Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Meine Oma ist tot

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Chocolate, 24 Juli 2006.

  1. Chocolate
    Chocolate (32)
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    Verheiratet
    Letzte Woche Montag ist meine Oma gestorben.

    Sie war erst 68 Jahre alt und bis auf Arthrose in den Knien kerngesund. Dachten wir zumindest. Meine Mutter hat sie am Montag morgen in der Wohnung gefunden, wo sie in der Nacht oder am frühen morgen vermutlich einem Herzinfarkt erlegen ist.

    Mein Opa war in Österreich, er fährt einmal im Jahr alleine in die Berge zum Wandern. Es war auch für ihn der totale Schock. Er tut mir so leid. :cry:

    Ich kann das irgendwie immer noch nicht fassen. Das ist als wär sie im Urlaub und würde bald wiederkommen.
    Ich kann irgendwie gar nicht richtig traurig sein, weil ich es nicht fassen kann. Irgendwie ist alles wie immer. Außer bei der Beerdigung musste ich noch kein einziges Mal weinen, dabei war sie fast wie eine Mutter für mich, da sie im selben Haus gewohnt hat und meine Mutter alleinerziehend war.

    Bin ich so kalt? Oder ist das normal?

    :geknickt:
     
    #1
    Chocolate, 24 Juli 2006
  2. Butterbrot
    Gast
    0
    mein aufrichtiges beileid.

    ich finde nicht, dass du kalt bist. ...wie gesagt kannst du es selbst noch nicht fassen. solche dinge gehen meistens sehr rasch von sich, so dass man es gar noch nicht realisiert. lass dir zeit mit dem ganzen fertig zu werden... jeder mensch geht mit schmerz anders um!

    alles liebe von mir!
     
    #2
    Butterbrot, 24 Juli 2006
  3. ~°Lolle°~
    Sehr bekannt hier
    5.175
    171
    1
    Verheiratet
    lass dich erstmal drücken :knuddel:

    sowas ist immer hart. ich hab jedes mal anders reagiert, als jemand gestorben ist. bei meiner oma hab ich anfangs kaum geweint, aber 1-2 monate später kam es dann wirklich aus mir raus.
    als mein opa im dezember starb, ging (und geht es mir eigentlich noch ab und zu) sehr sehr dreckig. zu realisieren, dass man einen geliebten menschen (vorerst) nie wieder sieht, tut verdammt weh.
    was du für deinen opa tun kannst: sei für ihn da...wenn er reden will, rede mit ihm. meine oma redet auch noch oft über meinen opa. lass den menschen nicht in vergessenheit geraten...das tut meiner oma immer wieder sehr gut.
     
    #3
    ~°Lolle°~, 24 Juli 2006
  4. Jolle
    Jolle (29)
    Meistens hier zu finden
    2.931
    133
    59
    vergeben und glücklich
    Oh Gott, das tut mir total Leid!

    Ich denke mal, dass du dei ganze Sache noch nicht wirklich realisiert hast und das alles noch kommen wird. Wie du schon sagtest, man fühlt sie wie, als wäre die Person im Urlaub und sie kommt in ner Woche oder so wieder. Die Trauerphase wird noch kommen und es wird mit Sicherheit nicht leicht für dich. Trotzdem wünsch ich dir alles Gute und ganz viel Kraft!
     
    #4
    Jolle, 24 Juli 2006
  5. kerl
    kerl (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.138
    121
    1
    nicht angegeben
    das ist schlecht! tut mir echt leid.

    für oma, wenn auch zu früh (es ist bei lieben menschen immer zu früh) die beste art aus dem leben zu scheiden.

    dein opa brauch jetzt aber mal ganz viel trost. seine frau ist von ihm gegangen und er war nicht da. das dauert ewig bis er es verwindet und sich keine selbstvorwürfe macht.
    ich habe lange dran zu knabbern gehabt das mein opa im krankenhaus (herzgeschichte) meinte: "morgen brauchst du aber nicht kommen, mir geht es schon besser".
    am nächsten tag war er tod, ich hatte ihn ansonsten täglich besucht.

    ist bei solchen "todesarten" normal. die alternative ist dem geliebten menschen beim langsamen sterben (krankheit) zuschauen zu müssen.
    deine trauer kommt mit sicherheit noch.

    der papa eines sehr guten freundes ist morgens mal eben zum brötchenholen gegangen und dann nie wieder gekommen.
    das ist jetzt ein dreiviertel jahr her. seine mama und er haben es immer noch nicht verstanden.
    ich übrigens auch nicht. sein papa war ein echt töften, und plötzlich ist er weg. so ohne das man sagen kann "ws war besser so, er hat sich am ende nur noch gequält".

    so hat eben alles vor- und nachteile, wenn man das überhaupt so vergleichen kann.
    ich kenne beide seiten, (schnell und qual) aber der tod gehört leider auch zum leben dazu. das ist das einzige was mich in solchen situationen tröstet.

    lg
    olaf
     
    #5
    kerl, 24 Juli 2006
  6. springfresh
    Verbringt hier viel Zeit
    155
    101
    0
    vergeben und glücklich
    mein herzliches beileid

    dass die trauer erst später kommt ist absolut normal.wie du schon selber richtig sagst musst du es ja auch selber ersma fassen.

    fang mit dem trauern an wenn du selber soweit bist. lass die bis dahin auch von niemandem sagen wann das der fall ist. das kannst nur du alleine wissen.
     
    #6
    springfresh, 24 Juli 2006
  7. Ambergray
    Ambergray (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.927
    123
    6
    nicht angegeben
    Das tut mir leid für dich.

    Ich kann nur sagen, dass ich beim Tod meines Opas auch relativ ruhig und gefasst war. Dafür hat mich der Tod meiner Oma in diesem Jahr richtig mitgenommen, ich hab' sehr oft weinen müssen, aber hatte Gott Sei Dank immer Leute um mich, die mich verstanden und getröstet haben. Ich hoffe für dich, dass du auch solche Menschen um dich hast, wenn die Trauer richtig aus dir herausbricht.
     
    #7
    Ambergray, 24 Juli 2006
  8. [BcB]Titan
    [BcB]Titan (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    181
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Mein Beileid :frown:

    Mir ging es ähnlich als im Dezember 2001 meine Oma im Alter von 64 Jahren (so jung) verstorben ist (Brustkrebs)!
    Ich wusste sie würde sterben, sie hat glaube ich 4 Jahre gekämpft (ist das lang/kurz für Brustkrebs? Kenne mich da nicht so aus..)

    Auf jeden Fall habe ich nach ihrem Tod kaum geweint, auch auf der Trauerfeier nicht bzw. wirklich nur ein paar Tränen (Beerdigung war anonym, da war ich nicht bei).
    Trotzdem habe ich sie sehr geliebt (was auch immer noch so ist und ewig so bleiben wird), sie war eine tolle Oma und ich hatte viel Kontakt zu ihr, da sie im selben Haus gelebt hat.

    Soll mir also bitte keiner unterstellen ich würde sie nicht vermissen etc. - das ist nämlich absoluter Quatsch! Und das ist bei dir sicherlich auch so, deshalb bist du keineswegs kaltherzig o.Ä.

    Ach und noch etwas, was mich persönlich ein wenig verwundert: Ich bin sonst eher ein sensibler Mensch, mir kommen relativ schnell die Tränen und selbst wenn es eine Geschichte hier von jemandem, den ich gar nicht kenne, ist nimmt es mich oft hart mit!

    Will damit sagen, dass ich auf keinen Fall kaltherzig oder so bin, auch im sonstigen Leben! Und das ist bei dir halt ähnlich, jeder geht mit der Trauer anders um, viel Kraft für die Zukunft!!! :herz: Alles liebe!
     
    #8
    [BcB]Titan, 24 Juli 2006
  9. *hexe*
    *hexe* (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    161
    101
    0
    vergeben und glücklich
    hey ,ich hab sdir ja schon geschrieben ..aber noch mal herzliches beileid!:knuddel:

    das mit der Trauer..jeder trauert anders..bei mir dauert es auch immer eine weile bis ich es wirklich realisiere das derjenige nicht wiederkommt...
    Du bist nicht gefühlskalt du brauchst einfach ein bischen zeit.
    Was ganz wichtig ist, wenn die Trauer denn kommt,nimm dir die Zeit die du brauchst und trauer ..
    ganz liebe grüße
    hexe
     
    #9
    *hexe*, 24 Juli 2006
  10. Chocolate
    Chocolate (32)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.562
    173
    2
    Verheiratet
    Das ist es ja was mich so wundert. Eine schön kitschige Schnulze im Fernsehen kann mich total zum heulen bringen, aber wenn meine Oma stirbt kommt gar nichts. :cry: :ratlos:

    An alle ein dickes Dankeschön für die lieben Antworten! :herz:
     
    #10
    Chocolate, 24 Juli 2006
  11. kerl
    kerl (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.138
    121
    1
    nicht angegeben
    ja nu warte doch mal ab. das kommt noch. selbstvorwürfe helfen da gar nicht. im übrigen gibt es ja auch leute die nach innen trauern. ist nicht gerade gesund, aber auch das ist so.
    irgendwann wird dir klar das oma weg ist, für immer! sie kommt nicht wieder, sie fragt nicht wie es dir geht, sie bringt dir (vielleicht) nicht was leckeres mit oder kocht dir dein lieblingsessen, sie ruft nicht mehr an. u.s.w.
    es gibt viele augenblicke die du irgendwann bewusst vermissen wirst. dann ist es zeit zu trauern!

    *drück*
    olaf
     
    #11
    kerl, 24 Juli 2006
  12. N3sb1t
    Gast
    0
    Meine Oma is auch vor 3 Jahren gestorben und ich hab nicht eine Träne geweint obwohl ich sie sehr mochte.

    Ich hab keine Ahnung woran des liegt aber traurig war ich schon hab nur eben net geweint.
     
    #12
    N3sb1t, 24 Juli 2006
  13. Viktoria
    Viktoria (29)
    kurz vor Sperre
    2.378
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Ohje, das tut mir wirklich so leid ... :cry:

    Wenn meine Pma sterben würde, das wäre ein so unglaublicher Verlust für mich ....

    Laß dich mal drücken!!!! :knuddel: :knuddel:
    Das tut mir so leid für dich ... ich kann mich da so gut hineinversetzen ...
    :geknickt:
     
    #13
    Viktoria, 24 Juli 2006
  14. Darth Kitty
    Verbringt hier viel Zeit
    512
    101
    0
    Single
    bei mir sind schon beide Omas und ein Opa und mein Onkel verstorben.
    meine Oma väterlicher seits, starb, als ich vielleicht fünf oder sechs war. meine Oma mütterlicher seits starb etwa vor vier Jahren. Mein Opa auch mütterlicher seits vor wenigen Monaten.
    Meine Oma väterlicher seits habe ich kaum gekannt und ich war irgendwie noch zu Jung um den Tot zu verstehen.
    Bei meiner Oma mütterlicher seits, musste ich auch nur auf der Beerdigung weinen, sonst dachte ich an die verblassenden Erinnerungen an sie.
    Bei meinem Opa musste ich nicht weinen, ich war froh, dass er gestorben ist. Die letzten Monaten waren für ihn wahrscheinlich schlimm, er war schwer krank und bekam schlussendlich Morphium.
    Bei meinem Onkel musste ich am meisten Weinen, ich wollte noch so viel mit ihm unternehmen, er starb etwa vor zwei Jahren im Alter von 52 Jahren.
     
    #14
    Darth Kitty, 24 Juli 2006
  15. *PennyLane*
    0
    Das tut mir wirklich leid!

    Es ist normal wie du reagierst. Sowas ist ein Schock, vor allem wenn es so unerwartet kommt. Man muss es erst einmal realisieren und sich klar werden, was das eigentlich bedeutet.
    Ich habe so etwas in der Art auch schon ein paar mal erlebt, und ich bin da ähnlich wie du. Sonst total nah am Wasser gebaut, aber unmittelbar nach der Nachricht einfach nur geschockt und ganz ruhig, während der Rest meiner Familie direkt schlimm geweint hat und die schlimme Trauer und dieses Panikartige ausgebrochen ist was man bei einem plötzlichen Todesfall empfindet. Ich hab mich zum Teil echt geschämt weil ich nicht weinen konnte. Bei mir ist es dann nach einer Zeit erst gekommen, bestimmt 2, 3 Wochen nach der Beerdigung. Im Nachhinein glaube ich aber nicht mehr, dass das was Anormales ist oder von Kälte zeugt. Es ist einfach eine persönliche Art, mit so einer Sache umzugehen.

    Ich wünsch dir die Kraft, über den Verlust hinwegzukommen, und vielleicht deiner Mutter und deinem Opa Beistand leisten zu können.:knuddel:
     
    #15
    *PennyLane*, 24 Juli 2006
  16. Serpente
    Serpente (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    52
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Tut mir wirklich Leid!

    Wie meine Oma gestorben ist, war ich noch jünger. Ich glaub, da war ich um die 10 oder so (also vor 7 oder 8 Jahren). Im ersten Moment konnte ich auch nicht weinen und schon gar nicht trauern, obwohl ich ihr zeit ihres Lebens sehr nahe gestanden bin.
    Aber irgendwann ist's einfach über mich gekommen und ich hab gecheckt, dass sie nie wieder kommt. Das dauert aber irgendwie ... es war ja nicht so, als hätt ich dann nie um sie geweint, nur eben ein paar Wochen später.

    Also, du bist ganz sicher nicht gefühlskalt! :knuddel:
     
    #16
    Serpente, 24 Juli 2006
  17. StolzesHerz
    Benutzer gesperrt
    1.273
    0
    0
    nicht angegeben
    Mein herzlichstes Beilied erstmal!

    Ich denke das ist völlig normal. Als meine Mama vor knapp 9 Jahren gestorben ist, konnte ich zwar weinen, aber stand so dermaßen unter Schock, dass ich es nicht realisieren konnte, dass ich sie nie wieder sehen werde, geschweige denn nochmal mit ihr sprechen kann. Das weinen viel mir schwer, weil der Schmerz so tief saß, das eigentlich nur das Herz endlos geschmerzt hat. Man lebt wie in Trance.
     
    #17
    StolzesHerz, 24 Juli 2006
  18. User 34605
    User 34605 (31)
    Sehr bekannt hier
    3.144
    168
    385
    Verheiratet
    Hab den Thread erst jetzt entdeckt.

    Das tut mir sehr leid für dich. Mein herzlichstes Beileid! :frown:

    Gefühlskalt bist du ganz bestimmt nicht, du musst es halt erst noch realisieren.

    Mein Opa ist damals auch mit 68 gestorben im Mexiko-Urlaub(!) Meine Oma war gerad im Pool schwimmen und er saß im Liegestuhl. Das muss für sie auch ein unendlicher Schock gewesen sein, dass mein Opa dann nicht mehr aufgewacht ist. :ratlos:

    Ich wünsche dir und deiner Familie alle Kraft, es zu vearbeiten.
     
    #18
    User 34605, 25 Juli 2006
  19. User 37900
    User 37900 (32)
    Teammitglied im Ruhestand
    1.798
    148
    145
    vergeben und glücklich
    Mein Beileid liebe Choco. :cry:

    Jetzt mach dir keine Vorwürfe, dass bei dir die Tränen nicht in Bächen fließen. Ich bin mir sicher, dass das noch kommt. Mir ging es damals genau so, als mein Cousin bei einem Motorradunfall gestorben ist. Ich war nicht mal auf der Beerdigung. Als ich dann später das erste mal (Monate später) am Grab war, konnte ich nicht aufhören mit heulen. Erst da ist es mir bewusst geworden und ich hab darauf tage- und nächtelang geweint. Jetzt lass dir erstmal Zeit. Du stehst sicherlich noch unter Schock und wie Kerl sagte, die Trauer kommt bestimmt, spätestens wenn du das erste Mal an ihrem Grab stehst.

    :knuddel:
     
    #19
    User 37900, 25 Juli 2006
  20. Rapunzel
    Rapunzel (33)
    Sehr bekannt hier
    5.723
    171
    1
    Verheiratet
    Auch von mir herzlichstes beileid...

    Als meine bste freundin gestorben ist vor 9 jahren, konnte ich anfangs noch weinen, aber mit der zeit nahm es ab und ich konnte nicht mehr weinen. DAchte, dass ich nicht trauer, da ich auch bei der beerdigung nicht weinte. Hab dann mit vielen leuten geredet, die alle meinten, dass eben jeder anders trauert und weinen nicht zwanghaft dazugehört.

    Wünsch dir noch viel kraft, du schaffst das. :smile:
     
    #20
    Rapunzel, 25 Juli 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Oma tot
amelfina4
Kummerkasten Forum
30 Dezember 2015
19 Antworten
hhh
Kummerkasten Forum
30 September 2015
16 Antworten