Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Schlurfrakete
    Verbringt hier viel Zeit
    3
    86
    0
    Verliebt
    30 Januar 2008
    #1

    Mietkaution für deutsche Wohnung in Irland anlegen?

    Ich habe eine Mietwohnung und musste beim Vermieter vor Einzug die übliche Kaution hinterlegen, in meinem Fall zwei Netto-Kaltmieten.

    Nun bekomme ich heute die Zinsbescheinigung für die Einkommensteuer und stelle fest, dass der Vermieter diese Kaution bei einer Bank in Irland angelegt hat (also keine Bank mit Sitz in Irland und mindestens einer Geschäftsstelle in Deutschland; sondern bei einer irischen Bank, die es in Deutschland nicht gibt).

    Hat jemand eine Ahnung, ob das zulässig ist und warum man so etwas macht? Ich habe nämlich keinen Bock, dass das Geld irgendwann aus Versehen mal weg ist, weil irgendwas eingetreten ist, worauf man als Laie nicht kommt.

    Für diese Frage trete ich nun nicht extra in den Mieterbund ein; vielleicht gibt es ja hier auch jemanden, der sich damit auskennt, weil er in der Branche arbeitet oder sich dasselbe auch schon gefragt hat. Unter Google finde ich nichts.

    Danke für Antworten!
     
  • Energy2006
    Verbringt hier viel Zeit
    218
    101
    0
    Single
    30 Januar 2008
    #2
    ich denke das man das darf. ist ja schließlich nicht sein geld. aber genau weiß ich es auch nicht. ist das erste mal das ich das höre. ganz sicher kann dir das aber ein rechtsanwalt auch sagen. falls hier nix rauskommt :smile:
     
  • Schlurfrakete
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    3
    86
    0
    Verliebt
    30 Januar 2008
    #3
    Nee genau, ist mein Geld! Ich für meinen Teil würde erstmal fragen, bevor ich fremde Gelder ins Ausland verschiebe, aber das ist ja was anderes. :ratlos:
     
  • Koyote
    Koyote (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    783
    113
    17
    Verheiratet
    30 Januar 2008
    #4
    Der Vermieter muss das Geld so anlegen dass mindestens eine Verzinsung erfolgt, die der üblichen Verzinsung eines Sparguthabens mit dreimonatiger Kündigunsgfrist entspricht, also den übliche Sparbüchern.

    Jetzt kommt aber noch dazu, das diese Sparbücher dem Einlagensicherungsfonds vollständig unterliegen, also vor Pleite (der Bank) geschützt sind. Ob dies auch für das irische Sparbuch gilt, kann man wohl so nicht beantworten.

    Weiterhin sollte hier betrachtet werden, dass die Mietkaution weiterhin dem Mieter gehört, daher muss eine Anlage unabhängig vom Vermögen des Vermieters erfolgen, auch für den Fall das der Vermieter in die Insolvenz gerät und danach klar zugeordnet werden kann, das die Mietkautionen nicht dem Vermieter gehören...sonst sind sie nämlich weg.

    Der Sachverhalt ist also etwas differenzierter zu betrachten.

    Gruß Koyote
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste