Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Meine Mutter zerstört mein Leben+Beziehung

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Sunny2010, 12 April 2006.

  1. Balti
    Balti (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    145
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo

    Ich hab jetzt erst mal dein Posting durchgelesen.

    Also ich kann dich verstehen da ich auch in einer ähnlichen Situation war/bin.

    Also so wie ich das sehe hat deiner Mutter ein ähnliches Problem wie meine, sie kann nicht loslassen.

    Und daraus leiten sich wohl die meisten anderen Dinge ab.
    Du wirst ganze einfach selbstständig und erwachsen und damit brauchst du auch deine Mutter nicht mehr so sehr. Deiner Mutter allerdings gefällt das gar nicht denn sie will gebraucht werden.
    Sie will dir wenn möglich sämtliche Entscheidungen abnehmen und deshalb kritisiert sie dich vermutlich auch so stark damit du beim nächsten mal gleich zu ihr kommst. Ist allerdings nur eine Möglichkeit von mehreren dass sie dich so heftig kritisiert. Eine andere ist das deine Mutter vielleicht einfach sehr (zu) Ehrgeizig mit dir ist und ihre Enttäuschung dann auch an dir auslässt.
    Dieses "Phänomen" das Mütter nicht loslassen können tritt vor allem dann auf wenn die Mutter zu dem Kind irgendeine Art besondere Bindung hat. Meine Mutter hatte bei meiner Geburt viel Blut verloren und schwebte sogar in Lebensgefahr.
    Bist du ein Einzelkind oder hast du noch Geschwister? Könnte vielleicht auch schon ausreichen.

    Es war/ist bei mir zwar nicht so extrem wie bei dir aber ich kann doch die ein oder andere Parallelen erkennen.

    Du hast geschrieben das deine Mutter seit 4 Jahren einen neuen Freund hat wie verstehst du dich mit ihm?

    Das sie gesagt hat ich Hasse deinen Freund und dich ist natürlich heftig.

    Sagt sie solche dinge öfters?
    Und wenn ja ist es so das sie eine hin und wieder solche "Wut Anfälle" hat wo sie solche Sachen sagt und sich dann hinterher vielleicht entschuldigt weil sie das nicht so meinte. So war das bei meiner Mutter hin und wieder mal allerdings nur sehr selten.

    Das sie ihn für deine Veränderung verantwortlich macht ist für mich eigentlich ganz normal. Ich denke Mütter machen die Freunde ihrer Töchter gerne für alles Verantwortlich was ihnen an ihren Töchtern missfällt.

    Nüchtern betrachtet hat die Art wie deine Mutter dich nieder gemacht hat bei ihm wohl einfach seinen Beschützer Instinkt geweckt was auf jedem fall positiv ist.

    In einem Punkt allerdings kann ich dich nicht ganz verstehen.

    Warum konntest du deiner Mutter nicht Parolli bieten als du noch zuhause gewohnt hast?
    Du sagtest zwar sie hätte dir das Leben dann zur Hölle gemacht aber ich finde hier machst du es dir etwas zu leicht.

    Und da ist es eben dann auch recht einleuchtend das deine Mutter es so empfindet das du dich erst seit dem Auszug so verändert hast.

    Das du Ausgezogen bist ist allerdings in meinen Augen ein absolut notweniger Schritt gewesen denke dir währe sonst irgendwann die Decke auf dem Kopf gefallen.

    Ob deine Mutter Sascha wirklich so heftig ins Gewissen geredet hat kann ich nicht beurteilen da ich weder deine Mutter noch Sascha kenne.
    Aber wie du schon sagtest kennt er ja im Moment nur einen Standpunkt und von dem aus macht er sich wohl einfach Sorgen um dich.
    Schildere ihm erst einmal ausführlich deine Version und schau dann weiter.

    Nun zu der Lösung deines Problems.

    Und hier wird es schwierig.
    Ich habs ja selber noch nicht mal so ganz gelöst.
    Also bei mir war es so das sich das Verhältnis zu meiner Mutter sich mit meinem Auszug verbessert hat. Wir wohnen etwa 20 Auto Minuten auseinander. Allerdings hat meine Mutter noch meinen Vater und meine Schwester an denen sie sich verkünsteln kann. :engel:
    Ich kann dir nur empfehlen sie darauf hinzuweisen und ihr klar zu machen das sie loslassen muss. Das solltest du zuerst bestimmt aber rücksichtsvoll tun. Wenn das nicht hilft musst du es ihr notfalls direkt sagen und da vielleicht auch etwas brutaler werden (natürlich ist hier rhetorische Brutalität gemeint).
    Sie wird das allerdings beim ersten mal nicht verstehen und beim 10mal auch nicht. Bei mir ist es oft so das sie Besserung gelobt und as dann ein paar Wochen oder Monate hält aber dann wieder eine Art Rückfall kommt.

    Wenn jemand ne Patent Lösung für so was hat ich bin ganz Ohr. :zwinker:

    Vielleicht liege ich auch daneben aber in deinem Posting warn doch ein paar Sachen dabei wo ich sagen konnte „jep das kommt mir bekannt vor“

    Um das klar zu stellen ich Liebe meine Mutter und sie hat auch wirklich viel für mich getan aber manchmal schaden Eltern ihren Kindern eben obwohl sie ihnen eigentlich gutes tun wollen.
     
    #21
    Balti, 13 April 2006
  2. sleepyDragon
    Verbringt hier viel Zeit
    76
    93
    23
    Single
    Hi,

    so wie es für mich aussieht, hat deine Mutter Angst. Verlustangst oder Versagensangst.
    Wenn ich Flatsch richtig interpretiere, fing das "fiese" Verhalten nach der Trennung deiner Mutter von ihrem Freund an.
    Da du ja dann der einzigste Mensch in ihrer Umgebung warst, versuchte sie, dich festzuhalten. Gleichzeitig wird sie wohl versucht haben, sich an dir aufzurichten. An sich ist das verständlich. Allerdings versucht sie dich so festzuhalten, dass sie dir die Luft damit abgedrückt hat. Und gleichzeitig richtet sie sich auf, indem sie dich erniedrigt.
    Nun merkt sie selbst, dass du dich immer weiter von ihr entfernst. Sicherlich ist deine Beziehung mit Flatsch dafür verantwortlich. Durch ihn bekommst du quasi einen Blick von "draußen" auf deine Familiensituation. Und die ist schließlich total verkorkst. Also deine Mutter hat sich nun ein Bild gemalt, dass ihr erklärt, warum du nicht mehr ihre kleine Tochter bist, warum du ihr nicht mehr gehorchst. Du selbst bist zu einem guten Teil mit dran Schuld. Immerhin hast du jahrelang geschwiegen. Dass du nun ausgezogen bist, war inzwischen die einzige Möglichkeit für dich, der tödlichen Umklammerung deiner Mutter zu entkommen.
    Deren Bild von dir hat sie schon soweit verinnerlicht, dass sie sogar andere Personen damit überzeugen kann, wie man an eurem Bekannten Sascha erkennen kann. Ob sie nun durch durch deine Abwesenheit wieder "normal" wird, ist allerdings fraglich. Denn sie hat ja nicht direkt Flatsch sondern vielmehr dich als Zerstörer ihrer gewohnten Umgebung ausgemacht.
    Daher wird es für dich schwierig sein, zu ihr durchzudringen, ihr Bild der Situation etwas gerader zu rücken. Wenn es denn möglich ist, solltest du ihr versuchen klar zu machen, dass sie dich noch nicht verloren hat, das aber passieren wird, wenn sie dich weiter versucht so stark zu kontrollieren. Sie sieht ja nicht, dass ihr eigenes Verhalten der Antrieb für dein Verhalten ist.
    Du darfst dich aber nie mehr in ihrer Gegenwart unterdrücken lassen. Das ist schwer, denn du möchtest ja deine Mutter nicht verletzen. Das ist wie bei einem Suchtkranken, der auf Entzug ist. Sobald die Möglichkeit besteht, wieder in alte Verhaltensmuster zu verfallen, wird das automatisch getan.
    Doch deine Mutter ist schon verletzt, sie fühlt sich allein gelassen (was ja teilweise stimmt) und von dir verraten. Sie glaubt, in deiner Erziehung etwas falsch gemacht zu haben (hat sie, aber nicht so wie sie denkt) und das nun durch Verstärkung der bisher immer funktioniert habenden Methoden korrigieren zu können. Du bist inzwischen selbstbewusster geworden, zeige deiner Mutter, dass du sie noch liebst, sie auch brauchst, aber zeige ihr auch, dass du nicht mehr das Kleinkind bist, das ständig Fürsorge und Kontrolle benötigt.
    Ich nehme an, dass inzwischen die Fetzen fliegen, wenn deine Mutter dir wieder eine ihrer Verdächtigungen an den Kopf wirft.
    Das Schwierigste für dich wird in Zukunft sein, dich nicht aufzuregen, wenn deine Mutter sich aufregt und einfach die Haustür hinter dir zuzuknallen. Denn nur dann kannst du die Situation unter Kontrolle behalten. Und nur indem du ruhig bleibst, aber aufrecht, nicht demütig, kannst du deiner Mutter signalisieren, dass sie falsch liegt. Auch darfst du dir ihre Verdächtigungen nicht zu sehr zu Herzen nehmen, nach dem Motto, "Sie hat ja sicher irgenwo recht, und der Fehler wird wohl doch bei mir liegen." Deine Fehler lagen in der Vergangenheit, als du deiner Mutter erlaubt hast, über dein komplettes Leben zu bestimmen. Daraus leitet sie ja auch den Anspruch ab, das weiterhin tun zu können.
    Ich fasse mal zusammen: Wenn du mit deiner Mutter sprichst, sage ihr, dass ihre Unterstellungen falsch sind. Versuche in Gesprächen mit ihr nicht kalt und abweisend zu sein, sondern neutral bis warm. Zeige ihr durch deine Körperhaltung, dass du sie liebst, aber nicht vor ihr kriechen wirst. Mach ihr klar, dass sie, wenn sie die "Leine" lockerer lässt, dich nicht verlieren wird. Mach ihr aber auch klar, dass sie dich verliert, sollte sie weiter so stark klammern. Sag ihr ruhig, dass sie dir die Luft zum Atmen genommen hat.
    Ich denke, die eigene Position selbstbewusst aber nicht aggressiv darzustellen, wird für dich das größte Problem sein.

    Oh, das ist jetzt aber viel Text geworden,
    naja, ich hoffe, es hilft.

    Viel Erfolg,
    sleepyDragon

    Die einzige Lösung lautet Zeit und Geduld. Du kannst Menschen zwar beeinflussen, ändern können sie sich aber nur selbst.
     
    #22
    sleepyDragon, 13 April 2006
  3. missy001
    missy001 (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    586
    101
    0
    vergeben und glücklich

    Ein "Kind" hat NIE Schuld!
    Wenn die Mutter ihr ständig das Gefühl gibt, zu dumm für alles zu sein - wie soll man bloss noch an sich selbst glauben!
     
    #23
    missy001, 13 April 2006
  4. Sunny2010
    Sunny2010 (32)
    Klein,aber fein! Themenstarter
    2.389
    121
    0
    Single
    Wie war/ist es denn bei dir?

    Das mit dem besonderen Verhältnis stimmt schon.
    Denn sie hat mit mir viel durchgemacht. Wie Flatsch schon sagte, war ich als Kind viel krank. Das rührt daher,dass ich eine Frühgeburt war (5.Monat,700g) und ich ihr 10.Baby war. Alle anderen (außer meine Schwester, 10Jahre vorher) hat sie verloren (Todgeburten,Ei-Leiterschwangerschaft). Sie hat also sehr gekämpft um mich zu bekommen und dann musste sie noch um mein Leben bangen,denn ich war körperlich sehr schwach (Herz-Op,Lungen und Leisten-OP) und war ständig im Krankenhaus (parallel erlitt mein Vater seinen 1.Schlaganfall,und dies alle 2Jahre bis ich 14war insgesamt 7...die letzten 2Jahre war er ein Pflegefall [imRollstuhl] und starb,als ich 14war. 3.Advent 2000)
    Meine Mutter und ich waren uns immer sehr nahe. ICh spürte schon mit 5-6Jahren,wenn es ihr nicht gut ging, ohne dass sie es mir gesagt hatte. Sie versuchte es immer zu überspielen...aber ich musste sie nur anschauen und sah hinter die "maske", mit der sie ihren Probleme (mit der Krankheit meines Vater, meinen Krankheiten) überspielte.
    von meinem 3-13.Lebensjahr waren Krankheiten,wie Mittelohr-Entzündungen, Lungenentzündung und hohes Fieber (ich war,wenn ich krank war immer mind. 1Monat krank) an der Tagesordnung...
    Ich weiss,dass sie mit mir und meinem Papi viel durchgemacht hat, aber ich kann doch nichts dafür. Für mich war es auch hart (habe meiner Mutter immer so gut ich konnte mit meinem Vater geholfen. Hatte das schon erzählt, dass ich ihr ungefragt und ohne Erwartungen mein ganzes Geld vom Konto gegeben hab) Wenn ich ihr das jetzt erzähle (mit dem Geld, [das hatte ich auch in den 30seitigen Brief geschrieben] was ich ihr gegeben hab um ihr zu zeigen,dass ich ihr nicht ihre Erbshcfat abknüpfen möchte,da mit Geld nicht so wichtig ist) tut sie es ab und sagt "das waren doch nur höchstens 150DM...gut, für mich war es "all mein Geld", ich war das 10/11Jahre alt und da ist das für ein Kind,wie für einen Erwachsenen 1000DM,wenn nicht noch mehr....

    Ich bin kein Einzelkind, habe eine 10Jahre ältere Schwester.
    Sie hatte in meinem Alter dieselben PRobleme mit meiner Mutter. Mit dem unterschied, dass sie gelernt hatte zu lügen und viel hinter dem Rücken meiner Mutter gemacht hatte (was sie natürlich nach und nach rausbekam)
    Ich war und bin meiner Mutter immer ehrlich (außer bei meinem Auszug, da ging es nicht, sonst wär ich da wohl nie rausgekommen)
    Daran knabbert sie noch stark und sagt ich sei,wie eine kriminelle ausgezogen und sie kommt sich vor,wie eine schlechte Mutter,wo die Tochtervor ihr fliehen muss.
    Meine Schwester ist auch gleich nach ihrem Abi ausgezogen mit ihrem Freund,von Berlin nach Bremen. (Sie hatte es meiner Mutter gesagt und durfte keine Möbel mitnehmen,daher mein Entschluss ihr den Auszug nich mitzuteilen,um meine Möbel mitnehmen zu dürfen)
    Von daher hatte meine Mutter mit mir ein deja-vu...da es bei mir genauso war (nur mit dem Unterschied,dass ich in Berlin blieb. Aber der Bezirk,indem ich mit meinem Freund wohne zählt ja eh nichtmehr zu Berlin :rolleyes: ...habe ich von ihr gelernt.... nur weil sie ganz links von Berlin und wir ganz rechts von Berlin wohnen ....)


    Ich versteh mich neutral/gut mit ihm...
    Am Anfang sind meine Schwester und ich garnicht mit ihm klargekommen,da er uns (meine Schwester und mich. Meine Mutter blieb bei ihm),wenn wir beim Essen zu ihm waren,danach einfach so rausgeschmissen hat mit den Worten "so,jetzt geht ihr!"
    Wir schauten ungefähr so: :eek: und dachten wir seien im falschen Film...denn sowas hatten wir noch nie erlebt...
    nach und nach lernten wir seine Art kennen,nahmen es nicht mehr persönlich und sahen "ok,der ist einfach so aber meint es nicht böse" er ist einfach das krasse Gegenteil von mir und meiner Familie.

    Ein paar Unterschiede:

    Meine Familie ist: herzlich,körperlich (nimmt andre gern in den Arm,hat nichts gegen Körperkontakt), aufgeschlossen, höflich,warm

    Er ist: kalt, umgeht jeden Körperkontakt (er umarmt meine Mutter nicht, kuschelt nie mit ihr und verhält sich eher wie ein Kumpel zu ihr...nicht wie ihr Freund...wenn sie auf ihn zukommt und ihn umarmt oder nur die Hand auf sein Bein/Schoß legt kommt von ihm "Neee, lass das!"...meine Mutter verletzt das sehr. Sie sagt auch sie weiss,dass sie ihn nicht mehrändern kann, da er schon 60 ist, aber sie zieht keine Konsqquenzen draus (schluss machen und befreundet bleiben) und ist einfach nur unglücklich. Sie möchte nicht alleine sein,darum hält ihr "schluss machen " auch nur max. 1Monat durch....dann is sie wieder bei ihm)

    Einmal hatte sie sich z.b einen muskelfaserriss zugezogen, konnte nicht mehr laufen und dann hat er sie ins Krankenhaus gefahren,sort abgeliefert und war schon wieder weg, blieb nicht dort um sie aufzubauen/unterstützen) FLatsch und ich besuchte sie dort, (da ich gerade kein Geld hatte um ihr ein Blümchen zu kaufen malte ich ihr welche und schrieb darüber "Gute Besserung, Mami!"), ich schenkte sie ihr, holte noch ein HErzkissen von zuhause und ein Bild von meiner Schwester,Mami und mir,damit sie sich nicht so alleine fühlt (wie zuhause,sozusagen) Sie war über all die Sachen überglücklich und freute sich auch über die selbstgemalten Blumen.
    In dem Moment kam Rudy ins Zimmer und überreichte ihr ein gefaltetes Stück Papier. Meine Mami schaute rauf und ihre Enttäuschung stand ihr ins Gesicht geschrieben.
    Er hatte ein Bild von Rosen ausgedruckt und ihr zusammengefaltet überreicht (weder in einem Rahmen,noch schön präsentiert, geschweigedenn echte Rosen)...am Geld kann es nicht liegen,das hat er für paar Rosen....meine Mutter war todtraurig und kurz danach machte sie (ma wieder) mit ihm schluss...
    Das Bild von meinen gemalten Blumen hängt noch immer in ihrem Schlafzimmer.


    Sie macht einfach fertig, dass ihr Freund ihr keine Liebe zeigt, ihr noch nichtmal sagt, dass er sie liebt oder lieb hat.
    Er hatte ihr EINMAL seit ihrer Beziehung (in den ersten 2Monaten) eine SMS mit "Ich liebe dich" geschrieben,das war Dezember 2002...
    Sie behielt diese SMS,wie einen kleinen Schatz in ihrem Handy gespeichert.
    Eines Tages bekam sie ein neues Handy, konnte ihre smsm aber nicht auf das neue übertragen und meinte da zu ihm humorvoll "huch, jetzt musst du mir nochmal eine "ich liebe dich"-sms schreiben".
    Seine Reaktion "ach alber nicht rum"
    Als ich das mitbekam (mein Freund und ich waren da gerade mit ihnen am Mittag essen) brach mir das Herz,denn meine Mutter schaute nach seiner Antwort (leider) mal wieder total enttäuscht.
    Sie bekam nie wieder eine "ich liebe dich"sms von ihm...


    Ich hab ihm(ihrem Freund) auch öfter schon die Meinung gesagt, dass sich meine Mutter doch nicht sehnlicher wünscht,als zu merken,dass er sie liebt (das einemal meinter er "ich liebe sie, aber Sunny, ich kann das nicht sagen, ich habe das auch noch nie zu meiner Tochter gesagt!" [sie ist ca. 35J.]) Und da merkte ich "er ist so und kann nicht aus seiner Haut raus. Meine Mutter muss schauen,ob sie damit klar kommt, verbiegen kann sie ihn nicht...wenn sie unglücklich ist, muss sie schluss machen"

    Ein anderes (Sommer 2005) mal liess ich meine Mutter mithören (machte auf "lautsprecher") und fragte ihn wieder, ob er sie liebt, seine antowrt diesmal "Ach sunny, was ist schon liebe? Mit Liebe kann man sich nichts kaufen. Hast du schonmal was von dem Wort "Wirtschaft/Geld" gehört?" Ich staunte nicht schlecht und war einfach sprachlos...meine Mutter hatte Tränen in den Augen (im selben Moment bereute ich es laut gemacht zu haben) Dennoch hoffte ich,dass meine Mutter diesmal (nachdem sie gehört hat,dass er sie nicht liebt) endgültig Schluss macht....
    Wieder Fehlaneige, es war wieder nur für einen Monat.

    Wie du siehst ist es ja nicht so,dassich meine Mutter nicht unterstütze. Ich gehe neutral,nett mit ihrem Freund um,und auch in den Gesprächen mit ihm (über meine Mutter) war ich stets höflich, hörte ihn an und versuchte nicht vorwurfsvoll zu sein,sondern erklärte,dass es mich fertig macht meine Mutter so traurig zu sehen, und das er sie verletzt.
    Ihr Freund war sehr beeindruckt davon,wie ich mich für meine Mutter einsetze und fand die Gespräche immer sehr gut und fair (er sagte es mir so)





    Ja, sie sagt sowas öfter. Aber "Ich hasse dich" hatte sie zu mir, meiner Schwester oder meinem Freund noch nie gesagt.

    Sie ist Südländerin und daher oft sehr temperamentvoll und schreit auch viel,wenn sie sauer ist.
    Damals (bevor sie mit ihrem Freund zusammenkam) hatte sie sich auch noch entshculdigt,für ihre Wutanfälle (die öfter auch mal grundlos waren) und die Worte,die sie in den Mund nahm...
    Seit Nov.2002 ist dem aber nicht mehr so....
    sie beschimpft mich (manchmal auch meine Schwester.) immer als "Arschloch" (die anderen Worte nehm ich nicht in dem Mund...ihr würdet nur so :eek: schauen....:cry: ) und macht seit einem 3/4Jahr auch keinen Halt mehr vor sowas,wenn Flatsch dabei ist...


    Eben, Flatsch hat bisher immer versucht sich rauszuhalten (wenn sie ihn in Streits einbezogen hat) , aber in letzter Zeit geht es nicht mehr (er kann es sich nicht mehr anhören,wenn meine Mutter mich niedermacht) und ich bin sehr froh ihn zu haben!!!! :herz:

    Ich konnte ihr keine Paroli bieten , da ich mir immer gesagt hab, dass sie es nicht böse/ernst meint,wenn sie mich beschimpft, da sie einfach unglücklich ist.
    Außerdem habe ich schon gesagt,dass wenn ich ihr Paroli gab (das letzte mal Extremer 2002) griff sie so durch,dass sie mir Kontakt zu Menschen verbot,wenn sie es für richtig hielt.
    JE mehr ich mich gegen sie auftat,desto mehr verbot sie mir (nahm mein Handy weg,schaute in meine Briefe,las meine Postkarten) und schränkte mich ein.
    Ich hatte nie die Möglichkeit (ohne schlimmere Konsequenzen) gegen sie anzugehen, mich zu wehren.

    Oder würdest du,wenn du merken würdest,dass deine Mutter dich NUR NOCH kontrolliert und Sachen verbietet dich gegen deine Mutter stellen? (wenn du merkst, je mehr du Paroli bietest, desto schlimmer wird es!)

    Eben,meine Mutter ist ja nicht blöd und kann eins und eins zusammenzählen.
    Und das ich mit jetzt nicht mehr alles von ihr gefallen lasse, macht sie fertig und ungemein wütend!

    Eben. Wäre FLatsch in der Zeit nicht an meiner Seite gewesen (als ich noch zuhause gewohnt habe)...ich hätte wohl scheisse gebaut....Suizid nicht ausgeschlossen...auch wenns krass klingt...

    Ich habe ihn gestern angerufen (hielt es nicht bis Fr,zum Treffen aus),da meine Mutter mich wieder fertig gemacht hat und sagte "wenn ich so weiter mache verliere ich meine Familie,Freunde UND Sascha!"
    Ich schilderte ihm alles (aus meiner Sicht) und er verstand mich gut (hatte ich schon weiter oben geschrieben)


    Da sieht meine Mutter ja das Problem, dass sie 40km, (ca. 45Minuten) fahren muss...und nich eben mal bei mir istwenn sie es sich wünscht.
    Das dumme ich auch noch,dass sie ganz allein ist (meine Schwester hat ihre eigene Wohnung und einen Freund), mein Vater ist tod, ihr Freund ist sch**** und das weiss sie auch,daher zählt er auch nicht,da er sie nicht glücklich macht...und ich bin auch weg ,mit meinem Freund.
    Manchmal merke ich,dass sie so unglücklich ist,dass sie sogar neidisch auf FLatsch und mich ist.
    Das merkt man an Sätzen wie "ihr macht nur noch Sex,nichts andres!" (was sie ja nix angeht...aber das Sexleben bei ihr ist Ebbe...mitihrem Freund. Das tut mir auch leid.Aber dafür kann ichnunmal nichts) und "mit fiesem Unterton".
    "Ihr seid wie Klebstoff, nurnoch zusammen"


    Wenn ich ihr da sage, sagt sie immer "ich lasse dich los, freue mich sogar,wenn du deinen eigenen Weg gehst!...ABER: die Art,wie du asugezogen bist war falsch und du wohnst so weit weg,das ich nicht mal vorbeikommen kann" (Seit meinem Auszug, 16.12.05, war sie erst einmal bei uns in der WOhnung und das war 10-12Tage später, da hat sie paar Sachen vorbeigebracht (geschirr,etc). da dacht ich ja "super,sie unterstützt mich/uns", aber fehlanzeige...:cry: )

    Sie hängt sich immernoch daran auf,dass ich sie mit meinem Auszug,von dem sie nichts wusste "hintergangen" habe und ich so weit weg wohne...


    Sie meinte sogar sie sucht nach Wohnung in Mitte/Charlottenburg,damit wir/ich da rauskomme.
    Da meinte ich,dass ich aber mit Flatsch zusammenwohnen möchte und auch ihn fragen muss,ob er da überhaupt wohnen möchte.

    Sie ist da voll ausgetickt und schrie "Du musst Flatsch garnicht fragen! DU musst mich fragen!Mich hat keiner gefragt,ob ich möchte,dass du da hinziehst!!!"

    Dazu habe ich schon was bei Balti geschrieben,der mich gefragt hat,warum ich so lange geschwiegen hab.
    Und missy hat recht,sie hat mich immer unterdrückt und mir das gefühl gegeben,dass ich eh nichts kann...wenn das die eigene Mutter sagt,glaubt man (oder zumindest ich) das.


    Ich versuche ihr ja immer zu erklären,dass wir uns doch immernoch sehen können (ich also noch für sie da bin,sie mich nicht verloren hat),aber sie hört da nie hin und kommt mit ihrem festgefahrenen Standpunkt,dass das nicht möglich ist,wenn ich so weit wegwohne.



