Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Meine Geschichte : ,, Ich liebe Dich, Danni´´

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von Dannielle1987, 5 Juli 2005.

  1. Dannielle1987
    0
    Hallo Leute.
    Hier ist meine Geschichte , ich hoffe sie gefällt euch. Würde mich freuen wenn ihr euch darüber äussern würdet. Viel Spaß!!!!!!!!!!!!

    Ich liebe Dich , Danni!!!

    Es war früh am Morgen , so gegen halb acht. Dannielle musste sich beeilen um nicht zu spät zur Schule zu kommen. Hastig lief sie aus dem Haus um noch rechtzeitig die U-Bahn zu bekommen. Völlig außer Atem setzte sie sich auf einem der noch wenig übrigen freien Plätze. Kein Wunder , um diese Zeit waren die Londoner U-Bahnen immer voll. Dannielle nahm sich ein Buch aus der Tasche um die 15 min Fahrzeit rumzukriegen. Doch tollpatschig wie sie war, vielen ihre ganzen Sachen heraus und verstreuten sich auf den Boden. Hastig begann sie alles aufzusammeln , als ihr plötzlich jemand zurief ,, Ich helfe Dir´´.
    Erschrocken schaute sie auf und sah in das Gesicht eines gutaussehenden jungen Typen , so um die 20 Jahre alt. Seine Augen funkelten , während er sie frech angrinste. ,,Danke´´ gammelte sie leise vor sich hin und setzte sich wieder auf ihre Platz , nachdem alle Sachen wieder in der Tasche waren. Völlig verwirrt versuchte sie noch ein paar Seiten von dem Buch zulesen , welches ja eigentlich Schuld war , das sie sich so blamiert hatte. Doch sie konnte sich nicht wirklich auf das Buch konzentrieren, sondern musste immer wieder an diese furchtbar peinliche Situation denken und wie er ihr geholfen hatte.
    ,, Was liest du da?´´
    Aus ihren Gedanken gerissen schaute sie ihn erschrocken an ,, Jenseits von Afrika´´.
    ,, Ist eher was für Mädchen´´ sagte er und verabschiedete sich. Nachdem sie eine Station weiter ebenfalls die U-Bahn verließ machte sie sich auf den restlichen Weg zur Schule. ,, Zur Schule geht er nicht mehr, er hat keine Uniform getragen´´ . Warum dachte sie noch an ihn ? Sie sieht doch jeden Tag so viele Menschen in der U-Bahn. War sie in ihn verknallt? Nein , das konnte nicht sein , weil sie doch eigentlich in Tobey verliebt war, was allerdings nur ihre engsten Freunde wussten. Ausserdem kannte sie ihn gar nicht. In der Pause setzte sich Dannielle in die Cafeteria , als plötzlich hinter ihr eine Stimme ziemlich laut wurde,, DANNI WO WARST DU HEUTE MORGEN?´´ Erschrocken drehte sie sich um und schaute in die wütenden Augen ihrer besten Freundin Louanne. ,, Tut mir Leid ich habe verschlafen und bin mit der nächsten Bahn gefahren´´ . Loaunne´s Gesicht wurde etwas freundlicher und schließlich setzte sie sich neben sie.
    ,,Hättest du mir nicht Bescheid sagen können , das du später kommst? Ich habe mit Clarissa ,Rachael und Emma heute Morgen wie eine Blöde auf dich gewartet´´ . Dannielle wusste das Louanne es hasst , wenn man sich nicht abmeldet, aber was hätte sie tun sollen , sie hatte es heute Morgen so schrecklich eilig gehabt. ,, Hey Louanne ich muss dir was erzählen heute in der Bahn da war ein...´´ Doch sie konnte nicht weiter reden , denn von weitem sah sie schon Suzanna rufend auf sie und ihre Freundin zukommen.
    ,, Hey Suzanna´´ riefen beide ihrer Freundin zu. ,, Dannilein ich muss unbedingt mit dir reden, ich habe heute Morgen mit Vincent geredet , du weißt doch der Freund von Tobey, er meinte wir könnten uns ja mal treffen oder so´´. Dannielle sprang vom Stuhl und umarme ihre Freundin. ´´ Wie wärs gleich mit Morgen ?´´ fragte Suzanne ihre jetzt überglückliche Freundin und nach einem heftigem Nicken von ihr verliess sie die Cafeteria. ´´ Du wolltest mir noch was erzählen?´´ fragte Louanne . ,, Ach ist eigentlich nicht so wichtig´´ sagte sie zu ihrer besten Freundin. Diese schaute sie skeptisch an ,, Hör mal du weißt wie Suzanna drauf ist, willst du dich wirklich mit ihr und den beiden Jungs treffen?´´ Dannielles Entschluss stand fest , schließlich war sie bis über beide Ohren in Tobey verliebt und hatte Morgen die Chance sich mit ihm zu treffen , da würde sie doch nicht Nein sagen´´.
