Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Monatsgehalt durch Zinseinnahmen !?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Xenia66, 25 Oktober 2004.

  1. Xenia66
    Gast
    0
    Hallo,
    habe gerade mal in einem Buch von Bodo Schäfer geschmökert, welches ich ganz interessant finde. Es behandelt das Thema finanzielle Freiheit. Er behauptet, dass es gar nicht so schwer ist, sein Einkommen durch Zinseinnahmen zu erhalten. Wenn man von einem in durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.500 Euro ausgeht, dann müßte ich 23 Jahre monatlich 200 Euro sparen. Ich hätte dann 225.000 Euro und könnte fortan von den Zinsen leben. Nach seiner Sicht braucht man nur das Kapital, was man monatlich benötigt, mit der Zahl 150 zu multiplizieren. Dann erhält man die Summe die angespart werden muß. (Inflation muß berücksichtigt werden!)
    Wenn ich also heute 225.000 Euro hätte, dann müßte ich theoretisch nicht mehr arbeiten gehen.


    Könnt Ihr das in etwa nachvollziehen ?
    Kennt Ihr das Buch ?

    Gruß
    Xenia66
     
    #1
    Xenia66, 25 Oktober 2004
  2. summerfeeling
    Verbringt hier viel Zeit
    108
    101
    0
    Single
    also wenn du 225 000 euro hättest und sagen wir darauf 4% im jahr bekommst, dann bekommst du 9000 euro pro jahr. darauf fallen dann fast keine steuern mehr an, aber viel geld hast du dann nicht. nicht mal 1000 euro pro monat! dabei ist aber die inflation nocht nicht mit eingerechnet. also brauchst du mehr geld wenn du mich fragst.

    so und wenn du monatlich 200 sparst, wärst du nach 23 jahren erst bei 55 000 angesparten geld und nicht bei 225 000. du würdest zwar mehr geld haben, da du ja jährlich auch immer noch zinsen bekommst, aber ob du da auf 225 000 euro kommst, bezweifel ich. auch hier ist keine inflation mit eingerechnet.

    ich halt den ansatz also für schwachsinn.
    da würd ich mich lieber um nen guten job kümmern, haste mehr davon :smile:
     
    #2
    summerfeeling, 25 Oktober 2004
  3. Xenia66
    Gast
    0
    Der Betrag kommt durch eine ca. 10% Rendite durch eine Streuung von Aktienfonds zusammen. Diese Fonds müssen aber länger als 15 Jahre gehalten werden damit solch ein Zinssatz entstehen kann.
    In den vergangenen 25 Jahren war die Wertentwicklung von z.B. deutschen Aktienfonds sogar noch höher als 10 Prozent.


    Gruß Xenia66
     
    #3
    Xenia66, 25 Oktober 2004
  4. orbitohnezucker
    Meistens hier zu finden
    1.860
    148
    183
    vergeben und glücklich
    Der 1. Haken ist mal, dass dir niemand einen Zinssatz von 10% garantieren kann. In letzter Zeit war man mit manchen Fonds zwar sehr gut dran, aber es kann dir da auch ein "Absturz" passieren. Sprich : dich nur auf einen Fonds zu verlassen, und dann am Ende vielleicht mit wenig dastehen ist auch nicht unbedingt von Vorteil.

    Leg dein Geld in verschiedene Fonds an - jeweils kleine Beträge und geh mit denen nicht auf volles Risiko, dann wirds im Endeffekt sicherer und wahrscheinlich besser aussehen.
     
    #4
    orbitohnezucker, 25 Oktober 2004
  5. Tomcat25
    Gast
    0
    Ich habe das Buch auch gelesen und Herr Schäfer ist ja mittlerweile zum dritten mal pleite, das sagt dpch schon alles.
    Ich halte auch 10% Rendite für absolut unrealistisch.
    Der größte Hacken an der Sache ist aber die Inflation. In 23 Jahren sind deine 250.000 nähmilch viel weniger wert und dann brauchst du auch mehr als 1500 pro monat.
    Die Idee ist ganz gut aber mehr als ein nettes Zubrot wir das für einen Normalverdiner wohl nicht. Dazu kommen noch die unkalkulierbaren Ausgaben die du heute gar nicht absehen kannst.
    ab 1 Mio. und 5% Zinsen kann man ganz gut ein paar Jahre von dem Geld leben oder einen Halbtagsjob annehmen.
     
    #5
    Tomcat25, 25 Oktober 2004
  6. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.942
    198
    652
    Single
    Mit dem Sparen für spätere Zeiten hab ich meine Probleme. Es gibt Leute, die eisern für ihr Alter gespart haben und dann krank werden (oder früh sterben) und ihr Geld nicht mehr genießen können. Oder wenn man arbeitslos wird, gilt man dann als vermögend und kriegt nix. In diesen Fällen sind die im Vorteil, die ihr Leben genießen und nicht an die Zukunft denken.
     
    #6
    ProxySurfer, 25 Oktober 2004
  7. La Vita è bella
    Verbringt hier viel Zeit
    208
    101
    0
    nicht angegeben
    ich schliesse mich den vorredner an. das ganze halte ich für schwachsinn. es ist immer wieder interessant, wie geld die sinne benebelt.

    gruss la vita ...

    p.s.

    theoretisch ist es an der börse möglich aus einem 1 euro eine million zu machen. doch wie gesagt nur theoretisch ...
     
    #7
    La Vita è bella, 25 Oktober 2004
  8. boy_X
    boy_X (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    293
    103
    1
    nicht angegeben

    genau das ist das prob mit der heutigen arbeitslosigkeit! Man wird wohl auf dauer
    nix mehr gross ansparen können. Vor allem weil man heut schneller arbeitslos wird als man denkt [​IMG]
     
    #8
    boy_X, 25 Oktober 2004
  9. darksun
    darksun (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    117
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Das Prinzip der Rechnung ist schon ok. Ob die Zahlen und speziell die 150 stimmen, kann ich jetzt nich sagen. Müsste man sich mal erkundigen und entsprechend nachrechnen.
    Die Verzinsung wird vermutlich über der Inflation liegen. Davon würde ich mal ausgehen.
    Buch kenne ich (vom Namen), habe ich aber nicht gelesen.
    Man sollte vielleicht nicht alles 1:1 übernehmen, aber sich ein bisschen mit dem Thema zu beschäftigen schadet sicher nicht.

    Wenn man früh genug anfängt zu sparen (Rente usw.), reicht das schon, zumindest um sich die staatl. Rente zu verbessern.
    Die wird für uns vermutlich aus Sozialhilfeniveau liegen. Wo auch immer das in 40-50 Jahren sein mag.

    Nur wenn man zu Hartz IV kommt, ist man am Arsch (sorry)
    Dies ist auch einer meiner Kritikpunkte... wobei ich nicht weiß, wie man es anders machen soll, ausser Freibeträge zu erhöhen.

    Krank werden oder früh sterben ist natürlich Pech bzw. Risiko.
    Aber im Bezug auf HartzIV muss ich dir ausnahmsweise auch mal zustimmen *G*.
    Wie oben und im Deutchland-geht-den-Bach-runter-Thread (keine Ahnung wie der genau heisst) auch schon geschrieben.

    Trotzdem kann es nicht das Ziel sein, dass die Politik die Leute dahin bringt, alles zu verprassen.
     
    #9
    darksun, 25 Oktober 2004
  10. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.942
    198
    652
    Single
    @ darksun:
    Genauso sehe ich das auch: Daß die Politik die sparsamen Menschen bestraft, und die Leute zum Verprassen des Geldes anregt, ist sehr kurzsichtig. Denn dadurch muss der Staat später noch mehr Geld für die Mindest-Grundsicherung seiner Bürger im Alter ausgeben.
     
    #10
    ProxySurfer, 27 Oktober 2004
  11. munichboy87
    0
    Also ich kenne jetzt das Buch nicht aber wenns das ist was ich denke (eine art wie wird man reich Buch) dann sollste ned alles so 100% Glauben was da steht - bzw. es trifft nicht alles (gleich) auf die zu - aber solche Bücher dienen als gute Denkanstoss in richtung Finanzielle unabhängigkeit und beinhalten auch oft recht gute Tips aber eher grobe Richtungsweisende Tips die sowieso schon die meisten leute kennen aber villeicht noch nicht ganz daran Glauben also keine Details um Reichzuwerden (wäre eh schwachsinns sowas geht nicht). Ich habe zum Beispiel vor kurzem Rich Dad, Poor Dad gelesen, wenn man die Sachen aus dem Buch befolg und alles richtig macht kann man nach einer Zeit auch von "Geld im schlaf Verdienen" und Zinsen leben.
    Also ich hoffe das das jetzt nicht total am Thema vorbeigeht (hab ja keine anhung worums in deinem Buch wirklich geht) aber ich hatte einfachlust was zu schreiben.

    PS: Das mit dem nur vom Zinsen leben is wirklich erst bei mehr als einer Milion drinne - Vorrausgesetzt: keine Grossen ausgebeschwankungen gibt aber das gibt es ja immer mal wenn zum beisoiel das Auto kaputt geht oder so....aber dann is ja immer noch die 1 milion da lol :link:
     
    #11
    munichboy87, 27 Oktober 2004
  12. Steven1234
    Gast
    0
    Und das ist nun wirklich verwunderlich nachdem er so einen Haufen Kohle mit dem äußerst erfolgreichen Verkauf von finanzstrategischer Erweckungsliteratur gemacht hat.
    Das muss ihm erstmal einer nachmachen. :grin:
     
    #12
    Steven1234, 27 Oktober 2004
  13. munichboy87
    0
    Ist doch gar nicht sooo schwer das nachzumachen - sowas machen die LEut öfters mal. Manche leute sehen halt das Investieren als eine art Glücksspiel an und gehen auf high risk da kann man dan sein Geld leicht vervielfachen aber auch noch leichter ganz verleieren. Mein Business Lehrer den ich letztes JAhr hatte kannte so einen der ist glaube ich 4 Mal milionär geworden (hat dazwischen alles verloren)
     
    #13
    munichboy87, 27 Oktober 2004
  14. fkkler
    Gast
    0
    Vielleicht auch ein Ziel

    Nun das kann man auch anders sehen. Ein Problem einer Volkswirtschaft soll darin bestehen, daß Teile vom Geld versickern. Sie werden zum Beispiel gespart und stehen nicht mehr für Nachfrage zur Verfügung.
    Wenn nun die Leute ihr Geld verprassen, dann tun sie das in dem sie irendwas kaufen. Dadurch entsteht Nachfrage, die die Konjunktur wieder ins rollen bringt.

    Das ist blos eine Idee, die mir beim lesen gekommen ist. Da ich in dem Bereich nicht wirklich Ahnung habe [nur SOWi-Kurs vor über fünf Jahren], weiß ich allerdings nicht, wie haltbar diese Theorie ist.

    Meine 2cent
    Michael
     
    #14
    fkkler, 27 Oktober 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten