Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Musik zum selber fertigmachen

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von dany, 22 Januar 2003.

  1. dany
    Gast
    0
    Hallo,

    ich wollte euch mal fragen ob das bei euch auch so ist.

    Wenn ich mich depresiv fühle(was bereits einige Zeit nun anhält)
    habe ich das bedürftnis Musik zu hören,

    die traurig ist,
    mir eine Bedeutung hat,
    um die Liebe handelt.


    Ich fühle mich dannach immer mega depresiv, mehr als vorher.
    Auch wenn es gegen das Männliche Vorurteil spricht, ich bekomme sehr oft Tränen in den Augen.

    Ich selbst weiss wie es immer sein wird nachdem ich solche Musik gehört hab, mach es aber immer und immer wieder, es ist eine Art Drang.


    Das selbst war auch schon in der Bezihung so, in der ich immer mehr das Gefühl bekommen habe das es nichts sein wird.......und nun steh ich da und hab nur meine Musik die mich eigentlich mehr in den Dreck zieht.

    Ein Freund von mir, handelt genauso, das nun seit ca 2 Jahren.
    Er ist psychisch gesehen sehr stark! Das bewundere ich an ihm, aber er hat die Trennung seiner letzten Beziehung bis heute nicht verkraftet.
    Er sagt er findet durch die Musik Zeit für sich selbst, nach zu denken usw.

    Ich habe Angst nach zu denken! nicht über mich.

    Wieso muss einem immer einem der Boden unter den Füßen zusammen brechen, wenn man es am wenigsten verkraftet?

    Ach sch**** ich schreib irgendwie nur noch mist, also zu dem Thema von oben, würde mich mal interessieren.
     
    #1
    dany, 22 Januar 2003
  2. stubsi
    Verbringt hier viel Zeit
    833
    113
    61
    Verlobt
    Früher hab ich das auch so gemacht, wenns mir schlecht ging. Ich habs mir allerdings abgewöhnt, weil mich die Musik noch mehr runtergezogen hat und mir so nich geholfen war. Wenn mich nun irgendwas sauer oder traurig macht, schreib ich mir das einfach alles auf, einfach nur für mich, dabei kann ich besser nachdenken. Depri-Musik hab ich gelöscht.
     
    #2
    stubsi, 22 Januar 2003
  3. rincewind
    Verbringt hier viel Zeit
    233
    103
    6
    vergeben und glücklich
    Is bei mir genauso......höre dann zum Teil auch nur depressive Lieder mit den Themen Tot, Liebe, Suizid, Verzweiflung und zerstörte Leben.
    Ich weiß auch nicht irgendwie hat es auch einen gewissen Reiz sich so am Boden zu fühlen......ich weiß nicht ob man danach "süchtig" sein kann.
    Eins steht fest, die Traurigkeit ist eines unserer Gefühle und man kann sie in einer gewissen Weise auch geniessen. Das gute daran ist, dass wenn man so fertig war auch bei kleineren Sachen die einen aufmuntern einen Unterschied feststellen kann. Dadurch weiß ich auch erst die ungeheure Freude zu schätzen, die ich dann wieder empfinden kann. Ich schwanke zwischen ziemlich starken Extremen.
    Zum Teil habe ich aber auch Musik, die mich sogar wenn ich halbwegs gut drauf bin total runterziehen kann.
    Tränen gehören da auch zu - nur kann ich dann kontrollieren, dass sie niemand sieht und niemand davon weiß.
    (Hilft mir meinen Schutzschild für den Alltag zu halten, (fast) egal was passiert.)

    Ich denke dann über mein Leben nach, was habe ich geschafft, was verpasst, wo habe ich Fehler gemacht, wie soll es weiter gehen, was fehlt mir zum glücklichsein, warum musste alles so laufen wie es gelaufen ist, hatte ich keine Chance die Dinge zu verhindern.....................
     
    #3
    rincewind, 22 Januar 2003
  4. Jule
    Gast
    0
    Ich "handel" genauso. Wenn ich depressiv oder einfach nur traurig bin, hör ich immer nur traurige, depressive, langsame Lieder. Ich selbst, weiß auch nicht genau, warum!
    Ich weiß nicht ob es in solchen "Phasen" einen bestimmten Reiz gibt, sich diese Lieder anzuhören. Aber ich könnte mir niemals "fröhliche" Lieder anhören. Das geht einfach nicht!!
    Bei solch traurigen Lieder kann ich auch besser nachdenken. Das geht viel einfach und ich kann mich einfach "fallen lassen"! Aber das ist ja auch bei jedem anders. Jeder geht mit seinem Schmerz anders um. Manche hören (wie ich) depressive, traurige Lieder. Andere hören laute Rockmusik, und wieder andere gehen mit Freunden weg und denken nicht daran!
     
    #4
    Jule, 22 Januar 2003
  5. Quentin Crisp
    0
    Ich höre dann auch immer fürchterlich traurige, sentimentale Musik, am besten wenn noch ganz viel Tod und unglückliche Liebe im Text vorkommt.

    Manchmal (sehr selten) höre ich aber auch bewusst fröhliche CDs. Dabei gehts mir dann meist schlechter als bei trauriger Musik. Keine Ahnung warum....wenn ich so richtig fürchterlich traurig bin.....und dann läuft mein (fröhliches) Lieblingslied, dann kanns schonmal zu mehreren Litern Tränen kommen........

    Alex
     
    #5
    Quentin Crisp, 22 Januar 2003
  6. Angelina
    Gast
    0
    Hi,

    also wenns mir nicht gut geht,
    dann ziehe ich mir auch immer traurige, langsame Lieder rein mit Texten, die mich an etwas erinnern. Die mir einen Sinn geben, wieso ich sie mir anhöre...
    und die Tränen sind meist nicht mehr aufzuhalten.

    ABER genau da liegt ja der Punkt.
    Weinen reinigt die Seele,
    traurige Musik lässt uns vertieft in uns schauen,
    in unsere Seele gehen und somit werden wir traurig
    und weinen... das weinen wiederum ist gut!
    Es hat nichts damit zu tun,
    dass man schwach ist,
    aber ich kann eigentlich sagen,
    dass ich es AUCH deswegen mache
    und weil ich einfach keinen Bock auf TV habe oder sowas
    und dennoch irgendwie was haben möchte,
    wo ich mich festhalten kann.
    Was meiner Situation ähnelt. :zwinker:

    LG Angie!
     
    #6
    Angelina, 22 Januar 2003
  7. DerKeks
    DerKeks (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.242
    121
    0
    nicht angegeben
    Oh mann so haben da wohl alle mal gemacht und wers immernoch macht sollte mal überlegen sich leiber abzulenken als sich in seinen Gefühlen zu verkriechen. Ich hab das mal mit einem Lied gemacht das mir immer wieder erzählte das die Sängerin ohne IHN nicht leben kann weil er ihre Luft zum Atmen und sowas alles ist.

    Nach 2 depresseiven Monaten bin ich von Freundin in eine Disko geschleppt worden wo dann allerfeinste Happy Hardcore lief und dann merkte ich erstmal was ich alles verpasst habe nur weil ich mich in meine schlechte Laune verrant hatte
     
    #7
    DerKeks, 22 Januar 2003
  8. rincewind
    Verbringt hier viel Zeit
    233
    103
    6
    vergeben und glücklich
    @Keks:
    Naja aber es arbeiten nicht alle Menschen so wie du innendrin.

    Ich bin auch zur genüge weggegangen und habe alles andere gemacht, als nur zu Hause rumzuhocken und vor mich hin zu brüten.

    Bin dann 3-4 Mal die Woche mit meinen Kumpel auf Party oder inne Disko gegangen hab da auch meinen Spass gehabt und gelacht. Aber es ist ein "leerer" Spass ohne wirkliche Substanz und Dauer. Sobald man dann wieder alleine ist (und hat viel Party gemacht entgegen seiner Laune), dann falle ich regelrecht in mich zusammen. Manche Menschen müssen durch diese Phase oder diese Gefühl durch und es reicht einfach nicht diese zu unterdrücken oder beiseite zu schieben.

    Für mich ist es quasi eine "Tiefenreinigung" *g*
     
    #8
    rincewind, 22 Januar 2003
  9. dany
    Gast
    0
    Hmm, also ich tendier schon Richtung ablenken...

    Ach ich weiss nicht, alles so merkwürdig.....

    ...wenn das ein Traum is will ich am liebsten gleich aufwachen...nur ....
     
    #9
    dany, 22 Januar 2003
  10. "Rossi"
    Gast
    0
    Steigt auf Metal um!
    Das is zwar irgendwo schon en bissel gestört aber die musik ist geil und man denkt absolut nicht an son mist.

    Meine empfehlung
     
    #10
    "Rossi", 27 Januar 2003
  11. Jeanny
    Gast
    0
    ich höre auch musik die meiner stimmung entspricht. und wenn es mir scheiße geht dann hör ich auch nur so traurige sachen aber dann passiert eben genau das, man ist hinterher noch depressiver als vorher. aber ich hab in solchen situationen echt keinen bock auf irgendwelche fröhliche musik. aber meist ist es bei mir so, dass ich dann nach ner weile irgendein lied höre was nicht ganz so traurig ist und dann wird die musik genau wie meine laune immer besser.
    wenns mir richtig beschissen geht dann hör ich aber auch manche lieder von denen ich weiß dass sie mich total traurig machen erst gar nicht an weil ich weiß dass mich das sonst nur noch weiter runterzieht
     
    #11
    Jeanny, 27 Januar 2003
  12. Sharky18
    Gast
    0
    herbert krönemeyer (schreibt man den so?) eignet sich da gut...is irgendwie fast immer traurige, depri musik aber hat dann doch irgendwie meist ein "happy end" damit man wieder etwas Kraft findet...
     
    #12
    Sharky18, 27 Januar 2003
  13. Jeanny
    Gast
    0
    grönemeier mit "G" und "i" :smile:
    ich würde aber nicht wirklich sagen dass die lieder ein happy end haben, jedenfalls erweckt das bei mir nicht den eindruck beim hören
     
    #13
    Jeanny, 27 Januar 2003
  14. Samael
    Samael (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    192
    101
    0
    vergeben und glücklich
    also inhaltlich haben seine lieder in der regel kein happy end das heißt nicht das er nicht auch komplett fröhliche lieder hat

    wenn ich schlecht drauf bin dann höre ich auch viel und laut musik, aber meißt punkrock und hardrock und das baut mich eher auf als das ich depressiv werde
     
    #14
    Samael, 28 Januar 2003
  15. Sharky18
    Gast
    0
    Also erstmal sorry das ich mit dem Namen aber auch sowas von daneben glegen bin :grin:
    Hoffe ich werd jetzt nicht von seinen Anwälten verklagt! :eek:

    Naja und "Happy-End" war eh irgendwie falsch ausgedrückt...aber einerseits sind viele Lieder von ihm (rein vom Klang her) eher schwer-bis depressiv...
    Und sie haben alle einen sehr tiefsinnigen Text der auf alle Fälle zum nachdenken anregt und den man oft erst beim 10. mal kapiert... (ich jedenfalls! :zwinker: )

    Naja und damit kommt man halt irgendwie ein bisl auf andere Gedanken weil die Texte meist irgendwas ...hm...schwer auszudrücken erhebendes?"großes" in sich haben...is schwer zu erklären!

    Ich hör seine Musik jedenfalls sehr gerne und ich find sie ist viel geeigneter für solche Phasen als irgendwelche "Death-Metal-Scheiße" a'la "Suicide-Solution" oder so...
    Rein auf die Texte bezogen mal...Death-Metal hör ich sowiso net weil mir die Musik net liegt, aber es is eben auch oft deprissiv und viele Leute hören sich in diesen Phasen sowas an...

    Naja irgendwie bekomm ich heut net so das in die Tasten was ich eigentlich ausdrücken will... :rolleyes:

    Trotzdem LG
     
    #15
    Sharky18, 28 Januar 2003
  16. dany
    Gast
    0
    Macht jemand von euch Musik?

    Wenn ja, welche?
    Hat sie mit Emotionen zu tun?
     
    #16
    dany, 3 Februar 2003
  17. das mache ich auch,noch immer ich denke das macht man deshalb weil wenn du down bist und dich mit der musik noch mehr down machst durchlebst du diese phasen(so ist es bei mir):traurig-selbstbemittleidend-wütend auf sich selbst-und dann wieder ok
    ich verarbeite mit der musik meine traurigkeit,weil sie dadurch noch stärker wird und dann aber auch schneller verschwindet,es ist im prinzip wie medizin,und wenn es ein großes problem ist was ich verarbeiten muss muss ich sie mehrmals täglich nehmen:grin:
    jeder mensch hat sein eigenes rezept gegn traurigkeit,ich mein genauso umgekehrt wenn ich zb happy bin hör ichmir da lied"happy" von ashanti an und dann bin ich noch mehr happy.musik bringt einfach deine gefühle zum ausdruck.da der künstler mit seinem lied seine gefühle ausgedrückt hat und du,weil du auch nur ein mensch bist,auch einmal so fühlen wirst.
    vielleicht schreib ich nur müll aber naja.
     
    #17
    heartbreaker15w, 4 Februar 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Musik selber fertigmachen
Meggy
Kummerkasten Forum
14 Juli 2015
15 Antworten
Ichbinich<3
Kummerkasten Forum
24 November 2012
2 Antworten
olinski
Kummerkasten Forum
13 September 2007
3 Antworten