Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

nach dem Abi, die Zweite(Lehramt, Pädagogik, Recht..)?

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von User 37284, 5 April 2007.

  1. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Ich muss jetzt doch nochmal einen Thread starten.
    Also Ende Juni habe ich hoffentlich mein Abi und bin dann fertig mit der Schule, nun tun sich mir immernoch einige Gedanken auf, was ich denn jetzt letztendlich machen soll.

    Nun ist es so, dass ich damals ja ne Ausbildung machte aber es nicht das Wahre war, etwas in dem Bereich würde mich schon interessieren aber nicht "nur".

    Nun ist es auch so, dass man immer wieder etwas schlecht gemacht bekommt. Ich interessiere mich für Lehramt an Grundschulen und habe jetzt gehört, dass es sehr viel Mathe sein soll, das kann ich mir aber gar nicht vorstellen???!! Hat da jemand Erfahrung damit? Das wäre mein Horror, als Mathe-Niete :schuechte Wenn das nämlich so wäre, könnte ich mir das abschminken.

    Und wie sieht es mit dem allgemeinen Pädagogikstudium aus? Viele sagen, dass wäre nichts halbes und nichts ganzes, genauso wie bei Sozialwissenschaften?! Ich bin sehr verwirrt momentan!

    Kann mir irgendjemand etwas dazu sagen? Wäre echt nett :smile:
     
    #1
    User 37284, 5 April 2007
  2. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Hm, bei uns hier an der Uni ist es so, dass man sich entscheiden muss für Deutsch oder Elementarmathematik sowie ein Zweitfach, wenn man an die Grundschule will.
     
    #2
    Numina, 5 April 2007
  3. horizon
    horizon (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    222
    101
    0
    vergeben und glücklich
    also, zumindest für österreich kann ich dir sagen, dass zwar "viel mathe" ist - aber es geht um _grundschulen_ da geht laut meiner cousine in der ausbildung nichts über multiplizieren und dividieren undso, ein bisschen unterstufen-gymnasiumsstoff noch, das solltest du schon hinbekommen. allerdings sind (hierzulande, kA wies in DE ist) die chancen, eine anstellung als lehrer(in) zu bekommen, ziemlich schlecht...
     
    #3
    horizon, 5 April 2007
  4. Starla
    Gast
    0
    Was für eine Ausbildung hast Du denn gemacht? :smile:
     
    #4
    Starla, 5 April 2007
  5. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    ehm huch, das hätte ich wohl erwähnen sollen... Hab ne Ausbildung als Justizfachangestellte gemacht, also im Gericht.

    das mit den Stellen habe ich schon desöfteren gehört aber ich denke, das wird fast in jedem sozialen Beruf der fall sein! ansonsten weiß ich natürlich nicht, ob das nur ein Gerücht ist, dass man nur so einfaches Mathe macht, ich habe jetzt eben von dieser Bekannten gehört, dass es wohl sehr schwierig sein soll und bin deshalb verwirrt :ratlos:

    Bei uns muss man das Fach "grundschulpädagogik" belegen und dies beinhaltet auch Mathe, soweit ich weiß :schuechte
     
    #5
    User 37284, 5 April 2007
  6. Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.035
    121
    1
    nicht angegeben
    Ich weiß jetzt zwar nicht wie es genau in RP ist, aber in NW ist es so, dass der Mathematikanteil an der Uni für die Lehramtsstudenten Grundschule über das hinausgeht, was man in der Schule gemacht hat, sprich: Wenn man in der Schule schon Schwierigkeiten hatte, wird man sehr, sehr große Schwierigkeiten an der Uni haben.
    - Ich würde mich da einfach mal bei Studenten in Koblenz informieren, was sie machen müssen.

    Grundschulpädagogik muss, wenn ich das auf der Seite der Uni Koblenz richtig verstehe, übrigens nicht unbedingt studiert werden, aber vll. irre ich mich da auch.
    http://www.uni-koblenz-landau.de/studium/lehramtgrund.html#aufbau
     
    #6
    Daucus-Zentrus, 5 April 2007
  7. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich

    also mittlerweile gibt es ein neues System, bei dem alle Lehramtsstudiengänge in den ersten 4 Semestern zusammengelegt werden, sprich: Grundschule, Realschule und Gymnasium finden einheitlich statt. Danach hat man dann seinen Bachelor of Arts und es folgt dann der Masterstudiengang, der einen erst für das Lehramt berechtigt und je nachdem in welche Richtung man gehen will muss man die Fächer wählen. Sprich: Wenn ich auf Grundschule studieren möchte, muss ich Grundschulpädagogik wählen.

    Ich werde mich auch in Karlsruhe auf der PH bewerben, da muss man soweit ich weiß kein Mathe belegen.
    Ich hätte nie gedacht, dass es dann doch so schwieriges Mathematik ist? :ratlos:
     
    #7
    User 37284, 6 April 2007
  8. Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    2.998
    148
    94
    nicht angegeben
    oh mensch mit dem lehramtsstudiengang kenne ich mich nicht so aus, aber etwas mathe kann manwohl im grundstudium nicht vermeiden(oder doch wenn man englisch nimmt??) ich weiß es nicht mehr so genau.

    ich studiere heilpädagogik auf Diplom, allersings mit einem bestimmten schwerpunkt, der es mir anchher auch erlauben wird mit hoher wahrscheinlichkeit einen Arbeitsplatz zu bekommen.
    Wenn du pädagogik auf Diplom oderbacelor etc studiersst (ohne Lehramt) dann sollte dir klar sein, dass du viele Praktika machen musst und dir nen klugen schwerpunkt aussuchen musst, damit du nachher gute Berufschancen hast!
    bei fragen zum Pädagogik studium einfahc mal per pn melden. bei usn gab es dafür nen numersu clausus, weiß ja nicht inwieweit dich das tangieren würde.
     
    #8
    Tinkerbellw, 6 April 2007
  9. Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.035
    121
    1
    nicht angegeben
    Ach so, interessant!
     
    #9
    Daucus-Zentrus, 6 April 2007
  10. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Huch, das ist jetzt schiefgegangen! Also ich muss mich korrigieren, man hat dann den Bachelor of Education!

    Auf die Pn werde ich sicherlich zurückkommen. Für Heilpädagogik hatte ich mich auch schon interessiert, wird aber sehr selten angeboten. Die Frage bei Pädagogik ist nur, was denn ein kluger Schwerpunkt ist, denn genau darin liegt irgendwie auch mein Problem!

    Also hier gibt es auch einen numerus clausus, man muss einen test ablegen etc., geht nach dem Auswahlverfahren. Ich weiß aber auch noch nicht, was der Untrschied zwischen Pädagogik und Erziehungswissenschaften ist.
     
    #10
    User 37284, 6 April 2007
  11. rainbowgirl
    Verbringt hier viel Zeit
    347
    103
    2
    nicht angegeben
    Ich studiere Grundschullehramt in NRW, und habe Deutsch als Hauptfach (was bedeutet, dass ich Mathe als didaktisches Grundlagenfach nehmen musste). Mathe ist bei uns etwa auf Leistungskurs-Niveau. Es ist zu schaffen, aber man muss sich schon ganz schön reinhängen.
    Grundsätzlich kann ich über mein Studium sagen, dass die allerwenigstens Veranstaltungen mit der Grundschule zu tun haben. Ich bin schon froh, wenn sie überhaupt etwas mit Schule zu tun haben. :ratlos: Vieles haben wir mit den Magisterstudenten oder eben den Diplomern zusammen. Es ist halt meistens wie eine Weiterführung der Oberstufenkurse. Da hat man sich auch immer gefragt, wofür man den Kram eigentlich brauchen soll. :ratlos:
     
    #11
    rainbowgirl, 6 April 2007
  12. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    und was macht ihr in mathe so? Hast du das nur im ersten Semester oder in wievielen Semestern muss man es belegen? Leistungskursniveau oder noch schwieriger ist natürlich schon ein Wort... :ratlos:
     
    #12
    User 37284, 6 April 2007
  13. Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.035
    121
    1
    nicht angegeben
    Zwischen Pädagogik und Erziehungswissenschaft gibts keinen Unterschied. Heilpädagogik befasst sich hingegen mit behinderten Menschen.
     
    #13
    Daucus-Zentrus, 6 April 2007
  14. rainbowgirl
    Verbringt hier viel Zeit
    347
    103
    2
    nicht angegeben
    Ich hab jetzt gerade kein Mathe, aber es gibt zwei große Kurse: Geometrie und Arithmetik. Von den 7 Semestern Regelstudienzeit hat man 5 Semester lang Mathe.
    Ich hab jetzt grad schon wieder etwas verdrängt, was ich in Mathe bisher gemacht habe :cool1: , aber mein größtes Problem waren immer die Beweise. Direkter Beweis, indirekter Beweis, Beweis durch vollständige Induktion...so was halt. Allerdings scheint das auch von Uni zu Uni zu variieren. Ich studiere in Münster, da ist Mathe schaffbar. Ich weiß, dass es z.B. an der Uni Köln für viele Grundschulstudenten ein großes Problem darstellt.
     
    #14
    rainbowgirl, 7 April 2007
  15. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Die Studieninhalte variieren von Bundesland zu Bundesland, und auch oft von Uni zu Uni; hier in Deutschland gibt's doch so gut wie nichts, das in allen 16 Ländern gleich ist. :zwinker:

    Eine Freundin von mir macht grade ihr Staatsexamen in Passau und hatte mit Mathe kein Problem, kann also nicht allzu schwer gewesen sein, sie ist nämlich kein ausgesprochenes Mathe-Talent. Soweit ich weiß, waren das auch nicht allzu viele Kurse, die sie da belegen musste.

    Am besten ist es, du siehst dich auf den Homepages der Unis um, an denen du dich bewerben willst, die haben da normalerweise auch eigene Infoseiten für die einzelnen Studienfächer. Wenn du da nichts über die näheren Studieninhalte findest, dann such dir mal Grundschulstudenten und frag bei denen nach.
     
    #15
    User 4590, 7 April 2007
  16. Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.035
    121
    1
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Nana, du willst doch nicht behaupten, dass es im perfekten Bayern eine Uni gibt, die nicht auch in Mathematik an alle Studenten höchste Anforderungen stellt, die nur echte Bayern - und zwar mit Leichtigkeit - schaffen...:zwinker:
     
    #16
    Daucus-Zentrus, 7 April 2007
  17. Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    2.998
    148
    94
    nicht angegeben
    Bei pädagogik und erziehungswissenschaften gibt es eigentlich inhaltlich keinen Unterschied! Ja Heilpädagogik gibt es nicht an so viele unis! hatte glück in NRW gabs zwei, die das angeboten haben. der NC lag damals so bei 2,0 mit Nachrückverfahrenbei 2,1. an manchen unis heißt das aber Rehabilitationspädagogik oder so!
     
    #17
    Tinkerbellw, 7 April 2007
  18. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Ich verrate dir mal ganz unter uns ein Geheimnis: Bayern ist gar nicht so perfekt, wie es immer tut. :zwinker: Abgesehen davon hab ich manchmal eh leichte Probleme, das Studium meiner Freundin für voll zu nehmen, wenn sie wieder mal erzählt, dass sie Seminare in Basteln oder Weben hat ... :smile:
     
    #18
    User 4590, 8 April 2007
  19. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    mh aber wieso heißt es dann anders, hat das etwas mit dem Bundesland zu tun? :schuechte

    mh, dann muss ich mich wohl doch nochmal genauer informieren, wie das an der Uni hier ist, wenn das wirklich so sehr schwankt....
    Man hat bei dir also 5 Semester lang mathe? ist ja ätzend :ratlos:

    Ich dachte immer, da gibt es einen Unterschied aber gut zu wissen :smile: :smile:
    Heilpädagogik hört sich natürlich auch sehr interessant an, es befasst sich quasi wirklich nur mit rehabilitation, Therapien etc., oder? Kannst du mir vielleicht erläutern, was du da später genau machen willst? Gerne auch per Pn :schuechte :zwinker:

    Ich hab etwas gefunden auf der Homepage der Uni hier, und zwar geht es um Erziehungswissenschaften:

    Das Studium der Pädagogik gliedert sich in Grund- und Hauptstudium. Die Regelstudienzeit einschließlich des Zeitraums zur Ablegung der Prüfung beträgt neun Semester.

    Das Studium umfasst folgende Bereiche:

    * Allgemeine Erziehungswissenschaft,
    * Pädagogische Handlungskompetenz,
    * eine Studienrichtung,
    * berufliche Praxis in der gewählten Studienrichtung,
    * ein Wahlpflichtfach in Zusammenhang mit der Studienrichtung,
    * Psychologie oder Soziologie,
    * Philosophie oder Politikwissenschaft,
    * ergänzende Studien.

    Bei der Wahl von zwei Studienrichtungen entfallen das Wahlpflichtfach und die ergänzenden Studien.

    und dann noch ne tabelle:

    Studienrichtung:

    Ausländerpädagogik
    Betriebspädagogik
    Erwachsenenbildung
    Ein Fach und seine Didaktik1
    Medienpädagogik1
    Pädagogik der frühen Kindheit
    Schulverwaltung
    Sonderpädagogik unter besonderer Berücksichtigung der
    - Geistigbehindertenpädagogik oder der
    - Körperbehindertenpädagogik oder der
    - Lernbehindertenpädagogik oder der
    - Sprachbehindertenpädagogik oder der
    - Verhaltensbehindertenpädagogik
    Sprecherziehung1, 2


    1 nur in Verbindung mit einer zweiten Studienrichtung

    2 vor Beginn des Studiums ist ein Beratungsgespräch mit dem Fachvertreter erforderlich.


    so und wie kann ich mir das jetzt vorstellen, man muss sich also für einen Bereich entscheiden, was wäre da sinnvoll um gute berufliche Chancen zu haben und vor allem, was kann man mit welcher Richtung machen? Vielleicht hat ja wer ne Ahnung, sorry...
     
    #19
    User 37284, 8 April 2007
  20. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Ich hab grad mal auf der Homepage meiner Uni (München) nachgesehen: Da ist Pädagogik unter Magisterstudiengang eingeordnet, Erziehungswissenschaften unter Lehramtsstudiengänge. Scheint also nur eine Unterscheidung zwischen verschiedenen Abschlüssen zu sein.
     
    #20
    User 4590, 8 April 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Abi Zweite Lehramt
Moewmoew
Off-Topic-Location Forum
7 November 2013
63 Antworten
Messinaldo
Off-Topic-Location Forum
5 Juni 2011
21 Antworten
Test