Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Meine Mutter will mich im Studium nicht unterstützen.

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Knalltüte, 11 Juli 2007.

  1. Knalltüte
    Knalltüte (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.601
    123
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo. :ratlos:
    Ich werd jetzt zum Wintersemester anfangen Rechtswissenschaften zu studieren. Nun ist es so, dass ich nicht in Hamburg bleiben kann, weil hier der NC für den Studienganz zu hoch ist. Das heißt ich muss in eine andere Stadt. Habe mich auch schon bei so einigen beworben oder eingeschrieben.
    Jetzt der Haken: Meine Mutter sieht es nicht ein, mir mein Studium zu bezahlen und nebenbei auch noch eine Wohnung zu finanzieren. Bafög kriege ich wahrscheinlich nicht, weil sie zu vermögend ist.
    Ich sitze schon seit Stunden am PC, um die bestmöglichen Unis zu finden, die vielleicht nur 300 Euro Studiengebühren anstatt der eigentlichen 500 Euro verlangen. Und auch Studentenwohnheime für knapp 200 Euro Warmmiete habe ich bereits gefunden. Ich versuche das alles so günstig wie nur irgend möglich zu gestalten und trotzdem stellt sich meine Mutter quer.
    Es ist ja nicht so, dass ich eine Dreizimmerwohnung haben will und dazu noch ein dickes Taschengeld. Ich will nur mein verdammtes Studium machen und wenn es in Hamburg nunmal nicht geht, wieso kann sie mich da nicht mal unterstützen?
    Ihr Studis bekommt doch sicher auch Unterhalt von Euren Eltern?! Bei allen die ich kenne, ist das anscheinend die normalste Sache der Welt, nur meine eigene Mutter sieht es nicht ein.
    Was mach ich denn jetzt? :geknickt:
     
    #1
    Knalltüte, 11 Juli 2007
  2. Codein
    Verbringt hier viel Zeit
    71
    91
    0
    nicht angegeben
    Ich kann zwar mit BAföG rechnen, allerdings ist es mir dann auch nicht erlaubt große Sprünge zu machen.
    Allein deswegen und wegen den gesamten Lebenshaltungskosten hab ich mich entschieden dort zu studieren, wo es keine Studiengebühren gibt, also im Osten. Ich komm da wesentlich billiger weg mit der Miete und hab halt nicht die 500€ Mehrbelastung pro Semester.
    Vielleicht kannst du deine Mutter so überzeugen?
     
    #2
    Codein, 11 Juli 2007
  3. Knalltüte
    Knalltüte (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    2.601
    123
    0
    vergeben und glücklich
    Die Unis im Osten haben grundsätzlich keine Studiengebühren? Wieso habe ich das noch nie irgendwo gelesen? :ratlos:
     
    #3
    Knalltüte, 11 Juli 2007
  4. Codein
    Verbringt hier viel Zeit
    71
    91
    0
    nicht angegeben
    Ist wirklich so, mir is jedenfalls kein gegenteiliges Beispiel bekannt.
    In Leipzig zum Beispiel kannst du dich frei für Rechtswissenschaften einschreiben (also nix mit NC) und Wohnheimplätze sind auch nicht zu teuer.
     
    #4
    Codein, 11 Juli 2007
  5. User 49570
    User 49570 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    252
    103
    10
    vergeben und glücklich
    hm...welche gründe hat sie denn dir das studium nicht zu finanzieren?
    ich mein...will sie dir denn keine gute zukunft ermöglichen? oder will sie dich nicht von sich weglassen? Vllt will sie dich damit zu hause bahlten und hat verlustängstm weil ihre tochter dann auf eigenen beinen steht?

    zur not gibts natürlich noch studienkredite von den banken. die haben meist ganz gute konditionen und die bekommst du auch, wenn deine ma vermögend genug wäre dich zu unterstützen.
    natürlich würdest du dann dein berufsleben direkt mit nem haufen schulden beginnen...

    leben deine eltern denn noch zusammen? was sagt dein vater dazu?

    Alin
     
    #5
    User 49570, 11 Juli 2007
  6. Razzepar
    Razzepar (29)
    Benutzer gesperrt
    1.030
    0
    1
    nicht angegeben
    Naja, du kannst irgendwo hinziehen, wo es keine Studiengebühren gibt, wie S-H (Kiel), Meckpomm, Berlin, Brandenburg...

    Und Hamburg würde ich nicht so schnell abschreiben... Nen Studienplatz kriegst du laut AstA gerade in Jura ziemlich einfach eingeklagt... Kostenpunkt 200-400 Euro ohne Erfolgsgarantie. Außerdem haben letztes Jahr fast die Hälfte aller zugelassenen Studenten in Jura-HH nicht angenommen. Was aber auch damit zusammenhängt, dass die Uni hier stinkt und kurz vorm Zusammenbruch steht. Wie hoch ist dein NC? 3,?

    Hier sind die Infos der AstA bezüglich Studienplatzklage in HH: http://www.asta-uhh.de/uploads/media/Studienplatzbeschaffung2007_01.pdf
     
    #6
    Razzepar, 11 Juli 2007
  7. Maluki
    Gast
    0
    Schonmal ne Übersicht gemacht was die monatl. Fixkosten gegenüber den monatl. Einkünften wären?

    Ersparnisse vorhanden?

    Ein Job würde ja mind. noch 400,- EUR monatlich bringen, grade Dir würd ich mit deinem Aussehen vor allem Bedienung/Kellnerin des Trinkgelds wegen empfehlen - da geht noch mehr. Oder aber in ner Kanzlei, da hast du dann Praxis zum Studium und der Job wirkt sich ned SO Nachteilig aus.

    Schließlich kannst Du deine Mudda oder andere Familienmitglieder noch um ein Darlehen bitten, wenn Du schon kein Bafög bekommst.

    Ansonsten find ich's ne gute Schule die Dich persönlich bereichern wird, als sponsored by papi. Vielen geht's im Studium viel zu gut, dass se garnimmer aufhörn wollen.

    Mit JURA hast Dir halt ne wirklich harte Nuss ausgesucht... Da solltest Du schon sehr überzeugt davon sein, wenn Du das mit Job als Nebenbelastung schaffen willst.

    Kann mir eher vorstellen, dass es deiner Mudda stinkt, dass Du da so selbstverständlich drauf gebaut hast - einfach überall bewerben - die Alte zahlts schon.
     
    #7
    Maluki, 11 Juli 2007
  8. BlackCherub
    Verbringt hier viel Zeit
    7
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Dasklingt jetztkrass, aber du kannst dich ansStudentenheim wenden, diezahlen dir dasGeld und klagen es von deinerMutterzurück...

    aber weiß ich nciht, ob das die richtigeTaktik ist..

    Als Stuuidenortkann ich auhc Leipzig empfhlen.. keine Studiengebürhen,preiswerte wohnheime, klasse Stadt... :zwinker:
     
    #8
    BlackCherub, 11 Juli 2007
  9. Maluki
    Gast
    0
    außerdem rate ich DIR dringend einen korrekt ausgefüllten BAFÖG-Antrag zu stellen - weil dann in der Ablehnung genau steht, was Dir von jedem Elternteil zum Bestreiten deines Studiums zusteht. Das kann man zur Not auch Einklagen.
     
