Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Meine schreienden Nachbarn...

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von User 12616, 9 Januar 2009.

  1. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Ich wohne nun mit einem guten Freund seit Oktober in dieser Wohnung.
    Und seit Oktober wird in der Nachbarwohnung täglich! herumgebrüllt, geschrieen, Kinder weinen (...).

    Spätestens gegen 18 Uhr abends beginnt das Schauspiel und endet frühestens gegen 22 Uhr.
    Teilweise darf man dem Drama aber auch schon mittags beiwohnen. - Im wahrsten Sinne...

    Der Geräuschpegel ist mir/uns vollständig egal. Ich höre durchgehend Musik, mein Mitbewohner ebenso. Es interessiert uns nicht die Bohne und ich möchte mich keineswegs aufgrund des Krachs beschweren.

    Es liegt vielmehr daran: Die Familie hat mindestens eins, ich tippe eher auf zwei Kinder.
    Und die weinen teilweise herzzereissend.

    Nun frage ich mich, ob man nicht einschreiten müsste?
    Ich will einer gestressten Familie sicher nicht die Polizei oder das Jugendamt auf den Hals hetzen, aber ich habe ganz einfach Angst, dass dort möglicherweise irgendetwas mit den Kindern passiert - und ich hier untätiger Zeuge davon werde.

    Persönlich ansprechen wäre nicht möglich, ich glaube, wenn überhaupt, bin ich einmal dem Vater (?) über den Weg gelaufen, der nicht mal auf meinen Gruß reagierte.

    Mein Mitbewohner ist der Meinung, es ginge uns nichts an und ich solle mich nicht einmischen.

    Nun, ich als angehende Erzieherin mache mir ehrlich gesagt durchaus Sorgen.

    Was meint ihr dazu?
     
    #1
    User 12616, 9 Januar 2009
  2. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Es ist nicht nur dein Recht, sondern auch deine Pflicht, sich mit dem Jugendamt in Verbindung zu setzen.

    Die Damen und Herren kommen auch gerne auch außerhalb der normalen Dienstzeiten zu dir, um sich einen Eindruck zu verschaffen.

    Die weitere Vorgehensweise entscheiden sie dann vor Ort.

    Grundsätzlich gilt bei den Jugendämtern: Lieber einmal zuviel, als einmal zu wenig oder gar zu spät.
     
    #2
    waschbär2, 9 Januar 2009
  3. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Und du bist sicher, dass die Kinder nicht einfach um des Brüllens willen brüllen? Ich würde da schon erst einmal noch ein bisschen mehr rauszukriegen versuchen, bevor ich denen das Jugendamt auf den Hals hetze, ehrlich gesagt. Ich stelle mir das eher umgekehrt vor, ich habe ein oder zwei extrem schwierige Kinder, die einfach mal brüllen und schreien, weils so witzig ist und dann steht irgendwann das Jugendamt auf der Matte und unterstellt mir weiss-ich-was - aber das sagst du ja auch selbst. Ich denke, man muss da schon noch mehr wissen, bevor man (wenn auch nur indirekt) mit schweren Anschuldigungen auffährt...
     
    #3
    Samaire, 9 Januar 2009
  4. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Genau deshalb zögere ich ja...

    Ich kann natürlich nicht sagen, weshalb sie schreien, was da los ist.
    Ich höre nur eine ununterbrochen sehr aggressiv brüllende Mutter, einen ab und an gröhlenden Vater und dazwischen weinende Kleinkinder.
    Und das über Stunden, jeden Tag.

    Habe erst ein einziges Mal jemanden aus dieser Familie zu Gesicht bekommen, daher kann ich absolut nicht mehr als dies hier dazu sagen.

    Und genau wie du, fände auch ich es unmöglich, ihnen das Jugendamt aufzudrängen...
    Aber was, wenn? Was, wenn ich hier zuhöre, wie dort drüben Kinder geschlagen werden, oder weiß der Teufel was? Es wäre ja nicht das erste mal, das so etwas geschieht und die Nachbarn nichts gehört und nichts gesehen haben (wollten).

    Ich mache mir einfach ein bißchen Sorgen, inzwischen und wollte mal hören, was ihr hier dazu meint.
     
    #4
    User 12616, 9 Januar 2009
  5. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.384
    248
    557
    Single
    dem kann ich voll zustimmen!

    @Diotima:
    du als angehende Erzieherin o.ä. müsstest doch einschätzen können wieso die Kinder brüllen bzw. welche Worte fallen wenn die Eltern herumschreien?:ratlos: Zumal du schreibst das es tagtäglich der Fall ist... vielleicht solltest du einfach mal die Musik ausdrehen um herauszufinden was da wirklich vorzugehen scheint!
     
    #5
    brainforce, 9 Januar 2009
  6. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Ja das wollte ich auch noch fragen: was wird denn geschrien?
     
    #6
    Samaire, 9 Januar 2009
  7. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Es ist nicht angebracht, selbst "Detektiv" zu spielen.
    Das sollte man den Fachleuten überlassen.

    Was passiert denn, wenn das Jugendamt kommt ?
    Sie verschaffen sich einen Überblick über die Situation und befragen eventuell noch die Eltern und die Kinder.

    Wenn kein Grund zum Eingreifen vorliegt, sind die schneller weg, als sie gekommen sind.

    Und da sie nicht mit Blaulicht und Sirene anrücken, bekommt das auch kein Mensch mit.
     
    #7
    waschbär2, 9 Januar 2009
  8. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Ich befinde gerade im 1. Halbjahr von 5 Schuljahren. Noch dazu erst in der Vorstufe zum Erzieher. (Erst zwei Jahre Sozialassistenz, dann drei Jahre Erzieher). Ich kann mit Sicherheit noch rein gar nichts korrekt einschätzen.

    Davon ab: Ich habe oft genug gelauscht, ohne Musik, das was ich hier schreibe, ist alles, was ich sagen kann. Worte verstehe ich nicht, ich höre nur Geschrei.
    Ich wollte mit der Äußerung, dass wir hier ständig Musik hören, eher zum Ausdruck bringen, dass ich hier keinesfalls Jemanden wegen des Lärmpegels in die Pfanne hauen möchte, da uns dies einfach völlig egal ist.

    Wie gesagt... alles, was ich raushöre, habe ich hier bereits wiedergegeben.
    Ich kann nicht sagen, was geschrieen wird. Es ist vorallem die Mutter, die man heraushört und dazwischen dann mindestens ein weinendes Kind.
     
    #8
    User 12616, 9 Januar 2009
  9. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.384
    248
    557
    Single
    sorry aber aus deinem ersten Satz geht doch eindeutig hervor das da etwas mit der Erziehung nicht wirklich gut läuft...:ratlos:

    Und deine Sichtweise "das Jugendamt aufzudrängen" halte ich für den falschen Ansatz. Das Jugendamt hilft vielleicht nicht immer und man kann es für seine Tatenlosigkeit auch manchmal kritisieren.
    An deiner Stelle würde ich jedenfalls Rücksprache mit diem Jugendamt halten - mehr als nichts tun können sie auch nicht - und wenn sie was unternehmen heißt das ja nicht das die Eltern sofort die Kinder abgenommen bekommen (und falls doch so haben sie wahrscheinlich nichts besseres verdient). Oft reicht vielleicht ein Sozialarbeiter der die Familie unterstüzt so das die Situation sich zumindest nicht verschlimmert.

    Hmm dann schildere genau das dem Jugendamt! das du stundenlang und tagtäglich Brüllerei hörst etc. und ob man da mal "nachsehen" kann - denke das kannst du auch anonym machen!
     
    #9
    brainforce, 9 Januar 2009
  10. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Nur weil etwas in der Erziehung nicht gut läuft, muss man nicht vom schlimmsten ausgehen. Es gibt genug Eltern, die überfordert sind, ohne dass sie ihre Kinder schlecht behandeln oder schlagen. Und es gibt auch den umgekehrten Fall: Kinder, die einfach nicht erziehbar sind.

