Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Meine Freundin wird von ihrem Vater geschlagen

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von ottakringa, 9 November 2009.

  1. ottakringa
    ottakringa (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    34
    31
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo!

    Zur Zeit bin ich sehr erschrocken, sauer und ein bisschen machtlos. Meine Freundin (18) und ich sind seit fast einem Jahr zusammen. In diesem Jahr hatte ich die Möglichkeit ihre Eltern gut kennenzulernen da sie noch zuhause wohnt. Ich selber komme aus einem konservativen Elternhaus genau wie meine Freundin. Zuerst dachte ich, dass sich unsere beiden Eltern von der Weltanschauung und Einstellung zu gewissen Themen stark überschneiden, aber umso mehr Zeit ich ihre Eltern "studierte" und mit ihnen sprach umso mehr bekam ich den Eindruck, dass diese mir von Anfang an verkaufte tolle, konservative, "alles in Ordnung", super harmonisch, funktionierende Familie garnicht so toll ist, wie sie von außen aussieht.

    Zuerst viel mir auf, dass die Eltern keinerlei Freunde haben, sondern völlig abgeschlossen für sich leben. Es werden einzig und alleine Kontakte zu Verwandten bzw. zu den Eltern (sprich den Großeltern) gehalten. Freunde an sich sind allerdings nicht gewollt, weil diese nicht vertrauenwürdig seien. (Zitat der Mutter) Eine komische Einstellung die die Mutter da hat, aber dass Ehepaare für sich alleine Leben und ihre Jugendfreunde aufgegeben haben ist keine Seltenheit. Das habe ich als komisch, aber ok abgestempelt.

    Mit der Zeit viel mir auf, dass der Vater ganz schön schnell trinkt und auch ganz schön viel. Er fährt mit dem Zug von der Arbeit nach Hause und kippt sich da schonmal 1 - 2 Bier rein, daheim gehts dann weiter. An mehreren Feiern ist mir aufgefallen, dass für die Gegebenheit unpassend viel trinkt.
    Zum Vater allgemein: Nüchtern ist er erträglich. Er redet einfach sehr viel blödes Zeug. Aber nüchtern hat er sich soweit unter Kontrolle, dass er merkt, dass er Müll redet und dann aufhört. Allerdings wenn er was trinkt, dann merkt er das nicht mehr. Der Schwachsinn wird immer größer. Zusammenhanglose Stammtischparolen, unlogische Aussagen, Übertreibungen jegler Art und meiner Meinung nach auch jede Menge Lügengeschichten. Es ist kaum auszuhalten, wenn man nicht unhöflich werden will und einfach aufsteht und geht. Er wird auch ausfallend, so musste ich mir schonmal Beleidigungen wie "Bist du blöd!!!!" entgegen rufen lassen, als er besoffen war. Damals war ich noch der Meinung seine dämlichen Stammtischparolen könnte ich durch Logik entkräften...

    So ging das nun ein dreiviertel Jahr. Ich bin dem Vater ausgewichen wo ich es konnte und die Mutter hat glücklicherweise ihren Teil dazu beigetragen und schottet den Vollidioten (um es mal direkt auszusprechen) so gut es geht von mir ab, damit ich wahrscheinlich nicht mitbekomme wie es wirklich läuft.

    Letzten Samstag habe ich meinen Geburtstag gefeiert und eine große Party geworfen. Meine Freundin war auch da und hat sich beim Alkoholkonsum ein bisschen verschätzt ---> Vollrausch. Es war mir nicht möglich sie zu kontrollieren, da ich mit der Versorgung meiner Partygäste voll ausgelastet war. Sie hat gekotzt, war wacklig auf den Beinen. Da ich als Gastgeber sie nicht persönlich heimbringen konnte und es keinen Platz gab, an dem sie sich in Ruhe hinlegen konnte, habe ich meine ebenfalls anwesende Schwester beauftragt sie nach Hause zu fahren. Ein großer Fehler! 10 min bevor meine Schwester beim Elternhaus eingetroffen ist, sind die Eltern meiner Freundin nach Hause gekommen. Die beiden waren beim Wein trinken. Der Vater besoffen und die Mutter laut Vermutung meiner Schwester auch. Sie hatte deutliche Anzeichen durch ihr komisches Benehmen. Der Vater sieht seine Tochter und gibt ihr ohne etwas zu sagen erstmal eine riesen Ohrfeige. Meine Schwester, total erschrocken, zieht sie sofort zurück und stellt sich vor dem Vater und droht dem Vater, dass er ihre Tochter sofort wieder mitnimmt. Meine Schwester scheißt die Eltern zusammen, was ihnen denn einfällt und dass hier niemand geschlagen wird. Die Mutter steht daneben und greift überhaupt nicht ein. Die Eltern sind über das selbstbewusste Auftreten meiner Schwester erschrocken und "ziehen den Schwanz" ein. Vater fängt wie oben beschrieben an meine Schwester zuzulabern und will seine Verhalten mit Sätzen wie "die hat das doch eh nicht mehr gemerkt" herunterspielen. Er nervt meine Schwester zu tode, sie lässt sich nicht so ein lüllen und kontrolliert die Mutter, ob meine Freundin korrekt versorgt wird. Die Mutter - vermutlich angesoffen - aber noch "handlungsfähig" versorgt die Tochter, bringt sie ins Bett. Meine Schwester fährt erst als sie sichergestellt hat, dass die Eltern keinen Scheiss mehr machen. Meine Schwester fährt zur Party zurück und berichtet ihr. Ich schicke sofort den älteren Bruder meiner Freundin (er war natürlich auch eingeladen) nach Hause, damit er die Situation weiter kontrolliert. Der Vater hätte definitiv öfter zugeschlagen, wenn meine Schwester nicht da gewesen wäre. Ich hatte an dem Abend leider keine Möglichkeit die Party zu verlassen, weil ich die Aufsicht über 40 Gäste hatte. Deshalb habe ich meine Schwester und den Bruder meiner Freundin losgeschickt. Ich wusste bis dahin überhaupt nicht, dass der Kerl zuschlägt.

    Einen Tag später erfahre ich von meiner Freundin unter Tränen, dass ihr Vater schon öfter gewalttätig geworden ist, wenn er betrunken war. Gegenüber der Mutter, der Tochter und dem Sohn (wobei das aufgrund des Alters nun nicht mehr möglich ist - Sohn ist stärker). Konkret weiß ich, dass er sich jedes Jahr beim Weihnachtsbaum schmücken einen ansäuft und dann grundlos zuschlägt. Das war die letzten 5 Jahre (!!!) so. Der Sohn ist mittlerweile nicht mehr anwesend. Das letztemal musste es wohl so gewesen sein, dass die Mutter vor lauter Verzweiflung bei ihrem Sohn angerufen hat, er soll nach Hause kommen.

    Gerade vorhin habe ich nochmal mit meiner Freundin telefoniert, um mir das Verhalten des Vaters nochmal genau schildern zu lassen. Der Vater schlägt mit der flachen Hand ins Gesicht. Die Anzahl der Schläge ist pro Tat unterschiedlich. D.h. entweder einmal oder mehrfach. Bis zu ihrem 12. Lebensjahr wurde sie ca. 2 mal pro Woche geschlagen. Danach wurde es weniger. Aktuell ist im Schnitt 4 mal pro Jahr. Die "Gründe" (einen Grund für Gewalt gibt es sowieso nicht) sind entweder, weil er sich provoziert fühlt, sprich Kritik an seiner Person oder sein Verhalten. Aber oft es ist auch grundlos bzw. kein Grund ersichtlich. Meine Freundin steht still da und lässt es mit sich geschehen. Wenn sie es früh genug spitz bekommt, dass er gewalttätig wird, dann rennt sie in ihr Zimmer und sperrt zu. Er tobt draußen. Die Mutter erwischt es, wenn sie sich einmischt. Beim Weihnachtsschmücken wird er so gewalttätig, weil er zuvor auf der betrieblichen Weihnachtsfeier war.
    Ich habe nun folgende Maßnahmen ergriffen: Mir wird in Zukunft jeder kleinste Vorfall berichtet und zwar sofort. Wenn sie merkt, dass er aggressiv wird, dann verlässt sie zukünftig sofort das Haus und ruft mich oder meine Schwester an. Entweder fährt sie zu uns oder wir holen sie ab. Bei vorhersehbaren Tatgelegenheiten (sprich Saufgelegenheiten des Vaters) kommt sie garnicht erst nach Hause um kein Risiko einzugehen. Ich werde dem Vater beim nächsten Treffen direkt sagen, dass ich nicht will dass er meine Freundin schlägt und dass es ein Armutszeugnis für ihn ist. Kommt das wieder vor, werde ich direkt zur Polizei gehen. Ich habe eine Zeugin, meine Schwester die das belegen kann.

    Ich weiß nicht, wie ich das Verhindern kann. Meine Freundin kann nicht von zuhause ausziehen. Sie ist Azubi und ein Einzug bei mir ist nicht möglich da ich Student bin. Der Kerl ist kein Schlägertyp sondern vom Körperbau eher "ungefährlich". Leicht übergewichtig, unsportlich, Raucher. Es kommt natürlich auch darauf an, wie trainiert er im Zuschlagen ist.

    Es gab zwischen Vater und Mutter eine Diskussion, dass er nicht seine Tochter vor fremden Leuten schlagen kann, weil meine Schwester das natürlich erzählt hat. Ich selber habe mit dem Kerl noch garnicht über die Ohrfeige gesprochen. Mehr weiß ich auch offiziell garnicht.

    Wie würdet ihr euch verhalten?


    Schöne Grüße,

    ottakringa
     
    #1
    ottakringa, 9 November 2009
  2. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Ich weiß ja nicht, ist schon schwierig das Ganze. Ich finde es nett von dir, wie sehr du dich bemühst, aber ich weiß nicht ob es richtig ist, sich so stark in eine fremde Familie einzumischen. Klar, es ist deine Freundin und der Vater geht mal gar nicht, aber dort sind drei Personen, die selbst auch sich aufpassen können sollten. Alleine die direkte Konfrontation die du da planst ist zwar "nett gemeint", aber an Stelle deiner Freundin wäre ich damit sowas von nicht einverstanden. Falls sie von deinem Plan noch nichts weiß würde ich unbedingt vorher mit ihr darüber sprechen...
     
    #2
    User 50283, 9 November 2009
  3. ottakringa
    ottakringa (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    34
    31
    0
    vergeben und glücklich
    @ ~fleur~
    Meine Freundin ist darüber informiert. Dem Vater habe ich schon ausrichten lassen, dass er sich bis auf den Boden blamiert hat, weil es die Runde macht. Er tut so als würde er nicht verstehen um was es geht... Fand ich eine gute Idee, gleich mal auf sozialer Ebene etwas Druck auszuüben nachdem die Mutter um ihr Familienimage nach außen immer so besorgt ist.
    Die Mutter behauptet mittlerweile gegenüber der Tochter, dass sie (sprich Vater und Mutter) den ganzen Abend zu Hause waren und garnichts getrunken hätten. Nur dumm, dass der Vater besoffen alles meiner Schwester erzählt hat, wo sie waren und was sie gemacht haben. Und die Leute, bei denen sie Wein trinken waren, kenne ich natürlich auch und dementsprechend kann diese Lüge schnell widerlegt werden.
    Man versucht den ganzen Vorfall nun möglichst schnell und unauffällig unter dem Teppich zu kehren und die Fassade wiederherzustellen. Die Eltern wissen ja nicht, dass ich mittlerweile über den gewalttätigen Vater informiert wurde. Das werde ich ihnen auch nicht sagen, weil ich Angst habe, dass der Vater deswegen gegenüber meiner Freundin gewalttätig werden könnte.
    Ich habe also nur vor mich auf den aktuellen Vorfall zu beziehen!
     
    #3
    ottakringa, 9 November 2009
  4. Damian
    Damian (36)
    Doctor How
    7.454
    598
    6.770
    Verheiratet
    Hey ottakringa (Österreiches Bier oder?!?)

    Du bist in einer dieser berühmten Situationen, in denen man eigentlich nichts 100% richtig machen kann. Ich finde es sehr bewundernswert, wie ihr (also deine Familie und auch du selbst) damit umgehen. Hättest du es nicht von selbst geschrieben, hätte ich es an dieser Stelle nochmal erwähnt: Alles was du von außen tust, kann auf deine Freundin zurück fallen!

    Habt ihr das mit dem Auszug eigentlich schonmal komplett durchgerechnet? Sie ist ja noch in Ausbildung und erst 18, damit gibt es vermutlich Kindergeld, welches aus direkt auf ihr eigenes Konto ausgezahlt werden kann! Ausserdem währe es sicher nicht ganz uninteressant was Jugendorganisationen / Hilfsorganisationen dazu zu sagen haben (da gibts irgendwo einen eigenen Thread zu). Die finanziellen Hilfen, die man sonst noch bekommen kann abchecken. Da gibts sicher auch noch einiges..Wohngeld etc.
    Alles zusammen könnte evtl. tatsächlich reichen, um sich vorzeitig da rauszumachen..und wenns eben ein Zimmer irgendwo in ner WG ist.

    Was sagt denn deine Freundin zu ihrer Situation? Hat sie sich mehr oder minder damit abgefunden, oder will sie überhaupt da raus? Hat sie sich teilweise vielleicht sogar aufgegeben?


    drücke dir jedenfalls die Daumen

    Damian
     
    #4
    Damian, 10 November 2009
  5. User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    884
    113
    65
    vergeben und glücklich
    Ich kann ~fleur~ da nicht ganz zustimmen.Die Tochter kennt den gewaltbereiten Vater von Klein an ist damit aufgewachsen und kann sich dem nicht entgegenstellen. Die Mutter hat selbst mehr Angst um ihr "Ansehen", als dass sie sich gegen den Vater und vor die Tochter stellt. Ist keine Seltenheit. Wahrscheinlich hat sie auch zusätzlich selbst Angst, die Gewalt des Vaters selbst abzubekommen.

    @ottakringa - Bis zu einem gewissen Grad wirst du wohl mit selbstbewusstem Auftreten gegenüber dem Vater sogar im Vorteil sein. Ich denke aber auch, dass das nicht auf Dauer sein wird bzw. der Vater vielleicht durch die "Schmach" die er vielleicht fühlen wird, weil du ihm da die Stirn bietest, sich noch mehr gegen seine Tochter/deine Freundin stellt, weil diese ihm ja in jedem Fall unterlegen ist, wenn du nicht im Haus bist. Ich denke, da solltest sehr vorsichtig sein.

    Wenn wieder körperliche Gewalt auftritt, dann sollte in dem Fall wirklich mal die Polizei gerufen werden, so könnte das auch mal eine gewisse Einschüchterung des Vaters bewirken. Ich weiß ja nicht, ob so etwas in der Vergangenheit schon einmal vorgekommen ist, dass da plötzlich die Polizei vor der Tür steht und der Vater zur "Rechenschaft" gezogen wird.

    Hat den Vater denn schon mal jemand auf sein Alkoholproblem angesprochen? Denn das scheint ja offensichtlich zu sein, dass da eines vorliegt. Er wird mit Sicherheit abstreiten, ist ja leider keine Seltenheit, dass es von demjenigen, der das Problem offenkundig hat, absolut und vehement abgestritten wird.

    Natürlich kann man jetzt auch sagen, deine Freundin müsste sich mehr gegen den Vater stellen bzw. ihm die Stirn bieten, wenn dieser wieder die Hand heben sollte, aber dies ist als Betroffene leichter gesagt als getan. Denn Angst, Einschüchterung, Überforderung und Entsetzen sind in dem Moment erst einmal die direkte Folge und die im gleichen Moment zu überwinden ist alles andere als einfach.

    Wie lange braucht deine Frundin noch, bis sie die Ausbildung beenden kann? Ist es ihr zwischenzeitlich nicht vielleicht doch möglich, für die Übergangszeit sich ein WG-Zimmer zu suchen?
     
    #5
    User 25480, 10 November 2009
  6. ottakringa
    ottakringa (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    34
    31
    0
    vergeben und glücklich
    @ Damian
    Ja, das ist ein österreichisches Bier :zwinker:

    Ein Auszug kommt aus sozialen Gründen nicht in Frage. Ihr wisst ja vielleicht wie das ist: Mädchen mit 18 Jahren sind oft noch nicht so selbstständig und selbstbewusst um unabhängig von den Eltern zu agieren. Trotz der gesetzlichen Volljährigkeit geben die Eltern immer noch den Ton an. Das entkoppelt sich erst in den darauffolgenden 1 - 2 Jahren. Damit will ich sagen, dass die Bindung meiner Freundin zu ihrer Mutter groß ist. An den Vater natürlich nicht, sie "hasst" ihren Vater und spricht auch so gut wie garnicht mit ihm. Die Mutter ist ihre alleinige elterliche Bezugsperson. Es geht hier weniger um das finanzielle sondern um den sozialen Aspekt. Meine Freundin erträgt es lieber anstatt, dass sie auszieht. Da sie aber im ersten Lehrjahr ist, wird sich das nach der Lehre ändern. Dann will sie auf alle Fälle ausziehen.

    Was sagt meine Freundin dazu?
    Sie will natürlich nicht geschlagen werden. Allerdings musste ich in Gesprächen mit ihr auch feststellen, dass sie es als "normal" ansieht. Sprich, ihrer Meinung nach ist es normal dass die Kinder in einer Familie regelmäßig die Gewalt der Eltern zu spüren bekommen. Sie ist halt damit aufgewachsen. Als ich das gehört habe, musste ich erstmal schlucken und habe den Sachverhalt richtig gestellt: Eltern schlagen ihre Kinder in einer normalen Familie nicht. Und Väter schlagen schonmal überhaupt nicht ihre Ehefrauen bzw. die Tochter im Erwachsenenalter.
    Du hast es ganz richtig gesagt: Sie hat sich damit abgefunden, genauso wie es ein Fisch im Aquarium als völlig normal empfindet dort ein Leben lang eingesperrt zu sein, weil er nie die Freiheit kennengelernt hat.
    Aber auf meine direkte Frage hin, ob sie möchte, dass ihr Vater sie in Zukunft nicht mehr schlägt, kam ein ganz eindeutiges "Ja natürlich, ich will das nicht".
    Sie hat auch schon ganz trotzig gesagt: Mittlerweile tut es ihr garnicht mehr weh.
    Das glaube ich zwar nicht recht, meine Schwester hat von einer starken Ohrfeige berichtet, bei der ihr Kopf zur Seite geflogen ist, aber sie will wohl damit sagen "Er kann mich zwar schlagen, aber erreichen tut er nichts damit". Früher hat ihr teilweise der ganze Kopf weh getan.

    @MyMemory
    Nein die Polizei wurde noch nie gerufen. Das Verhalten des Vaters wird ja auch von der Mutter immer schön verheimlicht, deshalb weiß es niemand und es hätte auch nie jemand herausgefunden, wenn dieser Vollidiot nicht besoffen vor meiner Schwester zugeschlagen hätte. Besonders hell ist er ja nicht, er sollte eigentlich mitbekommen haben, dass meine Schwester sehr emanzipiert ist und diesen Vorfall nicht verschweigen wird.
    Zum Alkoholproblem: Ob ihn jemand als Alkoholiker geoutet hat, ist mir nicht bekannt. Ich denke aber nicht, sonst hätte mir meine Freundin das erzählt, als ich das gesagt habe.
     
    #6
    ottakringa, 10 November 2009
  7. Damian
    Damian (36)
    Doctor How
    7.454
    598
    6.770
    Verheiratet
    hmm...klingt echt wirklich schwierig...
    Es ist sogar möglich, dass deine Freundin sich verantwortlich für ihre Mutter fühlt und sie da nicht alleine lassen will. Sollte das der Fall sein, kannst du ihr eigentlich nur versuchen langsam klar zu machen, dass ihre Mutter ihre Entscheidungen als erwachsene Frau getroffen hat.

    Ich würde eventuell auch mal versuchen mit ihr zusammen in eine Beratungsstelle zu gehen..ich kenne mich da leider nicht so aus, glaube aber dass die Pro Familie sich auch um sowas kümmert. Sie müsste ein paar Alternativen und Perspektiven aufgezeigt bekommen. Sie hat sich jetzt eine Art Schutzmantel angelegt, der sogar zu Widersprüchen führt. "Es tut garnicht weh" ist z.B. einer. Es tut weh und es ist auch jedes Mal eine Erniedrigung. Dieser Schutzmantel wird aber eine Hinderung sein, selbst wenn sie lange ausgezogen und ihre Eltern verstorben sind, deswegen sollte sie ihn so schnell es geht ablegen.

    Es ist eben nicht gut / normal, dass die Ehefrau und die Tochter geschlagen werden. Solche Sachen muss sie verstehen und offen angehen. Vorher konnte sie sich nur schützen und das ist auch gut so...jetzt muss sie sich damit schützen, dass sie geht und klar macht, dass man sowas nicht mit ihr machen kann...

    Das wird sicher verdammt anstrengend und ich hoffe für sie und auch für dich, dass sie bereit ist einiges zu ändern. Ich bin immernoch der Meinung, dass sie ausziehen sollte...nur so kann man lernen alleine zurecht zu kommen..sie währe ja auch nicht alleine..die Erfahrung deiner ganzen Famlie würde hinter ihr stehen..und natürlich auch die Tatkraft. Es wird dauern bis sie auf den Trichter kommt, dass es auch anders geht, aber es ist nicht unmöglich..

    drücke euch jedenfalls ganz fest die Daumen!!

    Damian


    PS: das mit dem Ottakringer weiss ich von ner bekannten aus Wien, die mir eine Textpassage aus einem EAV Lied erklärt hat :zwinker: (ich komme ursprünglich aus Norddeutschland und wohne im Moment so ziemlich in der Mitte...also weit weg von besagtem Bier :zwinker: )
     
    #7
    Damian, 11 November 2009
  8. ottakringa
    ottakringa (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    34
    31
    0
    vergeben und glücklich
    Da ich so sauer bin und sich die letzten drei Tage meine ganze Wut angestaut hat, kürze ich die ganze Sache ab und fahr gleich heute abend zu diesem Vollidioten. Normalerweise kommt meine Freundin Mittwochs immer zu mir, aber ich hab schon verlauten lassen dass ich dieses mal komme.

    Ich berichte wie die Sache ausgegangen ist.
     
    #8
    ottakringa, 11 November 2009
  9. User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    884
    113
    65
    vergeben und glücklich
    Und was hast du da vor? Mach nur bitte keinen unüberlegten Blödsinn! Hat es denn wieder einen Vorfall gegeben?
     
    #9
    User 25480, 11 November 2009
  10. ottakringa
    ottakringa (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    34
    31
    0
    vergeben und glücklich
    So bin wieder da:
    Unfassbar! Ich klingel an der Haustür, die Mum macht auf, erschickt total und macht erstmal einen Satz hinter. Muss wohl einen ziemlich saueren Blick gehabt haben. Sie ist scheiss freundlich zu mir, sagt mir gleich wo meine Freundin ist und ist dann auch schon wieder weg. Ab in den Keller. Dort bleibt sie 1,5 Stunden bis das Telefon klingelt und ihr Ehemann dran ist (er arbeitet weiter Weg und fährt mit dem Zug nach Hause. Um halb 9 ist er dann am Heimatbahnhof) Sie fährt mit dem Auto los um ihn abzuholen. Normalerweise braucht sie dafür 5 Minuten. Hatte die Situation schon öfter. Ich steh schon in den Startlöchern und warte sie wieder kommen.
    Und was passiert?
    GARNICHTS!!! Sie tauchen einfach nicht auf. Ich habe bis um 22:20 gewartet. Niemand kommt. Danach stand für mich die Sache fest, die tauchen solange nicht auf bis mein Auto nicht mehr vor ihrer Haustüre steht.

    Gerade hat mir meine Freundin eine SMS geschrieben: Sie sind um 22:45 gekommen und waren angeblich in der Stadt um dort ein Geschenk zu kaufen. Nur dumm, dass bei uns alle Geschäfte um 8 Uhr zu machen.... Sie verhalten sich gegenüber ihrer Tochter etwas komisch.

    Das ist eine bekannte Taktik der Mum. Die schleift ihren Ehemann sehr oft bevor ich komme außer Haus.

    Jetzt habe ich noch die Daumenschrauben etwas angezogen und meiner Freundin gesagt, sie soll ihre Mum (wenn ihr Dad nicht dabei ist) mal so nebenbei mitteilen, dass alle Partygäste über den Vorfall bescheid wissen. Und es mittlerweile im Ort und sogar im Nachbarort (da wurde ich tatsächlich beim Bäcker angesprochen wie es meiner Freundin denn geht) alle Leute wissen. Es ist ein Dorf-Ratsch-Thema. Ich denke dieser soziale Druck sollte beide wohl noch mehr in Panik versetzen. Die Mum sieht schon ihr ganzes Familienimage in Scherben vor sich liegen.

    In dem Sinn war das heute schon ein erster Erfolg für mich. Sie wissen jetzt ganz genau, dass ich mich nicht verstecken werde und nichts sage, wenn der Vater zuschlägt, sondern bei ihnen auf der Matte stehe.
     
    #10
    ottakringa, 11 November 2009
  11. brauche Hilfe
    Verbringt hier viel Zeit
    405
    103
    14
    Single
    Rein juristisch gesehen darfst du dich nicht daraus halten. Denn es ist schlichtweg Körperverletzung, was ihr Vater betreibt. Und wenn du dich nichts unternimmst, sprich, kannst den Vater nicht "überzeugen" und gehst nicht zur POlizei, machst du dich unter Umständen strafbar
     
    #11
    brauche Hilfe, 11 November 2009
  12. Damian
    Damian (36)
    Doctor How
    7.454
    598
    6.770
    Verheiratet
    Hmmm..glaub ich jetzt nicht so wirklich...

    Sei ausserdem vorsichtig...wenn die verzweifelt sind bzw mehr unter Druck geraten, säuft er mehr und wird unberechenbarer..und vielleicht ist dann die Hand nicht mehr flach...
    Ich sag nicht, du sollst die Füße still halten, aber sei vorsichtig..
     
    #12
    Damian, 12 November 2009
  13. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    @ottakringa:
    Das Elternhaus deiner Freundin scheint eine reine Fassade zu sein - in allen Dingen! Offenbar ist der Vater Alkoholiker, die Mutter kuscht permanent aus Angst vor dem vermeintlich guten Ruf den es zu wahren gibt - und der Sohn bzw. die Tochter hatten bisher auch alle Vorfälle verschwiegen!

    Die Schläge sind denk ich mal so schlimm es klingt letztlich nur die "körperliche" Spitze des Eisbergs! Ich kann mir gut vorstellen das das Familienleben deiner Freundin extremst unharmonisch verläuft - auch in anderen Dingen...

    Wichtig ist das du (und deine Familie) sie unterstützt! Und ich kann herauslesen das es gut funktioniert. Trotzdem glaube ich das deine Freundin sich "schämt" da sie dir bisher alles verschwiegen hat - ebenso wie der Bruder!

    Den Vater wirst du leider nicht ändern könnten - mir scheint aus deinen kurzen Beschreibungen das er ein absolut dummer Vollidiot ist der wohl mit dem eigenen Leben unzufrieden ist oder sonst einen "Schaden" hat! Meiner Meinung hat er aber ein Alkoholproblem - und das ist das entscheidende. Dazu passt das offenbar alles neg. in der Familie verschwiegen wird von allen!

    Dennoch glaube ich das du/ihr es dem Vater vorerst genug "heimgezahlt" hat - wie du schreibst ist es wohl die höchste Strafe die er sich vorstellen kann wenn die Leute über ihn reden! Dennoch solltest du nicht außer acht lassen das deine Freundin da mit drinnen hängt und sich für ihre Situation schämt - anderweitig ist mir ihr Verschweigen nicht erklärlich! Und wenn "Leute reden" bzw. Gerüchte streuen kann das auch leicht aus dem Ruder laufen so das am Ende auch deine Freundin darunter leidet!

    Das Beste ist es wohl wenn du sie soweit wie möglich unterstützt in allen Dingen in denen sie Hilfe benötigt - ich glaube den Vater bzw. auch das "kuschen" der Mutter wirst weder du noch anderswer ändern können - so blöd es auch klingt.
     
    #13
    brainforce, 12 November 2009
  14. ottakringa
    ottakringa (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    34
    31
    0
    vergeben und glücklich
    @ brainforce

    Ja sie schämt sich total für ihren Vater und dafür dass sie noch mit 18 Jahren geschlagen wird.

    Es ist natürlich so, dass die Leute NICHT wissen, dass er zugeschlagen hat. Sie wissen nur dass meine Freundin betrunken war und gekotzt hat. Ich habe sozusagen GELOGEN. Wissen tut es tatsächlich nur meine Familie und 2 weitere Personen. Aber ich fand das eine gute Lüge um wie oben schon gesagt diesen Druck ausüben zu können. Noch dazu hat der Bruder meiner Freundin seine Eltern darüber unterrichtet.
    Meine Schwester und ich haben sozusagen den Bruder ausgetrickst um durch ihn die Glaubwürdigkeit der Lüge zu erhöhen. Er hat gleich am Sonntag erzählt "Ramona hat es auf der Party rumerzählt" und ich habe die Sache gestern noch genauer spezifiziert, damit der Schreck bei den Eltern noch größer wird.

    Den Vater kann man auch nicht ändern. Ich will ihn eigentlich nur einschüchtern um die Restzeit zu überbrücken bis meine Freundin ausziehen kann.

    Ich habe mit MEINEM Vater darüber gesprochen um mal eine Einschätzung zu bekommen warum der Kerl so tickt. Und er hat mir auch ganz schnell eine ziemlich plausible Antwort gegeben:
    Man muss dazu wissen, dass in dieser Familie die Mutter die Hosen anhat. Von ihrer Seite kommt das ganze Vermögen. Er war vor der Heirat ein "armer Schlucker". Deshalb gehört ihr auch das Haus usw. Und das zeigt sie auch mit so Sprüchen wie "Im Haus bin ich der Chef". Man kann es auch an der ehelichen Kommunikation spüren. Er ist im wahrsten Sinne des Wortes der Depp der hinterherläuft. Die Situation hatte ich jetzt schon zweimal, dass die Familie inkl. mir auf einer Veranstaltung war und er läuft der Gruppe einige Meter hinterher weil seine Frau nicht zusammen mit ihm geht. Sie geht lieber mit ihrem Sohn. Man spürt es richtig wer hier den Ton angibt. Das frustriert ihn auch. Total besoffen hat er sich mal mit mir unterhalten und mich zugemüllt, was er sich alles immer von seiner Frau anhören muss.... Sie scheisst ihn wohl ziemlich oft zusammen...

    Das soll natürlich jetzt keine Rechtfertigung von mir über sein Verhalten sein, aber es ist mit Sicherheit ein Grund, warum er aggressiv wird. Wenn er besoffen ist, dann lässt er sich die Demütigungen nicht mehr gefallen und schafft sich seine Authorität mit Gewalt.
     
    #14
    ottakringa, 12 November 2009
  15. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    Naja Mitleid wird trotzdem niemand mit dem Vater haben...:zwinker: Allerdings frage ich mich wieso sich seine Frau das alles gefallen lässt wenn sie doch angeblich die Hosen anhat? Mir scheint doch das sie auch an der Situation leidet. Überhaupt scheint mir das Grundproblem zu sein das der Vater offenbar geistig nicht der hellste ist (was ja an sich nicht schlimm ist). Bei ihm macht sich allerdings eben durch "proletenhaftes" Verhalten bemerkbar - das schlimmste scheint mir allerdings der Alkoholkonsum - so wie du ihn beschreibst würde ich zu 90% sagen er ist Alkoholiker - über diese Vermutung bzw. Umstand hast allerdings selbst noch nichts gesagt... Alkoholismus entschuldigt nichts aber es macht vieles eher verständlich...
     
    #15
    brainforce, 12 November 2009
  16. ottakringa
    ottakringa (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    34
    31
    0
    vergeben und glücklich
    @ brainforce

    Wie gesagt, ich kann einigermaßen abschätzen wieviel er trinkt und das er meiner Meinung nach zu oft zu viel trinkt, aber ob er ein Alkoholiker ist weiß ich nicht.
    Alkoholiker sind ja körperlich und geistig abhängig. Das kann ich aber nicht beurteilen.

    Ich kann allerdings sagen, dass er für SEIN Alter unangemessen viel trinkt.
    Zumindest trinken meine Eltern bei weitem nicht diese Mengen und auch nicht in dieser Häufigkeit Alkohol, nämlich täglich wie der Vater das macht. Und selbst wenn meine Eltern Alkohol trinken, dann wird in Maßen konsumiert und es sind keine Ausfallerscheinungen, wie Aggression oder das "Tot-Nerven" von anderen Leuten zu sehen.

    Meiner Meinung nach hat man schon ein Alkoholproblem, wenn man sich betrinkt und dann gewalttätig wird.

    Wenn das bei mir der Fall wäre, dann würde ich nichts trinken, weil ich weiß, dass ich mein Verhalten im betrunkenen Zustand nicht mehr kontrollieren kann und mich extrem falsch verhalte.
     
    #16
    ottakringa, 13 November 2009
  17. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    das ist leicht dahergesagt... aber wenn du süchtig bist dann wirst du eben nicht aufhören!

    Ich bin mir fast sicher soweit ich das aus deinen Texten entnehmen kann das der Vater Alkoholiker ist (habe selbst nen Alkoholiker in der Verwandtschaft bzw. hab mich damit beschäftigt) - gleichzeitig stelle ich fest das du bisher keine Ahnung hast was einen Alkoholiker ausmacht... das ist nicht schlimm aber evtl. kannst du dich da ein wenig informieren...

    Wenn er tatsächlich Alkoholiker ist - worauf alles hindeutet ist eine Therapie die einzige Möglichkeit...
     
    #17
    brainforce, 14 November 2009
  18. ottakringa
    ottakringa (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    34
    31
    0
    vergeben und glücklich
    @ brainforce

    Das ist auch von dir etwas leicht dahergesagt :zwinker:

    Es ist doch wohl nicht meine Aufgabe den Vater vom Alkoholkonsum abzubringen bzw. ihn dazu bringen eine Therapie zu machen. Der Kerl geht mir ja am Arsch vorbei solange er meine Freundin in Ruhe lässt. Er kann sich von mir aus tot saufen, ich hab anderes zu tun, als mich um Alkis zu kümmern.

    Freitag habe ich bei meiner Freundin übernachtet. Dreimal dürft ihr raten von wem keine Spur zu sehen war... obwohl er Urlaub hatte.
    Meine Freundin möchte es nun auch dabei belassen, weil sich die Situation in der Familie wieder normalisiert und hat mich gebeten nichts mehr zu sagen. Gut, dann sage ich halt nichts zu dem Thema, ich will ja nicht gegen meine Freundin "arbeiten"
    ABER mit der Höflichkeit ist es bei mir aus. Diesen ganzen Mist, den er mir bisher immer so erzählt hat, höre ich mir nicht mehr an. Der Kerl wird in Zukunft von mir ignoriert und wenn er wieder zuschlägt dann hat das die Konsequenzen wie angekündigt.
     
    #18
    ottakringa, 15 November 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freundin ihrem Vater
_laraliebtihn_
Beziehung & Partnerschaft Forum
21 Mai 2015
25 Antworten
airbaloon
Beziehung & Partnerschaft Forum
22 Mai 2015
10 Antworten
Markus 2419
Beziehung & Partnerschaft Forum
14 November 2014
8 Antworten
Test