Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Tirolerbua87
    Sorgt für Gesprächsstoff
    35
    31
    0
    in einer Beziehung
    8 Juni 2017
    #1

    Muss man nach Verlobung Heiraten?

    Hy Leute,
    ich habe heute mal eine vll richtig blöde Frage.
    Ich bin seit bald 5 Jahren mit meiner Freundin zusammen und wir lieben uns sehr.

    Letztens haben wir ein bisschen rum geblödelt und ihr einen Ring aus einem Papier geschenkt und wir sind "verlobt".
    Bis jetzt alles im Spaß

    Nur jetzt hab ich mir gedacht ich kaufe richtige Ringe und meine das ganze ernst.
    Nur Heiraten will ich nicht :/
    Ist das dann doch etwas unpassend und blöd, oder kann man sich "verloben" ohne zu Heiraten?

    Danke schon mal vorab
     
    • Interessant Interessant x 1
  • Salzwasser
    Salzwasser (33)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    99
    43
    28
    nicht angegeben
    8 Juni 2017
    #2
    Kann man schon, ist meiner Meinung nach nur zutiefst albern.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 13
    • sehe ich anders sehe ich anders x 2
  • User 158340
    Verbringt hier viel Zeit
    502
    118
    632
    Verheiratet
    8 Juni 2017
    #3
    Eine Verlobung ist ein Heiratsversprechen. Man verlobt sich mit der Frage: "Willst du mich heiraten?"

    Ihr könnt den Ringaustausch nennen, wie ihr wollt. Einen Ring kannst du ihr ja auch "einfach so" schenken. Aber eine richtige Verlobung ist das nur, wenn man denn auch heiraten will.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 17
  • badner91
    badner91 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    238
    43
    14
    nicht angegeben
    8 Juni 2017
    #4

    Sagen wir mal so...
    Ich finde verloben ohne Heiratsabsichten überhaupt nicht gut. Der Begriff "verloben" war früher ein ganz klares Zeichen für's heiraten. Im Regelfall innerhalb von 1-1,5 Jahren.
    Mittlerweile verlobt sich doch jeder 13 Jährige mit seiner Sandkastenfreundin.
    Daher verliert der Begriff meiner Meinung nach an Bedeutung.

    Meine Freundin und ich sind seit Oktober 2016 verlobt. Und heiraten im Mai 2018.
    Allerdings ist der Begriff schon so abgedroschen das sie "mein Freund" sagt und ich "meine Freundin".

    Daher mein Rat: Wenn man sich richtig verlobt, dann heiratet auch. Sonst nehmt ihr dem Begriff die Athmosphäre.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 106075
    Meistens hier zu finden
    506
    148
    325
    nicht angegeben
    8 Juni 2017
    #5
    Eine Verlobung ist ein Heiratsversprechen und hat auch rechtliche Konsequenzen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 17
    • Interessant Interessant x 3
  • User 71015
    User 71015 (36)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.505
    348
    4.515
    vergeben und glücklich
    8 Juni 2017
    #6
    Klassischerweise ist die Verlobung das Versprechen zur Hochzeit. Aus diesem Blickwinkel betrachtet macht eine Verlobung ohne eine geplante Hochzeit eigentlich keinen Sinn.

    Allerdings ist die Verlobung auch kein offizieller Akt, bei dem man irgendwas unterschreiben muss.
    Wenn ihr also für euch entscheidet, dass ihr einfach für euch ein Zeichen der Zusammengehörigkeit wollt, mit Ringen und wenn ihr das dann Verlobung nennt, wer sollte euch daran hindern?
    Wichtig ist, dass du mit deiner Freundin klärst, wie es gemeint ist und was ihr wollt. Es wäre schade, wenn sie sich aus der lieb gemeinten Geste Hoffnungen (auf eine Hochzeit) macht, die du gar nicht erfüllen willst.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • badner91
    badner91 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    238
    43
    14
    nicht angegeben
    8 Juni 2017
    #7
    Das solltest du auch bedenken... Du darfst zum Beispiel die Aussage vor Gericht verweigern. Oder wenn deine Verlobte im Krankenhaus liegt bekommst du mehr Informationen
     
    • Interessant Interessant x 2
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 71015
    User 71015 (36)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.505
    348
    4.515
    vergeben und glücklich
    8 Juni 2017
    #8
    Hat es in der Tat? Das wusste ich nicht...
    Ohne zu viel in die Details gehen zu wollen: Kann man ernsthaft jemanden verklagen, wenn man sich verlobt und dann nicht heiratet?
     
  • Tirolerbua87
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    35
    31
    0
    in einer Beziehung
    8 Juni 2017
    #9
    Wow, erstmals danke für die schnellen und vielen Antworten.
    Aber beverly was soll des bitte für rechtliche Konsequenzen haben?
     
  • User 163532
    Öfters im Forum
    193
    68
    225
    vergeben und glücklich
    8 Juni 2017
    #10
    Wenn ihr nicht heiraten wollt, seid ihr auch nicht verlobt. Nennt sie doch einfach "Partnerringe", hatten wir auch jahrelang, weil wir gerne ein Zeichen der Verbundenheit haben wollten, aber Heiraten noch in weiter Ferne lag.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 7
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Transformer82
    Ist noch neu hier
    17
    3
    4
    Single
    8 Juni 2017
    #11
    Ja, du hast recht...deine Frage ist wirklich blöd
     
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  • Tirolerbua87
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    35
    31
    0
    in einer Beziehung
    8 Juni 2017
    #12
    das klingt so wie es mir/uns geht am besten.
    Danke
     
  • User 106075
    Meistens hier zu finden
    506
    148
    325
    nicht angegeben
    8 Juni 2017
    #13
    Inzwischen nicht mehr, aber anscheinend erst seit 1998. :grin:
    Ansonsten ist es so, wie badner91 sagte, man hat vor Gericht ein Zeugnisverweigerungsrecht.
    Ehrlich gesagt hatte ich da aber auch mehr Dinge im Kopf, aber ich glaube, so viel mehr war das gar nicht.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
    • Interessant Interessant x 1
  • wild_rose
    Verbringt hier viel Zeit
    1.266
    88
    240
    in einer Beziehung
    8 Juni 2017
    #14
    Und du bist ohne gute Vertrag am Arsch, wenn ihr euch doch mal trennen solltet, auch mit Ehevertrag wird es nicht mehr "einfach so" gehen.

    Meine Meinung:
    Du solltest klar mit ihr kommunizieren, dass das keine Hochzeitsverlobung wird, du kannst ihr aber schenken, was du willst und das dann auch nennen, wie du willst.
     
    • sehe ich anders sehe ich anders x 2
  • User 68557
    User 68557 (27)
    Sehr bekannt hier
    2.181
    168
    456
    in einer Beziehung
    8 Juni 2017
    #15
    Jep :-D
    § 1298 BGB Ersatzpflicht bei Rücktritt - dejure.org
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Interessant Interessant x 1
  • Stonic
    Stonic (42)
    Grillkünstler
    7.750
    298
    1.829
    Verheiratet
    8 Juni 2017
    #16
    Lange her da gar es den kranzgeld Paragraphen aber dem ist heute nicht mehr so. Rechtlich hat es nur noch Auswirkungen auf das zeugnisverweigerungsrecht.

    Aber wozu verloben wenn man nicht heiraten will?
     
    • Hilfreich Hilfreich x 2
    • Interessant Interessant x 1
  • User 71015
    User 71015 (36)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.505
    348
    4.515
    vergeben und glücklich
    8 Juni 2017
    #17
    Ihr widersprecht euch!
    Aber mit Paragraphen schmeißen sollten wir an dieser Stelle vielleicht auch besser lassen.
    Halten wir fest: Man sollte sich informieren, bevor man so eine Verbindung eingeht.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • Tirolerbua87
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    35
    31
    0
    in einer Beziehung
    8 Juni 2017
    #18
    Ja es muss ja nicht eine richtige Verlobung sein sondern eh wie es schon gesagt wurde das es dann Partner Ringe sind wo halt jeder sieht die gehören zusammen.
    Danke für eure schnelle Hilfe
     
    • Lieb Lieb x 1
  • Salzwasser
    Salzwasser (33)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    99
    43
    28
    nicht angegeben
    8 Juni 2017
    #19
    Meine Güte wäre das geil, die Frau klagt den Mann vor den Altar :smile: Hat so ein bissel was von der alten Geschichte wenn der Schwiegervater mit der Schrotflinte hinter dem Bräutigam steht damit der auch wirklich ja sagt.

    Fakt ist, man kann nicht auf Erfüllug des Heiratsversprechens klagen. Man kann maximal die Kostenerstattung für die Hochzeitsaufwendungen usw. fordern.

    Eine rechtliche Bindung in diesem Sinne, auch im Bezug auf das Zeugnissverweigerungs- und Informationsrecht ist übrigens nur gegeben wenn man wirklcih glaubhaft ernste Heiratsabsichten darlegen kann.

    Da die hier aber deutlicherweise nicht gegeben sind könnt ihr euch verlobt oder auch verlackt nennen, es macht keinen Unterschied.Naja, eben außer das es halt lächerlich wirkt und ich denn Sinn dahinter nicht verstehe
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Hilfreich Hilfreich x 2
  • User 71015
    User 71015 (36)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.505
    348
    4.515
    vergeben und glücklich
    8 Juni 2017
    #20
    Ja, schon ne etwas eigenartige Vorstellung, man kann sich ja mal was anders überlegen, nicht wahr? :zwinker:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste