Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Mit allem überfordert

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Meriva, 19 Mai 2009.

  1. Meriva
    Meriva (28)
    Benutzer gesperrt
    15
    0
    0
    nicht angegeben
    Guten Tag!

    Ich möchte mich gerne mit einigen Problemen an euch wenden, da ich derzeit nicht mehr weis, was ich noch machen soll bzw. wie es weitergehen soll. Denn ich habe das Gefühl, dass ich mit allem überfordert bin. Ich werde diesen Beitrag in Themen unterteilen, sodass dieser übersichtlicher wird.


    Meine Person: Ich bin 20 Jahre alt, beziehe Harz4 und beginne im August eine Ausbildung zum Altenpflegeassistent. Meine Eltern haben sich vor 1,5 Jahren getrennt. Vor dieser Zeit wohnte ich in einer Großstadt bei meiner Cousine in einer WG. Diese Zeit tat mir sehr gut, da ich davor immer nur Mist gemacht habe. Ich hatte immer und überall gelogen, konnte mich nicht benehmen. Doch seit dem ich dort in der WG wohnte, war alles anders. Denn seit dem mache ich einfach keinen Mist mehr, worauf ich sehr stolz bin! Dort in dieser Großstadt fühlte ich mich so richtig wohl und vorallem zuhause. Nunja, nach etwa einem halben Jahr wurde die WG aufgelöst und ich zog wieder zu meinem Vater. Leider haben mein Vater und ich uns noch nie richtig gut verstanden, dennoch wollte ich es versuchen, mit ihm gut auszukommen. Und dieses ging auch relativ gut. Doch irgendwann ging die Scheidung von meinen Eltern immer mehr dem Ende zu und mein Vater und ich stritten uns nur noch. Es wurde beiden zu viel, wobei man zum Teil auch handgreiflich wurde. Entliche Male hatte er mich rausgeschmissen, dennoch haben wir uns irgendwann wieder vertragen. Nunja, der Schluss jedoch war einfach zu viel. Irgendwie machte er mir leere versprechungen und beschuldigte mich, dass ich in seinem Haus Diebstahl begehe. Dennoch war dieses alles nicht war, wie sich herrausstellte. Dennoch zog ich aus, da es nicht mehr möglich war, mit ihm zusammen in einem Haus zu wohnen. Doch nach meinem Auszug wurde das Verhältniss zu meinem Vater sehr viel besser. Ab und zu hilft er mir auch in der Wohnung etwas. Er sagt auch immer wieder, dass ich jederzeit wieder zu im ziehen kann. Seit Tagen habe ich Magenschmerzen und Übelkeit, da ich mich total leer fühle. Sollte ich wieder zu meinem Vater ziehen, so brauche ich bei meiner Mutter nicht mehr ankommen sagte Sie mir. Denn Sie hasst meinen Vater wie die Pest. Meine Schwester leidet auch stark darunter.


    Die Wohnung: Nunja, meine Wohnung welche ich seit mehr als 2 Wochen habe, umfasst eine 2-Zimmer Wohnung mit 45m² in einem 4-Familien-Haus. Eigentlich wollte ich diese Wohnung nicht nehmen, da mir beim besichtigen schon klar war, dass ich mich hier nicht bzw. nur sehr schlecht wohl fühlen werde - und genau so ist es nun auch!

    Denn jedes Zimmer ist irgendwie eine Baustelle. Ich habe die Wohnung zwar komplett neu tapeziert und auch zum Teil eingerichtet, dennoch muss fast überall noch etwas gemacht werden. Ich habe noch nicht mal Gardienen vor den Fenstern und auch die Küche lässt zu wünschen übrig. Denn diese hat zwar tolle Tapeten und ich habe mir dort auch einen Fliesenspiegel an der Wand an der sich die Spüle befindet gemacht, dennoch geht meine Waschmaschine immer noch nicht und auch der Herd läuft noch immer nicht. Wasser habe ich nur lauwarm und auch der Fußbodenbelag ist alles andere als in Ordnung - Pakett auf einem gammeligen Holzfußboden! Weiter geht es mit dem Licht. Denn die Deckenbeleuchtung geht in keinem Raum. Und überall kommen offene Kabel aus den Wänden und hinter den Fußleisten hervor bei denen ich immer noch nicht weiß, was diese sind bzw. wo diese herkommen. Die Heizung kann man nur bis 22Uhr in betrieb nehmen. Ab dann wird die Heizung nicht mehr warm. An den Decken lassen sich Spuren von Schimmel feststellen, welcher dort mal war.

    Desweiteren ist es so, dass ich meinen Nachbarn welcher unter mir wohnt ohne Probleme verstehen kann. Also wenn dieser telefoniert, kann ich fast jedes Wort verstehen. Nun frage ich mich, wo hier bitte die Privatsphäre sein soll?! Denn dieser steht jeden Morgen um 5.10Uhr auf und duscht dann erstmal, was ich dann auch natürlich höre und somit eigentlich gleich mit aufstehen kann, da an hier an Weiterschlafen nicht mehr zu denken ist. Die Vermieterin möchte sich aber zu alledem nicht äussern und lehnt auch jegliche Kostenvorschläge ab, welche sich auf die Mängel der Wohnung beziehen. Denn z.B. sind die Dichtungen an den Abflussrohren der Waschbecken undicht, sodass ich immer einen Eimer unter dem Becken stellen muss. Im Badezimmer habe ich kein Fenster, nur an der Decke einen kleinen Schacht, aus dem es moderig riecht und welcher total verschmutzt ist!

    Der Hausmeister dieser Wohnung macht mir auch etwas zu schaffen. Denn dieser macht mir Vorschriften ohne Ende. Ich solle mir doch bitte für die Klingel ein ordenliches Namensschild besorgen oder aber, ich solle nicht so laut TV gucken bzw. ob ich denn Nachts nach dem Toilettengang immer Spülen muss. Denn durch diese würde er wach werden!!

    Tja, ich weis echt nicht mehr was ich machen soll. Ich habe nun erstmal alle noch anfallenden Arbeiten stillgelegt und muss nun erstmal sehen wie ich aus dieser misslichen Lage herraus kommen kann. Denn so kann es nicht weitergehen. Ob ein Umzug das Problem lösen würde?! Sicher, dennoch war es nicht leicht, hier eine Wohnung zu finden...


    Fazit: Ich bin derzeit sehr oft traurig, da ich einfach nicht weis wie ich mit der Situation umgehen soll und auch, da ich mich hier nicht wühl fühle! Meine Mutter wohnt 3 Minuten zu Fuß von mir entfernt. Diese hat sich seit der Scheidung aber sehr verändert und will mir alles vorschreiben. Sie gibt mir das Gefühl, als wenn ich nichts selbst kann und meint ich soll mich nicht so anstellen. Ich möchte lieber wieder in diese Großstadt ziehen wo ich mich zuhause und auch wohl fühle. Denn dort sind meine ganzen Freunde. Ich bin sehr oft am überlegen ob ich mich nicht einfach in den Zug setze, dort hinfahre und dann sehe wie es dort weitergeht - das hier alles einfach so hinterlasse wie es ist und mir mein Leben so aufbaue wie ich es mir immer gewünscht hatte. Oder vllt. sollte ich einfach wieder zu meinem Vater ziehen. Denn da habe ich jemanden mit dem ich reden kann und wo ich mich noch halbwegs wohl fühle. Leider bekomme ich aber Harz 4 und die ARGE sagte mir dass es besser wäre, in der Nähe der Eltern zu wohnen. Denn eigentlich hätte ich auch wieder in die Großstadt ziehen können, doch meine Mutter sagte immer, dass dieses nicht gut sei. Somit sagte die ARGE, dass ich mir hier etwas suchen soll. Doch in der Großstadt müsste ich kein Harz 4 auf längere Zeit haben. Dort könnte ich mit Glück wieder in der Firma arbeiten wo ich damals auch war, als ich in der WG wohnte.

    Vielen Dank für das lesen!
     
    #1
    Meriva, 19 Mai 2009
  2. Robin Masters
    Sorgt für Gesprächsstoff
    25
    26
    0
    Single
    Stelle die Unannehmlichkeiten in kleinen Schritte ab. Räume jeden Tag 15 Minuten auf (Eieruhr stellen), danach MUSST du aufhören.

    Oder räume nur eine Schublade auf. Ich nutze solche Tipps. Die habe ich von www.zenhabits.net

    Besorge ein neues Klingelschild. Höre den TV-Ton nachts mit Kopfhörer.

    ...hm, was ist mit Umziehen in eine bessere Wohnung?

    Robin
     
    #2
    Robin Masters, 19 Mai 2009
  3. Meriva
    Meriva (28)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    15
    0
    0
    nicht angegeben
    Eine neue Wohnung kann man nicht eben schnell bekommen :geknickt: Ich bin am Überlegen ob ich wieder zu meinem Vater ziehe. Dennoch kommen dann auch wieder hohe Kosten auf mich zu wie: Tele und DSL bei der Telekom (hab einen Vertrag gemacht), Erstausstattung der ARGE (das wollen die bestimmt wiederhaben).

    Die ganze Wohnlage ist einfach für mich mehr als überfordernt. Ich hatte mir das alles ganz anders vorgestellt.
     
    #3
    Meriva, 19 Mai 2009
  4. Drachengirlie
    Verbringt hier viel Zeit
    707
    113
    35
    vergeben und glücklich
    Das mit dem Schimmel: Informieren bei Mieterverbund!

    Der Rest ist eigenständig zu schaffen:
    Die Kabel selbst mit Kabelverdecker zu machen,
    den Herd selbst anschließen usw.

    Heizung nach 22h wird meistens nicht benötigt, ist auch eine Form von Energiesparen. Bei uns im Haus geht sie immer um 23h aus. Einfach Pulli anziehen.

    Ansonstens, ich will ja nicht fies sein, aber das alles hättest du auch schon bei der Wohnungsbesichtigung feststellen können! Du hättest nach der Hellhörigkeit fragen können bzw. selbst nachhorchen können, als du besichtigt hattest.

    Du kannst ja Fernsehr halt entweder leiser hören oder über Kabel, die Toilette musst du ja nicht unnötig oft nutzen usw.

    Da du die Chance hattest die Wohnung zu besichtigen und zu entscheiden ob du diese überhaupt nimmst, musst du die blöde Situation jetzt irgendwie hinnehmen.

    Gruß
     
    #4
    Drachengirlie, 19 Mai 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - allem überfordert
KawaiiKoneko
Kummerkasten Forum
27 September 2015
8 Antworten
Siebenschläfer88
Kummerkasten Forum
9 August 2015
0 Antworten
eorah
Kummerkasten Forum
5 Mai 2013
5 Antworten
Test