Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Nach fast 8 Jahren wieder frei

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von von Bödefeld, 17 Januar 2007.

  1. von Bödefeld
    Benutzer gesperrt
    2
    0
    0
    Single
    Hallo Forum,

    der Text hier wird vermutlich eher lang werden. Im Moment weiß ich noch gar nicht, warum ich ihn überhaupt hier hinein schreibe, vermutlich hauptsächlich, um das alles für mich klar zu kriegen. Andererseits bin ich allerdings auch interessiert daran zu lesen, was andere Userinnen und User, die diesen Liebesplaneten bevölkern, hierzu denken.

    Meine Partnerin hat mich heute morgen gegen 1.00 Uhr angerufen, um nach fast 8 Jahren mit mir Schluss zu machen. Ich weiß, dass 1.00 Uhr keine schöne Zeit ist, dass 8 Jahre hingegen eine lange Zeit war und dass wir uns im verflixten siebten Jahr befunden haben. Ändert aber nichts daran.

    Wir haben uns bei einer Fortbildung kennen gelernt und ineinander verliebt. Anfangs haben wir uns täglich gesehen, konnten voneinander nicht genug bekommen, haben es genossen, den anderen zu verwöhnen, hatten dieselbe Wellenlänge und trotz Fortbildungsstress oft nächtelang miteinander geredet, über Gott und die Welt; sind zusammen verreist, haben versucht, jede freie Minute miteinander zu verbringen. Wir haben all die verrückten Dinge gemacht, die frisch verliebte gerne miteinander machen.

    Dann kam der erste Schock für mich: Sie wollte zwar mit mir ins Bett und Petting war auch okay, aber sie wollte keinen richtigen Geschlechtsverkehr. Sie hatte Angst vor allem, was da unten in sie hineingesteckt wird. Keinen Finger, keinen Penis, keine Zunge - nix. Bei mir wollte sie auch nichts in die Hand nehmen oder in den Mund, Sperma ist eklig und stinkt... War das meine Beziehung?

    Einerseits hoffend, dass sich das irgendwann mit ganz viel Liebe gibt, andererseits verliebt und bereit, zurückzustecken, machte ich das beste aus der Situation. Doch schon bald ergab sich das nächste Abenteuer: Obwohl wir uns in allem vom Kopf her einig waren, fand sie alle meine Freunde doof. Alle Freunde, die ich schon vor ihr kennen gelernt hatte, waren in ihren Augen oberflächlich und dumm - und so fing sie mit allen nach und nach Streit an. Sie provozierte sie bis aufs Blut und suchte hinterher jedes Mal den Fehler bei den anderen. Leider war ich damals zu dumm, mit der Faust auf den Tisch zu hauen. Ich gab die Freundschaften auf, um mit meiner Partnerin zusammen bleiben zu können.

    Aus unserem langen Plan, eine gemeinsame Wohnung zu beziehen, wurde nichts. Die Ansprüche, die sie an eine Wohnung hatte, waren nicht finanzierbar beziehungsweise einfach paradox. Es waren etwa solche wie "mitten in der grünen Innenstadt, geräuschloser Hauptbahnhof vor der Haustür, alle Freunde im gleichen Haus, ohne dass man sich ständig über den Weg läuft, 5 Zimmer Erstbezug für 300 Euro warm inklusive 2 Einzelgaragen". Wir haben uns rund 20 Wohnungen angesehen (und vorher 80 aussortiert, die eh schon von der Lage nicht in Frage kamen), eine schöner als die andere, aber für sie eben keine gut genug.

    So wohnte sie weiterhin auf dem Land im Haus ihrer Eltern (sie bekam als Single die große Erdgeschosswohnung mit 90 Quadratmetern, während die Eltern, beide schwerkrank, im 45-Quadratmeter-Dachgeschoss lebten) und wir führten, da ich arbeiten musste und daher in der Stadt wohnte, eine Wochenendbeziehung. Irgendwann wurde es ihr zu viel, jedes Wochenende mit mir zusammen zu sein, da sie ja (als Arbeitslose) auch mal ein Wochenende nur für sich zum Ausschlafen brauchte, so dass wir uns nur noch alle 14 Tage sahen, aber bis heute täglich miteinander telefonierten.

    Ihr Lebensalltag wurde immer nachlässiger. Sie lag bis 11 oder 12 im Bett, dann gab es Frühstück, um halb 2 hatte Mama täglich Essen gekocht und ihr warm runtergebracht, anschließend das Geschirr wieder mit hochgenommen zum Abspülen; ab halb 4 lag sie auf dem Sofa vor dem Fernseher. Die Gartenarbeit machten die Eltern, einkaufen auch, die Mutter putzte sogar die Wohnung, hat die Wäsche gewaschen, gebügelt; die Betten bezogen - und konnte insgesamt nichts richtig machen. In der Folge kam die Mutter dann auch wenn ich da war ständig unangemeldet in die Wohnung und fragte, ob sie noch was für uns tun kann.

    Dann kam die Anschaffung eines Hundes. Sie wollte einen Hund, um sich bewegen zu müssen. Ich fass es kurz: Mindestens die Hälfte der Spaziergänge machte die Mutter, die sich allerdings nicht nur bei der Tochter nicht durchsetzen konnte, sondern auch beim Hund nicht. Und da es sich um einen großen Hund handelte, meine Partnerin eine Schmuse-Erziehung wollte, während der Hund quasi danach bettelte, seine Grenzen kennen zu lernen, hatte unsere Beziehung ein Problem mehr.

    Dann kam ihr Problem mit der Schlaflosigkeit. Sie konnte nachts nicht mehr schlafen. Ich will nicht abstreiten, dass es Menschen gibt, die wirklich unter Schlafstörungen leiden und alles versuchen, um sie loszuwerden. Aber: Diese Menschen versuchen, sie loszuwerden. Wenn jemand den ganzen Tag auf dem Sofa liegt, nachdem er morgens bis 11 geschlafen hat, sich abends um 11 noch einen Kaffee kocht - wundert es da, dass man um 1 immernoch nicht schläft? Und um 4 vielleicht auch noch nicht?

    Der Hausarzt verschrieb Schlafmedikamente, sie nahm alle durcheinander, wurde irgendwann davon abhängig, veränderte sich zusehends. Sie hörte nicht mehr richtig zu, konzentrierte sich nicht mehr vernünftig, fragte alles fünf Mal nach, behauptete ständig, etwas noch nie gehört zu haben, konnte sich dann aber irgendwann doch wieder dran erinnern ... furchtbar. Und ließ eben neben ihrer Meinung auch meine nicht mehr zu (nachdem die in wesentlichen Punkten mittlerweile von ihrer abwich). So hat sie von mir in den letzten 12 Monaten mindestens 30 Mal hören wollen, dass jemand, der solche Schlafstörungen hat wie sie, glücklich sein kann, wenn er so eine tolle und wirksame Schlafmedikamenten-Mischung, wie sie sie nimmt, gefunden hat. Diese Bestätigung habe ich ihr natürlich verwehrt.

    Zum Schluss galt: Entweder Du hast meine Meinung oder wir müssen darüber nachdenken, ob diese zwei verschiedenen Meinungen in einer Beziehung vereinbar sind. Bei einigen extremen Fragen stimme ich dem zu, aber nicht, wenn es darum geht, ob Mannschaftssport oder Einzelsportarten erstrebenswerter sind. Und so verlangte sie von mir indirekt, dass ich meinen Mannschaftssport an den Nagel hänge, beschwerte sich darüber, dass ich zwei Mal wöchentlich vor halb 10 nicht zu Hause war (und somit erst so spät am Telefon verfügbar). Sie wollte nichts von den Leuten hören, die mit mir in einer Mannschaft waren, wenn ich sie mal zu Wettkämpfen mitnommen habe, saß sie auf der Bank und diskutierte, dass es wichtigere Dinge gebe auf der Welt als so ein Sieg, während die Ehefrauen meiner Mannschaftskollegen auf der Tribüne saßen und mit Pauken, Trompeten, Sirenen und Rasseln ordentlich Stimmung in die Halle gebracht haben.

    Seit kurzem trifft sie sich regelmäßig mit einem anderen Mann, angeblich, weil die Hunde (er hat auch einen) so schön spielen. Wenn die Hunde nicht spielen, planen sie ein Klassentreffen. Angeblich wäre er nichts für sie und dem will ich auch mal so vertrauen.

    Zum Abrunden erzähle ich vielleicht noch was aktuelles: Es war ein Treffen geplant mit Freunden, zu dem ein Termin gefunden werden musste. Ich habe ihr freie Hand gelassen: "Mach irgendwas ab, wann die beiden Zeit haben, wann Du kannst, nur bitte nicht am Wochenende 13./14. Januar, da habe ich zu viel zu tun, alles andere ist egal." Kurz darauf ruft sie zurück: "Ich habe den 14. abgemacht, anders können die beiden nicht. Ich habe gesagt, für die Zeit rufe ich nochmal an." Super - den Stress wollte ich eigentlich nicht noch zusätzlich. Aber okay, ich gehe den Kompromiss ein und sage: "Wegen der Zeit, ich kann da aber absolut nicht vor halb 4. Wenn ich also von Anfang an dabei sein soll, geht das nicht vor halb 4." Kurz darauf ruft sie mich nochmal an: "Ich habe um 2 abgemacht, vielleicht kannst Du ja schon etwas eher, Du weißt ja, wie die beiden sind, die haben auch viel zu erzählen und um halb 4 lohnt sich das ja kaum noch, die wollen ja auch früh ins Bett, weil sie am nächsten Tag wieder arbeiten müssen." - Also versuche ich den Streit zu umgehen: "Ich weiß nicht, ob ich das zu um 2 schaffe, sonst bist Du erstmal alleine und ich komme später dazu." Ich versuche also, das hinzukriegen, beeile mich, hetze mich ab wie ein Irrer, bin um Viertel nach 2 da, wer ist nicht da? Meine Partnerin! Sie hat den AB an, das Handy aus, kommt um halb 4 und sagt: "Sorry, ich bin nicht früher aus dem Bett gekommen." Dann wollte sie mich umarmen, und da war ich so sauer, dass ich mich trotzig gestellt und gesagt hab: "Komm mir bloß nicht zu nahe, ich bin stinksauer." Ende vom Lied war, dass sie mir heute in dem Schluss-Telefonat erklären wollte, ich lasse ihr keine andere Wahl, als Schluss zu machen, schließlich liebe ich sie nicht mehr - das hätte man ja daran gesehen, dass ich mich nicht mal freue, wenn ich sie sehe (bezogen auf mein "komm mir nicht zu nahe").

    Ich glaube, das reicht erstmal für einen Einblick, oder? Im Moment geht es mir erstaunlich gut. Auch wenn es mir sehr schwer fällt, mich mit dem Gedanken anzufreunden, aber: Im Moment fühle ich mich sehr befreit. Noch fehlt die Überschrift, vielleicht ist "Nach fast 8 Jahren wieder frei" gar nicht so verkehrt *eintrag*.
     
    #1
    von Bödefeld, 17 Januar 2007
  2. Yuki-Surreal
    Verbringt hier viel Zeit
    266
    103
    1
    Verlobt
    Puhhh, was für ein MONSTER von Frau...Ich wundere mich, dass du sie 8 Jahre lang ausgehalten hast..
    Sie ist anscheinend sadistisch veranlagt, ärgert dich gerne, ist faul, inkonsequent, falsch und stinkend faul.
    Hast du sie am Ende eigentlich noch erotisch gefunden??? Eine Frau die den ganzen Tag im Bett liegt und sich bedienen lässt ist meiner Meinung nach ekelhaft:kopfschue
    Sei froh das du sie los bist!!!
    Ich mein, du hattest wegen ihr 8 Jahre keinen GV, alleine das ist ja schon unerträglich!!!
    Hau jetzt mal ordentlich auf den Putz, und mach dir keine Gedanken, die Frau wird schon einen Trottel finden, der sein Leben für sie aufgibt--
     
    #2
    Yuki-Surreal, 17 Januar 2007
  3. nighti
    nighti (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    369
    101
    0
    Verheiratet
    Ihr habt fast 8 Jahre keinen Sex? Ihr habt euch nur alle 14 Tage gesehn obwohl sie keinen Job hat und locker zu dir hätte kommen können? Du hast dich so abgerackert und das alles ertragen? Naja da kann man dir echt Respekt zollen.....und jetzt gratulieren! Mal ganz ehrlich, lange wäre das doch eh nichmehr gut gegangen, wenn du diese ganze Scheisse schluckst dann stehste halt irgendwann mal mit dem Kopf in dieser, weil nixmehr in den Hals reingeht! Versuch diese Freiheit zu geniessen und dann suchst du oder findest du bakld eine Frau mit der ne gescheite Beziehung möglich ist...
     
    #3
    nighti, 17 Januar 2007
  4. Zaphira
    Verbringt hier viel Zeit
    135
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Guten Morgen....

    ich kann nachfühlen, das Du Dich jetzt frei fühlst!Geniess es!!!
    Wahnsinn, das Du es so lange mit dieser Frau ausgehalten hast.Nunja, sie war Deine Freundin, Du hast sie geliebt.Und auch wenn irgendwann nur noch die schlechten Seiten überwiegen, so kann man nach so langer Zeit nicht einfach einen Schlußstrich ziehen.

    Ich weiß, wovon ich rede.Ich habe mich im letzten Sommer von meinem Ex getrennt.Wir waren mittlerweile 6 Jahre zusammen, und ich habe etwa 1 Jahr gebraucht, um diesen Schritt zu gehen, weil man doch irgendwie an alten Zeiten festhalten will.

    Auch wenn es vielleicht hart klingt - sei froh, das sie diesen Schritt gemacht hat (von der Art WIE sie es gemacht hat wollen wir nun nicht reden)...und versuche Dich, auf Dein zukünftiges Singleleben einzulassen!!Es wird ungewohnt sein - aber da Ihr Euch ja eh nur am Wochenende gesehen habt, wird es eine nicht ganz so große "Umstellung"

    Ich wünsche Dir alles Gute und das Du irgendwann DIE Frau kennengelernst, wenn Du wieder bereit für eine neue Beziehung bist!
     
    #4
    Zaphira, 17 Januar 2007
  5. smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.349
    121
    0
    nicht angegeben
    Wenn man so was liest, dann kann man das immer schwer glauben. Aber Menschen verändern sich über die Zeit. Manche positiv und deine Freundin gewaltig negativ. Es zeigt einen immer wieder, dass man alle Lebenssituationen stets neu und neutral bewerten muss. Eigentlich „pervers“ – weil man doch denkt, man lebe in einer schönen und heilen Beziehung, und dann so was ...

    Wenn ich deinen Text lese, dann kann man nüchtern betrachtet nur meinen: Sei froh, dass die jetzt bei jemand anderem hängt. Sie hat Dich und andere Menschen nur ausgenutzt. Ich denke, das ist Dir alles bewusst – aber selbst wenn deine Freundin ein MONSTER war – man lernt solche Menschen zu lieben und das von ganzen Herzen ... so ein Verlust ist und bleibt schmerzlich.

    Was bleibt uns, als tröstende Worte und die Aufforderung nach vorne zu gucken. Laß die Ohren nicht hängen – vergnüge Dich viel mehr mal wieder – gönn Dir und deiner Seele was. Nimm einen Nagel, schlage ihn in die Wand und hänge die Vergangenheit daran – und selbst wenn Du es symbolisch machst – es hilft.

    Es ist wirklich fraglich, ob Gutmütigkeit immer gut ist in einer Beziehung ...
     
    #5
    smithers, 17 Januar 2007
  6. Gretyl
    Gretyl (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    704
    103
    1
    Single
    Hallo,

    heftig heftig. 8 Jahre ist eine lange Zeit und du hast in dieser Zeit anscheinend auch viel an Erfahrung bekommen.
    Wahrscheinlich kannst du es noch gar nicht so wirklich realisieren, dass ihr auseinander seid .. aber ich sag dir eins: Blicke nach vorne! Du hast jetzt soviel Möglichkeiten! Denk doch nur mal an das was alles kommt. Du kannst tun und lassen was du willst, kannst ab auf die Piste und eine Frau finden die dich respektiert, dich unterstützt .. Mit der wirst du vielleicht dann auch ab und an Probleme haben, ich mein es gibt in jeder Beziehung Streits .. aber dafür weißt du da dann dass sie sich wenigstens respektiert.

    Also auch wenn es sehr schwer zu verkraften ist ..

    Freu dich auf das was kommt, denn es wird (hört sich wahrscheinlich böse für dich an, aber du musst das mal aus der Sicht eines Außenstehenden sehen, der das hier einfach liest) auf jedenfall besser sein!

    Viel Glück,

    lg Gretyl
     
    #6
    Gretyl, 17 Januar 2007
  7. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Dumme Frage: Wie hast Du das nur 8 Jahre ausgehalten? Ich hätte sowas nicht mal 8 Wochen mitgemacht, da wär schon bei mir Sense gewesen.
    Ich denk immer, ich hätte die grösste Geduld, um einiges mit Frauen und auch anderen Leuten allgemein auszuhalten, aber da gibt's wohl Leute, da scheint die Geduld grenzenlos zu sein....

    Das sie per Telefon um 1.00 Nachst Schluss macht, setzt ja der Story noch die Krone auf:angryfire Aber hättest Du von Dir aus selbst Schluss mit Dir gemacht? Hatte sie denn keinen Job, dass sie den ganzen Tag vor sich rumgammelte?

    Ich hab nen Bekannten, dem war es ähnlich ergangen, und die beiden hatten auch noch ein Kind. Nach der Trennung bekam er aber das Kind zugesprochen, und das lässt schon tief blicken, die war echt ne Sau. Er rackerte sich den ganzen Tag ab, und sie lümmelte auch den ganzen Tag vor dem Fernseher vor sich hin und nahm dabei noch zusätzlich 20 kg zu - kein Wunder, wenn man den Arsch nicht hochkriegt!
    Ich fass es nicht, was es da alles an verkrachten Existenzen gibt:eek: :ratlos:

    Ich geb Dir jetzt diesen Rat: LEBE JETZT! Mach was mit Freunden, mach einen drauf, mach Party, egal was, nur mach was. Und vor allem: Flirte mit den Mädels:zwinker:
     
    #7
    User 48403, 17 Januar 2007
  8. User 48753
    User 48753 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    858
    113
    46
    Verheiratet
    Hey, ich hätte nie gedacht, dass jemand so viel Geduld aufbringen kann! Du kannst echt froh sein, dass du sie los hast.

    Und ich wünsche dir für die Zukunft, dass du eine Frau findest, die deine Geduld und deine Art zu schätzen weiß, sie aber nicht ausnützt, sondern sich genauso sehr um dich bemüht.
     
    #8
    User 48753, 17 Januar 2007
  9. dummdidumm
    dummdidumm (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    726
    101
    0
    nicht angegeben
    Da kann man nur hoffen, daß das Ende wirklich endgültig ist und daß Du lernst, mehr auf Dich selber zu schauen.
     
    #9
    dummdidumm, 17 Januar 2007
  10. Ritti
    Ritti (29)
    Benutzer gesperrt
    70
    0
    0
    Single
    hm......da glaube ich, dass mein problem mit meinem kumpel und meiner ex garnicht so schlimm war. lol sogar eher lustig. :grin:

    Aber mein beileid, dass du an so ein Monster geraten bist.
    Vielleicht ist es das beste das du nicht mehr mit ihr zusammen bist.
     
    #10
    Ritti, 17 Januar 2007
  11. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    OMG :eek:

    bleibt zu hoffen, dass du auf keinen fall zurückgehst und du jetzt endlich eine frau kennenlernst, die du verdient hast
     
    #11
    Beastie, 17 Januar 2007
  12. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Ok, die meisten Beiträge werden ohnehin in dieselbe Richtung gehen, deswegen spreche bewusst lieber mal ein paar andere Aspekte an. Das heisst nicht, dass ich nicht auch der Meinung wäre, dass man Deine Freundin kritisieren könnte.

    Erstmal musst Du über diesen Schock hinwegkommen und Dein Leben neu ordnen. Dann würde ich Dir aber raten, schau nicht nach vorn, sondern schau erstmal zurück. Die Fehler die Deine Freundin gemacht hat sind für Dich demnächst nicht mehr relevant, es zählen die Fehler die Du gemacht hast.

    Wenn das 8 Jahre lang so lief, dann ist da eine ganze Menge falsch gelaufen und in Deinem Interesse solltest Du Dir genau anschauen, was davon in Deiner Verantwortung lag. Denn mal ehrlich, solche Fehler willst Du bestimmt kein zweites mal machen.

    Wirklich frei, bist Du erst, wenn Du lernst auch tatsächlich ein freies Leben zu führen und in Deiner nächsten Beziehung zu verwirklichen.

    Wenn Dir klar geworden ist, was Deine Fehler waren, dann erliege aber nicht dem Trugschluß, Deine alte Beziehung nochmal aufzuwärmen und dann zu versuchen es richtig zu machen. Das funktioniert nicht. Die Sache ist gelaufen und ihr seid garantiert beide glücklicher ohne einander. So schön der Anfang ja klingt, da sind einfach zwei Menschen zusammengekommen, denen eine Beziehung miteinander nicht gut tut und Du wirst ihr garantiert dankbar sein, dass sie das gemacht hat, was Du bisher versäumt hast: Dem ganzen eine Ende zu bereiten.
     
    #12
    metamorphosen, 17 Januar 2007
  13. derunglückliche
    Verbringt hier viel Zeit
    731
    101
    0
    Single
    hey du
    ehm..war das eine frau??
    oder irgendWAS im Frauenkörper
    also sry aber so etwas habe ich noch nie gehört.
    aber hey, du bist ein mensch der eine bessere verdient hat wie "das da"
    kopf hoch, du findest die richtige und dann weist du was "frau" ist:cool1:

    vie viel glück und halt die ohren immer steif.
    im großen und ganzen sitzen wir männer im ein und das selbe böötchen ^^
     
    #13
    derunglückliche, 17 Januar 2007
  14. X-Dream
    X-Dream (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    458
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ei froh, dass es sich erledigt hat ...
    mit ihr hätte cih keine 2 wochen ausgehalten ... :kopfschue
    du fnidest garantiert eine frau, die dir gerecht wird, die lieb ist, einfühlsam und die gleichen ansichten hat wie du ...
    ich habt - so wie du es beschreibst - total an einander vorbeigelebt ... und das lag nciht an dir ...
    das leben geht weiter ...
    UND
    es kann nur besser werden :zwinker:

    LG X
     
    #14
    X-Dream, 17 Januar 2007
  15. Dunsti
    Dunsti (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    590
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Krass. :eek: :eek: :eek:

    Ich glaube, so eine Rumsumpf-Phase hat jeder mal. Einen Tag oder ein Wochenende nur im Bett verbringen, die Bude sieht aus wie eine Räuberhöhle, ... gerade am Anfang einer Beziehung, wenn sich die allermeisten Leute von ihrer besten Schokoladenseite zeigen, wird einem das vielleicht nicht so bewusst. Aber ich finde es auch nicht schlimm (wie gesagt, ich habe das ja auch mal :engel:), nur sollte sowas nicht zum Dauerzustand werden. Und bei Deiner Freundin war Rumsumpfen eben Dauerzustand. Mit einer Unke im Bett könnte ich mich auch nicht wohlfühlen.

    Du hast bemängelt, dass es der Mutter schwer fällt, Grenzen aufzuzeigen. Somit kennt die Tochter keine Grenzen und der Hund auch nicht. Warum wart ihr so lange zusammen? Kann es sein, dass es Dir auch schwer fällt, Grenzen aufzuzeigen, so dass sie mit Dir ein weiteres Spielzeug hatte? Ein bißchen wirkt es für mich so und es klingt auch in einem Punkt so durch: "Entweder Du funktionierst so, wie ich das will, oder ich trenne mich." Ist nicht ganz so krass gesagt worden, läuft aber in die Richtung.

    Für sie scheinen Kompromissbereitschaft, Diplomatie und Respekt drei (von vielen weiteren) Fremdwörtern zu sein. Mir gefallen auch nicht alle Freunde meines Partners, trotzdem respektiere ich sie und ihn und benehme mich da. Und wenn es mir gar nicht gefällt, gehe ich beim nächsten Mal nicht mehr mit. Die Sache beim Sport - wenn das ein Wettkampf ist, geht es natürlich darum, wer gewinnt. :rolleyes: Überleg mal! Sie stellt den Grundsatz eines Wettkampfes in Frage, um da nicht, wie alle anderen, auf irgendwelche Trommeln schlagen zu müssen, sondern ... tja, keine Ahnung ... will sie was besseres sein? Gönnt sie Dir den Erfolg nicht? Ist sie eifersüchtig, dass Du etwas hast, was sie nicht hat?

    Für mich klingt das so, als wenn sie in Dir eine Marionette gefunden hat, die sie komplett besitzen wollte. Und an dieser Stelle kann ich nur das unterstreichen, was metamorphosen geschrieben hat:

    Es liegt ganz entscheidend an Dir, so etwas (nicht) mitzumachen. Du hast Dein "Ich" für diese Frau aufgegeben. Du hast Dich immer mehr in eine leere Hülle verwandelt. Deine Freunde hast Du verlassen, Dein Hobby solltest Du aufgeben, Du hast Deine Ansichten nicht mehr vertreten, aus Angst, die Beziehung zu verlieren ("Ich wollte keinen Streit", "Diese Bestätigung habe ich ihr natürlich verwehrt") - da bleibt am Ende nichts mehr für sie, was sie noch lieben (bzw. noch zerstören) kann. Und dann wird es langweilig.

    Ich drücke Dir beide Daumen, dass es Dir gelingt, entsprechend an Dir zu arbeiten. Möglichst mit einer Partnerin, die Dich auf erträgliche Weise liebt. :knuddel:
     
    #15
    Dunsti, 17 Januar 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - fast Jahren frei
yougoglencoco
Beziehung & Partnerschaft Forum
21 Juli 2016
15 Antworten
Reiner Hohn
Beziehung & Partnerschaft Forum
14 Juni 2016
20 Antworten
Karlinka
Beziehung & Partnerschaft Forum
18 Oktober 2015
22 Antworten