Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Nachbar schreit ständig!

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von sweetgwendoline, 16 April 2007.

  1. sweetgwendoline
    Verbringt hier viel Zeit
    519
    103
    3
    Single
    Situationsbeschreibung: Ich wohne mit meinem Freund zusammen in einer B-Schein-Wohnung (sozial gefördert). Hier im Haus (8 Familien) wohnt uns eine türkische Familie gegenüber.
    Seit ein paar Wochen dröhnt ca. alle 5 Minuten ein (wirklich!) lauter Schrei aus dieser Wohnung. Das geht eigentlich den ganzen Tag so. Oft auch die ganze Nacht. Ich weiß, dass in dieser Wohnung (unter anderem) auch ein Alter Mann wohnt, der im Rollstuhl sitzt. Höchstwahrscheinlich ist das der Schreihals. Ich vermute mal, dass er irgendne Krankheit hat und deshalb schreit. Er schreit allerdings tatsächlich "Auuuuuuuuu!". Keine Ahnung ob er aus Schmerzen schreit oder ob er ne Nervenkrankheit hat...ist mir auch ziemlich egal, ES NERVT, und zwar tierisch! Er brüllt nachts so laut, dass ich Probleme beim Einschlafen habe. Tagsüber aufn Balkon setzen, macht keinen Spass mehr, weil ständig diese Schreie rüberdringen!

    Das kann doch nicht ewig so weiter gehen...?! Wenn er wirklich Schmerzen hat, gehört er ins Krankenhaus, wenn er ne Nervenkrankheit hat, braucht er Medikamente oder muss in ne Klinik (oder n Altersheim?).

    Ist das zumutbar? Ich meine wenn der alte Mann krank ist, tut mir das auch leid, aber dass kann doch kein Dauerzustand sein, dass er den ganzen Tag (und die Nacht) schreit! Ich verstehe gar nicht wie die da drüben das aushalten können. Ich würde bei dem Lärm kein Auge zutun können!

    Aber was soll ich da tun? Das anzusprechen hat ja keinen Sinn. Effektiv was dagegen tun, kann man ja gar nicht...aber wenn ich bedenke, dass das die ganze Zeit so weiter geht...?!
    Oje...
     
    #1
    sweetgwendoline, 16 April 2007
  2. Henk2004
    Henk2004 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    876
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ordnungsamt?

    Die können sogar Kindern das Schreien im Kindergarten verbieten, wenn das zu laut wird....
     
    #2
    Henk2004, 16 April 2007
  3. wolf_77
    Verbringt hier viel Zeit
    22
    86
    0
    Single
    Ich vermute da auch einen krankhaften Hintergrund. Und wenns so störend ist, dann gehört er wahrscheinlich wirklich in professionelle Pflege, auch wenns für manche grausam klingt.

    lg
     
    #3
    wolf_77, 16 April 2007
  4. simon1986
    simon1986 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.538
    398
    2.015
    Verlobt
    Wir hatten vor einigen Jahren in der Nähe einen nachbarn mit Krebs im Endstadium, der schrie entsetzlich wenn das Morphium nicht mehr wirkte. Aber er wollte zu Hause sterben.

    Das war fast nicht zu Aushalten, weil man richtig mit ihm litt. Wir gingen dann einfach mal häufiger weg, oder hötren oder machten Musik.
    Sonst konnten wir nichts tun.

    Einige Male habe ich ihn besucht, ich wusste dann wenigstens wer es war. Ich würde an deiner Stelle mal nachfragen
     
    #4
    simon1986, 16 April 2007
  5. User 29290
    User 29290 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.703
    148
    200
    Verheiratet
    Ich würde mal hingehen und fragen was los ist. Ansonsten halt das Ordnungsamt einschalten.
     
    #5
    User 29290, 16 April 2007
  6. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Versprecht Euch nicht zu viel vom Ordnungsamt.
    Mir (und den anderen ~ 20 Nachbarn) half nichtmal ne Unterschriftenliste mit Lärmprotokoll (wegen Alkis die hier voll laut Mucke aufdrehten).
    Die Polizei war im Vorfeld auch öfter da.
    Die haben das nichtmal ins Protokoll eingetragen (die Polizei), und das Ordnungsamt fühlte sich nicht zuständig (weils keine Protokolle gab) :kopfschue

    A R S C H L Ö C H E R (auch wenn ihr viel zu tun habt, ihr %$&+# :mad:

    PS
    Wenn es natürlich ein Mensch im sterben ist, sollte man nicht mit Polizei und Ordnungsamt ... , denke ich.
    Blöderweise dauert die Qual in solch einem Stadium meist nicht so lang.

    Eine (bessere) Schmerztherapie, wenn möglich, würde aber nicht nur Euch das ganze erträglicher machen.
    Aber wohl nicht immer möglich, ganz schmerzfrei?
    Furchtbar ... Mein Beileid an solch Betroffene (auch nachträglich, Mila :-( )
     
    #6
    emotion, 16 April 2007
  7. sweetgwendoline
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    519
    103
    3
    Single
    ach mensch...ordnungsamt einschalten oder hausverwaltung informieren will ich ja gar nicht.

    heute habe ich gesehen wie zwei sanis ihn auf ner liege die treppe hochgetragen haben. das heißt also, dass er in ärztlicher behandlung ist. dennoch hat er die ganze zeit geschrien! ...alle paar sekunden!

    ich versteh ja auch, dass die kein geld haben um ihn in ein heim zu bringen oder das vielleicht auch gar nicht wollen...der arme kerl tut mir auch leid und wenn er wirklich aus schmerzen schreit, hoffe ich für ihn (und für uns), dass ers bald geschafft hat! klingt jetzt fies, aber es ist einfach für die hausgemeinschaft so nicht mehr tragbar! es ist nervtötend! wirklich!

    abgesehen von dieser sache gibts da auch noch etwas was mir arg gegen den strich geht:
    hunde sind bei uns verboten. mir wär es allerdings sowas von egal wenn die nen hund in der wohnung halten, der keine probleme macht. ich würde deshalb niemals jemanden bei der hausverwaltung anschwärzen. _ABER_ die halten den hund im keller! fast jedesmal wenn ich mein rad aus dem keller hole, sitzt der hund da hinter der gittertür. kein tageslicht (das kellerlicht ist an), nen körbchen, was zu fressen und zu saufen und das wars. am anfang dachten wir ja noch, das wäre ne übergangslösung und die hätten den wuff nur nen paar tage zur pflege. aber nix da! seit weihnachten hockt des tier da unten. ab und an sind pfützen im flur oder im keller und im hauseingang riechts auch oft ganz grausig! ich schätze, die gehen nicht oft genug mit ihr (ist ne hündin) raus und sie pinkelt dann sofort nachdem sie aus ihrem kellerloch befreit wurde.

    Ach scheiße...wir müssen wohl echt mal mit denen reden. aber was soll man da machen? wegen dem hund mit der hausverwaltung drohen? argumente vorbringen und an die vernunft appellieren? (meiner meinung nach hätte man schon vernunftsmässig nachgedacht bevor man sich nen hund anschafft, der im keller wohnen muss!)
    die situation ist grad echt total scheiße, schließlich wollen wir auch keinen stress mit den nachbarn...
    uiuiui...blöder mist.

    danke an alle antworter (gibts das wort überhaupt?)
    :smile:
     
    #7
    sweetgwendoline, 18 April 2007
  8. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Ich weiß nicht, wie ihr euch mit dem alten, kranken? Herrn behelfen könnt.
    Um da Vorschläge anzubringen wegen Schmerztherapie etc. müßte man ja einen besseren, näheren Kontakt zu denen haben.
    Wenns da einen Ansprechpartner in der Familie gäbe, den man mal aushorchen könnte, was genau überhaupt Sache ist, wärs ja schonmal viel wert (könnte man danach sehen, ob man was tun kann).
    Aber ohne Kontakt mit der Tür ins Haus?

    Wenn es mir wirklich den Schlaf raubt, oder mein Leben stark beeinträchtigt (wie meine Ruhestörer hier), würde ich da anklingeln, und das ganze mal ansprechen.
    Klare Wort. Was verursacht den Lärm (der die ganze Nachbarschaft beeinträchtigt), was wird "menschenmögliches" (Schmerztherapie? ) unternommen, dass so gut wie möglich aushaltbar zu gestalten ...

    Ist es so, dass der Mann Schmerzen hat, vielleicht weiter informieren, wo dieser Mann Hilfe bekommen könnte (welcher Arzt? ), und denen das dann empfehlen.

    Mila hatte Krebs im Endstadium, und die Nachbarn (wir hatten zu der Zeit keinen engen oder örtlichen Kontakt zu ihr) erzählten nach deren Tod, dass sie auch sehr viel Geschrien hat vor Schmerzen.
    Sie wollte auch möglichst zu Hause sterben :cry: :weinen_alt:

    Ich denke nicht, dass man jemandem das verbieten kann?
    Sollte man das jemandem verbieten können? :cry:


    PS
    Wegen dem Hund.
    Da würde ich mal den Tierschutz informieren!
    Vielleicht über ein Tierheim Kontakt herstellen.
    Vielleicht öfter mal Bilder oder Videos vom Hund da unten machen (besonders, wenn er daneben gemacht hat).
     
    #8
    emotion, 18 April 2007
  9. Novalis
    Novalis (35)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    Denk doch einfach mal einen Meter.
    Weder Polizei noch Ordnungsamt sind für soetwas zuständig.
    Das ist Zivilrecht.

    Das maximal Mögliche ist mal eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Lärmbelästigung... außer zur Nachtzeit aber eher unwahrscheinlich.
     
    #9
    Novalis, 18 April 2007
  10. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    edit
     
    #10
    emotion, 18 April 2007
  11. sweetgwendoline
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    519
    103
    3
    Single
    nein! das kann und will ich nicht!
    nem baby könnte man das schreien ja auch nicht verbieten...
    mit dem geschreie werden wir wohl dann eben solange leben müssen... wir könnten sie höchstens bitten die fenster zum balkon hinten raus nicht zu öffnen...aber irgendwie ist das schon fies... "Alter mann halt die klappe, ich will auf dem balkon sitzen und die sonne genießen." :ratlos:

    ich denke einfach, dass das zu krass ist. mit einer beschwerde sollte man sich doch nicht sofort an ganz oben wenden, sondern erstmal bei den urhebern anfangen.
    wenn jemand im haus meint, meine musik wäre zu laut, würde ich auch wollen, dass er zuerst zu mir kommt und ich nicht sofort ne abmahnung von der hausverwaltung bekomme...

    ich werde mir wohl mal argumente zurecht legen und bei der nächsten gelegenheit die nachbarn drauf ansprechen, dass das so nicht funktioniert.

    ...:geknickt:
     
    #11
    sweetgwendoline, 18 April 2007
  12. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    zum hund:

    das ist keine artgerechte tierhaltung - seit vier mnaten ein hund im keller ohne tageslicht und mit wenig auslauf, das geht nicht. daher finde ich es okay, den tierschutzverein anzusprechen. ich hätte nicht so lange ausgehalten, denke ich... aber egal.

    selbstverständlich ist es auch gut, mal mit den nachbarn zu reden - einfach nach dem kranken nachbarn erkundigen. fragen, was er denn hat, dass er immer wieder so schreit.

    und das mit dem hund sollte auf jeden fall nicht so bleiben! es scheint so, als sei die familie überfordert in mehrerer hinsicht.

    in der erdgeschosswohnung direkt unter meiner wg wurde im herbst der zugehörige hund immer wieder stundenlang alleingelassen - an sich ja okay, nur konnte der hund das (noch) nicht vertragen und jaulte stundenlang. super, wenn man lernen muss. und der hund tat mir auch leid. nie traf ich die nachbarn an... ich hab dann mal zettel in den briefkasten geworfen und gesagt, dass das schon störend ist und dass sie eine andere lösung finden sollten.

    irgendwann hab ich dann mal im hof die familie gesehen und angesprochen. als ich merkte, dass sie sich drum bemühen, den hund ans alleinsein zu gewöhnen und ihm das beibringen, dass er nicht mehr solche verlustangst hat und so viel herumjault, gings mir schon besser...mittlerweile ist nur noch sehr selten bellen zu hören, und das ist okay. zu anfang dachte ich, die sind völlig uneinsichtig, weil die halt glaubten, ihr hund belle nur zwei-dreimal und sei dann still - bis ich denen erklärte, dass der labradormischling wirklich stundenlang am stück heult und jault.

    kann also klappen, mit den nachbarn zu reden, und hier sind ja gleich zwei heikle sachen, die ein gespräch erforderlich machen. was ist denn mit den anderen nachbarn? habt ihr zu denen kontakt? wie sehen die das?
     
    #12
    User 20976, 18 April 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Nachbar schreit ständig
Tahini
Off-Topic-Location Forum
25 Oktober 2016
23 Antworten
schuichi
Off-Topic-Location Forum
10 Juli 2016
4 Antworten
dk85
Off-Topic-Location Forum
12 Februar 2007
49 Antworten