Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

meine mutter

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von SandraChristina, 3 März 2009.

  1. SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit
    794
    103
    16
    nicht angegeben
    ich muss mich grad mal auskotzen, sonst hör ich mit dem heulen gar nicht mehr auf.

    es geht um meine mum. zur vorgeschichte: wir haben nie ein gutes verhältnis gehabt. sie hat mich ziemlich jung während der ausbildung bekommen, weshalb ich die meiste zeit bei meiner oma aufgewachsen bin.
    meine mum ist ein sehr kalter und scheinheiliger mensch. sie hat mich als ich ein kind war, oft verprügelt meist wegen nichtigkeiten, ich hatte immer große angst vor ihr.
    sie ist ausgezogen als ich 15 wurde, damals hatten wir 1,5 jahre keinen kontakt. ich bin bei meinem vater geblieben. als ich fast 17 war hat wie wieder angerufen und gemeint sie sei schwanger.

    mein kleiner bruder ist jetzt 5, und ich liebe den kleinen sehr. im grunde haben wir nur wegen ihm kontakt.
    er bleibt öfter mal am wochendende bei mir, oder ich mache ausflüge mit ihm. die sind immer sehr schön. meine bruder und ich kommen super klar. er ist bei mir super brav, wir haben sehr viel spass, und gehen baden, in den wald, auf den spielplatz oder sonst wo hin.

    der kontakt mit meiner mum wurde die letzen jahre besser. sie hat sich teilweise wirklich mühe gegeben. sie ist ein schwieriger mensch und das schwarze schaf meiner familie. sie kommt mit niemanden wirklich klar.

    akutell:

    ich schreibe ja an meiner dipl, und habe in einem monat abgabe. ich sitze täglich mehr als 10 stunden dran. mittlerweile bin ich beim feinschliff, ich werde wohl in etwas mehr als ner woche fertig sein. ich muss sie korrektur lesen lassen, weil ich ne leichte rechtschreibschwäche habe.

    ich habe schon vor monaten gefragt, ob meine mum und ihr mann meine dipl vor ab in teil stücken schon mal grob korrektur lesen können. ich finde einfach meine eigenen rechtschreibfehler nicht.

    ja, können sie machen. als ich ihnen dann ca. 40 seiten gegeben habe find das drama an. ich hab ihr gesagt, sie muss nicht alles auf einmal lesen, jeden tag drei, vier seiten, wäre ja vollkommen ok.

    das war eine woche vor dem geburtstag von meinem kleinen bruder.
    zur info: meine mum wohnt 150 km. weit weg. wir sehen uns also nur einmal bis zwei mal im monat.

    ich hab gesagt ich kann leider unter der woche zum geburtstag vom kleinen nicht kommen, weil der stress mit der dipl so groß ist. habe aber dafür alle am kommenden wochenende zu mir zum essen eingeladen.

    meine mum hat die dipl über eine woche gar nicht angeschaut. letztlich hab ich sie jetzt unkorregiert wieder zurück bekommen.

    begründung: sie müsse ihren haushalt machen (sie arbeitet seit der geburt meines bruders nicht mehr) und hätte für den geburtstag kuchen backen müssen.

    ich war wütend, und am telefon kams zum streit. sie meinte sie habe anderes zu tun, als sich um mein zeug zu kümmern, ich sollte gefälligst selbstständig werden.
    ich meinte, ich sei aber auch ihre tochter. ich habe mein schulzeug immer allein erledigt, sie habe mir nie helfen müssen. das erste mal nach 12 jahren bitte ich sie wieder drum.
    sie meinte: selber schuld, wenn du nicht gefagt hast :ratlos:

    das wochenende, wo ich sie zum essen eingeladen habe, lief ganz gut. ich hab das für meinen bruder gemacht, der kann am wenigsten dafür. er merkt die spannungen aber leider auch. er ist ja nicht blöd.

    grade eben ruft sie mich an: und fängt mit dem drama wieder an.
    erzählt wieder was von muffins backen, und ihrem stress um haushalt, und dass sie deswegen meine dipl nicht lesen konnte. zur abgabe hätt ich ja noch massig zeit.

    ich hab gesagt dass sei für mich keine entschuldigung, aber es sei eh gegesen, eine freundin habe mir schon geholfen.

    da gings los:
    im grunde sei es ein großer fehler, dass ich die taufpatin meines bruders sei, denn jemand der so eifersüchtig auf ihn sein, sei sowieso völlig fehl am platz.

    außerdem solle ich das blöde studieren aufhören, wenn ich schon damit überfordert sei, und das nicht mal allein auf reihe kriegen würde. (mein schnitt ist 1,6 :ratlos: )
    ich solle erst mal sehen, wie stressig es mit kindern ist, dafür bin ich eh nicht geeignet.
    ich werde mir im leben eh alles versauen, so wie ich es immer mache, weil ich zu viel druck aus übe. sie habe sich schon immer unter druck gesetzt gefühlt von mir, dass lasse sie sich nicht bieten. sie habe schließlich ein eigenes leben. und sei für mich nicht verantwortlich.


    ein diplom sei ja im leben schließlich nicht das wichtigste, andere leute haben auch probleme.

    ich hab während des gesprächs zu weinen begonnen. und irgendwann mit den worten "ich finde dich traurig" aufgelegt.

    ich weis, ich bin 21, und müsste es allein hinbekommen.
    sie hätte ja nein sagen können, als ich sie drum gebeten hab.
    ich wünsche mir halt immer noch, dass wir irgendwann ein gutes verhältnis hätten. ich konnt mich früher nie auf sie verlassen, es wäre schön wenns jetzt ginge. aber sie fühlt sich nicht zuständig.

    ich weis, sie hatte es in ihrem leben nicht leicht, ihre kindheit war noch um einiges schlimmer als meine.

    aber so kommen wir nicht weiter, mich verletzt das ungemein.
    den kontakt abbrechen will ich wegen meinem bruder nicht.

    :cry:
     
    #1
    SandraChristina, 3 März 2009
  2. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.928
    168
    395
    Verheiratet
    hi! :smile:

    ist dir schon mal die idee gekommen, das deine mutter dich beneidet, gerade WEIL du dein diplom machst?
    ich kann mir sehr gut vorstellen, das sie sich selber vorwürfe macht nicht das optimale aus IHREM leben heraus geholt zu haben.

    vielleicht ist sie sogar neidisch darauf, das du es besser mit deinem bruder hin bekommst, als sie.

    alles in allem würde ich künftig zusehen, solche dinge einfach selber zu erledigen und mich nicht auf die mutter verlassen ... auch wenn ich persönlich es für eine selbstverständlichkeit halten würde, das sie korrektur gelesen hätte.

    warum und wieso sie das nun nicht getan hat spielt aber wohl keine große rolle.
    die ausrede von wegen haushalt und kuchen backen ... naja, was davon zu halten ist, kannst du selbst am besten beurteilen.

    mit 21 muss man übrigens nicht alles sofort gebacken kriegen.
    man darf sehr wohl auf die hilfe und unterstützung der eltern hoffen ... hoffen, aber nicht erwarten. ;-)

    wie viele kinder hat deine mum denn?
    wohnt sie alleine?

    ich denke eher, das sie selber ein psychisches problem hat.
    man schlägt nicht grundlos seine kinder, wenn man psychisch stabil und gesund ist.
    früher hat sie dich verprügelt ... heute macht sie das per telefon.

    lass dich nicht fertig machen, auch wenn es in der tat traurig ist, wenn eltern so mit ihren kindern umgehen und so mit ihnen reden.

    vermutlich werdet ihr nie ein gesundes und glückliches verhältnis miteinander haben.
    man kann sich nur fragen, ob man selbst daran schuld ist und ob man dafür alles richtig getan hat, oder ob es nunmal so ist wie es ist.
     
    #2
    User 38494, 3 März 2009
  3. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Deinem Text meine ich entnehmen zu können, dass deine Mutter keine Akademikerin ist und deswegen nicht nachvollziehen kann, wie wichtig es dir war, dass die dir bei deiner Korrektur der Diplomarbeit hilft. Sie weiß einfach gar nicht, was Diplomarbeit eigentlich bedeutet und welchen Wert diese hat. Egal ob Rechtschreibschwäche oder nicht, jeder vernünftige Student lässt seine Arbeit mindestens von drei unterschiedlichen Leuten Korrektur lesen. Das gehört einfach dazu.

    Da deine Mutter besonders in den letzten Jahren so wenig von deinem Leben mitbekommen hat, kann sie sich den Stellenwert und die Bedeutung eines Studiums sicher nicht im vollen Maße vorstellen. Dafür seid ihr inzwischen, so muss man das einfach sehen, auf zwei unterschiedlichen intellektuellen Ebenen.

    Keine Sorge, mir geht es sogar mit beiden Elternteilen ähnlich, aber ich habe die Hoffnung aufgegeben, dass aus unserem Verhältnis noch mal ein gutes wird. Ich habe den Kontakt vor einem Jahr komplett abgebrochen, allerdings ist mein jüngerer Bruder alt genug, um von alleine Kontakt mit mir zu halten.
     
    #3
    xoxo, 3 März 2009
  4. SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    794
    103
    16
    nicht angegeben
    danke dir.

    das blöde ist, ich weis dass alles.

    sie war von anfang an dagegen, dass ich studiere.

    als mein bruder am wochenende umbedingt noch länger bei mir bleiben wollte, ist sie ärgerlich geworden.

    dann schreibe ich meine dipl noch drüber, wie sich frühkindliche bindungserfahrungen auf partnerschaftsbindungen auswirken.
    mir ist in den letzten tagen klar geworden, dass meine arbeit wahrscheinlich eine einzige provokation für sie ist.

    ich hab sie drum gebeten, weil wir uns eigentlich die letzen monate gut verstanden haben.

    ich war mal wieder so naiv zu glauben, es würde besser. ich dachte, wenn wir uns wieder in das leben des anderen einfinden wirds besser.

    sie ist wieder verheiratet. wir sind die einzigsten kinder.



    würde jemand anderes so mit mir reden, wäre die sache für mich klar.

    sie ist (mittlerweile) der einzigste mensch, der sich das "leisten" kann. sprich, ich werd den kontakt auf dauer nicht abbrechen.

    hört das irgendwann auf, dass man von seinen eltern geliebt und respektiert werden will?
    ich laufe seit 21 jahren mit dem kopf gegen die wand und werde nicht schlauer.

    kann man sich damit wirklich abfinden wenn man älter wird?
     
    #4
    SandraChristina, 3 März 2009
  5. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Wie bereits erwähnt, aus meiner eigenen Erfahrung: Ja und Ja.
    2 Monate vor meinem 21. Geburtstag kam mir die Erleuchtung.
     
    #5
    xoxo, 3 März 2009
  6. Dandy77
    Meistens hier zu finden
    1.501
    133
    56
    nicht angegeben
    Hallo,

    deine Mutter wirft dir eigentlich nur das vor, was andere (zu Recht)ihr vorwerfen könnten. Wenn sie ohne Job mit nur einem Kind überfordert ist, ... .

    War das mit dem Korrekturlesen nicht vorher abgesprochen? Sie hatte doch wohl zugesagt. Also kriegt sie es nicht auf die Reihe.

    Allerdings hast du Recht. Das Thema ist für deine Mutter wie eine Ohrfeige. War dir das vorher nicht bewusst? Es hätten sich doch mehrere Personen zum Korrekturlesen angeboten. Dein Freund, Mitstudenten, andere Verwandte etc.. Bist du sicher, dass nur der etwas bessere Kontakt in der letzten Zeit zu deiner Mutter der Grund war, ihr die Arbeit zu geben?
     
    #6
    Dandy77, 3 März 2009
  7. SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    794
    103
    16
    nicht angegeben
    die meisten meiner familienmitglieder haben "nur" nen hauptschulabschluss und sind mit rechtschreibung nicht fit.
    inklusive meinem freund. meine mum hat realschule und hat ewig als chefsekretärin gearbeitet.

    meine freunde studieren alle, und haben zu der zeit prüfungen gehabt.

    ich wollte den rohbau einfach noch nicht jemand fremden geben. mein dozent hat abschnitte schon vor ab gelesen, und da wollte ich mich nicht blamieren. deshalb hab ich jemanden im umkreis gesucht.

    abschluss korrektur wird sie ja von einer lehrerin gelesen. gegen entgelt.


    meine mutter ist sich eigentlich der dynamiken in partnerschaften bewusst. sie ist in vielen dingen sehr reflektiert. solange es um andere geht. ich dachte nicht, dass das thema bindung da so aufwühlend ist.

    sie wusste ja von anfang an das thema. und hat monate vorher schon zu gesagt.

    ich weis, ich hätts vorher bedenken sollen. aber das desaster hab ich jetzt auch nicht erwartet.
     
    #7
    SandraChristina, 3 März 2009
  8. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Zuerst mal das pragmatische:

    Da das Verhältnis ohnehin sehr schlecht ist, wäre es ratsam das Verhältnis nicht weiter zu belasten. Das heißt irgendwelche gegenseitigen Verpflichtungen und Dinge die Stress verursachen könnten, würde ich strikt vermeiden. Das macht das Leben wesentlich einfacher, auch wenn es natürlich sehr Schade ist, wenn Du keine Unterstützung aus dieser Richtung bekommen kannst.

    Sie hat die Aufgabe offensichtlich immer vor sich hergeschoben und als sie sich dann unter Druck gesetzt fühlte, hat sie sich einfach aus der Sache heraus gemogelt. Das sie dann Dir und anderen Dingen die "Schuld" und die Verantwortung dafür geben muss, ist doch nur eine Abwehr. Das solltest Du Dir auf keinen Fall zu Herzen nehmen.

    Der emotionale Aspekt ist natürlich viel schwieriger. Das Du Dir von Deinen Eltern Anerkennung und Unterstützung und natürlich auch Interesse an Dir wünscht, ist absolut nachvollziehbar. Stattdessen kommt nur unsachliche und vernichtende Kritik.

    Du scheinst Dich ja zum Teil darauf einzulassen, das ist aber ein Fehler. Du musst nicht immer alles alleine und ohne Unterstützung schaffen. :zwinker: Nicht mit 21 und auch nicht später, auch Leute die wesentlich Älter sind brauchen manchmal Unterstützung, sei sie praktisch oder emotional.

    Die Zeit des Diploms ist ohnehin noch etwas anderes und die fordert und belastet auch. Bei der Diplomverleihung bei meiner Liebsten wurde in der Rede des Dekans auch den Eltern und Partnern Anerkennung ausgesprochen, da die ja fast immer auch mitbetroffen sind und auf vielfältige Weise unterstützen. Aber für diese Hilfe braucht es eine solide Basis, die bei der Beziehung zu Deiner Mutter nun mal nicht das ist.

