Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Mir wird das alles zuviel....

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von sad_mia, 1 Juli 2008.

  1. sad_mia
    sad_mia (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    54
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hi ihr,

    bin grad ziemlich fertig. Hab langsam das Gefühl, ich schaff das alles nicht mehr, alles läuft eh anders wie ich mir das vorgestellt hab und naja... irgendwie bin ich unglücklich mit mir und meinem Leben... :cry:

    Hab die letzten Semester eine sehr schwere zeit an der uni durchgemacht, hab alles nochmal rumgerissen, hab gute noten geschrieben und grad so die kurve zum weiterstudiern dürfen gekratzt... das is eigtl ja schön...

    ...aber ich werd, obwohl ich auch merk, dass das mein fach ist und ich das will, jeden tag ein stück unglücklicher. Komm mit den Leuten einfach nicht mehr klar. Kann diese Ellbogen-raus-und-durch-Mentalität gar nicht mehr abhaben...
    Studium ist auch wieder ein haufen zu tun, darüber will ich mich auch ned beklagen, stand mehrfach vor der entscheidung durchziehen ja oder nein, hab mich für durchziehen entschieden, also mach ichs auch ohne wenn und aber...
    ich liebe es dafür zu lernen, mir meine nächte in der bib um die ohren zu schlagen, ja es amcht mir spass.. aber mein problem ist und war immer, dass ich immer ein fach hab, in das ich am liebsten all meine energie stecke und den rest so bisschen schleifen lasse...

    aber zurück zum thema...irgendwie merk ich grad, dass ich mir mein leben ganz anders vorgestellt hab... fühl mich schon so alt... werd mit 25 meinen bachelor machen... dann eigtl evtl. master...
    mein freund wird mit bachelor + master auch frühestens in 4-5 jahren fertig sein, weil er dazwischen noch bissl berufserfahrung sammeln will... (in form von praktika...)
    naja und wenn ich mir so überlege, wie ich mir mein leben langfristig vorstelle, wär irgendwie so schnell wie möglich mit studium fertig werden... und arbeit, paar jahre arbeitn und VOR 30 kinder.....

    aber wenn ich mir das so recht überlege, bin ich bis ich überhaut mit studium fertig bin schon 26.... und dann will ich ja doch bissl arbeiten, ich mein hab ja schon so paar vorstellungen was ich beruflich erreichen will, etc...

    Man will ja irgendwo auch ne solide finanzielle basis haben dann.

    Ach mich macht das so traurig, wieso lässt sich eigtl. das alles nicht wirklich kombinieren... irgendwie ist es ja letzten endes doch so, dass ich mcih zwischen karriere und kindern entscheiden werden muss... und wenn ich mich für kinder entscheid, dann kann ich karriere definitiv kicken... und andersrum glaub ich würds mich auch ned wirklich glücklich machen.

    :cry:

    weiss gar ned warum ich da grad so sentimental werd... und soviele gedanken drum mach... in 4 wochen mach ich erstmal auslandseemster,etc.. aber irgendwie lassen mich diese gedanken einfach nicht los.

    Weiss auch nicht warum, aber ich hab auch einen kontinuierlich ansteigenden kinderwunsch... langsam macht es mich echt fertig... ich träum schon von kindern... letzte nacht hab ich geträumt, dass ich ein baby zur welt gebracht hab...
    und das hab ich jetzte schon so oft geträumt... bin dann immer den ganzen nächsten tag total unproduktiv, weil ich das aucxh nicht aus meinem kopf bekomm...

    das ist doch nicht normal, oder? :cry:
     
    #1
    sad_mia, 1 Juli 2008
  2. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.254
    218
    295
    nicht angegeben
    Naja... doch, schon, irgendwie, immerhin bist Du im besten Alter für eine Frau...

    Überleg Dir doch mal, was Du wirklich willst.
    Du scheinst mir etwas zu viele Vorstellungen zu haben,
    die sich zeitlich nicht ganz vereinbaren lassen.

    Ich hab keine Ahnung, ob das vielleicht sogar besser für Dich wäre,
    wenn Du (D)ein Wunschkind schon während des Studiums bekommen würdest, dann könntest Du anschliessend so gut es geht in einen Job einsteigen, anstatt diesen dann wegen der Schwangerschaft unterbrechen zu müssen.

    Sicherlich stellt sich auch die Frage der finanziellen Situation,
    und ob Dein Freund wegen seines Studiums überhaupt Zeit hätte,
    sich um euer Kind zu kümmern, während Du auch etwas lernst.

    Konzentrier Dich lieber auf das nächste Ziel, Dein eigenes Studium.
    Du kannst vorplanen so gut Du willst, letztendlich werden einige Dinge anders laufen als Du es Dir im Moment träumst.

    Nur erzwingen solltest Du nichts.
    Ein Kind ist u.U. schneller da als erwartet, und dann solltest Du vorbereitet sein.

    :engel_alt:
     
    #2
    User 35148, 1 Juli 2008
  3. glashaus
    Gast
    0
    Ich glaube das ist ganz normal, zumindest geht'/ging es mir ganz genauso. Mit dem Masterabschluss werde ich auch schon 26 oder 27 sein, ganz schön spät eigentlich. :kopfschue
    Aber ich kanns halt nicht ändern, das ist nunmal der Weg, den ich eingeschlagen habe. Mangels Partner sind Kinder im Moment bei mir ja eh gar kein Thema, von daher werd ich einfach weiter vor mich hinstudieren und dann meinen Weg in den Beruf finden. Irgendwann klappt es dann sicher auch mit der Liebe und den Kindern.

    Ich tröste mich damit, dass man eben nicht alles auf einmal haben kann. Irgendwo finde ich es auch befriedigend, wenn ich merke, dass mein Studium mich voll ausfüllt und mir Spaß macht. Dieses starke Verlangen nach Familie und Kindern tritt bei mir dann eher phasenweise auf. Im Moment ist es z.B. nicht so schlimm, da ich mich noch mit genügend anderen Dingen beschäftige...
     
    #3
    glashaus, 2 Juli 2008
  4. Melua
    Melua (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    100
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Dieselben Gedanken mache ich mir gerade auch, denn ich werde fast 27 sein, bis ich fertig bin. Ich wollte auch meine Kinder (max. zwei) spätestens mit 30 zumindest im Bauch haben...

    Gerade auch bei meinem Job ist es wichtig, am Anfang gut für die Karriere zu schuften und dann nicht zu lange raus zu sein - vorausgesetzt, man hat die Möglichkeit...

    Ich verdränge das im Moment aber, weil ich gerade nichts ändern kann außer einem totalen Bruch, den ich nicht will. Und wenns dann mal so weit ist, dann seh ich weiter. Im Hinterkopf ist das ja alles schon, aber ich muss auch sehen, was mein Partner macht. Der möchte unbedingt Karriere machen, ggf. auch zeitweise im Ausland, da ists mit Kindern eh schlecht...

    Tipp: Abwarten und erst mal Studium durchziehen!
     
    #4
    Melua, 2 Juli 2008
  5. Guzi
    Verbringt hier viel Zeit
    692
    113
    26
    nicht angegeben
    Ja, kenn ich. Ich werd mit Master mit 25 fertig sein, wenn alles gut geht. Und dann möcht ich ja schon erst mal arbeiten um eine Grundlage für die Zukunft zu haben. Ich studier ja nicht um dann im Endeffekt nicht arbeiten zu gehen.
    Es is halt echt nicht leicht, dass alles so unter einen Hut zu kriegen. Ich hab schon mit meinem Verlobten gescherzt, dass ich gleich Zwillinge will, damit die beiden Kleinen auch wirklich da sind, bevor ich 30 bin :zwinker:
    Du bist auf jeden Fall total normal. Ich find das eher schlimmer, wenn Personen sagen, dass sie erst so ab Mitte 30 über Kinder nachdenken wollen. Find das persönlich schon bald etwas zu alt. Möchte ja mit denen auch was erleben und auch, wenns geht, erleben wie sie ihre Kinder kriegen.
     
    #5
    Guzi, 2 Juli 2008
  6. Blueday
    Blueday (33)
    Benutzer gesperrt
    9
    0
    0
    Single
    ------------
     
    #6
    Blueday, 2 Juli 2008
  7. sad_mia
    sad_mia (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    54
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Danke für eure Antworten, tut gut zu wissen, dass ich mit diesen Gedanken nicht allein bin. Hab das Gefühl hier von lauter hardcore-karriere frauen umgeben zu sein... kinder?? hmm erstmal master, 4 jahre unternehmensberatung, dann vielleicht, aber evtl noch whatever....
    Ich hab zwar auch Ziele und Pläne für Leben und Karriere, aber schon allein die Andeutung, dass es für einen auch ein Leben neben Job/Uni gibt und ich auf jeden Fall mal ne Familie mit 2, 3 Kindern will löst verächtliches Naserümpfen aus.... :mad:

    ich weiss auch nicht, warum ich mir deswegen das leben so schwer mach, grad,.... vielleicht weil ich grad so viele kinder seh, soviele schwanger... ist zur zeit echt unglaublich. oder es fällt mir eben verstärkt auf. die schwester von meinem schatz ist auch grad schwanger, das hört sich echt doof an, aber ich beneide sie darum. sie ist ungefähr so alt wie ich, kurz vor ende des studiums... manchmal frag ich mich, warum ich nicht nen kinder/familenkompatiblen studiengang in hinblick auf späteren job studiert habe. lehramt oder so... war halt immer so alternative, aber auch ned DER traum, aber grad denk ich mir oft, dass es viel praktischer wär... und vom studium her auch wesentlich angenehmer (lieber lehrämtler, bitte nicht auf die zehen getreten fühlen, jeder muss in seinem studium viel machen und sich reinhängen wenn er/ sie gut sein will, aber es gibt halt doch noch den ein oder anderen stressigeren studiengang....)

    mich belastet das grad schon sehr.. hab auch niemanden mit dem/der ich drüber reden könnte,... zu meinen freunden daheim besteht zur zeit kaum kontakt... die freundinnnen im studium sind die oben besagten karriere-fokussierten mädls... und mit meinem freund.. naja der will zwar kinder, würd auch dahinter stehen falls es doch passieren sollte, aber ich glaub wenn ich ihm das erzähl würd er eher panik bekommen.... (wobei ich NIEMALS ohne sein wissen die Pille absetzen oder so würde, um das gleich mal vorwegzunehmen..)

    Momentan steck ich mitten in ner lernphase.. bald prüfungen, aber es ist schrecklich..,. hab schon das gefühl kleine kinder, schwangere und babys erfolgen mich. inzwischen schlaf ich schon schlecht... :mad: versteh mich selber nicht mehr...

    Irgendwie steckt in mir so ne tiefe Angst, dass ich irgendwann mal zurückblick und feststelle, dass mir im leben nichts gelungen ist wasd ich mir vorgenommen hatte... familie, kinder unter 30, karriere... :cry:

    weiss dass das langsam total paranoid ist so zu denken, aber ich kriegs einfach nicht los.

    letztens stand ich mit nem sehr guten freund vor der mensa und haben auf seine freundin gewartet. währenddessen kam eine kindergartengruppe vorbeimaschiert.... naja mir isses selber ned aufgefallen... aber er danach so... : " lass mal den seligen blick ned deinem freund sehen, der würde panik kriegen..."

    ich versuch mir die ganze zeit alle möglichen gründe einzureden, die gegen kinder sprechen...aber es funktioniert nicht (mehr), manchmqal fange ich sogar an auf schwangerten oder eltern-foren zu surfen... :angryfire

    wenigsten schaff ich es ein bissl was positives daraus zu gewinnen: mich zum lernen zu motivieren... desto schneller und mehr ich lernen, desto schneller bin ich mit studioum fertig und desto schneller kann ich mal realistusch an kinder denken...


    @bluedays:
    natürlich kannst du hier gern deine Meinung kundtun. Ich verstehe was du mir hier sagen willst. Aber glaubst du nicht, dass der Vergleich etwas hinkt. Ich hab nie behauptet, dass es nicht Leute gibt, denen es schlechter geht. Ja es ist natürlich eine Art Luxus-Problem. aber sooo luxuriös ist das nicht.. weisst du es ist fakt dass 40% der akademikerinnen kinderlos bleiben und das nicht weil sie keinen kinderwunsch hatten/haben... ich hab halt angst dass es mir mal so geht und ich es arg bereue...
    klar ist das nicht vergleichbar mit menschen, die jeden tag hoffen müssen vor hunger schlaf zu finden... sauberes wasser zu bekommen... niemand der es nicht kennt, kann nur annähernd empfinden, was in den menschen vorgeht... ich habe längere zeit in afrika in einem sehr armen viertel gelebt und da auch so einiges mitbekommen... aber mehr als eine vage vorstellung wird man hier nie davon haben..
    Aber ich denke, jeder hat trotzdem das Recht hier sich schlecht zu fühlen. Dass man kummer hat ohne scih schlecht fühlen zu müssen, weil es anderen viel schlimmer geht. Ich denke Gefühle, Kummer, Angst, Trauer, Glück, etc. muss man nicht rechtfertigen.

    Die Bezeichnung undankbarkeit denke ich ist hier allerdings etwas daneben. Ich denke nicht dass ich undankbar bin. Ich bin sogar sehr froh und dankbar, eine tolle familie zu haben die mir viel ermöglicht, dass ich hier leben und die lebensumstände hier, ich bin dankabr dass ich gesund bin,...
    Aber nimmt mir das, das recht mir sorgen über meine zukunft zu machen? meine ziele? Was soll das mit einer Traumwelt zu tun haben? Das versteh ich nicht ganz. Ich musste oft um Dinge kämpfen, dass ich jetzt da bin wo ich bin.
     
    #7
    sad_mia, 3 Juli 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Mir alles zuviel
Tahini
Kummerkasten Forum
15 März 2016
24 Antworten
Tom.739
Kummerkasten Forum
19 November 2015
5 Antworten
XY ungelöst
Kummerkasten Forum
17 November 2014
4 Antworten