Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Nebenjob: Callcenter - Wer hat Erfahrungen damit?

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von slaughterer, 8 Januar 2006.

  1. slaughterer
    Verbringt hier viel Zeit
    252
    101
    0
    in einer Beziehung
    Hallo,


    Frage steht ja bereits oben - was haltet ihr davon, bzw. wer kann mir mehr darüber erzählen?

    Ich habe eventuell vor sowas für ein bis zwei Monate zu machen, um ein bisschen Geld nebenher zu verdienen. Nur habe ich überhaupt keine Ahnung, was einen da so erwartet.


    Danke.


    MfG. Dave
     
    #1
    slaughterer, 8 Januar 2006
  2. VelvetBird
    Gast
    0
    Ich habe mal in einem Callcenter gearbeitet und ich sage: Nie wieder.

    Ich musste laut Vertrag jede Woche an mindestens 2 Tagen arbeiten und insgesamt mindestens an 2 Wochenendtagen im Monat. Die ersten 25 Arbeitstermine gab es weniger Geld, danach habe ich dann "normalen" Lohn bekommen und bekam das nachgezahlt, was mir noch von den ersten 25 Arbeitsterminen zustand (sie wollten halt verhindern, dass man 1 Monat arbeitet und dann wieder verschwindet).
    Meine Arbeitstermine musste ich selbst mit einem der Leiter vereinbaren, konnte mir also quasi aussuchen, wann ich arbeite.
    Gearbeitet wurde da von Montag bis Sonntag, normalerweise von 16 (glaub ich.. oder war es von 17 Uhr?) bis 21 Uhr.

    Mein Gebiet waren Umfragen, hauptsächlich Musikumfragen, die bis zu 50 Minuten lang werden konnten, ansonsten Produktumfragen oder auch mal politische Umfragen für Tageszeitungen.

    Ich sage "nie wieder", weil es eine Arbeit ist, die psychisch sehr belastet (mich zumindest). Man wurde am Telefon wüst beschimpft, man wurde angeschrien, woher man die Nummer hätte (die wurde durch ein Zufallsverfahren ermittelt - ehrlich), es wurde mit Anzeigen gedroht, usw.
    Das Schlimmste war dann, wenn man bei der letzten Frage angekommen war, man eine 50-Minuten-Umfrage hinter sich hatte und der Proband dann auflegte. Dann nämlich konnten die Daten nicht mal gespeichert werden. Und wenn einem das mehrmals passiert und man am Ende des Tages ohne auch nur eine einzige Umfrage wieder heimgeht, ist man schon deprimiert.

    Aber eines muss ich zugeben: Wenn man sonst nichts zu tun hat, ist es eine gute Gelegenheit, um schnell an Geld zu kommen (weil man theoretisch auch 7 Tage die Woche arbeiten kann - am Wochenende gab es mehr Geld).


    Na ja, so weit meine Erfahrungen.
     
    #2
    VelvetBird, 8 Januar 2006
  3. StolzesHerz
    Benutzer gesperrt
    1.273
    0
    0
    nicht angegeben
    Ich hab für kurze Zeit auch mal in einem Callcenter gearbeitet. Im bereich des Outbounds würde ich an deiner Stelle nichts machen. Outbound ist bei den Callcentern Umfragen etc. die du mit den Leuten machen musst. Ich musste die Leute über PC´s & Co. ausfragen und wnen man dann tagsüber nur Hausfrauen und Renter am telefon haben und die sagen "Wat it denn ein Pentium II Prozessor?"..hat man wenig Chancen irgednjemand ans telefon zu bekommen mit dem man vernünftig diese Umfrage durchziehen kann...
    Und was ich an deiner Stelle schon gar nicht machen würde ist irgendwelche Lose per Telefon zu verkaufen...Haben Freunde von mir gemacht. Du bekommst da Provision für jedes verkaufte Los (SKL/NKL) und musst einen derben Text da ablassen...so nach dem Motto "Wollten Sie nicht schon immer Millionär sein"...und so was. teilweise wird den Kunden auch das blaue vom Himmel erzählt nur um die Lose zu verkaufen...also Finger weg.

    Das einzige was ich an deiner Stelle im Callcenter-Bereich machen würde ist für Versandhäuser oder so Firmen wie QVC, teleshop zu arbeiten. bei uns hier in Dortmund kann man für QVC arbeiten. Da rufen dann wenigstens die Leute dich an und wollen was von dir und nicht umgekehrt. Und eine Bestellung aufzunehmen ist auch nicht sonderlich schwer...Da sind die Leute dann wenigstens nicht so undankbar wie wennn du sie anrufen musst.
     
    #3
    StolzesHerz, 8 Januar 2006
  4. glashaus
    Gast
    0
    Ich arbeite im Moment im Callcenter mehrerer Tageszeitungen im Inbound-Bereich. Ist auch der angenehmste Job, den ich bislang gemacht habe.
    Die meisten meiner Kunden sind supernett und freundlich (natürlich gibts auch mal Ausreißer bei Reklamationen oder Dingen, die irgendwie unglücklich/schief gelaufen sind, das ist aber eher selten).
    Ich verdiene sehr gut für einen Nebenjob, mein Arbeitgeber ist sehr flexibel, was meine Arbeitszeiten angeht.

    Es kommt halt einfach drauf an, was man macht. Für den Outbound-Bereich wäre ich überhaupt nicht geeignet, aber das, was ich nun tue macht mir Spaß und ich hoffe, ich kann den Job noch so lange machen, wie ich studiere.
     
    #4
    glashaus, 8 Januar 2006
  5. die_venus
    die_venus (35)
    Meistens hier zu finden
    3.180
    133
    57
    Verheiratet
    Wie schon gesagt, kommt es darauf an was man am Telefon machen muss. Ist es Outbount ist es schwieriger ... da würde ich niemals nur auf Provision arbeiten, das ist immer ne Abzocke ... Ein Festgehalt + Provision ist ok.

    Inbount ist sehr angenehm, da wollen ja die Leute was von dir und sind in der Regel auch immer nett.

    Habe beides gemacht und beides hat gute und schlechte Seiten. Man muss eben auch der Typ dafür sein, man darf nichts persönlich nehmen und egal was passiert immer höflich und sachlich bleiben. Wenn man am Telefon verkauft, dann kann man mehr verdienen als wenn man nur zum Beispiel Bestellannahme macht. Ist aber wie gesagt auch streßiger und kann einem echt an die Nerven gehen.

    Den meisten ist es auch sehr wichtig, dass man dialektfreies Deutsch spricht ... außer es sind reine Regionalgespräche.

    Ich würde es einfach mal ausprobieren, verliehren kannst du dabei ja nichts.
     
    #5
    die_venus, 8 Januar 2006
  6. Mieze
    Mieze (31)
    Sehr bekannt hier
    5.579
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Ich habe eine Weile in einem Outbound-Callcenter gearbeitet und am Telefon sozusagen Lotterielose "verkauft". Deine Aufgabe besteht darin, Leute anzurufen und diesen mit guten Argumenten etwas aufzuschwatzen. In über 90% der Fälle klappt es nicht, man wird teils beschimpft und beleidigt, teils auch mit Geldkummer und Sorgen der Angerufenen konfrontiert. Wiederum gibt es aber auch die netten alten Omis, die sich nach ner halben Stunde quasseln dazu bereit erklären, dir den Mist abzukaufen den du anpreisen musst ;-)
    Spaß gemacht hat mir das nur wegen den netten Kollegen mit denen ich zusammen gearbeitet hab, letztendlich konnten aber auch die mich nicht mehr ermutigen, weiterzumachen.
    Outbound würde ich nie wieder machen, lieber Inbound, aber dort ist die Nachfrage so hoch, das es schwierig ist einen Job zu bekommen :frown:
     
    #6
    Mieze, 8 Januar 2006
  7. Ben21
    Verbringt hier viel Zeit
    401
    101
    0
    nicht angegeben
    schau mal unter

    www.emnid.de

    nach, ob bei dir in der nähe ein emnid-callcenter ist.

    da kjannste so oft und so wenig arbeiten wie du möchtest, bekommst mindestens 6 euro pro stunde (wenn man sich ins zeug legt, kann man auch viel mehr schaffen) und musst auch nichts verkaufen. der seriöse name tut im b2c-bereich sein übriges.

    man wird sicherlich nicht glücklich mit dem job, aber für einen nebenverdienst reicht's.
     
    #7
    Ben21, 8 Januar 2006
  8. slaughterer
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    252
    101
    0
    in einer Beziehung
    Danke für die konstruktiven Antworten :smile:


    Outbound käme dann für mich schonmal nicht in Frage - schon garnicht wenn man nur auf Provision arbeitet.
    @Ben21: Zur Zeit sind keine Stellen auf der von dir angegebenen Seite ausgeschrieben.


    Naja, ich werd am Montag mal ein paar CC in meiner Nähe anrufen...


    Gibt es sonst noch etwas Wichtiges zu beachten?
     
    #8
    slaughterer, 8 Januar 2006
  9. marisa
    marisa (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    29
    86
    0
    nicht angegeben
    Ich hab mal bei der Konkurrenz von Emnid gearbeitet (vor allem politische Meinungsumfragen) - und für 6 Euro wäre da niemand angetreten. Es gab als Festgehalt 9,50 Euro die Stunde, und die Chance auf 20% Prämie war sehr hoch...
    Für 6 Euro im Callcenter würde ich nicht mal hinfahren...
     
    #9
    marisa, 8 Januar 2006
  10. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.437
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Ich sollte sowas auch mal machen. Meine Eltern wollten nicht, dass ich ein halbes Jahr rumsitze.

    Es hätte 6 € gegeben und ging darum, Kassenrollen an Firmen und Apotheken zu verkaufen. Ich habe mir das 2 Stunden angeguckt, einige gelangweilte Probetelefonate geführt und dann glücklicherweise eine Absage bekommen. :grin: Das wäre nichts für mich gewesen.

    Generell finde ich sowas ganz interessant, aber Kassenrollen... nee.
     
    #10
    User 18889, 8 Januar 2006
  11. ACID-ANGEL
    Verbringt hier viel Zeit
    166
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Gibts ne Seite wo man nach Callcentern in der Nähe suchen kann ?
     
    #11
    ACID-ANGEL, 8 Januar 2006
  12. Ben21
    Verbringt hier viel Zeit
    401
    101
    0
    nicht angegeben
    ha...dann wohn mal in einer studentenstadt. da ist die nachfrage für solche jobs so groß, dass man mit 6 eur (das ist übrigens der mindestolhn, realistisch ist 8-9 eur/std) richtig gut bedient ist.

    @slaughterer: da muss man nicht bei den stellenageboten gucken. irgendwo gibt's nen linkt "interviewing", da steht dann ne telefonnummer. interviewer suchen die immer.
     
    #12
    Ben21, 13 Januar 2006
  13. slaughterer
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    252
    101
    0
    in einer Beziehung

    Schade.

    edit: Ich war vor 2 Tagen bei einem CC hier bei uns - hat sich aber erledigt, da ausschliesslich ''Outbound'' auf Provisionsbasis.
     
    #13
    slaughterer, 13 Januar 2006
  14. User 29290
    User 29290 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.703
    148
    200
    Verheiratet
    Ich arbeite momentan in einem Marktforschungsinstitut in London und mache Telefonumfragen nach Deutschland. Ich bekomme 7 Pfund die Stunde also ca. 10 €. Ist echt kein Traumjob aber ich brauche halt das Geld.
     
    #14
    User 29290, 13 Januar 2006
  15. RobotChicken
    Verbringt hier viel Zeit
    414
    103
    1
    Verheiratet
    Hab 3 Jahre in einer Technik-Hotline gearbeitet - war eigentlich ganz witzig, auch wenn es immer wieder die obligatorischen Nörgler gab. Muß man halt nicht persönlich nehmen. Nur zum Ende hin wurde die Betriebsatmosphäre etwas ungemütlich....
     
    #15
    RobotChicken, 14 Januar 2006
  16. Rainbow_girl
    Verbringt hier viel Zeit
    339
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich habe auch mal im Callcenter gearbeitet, Outbound, Festgehalt + Provision. Wir haben Umfragen gemacht, von Politik über Lebensmittel, Handys, Autos, Computer, Fernsehsendungen...Alles querbeet. *g*
    Ich habe da freiberuflich gearbeitet, das heißt immer nur dann, wenn ich wirklich Zeit (und Lust *g*) hatte. Am Anfang jeden Monats musste man sich immer eintragen, an welchen Tagen man arbeiten wollte. Man konnte aber auch immer noch kurzfristig absagen, oder kurzfristig doch noch auftauchen obwohl man nicht eingetragen war. Dann gabs kurze Briefings, in denen die Umfrage erklärt wurde, und dann konnte man lostelefonieren. Die Telefonnummern wurden entweder vom Computer zusammengebastelt, oder wenn die Umfrage von einer Firma in Auftrag gegeben wurde dann waren es halt die Nummern von Kunden. Eigentlich ist der Job ätzend, weil 90% der Leute keine Lust haben mit dir zu sprechen. Bzw. weil die Umfragen so lang sind. Wenn es nur 10 Minuten lang gehen würde, wären ca. 50% bereit, mitzumachen. Aber da es normalerweise 40-50Min sind, legen 90% gleich wieder auf.
    Und du bekommst die Provision halt nur, wenn die Umfrage abgeschlossen wurde - und von 5 Umfragen schließt du vielleicht 1 ab.
    Trotzdem hat mir der Job irgendwie Spaß gemacht - man wird zwar oft angemotzt weil man ungebeten anruft, aber oft bekommt man auch interessante Lebensgeschichten erzählt (auch wenn man dafür kein Geld bekommt - mich hat es oft interessiert, was mir die alten Leute so erzählt haben *g*), oder man wird angeflirtet, weil man so eine sexy Stimme hat :tongue: usw.
    Ich habe trotzdem mit dem Job aufgehört, weil auf einmal das Festgehalt wegfiel und nur noch auf Provisionsbasis bezahlt wurde. Und dann kann man es echt vergessen - so wenig Interviews wie man abschließt lohnt sich das überhaupt nicht.
     
    #16
    Rainbow_girl, 14 Januar 2006
  17. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    793
    113
    33
    Single
    Ne Komillitonin von mir hat mehrere Jahre für QVC (Shoppingsender) im Callcenter gearbeitet und die telefonischen Bestellungen entgegengenommen. Und mittlerweile ist sie auch froh, den Job nicht mehr zu brauchen (wohnt jetzt bei ihrem neuen Freund, der nicht gerade zu den ärmsten zu gehören scheint...), denn die Arbeitszeiten waren doch oft ziemlich scheiße (oft nachts bzw. früh morgens und an Feiertagen) und es rufen da wohl oft alte Leute an, denen langweilig ist und die dann die Mitarbeiter dort stundenlang volllabern und dann am Ende ne Kleinigkeit zu bestellen (oder auch mal gar nix). Sowas in der Art scheint schon mal nicht empfehlenswert zu sein.
     
    #17
    Dirac, 15 Januar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Nebenjob Callcenter hat
schuichi
Off-Topic-Location Forum
3 Januar 2016
6 Antworten
El_Barto
Off-Topic-Location Forum
28 Juli 2014
22 Antworten