    Ich fürchte Du wirst auch in Zukunft nicht all zu viel erwarten dürfen und mehr auf Dich selber bauen. So wie sich das anhört, wirst Du es ihr ohnehin nie recht machen und Anerkennung ist nicht wirklich zu erwarten. Sie scheint ja nicht mal echtes Interesse an Deinem Leben aufzubringen und alles weitere ist dann ohnehin schwierig.
     
    #8
    metamorphosen, 3 März 2009
  9. SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    794
    103
    16
    nicht angegeben
    was war der anlass?
     
    #9
    SandraChristina, 3 März 2009
  10. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Liebe Sandra...

    Die Geschichte sieht so eindeutig aus! Du versuchst, deine kaputte Kindheit irgendwie aufzuarbeiten... Indem du deinem kleinen Bruder die mütterliche Bezugsperson bist, die du dir selbst ersehnt hättest... Indem du das Problem deiner frühen Kindheit auf akademischer, reifer, erwachsener Ebene neu beleuchtest und für dich damit einen Weg findest, damit abzuschließen...

    Und irgendwie wünscht du dir, dass deine Mutter es jetzt bei dir besser machen kann! Dass sie dich jetzt, wo du selbst die Mechanismen begriffen hast, endlich so lieben kann, wie du es dir damals gewünscht hättest!

    Und um das zu erreichen, hast du ihr unbewusst die Arbeit gegeben. Es ist noch nicht mal eine einzige Provokation - aber es hat sie völlig überfordert! Sie konnte es einfach nicht leisten! Es war zu schwer für sie!
    Wenn sie selber eine kalte Frau ist und es ihr schwer fällt, Bindungen einzugehen - ganz ehrlich, in Anbetracht deines Diplom-Themas: Denk mal darüber nach, wie ihre eigene Kindheit wohl gewesen ist? Ganz viel, was sie verdrängen musste!

    Glaubst du, sie erträgt es, daran einfach so erinnert zu werden - und das noch von ihrer eigenen Tochter? Der Tochter, an der sie zusätzlich versagt hat, da sie ihr offenbar auch noch die frühe Kindheit versaut hat? Welcher Mensch könnte so etwas ertragen? Den eigenen unterdrückten Schmerz mal eben so beiläufig durch eine Diplomarabeit der Tochter ans Tageslicht geholt zu sehen, und dann noch Schuldgefühle und der Druck, das an der eigenen Tochter wieder gutzumachen?

    Sie wäre nur in der Lage, deinen eigenen Schmerz zu sehen, wenn sie sich ihrem eigenen Schmerz gestellt hätte. Sonst... Erinnert dein Schmerz sie nur an ihren eigenen, den sie unterdrückt hat.

    Nein, da backt sie lieber einen Kuchen - etwas von großer Symbolkraft. Kuchen - auch eine Weise, Liebe zu zeigen. Sie liest deine Arbeit nicht - aber sie spürt doch irgendwie, worum es dir damit ging: Dass du dir mehr Mutterliebe gewünscht hätte. Also sagt sie dir: Siehst du, ich zeige doch Mutterliebe, so gut ich es kann! Ich mache Haushalt, ich backe Kuchen für deinen Bruder! Siehst du, ich kann lieben! Ich mache mir ganz viel Arbeit und ganz viel Stress damit! Liebe du mich doch bitte auch!

    ***

    Tja, kannst du in dem Moment natürlich nicht. Du musst deine Arbeit schaffen.

    Weißt du, meine Mutter hat meine Kindheit auch ziemlich kaputt gemacht... Sie war auch bindungsunfähig, kalt, psychisch krank... Depression und Angsstörung... Sie hat mich so sehr geliebt, wie sie nur konnte, das sage ich mir immer wieder, sie hat mich mit all der Liebe geliebt, zu der sie fähig war. Es war nicht das, was ich gebraucht habe, gebraucht hätte - aber sie hat Überstunden auf der Arbeit gemacht, damit ich Musikunterricht bekommen konnte, sie hat als Physiotherapeutin Fortbildungen gemacht, um mir mit meiner Gesundheit helfen zu können...

    Sie hat mich niemals, niemals angelächelt, niemals warme Augen gehabt, wenn sie mich gesehen hat. Sie hat nie ihre Arme von sich aus um mich gelegt, und wenn ich angekuschelt kam, dann legte sie sie nur so locker um mich, dass ich sie fast gar nicht spürte, und nach einer Minute spätestens rückte sie weg von mir. Sie hat immer nur gearbeitet. Sie hat immer eine riesengroße Angst vor der Welt und der Zukunft gehabt - und uns von den Dingen erzählt, die ihr Sorgen machen, aber so, als ob diese Dinge absolut glaubhaft und realistisch wären...

    Eine Eventualität ("ich könnte bei meiner Fortbildung krank werden") wurde dann zu einer entsetzlichen Gewissheit: "Ich werde immer krank, wenn ich mich auf etwas gefreut habe, das kommt noch aus meiner Kindheit, weil ich da immer ein schlechtes Gewissen hatte, wenn ich glücklich war, weil mein eigener Vater ja so schwer krank war", hat sie dann erzählt. "Und dabei ist diese Fortbildung so wichtig für mich..." Und so ging es über Stunden - und dabei war sie zum Zeitpunkt dieser Serenade kerngesund!

    So bin ich aufgewachsen, und ich habe mich immer für sie verantwortlich gefühlt. Nein, diese Angst, diese Sorge um sie, diese Sehnsucht danach, endlich geliebt und anerkannt zu werden, die hört nie auf.

    ***

    Irgendwann schlug es in mir um, zu Hass, und ich ertrug ihre Gegenwart überhaupt nicht mehr. Ich bekam selbst eine Angststörung, begab mich deswegen in Therapie und fand heraus, wo die Ursache lag - und so lange ich den Kontakt zu meiner Mutter abbrach, war ich gesund.

    Mehr als zwei Jahre blieb es so.

    Meine Mutter ist seit mehr als zehn Jahren in psychotherapeutischer Behandlung. Langsam, langsam, langsam hat sie ihre eigene Kindheit aufgearbeitet, sich ihrem eigenen Schmerz gestellt. Ich habe sie besucht, in ihrer einsamen Wohnung, sie ist immer noch so allein, so schrecklich, schrecklich alleine, ohne Menschen, die ihr Nähe und Körperkontakt geben - aber vielleicht braucht sie es nicht. Ich habe irgendwann mit ihr über all die Dinge geredet - und jetzt, jetzt, nach so vielen Jahren, wo sie länger als zehn Jahre mit Unterbrechungen eine Therapie gemacht hat, wo sie ein eigenes Studium hat und endlich tut, wovon sie immer geträumt hat... Da konnten wir wieder ein bisschen zueinander finden.

    Hai... Warum erzähle ich das alles? Das hat doch gar nichts mit deinem Problem zu tun - oder doch?

    Eigentlich wollte ich dir nur klar machen, dass deine Mutter dich liebt, immer geliebt hat - so sehr, wie sie selbst in der Lage ist. Und dass diese Geschichte mit der Diplomarbeit für sie einfach viel zu heftig war - und dich bitten, ein bisschen Mitgefühl mit deiner Mutter zu haben.

    Lass ihr ihr eigenes Leben, nimm Abstand, verbeuge dich innerlich vor ihr und danke ihr, dass sie dir dein Leben geschenkt hat... Und dann richte dich wieder auf, küsse ihre Hand und drehe dich in eine andere Richtung, um weiter zu gehen, voller Achtung vor ihr und doch ein anderer, ein neuer, ein eigener Mensch mit neuen Bindungen und ganz viel Liebe. Das hat nichts damit zu tun, dich vor ihr zu demütigen - sondern nur damit, ihr innerlich deine Liebe als Tochter zu zeigen. Denn diese Liebe brauchst du für dich selbst - sie macht dich zu einem ganzen Menschen. Nur so wirst du fähig sein, einen anderen Weg als deine Mutter zu gehen.

    So fühlt es sich für mich zumindest an.
     
    #10
    Shiny Flame, 3 März 2009
  11. SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    794
    103
    16
    nicht angegeben
    ach, flame,

    immer wieder toll solche dinge von dir zu lesen!

    du hast in vielem recht. das beispiel mit dem kuchen hat mich echt gerührt. da hast du zu hundert prozent recht.

    es war ein fehler ihr die dipl zu geben.

    andererseits habe ich in meinem leben schon viel zu viel verantwortung für meine eltern übernommen.

    ich bin ihr kind.

    sie sind nicht meine kinder.

    mein vater ist eine ähnliche baustelle, wenn auch auf viel liebenswürdigere art und weise.


    irgendwo wiederstrebt es mir, ständig auf die defizite und gefühle anderer menschen rücksicht zu nehmen, obwohl sie mir schaden.

    ich verstehe die dinge. ich weis warum menschen reagieren, wie sie reagieren. nicht zu letzt weil ich in dem beruf arbeite.

    ich kann wunderbar einfühlsam sein. die menschen in der psychiatrie haben mich geliebt. endlich eine, die zu hört und die die gefühle ernst nimmt, egal, wie verrückt sie waren.

    aber ich bin auch noch irgendwo kind, zumindest das meiner eltern.

    ich bin ständig damit beschäftigt meine eltern mit samthandschuhen anzufassen.
    die beleidigungen zu analysieren, damit ich empathisch sein kann.

    ich analysiere mein leben zu tode, nur um mit der geschichte meiner eltern einigermaßen zu recht zu kommen.

    letztlich trage die verantwortung immer ich, egal, wie dämlich sie sich verhalten. mein vater z.b. hat in meiner jugend mein sparbuch unerlaubter weise leer geräumt. (er arbeitet in dieser bank) letztlich hab ich ne falsch aussage gemacht, damit er seinen job behalten hat.... usw... die liste ist endlos lang....

    in dem ich ihnen die verantwortung abnehme, stelle ich mich über sie und untergrabe ihre position.

    wenn ich was gelernt habe, dann das menschen da zu recht negativ reagieren.

    wenn man menschen mehr gibt, als sie einem zurück geben können, dann provoziert man, dass sie "schulden" bei einem haben. und diese "schulden" wollen sie loswerden, und verletzen oder verlassen daher den ach so gütigen menschen.

    letztlich sind es meine eltern. sie haben einen menschen in die welt gesetzt für den sie verantwortung tragen müssen.
    die kann ihnen keiner abnehmen. schon gar nicht ich.

    ich bins irgendwo leid sie zu schonen. permanent verlangen sie von mir, dass ich die "größere" bin und letztlich hassen sie genau das an mir.

    dass ich jetzt schon aufpasse, womit ich im studium zu tun habe, nur damit ich ihnen nicht auf den schlips trete finde ich geht zu weit.

    empathie hat grenzen, nämlich da, wo mein seinen eigenen wert untergraben muss.
     
    #11
    SandraChristina, 3 März 2009
  12. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Um Himmels Willen, Sandra - dann hast du mich komplett gegenteilig von dem verstanden, was ich meinte! Oder musstest du dir das alles einfach mal von der Seele schreiben? Du hast nämlich hundertprozentig Recht mit allem! Es gibt Grenzen! Du bist ihr Kind, sie sind nicht deine Kinder!

    Ich zitiere noch mal meinen letzten Absatz:

    Lass ihr die Verantwortung, ihre eigenen Fehler zu machen, ihr eigenes Leben zu leben, ihr eigenes Leben auch zu runieren! Denn es ist ihr Leben!

    Geh ruhig erst mal hin und hasse sie dafür, schaffe Distanz, baue dir ein eigenes Leben auf. Das ist eine Zeitlang sehr, sehr wichtig.

    Aber ganz und gar innerlich vollständig wirst du erst, wenn du voller Liebe weitergehen kannst, nicht voller Hass. Letztendlich haben deine Eltern dir dein Leben geschenkt. Du darfst ihnen dafür dankbar sein, und du darfst dich dafür innerlich vor ihnen verbeugen. Das ist etwas sehr schönes - weil damit nämlich die Größenverhältnisse zurecht gerückt werden. Sie waren vor dir da. Mir hat das unglaublich geholfen - auch wenn meine Mutter davon nie erfahren wird und ich es ihr auch nie erzählen werde :zwinker:.

    Einen anderen Weg. Aber frei von ihr. Gib ihr in dem Herzen den Platz, den eine Mutter haben darf: Die Frau, die dir dein Leben geschenkt hat. Die Frau dagegen, für die du dich verantwortlich fühlst, die darfst du hinter dir lassen - aber voller Liebe. Sie wird es auch ohne dich schaffen, glaub mir :zwinker:. Kinder glauben immer, sie müssten die ganze Welt reparieren - dabei dürfen sie in die Zukunft gehen!
     
    #12
    Shiny Flame, 3 März 2009
  13. fully-fledged
    Verbringt hier viel Zeit
    444
    101
    0
    Single
    error
     
    #13
    fully-fledged, 4 März 2009
  14. SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    794
    103
    16
    nicht angegeben
    :anbeten:

    flame, danke, dass dus nochmal so präzise formuliert hast.

    zu dem schritt komme ich auch oft. und dann lassen sich die beiden wieder was einfallen, wo ich wieder genau vom gegenteil überzeugt bin :engel:

    hm, bei aller selbstständigkeit, so wirklich abgenabelt hab ich mich auch noch nicht.

    du hast schon recht, wirklich hinter sich lassen kann man eine sache erst, wenn man sich gefühlsmäßig frei macht.
    nicht im sinne von "bä, pfiu, so gemeine eltern, die sind mir jetzt wurscht" sondern im sinne von "dank ihnen bin ich wer ich bin, und so mag ich mich auch". und wie du schon gesagt hast dank ihnen "bin ich überhaupt".

    ich bin ja schon so froh, dass ich den ganzen mist nicht mehr so arg nach außen trage. vieles kann ich mit mir selbst ausmachen. weshalb es meine umwelt weniger beeinträchtigt. das kommt letztlich positiv auf mich zurück.

    vor allem klammer ich mich nicht mehr verzweifelt an irgendwen ran, der die lücken stopfen muss. da muss man zu recht sagen arme sau. damit überfordert man jeden. besonders partner.

    letztlich hab ich aber auch klare vorteile. ich weis immer wo ich hin will. ich merke viele menschen haben totale probleme zu wissen, was sie überhaupt wollen. ich weis das immer, da muss ich nicht mal nachdenken. ich bin planungswütig geworden, weil daheim das pure chaos war. richtig angewendet bringt einen das schon ziemlich weiter....


    ich bin froh mittlerweile wut spüren zu können. ging ja jahre lang nicht. außer auf mich selbst.

    aber die trauer bleibt... es ist traurig wies ist. da führt kein weg dran vorbei.


    @ fully-fledged: ich komme jetzt ins 8. semester und meine dipl. hab ich folglich im 7. geschrieben. da bin ich nicht die einzige. allerdings in meinem semester die jüngste.

    im übrigen, ich koche auch nur mit wasser, und heule und trotze oft wie ein kleines baby. alles hat zwei seiten.
     
    #14
    SandraChristina, 4 März 2009
  15. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Wie man sonst mit seinen Eltern fertig werden soll?

    So, wie es die normalen Leute tun, die keine so selbstreflektiven Sensibelchen sind, wie SandraChristina und ich :zwinker:. Einfach ein eigenes Leben aufbauen und den Eltern ihr eigenes lassen.

    Ich bin Schriftstellerin und hab nen Haufen Psychologie gelernt, weil ich Motive und Ähnliches von Menschen begreifen will. Also habe ich diesen Weg gewählt, mich mit meiner Mutter auseinander zu setzen. Mein Freund - der ist in eine andere Stadt gezogen und hat sich eine Freundin gesucht, die genau in der entgegengesetzten Ecke wohnt.

    Jeder findet seine Wege, und es müssen Wege sein, die zu einem selber passen :zwinker:.

    P.S. Trotz all meiner Reflexionen kriege ich regelmäßig horrormäßige Panikschübe, wenn irgendwas in meinem Leben schief läuft, und ich habe mein Temperament nicht im Griff, so dass ich meinen Freund regelmäßig anschreie (besonders, wenn ich meine Tage kriege), und danach heule ich, weil ich so ein schlechter Mensch bin und geschrien habe - und ich kann ÜBERHAUPT nicht Ordnung halten, fast schon Messie-mäßig... Und ich schmeiße regelmäßig mit Geschirr...

    Erwachsen? Ich?
     
    #15
    Shiny Flame, 4 März 2009
  16. SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    794
    103
    16
    nicht angegeben
    hehe, sind wir seelenverwandt? :grin:

    naja, gut, ich bin seit zwei jahren mit dem geschirr werfen abstinent. ich seh mich schon bei den AA´s:

    "hallo mein name ist sandra, und ich bin trockene geschirr-werferin"

    ich habe über jahre hinweg das drama gebraucht. es war ein weg an gefühle zu kommen. nur so hab ich mich lebendig gefühlt.


    die panik schübe hab ich in den letzten jahren in den griff bekommen.
    das stichwort heißt "innere mutter"...
    wo ma wieder beim thema wären...
     
    #16
    SandraChristina, 4 März 2009
  17. SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    794
    103
    16
    nicht angegeben
    so, heut hab ich sie rausgeworfen.

    sie hat sich am wochenende das erste mal wieder gemeldet, mit den worten "so, es ist April, da dachte ich, ich meld mich mal"

    das telefonat war kurz, weil ich zu dem zeitpunkt in italien war.

    heute hat sie meine oma (wohnt unter mir) besucht. ich war mit meinem kleinen bruder im garten spielen.

    später kam sie zu mir hoch.

    sie hat das quatschen angefangen. "na, hast dein diplom fertig, wie war der urlaub, wie gehts den katzen...."
    ich, immer noch stocksauer und hab sie gefragt, was sie denn eigentlich von mir möchte.
    "nichts".
    daraufhin ich: "ich kann mit dir nicht reden, als wäre nichts passiert".

    sie: "ist mir schon klar, du bekommst deine gefühle ja eh nie auf reihe. damit solltest du in therapie gehen. schließlich hattest du wegen der blöden diplomarbeit für mich kein verständnis. du bist ja nur trotzig und eifersüchtig. die erledigungen waren wesentlich wichtiger, aber das wirst du ja nie verstehen. du wirst auch mich nie verstehen. immer übst du druck auf mich aus."

    draufhin habe ich sie in ziemlich harten ton darauf hingewiesen meine wohnung zu verlassen.

    hat sie auch getan.


    so.

    mir gehts wieder beschissen. egal was ich tue. ich habs gefühl ich kann nur verlieren. das bisschen kontakt zu ihr, oder meine würde.

    ich kann nicht tun, als wäre nichts. da habe ich das gefühl ich untergrabe mich selbst.

    wenn ich ihr die wahrheit sage, nämlich, dass sie mir fehlt, schon mein ganzes leben lang,
    kanns sein dass sie positiv reagiert, oder mich wieder doch wieder wie ein kleines kind darstellt.

    ich habs vor einigen jahren schon mal versucht, damit war sie überfordert und hat gemauert.


    bzw. wenn ich mich mit ihr vertrage, weis ich, dass der nächste eklat nicht weit ist. vielleicht gehts wieder ein jahr gut. und dann?

    klar ich hätte heute einfühlsamer sein können. die annäherung annehmen. aber ich war zu wütend um rücksicht zu nehmen
     
    #17
    SandraChristina, 8 April 2009
  18. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.252
    218
    295
    nicht angegeben
    Hey :knuddel:

    Laß Dich doch nicht so sehr dadurch herunter ziehen.
    Ich weiß leider keinen Rat, als daß Du Dich nicht mit allen vertragen "mußt", und mehr und mehr Dein eigenes Leben leben solltest.
    Du weißt ja, Freunde kann man sich aussuchen...

    Streit und solchen Ärger sind nie schön, vor allem wenn beide Seiten auf ihrem "Recht" bestehen, stur bleiben, uneinsichtig, was auch immer.
    Vielleicht wird es Monate, gar Jahre brauchen, vielleicht sogar ewig.

    Versuch es erst gar nicht im Moment, derzeit ist es zu angespannt.

    Versuch, Dich von ihr zu lösen, und mit allem was Du hast glücklich zu werden.

    Und such bitte nicht wieder eine Entschuldigung.
    So wie Du das schreibst, war das doch kein Wieder-Annäherungsversuch von ihr, oder?

    Ihr werdet euch eines Tages sicherlich aussprechen, aber jetzt ist es der falsche Zeitpunkt denke ich.

    :engel_alt:
     
    #18
    User 35148, 8 April 2009
  19. SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    794
    103
    16
    nicht angegeben
    naja, sie hat am wochenende angerufen, ich denke das ist das höchste maß an annäherung ihrerseits, dass ich erwarten kann.

    mein partner hat gemeint: "sie hat wieder angerufen, du weist, dass sie nie entschuldigung sagen wird. das ist halt ihre art, wieder anzukommen, sehs für dich selber als entschuldigung"

    innerlich bestehe ich auf eine entschuldigung. auch wenn ich weis, dass ich mir damit schade.
    ich will einmal nur von ihr gesehen werden. einmal ernst genommen werden.

    in mir kam gestern wieder eine szene von früher hoch, deshalb bin ich wohl aktuell so stur ihr gegenüber:

    ich glaub da war ich an die 6 jahre alt. ich hab mit barbies gespielt, und mir zum haare kämmen der puppen immer einen ihrer haarkämme ausgeliehen: unter der bedinung ich bringe ihn immer gleich zurück. hab ich auch penibel gemacht.

    eines abends ist sie wie eine furie in mein zimmer, auf mich los, und gebrüllt: "wo ist mein kamm?".
    ich hab gesagt ich hab ihn nicht.
    sie hat mich als dieb und lügnerin beschimpft, mich an den ohren und haaren ins bad geschleift, mit einer anderen haarbürste auf mich eingeschlagen, auch am kopf, und mich weinend im badezimmerboden liegen lassen.
    später hab ich gesehen, dass sie den kamm in einer seitentasche ihrer handtasche gefunden hat.
    wir haben drei tage nicht gesprochen und gingen dann wieder zum alltag über.

    das ist eine situation von vielen und sie charakterisiert unser verhältnis.
    einmal nur, will ich in meinem schmerz gesehen werden und nicht immer selber dran schuld sein.

    ich weis nicht, wie ich mich lösen soll. wie zum himmel geht das? außer in wut vielleicht. aber wut bindet umso mehr.


    vielleicht, wie flame sagt, weil ich ohne sie nicht auf der welt wäre.

    ich hab angst, die sache nicht verarbeiten zu können und an meine kinder weiterzugeben.
     
    #19
    SandraChristina, 9 April 2009
  20. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.928
    168
    395
    Verheiratet
    in den augen deiner mutter ist sie auf dich zugegangen.
    sie kann nicht "entschuldigung" sagen, aber erwartet, das andere ihr verhalten erkönnen müssen ... was natürlich ein irrglaube ist.

    sie scheint mir mit sich, ihren und auch deinen gefühlen überfordert zu sein.

    ich glaube diese angst ist unbegündet.
    warum?
    weil du dich offenbar - anders wie deine mutter - dich mit de(ine)m erlebten und deinen gefühlen auseinandersetzt. ;-)

    sie schlägt dir vor eine therapie zu machen ... was hälst du denn allgemein von dem gedanken?
    ist doch an und für sich vielleicht gar nicht mal so ein schlechter vorschlag, wie ich finde. :smile:

    allerdings würde ich an deiner stelle gleich eine familientherapie anstreben, wo eben ihr verhalten ebenfalls aufgearbeitet werden kann und man so vor einer neutralen person seine gefühle äussern kann und einen moderator zugegen ist um langsam mal auf beiden seiten zu lernen, wie man miteinander kommunizieren kann und sich auf dauer mal ein harmonischeres miteinander ergeben sollte.

    du würdest lernen deine mutter besser verstehen zu können und (vielleicht) dinge mit anderen augen sehen können ... sie wird endlich mal erfahren, was sie wohl in deiner erziehung falsch gemacht hat und wird vielleicht lernen mal irgendwann gefühle zulassen zu können.

    das ihr euer verhältnis zueinander alleine auf die kette bekommt, wage ich zu bezweifeln.
    ich denke schon, das eine familientherapie bei euch angesagt wäre.
     
    #20
    User 38494, 9 April 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - mutter
Calendula
Kummerkasten Forum
27 November 2016 um 17:54
41 Antworten
Shine_X
Kummerkasten Forum
23 Oktober 2016
35 Antworten
Buster90
Kummerkasten Forum
30 August 2016
11 Antworten
Test