Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Meine Hobbys für Selbstbewusstsein u. sexuelle Attraktivität: Passion oder Obsession?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Passobsession, 19 Februar 2009.

  1. Passobsession
    Sorgt für Gesprächsstoff
    9
    26
    0
    Single
    Hallo,

    eigentlich bin ich vom Typ her absolut der Denker... war in der Schule immer gut und werde mein Geld auch mit meinem Köpfchen verdienen. Jedoch hatte ich nie den Eindruck, dass das bei der Frauenwelt wirklich ankommt bzw. dass physische Aspekte wie Größe, Figur, markant männliches Aussehen etc. immer die geistigen Fähigkeiten (Sprachkenntnisse, rhetorische Fähigkeiten, mathematisches Können, ...) dominieren. Der Kerl sollte also lieber groß, gut gebaut, hübsch und "normal intelligent und begabt" sein, als klein und zierlich, dafür aber mit allen möglichen stark ausgeprägten Skills. Leider bin ich dieser unsportliche, schmale Typ, der aufgrund seiner körperlichen Beschaffenheit bei ganz vielen Frauen von vornherein keine Chance hat.

    Aber eigentlich soll es in diesem Thread ja um meine Hobbys gehen... diese habe ich jeweils eine Zeit lang, meist ein paar Jahre, sehr intensiv betrieben und als eine wichtige Säule in meinem Leben gesehen. Im Nachhinein war alles absolut schwachsinnig, aber zu den damaligen Zeitpunkten war es mir absolut nicht begreifbar, wie jemand diese Hobbys nicht haben konnte. Und sie sollten immer diese physische Lücke ausgleichen.

    Da ich aber in Wirklichkeit nicht dieser sportlich Typ bin, tat ich mir immer relativ schwer. Trotzdem war ich absolut ehrgeizig und wollte herausragende Ziele erreichen, die jedoch objektiv betrachtet töricht und absolut unrealistisch waren.

    Beispielsweise wollte ich mir eine Zeit lang einen Traumkörper antrainieren, und hab es dabei voll übertrieben, insbesondere was das absolut strikte Wahrnehmen der Trainingstermine betrifft. Wenn ich krank war, sorgte ich mich, weil ich nicht gehen konnte. Oder ich tat es manchmal trotz Verletzungen etc. Also auch, wenn es absolut schwachsinnig war und ich nicht wirklich Lust auf die Sache an sich hatte.

    Bei Computerspielen ging es mir genauso - weiß nicht, ob ich mir damals sogar dachte, dass ich damit Frauen beeindrucken könnte: Ich wollte einer der besten werden, in den Tabellen ganz oben stehen. Wenn ich dann verloren habe, und keine Lust mehr hatte und eigentlich zu erschöpft war, um erfolgreich weiter zu zocken, habe ich noch einige Spiel gemacht, um meine Statistik zu verbessern und damit noch alles schlimmer gemacht.

    Nun ist es so, dass ich eigentlich immer ein solches Hobby habe, das für mich "alles" ist. Bei dem ich nicht verstehen kann, wenn es jemand nicht ausübt, bei dem ich aber auch nicht wirklich gut bin. Ich kann mir dann gar nicht vorstellen ohne Erfolg in diesem Hobby oder das Hobby allgemein glücklich zu sein.

    Einerseits wegen dem Hobby selbst, unterbewusst auch wegen den Effekten, die ich mir davon verspreche gegenüber Frauen (obwohl diese meist gar nicht vorhanden sind oder eher das Gegenteil bewirken, siehe PC-Spiele oben).

    Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich beim anderen Geschlecht absolut unerfahren bin und auf diesem Weg noch kein Glück gefunden habe, sodass ich etwas anderes, extrem wichtiges, benötige, um mich daran festzuklammern. Aber allgemein rät man ja eher nicht direkt eine Freundin zu suchen, sondern sich auf das zu konzentrieren, was einem Spaß bereitet.

    Tja, was meint ihr - wie finde ich meinen Weg und mein Glück?
     
    #1
    Passobsession, 19 Februar 2009
  2. FreeMind
    Gast
    0
    Ist dein einziges Ziel und Lebensinhalt wirklich nur Frauen beeindrucken zu wollen? Wann fängst du an wirklich etwas für Dich selbst zu tuen?
     
    #2
    FreeMind, 19 Februar 2009
  3. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Das Problem ist, dass für viele Frauen in einer Beziehung ihr Mann das wichtigste im Leben ist (insofern keine Kinder da sind) und für einen Mann häufig Arbeit oder Sport an erster Stelle steht. Irgendetwas, wo er auch Bewunderung von außerhalb einheimsen kann. Sobald eine Frau bemerkt, dass sie nicht die oberste Priorität ihres Mannes ist, ist Stress vorprogrammiert. Das heißt, dass du kaum jemandem eine Freude damit machen wirst, wenn du nicht verstehen kannst, wie andere dieses Hobby nicht faszinierend finden können.

    Fazit: Obsession

    Nun muss ich gestehen, dass ich selber kein Deut besser bin. Mein Sport geht mir über so gut wie alles, ich gehe hin wenn ich krank bin, ich gehe hin mit kleinen Verletzungen und generell ist es mir super wichtig nicht ein einziges Training zu kürzen oder gar ausfallen zu lassen. Das gute an der Sache: Mein Liebster betreibt denselben Sport, er ist ähnlich drauf, das harmoniert.

    Übrigens, wenn du ein Hobby ausübst, um bei Frauen zu landen, dann stecken da meiner Meinung nach Selbstzweifel dahinter. Und das ist es, was die meisten Frauen sicher nicht anzieht. Erfolge im Hobby können vielleicht einen Teil dessen darstellen, warum man stolz auf sich ist, aber das alleine reicht nicht. Du musst mit dir äußerlich zufrieden sein und innerlich im Reinen. Wenn du selbstbewusst bist – und nicht unsicher – dann wirst du dies auch ausstrahlen und das wiederum zieht Frauen an.

    Vielleicht solltest du dir ein Hobby suchen, bei dem du gleichzeitig mit vielen Frauen in Kontakt kommst?
     
    #3
    xoxo, 19 Februar 2009
  4. Joppi
    Gast
    0
    Ich verstehe die Umfrage nicht genau und nehme deshalb besser nicht teil.

    Kann da meinen beiden Vorrednern beipflichten, in allem was sie geschrieben haben. Wie wär es mal mit ein wenig Selbstverwirklichung? Du verbiegst und verstellst dich für andere Leute, wie soll das bitte anziehend wirken? Fanatische und verbissene Einstellungen wirken auf andere nun mal eben sonderbar und nur selten bewundernswert..
     
    #4
    Joppi, 19 Februar 2009
  5. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    So ist es! Ich habe Kumpels, die sehr intensiv ihre Hobbys betreiben, bei dem einen ist es Musik bzw. er in einer Band spielt, der andere beschäftigt sich pausenlos mit PC's. Beide hatten zwar keine Probleme, eine Freundin zu finden, aber waren trotzdem nie lange mit ihr zusammen. Die Gründe:

    1. Die Frauen konnten mit ihren Hobbys nichts anfangen geschweige sich identifizieren.

    2. Sie hatten das Gefühl, das 5. Rad am Wagen zu sein, weil der Mann sich mehr Zeit fürs Hobby als für sie genommen hatte.

    Dass das Probleme in der Beziehung mit sich bringt, ist klar, sobald das Hobby an erster Stelle über dem Partner steht.

    Soweit zur Obsession.

    Zum Glück bin ich selbst nicht in diese Falle gerannt, wenn ich auch recht viel Zeit mit meinen Hobbys verbracht hatte. Ich hatte meine Hobbys aber in erster Linie betrieben, um Kontakt zu Leuten zu bekommen. Automatisch stellten sich dann auch Kontakte zu Frauen ein, wenn auch recht selten.
    Aber es ging mir um den Spass an sich und auch um die Erweiterung meiner Sozialkompetenz.

    Wenn man zu Frauen Kontakt haben will und das mit einem hobby verbinden will, sollte man sich in erster Linie ein Hobby aussuchen, wo man Kontakt zu Leuten hat.
    Wer als Hobby das Zocken betreibt, hat eher wenig Chancen, eine Frau kennenzulernen. Es sei denn, es gibt ihm genug Erfüllung, dass er auf eine Partnerin problemlos verzichten kann.

    Und das ist die eigentliche Quintessenz bei der Sache: Das Hobby sollte einem soweit genug Spass bereiten, dass man sein Leben nicht nach einer Partnerin ausrichtet.
    Es ist also falsch, ein bestimmtes Hobby zu betreiben, nur mit dem Zweck, eine Frau kennenzulernen, und der wichtigste Fakto, also die Passion am Hobby, auf der Strecke bleibt.

    Off-Topic:
    Ich hoff ich hab jetzt das nicht alles durcheinender geworfen, ansonsten korrigiert mich....
     
    #5
    User 48403, 19 Februar 2009
  6. Passobsession
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    9
    26
    0
    Single
    also meine hobbys haben mir alle immer viel spaß bereitet und ich konnte mich stets damit identifizieren, sodass ich sie als beste möglichkeit zur selbstverwirklichung gesehen habe, neben schule/beruf. außerdem waren es immer "männliche" bzw. männer-dominierte hobbys wie die sache mit dem zocken oder bodybuilding, wo man ja einerseits fast immer nur unter herren und andererseits (zumindest in meinem fall) immer einzelkämpfer und kein teamplayer zum erreichen der ziele ist. direkt wollte ich damit nie frauen kennen lernen, sonst wäre ich tanzen gegangen.

    den erfolg wollte ich primär für mich und zur allgemeinen akzeptanz (hauptsächlich dann natürlich von anderen männern, da frauen an diesen gebieten ja nicht interessiert sind). ich bin davon ausgegangen, dass mit dem erreichen meiner ziele alles gut wird und der rest sozusagen automatisch läuft. ich habe die muskeln mit der motivation aufgebaut, um so auszusehen wie rambo, und nicht um mein selbstbewusstsein zu steigern.

    die ganze sache hat also nur sehr indirekt etwas mit frauen zu tun und die aussage "Ist dein einziges Ziel und Lebensinhalt wirklich nur Frauen beeindrucken zu wollen? Wann fängst du an wirklich etwas für Dich selbst zu tuen?" passt also überhaupt gar nicht.
     
    #6
    Passobsession, 19 Februar 2009
  7. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
     
    #7
    metamorphosen, 19 Februar 2009
  8. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Genau das war auch mein erster Gedanke und das scheint dein Hauptproblem zu sein, lieber TS.

    Ich habe auch einige Hobbies, die mir extrem wichtig sind.
    Nach Sport bin ich sogar fast schon süchtig... ich merke einfach, dass ich den sportlichen Ausgleich zu meiner verkopften Schreibtischtätigkeit brauche, merke,dass mir der Sport gut tut und merke, wie es mir schlechter geht, wenn ich keinen Sport treibe.
    Von daher versuche ich auch, möglichst jedes Training wahrzunehmen.

    Bei meinem Sport habe ich weder das Ziel, Frauen zu beeindrucken, noch den Anspruch, der Beste sein zu müssen. - Ich freue mich, wenn ich es mal schaffe, jemanden (und insbesondere eine Frau :zwinker:) mit meinen sportlichen Leistungen zu beeindrucken und ich freue mich, wenn ich in meinem Sport weiter komme, meine Leistung steigere und wenn ich bemerke, dass sich der Sport positiv auf meine Figur auswirkt (statt spindeldürr bin ich inzwischen sehr schlank, aber sportlich und muskulös).
    Nichts desto trotz bleiben das alles positive Nebeneffekte.
    Die hauptsächliche Motivation für meinen Sport ist und bleibt der Spaß an der Sportart an sich, der Ausgleich, der mir gut tut und die Integration in eine nette Gruppe von Sportlern, was mir persönlich auch sehr gut gefällt.

    Bei meinem zweiten großen Hobby (ehrenamtliche Tätigkeit als Skilehrer) hänge ich mich auch voll rein.
    Aber auch damit möchte ich nicht andere Leute beeindrucken, sonern mache es für mich.
    Es macht mir einfach wahnsinnigen Spaß, mit Kindern zu arbeiten und ich bekommen von den Kindern unglaublich viel zurück, so dass sich die Anstrengung und der Aufwand für mich lohnt.
    Und auch hier bin ich in einen tollen Verein eingebunden, in dem ich viel Kontakt mit anderen Leuten habe und in einer tollen Gruppe bin, in der ich mich wohl fühle.

    Von daher betreibe ich meine Hobbies primär für mich, um Spaß zu haben, einen Ausgleich zum Studium zu haben, aber auch um mehr soziale Kontakte zu haben, da ich sonst doch eher der Einzelgänger bin.

    Wenn man wie du aber ein Hobby betreibt, um sich nur am Erfolg zu freuen und immer und überall der Beste sein will, kann man ganz schnell enttäuscht werden, wenn man diese Leistung eben nicht bringt.
    Ebenso bringt es nichts, ein Hobby zu haben, weil man dadurch für Frauen attraktiver sein will.
    Man wird wohl viel eher dadurch für Frauen attraktiv, wenn sie merken, dass man begeisterungsfähig ist und für sie interessante Interessen hat.

    Von daher:
    Ich habe selbst Hobies, die mir extrem wichtig sind, die sehr hohe Priorität genießen und für die ich mir teilweise den Arsch aufreiße. - Aber ich betreibe diese Hobbies für mich selbst, weil es mir gut tut und nicht für andere Leute oder um des Erfolges Willen.
     
    #8
    User 44981, 19 Februar 2009
  9. Sahnerolle
    Sahnerolle (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    232
    101
    0
    Single

    Denn für dieses Leben ist der Mensch nicht schlau genug,
    Niemals merkt er eben diesen Lug und Trug...

    [...] Ja renn nur nach dem Glück, doch renne nicht zu sehr
    Denn alle rennen nach dem Glück, das Glück rennt hinterher!


    :grin: :smile:
     
    #9
    Sahnerolle, 19 Februar 2009
  10. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Mhh - ich schreibe mal ein wenig auf, was ich zu der Thematik Hobby - Obsessions und Frauen denke.

    Zunächst einmal ist festzuhalten, wenn du eine Freundin / Partnerin suchst, sollte sie zu dir passen. Auch wenn eine breitere Masse an Frauen von einer schönen Bauchmuskulatur stärker beeindruckt werden, als von deiner Fähigkeiten große Zahlen zu faktorisieren oder Rubikwürfel binnen Sekunden zu lösen, solltest du dich immer auch fragen: willst du diese Frauen überhaupt?

    Bin selber eher der schmächtige Typ der Matherätsel löst, aber ich habe auch festgestellt, dass die Frauen, denen meine Optik weniger etwas ausmacht ganz davon ab auch interessanter für mich sind. Und da kommen wir schon zu der Sache mit den Hobbys: Klar, diese Dinge sind sehr wichtig, um sich selbst zu definieren und vorallem auch zu präsentieren. Ich will damit nicht sagen, dass man sich Hobbys einzig aus diesem Grund zulegt, aber sie sind sozusagen Teil des "Privatlebens" eines Menschen. Sie machen ihm "Spaß" und dieser Spaß ist eine wichtige Sache. Die Dinge, die ein Mensch mag, die ihn Spaß machen, machen ihn interessant. Dinge, die er mit Leidenschaft macht (wobei Leidenschaft bei mir nicht mit Verbissenheit gleichzusetzen ist), machen ihn anziehend.

    Dies kann dir auch durchaus beim Zocken passieren! Wenn du bspw. guter eSportler bist, wirkst du auf Frauen, die eSport mögen anziehend. Und das sind eventuell sogar die richtigen Frauen für dich! Oder möchtest du wirklich eine, die nicht versteht, wie du (mal) den ganzen Tag vorm PC hängen kannst oder anfängt, an dir rumzunörgeln?

    Das Problem an der Sache ist nur, dass sich deine Auswahl dramatisch einschränkt. Je stärker "Ich"-bezogen deine Hobbys sind und je größer die Männerdomäne wird, umso härter ist zum einen die "Konkurrenz" und umso geringer leider auch die Auswahl (wobei eSport hier das traurigste Beispiel ist).

    Noch dazu kostet dir ein Hobby, wenn du es mit Herzblut betreibst viel Zeit, so dass sich in der Tat das Problem stellt, nicht genug in Kontakt zum anderen Geschlecht zu kommen.

    Auch wenn ich durchaus unterschreibe, dass man ein Hobby nicht (allein) des Frauenaufreissens wegen ausüben sollte (es würde ohnehin nicht funktionieren, da besagte "Leidenschaft" fehlen würde), muss ich sagen, dass man hier - sofern man der Partnersuche eine gewisse Priorität in seinem Leben einberäumt - Kompromisse schließen muss!

    Man muss sich aufgeschlossen für die Dinge zeigen, die einen unter Menschen bringen, wenn man die Priorität hat, andere Menschen kennenzulernen. Man hat diese Priorität, wenn man sich allein fühlt und es durchaus etwas im Leben gibt, was einem fehlt. Und nur die wenigsten können ihr Hobby tatsächlich so abgöttisch lieben, dass es einen kompletten Menschen mit all seinen Facetten ersetzen könnte.

    Von daher würde ich dir zu besagter Aufgeschlossenheit raten. Selbst, wenn du bei den Dingen, die du neu ausprobierst versagst, und dich unwohl fühlst - rette dich nicht sofort zu deinen alten, wohlbekannten Hobbys, in denen du gut bist und in denen du Anerkennung erfährst! Vielseitigkeit ist ebenfalls ein wichtiger Faktor, der Menschen fasziniert. Mache die Dinge, die du tust, mit Leidenschaft, aber wechsel einmal und probiere neue Sachen aus! Deine starke Fixierung auf ein Hobby mag dir eine gewisse Erfüllung bringen, ist aber vielleicht nicht das, was du im Leben momentan wirklich willst... :zwinker:
     
    #10
    Fuchs, 19 Februar 2009
  11. Passobsession
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    9
    26
    0
    Single
    sehr schöner beitrag, fühle mich größtenteils von dir verstanden im gegensatz zu manchen der vorherigen offensiven posts
     
    #11
    Passobsession, 19 Februar 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Hobbys Selbstbewusstsein sexuelle
schmusi
Liebe & Sex Umfragen Forum
6 August 2013
7 Antworten
LeoausBerlin
Liebe & Sex Umfragen Forum
6 April 2011
24 Antworten
Leilani
Liebe & Sex Umfragen Forum
4 Juni 2010
27 Antworten