    Den ganzen Nachmittag verbrachte Dannielle in ihrem Zimmer und probierte Klamotten an, schließlich wollte sie gut aussehen , wenn sie sich morgen mit Tobey traf. Zwischendurch telefonierte sie mit ihrer besten Freundin und bat sie um Rat in Sachen Make-up, Frisur und so weiter. Gegen 11 Uhr abends hatte sie die passenden Klamotten gefunden und fiel überglücklich ins Bett . Sie dachte an Morgen und malte sich die verschiedensten Situationen aus , wie die Verabredung verlaufen würde. Den süssen Kerl aus der U-Bahn hatte sie vergessen.
    Am nächsten Morgen , kam Dannielle in die Küche , wo ihre Mutter sie stutzig anschaute.
    ,, Seit wann tragt ihr denn nicht mehr diese grünen Uniformen´´ fragte sie ihre Tochter.
    Dannielle hatte vollkommen vergessen ihre Schuluniform anzuziehen durch die ganze Sache mit der Verabredung, da sie ja so aufgeregt war und wollte tatsächlich unbewusst mit einer Jeans und einem kurzen T-Shirt in die Schule gehen. So konnte sie auf gar keinen Fall losgehen und rannte zurück in ihr Zimmer um sich umzuziehen. ,, Mist´´ dachte sie. ,, Jetzt komme ich schon wieder zu spät, die U-Bahn schaffe ich auf keinen Fall´´. Auf den Weg zur Station um wenigstens die nächste U-Bahn zu kriegen , simste sie ihrer Freundin um Bescheid zusagen, um so einen Streit zu vermeiden´´.
    ,, Na heute kein Buch dabei?´´ . Der süße Typ von gestern saß ihr gegenüber mit einem Lächeln was noch frecher und schöner war , als das von gestern. ,, Nein heute nicht , ich musste mich ziemlich beeilen´´
    Er erzählte ihr , das er eine Ausbildung zum Musicaldarsteller mache und nebenbei Tanzstunden geben würde und fragte sie wo sie hin wollte. ,, Ich geh ja noch zur Schule , ist zum Glück das letzte Jahr´´. Sie erzählte ihm noch da sie eigentlich nur zufällig hier sei, da sie ja verschlafen hatte und sonst immer eine Bahn früher fuhr. ,, Wie heißt du eigentlich? Bis jetzt weiß ich nur das du es mit der Pünktlichkeit nicht so genau nimmst´´. ,,Danielle´´ sagte sie. Er stellte sich als Mark vor und musste sich bald darauf verabschieden. ,, Der Tag hat super begonnen, wollen wir hoffen , das er so weiter geht´´ dachte sie , als sie aus der U-Bahn ausstieg.
    Als die Schule endlich aus war, ging Danielle mit Emma und Rachael shoppen. Sie musste sich noch etwas ablenken, da sie jetzt schon so aufgeregt war wegen dem Treffen mit Tobey. Endlich war es fünf Uhr am Nachmittag. Dannielle hatte sich mit Suzanna eine halbe Stunde früher treffen wollen , doch diese tauchte nicht auf. Halb sechs machte sie sich auf den Weg zum Kino , wo sie sich verabredet hatten. Von weitem sah sie schon Vincent, Tobey und Suzanna stehen. Suzanne warf ihr einen bösen Blick zu und machte ihr Vorwürfe ,, Mensch Danni, warum kannst du denn nicht pünktlich sein, wir warten hier schon eine ganze Weile und du kommst wie immer viel zu spät´´. Aber immerhin redete Suzanna mit ihr , die Jungs schauten sie nicht mal an. Ja, sie war geradezu Luft für Tobey. Während des schrecklichen Films
    Beschmiessen sich Tobey und Suzanna mit Popcorn und Vincent schrieb andauernd SMS. Dannielle stellte sich tausend Fragen auf einmal . Warum ist Suzanna nicht früher gekommen und hat sie dann noch so blöd von der Seite angemacht? Warum ignorierte Tobey sie? Und warum hat sie nicht von Anfang an auf Louanne gehört? Als der Film endlich zuende war , macht sich sie sich mit ein paar Tränen in den Augen auf den Weg nach Hause. Noch am selben Abend rief sie ihre beste Freundin an und schilderte ihr die ganze Verabredung. Am nächsten Tag kam Suzanna in der Pause zu ihr und frage sie warum sie nichts gesagt hätte und warum sie so spät gekommen wäre, schließlich habe sie die Verabredung extra für sie organisiert. Danielle hatte keine Lust Kontra zugeben dazu war sie viel zu schlecht drauf und außerdem wusste sie ja wie Suzanna war, eben so wie es Louanne gestern noch gesagt hatte.
    Auf dem Nachhauseweg traf sie Mark in der U-Bahn . Beide freuten sich den anderen zusehen. Dannielle fuhr sogar noch ein paar Stationen weiter, als sie eigentlich müsste, nur um noch ein bisschen bei Mark sein zu können. Beide unterhielten sich über ihren Tag und was sie so erlebt hatten, wobei Dannielle über das gestrige Ereignis schwieg. Er fragte sie , ob sie nicht mal Lust habe ihn in der Musicalschule zu besuchen. Da brauchte er gar nicht zweimal fragen, Sie war auf jeden Fall dabei. Am nächsten Tag meldete sie sich krank in der Schule um den ganzen Tag bei Mark sein zu können und fuhr eine U-Bahn später wie gewöhnlich. Mark nahm sie mit zu den Proben, was bei Dannielle einen großen Eindruck hinterließ. ,, Ich hab zwei Karten von der Schule für Mamma Mia! Bekommen, willst du mit mir hingehen, dann könnten wir uns anschauen, wie die Profis das machen´´ fragte er auf den Nachhauseweg. Dannielle freute sich riesig über die Einladung und griff als sie zuhause war gleich nach dem Telefonhörer um Louanne davon zu erzählen, schließlich kannte sie Mark noch nicht.
    Hastig erzählte sie ihrer Freundin von der ersten Begegnung in der U-Bahn bis hin zur Verabredung für heute Abend. ´´Danni , der Kerl ist bestimmt schwul , oder hat er dich schon mal gefragt ob du einen Freund hast´´. Was ist wenn Louanne Recht hatte? Immerhin hatte er sie wirklich noch nicht gefragt. Pünktlich um sieben trafen sich beide an der U-Bahn Station und machten sich auf den Weg zum Theater. Beide hatten ihren Spaß in der Vorstellung und Dannielle hatte für die zwei Stunden den Ärger um Tobey vergessen.
    Wochen vergingen und zwischen Mark und Dannielle hatte sich eine tiefe Freundschaft entwickelt.
    Dannielle war langsam aber sicher davon überzeugt das Mark nicht auf Frauen stand, das wäre ja auch viel zu schön gewesen , das sie einen gutaussehenden und attraktiven Kerl als festen Freund hatte.
    Die Freundschaft zu Mark tat ihr gut und sie verbrachte in letzter Zeit immer mehr Zeit mit ihm , so das sich manchmal Louanne etwas vernachlässigt fühlte.
    Ab und zu unterhielt sie sich mit Suzanna und fragte sie ob sie was von Tobey gehört habe , welches Suzanna verneinte. Die Zeit vom Ende des Schuljahres rückte immer näher und Dannielle und ihre Freundinnen fingen an alles mögliche für den Abschlussball zu organisieren. Louanne meinte nur ,, Mädels keiner von uns kann auch nur einen Schritt tanzen, ich glaube , wenn wir uns nicht blamieren wollen, sollten wir einen Tanzkurs mitmachen ´´ . Emma und Rachael waren von dieser Idee nicht sehr angetan. Nur Clarissa, Suzanna und Dannielle konnte sie für den Tanzkurs begeistern. Angemeldet beim Tanzkurs , rückte die erste Stunde immer näher . Und wer sollte der Tanzlehrer sein? Kein anderer als Mark. Dannielle freute sich riesig ihn als Lehrer zu haben , auch weil sie ihn in den letzten Wochen selten gesehn hatte , da er viel um die Ohren hatte.
    Louanne gratulierte ihr zu ihrem gutem Männergeschmack und auch Suzanna war nicht von Mark abgetan. Danielle ging zu ihr rüber , da sie ja davon überzeugt war , das Mark an Frauen nicht interessiert war.
    ,, Na Suzanna , findest Mark attraktiv oder? Du hast eh keine Chance´´
    ,, Aber Dannilein´´ sagte sie ,, Kennst du noch Mary? Das ist meine Freundin von der alten Schule, übrigens die selbe Schule welche Mark auch besucht hat. Die beiden waren damals ein Paar , ich kenne ihn noch von früher´´. Damit stand fest das Mark doch auf Frauen stand und nur kein Interesse an Dannielle hatte. Nach der Stunde zog Mark sie zur Seite .........,, Danni , du warst heute nicht so richtig bei der Sache oder?´´ Sie war tatsächlich unkonzentriert gewesen , sie musste immer wieder an Suzannas Worte denken und das sie doch eigentlich in Mark verliebt ist und auch dieses Mal wieder keine Chance hatte. Wahrscheinlicher war es doch das Suzanna sich an ihn ranschmiss und wahrscheinlich auch noch Erfolg hatte. ,, Mark sag mal kennst du Suzanna ? Sie behauptet dich zu kennen , weil ihr irgendwie mal auf die gleiche Schule gegangen seid´´. Mark bejahte die Frage und sagte auch das er sich freue Suzanna wieder zusehen.
    Die Tage vergingen und Dannielle hatte immer noch kein Kleid für den Abschlussball, genauso wie Suzanne und Clarissa. Also verabredeten sie sich in der City von London. Nachdem die Mädchen ein passendes Kleid gefunden hatten, verabredeten sie sich für den Abend bei Suzanna zu Hause. Dannielle war froh das sie sich wieder einigermassen mit Suzanna verstand, nach der ganzen Sache mit Tobey.
