Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • bergfan
    Verbringt hier viel Zeit
    316
    101
    0
    Single
    16 Januar 2007
    #1

    Nachtschicht

    Wer von Euch arbeitet in der Nachtschicht?
    wie lange habt ihr gebraucht um den Wechsel hinzubekommen?
    Wenn sich dann in Eurem Leben was Verändert hat, was war das?
    Wie ist Eure Stimmung dabei?
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Nachtschicht
    2. Nachtschicht
    3. Bringt Nachtschicht das Sexleben durcheinander?
  • NettesPaar83
    Verbringt hier viel Zeit
    326
    101
    0
    Verlobt
    16 Januar 2007
    #2
    Hallo,

    Also ich weis ja nicht ob das au für euch Nachtschicht ist!
    Ich ( M) trage Zeitungen aus. Das heisst meine Arbeitszeit liegt immer verschieden zwischen 00.30Uhr und 6Uhr morgens.
    Aber ich hab mich schnell dran gewohnt. und es geht
     
  • Witwe
    Witwe (36)
    Benutzer gesperrt
    1.985
    0
    3
    nicht angegeben
    16 Januar 2007
    #3
    Welchen Wechsel meinst du? Ich war grundsätzlich schon immer ein Nachtarbeiter, weil ich tagsüber nicht in die Gänge komme, aber nicht ausschließlich. Daher war das überhaupt kein Problem für mich jetzt nachts mit arbeiten anzufangen.

    Da ist eigentlich auch eine gewisse Routine im Wochenplan drin, dann weiß ich "gut, heute arbeite ich nachts" oder "morgen muß ich wieder früh raus und hab nen ganz normalen Tag" und das klappt dann auch ab einer gewissen Routine.
    Wenn man allerdings allgemein kein großer Nachtschwärmer ist, hat man ein sehr großes Problem, und kommt tagsüber überhaupt nicht mehr in die Gänge.
    Bist du dir sicher, das du so eine Arbeit packst?
    Bringt ja nichts, wenn du während der Arbeit totmüde vor dich hinvegetierst.
     
  • Fabelle
    Fabelle (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    314
    101
    0
    vergeben und glücklich
    16 Januar 2007
    #4
    Kommt ganz darauf an, ob man immer Nachtschicht hat, Wechselschichten mit regelmässigem Dienst oder Wechselschichten mit unregelmässigem Dienst.

    Ich arbeite in Wechselschichten mit unregelmässigem Dienst.
    D.h. ich arbeite entweder von 7.00 Uhr bis 16 Uhr, von 13 Uhr bis 22 Uhr oder von 21.40 Uhr bis 7.20.

    Es ist schon schwierig wenn ich zuerst 4 Tage von 7.00 - 16.00 Uhr arbeite, dann einen Tag frei habe und 5 Tage Nachtschicht, dann wieder einen Tag frei und 3 Tage Frühschicht. Da bin ich dauergeschlaucht.


    Ich kenne viele Leute die nur Nachtschicht arbeiten..und die wollen nix anderes mehr :smile: .. die geniessen es den ganzen Tag frei zu haben und geniessen die Nachtschicht, da da mehr Ruhe herrscht als in der Tagschicht (und man verdient erst noch mehr :zwinker:)
     
  • tapi
    tapi (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    3
    86
    0
    Single
    16 Januar 2007
    #5
    Arbeite seit 8 Jahren Wechselschicht ( Früh und Spät im täglichen Wechsel ) und habe ca. 2 - 3 Mal im Monat Nachtschicht dazwischen ( 3 bzw. 4 Nächte ), zum Teil übers Wochenende.
    Probleme habe ich nur mit der Umstellung von Nacht auf Tag, brauche manchmal 2 - 3 Tage um mich umzustellen.Schlafstörungen manchmal nicht ausgeschlossen. Man sucht sich deshalb auch einen Freundeskreis der damit umgehen kann, bzw. Freunde, die das selbe Problem haben.
     
  • Novalis
    Novalis (36)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    17 Januar 2007
    #6
    wie lange habt ihr gebraucht um den Wechsel hinzubekommen?
    - arbeite von Anfang an im Wechselschichtdienst. Da gabs nicht großartig was zu wechseln

    Wenn sich dann in Eurem Leben was Verändert hat, was war das?
    - der Freundeskreis

    Wie ist Eure Stimmung dabei?
    geteilt. zum einen mag ich Nachtschichten sehr gerne, zum anderen ist der Schichtdienst nunmal durchaus belastend.
     
  • User 37900
    User 37900 (34)
    Teammitglied im Ruhestand
    1.809
    148
    145
    vergeben und glücklich
    17 Januar 2007
    #7
    Nach dem Abi hab ich mal 8 Wochen lang geschichtet (3-Schicht-System). Mit der Nachtschicht kam ich recht gut zurecht, hab auch immer den Wechsel gut hinbekommen. Ich fand es nur komisch dann ins Bett zu gehen, wenn meine Mutter gerade aufgestanden ist. Aber ansonsten mochte ich Nachtschicht (21.45 Uhr bis 5.45 Uhr) viel lieber als Mittelschicht.
     
  • Kerowyn
    Kerowyn (34)
    Benutzer gesperrt
    1.156
    0
    1
    vergeben und glücklich
    17 Januar 2007
    #8
    im schichtsystem möchte ich auf dauer nicht arbeiten. durch das ständige nachdenken, was man denn nun nächste woche für schicht hat und wie man seinen tagesablauf dementsprechend plant und das jede woche unter verschobenen umständen neu machen musss, ist nichts für mich. diese gefühlte abhängigkeit ist doof.
     
  • OneLoneGunman
    Verbringt hier viel Zeit
    128
    103
    9
    Single
    17 Januar 2007
    #9
    Meine zwei Nebenjobs (Rettungsdienst und Lichttechniker) bringen beide mit sich mit, dass man so was wie nen Biorhythmus eh irgendwann nicht mehr hat...

    Rettungsdienst ist noch schön sortiert mit Nachtschichten (12 Stunden - Schichten), da gewöhnt man sich dran, da hab ich auch kein Problem mehr damit...

    Als Techniker ist halt hin und wieder ganz komisch, von irgendwann Mittags bis spät in die Nacht hinein oder auch mal ne Nacht durch. Hab aber gelernt, auch Mittags mich einfach hinlegen zu können und auch während den Jobs mir angewöhnt, mich einfach in ner Pause ne viertel oder halbe Stunde hinzulegen und die Augen zu zu machen.
     
  • EstirpeImperial
    kurz vor Sperre
    603
    0
    0
    Single
    17 Januar 2007
    #10
    Ich arbeite zur Zeit in einer Fixarbeitszeit-Arbeit, werde aber hoffentlich bald die Firma wechseln und bei der neuen einen Schichtplan haben.
    Ich hab auch schon ein Jahr lang Schichtarbeit bei der Rettung Zivildienst gehabt und das hat mir sehr gut gefallen. Ich finds besser wenn man ab und zu unter der Woche Vormittags oder Nachmittags frei hat, so kann man viel einfacher Erledigungen machen und muss sich nicht wegen jeder Kleinigkeit Urlaub nehmen. Außerdem sind die Nächte immer viel viel ruhiger als die Tage (sowohl bei Rettung, alsauch bei der (bald) neuen Arbeit)
     
  • bergfan
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    316
    101
    0
    Single
    17 Januar 2007
    #11
    Also mir gehts mmentan genauso.Hab Nachtschicht versuicht und bin total von der Rolle
    Mein Körper istgegen mich.Kann nicht schlafen und bin innerlich Total unruhig.Meine Stimmung sinkt und sinkt.Glaub ich bekomm langsam depressionen.Ich kann mit der Nachtschicht überhaupt nix anfangen,weil ichkein Nachtmensch bin.
    Hab das grad probiert, aber nach 3 Nächten bin ichgesundheitlich total am Ende.Ich komm weder Tags noch Nachts in die Gänge.
    Und da ich auch noch 40 KM mit dem Autozufahrn habe, hab ich angst, das ich einschlafe, was gesternuach bald passiert wäre.:kopfschue
     
  • Supersucker
    Verbringt hier viel Zeit
    419
    101
    0
    Verheiratet
    17 Januar 2007
    #12
    Ich kann meistens auch nicht schlafen und bin dann am "nächsten Arbeitstag" total fertig.Probiers mal mit einem Bier nach der Nachtschicht.Also bei mir klappt das recht gut.Will dich aber etz nicht zum Saufen animieren

    Was bei mir ebenfalls recht gut funzt:
    Da ich Sonntag Nacht meistens schon die Nachtschicht anfange, bleib ich am Samstag recht lang auf.Dann penn ich bis nach Mittag.Zeigt sich wenigstens dann in der Nacht keine Müdigkeit

    ich finds ne recht schöne Abwechslung
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste