Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

My home is your home?!! angst

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von User 70315, 18 September 2008.

  1. User 70315
    User 70315 (28)
    Beiträge füllen Bücher
    3.571
    248
    1.122
    Verheiratet
    Also ich weiß hier gibt es einen thread, der momentan ganz ähnlcih ist. aber bei mir sieht die sachlage ncoh etwas anders aus. wie man an meinem "countdown" erkennen kann, zieh ich ja bald mit meiner freundin zusammen. wir sind jetz 2,5 jahre zusammen und kennen uns schon seit 5 jahren oder so.
    eigentlich ist es das worauf icih mich schon seit ewigkeiten freue. es is ja auch ein total neuer lebensabschnitt: studium, neue stadt, erste wohnung überhaupt.
    für mich ist es ein traum, dass sie mit mir dahin zieht.

    nur gestern konnte ich nicht einschlafen. mir sind tauuusende gedanken durch den kopf geschwirrt: was ist, wenn es doch ncihts wird? wenn wir uns verstreiten? was ist wenn am zusammenleben unsere Beziehung zerbricht .... dann kann doch so eine schöne traute gemeinsame wohnung schnell zur hölle werden oder?

    irgendwie bekomme ich langsam torschlusspanik. ich weiß aber auch, dass ich allgemien so ein mensch bin, der an veränderungen immer ne weile zu knabbern hat.
    (ich will gar nich denken, wie es wird, wenn ich irgendwann mal heirate)

    was ich möchte ist irgendwie ne einschätzung derjenigen user, die entweder mit dem partner zusammen leben oder schon mit einem zusammengelebt haben. hattet ihr auch ähnliche bedenken vorher? oder war das irgendwie alles bedenkenlos und klappte super?

    alle anderen dürfen natürlich auch ihren senf dazugeben.

    lg
     
    #1
    User 70315, 18 September 2008
  2. Larissa333
    Gast
    0
    Hallo,

    mein Freund und ich (seit 3 Jahren zusammen) sind Anfang August in unserer erste gemeinsame Wohnung gezogen, davor ist er etwas Mitte Juni zu mir gezogen.

    Zeit zum Panik bekommen hatte ich nicht viel, bevor er zu mir gezogen ist. ich wusste er sucht sich bei mir in der Stadt einen Job, aber da war ja alles noch nicht sicher ob das klappen wird usw. Und von dem Zeitpunkt aus, als er erfahren hat, dass er die Stelle bekommt, waren es bis zu seinem Einzug bei mir nur 12 Tage (er durfte beim alten Arbeitgeber früher gehen weil er Urlaub offen hatte). In der Zeit musste ich eine Seminararbeit schreiben, lernen, und nebenbei Platz für ihn in meiner Wohnung schafffen. Die 12 Tage vergingen wie im Flug und ich hab mich einfach nur gefreut, dass die Fernbeziehung über 300km jetzt zuende war.

    Auch während ich nach einer größeren Wohnung gesucht habe, hatte ich nicht viel Zeit nachzudenken, denn ich musste Besichtigungstermine teilweise noch während Uni reinquetschen, einen Nachmieter suchen usw (mein Freund konnte mir nicht viel helfen, da er sofort bei seiner neuen Stelle angefangen hat).

    Da sich also alles recht überschlagen hat und ich das gar nicht recht realisieren konnte, dass er wirklich zu mir ziehen sollte, bleiben also alle Sorgen-Gedanken weg.

    Ich denke aber, dass sie ganz normal sind und ich sie auch gehabt hätte, wenn ich nicht dauerstress gehabt hätte. Es ist eben ein neuer Lebensabschnitt udn es gibt nie eine Garantie, dass es klappt.

    Bei uns funktioniert das Zusammenleben prima, wir genießen die Nähe nach 1,5 Jahren Fernbeziehung über 600km und 1,5 Jahre über 300km. Wir gehen uns auch nicht auf die Nerven oder sitzen zu dicht aufeinander, er ist schließlich tagsüber arbeiten, ich hab zwar noch keine Uni, aber mit Seminararbeiten, Lernen für ZP und Tierarztbesuchen mehr als genug zu tun.
     
    #2
    Larissa333, 18 September 2008
  3. MySelf1984
    Gast
    0
    Hallo :smile:

    Also das "Problem" hatte ich noch nicht. Das zusammen ziehen mit meinem Freund ging so wahnsinig schnell, von hute auf morgen, das ich garkeine Zeit hatte darüber nachzudenken.

    Hätte ich die Zeit gehabt, dann bin ich mir sicher, hätte ich mir auch solche gedanken gemacht wie du jetzt.

    Aber versuch es doch mal anders zusehen. Ihr beiden seit schon eine weile zusammen, und ihr liebt euch und euer bisheriger alttag funktioniert. Wieso sollte es zusammen wohnend anders sein?!

    Vorallem würde ich mir vor augen halten, das es immer schief gehen kann, egal wie lang man zusammen ist und wie früh oder spät man zusammen zieht.

    Das schöne ist doch das du dich eigentlich darauf freust :smile: deine heimlichen zweifel sind wohl ganz normal und die hat fast jeder mensch, wenne s um so eine wochtige entscheidung geht.

    Ich hoffe ich konnte ein kleines bisschen helfen. Versuch dich wieder drauf zufreuen :smile: zusammen wohnen, einschlafen, aufwachen, dinge planen ist so wunderschön.
     
    #3
    MySelf1984, 18 September 2008
  4. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Hi,

    mein Freund ich wohnen seit Februar zusammen und sind 11 Monate zusammen. Anfangs haben wir oft gestritten, war aber hauptsächlich wegen Umzugsstress. Das legt sich mit der Zeit und alles ist super schön und man genießt das zusammen wohnen.

    Ihr seid ja schon länger zusammen, da wird die Beziehung sicher nicht wegen dem Zusammen ziehen scheitern.

    • Wie oft seht ihr euch denn jetzt immer wo ihr noch nicht zusammen wohnt?
     
    #4
    capricorn84, 18 September 2008
  5. User 15848
    Meistens hier zu finden
    3.460
    133
    60
    nicht angegeben
    Ich bin mit meinem Ex-Freund nach ca 2 Jahren zusammengezogen und dann haben wir 1 Jahr zusammen gewohnt.
    Vorher hatte ich keine Bedenken, und es gab dann auch keine Probleme. Die Trennung lag auch nicht daran :zwinker:

    Ganz allgemein denke ich, dass Zusammenziehen kein Problem sein muss.
     
    #5
    User 15848, 18 September 2008
  6. tryanderror
    Verbringt hier viel Zeit
    323
    113
    83
    Verliebt
    das kann man find ich nicht so pauschal sagen.
    mit meinem ex ging das ganz gut, mit meinem jetztigen freund ging das gar nicht, wir sind wieder getrennt gezogen, nach wie vor glücklich miteinander, aber wir sind halt sehr verschieden.
    ich brauche, gerade im Moment viel zeit für mich, er muss viel für die uni tun, wir versuchen es in ein, zwei jahren noch mal.
    Deswegen, nur mut, man kann ja immer lösungen finden, wenns nicht so klappt.
    nur eben reden, reden, reden, und das nicht erst wenn man schon die faxen dicke hat.
    Ich wünsch euch eine harmonische, superschöne zweisamkeit:smile:
     
    #6
    tryanderror, 18 September 2008
  7. User 70315
    User 70315 (28)
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    3.571
    248
    1.122
    Verheiratet
    erstmal vielen vielen dank eure beiträge haben mich wirklich beruhigt. und eigentlich bekomme ich immer shcon beim gedanken daran herzklopfen und vorfreude. über die schwelle hba ich sie uach shcon getragen. (und meinen schmerzenden rücken mal gekonnt ignoriert) :smile: ihr könnt aber gern weitere erfahrungen schreiben.
    also wir haben ja schon 2 jahre schule hinter uns (12.,13.kl) in denen wir uns wirklich täglich sahen und dann meist auch am WE. so wirklich urlaubserfahrung haben wir , bis auf eine woche, nicht. also wo ich sagen könnte : "Ja da haben wir das schon mal "geprobt"". jetzt seit dem abi sehen wir uns etwa jeden 2. tag, gut manchmal auch weniger.
    aber das problem ist halt, dass wir beide ziemliche sturköpfe sind, die sich auch gern mal streiten. wobei dies komischerweise immer dann passiert wenn wir uns mal nicht so häufig sehen.


    @all: habt ihr dann auch so gewisse regeln aufgestellt, als ihr zusammengezogen seid? (im haushalt,...)
     
    #7
    User 70315, 18 September 2008
  8. tryanderror
    Verbringt hier viel Zeit
    323
    113
    83
    Verliebt
    ja, haben wir.
    der, der nicht gekocht hat, räumt die Küche auf und den Tisch ab, Wäsche mach ich alleine weil ich vergraute Wäsche hasse, Einkaufen (bis auf Kleinigkeiten) wird gemeinsam gemacht, Putzen (grobe Arbeiten) Samstags zu zweit.
    Das hat auch ganz gut geklappt.
     
    #8
    tryanderror, 18 September 2008
  9. MySelf1984
    Gast
    0
    Da mein Freund immer bis 17 Uhr arbeitet und ich spätestens um 14 Uhr zuhause bin, freitag, samstag und sonntag ganz frei habe, haben wir das so geregelt, das ich den ganzen haushalt mache ausser waschen und müll rausbringen.

    Ich koche meistens und er räumt ab oder wir machen es gemeinsam.

    Wenn ich mal null lust habe was zutun, dann macht er es aber auch.

    Richtige regeln nicht, der der mehr zeit hat einfach.

    Wir sind beide sehr ordentlich, das klappt ganz gut, er räumt seine sachen auch immer weg.

    Einkaufen fahren wir zusammen, bis auf kleinigkeiten die er mal nach der arbeit holt.

    Wenn wir zusammen urlaub haben machen wir den haushalt gemeinsam.
     
    #9
    MySelf1984, 18 September 2008
  10. User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    3.822
    248
    1.504
    Verheiratet
    Mein ehemaliger Freund und ich sind nach 2 Jahren Beziehung zusammengezogen und nach weiteren 2 Jahren haben wir uns getrennt.

    Ich würde nicht so weit gehen und sagen, dass es ausschließlich am Zusammenwohnen lag, doch dieser Faktor hat einen erheblichen Teil dazu beigetragen, dass wir uns auseinandergelebt haben. Irgendwann hatte uns der Alltag eingeholt, keiner hat sich mehr großartig Mühe gegeben, man lebte eher neben- als miteinander, die Liebesbeziehung wandelte sich ein Bruder-Schwester-Verhältnis :ratlos: .

    Doch natürlich kann man nicht pauschal sagen, dass ein Zusammenziehen zwangsläufig der Auslöser für eine Trennung ist. Es kommt wohl eher darauf an, welcher Typ Mensch beide Partner sind: Wenn jeder gewillt ist, an der Beziehung zu arbeiten und das Interesse am Gegenüber nicht einschlafen zu lassen, dürfte auch das Zusammenleben kein Problem darstellen. Wichtig ist, dass man nicht in die Bequemlichkeit abrutscht, dass man den anderen immer noch als etwas Besonderes ansieht, dass man nicht permanent aufeinanderhockt und dass man dem Alltag ein Schnippchen schlägt, indem man den anderen öfter mal überrascht oder etwas Schönes zusammen unternimmt.
     
    #10
    User 15352, 18 September 2008
  11. nighti
    nighti (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    369
    101
    0
    Verheiratet
    Wenn ihr solange zusammen seit, dann kennt ihr euch bestimmt gut genug um den "nächsten" Schritt zu machen! Ich meine irgendwann muss man das ja mal tun, und wenn es passt dann passt es und wenn nicht dann hätte es auch in 3 oder 4 Jahren wahrscheinlich nicht gepasst! No Risk no Fun....
     
    #11
    nighti, 18 September 2008
  12. MsThreepwood
    2.424
    Bevor wir zusammen gezogen sind hab ich gefühlt eine Woche lang nicht geschlafen. Mir ist ständig durch den Kopf gegangen, was alles passieren könnte.

    Inzwischen wohnen wir gut 3 Monate zusammen. Bisher läuft alles viel besser als wir es uns vorgestellt hatten.

    Wir haben es so aufgeteilt, dass ich mich ums Bad kümmere (Wäsche waschen, aufhängen, bügeln, Bad putzen) und generell ums Saugen. Sie macht dafür alles in der Küche (Kochen, Abwaschen, Küche sauber halten). Um die anderen Kleinigkeiten (zB Müll rausbringen) kümmern wir uns gemeinsam.

    Ich glaub, ein paar gewisse Grundregeln sollten zumindest anfangs dasein, damit sich niemand überfordert fühlt.
     
    #12
    MsThreepwood, 18 September 2008
  13. Linn
    Linn (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    79
    93
    2
    nicht angegeben
    Haudiho!

    Ich bin mit meinem Schatz seit fast 5 Jahren zusammen und seit März wohnen wir nun auch zusammen. Und ich muss auf jeden Fall sagen: es läuft super! Vielleicht ist es auch so, weil wir uns schon immer täglich gesehen haben und es irgendwie immer schafften aus dem Alltag etwas besonderes zu machen.

    Anfags muss man sich aber wirklich darauf einstellen, dass man sich wegen Kleinigkeiten in die Haare kriegt. Und damit muss man wirklich bewusst rechnen und auch damit umgehen lernen. Ich habe es von allen Seiten gehört, dass es zum Teil wirklich darum geht, wo man seine Tasse abstellt, wo man die Jacke hingelegt hat usw. Wirkllich Sachen, die man vermeiden könnte! Aber das ist nun mal die Eingewöhnungsphase und sie geht auch irgendwann vorbei.

    Ich möchte die gemeinsamen Abende, zusammen Einzuschlafen und Aufzuwachen nie nie nie wieder missen! :smile:

    Viel Glück und Spaß euch beiden!:herz:
     
    #13
    Linn, 18 September 2008
  14. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.689
    598
    7.632
    in einer Beziehung
    also bei mir wars immer so dass die männer relativ ängstlich und zögernd waren, und ich sie immer beruhigen und motivieren musste, das hat meine eigenen zweifel immer recht gut unterdrückt :zwinker: aber ich bohr auch immer so lange nach bis sie mir entweder glaubhaft versichern können dass sie nix bedrückt oder ich weiss worum es geht, das alleine lenkt schon vom eigenen ab.

    denk dran, eine gemeinsame wohnung kann heissen dass man die gesamte freizeit zusammen hockt, aber genausogut kanns heissen dass man sich maximal zum schlafen sieht. kein zwang, permanent aufeinander zu hocken :zwinker:

    klärt einfach von anfang an nen paar sachen wie hausarbeit, oder auch dass man ab und an einfach das bedürfnis haben kann alleine zu sein und das nicht persönlich gemeint ist.
     
    #14
    Nevery, 18 September 2008
  15. dodolein
    dodolein (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    271
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Du freust dich doch schon auf das Zusammenziehen (deswegen auch der Countdown) bist aber plötzlich verunsichert, weil der Zeitpunkt immer näher rückt. Ihr zieht auch nicht aus rein praktischen Gründen zusammen, sondern weil ihr euch bewusst dazu entschieden habt. Das sind doch schon mal sehr gute Voraussetzungen.

    Bei mir war es ein fließender Übergang, da mein Arbeitsplatz bzw. meine Uni näher an seiner Wohnung gelegen ist als mein Elternhaus. Ich bin also öfters länger bei ihm geblieben, hatte auch relativ bald einen Schlüssel für die Wohnung. Und nach einem halben Jahr meinte er dann, dass er nicht mehr möchte, dass ich gehe. Am Anfang hatten wir schon öfters Differenzen, weil wir nicht die gleiche Vorstellung von Sauberkeit in der Wohnung teilen. Allerdings waren das eher Kleinigkeiten und wir haben auch nicht besonders häufig gestritten. Aber es war doch eine Umstellung.

    Mach dir nicht zu viele Gedanken, was alles schief gehen könnte. Beziehungen gehen immer wieder auseinander, auch wenn Paare nicht zusammen wohnen, manchmal auch genau deswegen. Ihr scheint euch das Zusammenziehen reiflich überlegt zu haben und falls ihr bald feststellen solltet, dass es nicht funktioniert könnt ihr auch wieder getrennt wohnen. Mach dir also nicht so viele Gedanken darüber, was alles schief gehen könnte, sondern freu dich einfach auf eure gemeinsame Zeit.
     
    #15
    dodolein, 18 September 2008
  16. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Hallo g_hoernchen!

    Ich kann deine Ängste sehr gut nachvollziehen. Über das Thema könnte ich wirklich eine Menge aus eigener Erfahrung schreiben, aber ich beschränke mich mal auf das wesentliche:

    Nach ca. 1 Jahr schmerzhafter Fernbeziehung als ich endlich mein Abitur in der Tasche hatte zog ich sofort zu meiner Freundin, sehr zum Ärger meiner Eltern. Dabei gab es wirklich reichlich Probleme - im Endeffekt war es ein Wunder, dass wir so gut miteinander klar kamen!

    Ich war völlig unselbstständig und musste in meinen Elternhaus NIE Haushaltsaufgaben übernehmen. Bis auf mein eigenes Zimmer aufräumen hat meine Mutter das alles "geregelt". Ferner konnte ich kein bisschen kochen, stellte mich bei Schmutz wie ein kleiner Prinz an und war auch sonst ein sehr verhätscheltes Muttersöhnchen.

    Darüberhinaus zog ich mit einer Raucherin zusammen, was ebenfalls zum Problem werden konnte. Es gab zu dem Zeitpunkt noch kein BaFöG für mich, so dass ich viel von meinem Ersparten finanziell nutzen musste (von meinen Eltern war nichts zu erwarten - sie hielten diese Entscheidung von mir für den größten Fehler meines Lebens).

    Dann dazu noch die völlig unbekannte Situation, überhaupt eine Beziehung zu führen (es war meine erste) und diese Grundverschiedenheit zwischen uns - Yin und Yang waren ein Witz dagegen! :zwinker:

    Es gab so viele Dinge, die uns aneinander hätten stören können - aber hier kommt der entscheidende Punkt: Wir haben das nicht zugelassen! Wir kannten unsere Schwächen und haben sie respektiert. Wir haben unsere Liebe gegen sehr widrige Umstände durchgesetzt und endlich konnten wir jeden Tag füreinander da sein.

    Ich hatte sehr große Angst, dass diese Sache trotzdem scheitern würde. In diesem Fall hätte ich ganz allein da gestanden. Zu meinen Eltern konnte und wollte ich nicht zurück und ich hatte nie die Dinge gelernt, die es benötigt um ein selbstständiges Leben zu führen. Ich hätte nicht einmal einen einzigen Freund in dieser Gegend gehabt, der mir hätte helfen können! Ich will dir damit nur sagen, dass es widrigere Umstände und schlimmere Fälle gibt als deinen, und siehe da: Es hat trotzdem funktioniert! :jaa:

    Ich habe hart gearbeitet, eine Menge nachgeholt. Sie hat sich auch bemüht mit ihren Rauchen Rücksicht zu nehmen und die Dinge haben sich gefunden. Wenn man aktiv daran arbeitet, kann man solche Hürden überwinden :zwinker:

    Die Haushaltsorganisation war anfangs ein wenig kritisch - sie hat viel machen müssen, da ich vieles einfach noch nicht konnte. Als ich diese Dinge aber gelernt hatte, hat es sich in etwa so aufgeteilt, dass wir wechselseitig gekocht haben, Einkauf und Spülen wurde meistens von mir erledigt. Das Bad hat sie sauber gemacht, Müll wieder eher ich. Aufräumen, Staubsaugen war eher sie.

    Ich denke, man sollte keine "Verträge" oder sowas aufstellen, aber etwas organisieren kann man den Haushalt schon. Es gibt ja auch Sachen, die man lieber macht als andere. Wenn man da unterschiedliche Vorstellungen hat, kann man sich ideal ergänzen.

    Ich wünsche euch beiden viel Glück!
     
    #16
    Fuchs, 18 September 2008
  17. User 70315
    User 70315 (28)
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    3.571
    248
    1.122
    Verheiratet
    okay also im haushalt sollten schon ein paar regeln sein. also nix total vorgefertigtes, einiges ergibt sich wohl auch von selbst.

    da wir beide dann studieren bleibt abzuwarten wie es sich entwickelt. irgendwie hat sich meine angst schon wieder in abenteuerlust gewandelt. ein bisschen so ist es doch.

    und ihr habt ja recht, beziehungen können genauso auch wegen anderer sachen zu bruch gehen.

    würdet ihr sagen ihr habt, als ihr zusammen gezogen seid, ncoh ganz andere seiten an eurem partner kennen gelernt? positiv als auch negativ.

    ich DANKE schon mal jedem, der mir hier einen guten zuspruch gab.
    der beitrag von fuchs und den anderen sagt mir eigentlich, dass es vor allem auf den kompromiss ankommt, den man mit dem partner eingehen sollte. ich denke dieses wort sollte gaaaanz groß geschrieben werden.
     
    #17
    User 70315, 18 September 2008
  18. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Schwer zu beantworten. Es ergeben sich neue Situationen. Man hat plötzlich mit ganz banalen Alltagsgeschichten zu kämpfen, man sieht seinen Partner auch mal herumschludern, etc.

    Aber wirklich große Überraschungen sind mir zumindest nicht passiert. Dafür kannten wir uns bereits zuvor schon zu lange. Wir wußten beide, worauf wir uns eingelassen haben. Denke mal, bei euch wird das ähnlich sein.
     
    #18
    Fuchs, 18 September 2008
  19. MySelf1984
    Gast
    0
    Also eine Sache fäll mir da sofort ein. Sein Ordnungszwang. Und meine anfängliche unordentlichkeit :smile:

    Aber war beides nicht schlimm. Bei ihm hat es sich ein bisschen gelegt und ich bin viel ordentlicher geworden.
     
    #19
    MySelf1984, 18 September 2008
  20. Linn
    Linn (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    79
    93
    2
    nicht angegeben
    Mir persönlich ist aufgefallen, dass mein Freund gar nicht so verantwortungslos ist, wie ich eigentlich dachte.. Also das soll sich jetzt auch nicht böse anhören, aber ich dachte eher, dass er das ganze nicht so ernst nimmt. Aber siehe da, ich kann mich mittlerweile super auf ihn verlassen! :zwinker:

    lg, Linn
     
    #20
    Linn, 18 September 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - home your home
SeaGate_One
Beziehung & Partnerschaft Forum
18 Februar 2005
16 Antworten