gibt es immer noch, und wird es immer geben!
     
    #5
    Witwe, 5 Juli 2006
  6. Franka
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    531
    103
    1
    Single
    Es kotzt mich einfach nur so an! Mir gehts eh schlecht und meine Mutter wirft mir genau das vor, was mich selbst fertig macht, weil ich es nicht auf die Reih kriege...
    Und mit der kann man auch nicht reden, die versteht doch nichts!
     
    #6
    Franka, 5 Juli 2006
  7. Kuri
    Kuri (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.774
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Exakt. Hab bis jetzt noch keine Lösung gefunden. Da ich nun eh in eine neue Therapie muss, kann ich da meinen ganzen Frust hoffentlich mal rauslassen und ich hoffe mal stark, dass ich dann sinnvollere Tipps als "Sie ist auch nur ein Mensch" und "Setzt euch doch mal ruhig zusammen und diskutiert" bekomme... wenn ja, leite ich die sofort an dich weiter :zwinker:
     
    #7
    Kuri, 5 Juli 2006
  8. User 12529
    User 12529 (31)
    Echt Schaf
    11.409
    598
    7.207
    in einer Beziehung
    mütter verstehen mehr, als man oft denkt.
    is zumindest meine erfahrung :smile2:

    vielleicht solltest du mal in ruhe , in nem sachlichem oder wenigstens ruhigem ton, ohne lautstarke/wortstarke ausraster mal mit ihr darüber reden.

    frag sie, ob sie dich versteht usw.
     
    #8
    User 12529, 6 Juli 2006
  9. Mephorium
    Mephorium (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.483
    121
    1
    Verheiratet
    Mhm um die Gemüter ein wenig zu beruhigen... mir gings in dem Alter ähnlich mit meinem Vater ... das hat sich dann aber mit 18 gelegt *immernoch zu hause wohn, weil er nicht von irgendwelchen Ämtern um geld betteln will und sein Azubilohn nit reicht*

    Das legt sich also auch mit der Zeit wieder... meinem Vater musste ich z.B. erst klar machen, dass es mein Leben ist und ich entscheide, was ich machen möchte ... es ging damals darum dass mein Vater immer von Zukunftplänen ausgegangen ist (Studium etc.) die ER sich zusammengereimt hat und überhaupt nicht meiner Vorstellung entsprachen.

    Einmal in Ruhe (vll. schönes Käffchen und Kuchen bereitstellen) mit den Eltern reden kann da wunder wirken. Denn ich denke man kommt halt mit 15/16 in dieses Alter wos allerspätestens los geht selbst über sich bestimmen zu wollen und das fällt den meisten Eltern scheinbar nicht einfach.
     
    #9
    Mephorium, 6 Juli 2006
  10. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Das ist doch gerade der Punkt - woher soll sie wissen, daß es dir so schlecht geht, wenn du ihr nichts davon sagst? Gedanken lesen? Ich denke, mit 16 ist es normal, daß man mit den Eltern aneinandergerät, daß man schon genügend "eigene" Sorgen hat, ohne daß auch noch die Nörgeleien der Eltern dazukommen.
    Aber ich denke, deine Mutter meint das vielleicht gar nicht böse. Die meisten verändern sich in dem Alter um die 16, erzählen nicht mehr so unbeschwert von allem, was in ihnen vorgeht, sind nicht mehr die "lieben, pflegeleichten" Kinder mit Musterprogramm bestehend aus Schule, "wohlerzogenen" und der Mutter seit der Grundschule bekannten Freunden (natürlich auch mit den Eltern, die sie kennt) und Sportprogramm.
    Und diese Veränderung können Eltern manchmal nicht nachvollziehen. Das aber auch deshalb, weil die Jugendlichen es sie nicht nachvollziehen LASSEN, weil sie wiederum denken, die Eltern verstehen das eh nicht.

    Einfaches Beispiel:
    Die 16-Jährige sitzt in ihrem Zimmer, fühlt sich scheiße, deprimiert, ist unglücklich verliebt, unzufrieden mit sich selbst, Schule läuft auch nicht so toll, der Tag kotzt einen schon beim Aufstehen an, einfach nur zutiefst unglücklich und will eigentlich nur ihre Ruhe.
    Die Mutter sieht ihr hübsches, 16-jähriges Mädchen, das doch alles hat, was es braucht, dem es doch gutgeht, das sich immer für so viele Dinge interessiert hat, so viele Freunde hatte, plötzlich alleine im (vorzugsweise noch abgedunkelten :zwinker:) Zimmer sitzen, ein Gesicht ziehen, wenn man nur die Tür aufmacht. Auf gutgemeinte Vorschläge kommt nur "ach laß mich doch in Ruhe". Ist doch irgendwie klar, daß von der Mutter dann die Reaktion kommt: "Sie hat sich so verändert, man kann gar nicht mehr mit ihr reden, was ist denn plötzlich los mit ihr? Sie hat doch keinen Grund, so Trübsal zu blasen, ihr geht's doch gut!".

    Und genau DANN kommt sowas dabei raus:
    Fazit: Eltern sind auch nur Menschen. Und diese Phase haben wir alle mal durchgemacht.

    Sternschnuppe
     
    #10
    Sternschnuppe_x, 6 Juli 2006
  11. Franka
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    531
    103
    1
    Single
    :ratlos: Mmh ja stimmt schon! Meine Eltern wissen nicht, dass es mir schlecht geht, ich will aufgrund des schlechten Verhältnisses nichts erzählen, sie regen sich über mich auf und mich zieht das dann wiederrum noch mehr runter...
    Es ist einfach ein verdammter Teufelskreislauf! :geknickt:
     
    #11
    Franka, 6 Juli 2006
  12. Kuri
    Kuri (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.774
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Meine nicht oO

    Die Situation mit dem "es geht mir schlecht, sage aber nichts, da..." kenn ich zu gut. Und ich merke immer wieder, dass es absolut kontraproduktiv ist, wenn ich was von mir erzähle.. selbst der kleinste Versuch scheitert. Das geht dann etwa so:
    Ich: "Ich habe seit gestern Migräne. Bitte lass mich heute Zuhause bleiben."
    Sie: "Heul nicht immer rum!"
    Ich: "Ich hatte auch letzte Woche mehrere Tage Kopfschmerzen."
    Sie: "WAS, warum sagst du das nicht, ich bin so enttäuscht von dir! Was ist nur wieder los? Du sagst ja nie ein Wort!" (ja, wenn man dann mal was sagt, ne?)
    Ich: "Weil ich genau weiß, dass diese Reaktion kommt!"
    Sie: "*ignorier* Aber blabla... und du bist ja so XY... und nie tust du dies und das..."
    Ich: "Du bist nie zufrieden mit mir! Du erwartest so viel von mir, aber ich kann nicht so viel auf einmal tun, verstehst du denn nicht?"
    Sie: "*ignorier* Ich verstehe nicht, wieso du so bist! Ich war früher soooo anders!" (das ist wohl ein indirekter Vorwurf, dass ich nicht so bin wie sie)
    Und immer wieder kommen dann Kommentare, die versteckt haben, dass sie was an mir stört. Und ich fühle mich dadurch verletzt, sage ihr das dann und die Antwort ist: "Ich sag doch gar nichts! Ich werfe dir doch gar nichts vor! ABER..."
    Und man kann sich denken, was die Konsequenz (abgesehen von einem riesigen Streit, Tränen auf meiner Seite, und einer schrecklich beleidigten Mutter) daraus ist: Dass ich meinen Mund halte. Da ich immer eine negative Reaktion bekomme. Sie weiß, dass ich psychische Probleme habe. Sie reagiert immer widersprüchlich - einmal regt sie sich auf, ich sei so unerträglich und scheinbar krank, ein anderes Mal behauptet sie, ich bilde mir alles nur ein und solle mich gefälligst zusammenreißen. Erst heute kann ich wieder ein Beispiel nennen - ich muss eine neue Therapie machen und habe bei verschiedenen Ärzten rumtelefoniert, darauf kam die zickige Bemerkung: "Was rennst du hier so rum, vor Monaten hast du dich doch auch nie gekümmert!" Und so geht das ständig... und dann behauptet sie wieder, sie würd mir doch nie einen Vorwurf machen. Ja, nee, is klar.

    Das war jetzt sicher etwas ausschweifend, was ich sagen will - der Teufelskreis bei Franka ist derselbe! Es geht einem schlecht, aber man weiß, egal, was man tut, es ist sowieso falsch! Dann hält man doch lieber den Mund...
     
    #12
    Kuri, 6 Juli 2006
  13. Mephorium
    Mephorium (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.483
    121
    1
    Verheiratet
    Knallhart die Fakten auf den Tisch legen wenn die Eltern so anfangen.

    Bsp.
    Sie: "WAS, warum sagst du das nicht, ich bin so enttäuscht von dir! Was ist nur wieder los? Du sagst ja nie ein Wort!"

    Könntest du ja auch sagen "Siehste wenn ich schon was sage bist du enttäuscht von mir, anstatt mir zu helfen"

    Bsp:
    Sie: "*ignorier* Ich verstehe nicht, wieso du so bist! Ich war früher soooo anders!"

    Du "Genau DU warst früher anders. Aber ich bin nicht DU. Ich bin deine Tochter!"

    Bsp.
    "Ich sag doch gar nichts! Ich werfe dir doch gar nichts vor! ABER..."

    Du "Du meinst du machst mir keine Vorwürfe,sagst aber im selben Atemzug dass ich ... , siehst du eigentlich das paradoxe daran?"


    Sind vll. keine besonders guten Beispiele und sie klingen vll. auch etwas hart, aber manchmal muss man seinen Eltern echt begreiflich machen, dass MAN IHR Kind ist und genau das gerade Hilfe von ihnen braucht,bzw. darum bittet.

    Edit:
    Hatte mir damals eine Art "ultimativen" Satz zurechtgelegt, den ich gottseidank nie sagen musste ... wenn meine Eltern absolut ausgetickt wären hätt ich sie mit "Dann erzählt mir doch mal was über mich" konfrontiert. Ich glaube sie hätten nicht viel zu sagen gehabt...
     
    #13
    Mephorium, 7 Juli 2006
  14. Cora
    Cora (57)
    Verbringt hier viel Zeit
    985
    103
    2
    Verheiratet
    Entweder hab ich hier etwas übelesen oder du hast es tatsächlich nicht geschrieben...Warum geht es dir schlecht? Was genau sorgt dafür das dein Tag schon morgens so anstrengend ist das du ihn kaum überstehst.
    Probleme in der Schule? Liebeskummer? Probleme mit Freunden, ...was ist es.
    Wenn du es uns schon nicht schreibst wie soll es dann deine Mutter wissen. Sie sieht nur das ewig schlecht gelaunte Mädchen und reagiert entsprechend daruaf.
    Mein Vorschlag:

    setz dich mit ihr zusammen, bei ner Tasse Kaffee oder ähnlichem, und erklär ihr genau was mit dir los ist, warum, wieso, weshalb, und das du Hilfe brauchst und ihre Fürsorge und keine Schimpfe.
     
    #14
    Cora, 7 Juli 2006
  15. jason!
    Verbringt hier viel Zeit
    66
    91
    0
    Single
    der satz gefällt mir :smile:
     
    #15
    jason!, 7 Juli 2006
  16. Kuri
    Kuri (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.774
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Danke für die Tipps. Aber so weit war ich leider auch schon. Ich habs mit allen möglichen Varianten versucht. Sie hört nicht drauf. Es ist eigentlich unwichtig, was ich sage. Je nach dem, wie sehr es ihr NICHT passt, reagiert sie noch unmöglicher.

    Aber ich will Frankas Thema hier nicht vollmüllen!
     
    #16
    Kuri, 7 Juli 2006
  17. User 12529
    User 12529 (31)
    Echt Schaf
    11.409
    598
    7.207
    in einer Beziehung
    hi franka (und auch kuri :zwinker: )

    wenn es dir schwer fallen sollte, direkt mir ihr/deinen eltern drüber zu reden... wie wär's dann mit einem brief? (natürlich wiederum nicht in nem anpampenden ton *g*)

    da hast du zeit zu überlegen, was du wie reinschreibst.
    vielleicht auch mit ner entschuldigung für dein verhalten, ich denke, deine muddi is von eurer situation bestimmt auch so gestresst wie du, ist ja schliesslich nicht so einfach...

    ausserdem kann sie dir dann nicht nachjedem satz sofort mit einem gegenargument oder ähnlichem kommen.

    vielleicht kannst du es dann ja sogar so machen, dass sie ihn in deiner anwesenheit liest. dann könnte sie direkt reagieren.
    oder in deiner abwesenheit, dann hätte sie mehr zeit zum nachdenken.
    oder du bittest um eine antwort als brief...
    dann artet es wahrscheinlich am wenigsten in einen lauteren streit aus.
     
    #17
    User 12529, 8 Juli 2006
  18. Sandsturm
    Gast
    0

    Ach Kindchen....in ein paar Jahren wird auch dir klar das du mit deiner Kindheit absolutes Glück hattest.....ich für meinen Teil würde ohne weitere Fragen mit dir tauschen....wenn es nur gehen würde.
     
    #18
    Sandsturm, 8 Juli 2006
  19. Geda
    Geda (24)
    Verbringt hier viel Zeit
    170
    101
    0
    vergeben und glücklich
    willkommen im club!
    ich werd nurnoch angeschnauzt fertiggemacht etc
    aber ich mache es einfach ich beuge mich ihrem willen und mache auf holflosen jungen und wenn die zeit gekommen ist schlag ich zurück...
     
    #19
    Geda, 8 Juli 2006
  20. Sammi
    Sammi (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    103
    101
    0
    vergeben und glücklich
    süüß. Ach ich glaub ich bekomm nie Kinder, denn wenn ich dann auch so einen undankbaren, überklugen Gschroppn am Hals hätte... :wuerg:


    Ich hatte eigentlich nie solche Probleme mit meinen Eltern, von daher kann ich euch leider keinen Rat geben. Aber mit der Zeit geben sich solche Probleme meist von selbst, nur Mut.
     
    #20
    Sammi, 8 Juli 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Eltern Kotzen
Steven_003
Kummerkasten Forum
15 November 2016
29 Antworten
Alexiaa
Kummerkasten Forum
24 Oktober 2016
16 Antworten
blondi445
Kummerkasten Forum
28 Juli 2016
11 Antworten
Test