Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Meine Unruhe!

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Alice_Klain, 6 Dezember 2007.

  1. Alice_Klain
    0
    Ich entdeckte nach und nach die Enttäuschung, nichts zu entdecken. Keine Vernunft, keine Logik.

    Ich bin weder cool noch neu noch irgendwas. Aber so bin ich. vielleicht sollte ich mich ändern - aber es geht irgendwie nicht. wenn ich unter menschen bin, will ich allein sein, wenn ich allein bin, will ich - ach, verdammt...

    ich bin ja umgänglich, witzig, charmant im umgang. freundlich und höflich bin ich aber ja auch. nur mit der mühe schaffe ich es eben nicht so. ich weiß ja nicht wieso, aber es langweilt mich einfach, das leben. mensch sein spielen. dieser ganze "das leben muss rocken scheiß. das erleben von erlebnissen, um davon erzählen zu können, das verreisen, das - vielleicht tarnt man auch irgendeine angst als langeweile - keine ahnung. wahrscheinlich bin ich nur ein feigling.

    aber ich habe dazu keine lust. das machen schon so viele andere menschen - das muss ich nicht auch noch machen. ich würde es machen, wenn es mich glücklich macht. aber es ermüdet mich. und moralisch sein ist ja wohl das einfachste von der welt. wie religiös sein oder so. etwas haben an das man glaubt und danach leben - wundebar. ich glaube an nichts. und nicht mal daran.

    meinetwegen ist es weinerlich, sicherlich würde ich von einem psycho-doc mit antidepressiva nur so vollgep*mpt werden und vielleicht sollte ich das einfach auch machen lassen. aber keine lust zu. warum kann man das nicht alles einfach ablehnen? warum muss man etwas schaffen? immer etwas schaffen? immer etwas machen? warum haben wir uns in alle bereiche des lebens einen leistungsdruck gepflanzt? wann verwirklicht man sich denn? wenn man das macht, was alle machen? ja, ich habe mich verloren. ja, ich weiß nicht, wer ich bin und was ich will. ich bin kein opfer und das leben ist kein täter. verschwör dich gegen dich. ich steh im leben? weil ich älter bin? doch das Alter. du willst glücklich sein? hab sex oder iss schokolade - es ist alles biochemie. wo war ich? ach ja, leben. du, ich weiß nicht, wie das geht, leben. ich existiere einfach...
     
    #1
    Alice_Klain, 6 Dezember 2007
  2. campanula
    campanula (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    4
    86
    0
    nicht angegeben
    Hallo,

    dein Text liest sich wie eine Novelle aus der Moderne mit typischen Schlüsselmotiven, wie Ich-Dissoziation, dass das Leben durch einen hindurchgeht und Sinnverlust.
    Hilfe ist in so einer Phase schwierig, besonders durch ein anonymes Internetforum, aber was sind deine Antworten auf die Frage: Was macht mich glücklich? Auch wenn das nicht dem "Sinn des Lebens der Anderen" entspricht, so kannst du dir vielleicht dadurch einen eigenen Sinn konstruieren.
    Ich passe auch nicht ins Schema F und habe keinen Halt oder eine Richtungsvorgabe durch Religion und trotzdem versuche ich so glücklich zu sein, wie es geht. Dabei habe ich im Hinterkopf, dass das Leben eigentlich keinen Sinn hat (mal von biologischen "Trieben" wie Fortpflanzung und damit Arterhaltung abgesehen). Oft ekeln mich Menschen und gesellschaftliche Normen auch an, dennoch: Jetzt bin ich einmal hier in dem Scheißspiel, was sich Leben nennt und da ich glaube, dass ich nur eins hab, versuch ich meinem Gewissen zu genügen und glücklich zu sein, mich zu verwirklichen.

    Das waren jetzt nur Gedanken, die vielleicht bei dir Denkanstöße hervorrufen oder zumindest zeigen, dass es auch andere Menschen gibt, die diese Probleme hatten oder immer wieder haben.

    Lieben Gruß
     
    #2
    campanula, 6 Dezember 2007
  3. Alice_Klain
    0
    Hi campanula,

    danke schonmal für deine schnelle antwort.

    Dieses "du musst etwas anständiges anstellen". dieses "du musst leben nach den sims-2-regeln hier: essen und schlafen und dann zweisamkeit, sex, freunde treffen, dich verwirklichen" darauf hab ich keinen bock.

    "[...]versuch ich meinem Gewissen zu genügen und glücklich zu sein" ist eine wunderbare formulierung, campa. da klingt die freude und das glück richtig schön raus, hehe. denn das ist es ja - eine konditionierung. wir lehren uns, an dingen spaß zu haben. das erste bier schmeckte beschissen, aber wir haben einfach weiter gesoffen, weil man es halt macht und weil es ein einfacher weg ist, den ganzen scheiß zu vergessen. nun, das ist nicht mein holzbalken und es geht nicht um eine bewusste abgrenzung. vielleicht ging es da früher drum. aber eigentlich auch nicht. ich war damals schon einfach anders. hmm, ich versuche es ja. gehe raus, mache normale dinge - aber da will kein funke überspringen. ich kann mich dafür nicht begeistern. gestern bei einer party gewesen - ich fand es schön, wie die menschen aus nichts spaß generieren konnten. aber mir was es nicht möglich. ich konnte nicht zu "die perfektion" abtanzen. oder die hände in die luft werfen.

    den spruch "verschwende deine jugend" habe ich übrigens nie verstanden. was soll das sein: verschwenden? was ist mehr verschwenden: rumf*cken, saufen und auf partys gehen oder nichts tun? und warum wird nur das erste von allen als verschwendung angesehen? warum streben sie alle ihr leben lang dann nach dieser verschwendung?
     
    #3
    Alice_Klain, 6 Dezember 2007
  4. such pain
    Benutzer gesperrt
    82
    0
    0
    nicht angegeben
    das leben der allermeisten menschen fällt trübsälig und kurz aus. alles glück ist chimärisch und das leben ein fortgesetzter betrug. die wünsche des menschen sind grenzenlos und keine auf der welt mögliche befriedigung wird ausreichen, diese zu stillen. im grunde bleibt nur der kampf gegen die not und damit die kärgliche erhaltung des daseins.

    genügt dir das?
     
    #4
    such pain, 6 Dezember 2007
  5. Alice_Klain
    0
    ja, die welt ist leer, sinnlos. das ist ja alles klar. ich weiß, dass man, um glücklich zu sein, sich sachen suchen muss und sie als glücklich machend definieren muss. irgendwenn muss man das dann nicht mehr denken, sondern es passiert automatisch. aber ich denke immer: doofer ausweg. vielleicht will ich zum kern des ganzen. zu dem kern den es nicht gibt. liebe - nicht bloß als schlichte schöne körperliche anziehung. leidenschaft als nie gelernte gefühlsregung, die einfach passiert.

    ich bin beliebt bei meinen kommilitonen, ich kann sehr witzig sein, charmant, die leute vertrauen sich mir an, mein mitbewohner träumt von mir - aber ich schaffe es nicht, dauerhaftes interesse oder so etwas ähnliches aufzubauen. es langweilt mich alles irgendwie. ich kann es es nicht gut erklären, sonst wäre es wohl einfacher zu ändern.

    ich versuche es, gehe raus (in endgeilen klamotten. ihr müsstet dieses eine shirt von energie sehen - ein traum), ziehe durch die stadt - und dann entfällt mir der sinn, warum ich das mache. dann gehe ich weiter und blicke die leute an. und sie blicken zurück - jedoch oft irgendwie komisch. als sei ich ein dead man walking oder so. keine ahnung.

    ob ich es stark fühle? ja, verdammt. ich breche mir quasi seit einem halben jahr selbst mein herz - aber ich kann nicht aufhörern. der kopf ist klar, aber das herz... er... ach, was soll das. eine person kann dich nicht retten. du musst dich selbst retten. ich sollte euch nicht weiter volljammern. was bringt das?

    "ich war nicht für die welt gemacht, aber das leben hat mich gefunden."
     
    #5
    Alice_Klain, 6 Dezember 2007
  6. such pain
    Benutzer gesperrt
    82
    0
    0
    nicht angegeben
    glück ist in den allermeisten fällen wie eine optische täuschung, die verschwindet, wenn man herantritt. aber gerade das sucht der mensch ständig und überall. es täuscht also bald die hoffnung und bald das gehoffte. was versprochen wird, wird nicht gehalten. dadurch ist jedes angenehme auch mit unangenehmen versetzt, jeder genuss immer nur ein halber, jedes vergnügen seine eigene störung und jede erleichterung bringt eine neue beschwerde.



    tjo, das leben wird als Geschenk ausgegeben, was witzig ist, weil es das überhaupt nicht ist. oft wird dann auch noch eine rechenschaft gefordert, was man denn so mit seinem leben angestellt hat, dabei wäre man selbst bestens berechtigt, erst rechenschaft zu fordern, warum man denn in eine so missliche, dunkle, beängstigende und peinliche lage versetzt wurde, wo man doch, vor der geburt, in schlichter ruhe sich befand.
     
    #6
    such pain, 6 Dezember 2007
  7. FruechtTee
    FruechtTee (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    358
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich denke jeder der das Thread gelesen hat und dein Profil dabei angeguckt hat wird sich denken "Warum denkt diese schöne Person so?". Warum, dass wirst du, wenn du es kannst, uns am besten beantworten... oder doch nicht? Ist auch erstmal nebensächlich. In erster Linie hinterfragst du ja dein "Dasein", den sogenannten "Lebenssinn".
    Das der Sinn des Lebens ist? Es wird dir absolut niemand beantworten können. Warum können wir nicht wie Tiere sein und ohne große Gedanken durch Leben kommen? Oder machen sich Tiere auch Gedanken? Denkt ein Hund z.B. über den Sinn seines Darsein nach? Ich denke nicht, aber es kann sein. Fakt ist, du bist du und du solltest das beste raus machen! Was du machst... den "Sinn" nachgehen der so schön von unserer Gesellschaft gesetzt wurde, also fortplanzen, Haus bauen und sterben sei dir überlassen. Es gibt ein schönes Sprichwort "Jeder ist sein eigener Glückes Schmieds". Was du aus deinem Leben machst ist und bleibt dein Ding! Absolut niemand hat das Recht dir da reinzureden. Auch bei dem was du als "Glück" bezeichnest. Für den einen ist Glück zu Leben, der ander braucht eine Million auf dem Konto und der andere einfach nur eine Liebe, eine Person in seinem Leben. Das du durch die Straßen gehst und die wie du sagtest wie ein "walking dead man" bezeichnest siehst du falsch. Du siehst Menschen mit anderen Werten wie du... jemand anderes mit anderen Induvidien! Ein anders denkender Mensch. Und trotzdem, die Welt dreht sich, Menschen kommen miteinander aus und es ist immer wieder toll und spannend einen anderen Menschen mit seinen "Macken" und seinen "Fähigkeiten" kennenzulernen und schätzen zu lernen. Man kann das Thema unnötig in die länge ziehen, wie man bei mir anhand der fehlenden Absätze sieht, aber ich denke ich habe das Grundlegende gesagt.
    Merk dir bitte eins... das Leben ist vergänglich... ob wir eine Seele haben sei dahingestellt... aber das Leben ist begrenzt und du wirst nicht ewig Leben... mach das beste aus deinem Leben und genieß es. Ich finde es z.B. toll wenn die Sonne mir ins Gesicht scheint und die Sonne fühle... und ich kann sie fühlen WEIL ich lebe. Für Glück braucht man nicht viel, dieses wirst du auch noch feststellen!

    Lieben Gruß, FruechtTee
     
    #7
    FruechtTee, 6 Dezember 2007
  8. Alice_Klain
    0
    ich weiß das alles, FruechtTee, vielleicht auch nicht, aber wie soll ich es schaffen? wie die metaebene verlassen? ich weiß nicht, wie es geht. ich glaube auch nicht, dass es gehen kann. manche tage schmerzt es nicht - manche tage schon, meist ist einfach das gefühl der leere da. und ich kann es nicht ausstellen. ich kann mich ablenken, finde für momente auch meinetwegen ruhe oder aktion - aber schnell setzt das denken ein. und ich bewerte die aktion flucht von der leere. so ähnlich zumindest. ich habe keine träume, keine visionen mehr. vielleicht glaube ich an liebe. doch was ist liebe anderes als ein zeitloser moment der zärtlichkeit? es geht nicht um beziehungen oder so. es geht um - f*ck, keine ahnung. mehr als geborgenheit, mehr als sex. ein gefühl der... richtigkeit. f*ck, keine ahnung. es war kurz da mit diesem jungen. als wir nur da lagen. und gleich wollte man es konservieren. oder will es jetzt wiederhaben. verständlich - aber doch nicht möglich. alles ein desaster, leute. rausgehen und zu hause bleiben - beides will nicht funktionieren. was soll man da machen? das ist das ende.

    ich habe weder eine philosophische ansicht noch eine anti-haltung. und am wenigsten möchte ich hier irgendwen von irgendwas überzeugen.

    ich bin ja absolut mit dir einverstanden - wenn jemand spaß an reisen oder saufen hat, dann soll er es machen. ich freue mich für die leute wirklich. (ich freue mich auch für leute, die in ihrer freizeit aus streichholzschachteln burgen bauen können, oder so) das zeigt alles GAR NICHTS. weder intellektuellen höhen- noch tiefflug. ICH kann damit im moment nur nichts mit anfangen, verstehst du? und ich habe überlegt, warum das so ist. klar, man hatte einiges gelesen, romane, philosophischen kram - und dann stolperte ich im buchladen zufällig über pessoa. und da standen plötzlich alle meine gedanken aufgeschrieben. so wie ich denke, was ich fühle, hatte er aufgeschrieben. wahnsinn. pessoa ist keine ratgeberlektüre für mich - ich erkannte mich nur in jedem satz wieder. und ich finde weder, dass man sich die hier aufgeworfenen fragen beantworten muss, noch, dass man spass haben muss. man kann beides haben - muss es aber nicht. man muss gar nichts.

    keine ideale, nicht mal das ideal, keine ideale zu haben. ist wahrscheinlich nicht möglich. und nicht ratsam. aber man es ja mal machen, dachte ich mir. das ist quasi post-philosohie oder so. ein gemenge aus krishnamurti und pessoa. und dem wahnsinn der alice

    am wochenende habe ich wieder junge mädchen gesehen, die so besoffen waren, dass sie nicht mehr stehen konnten. ich frage mich ernsthaft, warum sie das tun. warum? fühlen sie sich leer und wertlos und wollen das irgendwie auffüllen? wollen sie sich nicht mit sich selbst beschäftigen? wollen sie sich vergessen? ich verstehe es nicht. klar, trinken auf feiern (letztlich ja: mut antrinken, um aus sich heraus gehen zu können, um gleichzeitig jemanden für sich (der man dann ja gar nicht mehr ist, wenn man aus sich heraus gegangen ist) gewinnen zu können - und sei es nur für eine nacht).
    ich kannte mal ein mädchen, das hatte scheinbar alles - liebe, leidenschaft, freunde, sie war schön und klug, geld war da - und sie wirkte immer fröhlich und glücklich, war es die meiste zeit wahrscheinlich auch - aber dann erzählte sie mir, dass sie eine phase hatte, in der sie von der ganzen suche nach dem glück müde geworden sei. es ginge schon wieder und sie werde weiter suchen, vielleicht irgendwann an einem erträglichen ort bleiben und innerlich sterben. das hat mir das herz zerrissen.
     
    #8
    Alice_Klain, 7 Dezember 2007
  9. Augen|Blick
    0
    Du schreibst sehr schön, aber Du solltest mehr Leben. Das mag banal klingen, aber ich bin mir sicher das Herumbrüten tut Dir nicht gut. Manchmal muß man sich zur Ablenkung zwingen und sei gewiß, das Leben hat noch Überraschungen für Dich parat, im positiven, wie im negativen. Wenn Dir Pessoa gefällt, dann fahre nach Portugal und lebe da eine Weile, manchmal sind solche Vorlieben quasi magischen Ursprungs. Oder fang an richtig zu lesen, lerne Deine Hintergründe zu verstehen.
    Wünsch Dir viel Kraft,
    LG
     
    #9
    Augen|Blick, 7 Dezember 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Unruhe
bergfan
Kummerkasten Forum
21 März 2006
15 Antworten
Test