    #9
    Maluki, 11 Juli 2007
  10. Knalltüte
    Knalltüte (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    2.601
    123
    0
    vergeben und glücklich
    Ja, Leipzig kommt auch in Frage.
    Sie ist grundsätzlich schon immer dagegen gewesen, denn schließlich steh ich ja nicht auf eigenen Beinen, wenn mein Leben ja doch von ihr finanziert wird. Ich mein, im Grunde stimmt das ja auch, aber was hat das mit dem eigentlichen Thema, nämlich Studium zu tun? :ratlos:
    Meine Mutter ist von meinem Vater geschieden. Ich kenne meinen Vater nicht. Was übrigens wegen Bafög noch ganz interessant werden könnte. Er zahlt nämlich keinen Unterhalt, weil er Hartz 4 empfängt. Also meine Mutter ist zwar vermögend, aber alleinerziehend und kriegt keinerlei Unterstützung von meinem Vater. Das werd ich denen von Bafög noch mal erzählen.
    Der Freund meiner Mutter hält sich komplett raus. Der sagt gar nichts zu dem Thema. :ratlos:
    Nur 3,0. Heißt, dass ich regulär erst im Sommersemester in Hamburg Chance auf einen Platz habe.
    Also angenommen ich finde ein Zimmer im Studentenwohnheim für 200 Euro warm. Dann kommen für Telefon und Internet höchstens noch 50 Euro dazu und dann noch Geld für Verpflegung und Schulbücher. Sagen wir mal ich lande monatlich bei 350 Euro (ich esse sehr wenig).
    154 Euro Kindergeld stehen mir ja immerhin zu, wenn ich ausziehe. Was Bafög mir unter Umständen zahlt, weiß ich noch nicht. Also müsste meine Mutter mich mit 200 Euro im Monat unterstützen, wenn ich das richtig sehe. Von meinem Vater ist ja nichts zu erwarten.
    Nicht wirklich. Ein Hunderter vielleicht. :ratlos:
    Das habe ich auch schon überlegt. Aber ich würde das nur sehr eingeschränkt tun wollen, da ich mich in erster Linie auf das Studium konzentrieren möchte.
    Also so eine Einstellung habe ich gegenüber meiner Mutter nicht zu Tage kommen lassen. Da kann sie sich nicht beschweren.
    Ich habe nicht vor, meine Mutter zu verklagen. Das finde ich nicht gerade förderlich. Da studier ich dann lieber gar nicht. :ratlos:
     
    #10
    Knalltüte, 11 Juli 2007
  11. User 12370
    User 12370 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.096
    123
    7
    nicht angegeben
    Nein, ich bekomm weder Bafög noch Taschengeld von meinen Eltern. Ich geh nebenbei arbeiten. Ist zwar stressig - geht aber.
     
    #11
    User 12370, 11 Juli 2007
  12. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Eigentlich sehe ich schon hauptsächlich die zwei Möglichkeiten

    1. Deine Mutti davon überzeugen, dass sie Dich unterstützt
    oder
    2. Deine Mutti davon überzeugen, dass sie Dich unterstützt, notfalls mit etwas deutlichere Argumenten und mit entsprechender Unterstützung

    Mit welchem Recht entscheidet sie denn darüber Dich nicht zu unterstützen? Wenn man Dich richtig versteht, könnte sie das ja ohne weiteres und hat nur keine Lust dazu. :ratlos:
     
    #12
    metamorphosen, 11 Juli 2007
  13. Knalltüte
    Knalltüte (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    2.601
    123
    0
    vergeben und glücklich
    Ja, so ist es. :geknickt:
     
    #13
    Knalltüte, 11 Juli 2007
  14. MarcoAusBerlin
    Verbringt hier viel Zeit
    300
    101
    0
    Single
    Arbeiten? :


    Habe zwei Jobs nebenbei, aber wegen deiner Rechnung... Da kommt ja noch einiges Dazu willst ja nich nur essen sondern auch ma klamotten und wenn deinen Komlitonen auf die Piste gehen, willste vllt auch ma mitt....
     
    #14
    MarcoAusBerlin, 11 Juli 2007
  15. Knalltüte
    Knalltüte (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    2.601
    123
    0
    vergeben und glücklich
    Wie gesagt, wenn arbeiten, dann überhaupt nur eingeschränkt. Ich wollte eigentlich nicht länger als nötig mit dem Jurastudium beschäftigt sein. Das ist schon aufwendig genug.
    Auch die Frau heute bei der Studienberatung hat mir davon abgeraten, nebenbei zu arbeiten, wenn ich Jura in 'ner vernünftigen Zeit schaffen will.
     