    Das ist ja der Teufelskreis...es klingt für aussenstehende bestimmt traurig (oder erbärmlich?!), aber ich bin es schon "gewohnt" beschimpft zu werden, dass sie mich mit Worten wir "Ar***loch",etc beschimpft und mich fertig macht, dass meist ein andrer (Flatsch) eingreifen muss und sagt "lass dir das nicht gefallen,brich das gespräch ab!" , weil ich es mir sonst einfach gefallen lasse.... :cry:




    Das ist es ja,wenn ich ihr sage,dass ich kein kleines Kind mehr bin sagt sie "sie weiss das und möchte auch,dass ich meinen eigenen WEg gehe!"
    Aber durch ihr Verhalten zeigt sie immer, dass das nur Worte sind,sie mich aber durch ihre Taten immernoch als kleines Kind sieht und behandelt.



    Das sagt man so leicht "ruhig bleiben, Geduld haben,..."
    Sie schreit mich nur noch an und stellt mich,wie die "böse Tochter" dar...
    aus ist es denn bei mir,wenn sie anfängt über Flatsch herzuziehen,dass er Schuld ist für mein Verhalten,etc. Dann kann ich nicht mehr ruhig bleiben,da sie ihn beleidigt und Dinge unterstellt,die einfach nicht stimmen,nur um einen Sündenbock zu haben.

    Du bist lustig....ich glaub keiner kann bei "fiesen/falschen" unterstellungen noch "neutral und warm" sein... sie greift mich/flatsch direkt an, da bau ich ganz automatisch eine Wand auf (eine schutzwand),damit ich nich gleich in tränen ausbreche....und da merkt sie natürlich,dass ich abweisend bin (Was ja mein gutes recht ist,wenn ich unterstellungen falsch sind,oder etwa nicht?!)

    Ich bin nicht direkt aggressiv...aber es tut weh zu sehen,was für Komplexe und Verhaltensmuster sie in mir eingebrannt hat (wie das mit dem "das ich mit von FLatsch nichts,aber wirklich nichts [auch wenn er nur hilfen möchte und recht hat] sagen lassen,da ich Angst hab,dass er mich formen/lenken möchte,so wie er es möchte".Denn das kenn ich alles von meiner Mutter und das hab ich nie gemerkt. Da hab ich einfach Angst...wenn die eigene Mutter einen schon formt,ohne das man es mitbekommt...kann das der Freund bestimmt auch...und da hab ich Angst vor. :cry:

    Vielen Dank für deinen Post. Ich hab versucht so gut wie möglich drauf einzugehen.
     
    #24
    Sunny2010, 13 April 2006
  5. sleepyDragon
    Verbringt hier viel Zeit
    76
    93
    23
    Single
    Das ist natürlich schwer, als Blitzableiter zu dienen und nichts dagegen machen zu können.

    Das prägt natürlich. Da ist es verständlich, dass du allein nicht mehr gegen deine Mutter ankommst. Insofern kann man dir tatsächlich keine Schuld an den Umständen unterstellen.

    Als Teenager mit deiner Vergangenheit könnte das wohl keiner.

    Diese Wut ist wohl wirklich pure Angst. Ich tät ja einen Psychiater empfehlen, aber das stellt wohl keine Möglichkeit dar. :ratlos:

    Es gibt da jetzt zwei mögliche Auswirkungen:
    Entweder wird sie mit der Zeit ruhiger oder die Fronten verhärten sich vollständig.

    Da wirst du leider nicht viel gegen machen können. Es sei denn du willst dich von deinem Freund trennen und wieder zurück um vor deiner Mutter zu kriechen.

    Der heimliche Auszug wirkt bei ihr als eine Bestätigung ihres Bildes über das undankbare Kind.

    Das ist eindeutig. Sie fühlt sich (zu Unrecht, IMHO) aus deinem Leben ausgeschlossen. Auch da kannst du nicht viel machen.

    Das diese Unterdrückung schon über so viele Jahre ging, kam bisher nicht so rüber. Jetzt sehe ich auch, dass du in dieser Hinsicht allein nichts machen konntest.

    Das ist das Schlimme an Teufelskreisen. Man kann sie nur sehr selten von innen durchbrechen.
    Es ist doch sehr tröstlich zu wissen, dass für dich ein Mensch da ist, der trotz deiner Probleme zu dir steht.

    Wie hat Goethe es ausgedrückt: "Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust."
    Für Eltern werden Kinder immer Kinder bleiben, selbst wenn sie 50 Jahre alt sind.

    Das habe ich ja geschrieben. Es ist nicht leicht, ruhig zu bleiben. Und ich mache dir - wie bestimmt jeder andere außer deiner Mutter - keine Vorwürfe. Selbst ich würde wohl nur solange ruhig bleiben, wie es um mich geht.

    Es ist dein gutes Recht, abzublocken. Ich spreche dir das nicht ab. Und ich weiß ehrlich nicht, ob ich in solch einer Situation die nötige Ruhe bewahren könnte. Was ich schrieb ist eine "Zielvorstellung", worauf man hinarbeiten sollte. Dass du das quasi sofort umsetzen kannst oder willst, verlangt und erwartet niemand.
    Aber du hast ja gefragt, was du tun könntest, und da habe ich dir meine Meinung geschrieben.

    Das Bewusstsein, die Erkenntnis dieser Dinge werden dir sicherlich helfen, zukünftige Beeinflussungen zu erkennen.
    Das fiese an solchen Manipulationen durch geliebte Menschen ist, dass man sich einredet/einbildet/glaubt, sie seien richtig und nützlich, da man davon ausgeht, dass der Manipulierende es gut mit einem meint. Oft sieht man es nur als Außenstehender. Vertrauen kann eben auch missbraucht werden.
    Aber steigere dich nicht zu sehr in diese Angst hinein, sie könnte dir sonst jegliche Beziehung kaputt machen.

    Bitte,
    ich bin heute früh vorzeitig aufgewacht, weil mein Unterbewusstsein dein Problem gewälzt hat und ich mich hinsetzen musste, um meine Meinung zu schreiben.
     
    #25
    sleepyDragon, 13 April 2006
  6. Sunny2010
    Sunny2010 (32)
    Klein,aber fein! Themenstarter
    2.389
    121
    0
    Single
    ICh hätte vom urgestein anfangen müssen und meine ganze Lebensgeschichte erzählen müssen...und jetzt wisst ihr verdammt viel über mich... :ratlos: aber ich versuch einfach so gut wie möglich auch die Zusammenhänge darzustellen,was garnich so einfach ist...
    Unterdrückt wurde ich wohl immer (im sinne von,dass meine Mutter immer über mich bestimmt hat) es is einfach schwer zu sagen,ab wann das war...wenn man erst so spät mitbekommt,dass nich alles richtig is,was sie mir versucht aufzuzwängen...
    Es wurde dann immer extremer je unglücklicher sie mit ihrem jetzigen Freund wurde...
    Blitzableiter trifft es ganz gut...


    Ich bin auch überglücklich ihn zu haben und du lieben. Flatsch ist mein Schatz,der mir in jeder Lebenslage zur Seite steht :herz:
    (es tut mir nur unheimlich weh,dass er automatisch so mit reingezogen wird in die Problematik mit meiner Mutter :geknickt: , da er ja sieht wie ich daran drohe zu zerbrechen und er sich Sorgen macht...)


    Ich bleibe ja auch immer ihr Kind, aber sie soll mich nicht mehr wie ein unmündiges Kind behandeln :cry: (das tut sie teilweise sogar bei meiner 30jährigen Schwester...)




    Ich freue mich auch sehr über deine Hilfe+Ratschläge, keine Frage und nehme sie auch dankend an :zwinker: Nur wollt ich sagen,dass es leichter ist etwas zu sagen,als es umzusetzen...leider...



    zu 1.: Das ist ja das schlimme. Ich liebe meine Mutter über alles, wir waren uns immer so nah und ich habe NIE gemerkt (erst viel zu spät...:cry: ) das sie mich manipuliert bzw formt,wie SIE es möchte...

    zu 2. daher hab ich Angst,wenn es meine Mutter schafft und macht...kann es mein Freund bestimmt erst recht...ich mache es nicht mit absicht, so zu denken,angst zu haben, es ist einfach so in mir eingebrannt...

    Das schlimme ist,dass meine Schwester das selbe Verhaltensmuster,wie ich aufweist. Sie lässt sich von ihrem jetzigen Freund auch NICHTS mehr sagen (auch nich wenn er es positiv meint),da sie angst geformt zu werden und darauf keine einfluss zu haben...

    Glaub mir, mir ist bewusst,dass mein Verhalten (diese ständige Angst geformt zu werden) viel kaputt machen kann...ich gebe mir auch alle Mühe mir zu sagen "Flatsch ist NICHT meine Mutter, er würde sowas nie tun!" und er sagt mir das auch immer. Nur ist das furchtbar schwer und brauch wohl seine Zeit bis es Früchte trägt.

    Ich gebe mir alle Mühe dieses Muster zu durchbrechen,denn mir ist meine Beziehung mit Flatsch sehr wichtig,da ich ihn über alles Liebe. Daher schreibe ich ja auch dazu,dass das Verhalten meiner Mutter auch mein Verhalten beeinflusst und ich so sogar mit Flatsch streite. Damit du/ihr siehst/seht, dass es immer größere Ausmaße annimmt und ich versuche das zu verhindern, indem ich mich ändere.


    Tut mir leid, dass ich mit meinen Problemen sogar dein Unterbewusstsein belaste... :geknickt: Das ist wirklich nicht meine Absicht! (ist ja schon schlimm genug, dass Flatsch dadurch auch noch belastet wird)
     
    #26
    Sunny2010, 13 April 2006
  7. User 37284
    User 37284 (32)
    Benutzer gesperrt
    12.769
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Ich habe jetzt nochmal einige Beiträge hier in diesem Thread gelesen und erstmal will ich sagen, dass ich glaube, dass ihr beide das schon schaffen werdet. Flatsch hat ja jetzt auch mal was gepostet, das war sehr hilfreich denn man sieht auch mal, wie es aus seiner Sicht ist und ich kann nur sagen, dass er wohl wirklich 100% zu dir steht und du froh sein kannst, dass du ihn hast :smile:

    Er steht hinter dir und ihr beide werdet das schon schaffen, du solltest dich allerdings nicht so sehr in die Geschichte mit Sascha reinsteigern, er hat dir gesagt, dass er dich auch gut verstehen kann, auch wenn er sich mit deiner Mutter unterhalten hat. Wenn ich ehrlich bin glaube ich, dass deine Mutter ihm einfach alles erzählte, alles aus ihrer Sicht natürlich und er gar nicht zu Wort kam, er kann ihr wohl auch nicht widersprechen! Sascha hat gesagt, dass er zu dir stehen wird und du ihn nicht verlieren willst! Mehr kannst du jetzt nicht tun, halte ihn aus der Sache raus, denn die Angelegenheit mit der Freundschaft ist wieder etwas anderes, meistens verändert man sich etwas wenn man in einer beziehung ist, man unternimmt mehr mit dem Partner und vernachlässigt mal auch ab und zu seine Freunde. Diese Sache könnt ihr ja alle noch ändern, unternimmt doch mal einfach alle zusammen etwas oder mach dann eben etwas mal nur mit sascha, wenn es dir besser geht.

    Was die sache mit deiner Mutter angeht: Ich glaube, sie ist ziemlich stur und was ich aus deinen Postings rauslesen kann ist, dass sie wohl einfach Angst hat dich komplett zu verlieren, sie scheint dich schon zu lieben aber irgendwo kontrollsüchtig zu sein, sie hat die Angst dich nicht mehr kontrollieren zu können, sie merkt, dass es jetzt zutrifft und versucht deshalb so dagegen zu wirken. Du solltest ihr irgendwie klarmachen, dass du erwachsen genug bist dein eigenes Leben zu führen und funktioniert das nicht, solltest du wohl mal etwas Abstand von ihr halten, so wird sie dann am ehesten merken, dass es falsch ist, was sie macht!

    Ich glaube auch nicht, dass sie es bös mit dir oder Flatsch meint aber in dieser Hinsicht scheint sie wohl etwas egoistisch zu sein und will nur ihre Gedanken und Ansichten versuchen durchzubringen, mit allen Mitteln.
     
    #27
    User 37284, 13 April 2006
  8. Sunny2010
    Sunny2010 (32)
    Klein,aber fein! Themenstarter
    2.389
    121
    0
    Single
    Ich bin auch überglücklich meinen Flatsch zu haben :verknall_alt: Und zusammen schaffen wir das auch,da bin ich mir sicher!
    Dennoch versuche ich natürlich unsre Beziehung nich so sehr drunter leiden zu lassen (was schwer ist, aber ich geb mir mühe nicht zu denken,dass er mich in eine negative richtung formen möchte)


    Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Meine Mutter lässt ihn kaum zu wort kommen,und wenn er was sagt dreht sie es so,damit es sich für sie positiv anhört (sagt mir dann natürlich "Sascha denkt genauso wie ich!")


    Ich hab ja immer die Waage zwischen Freunden und festem Freund gehalten und auch öfter mal was NUR mit ihm (bzw freunden von mir) oder auch öfter mal mit allen zusammen (meinen,Flatschs Freunden und FLatsch) was unternommen oder zu uns eingeladen :smile:
    Habe Sascha gebeten mir ehrlich zu sagen,wenn er mich öfter mal alleine sehen möchte (denn er hat sich nich anmerken lassen,wenn er mich alleine sehen wollte. Ich hab ihm öfter gesagt "so ich komm heute mal alleine zu dir!" und dachte das ich es so richtig mache)
    Daher hab ich ihm gesagt konnt ich nich merken,wenn er nicht von selbst sagt "ich würd dich heute gerne alleine sehen" kann ja nicht wahrsagen :zwinker: Er hat versprochen es mir in Zukunft direkt zu sagen :smile: *freu*

    Mir wird wohl nichts andres übrigbleiben und euren Rat befolgen und etwas auf abstand zu gehen.
    Denn reden hilft mit ihr leider nicht,da sie (leider) nicht gewillt ist von ihrem Standpunkt abzuweichen...
     
    #28
    Sunny2010, 13 April 2006
  9. sleepyDragon
    Verbringt hier viel Zeit
    76
    93
    23
    Single
    Das ist doch normal, dass man nicht gleich alles erzählt. Und sicherlich (hoffentlich) hilft es dir auch, deine Beziehung zu deiner Mutter (besser) zu begreifen.

    Leider stehen Blitzableiter dadurch unter Spannung.


    Und daher wirst du in nächster Zeit nichts daran ändern können.

    Wenn es leicht und einfach wäre, hättest du es schon längst geschafft.
    Da hilft nur Kraft tanken, weitermachen und nicht verzweifeln. Halt dir immer vor Augen, dass du die Vergangenheit nicht ungeschehen machen, aber die Zukunft verändern kannst.

    Das wird noch ein langwieriger Prozess, für den du hoffentlich die Kraft und den Rückhalt findest.


    Das ist nicht dein, sondern allein mein Problem. :cool1:
    Schließlich hab ich mir diesen Thread ja freiwillig angesehen. :zwinker:
    Ab und an wache ich halt auf und muss das, was mein Unterbewußtsein im Schlaf herumwälzt, anpacken. :karate-ki
    Daher brauchst du dir da keine Vorwürfe zu machen.
     
    #29
    sleepyDragon, 13 April 2006
  10. User 37900
    User 37900 (33)
    Teammitglied im Ruhestand
    1.798
    148
    145
    vergeben und glücklich
    Jetzt möchte ich nun doch mal etwas dazu sagen, da ich diesen Thread hier schon seit gestern mitverfolge.

    Mir tut es sehr sehr leid, was zwischen dir und deiner Mutter passiert. :knuddel: Mir wird durch solche Lebensgeschichten immer wieder aufgeführt, wie dankbar ich sein sollte.

    Zu den einzelnen Situationen wurde ja schon eine Menge geschrieben, auch wie du dich verhalten könntest.

    Ich habe allerdings noch eine andere Idee im Kopf. Und wenn ich mir das so alles durchlese, scheint aus meiner Sicht diese Idee die einzige Möglichkeit zu sein das zu retten, was noch zu retten ist - nämlich der Kontakt zu deiner Mutter.

    Es klingt jetzt vielleicht hart. Aber hast du mal daran gedacht zu einem Psychotherapeuten zu gehen? Du sagst selbst, dass du "unnormale" Verhaltensweisen, genau wie deine Schwester, an den Tag legst. Ich denke gegen diese Verhaltensweisen kommst du nicht alleine an. Dafür sind diese einfach schon zu eingeprägt. Du befindest, wie du selbst sagst, in einem Teufelskreis. Meist kann solch ein Teufelskreis nur von außen, von Dritten durchbrochen werden. Und sowas sollte nur mit professioneller Hilfe und auf längere Zeit geschehen. Sonst kann das alles auch nach hinten losgehen.

    Und um den Kontakt zu deiner Mutter zu retten würde ich sogar noch sagen, dass du mal versuchst sie zu einer Familientherapie zu überreden. Denn so kann es nicht weitergehen. Deine Mutter kann dich nicht einfach loslassen, eben weil ihr viel miteinander durchgemacht habt. Vielleicht denkt deine Mutter auch, dass du es nur bei ihr gut haben kannst, da sie sich ja die gesamten Jahre um dich gekümmert und dich immer wieder gesund gepflegt hat. Bei deiner Mutter ist das so im Kopf drin. Sie hat ihre eigene kleine Welt. Und diese liegt nun in Scherben, seit du deinen Freund hast. Sie sieht sicherlich, dass du gut alleine zurecht kommst, aber sie begreift es nicht und/oder will es nicht begreifen. Und sie kann nicht akzeptieren, dass nicht sie dir helfen "durfte" selbständig zu werden, sondern dass ein "Fremder", nämlich Flatsch, dir dabei geholfen hat. Und dadurch richtet sich ihre Wut auch gegen Flatsch und macht ihn deshalb schlecht (du hättest dich durch ihn verändert).

    Du solltest dir wirklich überlegen, ob du dir wenigstens für dich professionelle Hilfe suchst.

    Ich wünsche dir und Flatsch natürlich alles Gute und ich denke auch, dass ihr das zusammen schaffen werdet. :smile:
     
    #30
    User 37900, 13 April 2006
  11. Sunny2010
    Sunny2010 (32)
    Klein,aber fein! Themenstarter
    2.389
    121
    0
    Single
    Ich habe noch nie daran gedacht mich an einen Psychotherapeuten zu wenden, da ich mir sage "wenn ich es nur genug will schaffe ich es !" Das ich mich so extrem verhalte (mir nichts von FLatsch sagen lasse) ist ja "erst" seit Sommer 2005 so,seit sich das mit meiner Mutter so zugespitzt hat,davor war ja alles paletti und ich habe seine Tipps/Ratschläge nicht als "formen" angesehen.
    Daher ist die Hilfe eines Psychotherapeuten wohl nicht nötig, zumindest nicht bei mir.

    Ich hab schon so vieles durchgemacht, der 14jährige Leidensweg meines Vaters, der alle 2Jahre umkippte...für mich "normalität"...das ich sicher bin DAS auch selber zu schaffen. Ich hab einen starken willen und habe mich an euch gewendet,statt an einen Psychotherapeuten ,da ich mir dachte, das mir Menschen aus verschieden ALterstufen mit ihren eigenen Erfahrungen helfen können,da jeder anders an Sachen rangeht und Sachen/Lösungen,etc sieht auf die ich allein vielleicht nicht gekommen wäre.

    Daher möchte ich mich auch bei euch allen,die das hier mitlesen,mir versuchen zu helfen,mir Ratschläge geben bedanken :gruppe:


    Das mit der "eigenen kleinen Welt" trifft es auf den Punkt! Wenn etwas nich stimmt und ihre "eigene heile Welt" droht zu zerstören lügt sie,damit sie wieder so ist,wie sie es sich wünscht.
    (Bsp: 1.Das sie meinen Auszug vor ihrem Freund verschweigt.
    2. dass sie andren verschweigt,dass sich meine Schwester von ihrem letzten Freund getrennt hat)

    An eine Familientherapie habe ich schon gedacht...aber das Problem ist, dass sie der MEinung ist,dass ihre Meinungen/Ansichten die einzig richtigen sind und sich von keinem überzeugen lassen würde,dass sie auch Fehler macht...
    Jemand könnte ich schwarz auf weiss aufweisen,dass sie etwas falsch gemacht hat und sie würde es bis aufs Messer abstreiten und einen als Lügner abstempeln!
    (Bsp: Flatsch meinte zu ihr,dass sie öfter mal über Ossis hergezogen ist und es ihn verletzt hat,da er selber Ossi ist, und sie hat gesagt "das kann nicht sein, sowas würde ich nie sagen und habe es auch nie!")



    Vielen Dank :knuddel: (hab mich sehr über deinen Post gefreut!)
     
    #31
    Sunny2010, 13 April 2006
  12. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Ich hatte ja meine Meinung schon geschrieben. Ich denke es wird sich erstmal nichts ändern. Wenn Du Abstand hältst, wird sich zwar die Häufigkeit reduzieren, mit der sie versucht auf Dich Einfluss zu nehmen, dabei kann es aber gut sein, dass die Intensität zunimmt.

    Wenn Du es aus der anderen Richtung betrachtest, wird es vielleicht klarer. Du tust jede Menge Dinge die falsch sind, setzt Dich falschen Einflüssen aus und veränderst Dich negativ ohne dass Du Dich selber davor schützen könntest. Deine Mutter fühlt sich da verantwortlich Dir zuhelfen, da Du das selber ja nicht unter Kontrolle hast. Die negativen Einflüsse führen dazu, dass sie Dich weniger häufig sieht, aber wenn dann muss sie natürlich trotzdem für Dich sorgen, indem sie Dir Ihre richtige Meinung nahebringt, notfalls mit jeder Menge Druck. Von dieser Auffassung wirst Du sie ohne weiteres nicht abbringen.

    Es könnte also durchaus sein, dass die Situationen wenn Du dann weniger häufig bei Deiner Mutter bist umso stärker eskalieren.

    Mein Rat ist weiterhin den Abstand mehr psychisch als physisch zu suchen. Lass es nicht so an Dich herankommen. Versuch nicht alles auf einmal mit Gewalt zu ändern, das schaffst Du nicht. Setz lieber bestimmte Grenzen, dass sie gewisse Ausdrücke eben nicht benutzen darf.
     
    #32
    metamorphosen, 13 April 2006
  13. Sunny2010
    Sunny2010 (32)
    Klein,aber fein! Themenstarter
    2.389
    121
    0
    Single
    Hm...was es für Folgen hat werde ich wohl erst rausfinden,wenn ich es ausprobiere und Abstand nehme.



    Das Problem ist, dass in letzter zeit nur noch Vorwürfe von ihrer Seite kommen. Jedes Telefonat oder live-Gespräch enthält Vorwürfe von ihr.
    Ich habe ich von Anfang an gesagt,dass sie es bitte akzeptieren soll,dass ich mir NICHT íhren Wunschbezirk ausgewählt habe um sie zu ärgern oder möglichst viel Abstand zu nehmen,sondern aus finanziellen Gründen,da es gut UND günstig ist.
    Habe sie gebeten mir deswegen keine Vorwürfe zu machen. Sie meinte auch,sie würde es nicht mehr tun, aber spätestens beim übernächsten Gespräch fing sie wieder von vorne an.

    Sie geht sogar so weit mir Wohnungen in ihrer Nähe (für sie 20Min mit dem Auto erreichbar) zu suchen und mir die Unter der Nase zu halten.
    (habe ja schon gesagt,dass ich ihr sagte,dass ich Flatsch da auch einbeziehen muss,ob er da auch hinwill und sie ist voll ausgetickt und schrie "Du musst FLatsch garnicht fragen!!!!Du hast mich auch nicht gefragt!"

    Und was Ausdrücke und Beschimpfungen angeht sage ich ihr schon seit 3-4Jahren...aber es hat sich nichts geändert....wenn sie sich kurz zusammenreisst endet das Gespräch dennoch in Beschimpfungen und Ausdrücken...
     
    #33
    Sunny2010, 13 April 2006
  14. Flatsch
    Verbringt hier viel Zeit
    228
    101
    0
    Single
    Hi Leute. Um mal euch etwas zu geben, wo ihr meine Situation besser seht (natürlich auch die von Sunny) erzähl ich mal kurz was gestern nachmittag passiert ist!

    Sunny hatte ihre Mama angerufen und gefragt, was sie Sascha erzählt hat und ihr dann gesagt, dass sie sowas sein lassen soll. Die Mama prädigt immer, Dritte Personen aus den Familienproblemen herauszuhalten. Doch jetzt fängt sie an Sascha zu manipulieren und gegen Sunny aufzuhetzen. Ich denke, dass das schon ein wichtiger Punkt ist, denn er arbeitet dort oft im Haus und demnach textet die Mama ihn auch oft zu. Selbst wenn ein Mensch sich immer sagt:ich mach auf Durchzug" bleibt trotzdem was im Unterbewustsein hängen.


    SO nun zurück zu gestern.
    Bei dem Gespräch wurde schnell die Lautstärke der Mama hochgeschraubt udn es kamen wieder so Sätze wie:
    DU bist ein Arschloch. Du blöde kuh du machst eh nur was du willst usw. Sunny wurde wieder als dummes kleines Kind dargestellt.
    Angeblich sind alle Freunde gegen sie und selbst die Schwester soll angeblich nicht mehr mit ihr klarkommen...
    Das Gespräch endete wieder mit Scheisse. Da wir das Telefon auf Lautsprecher gestellt hatten, konnte ich mithören.

    Ich habe mich NIE in irgendwelche Streits mit eingemischt, sondern immer hinterher mit meinem Schatz darüber geredet (um aufzubauen und zum verarbeiten helfen, aber auch um zu helfen die mutter in gewissen Punkten zu verstehen)
    Gestern bin ich das Erste Mal eingeschritten, hab das telefon genommen und ins telefon gebrüllt:

    Hör auf Sunny dauernd zu beschimpfen udn fertig zu machen, sie ist deine Tochter, das geht mir auf den Sack.

    dann habe ich aufgelegt udn das Telefonat war zu ende.
    im Anschluss habe ich der Mutter folgende sms geschrieben.

    Wage es nie wieder deine Tochter zu beleidigen.Sie hat immer alles für dich gemacht und du hast sie immer beschimpft.Sie ist deine Familie und ihr braucht euch.Aber nicht so.Ich hab mich immer herausgehalten doch nun geht das nicht mehr. Sunny isterwachsen und kein Kind mehr.Du musst endlich begreifen,das sie einen eigenen Kopf hat(sie hört nichtmal auf mich)Denk dran,ich hab dir immer geholfen!

    Seit dem haben wir auch nichts mehr von ihr gehört (das war gestern um 16:53)

    Ich weiss nicht, wie es weiter geht, aber auf jeden Fall nicht so.
    Ich denke nun wird die Mutter mich wirklich hassen und das verhältnis wird nie wieder irgendwie in ordnung kommen.
    Die Mutter wird das mit mir, auf jeden Fall nicht verkraften. (leider)

    Was mir dabei nur nen bischen Angst, dass wenn es so ist wie ich denke und Sunny aber irgendwann wieder ein halbwegs "normales" verhältnis zu ihr hat, das unsere Beziehng drunter Leiden wird. Sie wird versuchen wieder auf Sunny einzuwirken und sich von mir zu trennen.

    Eine kleine Geschicihte dazu:
    Im August heiratet die Schwester und wir sind (denke das ist normal) eingeladen. Ich denke die Mutter wird entweder (also in der Jetzigen Situation) versuchen der Schwester zu verbieten, mich einzuladen und alles daran zu setzen, dass ich nicht hinkomme. Oder (was noch schlimer ist) sie wird die schwester und sunny wieder gegeneinander ausspielen (macht sie sehr oft, weil sie 1. nicht sehen kann das die beiden sich vertragen und 2. um so durchzusetzen, was sie will) Sie wird sie so gegeneinander ausspielen, dass wir beide nichtmal mehr zur Heirat eingeladen sind!

    Ich bin gespannt (aber nicht Positiv) zu sehen was kommt.....:kopfschue

    OMG wenn man das liest kommt es garnet so rüber wie es wirklich ist!

    Vielleicht versteht ihr mich trotzdem....!
     
    #34
    Flatsch, 13 April 2006
  15. desh2003
    Gast
    0
    Keine schöne Situation, die ihr da habt.*
    Menschen, die irrational handeln, kann man nicht überzeugen. Wahnsinn kommt man nicht bei. Menschen ändern sich nicht von heute auf morgen. Es hilft nur seinen eigenen Weg zu gehen und klares Handlungsgerüst nach aussen zu kommunizieren. Sich nicht mitreissen lassen und ebenfalls unrecht handeln, kein Auge um Auge, Zahn um Zahn.

    Ihre Mutter kann nicht loslassen und scheint eine unglaubliche Angst vor dem Verlassen werden zu haben. Sie empfindet es als Verrat. Das rechtfertigt ihr Verhalten nicht, aber es ist wichtig das nachzuvollziehen, auch um im Zweifelsfall die richtigen Signale zu setzten.

    Ein Weg wäre, dass ihr z.B. nur über Briefe kommuniziert. Sie wird es wahrscheinlich als Herabstufung auffassen und es nicht annehmen. Der Vorteil ist, dass die Diskussion sich nicht so auflädt und man sich nicht so leicht hochschaukeln kann, weil man mehr Abstand hat.

    * Ich selbst habe etwas ähnliches durchgemacht nur ein paar Dimensionen grösser, aber da ging es um ganz andere Sachen.
     
    #35
    desh2003, 13 April 2006
  16. Balti
    Balti (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    145
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Meine Mutter meinte mich in sämtlichen dingen "beraten" zu müssen unter beraten verstand sie mir genauestens vorzuschreiben wie ich etwas zu erledigen habe. Das ging davon welchen Schulweg ich nehmen soll über was ich in eine Bewerbung (Praktika) schreiben soll und endete da was ich essen soll und was nicht.

    Und wenn ich dann mal einen "Rat" nicht befolgt hat hieß es ich würde sie sabotieren etc. etc.

    Als ich mal Krank war hab ich mich mal von einem Medikament übergeben müssen. Da war sie dann der Meinung ich wolle gar nicht Gesund werden.

    Dann eben noch das sie absolut alles wissen wollte und ich so gut wie keine Privatsphäre hatte. Sie ist einfach in mein Zimmer gegangen hat in meinen Sachen rumgewühlt meine Briefe und Konto Auszüge gelesen.

    Auch wenn ich am Wochenende Morgens noch im Bett gelegen habet is sie teils einfach in mein Zimmer ohne zu klopfen oder so.

    Dann hat sie auch noch angefangen mir zu erzählen meine Freunde würden über mich schlecht reden aber man kommt recht schnell dahinter das meine Mutter sich das aus den Fingern saugt.

    Das kam alles schleichend und es war ja auch nicht immer so und wenn ich ne Freundin da hatte is sie auch morgens nicht in mein Zimmer gekommen. Als ich dann allerdings meine jetzige Verlobte kennen gelernt hat (so in etwa um die Zeit rum) ist das gaznz eskaliert.
    Da ist sie dann auch in mein Zimmer gekommen und lauter so Zeugs.

    Die Wutausbrüche hatte sie vor allem als wir noch Jünger warn. Mein Vater musste oft viel Arbeiten und sie war allein Zuhause mit 2 Kindern. Einer Mutter um die man sich auch ganz gut Sorgen machen kann, (meine Großmutter hatte ne Kaputte Hüfte und kaputte Knie und ist nicht mehr die Reaktions schnellste und hat sich dementsprechend um die Zeit öfters mal der Länge nach hingelegt, geht aber mittlerweile besser Dank moderner Medizin) und einer Intrigante Schwester. Mag komisch klingen aber irgendwo kann ich schon verstehen das man da dann ab und zu mal frustriert ist.

    Wie gesagt seit dem ich ausgezogen bin hat sich das im großen und ganzem gebessert.

    Das erklärt doch einiges.


    Das mit dem Freund deiner Mutter hört sich so an als sei sie nicht so glücklich mit ihm (wenn ichd as so sagen darf) will ihn aber nicht verlassen.
    Torschluss Panik?

    Hört sich ziemlich heftig an. Zwischen meiner Mutter und mir wurde ganz gut Porzellan zerschlagen aber solche Worte wurden nie gesagt.

    Macht deine Mutter irgend nen Sport oder so?
    Meine Mutter macht seit einigen Jahren Kung Fu und Tai Chi. Seither ist das mit den Wutausbrüchen zusehends besser geworden.
    Falls sie nich so die Sportverrückte ist gibt es auch Seminare und Kurse wo man lernt mit seinen Agressionen besser umzugehen.

    Ja würde ich! Ich bin allerdings recht Rebelisch veranlagt in solchen Sachen und ich bin ein Vertreter des Sprichwortes "Das Böse gewinnt wenn die guten zu sehen" :zwinker:

    Ich meine ja nicht dass du einen Guerilla Krieg gegen deine Mutter führen sollst. :zwinker:

    Sondern sie 2 mal vielleicht 3 mal bestimmt aber nicht ausfallend darauf hinzuweisen das sie das unterlassen soll. Wenn es nicht besser wird 1 (in Worten einmal) damit drohen auszuziehen. Und wenn es dann nicht besser wird ausziehen.
    So in etwa habe ich das gemacht nur habe ich meine Mutter nicht 3mal drauf hingewiesen sondern 30 mal. :engel:
    Aber extreme Situationen erfordern extreme Maßnahmen.

    Ich kann dich da auch schon verstehen aber ich hätte es eben anders gemacht.
    Naja ist ein Teufelskreis wie man es auch dreht und wendet.

    Schwierige Situation.

    So wie du das jetzt schilderst muss ich ganz ehrlich sagen sehe ich die Tatsache das sie eine unglückliche Beziehung führt als eines der Hauptprobleme.
    Naja was soll man sagen da hilft wohl wirklich nur ein neuer Freund für deine Mutter.
     
    #36
    Balti, 14 April 2006
  17. Sunny2010
    Sunny2010 (32)
    Klein,aber fein! Themenstarter
    2.389
    121
    0
    Single
    Hm, ich würd sagen, ihr Hauptproblem ist, dass sie Angst hat alleine zu sein und nie wieder einen Mann zu finden,mit dem sie glücklich sein wird.

    Meine Mutter hat vor mehreren Jahren 2Jahre eine Beziehung mit einem Mann gehabt,den sie sehr sehr geliebt hat.
    Seit ihrer Ehe mit meinem Papi hatte sie noch nie so viel für jmd. empfunden, in den ersten Monaten mit ihm war sie der glücklichste Mensch der Welt und so verliebt wie ein Teenager.
    Das war die glücklichste Zeit in dem Leben meiner Mutter und sie hätte alles für ihn getan.
    Nur leider hatte er auch 2Kinder und diese machten ziemlich viele Probleme,was deren Beziehung belastete...
    nach und nach kristalisierte es immer mehr heraus, das er täglich 2-3Bier trank....aber das fiel am anfang nicht so auf...bis er dann öfter mal betrunken war (er zog ziemlich schnell bei uns ein,mit seiner jüngeren tochter. der sohn hatte eine eigene wohnung)
    er wurde dann schnell aggressiv und reagierte das an seinen Hunden ab...(er war Tierarzt und es schauderte mich,wenn er seine Hund (Rhodesian Ridgebacks,die bis über die Knie gingen) wenn er aggressiv war durch die Gegend warf (auch gegen die Tür oder die Treppe runter..) es war einfach nur grausam und meiner Mutter stockte der Atem...(wie auch mir)...er lebte seine Aggression an den armen beiden Hunden ab,die aber imme (treudoof,wie hunde nunmal sind) immer wieder zu ihm angekrochen kamen...

    Es tat mir in der Seele weh und ich sprach mit meiner Mutter darüber. Sie war auch geschockt,wir hatten es oft genug bei ihm erlebt....aber sie liebte ihn nunmal so sehr, ich glaube so sehr hatte sie meinen Vater noch nichtmal geliebt (oder zumindest nicht so naiv-kindlich)

    Irgendwann bekam meine Mutter dahinter,dass er sie betrog...sie entdeckte sie 2Straßen weiter,wie sie sich hinter einem Baum küssten...meiner Mutter brach es das Herz...sie fing an ihn zu kontrollieren....wollte sicher gehen,ob sie sich nicht geirrt hatte...aber sie trennte sich auch nicht von ihm,sondern tat es sich an mit dem wissen zu leben,dass er sie betrog...sie sprach ihn nie drauf an...ich legte ihr nahe mit ihm schluss zu machen...sie quälte sich doch nur selber...

    Er fuhr an angetrunken auto (er war so gegen den alkohol imun, dass er sebst nach 4-5bieren "kontrolliert" auto fahren konnte und auto fuhr...ohne das man merkte,dass er alkholisiert war...wenn man ihn nicht kannte) und eines Tages gab sie der Polizei einen anonymen tipp, als er angetrunken ins auto stieg (da er mit uns zusammen schonmal angetrunken einen seiner seitenspiegel abgefahren hatte und sie sich sorgen machte) und er wurde von der polizei erwischt (er hatte 2,8 Promille alkohol im blut) und ihm wurde seitdem der führerschein entzogen (ich glaube seitdem hat er ihn auch nicht mehr,denn ich habe ihn nie wieder auto fahren gesehen....)

    aber sie sagte immer "lass mich nur machen, ich brauch dafür zeit, vertrau mir!"...eines abends eskalierte es...sie war bei ihm vor der praxis und stellte ihn zur rede,dass sie ihn seit längerem mit einer anderen frau gesehen hat...(das makabre ist, dass die frau mit der er fremdging die "Blumenfrau"(Verkäuferin) war, bei der er immer Blumen für meine Mutter holte und sie ihr schenkte, auch ALS er sie betrog...) ich war nicht dabei(als sie ihn zur rede stellte), sie erzählte es mir... er war betrunken und fühlte sich,als er ertappt wurde provoziert und würgte ihren Hals (sie hatte rote Handabdrücke an ihrem Hals...) und versuchte sie in den Garen zu schleifen....sie konnte sich voller Panik und todesangst losmachen und ist zu uns nach hause gefahren (ich möchte mir garnicht ausmalen,was passiert wäre,wenn sie sich nicht hätte losreissen können...)

    Sie ging zwar zum arzt,der attestierte,dass sie würgemale am hals hatte, hatte auch vor ihn anzuzeigen...tat es aber nicht...da sie ihn so sehr liebte...

    Irgendwann (meiner meinung nach viel zu spät) machte sie dan wirklich mit ihm schluss....

    Sie warf mir sogar vor ICH sei Schuld gewesen,dass sie sich von ihm getrennt hatte,da ich sie zu gedrängt habe (Was garnicht stimmt...aber als kind macht man sich eben sorgen um die mutter und entwickelt negative gefühle einem menschen gegenüber,der seine mutter verletzt und seine tiere grausamst behandelt...und das als tierarzt....wenn ich euch erzählen würde, was er alles gemacht hat, als tierarzt...ihr würdet vermutlich nicht mehr zu einem tierarzt gehen...ich tat es seitdem auch nie wieder...)





    Sie spielt leidenschaftlich gerne Tennis, aber seit ihr Freund in ihrem Leben ist, tut sie das nur noch selten.
    Wenn sie es tut fühlt sie sich toll dabei,da sie sich gerne verausgabt und da ihren stress abbaut...aber wie schon gesagt...es gab zeiten,da spielte sie es öfter und das merkte man,da sie auch ausgeglichener war.

    Anti-Aggressoins seminare...wenn ich das meiner mutter vorschlagen würde, würde sie mir wohl einen Vogel zeigen *seufz*




    Wie schon gesagt, ich musste nie rebellieren, warum auch,ich dachte ja auch immer es sei alles "normal wie es ist!"....
    ich war eben immer "die liebe brave Vorzeige-Tochter,die immer alles tat,wie man (Mutter) es sich wünschte"....was das ganze für mich noch schwieriger gestaltet....
     
    #37
    Sunny2010, 15 April 2006
  18. Sunny2010
    Sunny2010 (32)
    Klein,aber fein! Themenstarter
    2.389
    121
    0
    Single
    Kann mir evtl. noch jmd. von euch Tipps geben?(Oder mit Erfahrungsberichten weiterhelfen?)
     
    #38
    Sunny2010, 16 April 2006
  19. Utila
    Utila (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    257
    103
    2
    Verheiratet
    Meine Mutter und ich nähern uns gerade wieder an:

    Meine Ma ist schwer erkrankt als ich 10 war.
    Mein Vater war zwar noch körperlich vorhanden, aber mehr nicht.

    Habe meine Mutter alleine gepflegt / versorgt bis ich 15 war.

    Ich hatte das gefühl das Sie sich nur noch krank "geredet" hat. Wollte sie natürlich nicht wahrhaben.

    Hatte dementsprechend auch keine Jugend. Als ich mir dieses Recht einfordern wollte, kam mein absoluter Lieblingssatz: Das kannst du doch nicht machen,ich bin doch schließlich krank.

    Mit 16 bin ich dann ausgezogen. Mit 18 dann in meine eigene Wohnung und ich habe mich meiner Mutter emotional wieder angenähert. Sprich Sie hatte mich wieder völlig in Ihren Bannkreis gezogen.

    Letzten Jahr war ich seelisch so fertig, dass schon der Körper nicht mehr mitspielte.

    Zu Neujahr rief Sie an un zählte mir meine 15 Todsünden des letzten Jahres auf.

    Konnte nur nch heulend auflegen.

    Auf anraten meines Freundes habe ich Ihr dann einen Brief geschrieben, einfach alles von der Seele geredet.

    Wichtig war auch, dass es jetzt nach meinen Bedingungen läuft.

    Mittlerweile haben wir fast wieder regelmäßig Kontakt.
     
    #39
    Utila, 16 April 2006
  20. Sunny2010
    Sunny2010 (32)
    Klein,aber fein! Themenstarter
    2.389
    121
    0
    Single
    zu 1. Ich hab meiner Mami auch einen Brief geschrieben (sogar einen sehr langen Brief, 30Seiten um genau zu sein) Leider hat sie den nicht ernst genommen und alles abgetan...ich hätte es mir ausgedacht....
    Ich hab zwar Phantasie...aber glaub mir, was da drin stand hätt ich mir zu gerne nur ausgedacht...(dann hätt ich ihn ihr aber auch nicht geben brauchen....)
    Dennoch hat es gut getan,die Fakten&Gefühle niederzuschreiben.

    zu 2. Das muss ich wohl noch lernen - Herr bzw Frau der Lage zu sein und mich nicht von ihr herumkommandieren zu lassen,wie ein kleines unmündiges Kind...



    @all:
    Hab heut mit meiner Schwester geredet...sie meinte,dass sie und meine Muttter der MEinung wären Flatsch wäre nicht mein Mann fürs Leben... und NICHT mamis Schwiegersohn,den sie sich wünschen würde....


    Sie meinte er könne mir nicht das bieten,was ich brauchen würde: Kultur, Reisen und er würde mich bildungstechnisch nicht weiterbringen,sogar darin stoppen...das wir keine Zukunft zusammen hätten.
    Sie fragte mich allen ernstes "Flatsch ist doch nicht dein Mann fürs Leben,oder?!"
    Ich dachte ihr hör nicht richtig...

    Als ich das hörte traute ich meinen Ohren nicht,denn sonst hatte meine Mutter immer andre Töne von sich hören lassen,sie mochte Flatsch vom ersten Tag an!

    Ich sagte ihr "Doch,er ist es. Ich liebe ihn!"



    Habe dann nochmal mit meiner Mutter gesprochen (habe sie angerufen und ihr "frohe Ostern " gewünscht, auf Bitten meiner Schwester...)
    Ich lass mich auch zu allem Breitschlagen... :geknickt:

    Meine Mutter bezeichnete die SMS,die Flatsch ihr geschrieben hat als "Bedrohung" (er hat sie weiter oben zitiert) bezeichnet und den Inhalt anscheinend nicht wahrgenommen...

    Sie will meine Beziehung zerstören...kommt mir vor,wie Psycho-Terror,den sie da veranstaltet...

    Meine Mutter mal zitier:
    -Ich soll mit FLatsch schluss machen
    - er ist nicht der Mann fürs Leben (zumindest nicht für mich)
    - er kann mir nichts bieten
    - mit ihm hab ich keine zukunft
    - er fördert nicht meine Bildung,sondern stoppt sie
    - er interessiert sich nicht für Kultur....

    Sie lässt kein gutes Haar an ihm,obwohl sie ihn am Anfang (bzw fast die ganze zeit, BEVOR ich auszog) sehr sehr mochte....
     
    #40
    Sunny2010, 16 April 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten