Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

meine pubertierende tochter :(

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von siglinde, 24 Juni 2010.

  1. siglinde
    Sorgt für Gesprächsstoff
    125
    43
    11
    nicht angegeben
    Liebe Community

    Ich bin alleinerziehende Mutter von 3 Kindern. Ich bin bereits seit 7 Jahren geschieden, bisher gab es auch nie wirklich grössere Probleme. Nun dreht meine Tochter (bald 15) aber total am Rad.

    Angefangen hat es damit, dass sie seit ca. 3 Wochen dauernd am Weinen ist. Sie begründet ihre Traurigkeit mit Stress in der Schule und Stress mit ihrer besten Freundin. Wobei hier noch anzufügen wäre, dass meine Tochter nur DIE eine Freundin hat und sonst keinen - dass wollte sie aber selber so.

    Ich hab nun seit 3 Wochen beinahe jeden Abend von 9 (bis dann darf sie weg sein) bis 11 mit ihr geredet, sie aufgemuntert, getröstet. Gebessert hat sich nicht wirklich was. Dazu kam, dass sie plötzlich anfing von Selbstmord zu reden. Nach dem 3., 4. Mal sind bei mir natürlich die Alarmglocken an. Da hab ich mich bei ihr in der Schule gemeldet. Darauf war sie sauer auf mich. So vonwegen, ich könne doch sowas nicht weitererzählen. Hab ihr dann versucht zu erklären, dass ich sie in der Situation doch nicht einfach sich selbst überlassen könne und sie offenbar Hilfe braucht...

    Naja, soweit so gut. Nun kam aber am Wochenende durch einen blöden Zufall raus, dass ihre Freundin sauer auf sie ist, weil sie angeblich sooooo wenig Zeit hätte sich mit ihr zu treffen. (das Problem war mir bekannt, allerdings nicht nachvollziehbar, da sich meine Tochter jeden Abend verabreden darf, ausser wenn sie übers Weekend beim Vater ist oder ich arbeite) ich arbeite aber höchstens 1 mal die Woche, von daher kann das ja nicht die Tragik sein. So, nun hat sich aber rausgestellt, dass meine Tochter ab und an ihrer besten Freundin vorgelogen hat, sie DÜRFE sich nicht mit ihr treffen, weil ICH ihr das verboten hätte Dabei hatte sie einfach keine Lust und hat dann mich vorgeschoben.

    Ich war natürlich sowas von enttäuscht und sauer und hab sie natürlich auch angeschnauzt und sie erstmal ins Zimmer geschickt weil ich sooooo geladen war. Das war um 18:00. Um kurz vor 20:00 kommt sie raus und sagt, sie würd gleich von der Freundin von ihrem Vater abgeholt. HALLLOOOO????? Ich sagte, dass sie ganz bestimmt nirgends hingeht. Und sie meinte doch, sie müsse jetzt mit jemandem reden. Natürlich gabs ein riesen Gebrüll und das blöde war ja, dass die Freundin von meinem EX echt hier angetrabt ist und dachte sie könne sich nun auch noch einmischen...

    oh mann...

    dazu sollte ich vielleicht noch sagen, dass meine Tochter bei meinem EX immer das liebchen ist. Wärend ihre 2 Brüder regelmässig ärger haben weil sie dies und das nicht so machen wie es ihr Vater gerne hätte. Schleicht meine Tochter immer so brav wie möglich durch die Gegend. Sie kennt es also quasi gar nicht von meinem EX zurechtgewiesen zu werden oder so. Und er kennt seine Tochter natürlich auch nur als Liebchen.

    Ich bin grad ein wenig am Anschlag. Muss ich mir ne Einmischung gefallen lassen? Und was kann ich tun, dass meine Tochter es auch einsieht, dass man für verbockte Sachen auch einzustehen hat?

    Vielen Dank schonmal fürs lesen
     
    #1
    siglinde, 24 Juni 2010
  2. Chérie
    Chérie (30)
    Meistens hier zu finden
    2.700
    133
    56
    Verliebt
    Einmischung von welcher Seite jetzt? Von der Next? - Nein, eigentlich nicht. Das ist wenn dann eine Sache zwischen eurer Tochter und dir oder eben zwischen eurer Tochter und ihrem Papa und dir. Aber die beiden neuen Partner haben bei sowas nix verloren.

    Wie ist denn dein Verhältnis zum Vater? Ich meine, dass du mit deinen Sorgen an die Schule herangetreten bist, finde ich auch grenzwertig und käme mir in dem Alter auch peinlich bloßgestellt vor.

    Was das Belügen ihrer besten Freundin angeht, da muss sie tatsächlich lernen, dass es erstens kein Problem ist, wenn man mal keine Lust hat aber dann auch eben dazu steht und nicht die doofe Mutti als Grund vorschiebt. Aber ich nehme mal an, dass sich das auch erledigt hat, denn ihre Freundin würde ihr so eine Ausrede ja ohnehin nicht mehr glauben.
     
    #2
    Chérie, 24 Juni 2010
  3. siglinde
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    125
    43
    11
    nicht angegeben
    mit meinem exmann, bzw mit ihrem vater kann ich nicht reden. er empfindet meine tochter als extrem erwachsen und nett und ach.... natürlich ist sie nicht so, aber die 4 tage im monat gibt sie sich natürlich alle mühe perfekt zu sein (bei ihm)
    von ihrem frust und stress hat sie auch nie was beim ex gesagt (spricht für sich oder?)
    nur die situation war halt die, dass ich sauer war und ihre freundin, also die 2 wohl wichtigestens bezugspersonen überhaupt.
    ich hab ihr ebenfalls gesagt, dass sie sich jederzeit mit der freundin vom vater verabreden darf, vorausgesetzt, dass es zeitlich passt und ich das weiss. hat sie aber nicht gemacht, was für mich bedeutet, dass es darum gar nicht ging. sie wollte nur weg, anstatt im zimmer zu sitzen.... pfffff

    ich musste mich in der schule melden, weil ich ganz sicher nicht tatenlos zusehe, wenn meine tochter vorhat sich umzubringen. was hät ich sonst machen sollen?
     
    #3
    siglinde, 24 Juni 2010
  4. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Weia, du bist ja echt tierisch geladen und da kommt ja ganz viel auf einmal ^^.

    Pubertät ist die Hölle, für die Eltern noch mehr als die Kinder, und als Tochter einer Alleinerziehenden weiß ich auch gut, wie leicht es da ist, beide Eltern gegeneinander auszuspielen. Es wäre gut, wenn du mit deinem Ex da "unter Erwachsenen" mal in Ruhe drüber reden könntest, aber wenn sie da immer nur die "Liebe" vorspielt, geht das auch nicht so gut.

    Weißt du, was meine Mutter bei so was mal gemacht hat?

    Sie hat meine Schwester rausgeschmissen, dass sie komplett bei meinem Vater wohnen musste. Permanent kann man nämlich keine liebe Fassade aufrecht erhalten. Wenn die Tochter dann auf einmal jeden Morgen aus dem Bett geschmissen werden muss, weil sie in die Schule soll, ewig das Bad zum Schminken blockiert, sich mit der Neuen anlegt, die Küche als Saustall hinterlässt und was-weiß-ich... Dann führt das sowohl auf Seiten des Vaters wie auch auf Seiten der Tochter zur Ernüchterung. Und du bist nicht mehr immer die Böse.

    Nach drei Wochen kam sie zurück. Bei uns war es doch besser als bei ihm. Diese drei Wochen waren ganz schön hart für sie und auch für mich, aber meine Schwester hat das wohl gebraucht.

    ***

    Was das "Vorlügen gegenüber der Freundin" betrifft - ich fürchte, das ist normal. In dem Alter kann man einfach noch nicht sagen, dass man auf etwas keine Lust hat. Ich habe meine Mutter auch immer als Vorwand genommen. Wir sind früher nach der Chorprobe immer noch was trinken gegangen, und meine Mutter wollte uns alle Freiheiten lassen und hat es mir freigestellt, wann ich nach Hause will. Ich wollte um zehn zuhause sein, damit ich am nächsten Morgen nicht todmüde bin - aber wenn ich das gesagt hätte, hätten mich alle ausgelacht und als Weichei abgestempelt. Also log ich lieber vor, meine Mutter würde von mir verlangen, um zehn zu Hause zu sein - dann konnte ich nämlich wie ein kleines Baby um halb elf ins Bett gehen und mich am nächsten Tag in der Schule trotzdem auf alle sechs Stunden konzentrieren, ohne einzuschlafen.

    Irgendwann hat meine Mutter das dann auch mal mitbekommen und war sauer, weil ich sie als "die Blöde" hingestellt habe. Aber irgendwann, ich weiß nicht mehr wie, haben wir dann folgende Lösung gefunden: Ich habe immer vorher mit ihr gesagt, wann ich eigentlich irgendwo schluss machen will, und ob ich dann sagen könnte, dass ich dann zu Hause sein muss. Damit war sie einverstanden.

    Und wenn ich dann doch länger bleiben wollte, habe ich halt angerufen und gefragt, ob ich darf. Und ich durfte immer :zwinker:. Da waren die anderen dann doch wieder neidisch.

    Vielleicht ist es deiner Tochter einfach zu viel, zwei, drei Mal die Woche bis abends um neun wegzusein, wenn sie nebenbei noch die hausaufgaben machen muss und auch noch ein bisschen lesen oder ausruhen möchte?

    ***

    Was diesen ominösen Streit und die Selbstmorddrohungen betrifft:

    Toll, dass du dir so viel Zeit für sie genommen hast. So muss das sein. Das hat meine Mutter auch immer getan und ich bin ihr heute noch dankbar dafür - aber damals hab ich trotzdem immer gemotzt und alles, was sie tat, war falsch. So ist das in der Pubertät.

    Vielleicht ist sie gar nicht so glücklich damit, nur eine Freundin zu haben, sondern würde doch lieber zur Ingróup gehören. So war das bei mir auch - und trotzdem hätte ich aus Stolz immer behauptet, dass ich es nicht anders will als es war.

    Diese Streitereien kann man als Elternteil nie ganz nachvollziehen - und das muss man auch nicht. Es verändert sich immer alles so schnell und rapide... Du weißt doch, wie du bist, wenn du PMS hast, und jetzt stell dir mal vor, wegen der ganzen Hormonumstellungen in deinem Körper fühlst du dich ständig so... Gezicke und ähnliches hat da nicht zu viel zu bedeuten. Wenn es zu viel wird, musst du auch deine Grenzen zeigen.

    Und das ist es, was du wegen der Selbstmordsachen tun musst (und vielleicht auch schon hättest tun sollen, bevor du die Schule kontaktierst): Deiner Tochter sagen, dass das etwas sehr ernstes ist, was man nicht "mal eben so" sagt, nur um klarzustellen, wie schlecht es einem gerade geht. Dass man, wenn man in Gefahr ist, sich umzubringen, in eine Klinik kommen kann. Dass es dir sehr große Angst macht, wenn sie so was sagt, weil du nicht willst dass sie stirbt.

    Vielleicht wollte sie ja einfach nur das hören? Dass du nicht willst, dass sie stirbt, weil du sie liebhast?

    Wie dem auch sei - das solltest du ihr klarmachen. Vielleicht auch sagen, dass es dir leidtut, dass sie jetzt in der Schule blöd da steht, sich das aber selbst zuzuschreiben hat, wenn sie so furchtbare Sachen sagt. Denn da hört der Spaß auf. Sag ihr das so!

    ***

    Tja, ich fürchte, sie wird zicken und noch unerträglicher werden, weil "keiner außer ihrem Papa sie liebt".

    Pubertät ist beschissen, und ich beneide dich nicht darum, dass deine Tochter das jetzt durchmacht. Einziger Lichtblick: In ein paar Jahren, wenn sie alles überstanden hat und erwachsen ist, dann wird sie dir doch dankbar sein. Sind meine Siz und ich jedenfalls bei unserer Mutter. Und wir erzählen auch immer gerne, wie stolz wir auf sie sind - gerade, weil wir so anstrengend waren.

    ***

    Hilft dir das ein bisschen gerade?
     
    #4
    Shiny Flame, 24 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 11
  5. siglinde
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    125
    43
    11
    nicht angegeben
    liebe flame

    deine nachricht ist einfach super!!! vielen herzlichen dank!!!!

    das mit dem umbringen hab ich ja auch "ignoriert" aber wenn das täglich kommt... ich schau doch nicht tatenlos zu, wenn meine tochter selbstmordgedanken hat. so hab ich ihr das auch erklärt. ich schick sie ja auch zum zahnarzt wenn sie ein zahnproblem hat, oder zum arzt wenn sie sich ein bein gebrochen hat und nun hab ich mich halt an die schule gewandt, weil ich ihr offenbar nicht helfen kann...

    in der schule weiss aber keiner was von "ihrem" problem ausser die lehrerin und die schulsozialarbeiterin, dass dürfte also nicht soooo das problem sein

    ich hab ihr auch 100 mal gesagt und auch gezeigt wie lieb ich sie habe... aber das kommt wohl nicht an :frown:
     
    #5
    siglinde, 24 Juni 2010
  6. Milchschnitte
    Verbringt hier viel Zeit
    241
    103
    4
    Single

    Das hätte ich damals sehr schlimm gefunden, wenn meine Lehrerin von so etwas gewusst hätte. Dann wird man ja gleich als emotionales Wrack abgestempelt. Vielleicht solltest du deine Tochter einfach mal etwas in Ruhe lassen. Wenn es mir schlecht ging, wollte ich oft lieber alleine sein. Ich denke wenn jemand erzählt, dass er Selbstmordgedanken hat, dann wird man sich eher nicht umbringen. Eher wenn man es niemanden erzählt.

    Vielleicht machst du dir viel zu viele Sorgen. Ich habe früher wegen Kleinigkeiten auch sehr stark emotional reagiert.

    Das sie nur eine Freundin hat ist natürlich nicht so schön, aber vielleicht wird sich das mit der Zeit von alleine regeln. Vielleicht würde ein Vereinssport helfen oder sie änder sich von alleine. Wernn ich mich rückwirkend betrachte, bin ich von 14-16 viel selbstbewusster geworden. Auch wenn ich heute immernoch eher zurückhaltend bin.
     
    #6
    Milchschnitte, 24 Juni 2010
  7. blacksheep24
    Verbringt hier viel Zeit
    658
    103
    10
    nicht angegeben
    Kann es nicht sein, dass sie sich verliebt hat und ein Junge hinter dem ganzen steckt, der sie vielleicht enttäuscht hat? Ihre Reaktionen lassen eventuell den Verdacht zu.

    Ich weiß ja nicht, wie euer Vertrauensverhältnis sonst ist, aber versuche alles, daß sie DIR wieder Dinge anveertraut,nicht jemand anderem.

    Frag sie einfach um Rat, wenn DU mal Probleme hast, das Vertrauen was du ihr damit gibst, bekommst du sicher zurück und sie reagiert in solchen Situationen vielleicht dann anders.
     
    #7
    blacksheep24, 24 Juni 2010
  8. Sit|it|ojo
    Gast
    0
    Ich kann dir nur den Tipp geben und sie an der langen Leine lassen, sie wird selber zu dir kommen, wenn sie bereit ist. Nach diesem Prinzip hat mich meine Mutter erzogen und auch, wenn man das vielleicht nicht unbedingt auf andere münzen kann, wäre es mein Rat für dich.
     
    #8
    Sit|it|ojo, 24 Juni 2010
  9. siglinde
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    125
    43
    11
    nicht angegeben
    ich hab doch wochenlang mit ihr geredet. ihr Tipps und ratschläge gegeben. sie versucht von ihrem leistungsdruck runter zu kriegen. (wenn sie 5 klausuren hat und 1 davon kochen und 1 davon sport ist) sag ich ihr, scheiss drauf, wen interessiert sport und kochen? ich hab ihm im übrigen nie druck gemacht was noten betrifft das macht sie sich ganz alleine, leider :frown:

    ich lass sie ja auch an der langen leine, sie darf mehr oder weniger alles, was sie will, weil sie so zuverlässig ist, verbiete ich ihr nie was. aber eben. mir kommts so vor, dass sie sich gar nicht gwöhnt ist auch mal bestraft zu werden (sie hält es ja offenbar keine 2 std in ihrem zimmer aus) und daran muss sie sich nun gewöhnen. und das sie mich anschreit ist ok, das hab ich ihr auch gesagt, auch dass wir noch öfter streit haben werden usw.... omg ich hab soviel zeit in sie inversiert...
     
    #9
    siglinde, 24 Juni 2010
  10. donmartin
    Gast
    1.903
    Ich kann dem Beitrag von Flame nur zustimmen!

    Es ist sehr wichtig, dass sie weiss, jemanden zu haben und auch jemanden, der sich Sorgen macht. Auch wenn sie es nicht zugeben möchte, im inneren weiss sie es.

    Und es ist vollkommen OK, dass du dich an die Lehrer/Schule gewandt hast! Solche Äusserungen KANN man nicht stehen lassen - und wieviele tausend Mütter und Väter machen sich Vorwürfe, dass sie die "Signale" nicht erkannt haben, dass sie nicht da waren, nicht geredet haben - und tatenlos geblieben sind.

    Auch hier sind Eltern mit Verantwortung gefordert, ebenso wie die Lehrer.
    Überall wird für mehr Zivilcourage geworben, man soll nicht wegschauen..... - aber wenn es um das eigene Kind geht, die Selbstmordgefähredt ist oder solche Äusserungen von sich gibt - da soll es "Peinlich" und eine Einmischung sein? Ne,man kann seine Kinder "ziehen" lassen und sie durchaus mal fallen lassen, damit sie "wach werden", aber soetwas ist immer ernst zu nehmen und die Pupertierende ist ein bisschen mehr zu beobachten.

    Sie ist dabei, sich zu lösen und zu sich zu finden. Das es dann in der Pupertät keine Geduld für soetwas hat und Veränderungen nicht akzeptiert und völlig unzufrieden ist - und es noch nicht zu schätzen weiss, was LEBEN nach dieser Phase bedeutet - das brauche ich sicher nicht zu erwähnen - sie ist dabei, sich gegen ihren Willen zu VErändern und der Schritt etwas zu tun, was nicht wieder rückgängig zu machen ist, sehr schnell gegangen.

    DIr liebe TS wollte ich noch sagen, dass es durchaus noch andere Möglichkeiten gibt....Schulpsychologischer Dienst oder Schulpsychologe (auch anonym), Vertrauenslehrer sowie das Jugendamt. Diese Leute sind dazu da, egal, ob "andere Reden oder sie als "Wrack" abstempeln. Dem ist nicht so.

    Wichtig ist dass sie jemanden hat, dass sie das Gefühl bekommt, begleitet zu werden. Und professionelle seelische Begleitung ist alle Mal besser als Notfallmedizinische und/oder Schlimmeres.

    Die Zeit - auch wenn sie noch so schwer ist.....geht um und sie wird es zu Danken wissen, dass sie von einer starken Mutter auf das LEben vorbereitet wurde - dass sie einfach so wegwerfen wollte.

    Wie sieht es mit Ferianfreizeiten (Mit Müttern / Eltern) kirchlicher Einrichtung aus? Oder einer Mutter Kind Kur/Urlaub? Wenn das medizinisch notwendig ist - auch du hast "nur" NErven......dass ihr mal zusammen rauskommt.....

    Zu der Freundin vom Ex Mann kann ich nicht viel sagen.....es kann sein, dass sie genausogut "Opfer" deiner Tochter wird, sie dich ausgrenzen will und grade dadurch sagen möchte, wie sehr sie DICH braucht. Aufmerksamkeit und Eifersucht - KANN sie bezwecken - dir sagen, dass es NICHT die heile Welt mit dem Reden und dem Zuhause gibt, wie du denkst. ......

    Solange sie wirklich mit jemandem redet, und auch zu der Frau und dem VAter fährt - ist es nur gut.
    Wenn sie sich völlig abkapselt dann würde ich wieder wachsamer werden.

    _____________________

    ICh habe es auch mitgemacht. Flames Vorschlag ist nicht verkehrt, sie rauszuschmeißen. Zwar habe ich meine Große nicht rausgeworfen, sondern sie hatte sich so mit ihrer Mutter verkracht, dass ich gesagt habe, dass sie gehen soll und zu mir kommen kann......ABER....habe ihr gleich gesagt, dass ICH NICHT der liebe Papa bin, dass sie hier genauso PFlichten hat und sie nicht glauben sollte, sich hier bei mir auszuruhen......Dann sollten wir lieber zusammen eine Lösung finden und die Konflikte mit ihr und der Mutter zu lösen - weil sie ein verdammtes Biest ist und nicht glauben kann, dass sie - wenn es ihr hier nicht passt "eben mal wieder zurückzuziehen".......

    Sicher genießt man die WENIGE Zeit, die man mit seinem Kind zusammen hat und versucht in der Zeit (ähnlich einer Fernbeziehung) einigen Ärger runterzuschlucken.....aber es gint einen Alltag und da fließt auch nicht Honig und Wein im Überfluss....... :zwinker:
    Wir haben dann zusammen die Probleme gelöst - auch unter der Prämisse, dass sie sich auch ändern muss und mit ihrer Mutter redet - das hat funktioniert.......zum Glück.

    (Ich habe übrigens auch regen Kontakt zur Schulsekretärin und der Klassenlehrerin gehabt - da war sie auch stinkig.......aber was muss das muss - und das die Eltern hinter ihrem Kind stehen und sich kümern UND auch da sind wenn es unangenehm wird, auch das Kind nicht grenzenlos in Schutz nehmen - hat sie 2 Mal gerettet - das ging bis zum drohendem Schulverweis........)
     
    #10
    donmartin, 24 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 2
  11. siglinde
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    125
    43
    11
    nicht angegeben
    lieber donmartin

    das du mir jetzt antwortest freut mich wahnsinnig! gerade weil du ein mann bist und die situation offenbar kennst.

    im verlauf dieser antworten ist mir klar geworden, dass sich meine tochter auf einen machtkampf eingelassen hat. wie und was darf sie machen ohne das ich reagier. und was passiert wenn sie die grenze passiert? an dem abend als die ex meines mannes da war, omg, da hat sie gwütet, gestampft, geschrien, das glaubt ihr gar nicht, aber ich bin in ihrem zimmer geblieben und hab sie nicht rausgelassen - ich glaube das hat sie gebraucht. zu wissen das ich da bin und da bleiben werde...

    danke auch für den zuspruch, dass ich mich an "externe" wenden darf, wenn ich nicht weiter weiss. :smile:

    PS: ich kann sie nicht rausschmeissen, noch nicht...
     
    #11
    siglinde, 24 Juni 2010
  12. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Ha, das kenne ich auch alles. Ich war auch so schwierig wie dein Töchterlein. Was mich ein wenig an meine menschlichen Züge erinnerte war, wenn ich gesehen habe, dass mein Vater wirklich und ehrlich verzweifelt ist. Ich war zwar ein unmögliches Biest, aber Mitleid hatte ich dann noch. Wichtig war, dass er mir seine Bemühungen und seinen guten Willen gezeigt hat, dass er sich einsetzt, mir versichert, wie lieb er mich hat, und dass er nur mein Bestes will - aber auch, dass er mit seinen Kräften am Ende ist.
    Ich habe mich sogar mit meinem Vater geprügelt, also richtig die Situation eskalieren lassen. Meistens ging es darum, dass er in mein Zimmer wollte und ich ihn nicht herein ließ. Ein Spaß, mein armer Vater.
    Ich bin auch mehrmals rausgeflogen, jedoch nie weiter als bis zur Haustür gekommen, weil mein Vater dann immer einlenkte und mich unter Tränen wieder zurück"bat".
    Deshalb denke ich, dass du deiner Tochter ruhig zeigen kannst, wie wenig du weiter weißt, dass du so gerne für sie da wärst, nur nicht genau weißt, wie du das sein kannst.

    Achso, und der Anruf in der Schule: DAS hätte ich meinem Vater wirklich übel genommen. Keine Ahnung, ob es richtig war oder nicht, aber bei uns herrschte eine gewisse Vertrauensbasis und die besagte, dass unsere Schwierigkeiten zwischen uns bleiben. Gut, solche Drohungen sind ernstzunehmen und vielleicht hast du anrufen müssen (schon alleine, weil du dir Sorgen machst), aber das wäre für meine Zuneigung damals Gift gewesen.

    Ich an deiner Stelle würde sie einfach in Ruhe lassen. Sie lügt in deinem Namen? Na und, dafür wird sie ihre Gründe haben, lass sie doch. Zeig ihr, dass du auf ihrer Seite stehst. Ich würde ihr wohl mitteilen, dass ich das nicht richtig finde, aber damit entließe ich sie dann. Lass sie durchdrehen und unruhig sein, irgendwann hört das auf. Manchmal ist es, fürchte ich, wichtig und richtig, einfach mal beide Augen fest zu verschließen.
     
    #12
    User 50283, 24 Juni 2010
  13. donmartin
    Gast
    1.903
    Danke!

    Ja, genauso sieht es aus.
    DU wirst es ihr nicht recht machen können. Wenn du dich zurückziehst und ihr nicht klar machst wo die Fronten verlaufen - hat dreht sie den Spieß um und wird dir vorhalten, dass du dich nicht kümmerst. Auch wenns schwer fällt....:zwinker: und weh tut...aber da musst DU durch und "hart" bleiben....

    Den Krach, schreien und stampfen....ok....kenn ich....Türenknallen und Tapetenabreißen.....und "ausversehen Teller fallen lassen" ......
    Es sind IHRE Aktionen und sie wird dafür die Konsequenzen ziehen lernen müssen.
    ICh habe meiner gesagt, dass ich große Boxen habe die lauter sind, oder Kopfhörer aufgezogen.....immer ruhig bleiben mit Fäusten in der Tasche......Und zur Schule wird trotzdem gegangen.....trotz heiserkeit und rot unterlaufener Augen.......da gibts kein Mitleid....Irgendwann ist der Wind raus....die Wut hat ein Ende....
    Vorher hat reden kaum Sinn.....
     
    #13
    donmartin, 24 Juni 2010
  14. User 53227
    User 53227 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    629
    103
    12
    nicht angegeben
    Ich will nur ganz kurz mal etwas zu Streit/Diskussionen etc sagen.
    Mädels sind meiner Meinung nach in der Pupertät sehr auf Worte fixiert und auch wenn es so aussieht, als hören sie einem nicht zu.. sie denken dennoch drüber nach und verwenden es möglicherweise gegen sich selbst.

    Will meinen; Bitte sage wenn möglich nie etwas unüberlegtes zu deiner Tochter, sie könnte es dir übel nehmen. Ich kenn es von mir und meinen Eltern. Mein Vater hat in einer Diskussion mich als "Problemkind der Familie" betitelt... das blieb leider drin - bis heute.
    Klar, ich weiß, dass es damals vielleicht nicht so gemeint war, ich weiß vielleicht, dass meine Mum auch mit ihren Kräften am Ende war, als sie mich frage "Was haben wir bei deinen Geschwistern richitg gemacht nur bei dir nicht?!"... aber ich fühlte mich derbst beschissen und habe dann eben aus Trotzreaktionen gehandelt. Natürlich nie gut..

    Lass es nicht eskalieren.
    Wie donmartin schon gesagt hatte; Wut rauslassen ist glaube in dem Alter schonmal erlaubt, aber bitte dann so, dass du - auch wenn es sicher schwer ist - ihr Grenzen ohne die oben beschriebene Negativität zeigst.

    Ich wünsche dir viel Kraft! Die Pupertät hat auch schöne Seiten... so meine ich jedenfalls. Denn irgendwann kommt sie kurz vor Ende doch auf dich zu und du weisst, dass es sich gelohnt hat für sie da zu sein.
     
    #14
    User 53227, 24 Juni 2010
  15. donmartin
    Gast
    1.903
    Ja, das sehe ich auch so. Ich meinte auch nicht, "mit Grenzen aufzeigen" dass man sich Autoritär und wie eine Wand vor (und gegen) das Kind und seiner Entwicklung stellen sollte. Das kommt garnicht an. :zwinker: Der zeigefingerhebene Erwachsene und "ach nicht ernstgenommene Teenager" - das kann nach hinten losgehen.

    Ihr/dem Kind das Gefühl zu geben, man begleitet sie bei der Entwicklung - das ist wichtig.

    Die Gefühle spielen Achterbahn - und das sehr rasant.

    Wenn ich nicht weiterwusste - oder als es sehr schlimm wurde - habe ich angefangen mit meiner Tochter Briefe zu schreiben. Keine Erwartung auf eine Antwort, sondern nur geschrieben, was belastet und die Streitthemen, den "Sinn des Ganzen" aufgeschrieben. Sie hat auch geantwortet und so haben wir uns ein wenig Luft veschafft, was letztendlich zum Reden veranlasst hat.

    GANZ WICHTIG ist (war es mir) .....GEFÜHLE zuzulassen und auch zu zeigen, dass ICH ein Anrecht darauf habe, zu Streiten zu Brüllen, und.....zu Weinen. Das man auch Gefühle hat, NErven und manchmal nicht mehr kann - unabhängig warum oder wegen des Streites - sondern einfach nicht anders dran ist, als der Tennager selber.....im Prinzip.

    UNd plötzlich kam von ihr dieses: "Huch....Papa ist ja auch nur ein Mensch......was macht er da......das Ding das sich Papa nennt - das Vorbild kann weinen......." Das hat beeindruckt und war ein Stück weit Annäherung und Streitschlichten.

    Autoritär sein, Grenzen aufzeigen ja. Aber alles sehr ernst nehmen und......zeigen, dass man eigentlich auch nicht "besser dran ist" - nur in einer anderen Rolle steckt - in dem Schauspiel, dass sich Leben nennt und dass es mit Humor und Ehrlichkeit etwas leichter ertragen lässt.

    :grin:
     
    #15
    donmartin, 25 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 2
  16. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Hey, das mit dem Brief finde ich eine richtig gute Sache! Richtig, richtig gut! Darauf sind meine Eltern nie gekommen - aber das ist ja auch was, was man in Beziehungen machen soll, wenn man nicht mehr miteinander reden kann (und der Fall scheint hier ja gegeben zu sein...).

    Wie du einen solchen Brief schreibst... Hmm, ich glaube, da musst du selbst überlegen, du kennst deine Tochter besser als wir :zwinker:. donmartin hat da schon ein paar sehr gute Ideen gegeben.

    Ich denke, was einfach tierisch wichtig ist, ist, dass du sie liebhast... Das du dir echt Sorgen wegen der Selbstmordsachen gemacht hast, du zwar verstehen kannst, dass sie sich in der Schule bloßgestellt gefühlt hat, es aber TROTZDEM jederzeit wieder machen würdest, weil du nicht willst, dass sie stirbt...

    Ja, und wegen der Streitereien sollte auch was rein, aber das sollte dann so authentisch wie möglich einfach von dir kommen. Ruhig auch mal, dass du sauer und traurig bist! Sie kann ja schließlich nciht alles machen. Und das will sie auch nicht. Sie will auch Grenzen spüren. Sichere und verlässliche Grenzen, jetzt, wo sich wegen der Pubertät alles verändert.

    Und wenn sie dann alle nur möglichen Freiheiten kannte... Weil sie ja immer verlässlich war... (das war als Belohnung für Verlässlichkeit gedacht, ich weiß) Dann muss sie halt mal richtig in die Vollen gehen, um Grenzen zu spüren. Die braucht man einfach, um zu wissen: Hier höre ich auf, und da fangen die anderen an.

    Grenzen natürlich nicht über Beleidigungen, wie Finyfine sehr richtig schrieb. Sondern über: Hier sind meine Grenzen, und die überschreitest du gerade, Töchterlein. So geht es nicht.

    ***

    Ich hab jetzt schon Mitleid wegen der nächsten Wochen bei dir...

    Was hältst du von der Idee, mal (alleine oder mit Tochter) zu einer Familienberatungsstelle zu gehen? Mein Vater arbeitet an so einer, und ich weiß, dass sie ihre Aufgabe eben darin sehen, in Situationen, in denen man nicht mehr miteinander redet, Brücken zu bauen, bei denen die Würde jedes Beteiligten gewahrt bleibt. Das ist nicht nur was für Sozialfälle - ich war auch schon mal mit einem Freund bei Pro Familia, weil wir nur noch stritten.
     
    #16
    Shiny Flame, 25 Juni 2010
  17. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    ich denke mal, das du bereits gerade von flame´s gutem post profitieren kannst und auch von den erfahrungen des don. :zwinker:

    da ich ja bekanntlich kinderlos bin (falls das noch unbekannt ist, finde ich diese info wichtig), kann ich nur mit den beobachtungen dienen, die ich sozusagen als "neutraler" part mache.

    in meinen augen sollte man einem 15jährigen menschen schon zugestehen, das man sich seine "vertrauten" selbst aussuchen darf und ich würde da nicht gleich auf stur schalten.

    mit manchen menschen hat man persönlich vielleicht ein problem, aber ich finde es schon wichtig auch in dieser hinsicht dem nachwuchs auch diese option offen zu lassen und ggf. so auch erfahrungen sammeln zu lassen, wem man was anvertrauen kann und wem nicht. :zwinker:

    so wie du das verhältnis zu deiner tochter beschreibst, scheint ihr ja offen und ehrlich miteinander umzugehen.
    klar gibt es da kleine lügen, aber man sollte sich dann auch an seine eigene kindheit und pubertät erinnern.
    wie hast du dich damals verhalten? war da von deiner seite gegenüber deinen eltern immer alles bestens?

    die kleinen (not)lügen deiner tochter an die beste freundin würde ich nicht überbewerten, wobei man natürlich schon klar machen sollte, das sie lernen muss auch mal einfach so "nein" sagen zu können und sie eben auch anderen gegenüber ehrlich sein sollte.
    ehrlichkeit finde ich eines der wichtigsten dinge im leben, denn es lebt sich dann sehr viel leichter ... sofern man mit sich im reinen ist (wa natürlich bei einem 15jährigen menschen wohl seltenst der fall ist :grin: ).

    pubertät.
    da ist der homonhaushalt im ausnahmezustand.
    natürlich kann es da auch zu depressionen kommen und so ganz weiß man gar nicht wirklich, was mit einem passiert und was im körper und kopf passiert.

    auch diesen artikel: Patient Kind: Gehirn im Ausnahmezustand | Wissen | ZEIT ONLINE zur pubertät finde ich ganz gut. :zwinker:

    ----------

    oft hilft es meiner meinung nach aber auch zu einem tagebuch zu raten.
    so kann man eben seine gedankengänge, sorgen und erlebnisse niederschreiben und hat eine art "ersatzdialogpartner", der einfach nur "zuhört" und dem man ohne ängste seine gedanken mitteilen kann.

    gleichzeitig solltest du aber natürlich weiterhin mit deiner tochter reden, wenn sie reden will. :zwinker:
     
    #17
    User 38494, 25 Juni 2010
  18. Dandy77
    Meistens hier zu finden
    1.501
    133
    56
    nicht angegeben
    Hallo Siglinde,

    ich kann mich sehr gut in deine Situation versetzten. Und ja, die nächste Zeit wird für dich anstrengend.


    Flame und Don haben dir schon wichtige Tipps gegeben. Ich kann dir höchstens noch ein paar kleine "Denkanstöße" liefern.

    Notlüge gegenüber der Freundin: Ansich nur ein Problemchen. Macht man nicht - und dass sieht deine Tochter bestimmt genauso, wenn sie wieder "zurechnungsfähig" ist.

    Selbstmordabsicht: Das ist schon ernster. Hier würde ich versuchen, den Grund dafür herauszuarbeiten. Ich vermute, dass keine wirkliche Absicht dahintersteckte (trotzdem hast du richtig reagiert). Ich glaube, dass sie einfach mehr Aufmerksamkeit wollte. Vielleicht fühlt sie sich (subjektiv) gegenüber ihren vermutlich jüngeren Brüdern (die mehr Aufmerksamkeit brauchen) benachteiligt. Vielleicht bekommst du es hier hin, sie als "Erwachsene" , als Freundin, zu behandeln, in dem du sie bei Problemlösungen mit einbeziehst. Sie wird von dir nicht mehr als Kind sondern schon als Erwachsene behandelt. Das wertet sie auf und macht einen Vergleich zu den kleineren Geschwistern schwieriger. Du bringst ihr also eine andere Art der Aufmerksamkeit entgegen.

    Scheidung: 7 Jahre bist du geschieden? Und hast du das verarbeitet? Ist Normalität in dein Verhältnis zu deinem Ex und seiner neuen eingetreten? Wenn nicht ist das deine Schwachstelle und die wird sie bei folgenden Auseinandersetzungen immer gegen dich verwenden. Schon in einer funktionierenden Familie werden Vater und Mutter oft von den Kindern gegeneinander ausgespielt. In Scheidungsfamilien ist das noch viel leichter. Arbeite an deinem Verhältnis zu deinem Ex und seiner neuen, versuche sie in einem "klärenden Gespräch" auf deine Seite zu bekommen - zum Wohl eurer Tochter. Das Verhalten von Don kann ich da nur vorbildlich nennen.

    Hilfe: Geh da nicht alleine durch. Hier im Forum bekommst du schon mal moralische Unterstützung. Sozusagen als erste Hilfe. Soziale Dienste oder Familienberatungsstellen helfen weiter. Da, wenn es gerade mal akut ist, oft kein Termin zu bekommen ist, sollte das schon präventiv erfolgen.

    Kopf hoch: Du bist ein Mensch und hast auch das Recht, dementsprechend zu reagieren. Es ist eine Titanen-Arbeit, pupertierenden Mädchen mit Gelassenheit zu begegnen. Da rutscht einem schonmal etwas raus, was bei nüchterner Überlegung lieber heruntergeschluckt worden wäre. Aber als alleinerziehende Mutter von drei Kindern leistest du schon gewaltiges - kleine Unbeherrschbarkeiten sind da nur menschlich.
     
    #18
    Dandy77, 25 Juni 2010
  19. siglinde
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    125
    43
    11
    nicht angegeben
    Nochmals vielen herzlichen Dank für all Eure Zusprüche und Aufmunterungen :smile:

    Mir geht es schon viel besser.

    Was ich vielleicht noch anfügen kann. Natürlich waren diese Lügen nicht die Tragik, eigentlich. Das Problem bestand wohl eher in der Vorgeschichte. Ich habe meine Tochter wirklich über Wochen versucht "aufzupäppeln", hab mir sehr viel Zeit für sie genommen und das zu unmöglichen Tageszeiten und dann sowas :frown: Meiner Meinung nach ist sie mir damit einfach böse in den Rücken gefallen. Ständig bei mir am Rumheulen und sich von mir trösten lassen, aber mich dann bei ihrer Freundin gleichzeitig schlecht machen :frown:

    Naja, das Thema ist ja nun gegessen, ich denke und hoffe sie hat es auch verstanden. Wenn man wegen sowas für 2 Stunden im Zimmer bleiben soll, find ich diese Strafe wirklich nicht übertrieben. Und meine Tochter wusste wohl auch ganz genau, dass sie nur der Freundin von meinem Ex smslen kann mit dem Erfolg. Andere Vertrauenspartner, wie ihre Patin oder meine Mutter, oder ka wer sonst noch, hätten erst mich kontaktiert (zb angerufen) bevor sie einfach vor der Tür gestanden wären.

    Wer von Euch hat geschrieben, dass meine Tochter das auszunützen weiss? Derjenige hat auf jedenfall recht. Nun ja, ich bin ja "hart" geblieben, von daher gehe ich nicht davon aus, das sie sowas ähnliches nochmal bringt. Da sie ja gesehen hat, dass es nichts bringt :zwinker:

    Wegen den Selbstmordgedanken... Das sie damit "nur" Aufmerksamkeit erzwingen will, darauf bin ich auch schon gekommen. Aber, wenn dem nicht so ist (und ich kann das ja nicht wissen) wärs total schlimm, wenn ich nicht reagiert hätte. Und von daher ist es mir auch lieber, dass es sie halt nervt, wenn das jetzt die Lehrerin weiss. Falls es nur ein Druckmittel war/ist, wird sie wissen, dass ich reagiere und es sich dann 2 mal überlegen.

    Es hat sich dafür was tolles getan und das hat mich gleich nochmal bestärkt, dass es richtig war mich in der Schule zu melden.
    Meine Tochter darf nun 1 mal in der Woche zum therapeutischen Reiten :smile: Und damit sie nicht noch mehr Druck bekommt dadurch, was die Schule betrifft, darf sie das sogar wären einer Sportlektion machen. Sie freut sich wahnsinnig! Und ich freu mich natürlich wahnsinnig mit. Ich glaube, dass ist was das ihr nun gut tut. Eine kleine Oase, wo es nicht um die Schule, nicht um ihre Freundin, nicht um ihre Brüder, nicht um ihren Vater und auch nicht um mich geht. Sondern nur um SIE :smile:

    Und das beste: Sie ist mir nun schon fast dankbar, dass ich mir "Hilfe" geholt habe :zwinker:

    lg
    Siglinde
     
    #19
    siglinde, 25 Juni 2010
  20. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Ah, das ist doch super! Das mit dem Reiten ist ja echt klasse!

    Ist doch gut, dass sie sich jetzt wieder eingekriegt hat. Irgendwann würde ich ihr vielleicht noch mal sagen, dass sie nicht noch mal so ne Aktion bringen soll von wegen "sich rausholen lassen, wenn sie ihn ihr Zimmer soll", aber ich denke, die Situation war für euch beide da auch ganz schön zugespitzt. Da braucht man auch mal ein bisschen Abstand.

    Hat sich das mit der Freundin denn inzwischen wieder ein bisschen eingerenkt?
     
    #20
    Shiny Flame, 25 Juni 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - pubertierende tochter
kinkyvanilla
Kummerkasten Forum
20 August 2015
10 Antworten