Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Meine "Karriere"

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Dreamerin, 10 Januar 2006.

  1. Dreamerin
    Gast
    0
    Hallo Leute,

    ich bin etwas ratlos.

    Meine Vorgeschichte:

    Ich habe meinen Realschulabschluss mit 1,8 gemacht. Dann meine Anstellungsprüfung zur Beamtin mit 1,8. Und jetzt das Fachabi (nebenbei - Telekolleg II) mit 1,8. Und sitz hier im Amt und bin nicht richtig ausgelastet. Und finde, ich könnt mehr machen.

    Allerdings leg ich sehr viel Wert auf Sicherheit. Also nen sicheren Arbeitsplatz möcht ich schon gern haben.

    Was kann ich tun? Ich hab mir schon mehreres durchn Kopf gehen lassen:

    - Mich entlassen lassen und nach Hof gehen (= Ausbildung zur Beamtin im gehobenen Dienst): 1. Entlassen lassen und neu einstellen lassen -> da könnt ich nicht übernommen werden. 2. Hof ist mir zu weit weg, ich müsste 2-3 Jahre eine Wochenendbeziehung führen, das will ich nicht. Grad jetzt nicht, wo wir zusammen ziehen.

    - Jahrelang warten und dann den Aufstieg machen in den gehobenen Dienst: Dafür hätte ich kein Fachabi machen müssen. Und das dauert auch noch etwas lang, wer weiß was bis dahin ist.

    - Teilzeit arbeiten und ein Fernstudium machen: Verdiene dann zwar weniger, habe aber noch meinen Job in der Hinterhand und kann nebenbei studieren. Aber was fang ich dann mit dem Studium an? Wer will mich graues Mäuschen schon in der freien Wirtschaft haben und als was?

    - gar nichts?

    Habt ihr Tipps für mich? Was würdet ihr machen an meiner Stelle? Das muss auch keiner meiner 3 Punkte sein!
     
    #1
    Dreamerin, 10 Januar 2006
  2. dream-like
    dream-like (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    379
    101
    0
    nicht angegeben
    zunächst: 1 und 8 scheinen ja deine glückszahlen zu sein. :zwinker:

    vielleicht bringt dir auch ein hobby etwas, wenn du nicht richtig ausgelastet bist? mir würde da so einiges einfallen. :grin:

    studieren ist bestimmt auch nicht schlecht. bei abschluss rutscht frau dann doch bestimmt einige gehaltsklassen nach oben, oder? also fernstudium oder studium an einer uni bei euch in der nähe (wenn es eine gibt).

    oder du denkst einfach schon an kinder bekommen. als beamtin ideal!
    und wenn du zeitig (also demnächst) damit anfängst, hast du mit 30 vielleicht schon vier davon. und dann bist du mit sicherheit ausgelastet. :zwinker:
     
    #2
    dream-like, 10 Januar 2006
  3. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.334
    248
    626
    vergeben und glücklich
    könntest ja auch an ner volkshochschule sprachkurse machen!mich würd es total interessieren,wenn ich zeit und geld hätte würd ich gern finnisch lernen!
     
    #3
    Sonata Arctica, 10 Januar 2006
  4. so:ca
    Verbringt hier viel Zeit
    74
    91
    0
    nicht angegeben
    Bisher scheinst du noch für gar keine Entscheidung bereit. Überleg mal lieber, warum genau du dich nicht ausgelastet fühlst? Ist tatsächlich zu wenig Arbeit da, die du machen kannst, so dass du stundenlang nur rumsitzst? Oder ist dir die Arbeit zu anspruchslos oder du hattest es dir anders vorgestellt? Oder fehlt dir vllt nur das nächste Ziel, auf das du hinarbeiten kannst?
     
    #4
    so:ca, 10 Januar 2006
  5. HB2
    HB2
    Verbringt hier viel Zeit
    166
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich denke, Punkt 4 passt am besten zur Beamten-Mentaliät:tongue:
     
    #5
    HB2, 10 Januar 2006
  6. Dreamerin
    Gast
    0

    Privat bin ich ausgelastet. Beruflich nicht! Also brauch ich kein Hobby!

    Und leider nützt mir ein Studium für meine Arbeit (Beamtin) nichts. Ich bin und bleibe im mittleren Dienst und verdiene das selbe, auch mit Studium.

    Es gibt da zwar irgendwie ne Regelung, dass man in den gehobenen Dienst kommen kann mit vergleichbarer Bildung (= Studium), aber da kenn ich mich nicht aus... Das hat mir nur mein FOS-Direktor ans Herz gelegt.

    Nein... Sprachen interessieren mich nicht. Englisch reicht mir erst mal. Außerdem brauch ich auch dafür kein Abi...

    Nein... Sprachen interessieren mich nicht. Englisch reicht mir erst mal. Außerdem brauch ich auch dafür kein Abi... Und wie gesagt... meine Freizeit ist eh knapp bemessen. Ich will mir nicht außerhalb der Arbeit sowas antun.

    Alles! Einfach alles trifft zu.

    HaHa toller Spruch.

    War allerdings eine ernste Frage... deshalb bitte ich um ernste Antworten.

    Ach übrigens: Ja, ich will Kinder. Aber erst so zwischen 25 und 30.
     
    #6
    Dreamerin, 10 Januar 2006
  7. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.334
    248
    626
    vergeben und glücklich
    wenn du was machen willst wozu du abi brauchst,bleibt dir jetzt quasi nur n studium °~°,...da brauchste uns nich zu fragen,das is nunmal so,dass man für sonst nix abi braucht,wenn man bereits nen job hat wie du :frown:

    ich dachte vieleicht willst dich einfach nur bilden,da gäbe es ja alle möglichen kurse die man machen könnte,....
     
    #7
    Sonata Arctica, 10 Januar 2006
  8. glashaus
    Gast
    0
    Ich würde auf jeden Fall studieren. Finde es sonst so *unnütz* dass du extra Fachabi gemacht hast. Und weshalb solltest du danach nicht in die Wirtschaft wechseln, wenn du Bock drauf hast und gut bist.

    Ansonsten: Gibts bei euch keine Jahresgespräche wo du mal anklingen lassen könntst, dass du gerne mehr Verantwortung übernehmen willst? Äh ach so, das läuft "im Amt" ja bestimmt nicht so :smile:
     
    #8
    glashaus, 10 Januar 2006
  9. Grinsekater1968
    Chauvinist
    3.701
    0
    1
    nicht angegeben
    Ja, genau das. Was man hat, das hat man. Parallel dazu ein Fernstudium beginnen, noch besser : eine Ausbildung zur Betriebswirtin / VWA oder ähnliches ; das bedeutet neben der Arbeit Abends noch ein paar Stunden eine Schulbank drücken (VWA = Verwaltungs Wirtschafts Akademie). Wenn Du im Lehrgangsplan bleibst, schließt Du 3 Jahre später als Diplom-Betriebswirtin ab. Mit diesem Abschluß wiederum kannst Du ein Fernstudium in Hagen fortsetzen, falls Du promovieren möchtest oder in die freie Wirtschaft wechseln (Doppelqualifikation durch Berufstätigkeit) .. wäre so mein Vorschlag dazu.
     
    #9
    Grinsekater1968, 10 Januar 2006
  10. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Liebe Dreamerin,

    ein ganz ehrlicher, ernst gemeinter Rat von mir:

    LASS ES !!!

    Du bist so veränderungsfähig und risikofreudig, wie ein Berg Bauschutt.
    Es ist besser für dich, wenn du einfach deine Lebensplanung durchziehst, 2-3 Kinder wirfst und ein glückliches Familenleben organisierst.

    Und nein, das ist NICHT abwertend gemeint.
    Manchmal wird man einfach glücklicher, wenn man seine Grenzen kennt.

    Ganz liebe Grüße,
    Waschbär
     
    #10
    waschbär2, 10 Januar 2006
  11. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Mein Freund ist im Moment in so einer ähnlichen Situation wie du, Dreamerin. Nur ist das bei ihm alles viel komplizierter, er ist schon um einiges älter als du und na ja, die ganze Sache ist bei ihm ziemlich verfahren. Er muß spätestens Freitag eine Entscheidung treffen, die sein ganzes weiteres Leben beeinflussen wird. Nur daß er vom Typ her ganz anders ist als du. Noch um einiges ehrgeiziger, selten mit sich zufrieden... mit einigen verpaßten Chancen hinter sich... aber unter Umständen auch bereit, ein Risiko einzugehen und mit größeren Veränderungen klarzukommen.

    Was der waschbär geschrieben hat (*zuwink*), ist gar nicht so verkehrt, meiner Meinung nach. Klar, einerseits hast du das Gefühl, der Job fordert dich nicht und du könntest mehr aus dir machen. Andererseits willst du Sicherheit um jeden Preis, auf keinen Fall eine Fernbeziehung und in ca. 5 Jahren Familie. ALLES geht nicht. Und ich hab das Gefühl, du hättest auch ein ziemliches Problem damit, wenn deine künftige Familien-/Zukunftsplanung einfach durcheinandergeworfen würde.

    Von daher: Was genau willst du mit einem Studium anfangen? Dir selbst beweisen, daß du es schaffen kannst? Denn genaugenommen hängst du ja an deinem sicheren Job. Und dafür bringt dir ein Studium gar nix. Du willst keine grundlegende Veränderung in deiner geplanten Zukunft (was ja auch verständlich ist, paßt ja alles, so wie zur Zeit der Stand der Dinge ist) - und ein Studium würde dir letztlich nur dann was bringen, wenn du auch zu größeren Veränderungen bereit wärst.

    Will heißen: Für die Karriere irgendwann den Kinderwunsch zurückstellen, eben doch nicht mit dem Freund zusammenziehen (bzw. halt wieder ausziehen, wenn du woanders hin müßtest), eine Fernbeziehung führen, vielleicht auch mal ganz woanders landen als in der näheren Heimat, den sicheren Job aufgeben...

    Das alles willst du aber gar nicht. Von daher... wozu studieren?

    Sternschnuppe
     
    #11
    Sternschnuppe_x, 10 Januar 2006
  12. geilsein
    Verbringt hier viel Zeit
    262
    101
    0
    Single
    Bei welcher Behörde bist du denn????
     
    #12
    geilsein, 10 Januar 2006
  13. so:ca
    Verbringt hier viel Zeit
    74
    91
    0
    nicht angegeben
    Gibts denn ne Möglichkeit, Fortbildungen oder zusätzliche Schulungen zu machen, die dich weiter qualifizieren und somit deinen Aufgabenbereich erweitern würden?
     
    #13
    so:ca, 10 Januar 2006
  14. Dreamerin
    Gast
    0
    Ja doch... sowas gibts...

    Hm... nur weil ich meinen sicheren Job behalten will und eine eigene Wohnung hab, die ich NICHT hergeben will? :cry:

    Ja, Sicherheit um jeden Preis will ich. Eine Fernbeziehung will ich nicht. Und schon gar keine 3 Jahre lang. Und Familie hat u. U. auch noch 10 Jahre Zeit. Ich sagte ja zwischen 25 und 30. Und ja, ich hätte ein Problem, wenn ich keine Familie haben könnte.

    Zum Beispiel. Ich kenn eine, die ist mit Abi in den mittleren Dienst gegangen. Dann hat sie ein BWL-Abendstudium gemacht. Und jetzt macht sie grad den Aufstieg in den gehobenen Dienst.

    Und ich kenn noch einen, der ist Angestellter hier. Dann ist er noch Oberst der Reserve. Und er hat nebenbei studiert (Master of Business Administration).

    Schadet es denn, sich ein 2. Standbein zu schaffen? Wie gesagt... Mein FOS-Direx sagte, dass es eine Norm gibt, wonach man mit Studium in den gehobenen Dienst gehen kann. Und noch was: Er hat mir nahe gelegt, zu studieren. Wie viele andere auch. Ich hör jeden Tag nur immer, ich soll nach Hof gehen oder studieren.

    Wieso, was verändert sich durch ein Studium so GRUNDLEGEND? Es kommt eben ganz drauf an, ob ich nebenbei noch arbeite oder nicht.

    Aber das muss doch unbedingt gar nicht alles so sein. Ich hab ne Freundin, die ist 2 Monate jünger und lebt mir ihrem Freund zusammen in einer Einliegerwohnung. Der hat schon 2 Kinder. Sie wird ihre Heimat auch nicht verlassen. Das einzige, was sie tun musste ist, ihren Job aufgeben. Aber sie war eh "nur" Bürokauffrau, also nichts, was man nicht woanders auch werden könnte.

    Ich habe das Fachabi auch nur zur Selbstbestätigung gemacht. Nicht, weil ich große Pläne hatte.

    Aber momentan bin ich eh zu "faul" zu lernen. Weil ich ja erst um halb 7 von der Arbeit komm und auch noch so bissl meine Ruhe will und nicht dann von 7 bis 10 lernen und das WE auch. Erst mal müsst ich noch ne Arbeit in Heimatnähe finden. Vielleicht Augsburg. Da wär auch eine FH.

    Ach ich weiß ja selbst nicht. Vielleicht sollt ich einfach warten, bis mich der Blitz trifft und sagt "JETZT IST DER ZEITPUNKT GEKOMMEN". Momentan ist eh noch nicht der richtige Zeitpunkt da. Ich hab überhaupt keinen Bock auf irgendwas. Aber wenn mir die Leute immer sagen, sie legen mir nahe, zu studieren, dann überleg ich in dem Moment halt doch mal, ob das für mich was wäre.

    Das ist mir jetzt ein bissl zu wenig anonym. Aber es ist eine große Behörde, soviel kann ich sagen. Keine Gemeinde und kein Landratsamt. Kein Ministerium und kein Bezirk.

    Ja, diese Möglichkeiten gibts. Aber wenn ich jetzt meinen Aufgabenbereich erweitere, dann bleib ich trotzdem, was ich bin. Verdiene nicht mehr... bin nichts "Besseres".
     
    #14
    Dreamerin, 11 Januar 2006
  15. NiveaBoy
    Verbringt hier viel Zeit
    192
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ok fange ich mal an:

    Also mittleren Dienst zu machen wenn man Abi hat find ich sehr unklug. Man bemüht sich doch nicht 9 Jahre lang um dann einen Job zu bekommen den Realschüler auch haben können.

    Genau so unklug finde ich es nur den Realschulabschluss zu machen, warscheinlich aus Antriebslosigkeit und sich dann hinterher zu überlegen dass man doch mehr will.

    In deiner Situation kommt eigentlich nur ein Studium an der Fernuni Hagen für dich in betracht. Du möchtest diech weiter bilden aber nicht weg von zu hause.

    Naja die absolute Sicherheit wirste in der Wirtschaft niemals haben.

    Viele sagen dass man lieber in die Wirtschaft gehen soll weil man mehr verdient, aber ein Beamter bekommt regelmäßig und seine ganze Dienstzeit lang sein Gehalt. In der Wirtschaft nicht, und was du da dann als Rente bekommst ist sicherlich auch einiges weniger als die Rente des Beamten.


    Du traust dir mehr zu, dann mach was raus. Du wirst jahre dich hocharbeiten müssen um auf das gehalt eines Beamten im gehobenen Dienst zu kommen.

    schau doch mal auf http://www.fernuni-hagen.de/
     
    #15
    NiveaBoy, 11 Januar 2006
  16. Dreamerin
    Gast
    0
    Da kenn ich sogar noch 2. Und jetzt nicht die mit dem Abendstudium.

    Die eine hat Abitur gemacht und ist dann in den mittleren Dienst.

    Die andere hatte Realschule, hat dann ne Ausbildung zur Zahnarzthelferin gemacht und dann ist sie auf die BOS. Und jetzt ist sie im mittleren Dienst :zwinker:

    DAS find ich allerdings auch unklug. Es sei denn, die Noten waren zu schlecht für den gehobenen Dienst.

    Antriebslosigkeit würd ich nicht sagen. Ich wollte einen Bürojob und ich wollte arbeiten. Ich hab sämtliche Bewerbungen verschickt, z. B. als Steuerfachangestellte oder Industriekauffrau. Niemand wollt mich haben. Das Ausleseverfahren für den mvD hab ich auch mitgemacht. Und dann flatterten plötzlich Angebote für Beamtenstellen ins Haus.

    Natürlich hätt ich auch einfach mal weiter auf die Schule gehen können. Aber damals kam mir die FOS vor wie ein "Auffanglager" für die, die nicht wissen, was sie tun solln. Da ham so viele gesagt "Ich fühl mich noch zu jung zum Arbeiten" oder "Ich weiß nicht, was ich arbeiten soll, also mach ich einfach mal FOS".

    Es war auch garantiert für mich nicht schlecht, gearbeitet zu haben und zu arbeiten. Denn so viel brauch ich nicht und ich habe mir in der Zeit einen Haufen gespart. Den Haufen kann ich jetzt ziemlich gut gebrauchen. Und später mal...

    Ja... sag ich ja. Aber für ein Fernstudium müsst ich halbtags arbeiten, was an sich kein Problem wäre. Weil ehrlich gesagt isses mir dann zu viel, wenn ich morgens um 6 das Haus verlass und abends um 18.30 Uhr komm ich heim. Und dann noch lernen?! Das hatte ich mit dem Telekolleg schon und ich denke Telekolleg ist nicht ganz so wild wie ein Studium.

    Genau das ist es. Unser Wirtschaftslehrer im Telekolleg hat in fast jeder Stunde gesagt, dass ihm alle so leid tun, die ganzen Jungen, die keinen festen Arbeitsplatz haben, sprich, die nicht im öffentlichen Dienst sind. Wenn auch alle denken, dass die Wirtschaft besser wird, ich glaub das nicht! Zudem gehts mir in der freien Wirtschaft auch zu "mobbig" zu. Da zählt unter anderen auch das Aussehen und Auftreten. Ich glaub ich bin nicht so das Model und auch nicht soooo selbstbewusst. Ich würde doch in der freien Wirtschaft untergehen. Es reicht mir hier als Beamtin schon, nicht mal hier gehts richtig fair zu.
     
    #16
    Dreamerin, 12 Januar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Karriere
familienschreck4ever
Off-Topic-Location Forum
4 September 2016
1 Antworten
Jamie7
Off-Topic-Location Forum
25 April 2016
29 Antworten
JayLive
Off-Topic-Location Forum
5 April 2011
12 Antworten