Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

nazis

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von weiblichesWesen, 22 November 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. weiblichesWesen
    Verbringt hier viel Zeit
    31
    91
    1
    vergeben und glücklich
    hallo
    bin langsam echt am durchdrehn, hab am freitag jemanden aus meiner parallelklasse gesehn der ne störkraft jacke getragen hat, war erst ma fassungslos und schockiert. Hat natürlich die runde in unsrer schule gemacht....auf jedenfall hab ich heut von ner freundin erfahrn dass sie sich mit diesem *menschen* unterhalten hat auf ner party (war am sa) erst hat er voll agressiv reagiert doch dann hat er richtig mit ihr *argumente*ausgetauscht(sie natürlich dagegen)
    das eigentlich schockierende ist daran, dass er wirklich hinter dieser ideologie steht, das is kein unaufgeklärtes bürschen, sondern er hält dies alles für richtig. er ist der meinung dass die heutige politik fürnA** iss und deshalb würd er auch die npd wählen er sagt dass die ausländern uns die arbeit wegnehmen würden, und dass die einteilung in rassen gerechtfertigt ist da , ich zitiere:`` Die afrikaner ja zu dumm sind sich zu ernähren, kein wunder dass sie alle verreken...``
    viele stehen in der pause um ihn herum und reden ganz normal mit ihnen, auch viele die als nicht ''rechts gelten'' ich frag mich wirklich wie man sich mit menschen so *normal* unterhalten kann, wenn sie meinen dass der tod von millionen von menschen gerechtfertigt sei??!!?
    ich weiss nicht wie ihm und der ganzen truppegegenübertreten soll....ich bin ein bekennender ''anti-nazi' und verheimliche das auch nicht (hab diverse t-shirts etc.) ich werde diese sachen jetzt erst recht tragen....aber ich weiss nicht ob ich mitleid mit ihm empfinden soll, oder ob ich ihn für seine einstellung verachten soll...ignorieren kann ich sowas beim besten willen nicht!!! und will ich auch nicht...viele machen das, aber in meinen augen ist ignorieren schweigen und schweigen zustimmen...ein weiteres zitat hat mich zum nachdenken gebracht als ein mädel aus meiner klasse gesagt hat, dass das mit den rechtsradikalen ja keine ausnahme sei und sie sich *drangewöhnt hätte*...kann man sich an rassismus und gewalt der scheuslichsten art gewöhnen? ich kann und will das nicht akzeptieren, jedoch fühl ich mich hilflos wenn ich in ihren augen diesen fanatismus sehe...ich weiss einfach nicht wie ich mich jetzt verhalten soll...auf der einen seite will ich nich ''nichts machen'' auf der anderen seite stärkt sie jede ''gegenaktion'' und sie fühlen sich in ihrer minderheit bestätigt, was sie noch stärker macht....

    bin euch für jedes kommentar und hilfestellung und kritik dankbar

    ww
     
    #1
    weiblichesWesen, 22 November 2004
  2. N@$!r
    N@$!r (32)
    Benutzer gesperrt
    383
    0
    0
    Single
    lol der ist echt der hamma der satz,ich muss da so drüber lachen loooool,erst heisst es überallal "ausländer" gehen nicht arbeiten und dann heisst es wiedderum die nehmen uns die arbiet weg.

    mach eine gruppierung nehm deine klassen-leute die du ina klasse hast,mit dennen du auch darüber reden kannst, und geh gegen den an,oda noch besser geh zu Ausländischen Mitbürgern und schliess dich dennen an ,wenn man immer wie du schon sagtest die augen zu machst wird es schlimmer und schlimmer siehe unseren deutsche staat die machen ständig die augen zu,leider!!!!

    ich könnte solchen typen die so eine meinung haben den schädel einschlagen,wenn die wüsten was fürn scheiss die reden/denken.

    naja sonst wüste ich nix wenn er schon so akzeptiert wird ist es schade dann hat er ein ziel schonmal erreicht,anderseits denke ich auch die meisten haben bestimmt angst vor ihm,loool.

    ich selber habe eine türkische freundin,und es ist schade das sie IMMER NOCH NICHT hier 100% akzeptiert wird,auch wenns nur kleinigkeiten sind...und solche typen^^ schmeissen noch öl ins feuer.

    hmm vll. wissen ja andere hier noch bessere vorschläge.

    sorry mein beitrag war jetz ein bissl durcheinander
     
    #2
    N@$!r, 22 November 2004
  3. gerillie
    Gast
    0
    jajaja was der Neid , Unzufriedenheit und Armut , vorallem gepaart mit Dummheit aus Menschen machen kann :zwinker:

    So Leute sind echt zum Kotzen . ..
     
    #3
    gerillie, 22 November 2004
  4. starlight.fire
    Verbringt hier viel Zeit
    778
    103
    1
    Single
    Ich hab damals mit meinem Exfreund schluss gemacht, weil er auch zu den nazis übergelaufen ist. hab 2 monate versucht, ihn davon wegzubringen. er wollte einfach cool sein. sein bestern freund war in ser clique mit drin und er wollte auch einfach dazu gehören. ich weiss nicht, was solche menschen dazu bewegt, ausländer und punks niederzuschlagen (schon die extremere form) und ich kann es einfach nicht verstehen. find es nur noch scheisse!!!
     
    #4
    starlight.fire, 22 November 2004
  5. BadDragon
    BadDragon (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    645
    103
    3
    Single
    Ich finds genau richtig sich mit ihm total normal zu unterhalten und ueber dieses Thema zu diskutieren. Denn nur so kommt er irgendwann ggf mal auf den Trichter das irgendwas mit seiner Einstellung/Meinung nicht stimmen kann.
    Was soll man denn sonst machen? Ihn links liegen lassen?
    Ich finde das falsch denn Informationen lassen sich am besten noch durch REDEN vermitteln.
    Solang er keiner ist der jedem der anderer Meinung ist gleich mal einen auf die 12 haut find ich ist es genau richtig das Gespraech zu suchen.
     
    #5
    BadDragon, 22 November 2004
  6. N@$!r
    N@$!r (32)
    Benutzer gesperrt
    383
    0
    0
    Single
    ja aber das proiblem ist doch das ich das gefühl habe es werden immer mehr !
    beio einigen kann man ja reden,aber andere haben so eine fest gebrannte meinung im kopf das gibt es nicht als wären die noch mitten in Hitl... zeiten.....
    wie soll man die den umstimmen man hat es ja schon an den wahlen gesehen,wenn das so weiter geht hat bald die npd das sagen oder wie?!?!?
     
    #6
    N@$!r, 22 November 2004
  7. weiblichesWesen
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    31
    91
    1
    vergeben und glücklich
    ja du hast bestimmt recht dass das ein guter ansatz ist...aber ich bin dazu nicht in der lage..ich kann mich nicht vor so *jemanden * stellen und mit ihm diskutieren....ich hab dazu einfach nicht die kraft ...wenn er sagt dass die *kanaken es verdient haben zu sterben* und wenn er dann dabei strahlt.....ne sorry dann kann ich nicht mit argumenten kommen... ich bin dazu wahrscheinlich zu emotional um nicht empfindlich zu sagen...es ist mir auch klar dass ich ihn nicht ignorieren kann und werde, aber mit ihm reden trau ich mir nicht zu, weil ich nur *schwach* reagieren würd indem ich entweder ihn anschrei was er für bescheidene argumente hat, oder anfang zu heulen vor wut...und das wär genau dass was er wollte..ne zu einem gespräch bin ich (leider) nicht fähig...
     
    #7
    weiblichesWesen, 22 November 2004
  8. Iguazu
    Gast
    0
    Dass mit SEINER Einstellung was nicht stimmen kann? Da frag ich mich was stimmt mit EURER Einstellung nicht?
    Nicht falsch verstehen - bin absolut gegen Wiederbetätigng usw. Aber es hilft niemanden, zu verdrängen dass es ein Problem gibt. Tatsache ist dass wir mit der AUsländerproblematik ernsthaft umgehn müssen. Nicht einfach sagen: Kommts nur rein und diese Gelder bekommts ihr und gespendet wird auch für euch....

    Wir leben in einem Land in dem es sein Land zu lieben automatisch bedeutet, dass man rechtsRADIKAL ist.
     
    #8
    Iguazu, 22 November 2004
  9. BadDragon
    BadDragon (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    645
    103
    3
    Single
    Wenn ich Sätze wie "Kanacken muessen sterben" oder "Das die schwarzen alle verhungern sind se selbst schuld" lese dann sorry dann kann - meiner Meinung nach mit Seiner einstellung was nicht stimmen.
    Was das mit dem Geld angeht wuerd ich dir empfehlen dich erstmal wirklich SCHLAU zu machen was die Leute hier so bekommen und unter welchen umstaenden sie was bekommen ect. Danach kannste dann weiter reden.
     
    #9
    BadDragon, 22 November 2004
  10. unbekannte
    unbekannte (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    293
    113
    20
    Single
    ich find das nicht toll wüsste aber nicht was man da jetzt so machen könnte

    allerding find ich viele antworten hier (beinahe) linksradikal was genauso blöd ist

    radikal ist nicht gut das miteinander ist wohl entscheident
     
    #10
    unbekannte, 22 November 2004
  11. Er folgt dem Trend der Zeit... die deutsche Jugend rückt nämlich mehrheitlich nach rechts... so bedauerlich das auch sein mag :schuechte

    (Gut er ist mehr als rechts, aber das nur am Rande)
     
    #11
    Netz-Beobachter, 22 November 2004
  12. ATS21
    ATS21 (34)
    kurz vor Sperre
    42
    91
    0
    nicht angegeben
    Das lasse ich so nicht stehen,.. dann schau mal nach Holland, Belgien, Frankreich, Finnland, USA,..... was da wohl der Fall ist? Das ist kein Deutschland eigenes Problem.......
     
    #12
    ATS21, 22 November 2004
  13. 123hefeweiz
    0
    Ist eigentlich seit altrömischen Zeiten bekannt, dass sich die Leute - speziell die weniger gebildeten - in schwierigen Zeiten eher an politischen Extremen orientieren statt in der Mitte. Finde es aber schade, dass speziell Teile der Union als Reaktion auf die letzten Wahlerfolge der Rechten auch im trüb-braunen Wasser fischen wollen, statt sich konstruktiv mit der gegebenen Situation auseinander zu setzen, wie es ihre Aufgabe als Politiker wäre. Das aber nur so am Rande.

    Zum Thema: Natürlich kann und sollte man versuchen, mit solchen Flachköppen zu reden. Muss allerdings dazu sagen, dass ich das schon mehr als einmal versucht habe, was regelmäßig in Ärger und ein, zwei Mal auch in einer Prügelei endete... wenn die Parolen ausgehen besinnt man sich in solchen Kreisen offenbar auf sogenannte "Meinungsverstärker" :mad:

    Gruß
    hefe
     
    #13
    123hefeweiz, 22 November 2004
  14. Na holla. Als was würdest du denn die Französiche Revolution bezeichnen? Das war Extremismus der Superlative, demokratische Radikalität sozusagen. Wer hinter seinen Idealen steht muss auf extreme Mittel zurückgreifen. Extremismus und Radikalität geht jedoch nicht immer mit Militanz einher, da sollte man klar differenzieren.

    Zum Thema. Ich glaube den Meisten fehlt es am nötigen Hintergrundwissen. Meint ihr echt, diese Skinheads seien eine Gefahr? Diese Flachzangen die auf paradoxe Weise, mit Hilfe einer englischen Subkultur das Deutschtum repräsentieren wollen? Was glaubt ihr denn wer diese ganzen Kameradeschaften und militanten Gruppierungen organisiert, wer für die nötige Ideologie sorgt? Die überzeugten Nationalsozialisten sind keine Skinheads die sich jeden Tag zu ballern und "Türken klatschen" gehn. Diese Leute bestechen durch Eloquenz und subjektivem Fachwissen. Die schaffen es einen Laien in einer Stunde davon zu überzeugen, dass es keinen Holocaust gab.
     
    #14
    Safer Sephiroth, 22 November 2004
  15. simon1986
    simon1986 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.538
    398
    2.015
    Verlobt
    Wenn das so ist, dann gibt es aber keine Nationalsozialisten. Oder dann sind sie im Moment noch "Schläfer".

    Aber es geht nicht nur um die Gefährdung des Staates. Ich möchte auch ganz egoistisch für mich nicht angepöbelt oder verprügelt werden, wenn ich mit langen Haaren rum laufe oder an eine Friedens Demo gehe!
     
    #15
    simon1986, 22 November 2004
  16. Lange Haare sind in der braunen Szene seit dem Aufkommen des
    NS-Black Metal akzeptiert und wenn ich mich richtig erinnere waren die Braunen auch bei Demos gegen den Irak-Krieg und Hartz IV dabei. Mit Plakaten wie "Gegen US-Imperialismus und Neoliberalismus".
    Was willst du mir jetzt damit sagen? Das Klischee vom dumpfen Neonazi ist längst überholt. Es ist naiv zu glauben, dass es in der braunen Szene keine Intelligenz gibt. Allerdings ist es verständlich, dass dieses Klischee aufrecht erhalten wird, denn es ist leichter den prügelnden, schwachsinnigen Rassisten zu hassen, als den biederen, intellektuellen Scheitelträger, in wie weit dieses Denken gefährlich ist wird sich noch zeigen.
    Zum Schluss noch, was glaubst du wer im Dritten Reich mehr Schaden angerichtet hat, die Horden der SA oder die Redegewandtheit eines
    Dr. Goebbels?!
     
    #16
    Safer Sephiroth, 23 November 2004
  17. Lautreamont
    Verbringt hier viel Zeit
    121
    101
    0
    nicht angegeben
    Es wird jede populistische Parole aufgegriffen die sich finden lässt, zur Not wird der Parade-Fascho eben auch Pazifist :grin:. Ich könnte kotzen wenn ich Parolen wie "USA-Internationale Völkermordzentrale" von Leuten höre, die erst 5 Minuten früher ihre "Juda verrecke!" - Patches abgemacht haben. Auffällig auch, wie unauffällig sich dieser Abschaum jetzt schon unter die Menge mischen kann. Bei den leider regelmässig in Lpz. stattfindenden Demos des Herrn Worch würde man viele wohl eher für Rockabilly-Fans denn für Faschos halten...der typsiche Nazi-Skin ist irgendwie relativ selten geworden (zumindest im Stadtgebiet).
    Aber solange es hier in Sachsen sogar CDU-Landtagsabgeordnete gibt, die den NPD-Ministerpräsident-Kandidaten ihrem eigenen vorziehen, braucht man sich über Akzeptanz solcher Tendenzen ja net zu wundern :frown:

    Tja, ich würd sagen das eine konnte nicht ohne das andere. Es muss Vordenker geben (und die finden sich in Dtl. nicht zwangsläufig nur in rechten Parteien), aber auch den gewalttätigen Pöbel der diese Meinung auf die Strasse trägt...
    Wie schnell sich ein demokratischer Staat ohne Gewalt und Zwang selbst kastrieren kann, hat ja der amerikanische Patriot-Act sehr eindrucksvoll gezeigt...
     
    #17
    Lautreamont, 23 November 2004
  18. User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    942
    103
    7
    Verheiratet
    Hört sich nach Gehirnwäsche an. Das gabs schon mal vor einem knappen Jahrhundert.
     
    #18
    User 9364, 23 November 2004
  19. Ben21
    Verbringt hier viel Zeit
    401
    101
    0
    nicht angegeben
    der nachfolgende text sagt dazu - meines erachtens zumindest - alles.

    Der Text stammt aus "ARRANCA" Nr. 3 * Winter '93/'94

    Wiglaf Droste,
    Mit Nazis reden

    Am Mittwoch, dem 25. August 1993, hatte man erneut Gelegenheit,
    deutschem TV-Topjournalismus beizuwohnen. In den ARD-Tagesthemen
    führte Sabine Christiansen ein Interview mit dem sächsischen
    Innenminister Heinz Eggert über die Frage, ob man junge Neonazis in
    freundliche, milde Menschen verwandeln könne, indem man sie mit
    Jugendzentren, Sozialarbeitern usw. überhäufe. Eggert, dessen Äußeres
    immer wieder in Erinnerung ruft, daß die Folge "Amok in Bethel" aus
    der TV-Serie Peter Strohm noch immer nicht gedreht worden ist, kippte
    die Interviewsituation um und fragte Frau Christiansen: "Wann haben
    Sie oder ich das letzte Mal mit einem Rechtsradikalen gesprochen?"

    Nun ist allgemein bekannt, daß Sabine Christiansens berufliche
    Qualifikation im Besitz eines CDU-Parteibuches besteht, und gerne
    erzählten Kollegen, daß sie als einzige in der Tagesthemen-Redaktion
    nicht in der Lage ist, sich ihre Nachrichtentexte selbst zu schreiben.
    Ihre parteigebundene Beschränktheit macht Frau Christiansen dadurch
    wett, daß sie sich bei jeder sich ihr bietenden Gelegenheit an die
    Spitze des etwaigen Volkszorns setzt; ihr journalistisches Rückgrat
    kommt dem einer Salatschnecke gleich.

    Und dennoch hätte selbst sie auf Eggerts o.g. Frage mit Leichtigkeit
    antworten können: "Aber wieso? Das tue ich doch gerade", oder ganz
    simpel: "Warum? Ist das jetzt Pflicht?"

    Es scheint so. Alle Welt sucht das Gespräch mit Rechtsradikalen.
    Warum? Haben sie einem etwas zu sagen? Ist nicht hinlänglich bekannt,
    was sie denken, fordern und propagieren? Wo liegt der beschworene
    aufklärerische Wert, wenn Henryk Broder in der `tageszeitung' Franz
    Schönhuber interviewt?

    Muß man an jeder Mülltonne schnuppern? Niemand wählt Nazis oder wird
    einer, weil er sich über deren Ziele täuscht, - das Gegenteil ist der
    Fall; Nazis sind Nazis, weil sie welche sein wollen. Eine der
    unangenehmsten deutschen Eigenschaften, das triefende Mitleid mit sich
    selbst und den eigenen Landsleuten, aber macht aus solchen Irrläufern
    der Evolution arme Verführte, ihrem Wesen nach gut, nur eben ein
    bißchen labil etc., "Menschen" jedenfalls, so Heinz Eggert, "um die
    wir kämpfen müssen".

    Warum? Das Schicksal von Nazis ist mir komplett gleichgültig; ob sie
    hungern, frieren, bettnässen, schlecht träumen usw. geht mich nichts
    an. Was mich an ihnen interessiert, ist nur eins: daß man sie hindert,
    das zu tun, was sie eben tun, wenn man sie nicht hindert: die bedrohen
    und nach Möglichkeit umbringen, die nicht in ihre
    Zigarettenschachtelwelt passen. Ob man sie dafür einsperrt oder sie
    dafür auf den Obduktionstisch gelegt werden müssen, ist mir gleich,
    und wer vom Lager (für andere) träumt, kann gerne selbst hinein. Dort,
    in der deutschen Baracke, dürfen dann Leute wie
    Rainer Langhans, Wolfgang Niedecken und Christiane Ostrowski zu Besuch
    kommen und nach Herzenslust mit denen plaudern, zu denen es sie zieht.

    Den Rest der Zeit werden die Berufsdeutschen ein wenig gequält:
    Verordneter Antifaschismus all night long! Fritz Teppisch spricht
    nicht unter drei Stunden! Aus den Lautsprechern dröhnt verjüdelte
    Negermusik! Pflichtlektüre: die schlechtesten Satiren von Ephraim
    Kishon! Rechte Winkel und Viervierteltakt sind bei Strafe verboten,
    die Haare werden nicht mehr geschnitten. Abends Talkshow mit Henryk
    Broder und Lea Rosh - es herrscht Teilnahmspflicht. Und dann geht es
    ruckzuck ohne Nachtisch ins Bett - zu Mister Long Dong Silver. So geht
    das.

    Verbaler Antifaschismus ist Käse. Militant soll er sein, vor allem
    aber erfolgreich. Wenn sich dabei herausstellen sollte, daß es sich
    gegen 50, 60, 70, 80 oder 90 Prozent des deutschen Volkes richtet,
    dann ist das eben so. Wo Nazis `demokratisch' gewählt werden können,
    muß man sie nicht demokratisch bekämpfen.
     
    #19
    Ben21, 23 November 2004
  20. Mr.Eierhals
    Verbringt hier viel Zeit
    132
    101
    0
    Verlobt
    Es gibt in jedem Land der Welt Nationalisten oder Neo-Faschisten.

    Bringt man Menschen in eine wirtschaftliche Situation, in denen sie keine Perspektive mehr sehen, dann wird man tendenziell eine Radikalisierung bemerken können.Das war in den Jahren vor 1933 so und heutzutage ist das auch nicht anders.
    Wenn dann eine Gruppe/Partei auftaucht, die Parolen a la Die Ausländer sind schuld... (merkt ihr was ? die Parole 1933 hieß die Juden sind schuld....) skandiert und "Beweise" vorlegt (so und so viele Mio Ausländer kriegen so und so viel Mrd Sozialhilfe...........) dann werden diesen Parolen viele Menschen folgen,die von der bisherigen Politik und der Selbstbedienungsmentalität der Bundes,Landes und Kommunalpolitiker die Nase gründlich voll haben,während ihnen persönlich die Stütze gekürzt wird.

    Das Problem mit dem Nazi-Phänomen in Deuschland ist meines Erachtens jedoch,daß man durch die NS-Zeit von 1933-1945 in der politischen Diskussion "vorgeschädigt" ist und man zu oft Themen mit den Worten abwürgt: "Wer das behauptet kann nur ein Nazi sein".
    Schade ,daß man Hitlers "Mein Kampf" verboten hat, wer es je gelesen hat, wird erkennen, welch verdrehter Geist da einst am Werke war. Wenn etwas verboten ist übt es nur umso höheren Reiz aus.
    Allerdings sollte man jetzt auch bedenken, daß die Generation,welche einst Hitler gefolgt ist, zu großen Teilen nicht mehr lebt und die Geister ruhen lassen. Ich denke da speziell an die Debatte Friedmann-Möllemann vor einiger Zeit.
    Klar ist damals,zwischen 1933 und 1945 sehr viel Unrecht geschehen, wer das leugnet,dem ist einfach nicht mehr zu helfen.Der war noch nie in Buchenwald, Dora,Dachau, Sachsenhausen Auschwitz oder Ravensbrück.
    Aber es ist mitlerweile fast 60 Jahre her,daß der 2.Weltkrieg zu Ende ging.Ich habe diese Zeit nicht miterlebt,bin als weltoffener,toleranter Mensch erzogen worden und sehe nicht ein,daß ich,nur weil ich ein Deutscher bin, mich für die Taten eines UR-Großvaters oder Großvaters schuldig fühlen zu müssen.
    Wer das ständig einfordert, dem wird immer wieder auf die eine oder andere Art Ablehnung entgegenschlagen. (Damit Dieser dann wieder hetzen kann: "Seht die Deutschen.....")
    Deswegen ist eine sachliche Diskussion in Deutschland geradezu unmöglich.

    Außerdem ist in der Bundesrepublik eine Aufarbeitung der NS-Zeit zu spät und zu zögerlich erfolgt und viele von Hitlers "Spezialisten" oder "Kriegsherren" kamen auch in der BRD zu Rang und Ehren.
    Beispiel Josef Kammhuber: Unter Hitler hochdekorierter General.......in der BRD von 1956-1962 General und Inspekteur der Bundesluftwaffe .......
    Man sollte einfach ein gewisses Augenmaß walten lassen und einem,der meint,daß eine Nazi-Gesellschaft die bessere wäre, seine Argumente widerlegen und ihm die Zeit (1933-1945) und deren Auswüchse "Nahe Bringen".
    Übrigens.....so paradox es klingt,aber ein großer Teil derer,die heutzutage sich als "wahre Nationalsozialisten" bezeichnen,wären unter Hitler sofort weggesperrt worden........

    Desweiteren ist die westliche Welt ja nun dabei sich ein neues "Feindbild" aufzubauen......nämlich jenes,welches zuletzt bei den Kreuzzügen aktuell war.
     
    #20
    Mr.Eierhals, 24 November 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - nazis
Hens
Off-Topic-Location Forum
28 Februar 2007
124 Antworten
Mondmann
Off-Topic-Location Forum
28 September 2003
56 Antworten
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.