Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

mit Sex in Beziehung unzufrieden...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von dcb, 9 November 2006.

  1. dcb
    dcb
    Verbringt hier viel Zeit
    2
    86
    0
    nicht angegeben
    Hallo!

    Ich glaube nicht, dass ich mich dafür schämen muss, aber ich bin einfach ziemlich oft geil. Ich stehe auf
    vieles und probiere gerne neues aus. Das Problem ist, dass ich mit meinem Sex-Leben seit gut einem Jahr ziemlich
    unglücklich bin, da mir in meiner Beziehung überwiegend nur die SB bleibt (wegen Treue usw.).

    Am Anfang der Beziehung fand ich alles optimal: Wir hatten guten, oft auch harten Sex mit anal usw.
    Dazu muss man sagen, dass meine Freundin (21) nicht so auf Blümchensex steht, was mir sehr recht ist, auch wenn
    ich nichts dagegen hätte. Nicht falsch verstehen, unsere Beziehung ist sehr sensibel und ich respektiere sie,
    trotzdem mag ich es, wenn sie beim Sex auch mal die devote Rolle spielt, was sie früher auch gerne getan hat.
    Ich bin der Meinung man muss das trennen können und kann im Bett ruhig die Sau rauslassen, wenn das Vertrauen
    da ist.

    Wie auch immer. Vor gut einem Jahr hatte sie dann nach und nach immer weniger Lust auf Sex. Heute kommt es
    vielleicht alle 4 Wochen mal dazu (hat sich leicht gebessert) und ist dann normaler Sex, heißt kein romantischer
    und kein harter Sex, einfach naja, sie legt sich hin und lässt mich machen.

    Sie sagt, sie hätte einfach kaum Lust. Überreden oder verführen bringt nichts, sie fühlt sich dann sofort nicht
    ernstgenommen und ist sauer. Diskussionen enden meistens im Streit, da ich ihr sage, dass ich nicht glücklich damit bin, mit 25 Jahren im Schnitt
    alle 2,5 Monate einmal Sex zu haben. Es gibt dann zwei Möglichkeiten wie sie reagiert: Entweder sie sagt gar nichts
    - weil sie "nicht weiß was sie dazu sagen soll", oder sie fragt mich "wann ich denn fertig bin". Dass mich das
    enttäuscht und irgendwo auch wütend macht, ist denke ich klar. Ich meine, es heißt doch Frauen reden immer
    gerne soviel. Bei uns scheint das umgekehrt zu sein. Wenn es Problem gibt, möchte ich es immer schnell klären,
    weil Beziehungsprobleme meiner Ansicht nach beide betreffen und man die auch zusammen lösen muss. Sie scheint
    da eher "männlich" eingestellt zu sein und hat es lieber, wenn ich sie damit in Ruhe lasse.

    Meine Freundin ist süß und hübsch, aber sie mag ihren Körper nicht, da nützen alle Komplimente und gutes Zureden nichts, ich
    habs probiert. Sie scheint ein großes Problem mit Sexualität zu haben, wobei sie selber nicht weiß
    was los ist bzw. es nicht herausfinden will. Sobald ich anfange über Sex zu reden, möchte sie "am liebsten im Boden versinken",
    sagt sie.

    Wenn wir denn mal Sex haben ist es ein Krampf. Ich gerate in Leistungsdruck, da ich - wenn wir schon mal Sex haben-
    ja nichts falsch machen will. So kommt es, dass wir eigentlich nur machen was sie will. Vorspiel steht sie nicht
    drauf (auch komisch wie ich finde, aber ok), beim GV ist die Grenze zwischen zu kurz und zu lang sehr klein,
    AV geht ganz ganz selten und blasen tut sie eigentlich nie. Außerdem kränkt mich, dass sie scheinbar panische Angst
    vor Sperma hat. Wenn ich in ihr komme, egal ob hinten oder vorne dann rennt sie immer aufs Klo als hätte ich sie
    mit sonstwas beschmiert. Zweimal durfte ich in ihrem Mund kommen, wurde aber auch sofort ins T-Shirt gespuckt -
    hey, so Scheiße schmeckts nun auch wieder nicht. Habs mal probiert. Aber egal, sie schmeckt unten auch nicht
    gerade toll und ich mache es gerne, weil es sie glücklich macht (wenn es sie überhaupt will). Aber so etwas kommt bei
    ihr gar nicht in Frage. Was sie nicht selber gerade total geil findet, wird aucg nicht gemacht. Ich denke schon,
    dass man sich auch mal einen Gefallen tun kann.

    Eine Sache, die mich sehr verletzt ist, dass ich den Eindruck habe, dass sie sich "körperlich" nicht für mich
    interessiert. Also ich bin ihr Typ, bin schlank und alles und sehe auch nicht schlecht aus, aber sie würde einfach nie
    wenn ich z.B. aus der Dusche komme mich einfach mal anfassen, am Schwanz streicheln oder gar einen blasen. Wenn
    sie so nackt vor mir steht ist es klar, dass ich sie auch mal einfach zu lecken anfange. Kurioserweise, will sie
    sogar das selten.

    Ich weiß, dass mir da keiner helfen kann ... ich würde nur gerne wissen, ob ich zuviel erwarte oder habt ihr
    ähnliche Erfahrungen? Ich bin mir einfach nicht sicher was ich noch machen soll und vor allem wie lange ich das aushalte.

    Danke schön! :schuechte
     
    #1
    dcb, 9 November 2006
  2. Joppi
    Gast
    0
    Vorweg: Wow Respekt mein Guter. Du kannst deine Gedanken auf eine beeindruckende Art ausdrücken. Nicht schlecht!


    Zum Thema:
    Muss gleich eingestehen, dass ich teilweise das selbe Problem habe und es mich auch "nervt". Glücklicherweise kann ich mit meiner Freundin reden, was die Sache etwas erleichtert.

    Ich finde nicht, dass du zu viel verlangst. Du verlangst das was deiner Ansicht nach zu einer gesunden Beziehung dazu gehört. Und ich glaube auch, dass du bestimmt weniger "verlangst" als du hier aufgeschrieben hast. Sicher wärst du mit einem Bruchteil davon schon zufrieden.

    Aber wenn du mit deiner Freundin nicht darüber reden kannst ist das wirklich schade, denn das wäre schlichtweg der einzige Weg wie man die Sache lösen kann. Ich wünsche euch beiden viel Glück für die Zukunft und dass sich die Lage bessert!!
     
    #2
    Joppi, 9 November 2006
  3. *Cara*
    *Cara* (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    699
    103
    2
    Verliebt
    Wie lange seit ihr denn schon zusammen?

    Ich glaube auch nicht, dass du zu viel von ihr verlangst. Bei euch fehlt wohl leider die Kommunikation. Du darfst sie nicht mit all deinen Wünschen und Vorstellungen die du hier erwähnt hast auf einmal bombadieren. Aber versuchen Schritt für Schritt kleine Siege zu erringen.
     
    #3
    *Cara*, 9 November 2006
  4. bienchen*w*
    0
    ist denn zu dem zeitpunkt als sich euer sexleben so geändert hat etwas besonderes geschehen, irgendetwas, dass sie so verstören hätte können?
     
    #4
    bienchen*w*, 9 November 2006
  5. orbitohnezucker
    Meistens hier zu finden
    1.860
    148
    183
    vergeben und glücklich
    Ich kann Dich verstehen - wenn der Kompromiss in Bezug auf euren Sex immer nur auf deine Kosten geht, ist das auf Dauer nicht sonderlich befriedigend.

    Vielleicht ist ihr nicht klar, dass sie dich auf kurz oder lang dadurch verlieren könnte? Monatelange Ebbe im Bett kann einfach ein Trennungsgrund sein (wenn nicht primär, dann eben sekundär weil man mit jemand anderem im Bett landet).

    Bei meinem Freund und mir ist es umgekehrt (siehe aktueller Thread): er hat wenig Lust, er mags mehr zart als hart. Ich mags gern wild und leidenschaftlich und mags wenn er dominant ist.

    Dass ihr nicht richtig drüber reden könnt ist natürlich auch ein großes Manko. Vor allem auch, wenn sie mit ihrem Körper unzufrieden ist. Man kann Sex nicht genießen, wenn man sich in seinem Körper nicht wohl fühlt bzw. ihn nicht zumindest akzeptiert. Ich kenne das von mir, hatte jahrelang Essstörungen, da war ich auch dementsprechend asexuell in meiner Beziehung und wollte nicht gern intim werden.

    Lösung? Du musst versuchen, sie zu einem offenen Gespräch zu bewegen. Wenns nicht klappt, dann schreib ihr mal ein paar Zeilen, in denen du deine Gedanken mal zum Ausdruck bringst. Wie du dich fühlst, was für dich ok wäre, was sie sich überhaupt wünscht etc. Sie kann ja dann auch schriftlich antworten. Fakt ist, ihr müsst das irgendwie klären und das musst du ihr klar machen.
     
    #5
    orbitohnezucker, 9 November 2006
  6. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Ich würde ja jetzt sagen "Willkommen im Club!" - aber irgendwie klingt das nicht so wirklich hilfreich, nicht? Naja, abgesehen von der impliziten Aussage: du bist nicht der einzige Mensch auf der Welt mit einem derartigen Problem!....
    Aber zur Sache: die Symptome deiner und meiner Freundin sind doch sehr ähnlich - Lustlosigkeit, Probleme mit dem eigenen Körper/der eigenen Sexualität, passives Verhalten, offensichtlicher "Ekel" vor Körperlichkeit des Freundes.
    Was man dagegen tun kann? Frag mich was leichteres! Ich habe in meienr Beziehung (jetzt um die 3 Jahre) ein stetes Wellenmuster unserer sexuellen Aktivitäten erlebt: es wird immer schlechter - wir reden darüber, es gibt große Tränen und ein "Ich weiß, es liegt an mir, ich werde mich bessern" - es wird ein wenig besser - es wird wieder schlechter, bis zur totalen Verkrampfung - wir reden drüber (usw.) Dabei ist im großen und ganzen eine leichte allgemeine Verbesserung spürbar, zB Blasen gibt es jetzt alle Jubeljahre mal, was am Anfang noch kategorisch verneint wurde.´Aber die globale Einstellung hat sich nicht wirklich verändert.
    Mit anderen Worten: reden hilft - ein wenig. Bei mir jedenfalls; deine Freundin scheint ja eher abzublocken.
    Was helfen könnte: zeige ihr mal ganz offen, wie sehr dir das Problem nahegeht. Konfrontiere sie ruhig mal in einem Gespräch mit eindeutigen Aussagen ("So geht das nicht weiter"), evtl auch investigativen Vermutungen ("Was ist denn dein problem? ISt früher vielleicht mal was vorgefallen" - so in der Art habe ich zB einige Dinge rausbekommen...) - versuch mal, ihren Abblock-Mechanismus zu umgehen.
    Ansonsten, wenn es dir halt zu viel wird, musst du eben Konsequenzen ziehen: stell halt von deiner Seite Sex und Zärtlichkeit ein. Klingt zwar kindisch, aber, hey, Beziehungen funktionieren halt nicht immer durch Vernunfthandlungen von beiden Seiten.
    Und glaub mir, ich stand auch schon des öfteren sehr kurz vor derartigen maßnahmen; meist kurz vor einer wir-reden-drüber->es-wird-besser-Phase. Ich kann nicht wirklich einschätzen, wie deine Freundin reagieren könnte, aber da ich nachvollziehen kann, wie ätzend die Situation für dich sein muss, würde ich dir raten, mal in die Vollen zu gehen...
     
    #6
    many--, 10 November 2006
  7. sweetgwendoline
    Verbringt hier viel Zeit
    519
    103
    3
    Single
    also wenn mein freund mir sowas sagen würde, würde ich sofort auf stur stellen! das sind ja richtige anschuldigungen!

    ich werfe mal 2 thesen in den raum:
    1. an allen problemen in einer beziehung tragen BEIDE ihren teil dazu bei.
    2. sexuelle unlust liegt häufig in problemen in der beziehung begründet.
     
    #7
    sweetgwendoline, 10 November 2006
  8. Sternlein
    Sternlein (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    74
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Nach aufmerksamen durchlesen,bin ich zur folgenden Erkenntniss gekommen.
    Am Anfang fast jeder Beziehung,spielt Sex die übergeordnete Rolle.Schüttelt ruhig den Kopf,das ist einfach so.Beim Mann meist mehr als bei der Frau.
    Wenn jetzt nach einiger Zeit ,das Sexualleben anfängt abzuflauen,dies meist auch aus Richtung der Frauenabteilung,dann kann das erstens den Grund haben,das Frauen nunmal nicht so triebgesteuert sind wie Männer(ist fast jeder Mann,ist aber auch normal),das heisst sie brauchen die tägliche sexuelle Befriedigung nicht.Folglich sehen sie auch nicht die Notwendigkeit,das ihr Männe das brauch.Da beginnt dann irgendwann der Fall,das die Frau blockt.Ihr fallen immer wieder neue Ding ein sich raus zu reden.Sie mag nicht blasen,sie mag kein Anal,etc pp.
    Der Mann fühlt sich natürlich veräppelt,weil das mochte sie doch früher auch.Kurios,denkt da so manch einer.
    Der zweite Grund könnten tatsächlich körperliche Beschwerden sein,seis Müdigkeit,Kopfschmerzen(haben Frauen wirklich öfter als Männer),Regelbeschwerden,usw.
    Dritter Grund und für mich sehr wichtig,wie erfahren ist eine Frau,welche Erfahrungen hat sie überhaupt schon gemacht,will sie wirklich dem Mann z.B. einen blasen,oder tut sie nur um ihm zu gefallen?Die Psyche der Frau ist echt ein Mysterium.Die meisten Frauen verstehen sich selbst nicht.Eine schlechte Erfahrung gemacht,schon projeziert sie das auf den Rest der Männerwelt,weil alle so schlimm und unsensibel sind,wie der Ex.Hört sich doof an,so denkt aber eine Frau.
    Zu einem erfüllten Sexleben gehört Vertrauen und Einfühlsamkeit.Männer können oft besser sagen,was sie möchten,was ihnen gefällt.Frauen tun sich da wahnsinning schwer mit.Fragen bringt nichts,nur die Aufforderung des Mannes an die Frau,das sie auch mal nein sagen darf wenn sie etwas nicht möchte.
    Mein Freund liebt Analverkehr,ich mag ihn auch,aber es gibt eben Tage da ist es mir unangenehm,teufel warum das so ist!?
    Dann sag ich,Schatz heute nicht, und die Sache ist geklärt.
    Ganz wichtig ist es zu reden und auch seine Wünsche zu äussern.Überreden bringt nichts,da wird die Blockade nur noch grösser.

    Keine Ahung obs jetzt was geholfen hat,aber vllt regt es an.

    Gruss Sternlein
     
    #8
    Sternlein, 10 November 2006
  9. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Irgendwie finde ich da auch meine Situation wieder. Sex nur alle 2,5 Monate, das ist schon echt frustrierend. Meine Frau und ich hatten auch vor über einem Monat den letzten Sex, seitdem gabs nichtmal mehr kuscheln. Was ich auch immer tue, sie hat keine Lust oder andere Beschwerden. langes Vorspiel ist selten, ansonsten kennt sie nur Blümchensex (Missionar) und macht keinerlei Anstalten, andere Stellungen auszuprobieren geschweige denn Blasen.
    Für mich wird es auch immer schwerer, für lange Zeit auf Sex zu verzichten, es gehört meiner Meinung nach einfach zu einer Beziehung dazu, sofern sie intakt ist.
    Ihre sexuelle Unlust liegt aber auch zum Teil in ihrem Ex begründet. Trotzdem ist auch für mich jetzt der Zeitpunkt gekommem, wo ich mir denke, so kann das nicht weitergehen und ich mit ihr reden muss. Kommunikativ gesehen ist sie aber auch eine sehr schwierige Person und interpretiert meine Aussagen meist anders als ich sie eigentlich darstellen will.
    Übrigens hat sie auch ein gestörtes Verhältnis zu ihrem Körper....

    @TS: Ich bin nicht der Meinung, dass Du zuviel verlangst. Ich bewundere Dich eigentlich, dass Du mit so wenig Sex überhaupt noch klar kommst, da würden viele Männer das Handtuch schmeissen.
    Ich weiss auch nicht, welchen Rat ich Dir geben soll, zur Zeit grübel ich selbst darüber, wie ich meiner Partnerin das Gespräch zu diesem Thema rüberbringen soll....:geknickt:
     
    #9
    User 48403, 10 November 2006
  10. Mausebär
    Verbringt hier viel Zeit
    701
    103
    1
    nicht angegeben
    ....und auch viele Frauen würden das Handtuch schmeissen.

    Ich weiß, Sex ist in einer Beziehung nicht das wichtigste aber eine wichtiger Bezugspunkt. Mir geht es gerade auch so. Er will nicht mehr viel Sex haben. Er sitzt lieber am PC und sagt, er macht sich um seine berufliche Zukunft Gedanken. Bewerben tut er sich aber nicht. Er grübelt nur.

    Wenn ich mit ihm darüber rede, sagt er, ich würde es verlangen und das geht gar nicht. Also muss ich schweigen. Es stimmt nicht, dass ich es verlange. Ich sage eben nur, dass mir was fehlt. Anscheinend kann man nicht über so ein Thema reden.

    Also schlucke ich und rede nicht. Bleibe frustriert und fange an selbst keine Lust mehr auf Sex zu bekommen. Denn sonst werde ich noch als sexgieriges Monster beschimpft.

    Also ich fühle mit Dir. Ich kann Dich voll verstehen. Ich weiß aber keine Lösung ausser mit ihr darüber zu reden. Ich bin auch erstaunt, dass es hier so viele Männer und auch Frauen gibt, denen es genauso wie mir geht.

    Also, reden hilft zwar bei meiner Partnerschaft nicht, es bewirkt eher das Gegenteil. Also wäge ab, ob Du mit ihr nochmal drüber reden willst.

    :knuddel: in diesem Sinne wünsche ich Dir und allen anderen schönen Sex. (Ich verlang nicht mal was ausgefallenes, einfach nur Körper an Körper und bissi streicheln und auf einander eingehen und dann klappts und man kann doch auch viel entspannter und erfüllter an all die anderen beruflichen und alltäglichen Dinge gehen)
     
    #10
    Mausebär, 11 November 2006
  11. Dante22
    Dante22 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    63
    91
    0
    Single
    hey auch ich kenne (wenn nicht so sehr ausgeprägt wie bei dir) dieses Problem, ist jedoch annähernd gelöst!

    Obwohl meine Freundin verdammt hübsch und sexy ist, findet sie sich häßlich und kann keine Komplimente vertragen. Auch gibt es ihr keine Bestätigung wenn sie 20 mal am Tag angeflirtet wird. Es sind richtige Komplexe!

    Dies hat sich auch sehr auf unser Sexleben ausgwirkt. (ja Vergangenheit!)
    Ich habe eines Abends sehr lange mit ihr über soetwas Gesprochen, und erfahren das der Ursprung in ihrer Kindheit liegt. Es war ein sehr intensives, vertrauensvolles Gespräch und auch ich habe ihr meine schlimmsten Erfahrungen erzählt.

    Jedenfalls haben wir jetzt sehr oft Sex, und es ist super!
    Vielleicht lag es auch an mangeldem Vertrauen (wir sind noch nicht so lang zusammen)

    Hoffe ich kann dir mit meiner Story etwas helfen
     
    #11
    Dante22, 12 November 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Sex Beziehung unzufrieden
Dampferin
Beziehung & Partnerschaft Forum
9 Oktober 2016
10 Antworten
Jeylinn
Beziehung & Partnerschaft Forum
7 September 2016
24 Antworten
patti_oo1
Beziehung & Partnerschaft Forum
3 Juni 2016
6 Antworten