Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Meine Geschichte

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Gebbomaus, 8 September 2004.

  1. Gebbomaus
    Gebbomaus (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    6
    86
    0
    Verheiratet
    Hallo

    Ich bin noch unsicher ob ich euch das wirklich schreiben soll , und eigentlich erwarte ich auch keine Hilfe oder Entscheidung .. aber da ich sonst niemanden zum reden habe und euch alle nicht persönlich kenne probier ich es einfach mal aber achtung könnte lang werden


    Also fang ich mal am Anfang an ... Ich komme eigentlich aus Würzburg war auch schonmal verheiratet 7 Jahre lang..
    Nachdem ich mich von meinem Mann getrennt hatte blieb ich 5 Jahre lang alleine, habe in der Zeit eine Ausbildung zur Berufskraftfahrerin im Personenverkehr gemacht .

    Gut und schön nach meiner Ausbildung bekam ich einen guten Job ( Reiseverkehr ) ,bei dieser neuen Arbeit lernte ich meinen heutigen Ehemann kennen. Er ist 17 Jahre älter als ich und hatte bis dahin weder eine Frau noch jemals eine Freundin . Also gestaltete sich das ganze ziemlich schwierig aber ich war fest entschlossen ihm zu zeigen wie schön die Liebe sein kann. Er wollte unbedingt das ich zu ihm ziehe , und da ich ja aus Würzburg kam und er in Hessen wohnte ( bei seinen Eltern im Haus ), ich teilte ihm zwar meine Bedenken mit das wir uns erstmal näher kennenlernen sollten und dann erst zusammen ziehen , aber anders hätten wir uns wahrscheinlich nur 2 - 3 mal im Jahr sehen können . Wir waren ja doch immer in Unterschiedliche Richtungen unterwegs, und so hätte uns unser Chef gemeinsam wegfahren lassen. Also zog ich gegen meine Bedenken zu ihm.
    Meine Schwiegereltern konnten mich von Anfang nicht leiden , haben mir immer nur Vorgeworfen das ich nur sein Geld und sein Auto wolle . Jetzt nach 5 Jahren , ist es so das wir uns nichts mehr zusagen haben , teils aus privaten Gründen die ich hier nicht vertiefen möchte , teils immer noch wegen seinen Eltern .

    Nun zu meinem eigentlich Problem,
    Ich habe im Januar 2003 einen verh. Mann im Internet kennengelernt, ich habe mit ihm über alles reden können. Dann habe ich ihm eine Mail geschrieben, das ich denke mich in ihn verliebt zu haben, ich mir aber nicht sicher bin ob in ihn oder in seine Worte, ausserdem sei er verh. und ich würde mich niemals nie nicht in eine Ehe drängen wollen. Also werde ich die Freundschaft beenden und mich zurückziehen. Was ich auch getan habe. Ich bin in die neue Firma meines Mannes und fragte ob ich wohl einen eigenen LKW bekommen könnte und fahren dürfte, fand der Chef nicht so toll aber er bot mir an bei meinem Mann mitzufahren für eigenes Geld wir würden mehr zu fahren haben wie die Kollegen da wir ja zu zweit mehr fahren dürften . Also fuhren wir zu zweit ...


    Ging auch eine ganze Zeitlang gut, bis auf einmal diese sms anfingen von diesem Mann aus dem Internet. Am Anfang waren es nur solche " Ich vermisse dich " und " Ich freu mich aufs WE wenn du wieder zuhause bist " .. Und wieder fingen wir an viel zu reden , wir wurden die besten Freunde, und haben im Internet in dem chat wo wir sind , virtuell geheiratet . Ich konnte mit ihm über alles reden ( da ja nun die Gefahr nicht mehr bestand das es mehr werden könnte , dachte ich zumindest ) . Bis er mir dieses Jahr im März sagte er habe sich in mich verliebt, danach fingen mehr oder weniger die Probleme an, ich sagte ihm er weiss was ich für ihn empfinde und wenn wir nun als Paar zusammen kommen würden , wäre unsere Freundschaft am ar.....
    Ich hörte nicht auf meinen eigenen Rat und verliebte mich auch in ihn. Wir trafen uns öfter, was meist schwierig war den er wohnt 450 km von mir weg. Wir sahen uns jeden Tag im Internet und hatten dabei die Webcam an . Es gab keinerlei Geheimnisse, haben zusammen geweint und gelacht.
    Dann sagte er mir das er mich lieben würde, und er sich schon seit längerer Zeit überlegen würde seine Frau zu verlassen . Ich weiss was ihr nun denkt alles leeres Geschwätz und so, und wir sind auch nicht fremdgegangen ( zusammen geschlafen meine ich ) den ich habe zuhause meinem Mann erzählt das ich mich verliebt habe , hört sich grausam an ich weiss aber wir haben lange darüber gesprochen und sind uns einig das wir uns scheiden lassen wollen nicht wegen diesem anderen Mann, sondern weil wir wissen das wir so nicht zusammen bleiben können.

    Alles war wunderbar ich hatte teilweise das Gefühl meinen Seelenpartner gefunden zu haben.Denn meistens haben wir das gleiche geschrieben ohne zu wissen was der andere eintippt.Am Telefon das gleiche und wenn wir uns getroffen haben, brauchten wir nicht viele Worte um den anderen zu verstehen oder zu wissen was er denkt. Waren wir getrennt haben wir gespürt wie es dem anderen geht . Und wir hatten beide jedesmal das Gefühl "des Heimkommens" versteht ihr was ich meine ??

    Es hat wirklich alles gepasst, bis zu dem Tag am 7.06.2004. Wir hatten nie einen Streit oder eine Auseinandersetzung oder Meinungsverschiedenheit. Aber an dem Tag ging es mir früh schon nicht gut, wir hatten frühs noch telefoniert als er auf dem Weg zur Arbeit war. Aber dann gingen keine sms mehr von mir durch, was nicht normal ist. Abends gegen 17:30 bekam ich von ihm eine sms ( normalerweise ist er gegen 16:00 zuhause und wir telefonieren schon ) , ich machte mir zwar Gedanken aber ich bin nicht in panik verfallen das er sich bis dahin nicht gemeldet hatte, denn er hat mir früh gesagt das er noch was besorgen gehen müsse. Aber die sms hat wirklich alles verändert ...

    " Ich hatte heute morgen um 8:30 einen Herzinfarkt und liege nun nach der OP auf der Intensivstation, ich schreibe dir verbotener weise und mach das handy gleich wieder ich wollte nicht das du dir sorgen machst, Morgen werde ich auf normale Station verlegt dann melde ich mich bei dir und nun will ich dir noch sagen wie sehr ich dich liebe und angst hatte dich zu verlieren aber ich konnte mich nicht eher melden es tut mir leid. Bis morgen meine knuddelmaus. Ich bin im KH ........ "
    Ich war so geschockt, konnte mich eine zeitlang nicht rühren, meine freunde im internet schrieben nachrichten um nachrichten ich war nicht in der lage zu antworten . Als ich dann wieder zu mir kam, war das erste das ich die Nummer und die Adresse von diesem KH rausgesucht habe . Danach habe ich meine beste freundin angerufen die ihn auch kennt, und habe ihr gesagt egal was passiert ich fahre nun da hoch und besucht ihn morgen im KH ... Sie meinte zwar das sei nicht so gut und ich solle warten bis er sich meldet, den sicher sei nun auch seine Frau bei ihm. Ich bin trotzdem gefahren, es war wie ein innerer Zwang. Ich stand morgens um 5 Uhr vor der Klinik und hatte schon eine sms vorbereitet, wenn er sich melden würde ... ich schrieb ihm
    " Hallo mein Knuddelbär ich stehe hier vor dem Kh ich musste nun in deiner Nähe sein, ich möchte mich persönlich davon überzeugen das es dir gut geht, eher fahr ich hier nicht wieder weg. Ich liebe dich ."
    Als er sich mittags um 13 Uhr bei mir meldetet war er noch immer auf der Intensivstation, als er meine sms gelesen hatte, schrieb er nur zurück du spinnst ich liebe dich auch , ja komm rein wenn sie dich lassen ...
    Also bin ich rein mit Herzklopfen das man bestimmt in Afrika noch hören konnte. Ich dachte immer nur wie finde ich ihn nun da vor? Was sag ich ihm ? Wie wird er reagieren das ich hierher gekommen bin ? was ist wenn seine frau da ist? was mach ich bloss ? usw...
    Ich klingelte und die Schwester fragte mich wer ich sei, ich überlegte kurz zu sagen ich sei seine Schwester ( immerhin hat er 9 Geschwister also sei die Gefahr nicht so gross weil bestimmt noch nicht alle da waren ) aber ich sagte die Wahrheit, ich sei eine gute freundin von ihm , sie sagte mom bitte . Und ich dachte hmm nun lassen sie dich garantiert nicht rein, aber die Tür summte und die Schwester sagte kommen sie rein...
    Er nahm mich sofort in den Arm mit tränen in den Augen und sagte ich bin so froh noch da zu sein , ich liebe dich es wird alles gut. Da fiel mir ein Stein vom Herzen. Ich bin die ganze Woche da geblieben , habe vor dem KH im Auto geschlafen ( ich habe einen Galaxy von daher auch keine Platzprobleme ) , wir sind viel Spazieren gegangen und haben noch mehr geredet wie vorher schon , viel intensiver und wir sind uns näher gekommen. Sonntags bin ich dann wieder nachhause gefahren da er Dienstags entlassen werden sollte, und wir meinten die zeit war lang genug und ich könnte nun ohne Gefahr nach hause fahren. Am Montag schrieb ich ihm eine sms das ich ihn nach dem Essen anrufen würde, er rief mich an und sagte nein ich muss dich jetzt schon hören du fehlst mir und es ist so langweilig hier ohne dich.
    Dann musste er zum Essen hoch auf die Station und meinte wir hören uns in einer halben std wieder. Aber wir hörten uns nicht, ich schrieb ihm eine sms was los sei, keine Antwort , die Antwort bekam ich erst mittags um 15:30 da rief er mich an , was mich nur wunderte war das seine Privatnummer auf meinem telefon stand und ich schon oh oh seine frau. Aber es war nicht seine frau sondern er. Er meinte als er nach oben kam , hat er von der Schwester seine Entlassungspapiere in die Hand gedrückt bekommen und er könne schon nachhause gehen , sie bräuchten das Bett und ihm gehe es ja gut also warum noch einen Tag warten. Er rief bei seinem Bruder an der ihn auch gleich abholte und nach hause fuhr.

    Er war so komisch und so .... hmm zurück haltend am Telefon , ich wollte gerade fragen was mit ihm los sei. Da fing er weinen an, und meinte hier lag ein Brief. Ich sagte noch so zu ihm das sei doch kein Grund zum weinen und es sei doch normal er war eine Woche im KH da muss viel Post liegen. Er meinte: " Nicht Post , hier lag ein Brief" Ich verstand es immer noch nicht. Bis er sagte der Brief sei von seiner Frau, sie habe rausgefunden das ich und er ... Ich fragte ihn ob er ihr es nicht selber schon viel früher gesagt hatte ?? Ich dachte immer er hat es auch getan wir haben nie darüber gesprochen , da wir ja auch schon über Nacht zusammen wegwaren ... Normalerweise wäre ich früher bei sowas in panik verfallen und hätte um ihn gekämpft und geschrien und geheult. Aber ich war innerlich total ruhig , und fragte ihn nur was nun passieren würde. Er meinte er habe den Brief min 3 bis 5 mal durchgelesen und ihm sei klar geworden das er seine frau noch lieben würde. Ich fragte ihn , also hast du dich für deine Frau entschieden ?? Da meinte er nur , ich weiss es nicht ich liebe dich und ich will dich nicht verlieren , aber ich bin seit 25 Jahren verh, und sowas schmeisst man nicht in ein paar Tagen so einfach weg.Ich sagte ok ich verstehe dich , aber es ist wohl besser wenn wir das ganze hier beenden . Da ist er richtig panisch geworden , und meinte nein er will das nicht , er darf mich nicht verlieren , die Gefühle die ich in ihm geweckt habe , hat er noch nie erlebt und er war so glücklich . Ich denke wir waren beide sowas von verwirrt , wir haben mehr als 3 Std miteinander telefoniert und sind doch zu keinem Ergebniss gekommen. Wir hatten nach diesem Tag weiterhin Kontakt haben uns auch noch mehrmals getroffen. Es war im Grunde wie vor dem Tag auch , aber ich merkte trotzdem das er sich von mir zurück gezogen hat. Aber immer wenn ich ihn darauf ansprach meinte er, ihm gehe es nicht gut und er habe keine Ahnung. Wir sahen uns im Internet immer weniger.
    Nun muss ich dazu sagen das ich an Wahrsager und Hellseher glaube, auch an die Reinkarnation und das es für jeden einen Seelenpartner gibt ..

    Ich habe auch bei einigen angerufen und sie haben mir gesagt das wir zusammen gehören. Ich weiss einige denken, was für unsinn oder sind ja doch nur alles scharlatane ... Aber wie können 20 Menschen die sich weder kennen noch voneinander wissen , ein und das selbe sagen?? Es waren immer die gleichen Aussagen. Ich weiss es gibt viele Scharlatane unter ihnen aber trotzdem kann es nicht sein , das alle das gleiche gesagt haben. Nun habe ich mich selber davon so verwirren lassen das ich gar nix mehr glauben kann, denn wenn ich dann die reaktionen von dem Mann sehe dann zweifel ich doch daran. So gerne ich glauben möchte das wir wirklich fest zusammen kommen. Ich kann es einfach nicht !! Auch meine beste Freundin ist überzegt davon das er jetzt nur den Abstand sucht um die Scheidung durchzuziehen. Sie kennt ihn ja auch persönlich, spricht in der letzten Zeit mehr mit ihm wie ich . Wie gesagt sie ist fest davon überzeugt, aber wenn ich ihr dann meine Meinung sage wie ich das ganze sehe , dann kommt sie doch ins Grübeln , und sagt irgendwo hast du ja recht aber ich weiss es von innen herraus das ihr zusammen kommt. Kann ich sie dafür verantwortlich machen wenn es nicht so ist ?? *gg* war ein scherz sorry ...

    Ich fahre nun wieder LKW um von ihm wegzukommen. Um ihm Zeit zu geben sich selbst zu finden. Auf der einen Seite hoffe ich nach wie vor , und auf der anderen Seite bin ich froh wenn wir uns nicht im Internet begegnen. Reden wir zusammen im Messi möchte ich am liebsten sofort ausmachen, schaff es aber meistens dann doch nicht. Ist er nicht online , bin ich hmm verzweifelt ?? nein das falsche wort bin ich enttäuscht das er nicht da ist.

    Niemand ausser ihm kann mir sagen was in ihm vorgeht aber er verschliesst sich und zieht sich zurück. Das ich enttäuscht und verletzt bin, ist klar, aber ich will ihn nicht unter druck setzen und um so mehr ich das probier um so mehr mach ich es unbewusst, auch wenn ich in letzter Zeit nix mehr zu ihm deswegen sage. Er meinte das egal ob ich ihm was sage oder nicht er weiss genau wie es mir geht und was ich fühle.
    Ich weiss zeitweise nicht wie ich reagieren soll oder was ich sagen darf und was nicht ohne ihn zu vergraulen , und meine Gedanken sind das ich ihn gehen lassen muss ... Ich liebe ihn immer noch und ich weiss genau steht er morgen vor meiner Tür sie wird nicht zu sein , auch mit der gefahr das er nur kommt um mir zusagen das wirklich komplett und endgültig schluss ist.


    So das war meine Geschichte ....
     
    #1
    Gebbomaus, 8 September 2004
  2. Marla
    Marla (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.436
    123
    1
    nicht angegeben
    och man ... *malliebindenarmnehm*.. das ist ja eine echt heftige geschichte! ich denke er steckt jetzt in einer ziemlich verzwickten lage. auf der einen seite eine frau, mit der er 25 jahre verheiratet ist, eine frau mit der er einen großen teil seines lebens verbacht hat, eine frau die er so sehr (ge)liebt (hat), dass sie sich noch nicht haben scheiden lassen.
    auf der anderen seite stehst du, eine seelenverwandte, eine die ihm wieder ziegt wie es ist zu lieben, eine die ne woche lang im auto schläft nur um in seiner nähe zu sein.

    ich glaube eine solche entscheidung ist nicht leicht und wird ihn ziemlich aufwühlen.

    ich denke du solltest ihm noch etwas zeit geben, dich aber nicht ganz von ihm abwenden. denn wie soll er sich für dich entscheiden, wenn er nur noch seine frau vor augen hat?
     
    #2
    Marla, 8 September 2004
  3. ronja
    Gast
    0
    eine solche entscheidung ist nicht leicht und macht krank.

    verheiratete männer sind tabu. immer!
    und insofern ist die geschichte nicht heftig. so ist das nun einmal ab einem gewissen Alter. dessen muss man sich vorher bewusst sein. (ist nicht bös gemeint, aber ich tue mir schwer, verständnis oder gar mitleid aufzubringen)

    ich kann dir nichts vernünftiges dazu sagen, denn ich bin sozusagen vorbelastet. meinem vater hat vor vier jahren eine frau den kopf verdreht und auch er war hin und her gerisssen. auf der einen seite diese frau mit der er sich "verbunden" wähnte, die spontan, überaus zärtlich, phantasievoll, verspielt war, wie man halt so ist, wenn man sich frisch verliebt wähnt - auf der anderen seite meine mom, seine frau, 30 jahre verheiratet, 2 kinder, seine frau, die ihn immer liebte, mit den jahren ein bisschen pummelig wurde, manchmal genervt vom leben oder dingen, die sich anders gestalteten, als die beiden es sich mal ausgemalt hatten. aber es war alles mehr als nur ok zwischen ihnen. sie unternahmen sehr viel, hatten immer zu reden, haben viel herumgealbert, haben in ihrem leben viele kämpfe gemeinsam bestritten (wir kommen aus einem anderen land und mussten hier ganz von vorn anfangen) waren stets ein tolles team, haben sich gemeinsam weiter entwickelt. aber sie kannten sich halt schon 30 jahre. tja.

    mein vater, kräftig, trieb immer viel sport, rauchte nicht, voller lebenslust wurde plötzlich still, distanziert, unsicher, fremd. bei den beiden fühlte man sich plötzlich nicht mehr wohl, meine mutter wurde verzweifelt, er war es auch (sie wusste bescheid, er hatte es ihr gesagt). er rang um die richtige entscheidung, wollte all die jahre nicht weg werfen, meine mom nicht allein lassen, die neue wollte er aber auch nicht verletzen, dann bekam er krebs und jetzt ist er tot. meine mutter hat ein doppelgrab bestellt, nicht ohne mich vorher verzweifelt unter tränen um rat zu bitten, ob er sie denn wohl überhaupt neben sich liegen haben mag.

    seelenverwandtschaft. klasse. mit wessen seele kann er mehr verbunden sein, als mit der seiner frau, mit welcher er 30 jahre seines wirklich schönen lebens so viel erlebt, geredet, geliebt, gekämpft, gelacht hat. sollen die beiden nicht nebeneinander liegen? bittschön.
     
    #3
    ronja, 8 September 2004
  4. Gebbomaus
    Gebbomaus (43)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    6
    86
    0
    Verheiratet
    @ronja

    Ich hatte weder um Verständnis gebeten noch um einen Rat .. sondern es war mir ein Bedürfnis es jemanden zu erzählen der mich nicht kennt und ihn nicht kennt. Ich habe oben geschrieben das ich die Freundschaft beendet hatte weil ich mich nicht in eine Ehe reindrängen wollte , denn ich wollte das auch bei meiner Ehe nicht.

    Aber ist es nicht so das immer zwei dazu gehören ???
    Auch bei deinem Vater ??
    Ich kann dir auch mal meine Geschichte von meinen Eltern erzählen, die auseinander ging wegen einer anderen Frau ...

    Deine Aussage verh. Männer sind immer tabu .. gebe ich dir vollkommen recht , aber konnte ich denn wissen das er mir irgendwann sagen würde er liebt mich auch ?? Ich hatte zu dem Zeitpunkt als er mir das sagte nicht die Kraft es wegzuschieben und zu sagen ... Ich will das nicht ... Es hört sich immer leicht an aber es in die Wirklichkeit umzusetzen is doch schwer.
    Und dann liegt es an ihm seine Entscheidung zu treffen, ich habe meine getroffen wenn sie auch noch nicht so klar ist, und ich ihn nicht zurück stossen würde wenn er doch noch kommt, aber mit jedem Tag mehr den wir getrennt sind wird es leichter ...

    Und sicher sollten deine Eltern nebeneinander liegen, sie haben sich ja nicht scheiden lassen , auch wenn er eine Zeitlang gezweifelt hatte und um eine Entscheidung gerungen hat ... Dann ist es ja auch so das ich geschrieben habe ich weiss das ich ihn gehen lassen muss , eben weil ich ihn liebe und weil es mir wichtiger ist ihm geht es gut, nicht mir.




    @ Marla ... danke für deine lieben Worte ...
    Er hat alle Zeit der Welt , denn wenn es so sein sollte das wir Seelenverwandt sind dann kommen wir irgendwann zusammen und wenn es erst in einem anderen Leben ist. Ich habe ihm irgendwann mal gesagt das ich warten werde und wenn es bis in alle Ewigkeit dauern wird.


    Wir haben uns vorhin im Internet gesehen und geredet. Aber er war doch sehr verwundert das ich ihm keine fragen stellte sondern mich normal mit ihm unterhalten habe, ich denke er merkt schon das ich mich zurück gezogen habe. Und am Ende sagte er einfach nur:" danke das du mich verstehst." Das hat mich dann erstaunt, den ich habe es mit keinem Wort erwähnt während dem Gespräch.



    Die frage die ich mir stelle , schaffen wir es wohl wieder zu der Freundschaft zurück die wir mal hatten ?? Den ihn ganz verlieren, das kann ich mir im mom überhaupt nicht vorstellen ...
     
    #4
    Gebbomaus, 8 September 2004
  5. ronja
    Gast
    0
    dadurch, dass du ihm schriebst, zu meinen, sich in ihn verliebt zu haben disqualifizieren sich deine nachträglich vermeintlich gut gemeinten taten. ich will keinen streit, nur verständnis im sinne klarer verhältnisse, denn genau was hier steht, kenne ich alles. es scheint also in eine art muster zu passen. auch sie wollte ewig auf ihn warten, auch sie schlief vor der klinik usw.

    es ist in meinen augen letztendlich ein beinahe bösartiges spiel und einfach für dich, die immer gute, liebe, wohlwollende, vertändnisvolle zu sein. "konnte ich denn wissen, dass er mir sagt, er liebt mich auch?" ne. so funktioniert das nicht. du hättest ihm nie sagen dürfen, dass du dich in ihn verliebt hast. darüber hattest du die entscheidung und genau diesen moment zu vermeiden, ihn damit zu konfrontieren, lag in deiner hand. zu allem danach gehören zwei, das ist richtig, aber du hast es riskiert, den weg zu bereiten und das war falsch. verstehst du, wie ich das meine? die verlockung im alltagstrott einer partnerschaft ist gross, wenn man erst vor solch eine option gestellt wird, spielt man mit diesem gedanken und wenn dann noch zwei, drei augenblicklich ungünstige faktoren für die bestehende partnerschaft hinzukommen, schwebt man plötzlich. und was spielt da nicht alles eine rolle, all die eitelkeiten, wohlüberlegte worte, die zeit, die man sich ganz allein füreinander nimmt, das beflügelnde gefühl, das kokettieren, virtuell heiraten? ich meine, das sind doch alles diese spielchen. jeder weiss, wie das alles funktioniert. alles glänzt plötzlich.

    du beendest die freundschaft um dich nicht in eine ehe hinein zu drängen, nachdem das grundgerüst zerbröselt ist. mindestens drei menschen sind jetzt unglücklich und für dich ist es noch am einfachsten im vergleich zu dem, was bei den beiden auf dem spiel steht oder stand. 25 jahre ehe, sie ist wohl in einem Alter, in dem ihr ganzes leben durch eine trennung auf dem kopf stünde. haben sie eigentlich kinder?

    noch einmal: ich will nicht streiten, aber ich finde es einfach falsch, sich seiner verantwortung zu entziehen. all diese floskeln "es gehören ja zwei dazu" oder auch gern gemeint wird "wenn er sich darauf einlässt, kann ja was in der partnerschaft nicht gestimmt haben". das leben ist vielschichtig, das gemeinsame sowieso, eine partnerschaft ist ein bisschen arbeit, ist ein sich einlassen auf kompromisse, ein abwägen, ein sich zusammenreissen, phantasie beweisen, nur ansprüche zu stellen, die man auch selbst leisten kann, naja, all das eben. man kommt um die wahrheiten nicht herum, man kann sich nicht ein leben lang verstellen, immer nur gut gelaunt sein, immer nur gut drauf. eine funktionierende partnerschaft erfordert charakter. momente, in denen man schwächelt, sollte man als anlass nehmen, sich wieder gemeinsam an die arbeit zu machen, sich zu bemühen, es ist nun einmal auf lange sicht ein auf und ab. für fokussierten spass gibt es freunde, zur partnerschaft gehört schon ein bisschen mehr selbstdisziplin und wohlwollen aber genau daran wächst man ja auch. irgend etwas stimmt doch immer nicht. aber es kommt darauf an, aus welchem blickwinkel man seine problemchen und probleme zu betrachten geneigt ist.

    ich finde es gut, dass du dich entschieden hast, euer problem nicht mehr zu thematisieren. und eine freundschaft wird bestimmt möglich sein, aber erst musst du abstand halten. soweit, dass es ihm und dir nicht mehr weh tut. du merkst selbst, dass es dir immer leichter fällt, auch wenn der wunsch nach einem happy end noch immer enorm gross ist.
    versuche stark zu bleiben.

    (mein rat, fast meine bitte, weil ich an all solche dinge glauben möchte.)
     
    #5
    ronja, 8 September 2004
  6. ronja
    Gast
    0
    mein vater wurde 8 wochen zur kur geschickt. hat er sich verdient, meinte sei arzt. er hat fast nie krank gefeiert und war nie zuvor zur kur o.ä. seine firma ging konkurs und als technischer ingenieur war er in seinem Alter "zu teuer", zu riskant usw für neue auftraggeber. also half er einem freund in seiner neu gegründeten firma, aber es nagte schon an ihm, dass er eigentlich gesellschaftlich zu den ausrangierten gehörte.

    in der kur dann gab es 8 wochen verschriebenes gemeinsames programm einer zusammengestellten gruppe. gemeinsames essen, gemeinsamer sport, gemeinsame ausflüge, gemeinsame, psychologisch betreute gespräche, gemeinsames leid, gemeinsames auskotzen aller querelen, gemeinsames trösten und gute zeit verbringen auf rezept sozusagen. neue horizonte, neue leidensgeschichten, gemeinsamkeiten, spass, gefühle, probleme wälzen. und dann eine verwitwete frau, die ihm nach sechs wochen gemeinsamkeiten gestand, sich in ihn verliebt zu haben. sie konnte nichts dafür.
     
    #6
    ronja, 8 September 2004
  7. Gebbomaus
    Gebbomaus (43)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    6
    86
    0
    Verheiratet

    Wer schreibt was von gut gemeinten taten ?? Das sind meine Empfindungen und Gefühle und ich habe auch nicht mit der Absicht gehandelt um im nachhinein als die GUTE dazustehen ... Im grossen und ganzen stimme ich dir voll zu denn auch das is meine Meinung über eine Beziehung...

    Ich hab ihm wohl geschrieben das ich meine mich in ihn verliebt zu haben , aber ich habe mich auch direkt daraufhin zurück gezogen keinerlei kontakt mehr zu ihm gehabt. Bis er anfing mir sms zu schreiben ... Und das virtuell heiraten ist ja wohl kein Muster oder bösartiges Spiel ... sondern das war schon vor dem ganzen und ist auch nicht eine ernstzunehmende Sache
    " meine ich " ....

    Ich habe ihm diese Mail im Januar oder Februar 2003 geschrieben , und ER kam im März diesen Jahres und sagte mir das er mich auch liebt ... Ich hab ihn weder dazu gezwungen noch gedrängt, und auch wenn ich ihm die Mail geschrieben habe, ok war vielleicht ein Fehler aber er hatte mehr als 1 Jahr zeit indem wir min. 6 monate lang keinen kontakt hatten ...


    Und mal abgesehn davon ich bin nicht immer die liebe und gute und verständnissvolle , den es gab auch Tage da bin ich regelrecht deswegen auf ihn losgegangen ( in Worten nicht in Taten ) .. habe zwanghaft versucht eine Entschiedung zu erlangen ...


    Ich habe eher das Gefühl das du hier deinen Vater verteidigen willst , weil wie geschrieben ich wollte weder Mitleid noch Verständnis noch einen Rat ... Und dann ich stehe zu meinem Fehler , bin aber trotzdem der Ansicht das dazu immer zwei gehören , denn wenn er glücklich mit seiner Frau ( gewesen wäre ) oder war zu dem Zeitpunkt , dann sag mir warum er mehr im Internet war als bei seiner Frau ?? Ok nun kommt das mit dem Alltag , klar sicher aber doch nicht in dem Mase .... Und wenn ihm daran gelegen wäre an seiner Ehe festzuhalten, in den 6 Monaten hätte ihm das klar werden können , in der Zeit kam von mir keine sms mit "ich hab dich lieb oder ich vermisse dich oder ich warte auf dich" ... Sondern er war nach wie vor im Internet und hat sich vergnügt und sich unterhalten und war nicht für seine Frau da ...

    Du schreibst das : "mindestens drei menschen sind jetzt unglücklich und für dich ist es noch am einfachsten im vergleich zu dem, was bei den beiden auf dem spiel steht oder stand. 25 jahre ehe, " ...
    wenn es für mich am einfachsten ist , das glaubst du ja wohl selber nicht ?? Ich mache mir genügend Vorwürfe das ich es doch zugelassen habe , und seine Frau weiss bis heute nix genaues nur das ich da war im KH ... er hat ihr gegenüber nie gesagt das er mich liebt oder das er sich trennen wollte. Ich denke er macht es sich am einfachsten denn nun wird ein bissi an der Ehe gearbeitet und alles ist wieder im lot , aber das ist ok für mich, wenn es mir so geht wie im mom, aber an manchen Tagen komme ich mir vor wie ein Spielball der nur benutzt worden ist und nun irgendwo in der Ecke liegt ...

    ich kann dich ja verstehen und teile teilweise deine Meinung nur eben nicht über das Thema ... ich denke wir sind beide Schuld daran es soweit kommen haben zu lassen ... Ich hoffe das er es schafft und glücklich wird ... Und für mich das ich stark genug bin , diesen Weg weiter zu gehen . Denn einer Meinung bin ich auch noch , mein Mann wusste von Anfang bescheid , aber nun zu sagen : " Schatz ich bin wieder da und will wieder zurück zu dir finde ich verlogen und gemein denn so die Gefühle auszunutzen ist nicht richtig ... " Ich habe sein Vertrauen missbraucht , das er mir eventuell verzeiht ok aber ob er das vergessen kann glaube ich nicht , ausserdem liebe ich meinen Mann nicht mehr ...


    Es gibt auch Ehen die nach 30 Jahren geschieden werden , ob das nun wegen einer anderen Frau oder wegen einem anderen Mann ist , spielt dabei keine Rolle . Aber seine Gefühle zu unterdrücken und sich selbst und den Ehepartner ins Unglück laufen zu lassen ist auch nicht richtig. Die Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen .
    Es muss ja einen Grund geben warum er einen Herzinfarkt hatte ob das nun war weil ich da war oder weil er zuhause nicht glücklich ist bleibt wohl unklar ..

    Ach ja übrigends sie haben zusammen 2 Kinder beide Volljährig und ihr eigenes Leben , und die Meinung seiner Kinder ist , wenn du mit der anderen ( also mir ) glücklich bist dann solltest du gehen , wir lieben dich und du wirst immer unser Vater sein. Sicher wäre es nicht einfach gewesen, ich bin selber ein Scheidungskind und weiss wie das ist.

    Ich will auch keinen Streit, aber solange du nicht weisst was genau abgelaufen ist , finde ich es etwas dreist von dir , von der Sache mit deinen Eltern auf alle anderen zu schliessen ..

    Das Leben ist hart und ungerecht, was nicht heisst das alles schlecht und gemein ist ...


    Aber gut lassen wir das ...
     
    #7
    Gebbomaus, 8 September 2004
  8. ronja
    Gast
    0
    nein, nein, ich schliesse nicht von meinen eltern auf andere. und ich wollte keinesfalls dreist sein. ich gucke nur aufmerksam dem leben zu. auch dem anderer. ich bin so eine art beobachtungsjunkie. *lach. und ich beziehe gern position und finde das auch nicht falsch. ich meine das nicht böse und will auch nicht verurteilen, aber positionen austauschen. wir sind im forum *wink :zwinker:

    >sag mir mal, warum er mehr im internet war, als bei seiner frau.< siehst du, solche sachen meine ich mit floskeln, vorgeschobenen rechtfertigungen. würde sich dein mann mal in irgendeine phase hineinsteigern, wärst du gleich misstrauisch? auch das ist alltag, freiraum, gehört dazu. es spielt doch keine rolle, ob man nun im internet hängt oder im keller an irgendwas rumschraubt. solche zustände sind kein freifahrtschein, für gar nichts. erst wenn man die entscheidung getroffen hat, sich zu trennen, weil es anders nicht geht, man es sich anders nicht mehr vorstellen kann, erst wenn der hammer gefallen ist dann ist der zustand der trennung erreicht. mensch, was denkt man sich nicht manchmal alles, aber würde man auch all das tun wollen?

    aber in einem muss ich dir arg recht geben. ich war nicht ausführlich genug. natürlich ist es auch für manche paare nach 30 jahren ehe das beste, sich zu trennen. dann nämlich, wenn man nie gelernt hat, bewusst miteinander umzugehen. vor sich hin leben, sich dem alltag hingeben und plötzlich zu merken, dass es ja gar nicht passt. sowas passiert natürlich auch. auch dass man sich einfach mit der zeit auseinander entwickelt, aber das sollte nach einigen jahren schon klar sein, wie auch immer. ich bin durch deine ausführungen um intensive gespräche zwischen euch gar nicht auf den gedanken gekommen, dass er ein vor-sich-hin treibender mensch sein könnte (das wäre ein gänzlich anderer fall und ich hätte gar nichts geschrieben, denn ich fühle mich etwas mundtot, wenn ich von erwachsenen menschen lese oder höre, die nie bewusst zu leben verstanden. ich bekomme es einfach nicht auf den schirm, wie man ein leben lang vor sich hinsiechen kann. weisst du, was ich meine? das wäre unter gänzlich anderen aspekten zu betrachten glaube ich.), sondern jemand, der die dinge bewusst er-lebt.

    übrigens will ich meinen vater keineswegs verteidigen. ich liebe ihn über alles, aber er wurde schwach und hat vieles kaputt gemacht dadurch. meinen bis dato enormen respekt hat er leider ein stück weit verloren. ich hoffe, dass ich immer charakterlich stark genug sein werde, um auf diese weise niemanden zu verletzen.

    er hat seiner frau nicht alles erzählt? oh. verzeih. davon bin ich ausgegangen, weil sie ihm diesen brief schrieb. hat er ihr gesagt, du seist bloss eine platonische freundin, die vor dem krankenhaus eine woche im auto schläft? irgend etwas muss er ihr doch dazu gesagt haben?
    nun, wenn er nach all dem ihr gegenüber letztendlich nicht ehrlich ist und keinerlei position bezieht und dir gegenüber so schwammig bleibt - hm.
    ist er deinen schmerz denn dann letztendlich überhaupt wert? du scheinst ein toughes mädchen zu sein, vielleicht könntest du mit einem solchen hasenfuss im tatsächlichen leben nicht wirklich gut was anfangen?

    ihr lebt noch zusammen?
     
    #8
    ronja, 8 September 2004
  9. Gebbomaus
    Gebbomaus (43)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    6
    86
    0
    Verheiratet
    Ja das mit dem im forum sein hast du recht ... und das ich nicht unschuldig bin an dem Schmerz den ich verspüre weiss ich auch , aber um damit besser zurecht zu kommen habe ich mich entschlossen hier rein zu schreiben .

    Ich weiss warum er soviel und solange im Internet war, möchte aber auch dies nicht hier vertiefen.

    Ich kann nur sagen das er " ein vor-sich-hin treibender mensch" ist .. Nur das ich das zuspät erkannt habe , und das er ein Mensch ist der immer den für sich leichtesten Weg geht.
    Was er genau seiner Frau gesagt hat weiss ich nicht ich war ja nicht dabei aber seinen Worten zu entnehmen muss er ihr wohl gesagt haben , das ist eine freundin aus dem Internet und wir hatten nie was miteinander gehabt aber ich werde den kontakt abbrechen was er auch erst seit 2 Wochen geschafft hat und das nur weil ich nun wieder LKW fahre und normalerweise nur noch am WE zuhause bin , bis auf die Woche denn .. nerja egal es ist was passiert was die Woche zuhause notwendig gemacht hat.


    Nein er ist den Schmerz nicht wert , sage ich heute !! Morgen vielleicht sage ich wieder ich liebe ihn so sehr und leide wieder wie das nun mal ist mal gehts besser mal gehts schlechter ...

    Und ja ich lebe noch mit meinem Mann zusammen was auch seine guten Gründe hat, die ich dir hier nicht schreiben kann . Aber wenn man es genau nimmt sind wir getrennt von Bett und Tisch . Denn wir fahren beide LKW und sind nur am WE gemeinsam zuhause .... Und wir verstehen uns noch gut und können gut miteinander reden seitdem feststeht das wir uns scheiden lassen wollen . Nur eben wieder zurück zu gehen und ihm was vorzulügen das könnte ich niemals nie nicht ....
     
    #9
    Gebbomaus, 8 September 2004
  10. ronja
    Gast
    0
    wenn du schwächelst, komm einfach wieder her, drück ein tränchen, ruf um hilfe und ich hau dir wieder irgendwas fieses um die ohren - wir kriegen das schon hin, dass du ihn vergisst! der ganze ärger lohnt sich ja wirklich gar nicht, wie sich das anhört. wie zermürbend es doch sein kann, wenn man sich abmüht, abwägt, wagt und am ende ist alles kalter rauch. schwierig sind solche menschen, wie du, die tatsächlich tun, was sie sagen und sich erträumen. damit kommen nur wenige klar.

    also, kopf hoch! :karate-ki
     
    #10
    ronja, 8 September 2004
  11. Buu
    Buu (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    395
    103
    1
    Verheiratet
    Hallo!

    Das ist ja schon eine sehr heftige Geschichte :geknickt:
    Da sind zwei Menschen die sich Lieben, und können nicht mal zusammen sein. Das macht mich ganz traurig. Aber ich glaube daran (aus Deinen erzählungen) das ihr bestimmt irgendwann zusammen kommt. Nur wurden euch ein paar Steine in den Weg gelegt (Ehe seit 25 Jahren) und diesen Stein muss leider ganz allein er wegschaffen...wenn er das will...was ich schon glaube. Er ist zwar so lang schon verheiratet und liebt zwei Menschen. Seine Frau aus ganzem Herzen, den sie verbindet bestimmt ne ganze Menge nach 25 Jahren, und Dich mit Herz, Kopf, Körper und SEELE! Und das ist so wichtig!!! Ich hoffe nur das er zu sich findet und das ihr bald zusammen findet!

    Ich knuddel Dich mal :knuddel:

    LG Buu
     
    #11
    Buu, 8 September 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Geschichte
Migmento
Kummerkasten Forum
30 Juni 2015
2 Antworten
Chobiwo
Kummerkasten Forum
6 März 2015
7 Antworten
Tungsten99
Kummerkasten Forum
1 März 2015
9 Antworten
Test