Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Meine große Liebe - eine Frau

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von Chococat, 11 Juli 2006.

  1. Chococat
    Chococat (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    599
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Kathi kannte ich vom Sehen schon seit der 5. Klasse, klar, wir gingen auf die selbe Schule. Nähere Gedanken hab ich mir aber nie über sie gemacht, warum auch, wir gingen weder zusammen in eine Klasse noch hatten wir die selben Freunde.
    Erst ein Jahr später, in der 9. Klasse, trafen wir aufeinander. Wir waren beide in dem selben Schulprojekt am Nachmittag, sahen uns also einmal pro Woche zwei Stunden. In dem Projekt ging es darum ein Theaterstück zu inszinieren, doch bevor das gemacht werden konnte, musste eins geschrieben werden. Kathi und ich entpuppten uns hier als treibende Kräfte. Ich hatte eine Menge Ideen und sie hatte eine Menge Ideen, nur passten diese nie zusammen. So entwickelten wir uns mehr oder weniger zu Rivalen. Am Ende setzte sich meine Idee durch, was sie wohl sehr kränkte. Natürlich, als erfolgsgewöhnter Mensch (und das war sie durch fabelhafte Schulnoten) konnte sie nur schwer damit umgehen.
    Aber auch in diesem Jahr hatten wir trotzdem wenig miteinander zu tun. Mir wurde sogar einmal zugetragen, dass sie mich nicht leiden könne, was mich nicht überraschte, ganz im Gegenteil, irgendwie dachte ich ja auch, dass ich sie nicht leiden kann und doch ging eine Faszination von ihr aus. Welche das genau war, bekam ich ein Jahr später so richtig zu spüren.

    Total unvorhergesehen wurde meine damalige Klasse zur 10. aufgelöst und wir wurden aufgeteilt. Eigentlich wollte ich in die Klasse zu meiner damaligen Freundin, aus diversen Gründen wurde ich aber in die selbe Klasse wie Kathi gesteckt. Das ist wirklich witzig aus heutiger Sicht und es lässt mich ein bisschen an Schicksal glauben, denn ohne diese Sache, wäre das, was dann kam, wohl nicht passiert. Einige Wochen hab ich mich sogar noch regelmäßig beschwert, dass ich in eine andere Klasse will, aber ich musste dort bleiben. Und so lernte ich Kathi näher kennen. Allmählich bemerkte ich, dass sie tatsächlich ein sehr faszinierender Mensch war. Sie war sehr klug, sagte immer intelligente Sachen und ihre Meinung war allgemein hoch anerkannt. Ich fühlte mich dagegen klein und bedeutungslos. Trotzdem kam es nie zu einer intensiveren Annäherung. Bis zur Klassenfahrt. Auf der Klassenfahrt hatte ich erstmals näheren Kontakt zu ihr und es war gleich so, als würden wir uns ewig kennen. Obwohl wir eigentlich keine Basis hatten, hatten wir tiefes Vertrauen zueinander, ein richtiges Urvertrauen. Ich erzählte ihr viele Dinge, die ich nicht jedem erzählte und auch sie vertraute mir eine Menge an. Seitdem waren wir unzertrennliche Freunde.

    Die erste sehr verwirrende Situation passierte beim Abschlussfest der 10. Klasse. Unsere ganze Klasse zeltete an einem See und obwohl ich eigentlich krank war, bin ich hingefahren. Blöderweise muss ich wohl vergessen haben, dass sich Antibiotikum nicht mit Alkohol verträgt, sprich ich war sehr schnell sehr betrunken. Ich weiß auch nicht mehr wie und warum es passierte, aber nach langen Spaziergängen am See lagen wir irgendwann auf der Decke und waren uns ganz nah. Wir unterhielten uns und streichelten uns dabei ein bisschen über die Arme. Das ist wahrscheinlich nichts ungewöhnliches zwischen Freundinnen, aber ich hab gespürt, dass hier irgendwas anders ist. Es war, als läge eine Spannung in der Luft, die sich nur durch.. ja, durch einen Kuss lösen kann. Blöderweise verspürte ich genau in diesem Moment dieser umwerfenden Erkenntnis einen unaufhaltsamen Brechreiz, der mich dazu zwang, aufzustehen und an den nächsten Baum zu rennen.... Sie hielt mir die Haare dabei und brachte mich dann auch zum Parkplatz, an dem ich abgeholt wurde.... eigentlich sprachen wir nie wieder davon, mir war die ganze Sache schrecklich peinlich.

    Es dauerte fast ein Jahr, bis es dann passierte. Eigentlich hat sich diese Spannung nie wirklich entladen. Wir sahen uns weiterhin jeden Tag in der Schule, wenn auch durch die Kursstufe wesentlich seltener. Redeten über unsere Männer, Probleme, Familien, Erlebnisse, über alles eigentlich. Dann allerdings war dieses eine, alles verändernde Wochenende. Wir fuhren zusammen mit Freunden (und auch ihrem festen Freund) zelten. Irgendwie, ich weiß nicht warum, wusste ich es. Ich wusste, dass heute DER Tag sein würde. Noch am Nachmittag steckte mir eine andere gute Freundin, dass Kathi neulich über mich gesagt hätte, ich sei die schönste Frau der Welt. Ich lief wie auf Wolken. Und dann ergab sich die Gelegenheit. Wir saßen Abends zusammen am Lagerfeuer, während die anderen, auch ihr Freund, sich woanders rumtrieben. Ich sprach sie auf diesen Satz an. Und sie sagte ja. Sie bestätigte mir, dass sie das sagte und auch so meinte, sie sprach von einem Engel und meinte damit mich. Wir saßen da also, hinter uns prasselte das warme Feuer und ich spürte ihr Gesicht plötzlich ganz nah an mir. Ich roch ihren Kaugummigeruch, sie kaute immer die selbe Sorte Kaugummis, außerdem nahm ich ihren wundervollen Eigengeruch voll und ganz in mich auf, sog ihn ein und schwebte darin. Wenn Kathi in einem Raum war, roch man sie noch Stunden später, ich zumindest. Diese schönen Duft nun ganz nah zu sein, das machte mich regelrecht high. Ich sah die kleinen blonden Härchen auf ihrer Wange und hatte plötzlich nur noch den Drang ihre Haut zu fühlen... ich sah die dunkelblauen Augen, die mich so neugierig anschauten wie sonst nur Kinderaugen es können. Und dann küsste sie mich. Oder ich sie? Ich weiß es nicht. Ich spürte keine Verwirrung, so wie vorher manchmal, wenn ich auch nur daran dachte, sie zu küssen (immerhin bin ich nicht lesbisch), stattdessen fühlte es sich absolut richtig und wunderschön an. Ihre Lippen waren weich und warm und sie küsste so zärtlich, wie kein Mann es je zuvor und niemals danach auch nur ansatzweise konnte. Ich liebte sie in diesem Moment so sehr, dass diese Liebe keine Grenzen kannte. In diesem Moment, hätte ich meine Seele, mein ganzes Leben für diese Frau gegeben...

    Das war vor 3 Jahren​

    Die Geschichte hatte kein Happy End, obwohl sie sich noch sehr lange hinzog

    Manchmal trifft es mich heute noch​
     
    #1
    Chococat, 11 Juli 2006
  2. bluesky
    bluesky (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    233
    103
    1
    Single
    Die besten geschichten schreibt das Leben...

    Was mich interessiert: Auch wenn die "Geschichte" kein Happy End hatte, seid ihr heute immernoch Freunde?
    Wenn ja, wie geht ihr damit um? Lacht ihr drüber oder verdrängt ihr es als wäre nichts gewesen?


    Grüße,
    bluesky
     
    #2
    bluesky, 19 Juli 2006
  3. Frischverliebt
    Verbringt hier viel Zeit
    127
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Wie ist es heute?

    Verspürst du immer noch diese Anziehungskraft auf Frauen oder fühlst du dich mehr zu Männern hingezogen?

    Würde mich nur sehr interessieren, musst nicht drauf antworten.

    Ist ne schöne Geschichte, auch wenn sie kein Happy End hat! :smile:
     
    #3
    Frischverliebt, 22 Juli 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - große Liebe Frau
Herr.der.Dinge
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
24 März 2016
12 Antworten
Shakira1995
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
4 November 2013
4 Antworten
JoMo2
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
27 November 2008
1 Antworten
Test