    Trotzallem fragte sie Suzanna Nocheinmahl ob sie irgendwas von Tobey gehört hatte, weil sie sich doch damals so gut im Kino verstanden hatten. Wieder verneinte Suzanna die Frage, aber dieses Mal auf eine komische Art und Weise , so das Danielle stutzig wurde. ,, Suz du weißt doch was, ich merke doch das etwas nicht stimmt´´ Suzanna wurde ganz ruhig , doch Dannielle fragte immer wieder nach ,was los sei.
    ,, Danni oh ich hab Dich angelogen. Ich hab mich mit Tobey getroffen . Letzte Woche waren in Edinburgh , aber nur zwei Tage, Vincent und Clari waren auch dabei. ´´ Dannielle war geschockt über das , was Suzanna ihr da sagte. Sie war nicht wütend darüber das Suzanna zugab das sie in Tobey verknallt war, sondern das sie die ganze Zeit angelogen worden ist und das keiner ihr was gesagt hatte. Ausserdem ärgerte sie sich über Clarissa, das sie gesagt hatte sie wäre mit ihren Eltern weggefahren und in Wirklichkeit einen drauf gemacht hatte. Ihr war es wirklich egal mit Tobey, sie wollte doch eigentlich nur Mark.
    Suzanna reisste sie aus ihren Gedanken.... ,, Dannilein es tut mir wirklich Leid, aber ich will jetzt gar nichts mehr von Tobey, seitdem ich Mark wiedergesehen habe´´ Suzanna wusste ja nichts davon das Dannielle mit Mark so eng befreundet war, da sie es ja nur Louanne anvertraut hatte.
    Bei der nächsten Tanzstunde , war Dannielle alles andere als gut drauf. Sie musste mit ansehen wie Suzanna sich an Mark ranmachte. Sie war so wütend, das sie nicht richtig bei der Sache war. Dies war auch Mark aufgefallen. Er ging auf sie zu und sprach sie auf das Problem an...,, Sag mal was ist denn heute los mit dir? Hast du irgendwelchen Ärger?´´ Dannielle war so auf 180 das sie auf die Frage von Mark nicht reagierte.... ,, Dannielle ich hab echt keine Lust auf deine Zickerei . Am besten du gehst nach Hause und wenn du wieder normal bist sag Bescheid´´. Dannielle fühlte sich total überrumpelt. So kannte sie ihren Mark gar nicht. Warum war er so gemein zu ihr? Wahrscheinlich wollte er sie loswerden , um besser bei Suzanna landen zu können.
    Sie wollte sich nie wieder verlieben , da alle Kerle sie schlecht behandelten. Warum war Mark nur so fies zu ihr gewesen? Sie entschloss sich dazu Mark zu vergessen. Sie wollte ihn aus ihrem Leben streichen. Somit war es ja wohl auch klar ,das sie zu den restlichen Tanzstunden nicht mehr gehen würde. Soll er doch glücklich werden mit Suzanna. Ihr war es egal. Nein, ihr war es überhaupt nicht egal, ihr tat es weh. Es verletzte sie.
    Am nächsten Tag rief Louanne an. Sie redeten über alles mögliche nur nicht um die SACHE. Louanne sollte Dannielle entschuldigen bei der Tanzstunde.
    Am Abend klingelte Dannielles Handy. Sie konnte auf dem Display erkennen , das Mark versuchte sie anzurufen. Ohne lange nachzudenken drückte sie ihn weg.
    Kurz darauf klingelte es an der Tür und da sie alleine Zuhause war musste sie wohl die Tür öffnen. Sie schimpfte leise vor sich hin, das heute ja so ein scheiss Tag wäre, und das keiner sie in Ruhe liesse.
    Sie drückte die Türklinke runter und öffnete die Tür und vor ihr stand Mark. Sie war völlig überrascht sodass ihr ein paar Tränen über die Wangen rollten. Mark nahm sie in den Arm und tröstete sie. Er sagte das er hier wäre um sich zu entschuldigen , das Louanne ihm die Geschichte von Suzanna und Tobey erzählt habe. Wie konnte Louanne das nur tun. Wie konnte ihre beste Freundin ihr so in den Rücken fallen? Dannielle fing an zu weinen, als plötzlich Mark anfing ihre Wangen zu streicheln und sie anschliessend küsste. Dannielle war in diesem Augenblick total verwirrt . ,, Danni, ich hab schon lange Gefühle für dich, ich wusste nicht ob du das selbe für mich empfindest , weil du nie etwas in der Richtung angedeutet hast,. Ich hab sogar extra wegen dir Jenseits von Afrika gelesen, nur weil du mir damals dieses Buch in der U-Bahn gezeigt hast.´´Endlich hörte Danni die Worte die sie sich solange gewünscht hatte zu hören und die bis dahin nur in ihren Träumen vorgekommen waren . ,, ICH LIEBE DICH, DANNI!!!´´
     
    #1
    Dannielle1987, 5 Juli 2005
  2. User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    884
    113
    65
    vergeben und glücklich
    Eine schöne Geschichte. Teilweise zwar ein bisschen verworren, aber ein sehr schönes HappyEnd :smile:
     
    #2
    User 25480, 6 Juli 2005
  3. Dannielle1987
    0
    hallo,
    was genau findest du denn verworren?

    Lg Dannielle
     
    #3
    Dannielle1987, 7 Juli 2005
  4. *Wildrose*
    Verbringt hier viel Zeit
    601
    101
    0
    nicht angegeben
    Super schöne Geschichte :zwinker:

    Hast du das wirklich so erlebt? oder ist es nur aus deiner Fantasie entsprungen?
     
    #4
    *Wildrose*, 7 Juli 2005
  5. SweetyWonne
    0
    Respekt!!!!

    Die ist wirklich toll!!!
     
    #5
    SweetyWonne, 7 Juli 2005
  6. tierchen
    tierchen (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.814
    121
    0
    vergeben und glücklich
    die geschichte ist wirklich schön! :gluecklic


    Nur zur äußeren Gestaltung hätt ich was anzumerken:
    Erstens warum benutzt du keine "normalen" Einführungszeichen? Die "zusammengesetzten" wirken irgendwie unecht; außerdem "überspringen" die manchmal auf die nächste Ziele.
    Zweitens: Ich bin da furchtbar pingelig, also nicht böse sein *g*
    VOR dem Satzzeichen darf kein Leerzeichen sein, nur DANACH muss eins sein. (Außer bei ein paar Ausnahmen wie z.b. - )

    Und: manchmal heißt die Tussi bei dir Suzanna und manchmal Suzanne :zwinker:

    ansonsten betone ich nochmal: eine schöne Geschichte, gut geschrieben, prima aufgebaut! :knuddel:
     
    #6
    tierchen, 8 Juli 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Geschichte liebe Dich
emotional pain
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
26 Oktober 2013
13 Antworten
Haika Ree
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
27 Oktober 2006
5 Antworten