Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Meine Mutter...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Bea, 1 September 2003.

  1. Bea
    Bea (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.311
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Hi ihr!

    Also denkt jetzt bitte nicht, ich hätte Probs mit meiner Mutter, so ist das nicht. Es ist nur so *hm* Dass ich irgendwie ständig "zwischen die Fronten" gerate, also zwischen meine Mutter und meinen Vater. Und deswegen wollte ich jetzt mal fragen, ob ihr nicht Ideen habt, wie ich da ein bisschen was verbessern kann. Hier erstmal die Vorgeschichte:

    Meine Eltern haben früher (vor meiner Sis und mir) beide Schicht gearbeitet, daher haben sie eigentlich gar keine Freunde. Und genau das ist eigentlich der Knackpunkt. Dass sie nicht mal einfach getrennt weggegangen sind. Mein Vater hat jetzt seine Vorliebe für die Schießerei (Pistole) entdeckt, ist zwei mal die Woche beim Schießen (Dienstag + Freitag abend) und hat da eigentlich schon 'nen recht guten Freund gefunden (Walter). Dem hilft er auch immer mit seinem PC und ist oft Abendelang (bis etwa 10 Uhr) weg. Meine Mutter saß dann daheim rum und hat sich gelangweilt und ist vor sich hindeprimiert. Und dann redet sie mich wieder zu (hoffentlich ließt sie das nicht ;-/), dass es ja so scheiße ist, dass er ständig weg ist und sie nix zu tun hat usw.
    Und dann hat sie jetzt angefangen zwei Mal die Woche zum "Sporteln" zu gehen (Fitnesscenter, Medizinisches Präventionstraining nennt sich das). Das macht ihr auch Spaß und alles, das merk ich, aber irgendwie kommt sie scheinbar nicht drüber weg, dass mein Vater 'nen Freund gefunden hat, mit dem er sich ab und an trifft (wobei sich's eigentlich immer entweder um Walters PC oder aber um die Schießere (z.B. Wettkämpfe) geht) und sie in der Form niemanden hat. Ich hab schon oft zu ihr gesagt, sie soll halt mal ein bisschen weggehen, sich Freunde suchen... Aber sie meint immer, sie wäre zu alt dafür (zu alt für Freunde???? Also bitte *hmpf*). Und dann regt sie sich wieder über meinen Vater auf, wenn er weg ist. Z.B. hat er mal tatsächlich 3 Stunden gebraucht, um dem Walter (der im selben Ort wohnt, etwa 10 Min mit dem Auto weg) Münzen zu bringen, die er für ihn gekauft hat. Mir ist schon klar, dass meine Mutter sowas aufregt.
    Außerdem gefällts ihr nicht, dass er nicht zugibt, dass er ein paar Pfunde zu viel auf den Rippen (eigentlich unter den Rippen, aber egal) hat. Dafür ist er nämlich wieder zu stolz (genauso wie mein Opa). Das kommt dann natürlich noch dazu.

    Und ich steh jetzt natürlich immer dazwischen. Weil ich einerseits meiner Mutter wirklich verstehen kann, andererseits es aber auch total scheiße finde, dass sie mich sozusagen als "Seelendoktor" benutzt, indem sie mir das alles auferlegt, weil sie's mir erzählt. Ich mein zwar immer noch, dass sich die Zwei mal aussprechen sollten, das hab ich meiner Mutter auch oft versucht zu erklären, aber sie meint immer "er würde es sowieso nicht einsehen". Und ich hab eigentlich auch nichts gegen meinen Vater (obwohl da keine so starke "Bindung" wie zu meiner Mutter besteht) und ich will auch nicht, dass sich die beiden Trennen...

    Und ich glaub, dass auch eine ganz wichtige Rolle spielt, dass die Eltern von meinem Vater noch leben, die von meiner Mutter nichtmehr. Am Samstag hat meine Mutter von ihren Eltern erzählt. Und ich hab richtig gemerkt, dass es ihr schwerfällt, drüber zu reden (ich hab sie aber nicht darum gebeten, sie hat von selber angefangen!!), obwohl sie das nie und nimmer zugeben würde. Das ist dasselbe, wie meine Großeltern nie über den 2. Weltkrieg reden. Mir sind da wirklich fast die Tränen gekommen, weil ich die Taurigkeit von meiner Mutter so direkt gespürt hab. Ich glaub, das war ich gar nicht so bewusst. Und ihr selber wahrscheinlich auch nicht...

    Des weiteren ist es so, dass mein Vater seinen Hintern nie in die Höhe bekommt, wenn er was für sie machen soll, aber sobald es um ihn geht, das ist er sofort dabei... Keine Ahnung, wie ich das beschreiben soll, mir fällt jetzt kein konkretes Beispiel ein, weil das immer nur so Kleinigkeiten sind, die ich sofort wieder vergess...


    Sodelle, jetzt habt ihr mal die Geschichte gehört - etwas zerflettert, ich hoffe, ihr verzeiht mir nochmal.

    Letztendlich müsste man es wohl nur schaffen, dass die beiden sich mal richtig ausreden. Oder dass meine Mutter das mal alles aufschreibt und ihm dann gibt... Und nicht immer alles in sich reinfrisst oder mir aufbürdet... Ich will nunmal nicht Seelendoktor für meine Mutter sein sondern einfach nur die Tochter. Ich bin selber psychisch nicht soooo stabil, dass ich ihr da weiß gott wie helfen könnte. Keine Ahnung, ob sie das sieht, wie mir das letztendlich zu schaffen macht, v.a. weil sie sich schonmal fast von ihm hat scheiden lassen... Das zusätzlcih noch *seufz*

    Naja, vielleicht hat ja jemand eine Idee, wie ich die beiden wieder näher "zusammen" bringen kann... Dass sie wirklich mal wieder zusammen leben und mal sehen, warum sie eigentlich verheiratet sind und mal weniger nebeneinander sondern wieder miteinander leben *aaaaaaaaaarg*


    Danke für alle Tipps :zwinker:
    Bea
     
    #1
    Bea, 1 September 2003
  2. Angelina
    Gast
    0
    Hi,

    also ich hatte damals die Idee
    (um meine Eltern wieder etwas näher zu bringen)
    das ich alles gedeckt habe und gekocht habe,
    für die beiden.
    Schöne Kerzen auf dem Tisch, alles eben super romantisch!

    Naja ich hab mich dann um meinen kleinen Bruder gekümmert und die beiden waren ungestört und konnten reden.
    Aber das mit dem Brief is keine schlechte Idee...
    find Briefe sowieso ganz besonders schön.
    Sag deiner Ma doch mal ganz lieb und klip und klar, dass du das nicht aushällst und nicht dauernd den Seelenklemptner spielen magst. Das sie nicht alles in sich rein fressen kann, weil sonst das Fass irgendwann überläuft. Und dann? Dann gibts nen großen Krach oder nen Knall und vll. is das alles vorbei. Will sie es soweit kommen lassen? Verstehe ja, was sie für Probs hat.

    Kenne den Spruch - Bin zu Alt um neue Freunde kennen zu lernen nur zu gut von meinem Onkel! *arghs* könnt mich immer wieder aufregen, aber es ist dann einfach so, dass du höhere Anforderungen stellst und alte Freunde eigentlich immernoch am besten zu einem passen, als neue! Nunja... mist das sie deswegen keine hat. Meine Ma hat auch nicht viele Freunde ABER sie hat eine alte Freundin aus Berlin, die sie durch mich kennen gelernt hat und mit der hat sie noch immer Kontakt und versteht sich blendend. Die Freundschaften danach sind alle nach und nach auseinander gegangen. Tja... es ist eben nicht das was man sich dann unter der Freundschaft vorstellt. Keine ahnung wieso das so im Alter ist aber meine ma hat mir das damals so ähnlich erklärt.

    Ich hoffe das du bald nicht mehr zwischen den beiden stehst.
    Kann gut verstehen, dass du dich dabei unwohl fühlst. Aber vll. solltest du ihr das mal sagen, damit sie sich zusammen rafft und auf ihren Mann zugeht :zwinker:
    Und ich hoffe das dieser dann auch etwas Rücksicht auf sie nimmt!

    Alles Gute,

    Mary
     
    #2
    Angelina, 1 September 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Mutter
Calendula
Kummerkasten Forum
27 November 2016
41 Antworten
Shine_X
Kummerkasten Forum
23 Oktober 2016
35 Antworten
Buster90
Kummerkasten Forum
30 August 2016
11 Antworten