    Und ja, theoretisch muss und soll man nicht Detektiv spielen. Aber man soll auch nicht verurteilen, bevor man einen Funken Ahnung hat, was da eigentlich los ist. Wie würdet ihr denn das finden wenn ihr z.B. nen aufmüpfigen Teenager habt, der sich einfach aus Prinzip nichts sagen lässt und mit dem ihr jeden Tag streitet, jeden Tag schreien beide sich gegenseitig an - und dann steht irgendwann das JA vor der Türe und unterstellt euch allein durch dieses Vorbeikommen, ihr würdet euer Kind misshandeln? Denn mal ehrlich, das ist doch der erste Gedanken, den man hat, wenn man "Jugendamt" hört - wenn dieselben dann vor der Tür stehen sowieso.

    Versteht mich nicht falsch, natürlich soll man nicht so tun, als sei einem das komplett egal, das ist auch nicht der richtige Weg. Aber übertreiben und reinschiessen und überstürzen ist auch nicht unbedingt die bessere Wahl.

    Trotzdem sage ich aber: ruf mal beim JA an und schildere ihnen das so, wie du das hier geschildert hast. Die werden dir dann schon sagen, ob und falls ja wie man (bzw. sie) da handeln sollen.
     
    #10
    Samaire, 9 Januar 2009
  11. Alpia
    Alpia (46)
    Verbringt hier viel Zeit
    132
    113
    25
    nicht angegeben
    Also ich würde die Geschichte auch dem Jugendamt melden und zwar genau so wie du sie hier geschildert hast.

    Du möchtest niemanden denunzieren,aber das verhalten innerhalb dieser Familie ist einfach nicht normal.

    Das Jugendamt wird den Eltern nicht sagen,Frau xy hat bei uns eine Anzeige gegen sie erstattet,
    sondern in manchen Städten ist es ganz normal, das sich das JA unaufgefordert um junge Familien kümmert.

    Rufe einfach an,die werden schon wissen was sie zu tun haben,
    das schlechte Gewissen danach kann ganz fürchterlich sein wenn, man nicht rechtzeitig gehandelt hat.
     
    #11
    Alpia, 9 Januar 2009
  12. User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.288
    248
    1.642
    Verheiratet
    hm, schwieriges Problem.
    Ich würde schon versuchen etwas mehr rauszubekommen (z.B. mal versuchen, die Kinder zu Gesicht zu kriegen. Die sind ja hoffentlich nicht eingesperrt). Oder mal klingeln und höflich nachfragen, ob man etwas Salz haben könnte, da man selber keines mehr im Haus hat, oder halt irgendwas anderes, um mit der Familie in Kontakt zu kommen. Dann bekommt man ja evtl. mehr Informationen.
    Falls alles nichts nützt und du so schlau bist wie davor, würde ich an Deiner sTelle auch mal ganz "vorsichtig" das Jugendamt konsultieren. Man muss ja nicht anrufen und sagen: "Herr X und Frau Y misshandeln täglich ihre Kinder", sondern du kannst es ja genau so darstellen, wie du es erlebst. Du hörst was, bist Dir nicht ganz sicher, wie du es interpretieren sollst, willst aber auf Nummer sicher gehen usw.
     
    #12
    User 77547, 9 Januar 2009
  13. -itz-
    -itz- (26)
    Benutzer gesperrt
    199
    0
    0
    nicht angegeben
    Es geht hier ja nicht zwangsläufig um Misshandlung.

    Auch Familien, in denen einfach "der Haussegen schief hängt", bräuchten unter Umständen mehr oder weniger dringend Hilfe.

    Das Jugendamt schreitet ja nicht nur ein bzw. hilft, wenn Kinder zusammengeschlagen werden.

    Ich würde beim Jugendamt anrufen und berichten, was ich so mitbekommen habe. Auch wenn man das nicht anonym macht, wird den Nachbarn nicht mitgeteilt, wer den Anruf getätigt hat.

    Wenn dieses Rumgeschreie wirklich so "schlimm" ist, dann ist ein Anruf nun wirklich absolut gerechtfertigt.
     
    #13
    -itz-, 9 Januar 2009
  14. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.384
    248
    557
    Single
    es handelt sich laut Diotima umd ein bis zwei KLEINKINDER - und da frag ich mich schon warum die Eltern lt. Diotima tagtäglich mehrere Std. schreien und brüllen und das noch bis zu einer Zeit in der Kleinkinder längst schlafen sollten...
    Und eigentlich sollte es jemanden nicht peinlich sein wenn das Jugendamt vor der Tür steht - entweder die Vorwürfe sind "haltlos" oder aber die Familie ist überfordert - was aber nicht bedeutet das sofort die Kinder weggenommen werden - bis dahin ist es ein langer Weg. Vielmehr wird den Eltern auf andere Weise Unterstützung gewährt die wenn sie angenommen wird sicherlich hilfreich ist!

    @Diotima:

    Vielleicht könntest du die Ereignisse mit allen drum und dran auch mal deinen Lehrern, Profs o.ä. schildern. Zumindest die müssten in dieser Richtung weit genug ausgebildet sein um dir zumindest einen Rat geben zu können!

    @-itz-:
    meine vollste Zustimmung!
     
    #14
    brainforce, 9 Januar 2009
  15. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Nun, brainforce, ich habe auch Fälle im Bekanntenkreis, da kann man das liebe Kleinkind noch 100mal ins Bett bringen, wenn es da eigentlich schon längst hingehört, es schreit und brüllt trotzdem munter weiter bis lange nach Mitternacht und da schreien die Eltern auch gerne mal zurück, was ja wohl nur menschlich ist. Da wird keiner misshandelt und keiner ist überfordert - es ist halt, wie es ist. Das meine ich.

    Und selbst wenn das JA nun durch sein Vorbeikommen nicht unterstellt, man misshandle seine Kinder bzw. die Betroffenen das nicht so auffassen, so wird schon einmal deutlich kommuniziert, dass irgendwelche völlig Fremden zu glauben scheinen, man sei mit der Kindererziehung überfordert. Also mit Verlaub, ich glaube, die allerwenigsten würden das als gute Sache sehen, dass ihnen Hilfe und Unterstützung, um die sie nicht gebeten haben, regelrecht aufgedrängt wird.
     
    #15
    Samaire, 9 Januar 2009
  16. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.384
    248
    557
    Single
    aber das permanent und jeden Tag mehrere Stunden? ich empfinde das schon als "psychische Misshandlung" - für mich ist da schon die "Normalität" überschritten... kann ja auch sein das die Kinder ADS oder so was haben und das von den Eltern nicht erkannt wird etc...

    vielleicht haben wir verschiedene Ansichten aber für mich ist völlig klar das wenn man seine Kinder tagtäglich 4 Std. ununterbrochen anbrüllen "muss" etwas nicht stimmt in der Erziehung...:ratlos:
     
    #16
    brainforce, 9 Januar 2009
  17. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    ich versteh nicht, was hier von diotima verlangt wird, an "beweisen" anzuhäufen, bis es gerechtfertigt ist, das jugendamt zu verständigen. wenn jeden tag jeden abend stundenlang theater ist, dann ist das rechtfertigung genug, das jugendamt zu verständigen. das ist kein atomarer erstschlag, da kommen keine herzlosen bürokraten, die, wenn sie einmal verständigt sind, erst ruhe geben, wenn die kinder bei pflegeeltern sind, sondern da kommen profis, denen man die unterscheidung, ob ein kind aus spaß an der freude herumplärrt oder dort psychoterror stattfindet, schon zutrauen kann. jedenfalls noch eher als irgendwelchen pi mal daumen-überlegungen, die hier von der TS verlangt werden.

    die leute vom jugendamt sind vollprofis, die kennen alles, von der etwas lauteren, aber harmosen familie über die einschreitungsbedürftigen ernstfälle bis hin zu übervorsichtigen nachbarn. kein grund, auf deren erfahrung in so einem fall nicht zurückzugreifen.

    außerdem: wenn dort über monate hinweg jeden abend stundenlang die fetzen fliegen, dann hat diese familie hilfe nötig.

    .. in so einem fall im zweifel lieber nichts zu tun, weil die kinder könnten ja zum spaß so weinen und plärren.. ist auf den ersten blick vielleicht nachvollziehbar, aber IMO schon näher am vogel strauß als an argumentierbarem verhalten. lächerlich irgendwie.
     
    #17
    squarepusher, 9 Januar 2009
  18. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Oder es wurde erkannt und es ändert sich trotzdem nichts, weil das halt nicht einfach von heute auf morgen wieder in Ordnung geht?

    Ja, da haben wir in der Tat eine andere Einstellung.

    Das streitet auch niemand ab. Die Frage ist (für mich zumindest), inwieweit eine ihnen völlig fremde Nachbarin, die von dieser Familie jetzt überhaupt nichts weiss, das zu beurteilen und die Hilfe aufzudrängen hat. Darum geht es mir, hab ich ja auch bereits geschrieben...
     
    #18
    Samaire, 9 Januar 2009
  19. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.384
    248
    557
    Single
    mir fällt jedenfalls keine andere Lösung ein als das Jugendamt einzuschalten - vielleicht hast du ja eine bessere Lösung parat?:ratlos:
     
    #19
    brainforce, 9 Januar 2009
  20. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    wie gesagt: das jugendamt ist kein d-zug, der, einmal in bewegung, alles niederwalzt, sondern DIE treffen die entscheidung, ob da hilfe notwendig ist. die nachbarn beurteilen gar nichts, die geben nur informationen weiter, auf deren grundlage das jugendamt dann seinen job macht, was auch immer das dann bedeutet. vielleicht wird nichts getan, vielleicht ist es nicht nötig, vielleicht denkt man sich: die kriegen das selber in den griff. solche gedanken sind auch den leuten beim jugendamt nicht fremd. das hat alles jedenfalls nichts mit der obergscheiten nachbarin zu tun, die jedem sagt, wie sie ihr leben führen sollen... der "genierer", den manche menschen im einschalten von behörden haben, ist irrational.

    wenn du zeuge eines verkehrsunfalls bist, und augenscheinlich menschen verletzt sind, hast du auch die pflicht, die rettung zu rufen, du musst nicht beurteilen, ob da jemand hilfe nötig hat, noch kannst du das auch, wenn du nicht gerade ärztin bist. "die kinder könnten das ja zum spaß tun" ist fast so, als würde man dann annehmen, "naja, diese verletzung muss nicht von diesem unfall stammen, der könnte sich die stirn auch zuhause angeschnitten haben und war jetzt einfach damit auf dem weg ins krankenhaus!"

    es ist ein "no brainer". wenn mit kindern über monate hinweg jeden abend stundenlang geschrien wird, ist hilfe nötig. wenn die eltern sie nicht suchen, kann man ihnen fachleute vorbeischicken, die die entscheidung für sie treffen.

    ich versteh dieses moralische dilemma hier überhaupt nicht. es tut doch niemandem weh, wenn das jugendamt kommt, sich ein bild macht und wieder geht, wenn nichts ist. und wenn doch was ist und maßnahmen getroffen werden müssen, wäre ich eher stolz darauf, die courage gehabt zu haben, jenseits von "uuh, mag mich der mann, der mich am gang nichtmal grüßt vielleicht nachher nicht mehr? :frown:", und den kindern geholfen zu haben. eigentlich irgendwie auch verquer, auf sowas selbstverständliches dann stolz zu sein..
     
    #20
    squarepusher, 9 Januar 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - schreienden Nachbarn
Moewmoew
Off-Topic-Location Forum
17 Oktober 2016
126 Antworten
schuichi
Off-Topic-Location Forum
23 Juni 2015
29 Antworten