    #15
    Knalltüte, 11 Juli 2007
  16. dk85
    dk85 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    49
    93
    2
    Single
    hast du mainz mit in deine überlegungen mit einbezogen? die haben auch keine studiengebühren und bieten auch rechtswissenschaften an. johannes gutenberg universität heisst das gute stück.
     
    #16
    dk85, 11 Juli 2007
  17. wanci
    Gast
    0
    Da ich ein paar Juristen kenne:

    Arbeiten sollte nebenher nicht so das Problem sein. Wichtig ist, dass du ne flexible Stelle hast, d.h. zwei Wochen vor ner wichtigen Prüfung dir mal freinehmen kannst.

    Du wirst während deines Studiums auch Wochen haben, wo du fast nichts zu tun hast, außerdem Semesterferien etc.

    Die Leute von der Studienberatung erzählen sowieso nur Quatsch. Trau nie jemand an der Uni, der was mit Verwaltung zu tun hat. Nie.
     
    #17
    wanci, 11 Juli 2007
  18. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Oder Bremen: Studiengeebüren ab dem 14. Semester.
    Off-Topic:
    Aber übermorgen is doch schon Fristende an den Unis?
     
    #18
    Numina, 11 Juli 2007
  19. Razzepar
    Razzepar (29)
    Benutzer gesperrt
    1.030
    0
    1
    nicht angegeben
    Wenn man bedenkt, dass nur so 40% der angehenden Juristen ne vernünftige Note aufm Papier stehen haben (ähnliches gilt für Prüfungen) und die Berufsaussichten für knapp bestandene Examen in Anbetracht der hohen Absolventenzahlen mehr als mau sind, sollte man die Sache mit dem Studium nicht unterschätzen... IMHO
    Naja, Samstag... wobei ein paar wenige Unis Montag noch gelten lassen.
     
    #19
    Razzepar, 11 Juli 2007
  20. User 39498
    User 39498 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.684
    348
    3.387
    Verheiratet
    Ich studier ab September in Friedrichshafen am Bodensee, für die Studiengebühren (3590 Euro/Semester) musste ich nen Kredit aufnehmen, von meinem Vater bekomme ich Unterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle (regulärer Höchstsatz) plus Kindergeld plus Halbwaisenrente. Wohnen tu ich dann in ner 2er WG, 280 Euro warm für zwei Zimmer zahl ich plus ca. 50 Euro Gas = 330 Euro warm, dazu kommen noch ca. 150 Euro für Essen, 25 Euro für ne geteilte Telefon/Internet Flatrate, 30 Euro für Handy, und dann noch Sprit, Autoversicherung, Sport, blaablaablaaaaa.... Gott ausziehen und studieren ist teuer :tongue:

    Was ich damit sagen will: Mit 350 Euro kannst du nicht überleben, auch nicht wenn du "ganz wenig" isst.

    Deine Eltern MÜSSEN (!) deine erste Ausbildung übrigens finanziell unterstützen. Wenn sie sich wirklich weigert, dann solltest du ihr das vllt. mal freundlich klar machen. Es wär was anderes, wenn deine Mutter selber finanzielle Probleme hätte, dann würde ich auch sagen du müsstest es wohl mit arbeiten gehen etc hinkriegen.. ich krieg übrigens auch kein Bafög, dafür verdient mein Vater viel zu viel ^^ hat mein Bruder damals auch versucht und die haben ihn mehr oder weniger ausgelacht beim Amt.

    Viel Glück.
     
    #20
    User 39498, 11 Juli 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Mutter will mich
Calendula
Kummerkasten Forum
27 November 2016
41 Antworten
Shine_X
Kummerkasten Forum
23 Oktober 2016
35 Antworten
Buster90
Kummerkasten Forum
30 August 2016
11 Antworten