Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Nellie und der Führerschein

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von MsThreepwood, 25 Oktober 2009.

  1. MsThreepwood
    2.424
    Kaum ist unser Kater wieder da, stellt sich mir ein neues Problem:

    Nellie goes Führerschein.

    Und ich habe Angst. Nein, nicht nur die normale Nervosität, sondern wenn ich allein daran denke, in ein Auto auf der Fahrerseite einzusteigen, packt mich die pure Panik.

    Seit ich 17 bin hab ich immer wieder irgendwelche Gründe gefunden, warum es gerade jetzt nicht geht. Seien es irgendwelche Prüfungen, Umzüge oder die Uni.
    Nur jetzt hab ich mir in den Hintern getreten und will mich also wirklich bei der Fahrschule angemelden. Ich werd schließlich auch nicht jünger, und irgendwann werd ich wohl den Führerschein mal brauchen.

    Vor der Theorie hab ich gar nicht mal so die Angst, da bin ich recht zuversichtlich :smile:

    Aber das Fahren :ratlos: Bei meinen Verwandten sieht das alles so locker aus. Nur ich hab das Gefühl, ich werd vollkommen versagen. Viel zu viel zu merken, ständig den Überblick wahren und dabei nicht in Panik verfallen. Das scheint mir unmöglich zu schaffen :geknickt:

    Ich hab mir jetzt extra eine Fahrschule rausgesucht, die sehr nett wirkt, hab viele Erfahrungsberichte über sie online gelesen und auch schon mit denen telefoniert. Meine Freundin schiebt mich da morgen auch rein, damit ich keinen Rückzieher machen kann. Es ist schon alles in die Wege geleitet, ich muss morgen nur noch ja sagen und könnte Anfang November anfangen.


    Mein Dad wollte mit mir ja fahren üben, wenn ich in 2 Wochen wieder unten bei meiner Familie bin. Aber ich hab auch da schon Angst, weil sich meine Schwester da so gut angestellt hat und ich doch keinen Plan von Nichts habe... :geknickt:

    Hat irgendwer eine Ahnung, wie ich diese pure Panik abbauen kann?

    Hat vielleicht jemand die selben Ängste gehabt und dann festgestellt: Ach, fahren ist gar nicht so schlimm!

    Oder macht es überhaupt keinen Sinn auch nur anzufangen, wenn man schon so panisch unterwegs ist?


    Ich bin für jeden Tipp dankbar! :smile:
     
    #1
    MsThreepwood, 25 Oktober 2009
  2. Ins Auto einsteigen und losfahren.
    Mit der Zeit, wenn man das Auto fährt, dann legt sich das ganze, man kriegt sogar Spass daran, zu fahren. :zwinker:
     
    #2
    Chosylämmchen, 25 Oktober 2009
  3. plop
    plop (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    5
    26
    0
    Verheiratet
    möööööööööööööööp
     
    #3
    plop, 25 Oktober 2009
  4. MsThreepwood
    2.424
    Off-Topic:
    Wer länger im Forum unterwegs ist, weiß von meinen Problemen. :zwinker:



    Sei mir nicht böse, aber ich halte mich doch für durchaus erwachsen. Die Sicherheit, die ich in den meisten Bereichen meines Lebens inzwischen habe, hilft mir nur leider nicht dabei, die Angst vorm Autofahren abzubauen da das einfach schon immer ein Problemthema bei mir war.


    Das sage ich mir eigentlich auch jeden Tag. :hmm: Dass es gar nicht SO schwer sein kann und doch zu schaffen sein sollte.
    Zumal ich Traktorfahren kann :grin: Aber ein Traktor auf einsamen Feld doch was anderes ist, als ein Auto mitten in der Großstadt :hmm:
     
    #4
    MsThreepwood, 25 Oktober 2009
  5. GreenEyedSoul
    0
    Auch wenn es dir eventuell ein wenig die Angst nehmen könnte, würde ich dir eher davon abraten, mit deinem Vater zu üben. Bei mir hat das nichts gebracht, außer dass ich DANACH Panik hatte.
    Die Fahrlehrer können einfach sehr viel besser erklären und sind vor allen Dingen viel geduldiger (mein Vater musste sich sehr zurückhalten, immer wenn ich das Auto hab absaufen lassen... :grin:). Außerdem kann es dann sein, dass du dich zu sehr an das Auto deines Vaters gewöhnst (ja, das geht sehr schnell) und dich dann im Wechsel zum Fahrschulauto immer wieder neu orientieren musst. Das ist ein Stress, der für dich wohl eher unnötig ist.

    Naja und du wirst es mir nicht glauben, aber Autofahren ist halb so wild. Wenn du zuversichtlich bist, dass du die theoretischen Dinge auf die Reihe kriegst und gut begreifen wirst, ist es nur noch die Bedienung des Wagens - eine reine Gewöhnungssache.


    Ich bin übrigens nach meiner bestandenen praktischen Prüfung immer mal abends alleine durch die Stadt gefahren, um mich an mein Auto, die Größenverhältnisse und überhaupt an die Tatsache, dass nun niemand mehr daneben sitzt und bremsen könnte, zu gewöhnen.
     
    #5
    GreenEyedSoul, 25 Oktober 2009
  6. Madame im Mond
    Verbringt hier viel Zeit
    53
    93
    10
    Verheiratet
    Hallo Nellie :winkwink:

    Also wenn Du Traktor fahren kannst hast Du auch sicherlich genügend Gefühl fürs Auto fahren!
    Um in der großen weiten Welt zu bestehen braucht man noch etwas Reaktionsvermögen - und das hast Du vom Daddeln sicherlich mehr als genug!

    Und nach kurzer Zeit wirst Du sehen, dass es sogar richtig Spaß macht - Du kannst ja dann Bescheid geben, wenn es soweit ist! :smile:

    Also keine Panik, einfach einsteigen und los gehts! :cool:
     
    #6
    Madame im Mond, 25 Oktober 2009
  7. MySelf1984
    Gast
    0
    Hi :smile:

    Also ich bin jetzt 25 und habe mich bis jetzt auch immer vor dem Führerschein gedrückt. Genau wegen der Gedanken die du hast. Das es bei anderen sooo wahnsinnig einfach aussieht, sie können das einfach. Fahren, schalten, auf die Umgebung achten, wissen wie stark man bremst, wann es reicht nur vom Gas runter zugehen, auf Schilder achten, niemanden gefährden, die Spur halten, einarken....einfach das volle Programm.
    Habe mich aber vor 3 Wochen in der Fahrschule angemeldet. Eigentlich brauche ich keinen Führerschein, ich komm echt immer überall hin wo ich hinwill und mein Mann holt mich auch gerne mal ab.
    Aber ich möchte bald Kinder haben und ich werde den Teufel tun und andere Menschen um Hilfe bitten, das sie mir mit dem Kinderwagen in die Bahn helfen, oder ich eine Stunde mit der Bahn zur Oma fahre, wenn ich mit einem Auto in 10 min da bin.
    Habe meine Theorie bis auf 3 Stunde hinter mir. Die sind Mittwoch zuende :smile:
    Ich habe eine liebe Freundin, die ist mit mir zum Verkehrsübungsplatz gefahren.
    Mensch ich war so schrecklich nervös und hatt solche angst. Vorallem das mich andere anschauen, es selbst viel besser können und mich irgendwie verurteilen.
    ABER es lief wirklich gut. Ich bin 3 min. gefahren und es war unglaublich. Ich hab sofort gefallen daran gefunden, es hat richtig richtig spass gemacht und nun bin ich total heiß darauf zufahren. Unabhängig von anderen zusein.
    natürlich ist mir ständig der Motor abgesoffen und man musste mir immer und immer wieder sagen ich soll schalten, oder aufhören die verdammte kupplung zutreten wenn ichs ie nicht brauche *gg
    Aber das gehört nunmal dazu.
    Mittwoch habe ich nun meine erste richtige Fahrstunde. Ich bin jetzt schon total aufgeregt und mach mir fast in die Hose, aber durch das fahren auf dem Übungsplatz habe ich ein erstes Gefühl fürs fahren bekommen und die freude überwiegt.

    Und ob andere besser sind als ich, das ist mir sowas von schnurzegal. Sollen sie das dochschneller schaffen, sich geschickter anstellen. Dafür hab ich eine Fahrleehrer der an meiner Seite ist, geduldig und sich Zeit nimmt mir es richtig bei zubringen.

    Also das du angst und panik hast kann ich voll und ganz nachvollziehen. Fahr mit jemandem dem du vertraust auf einen Übungsplatz und setz dich einfach mal rein. Du hast doch alle Zeit der Welt. Mach dich erstmal mit dem Wagen vertraut, lass dir zeigen was wichtig ist und probier es erstmal aus ohne los zufahren. Und ruck zuck wirst du sicherer und kannst schonmal fahren. Das macht echt spass und es ist einfach ein tolles Gefühl, wenn du merkst wie toll es ist und das du fortschritte machst.

    Hast doch nichts zu verlieren :smile:
     
    #7
    MySelf1984, 25 Oktober 2009
  8. User 18780
    User 18780 (33)
    Meistens hier zu finden
    2.327
    133
    22
    Verheiratet
    Soso, Ich dachte in Berlin braucht man keinen Führerschein :tongue:.

    Deine Angst ist völlig unbegründet. Nicht umsonst heißt es Fahrschule: anfangst hast du keinen Schimmer davon, und wenn du rauskommst aus der fahrschule weißt du wie es geht.

    Klar, routiniertes autofahren lernt man erst nach der fahrschule. aber das was du lernst reicht zum autofahren.

    wieso hast du schon vorher angst? was würdest du hier im forum wohl jemandem sagen, der in sexuellen bereichen panik hat, ohne zu wissen wovon er redet?
    reinsetzen ins boot und ausprobieren.

    also mach das.

    die jahreszeit passt ohnehin, finde ich zumindest. wer im winter fahren lernt, wird kein schönwetterfahrer :grin:
     
    #8
    User 18780, 25 Oktober 2009
  9. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.415
    248
    561
    nicht angegeben
    naja ich denke mal etwas Angst ist bei vielen normal wenns an die erste Fahrstunde geht - ich würde es erstmal auf mich zukommen lassen (leichter gesagt als getan). Anschließend meld dich nochmal.

    Von privaten Fahrstunden im Vorfeld halte ich relativ wenig - dein Vater ist kein Fahrlehrer und es könnte sein das dir das den Spaß erst recht nimmt bzw. die Unsicherheit zunimmt...
     
    #9
    brainforce, 25 Oktober 2009
  10. MsThreepwood
    2.424
    Ich hab schon überlegt, ob ich nicht mit meinem Dad, sondern mit meiner Schwester übe. Wir hatten zwar in der Vergangenheit nicht DAS super Verhältnis, im Gegenteil, aber zur Zeit läuft es richtig gut und irgendwie... ich hab da mehr Vertrauen zu ihr als zu meinem Dad :ashamed: Weil sie auch n Stück langsamer fährt.
    Außerdem sagt mir ihr kleiner Golf für die ersten Versuche iiiirgendwie mehr zu als der riesige Mercedes von meinem Dad. Ich bin halt auch n kleines Persönchen. :grin:

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 19:46 -----------

    In Berlin nicht. Auf Tour schon. :grin:

    Ich dachte mir: Wenn ich im Winter in Berlin fahren lerne... übersteh ich alles :grin:

    Stellvertretend für den ganzen Beitrag: Danke :knuddel:


    Ich werd auf jeden Fall mein bestes geben... wenn ich sitze, muss ich wenigstens nicht auf wabbeligen Beinen stehen :zwinker:
     
    #10
    MsThreepwood, 25 Oktober 2009
  11. kirstenone
    kirstenone (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    3
    88
    1
    nicht angegeben
    Mir ging's ähnlich! Ich hab mich auch ewig vor dem Führerschein gedrückt (teilweise mit ähnlichen "Argumenten" wie du) und war dann auch irgendwann wie du an dem Punkt wo ich mir überlegt habe, ob ich wirklich so weitermachen will und irgendwann als Oma immer noch keinen FS habe - oder ob ich's eben nicht mal probieren will...

    also: Fahrschule gesucht, hingegangen. Mir wurde vorher schon am Telefon gesagt, dass ich nach der Hälfte der Theoriestunden (das waren damals ca. 3 Wochen) mit dem praktischen Teil anfangen könne. Ich hab mir gedacht, ich sollte es vielleicht mal versuchen und wenn ich in den 3 Wochen Theorie merke, dass dort nur Deppen sind werde ich's wieder schmeissen. Die 3 Wochen waren dann schnell rum und ich habe gemerkt, dass die Fahrlehrerin (ja, eine Frau - in meinem Fall ein Pluspunkt, weil ich keine Lust auf einen Macho-Fahrlehrer mit einem "Oh Gott, die Puppe schafft das nie!"-Blick haben wollte) super ist und wir einen gemeinsamen, dunklen Humor haben.

    Nun, ich bin dann also hin, hab gefragt ob ich mit dem praktischen Teil anfangen könne und dass ich noch nie in meinem Leben gefahren sei. Die Antwort war ein Lachanfall und die Frage "Wieso denkst du heißt das hier FarhSCHULE? Keiner hier kann Autofahren, deshalb sind sie alle da!"

    Also bin ich mit zugegebenermaßen ziemlich wackeligen Knien zu meiner ersten Fahrstunde angetreten. Ich habe mich schon weinend hinterm Steuer sitzen sehen, u.a. deswegen weil ich mich vorher schon beim Fahrradfahren von den vielen Schildern und dem restlichen Verkehr überfordert gefühlt habe... Außerdem bin ich ein motorisches Wrack und sobald ich versuche mehrere Bewegungen gleichzeitig zu koordinieren ist das Scheitern eigentlich schon vorprogrammiert... Ich hatte also richtig Schiss!

    Zwei Minuten später hatte ich keinen mehr! Meine Fahrlehrerin hat mich angeschaut, hat gemeint ich sähe aus wie fast alle vor ihrer ersten Fahrstunde und dass ich ja nicht meinen solle, dass sie mich jetzt sofort in den vollen Verkehr schickt... Wir würden jetzt nach und nach, und zwar in meinem Tempo, lernen ein Auto nach unseren Vorstellungen zu bewegen.

    Die erste Stunde habe ich also erstmal damit verbracht, dass sie mir so die gröbsten Funktionen der verschiedenen Pedale, Hebel und Schalter erklärt hat. Und dann ging's los: Sie hat (und das wird wohl überall so gemacht) die Pedale und das Schalten übernommen und ich habe einfach nur gelenkt. Dann sind wir so auf einen verlassenen Parkplatz gefahren und ich habe sämtliche Pedale ausprobiert... und siehe da: was so leicht aussieht ist ... eigentlich leicht! Im Laufe der nächsten Stunden hat's dann immer besser geklappt und irgendwann konnte ich dann für meine Begriffe Autofahren.

    Wenn Du also Angst davor hast, mach' Dir folgendes klar:

    - niemand kann von Geburt an Autofahren, alle haben es irgendwann mal gelernt und alle sind am Anfang richtig scheiße "gefahren"

    - die FahrSCHULE ist dazu da es Leuten beizubringen. Die haben Geduld und die haben (das hat mir durch schlimme Fahrstunden geholfen) schon Leute gehabt, die sich deutlich schlechter angestellt haben

    - "Hier lernt ihr, wie man ein Auto fährt. Autofahren könnt ihr danach aber noch nicht, das lernt ihr nach der Fahrschule. Richtig Autofahren könnt ihr erst nach ca. 100.000 km!" Ergo: wie alles was man lernt braucht es Zeit. Diese Zeit muss man sich zugestehen.

    Ich habe jetzt seit einem Jahr meinen Führerschein und fast solange auch schon mein erstes Auto. Was soll ich sagen... Anfangs hatte ich echt Angst, so ganz alleine zu fahren, ohne meine Fahrlehrerin, die notfalls helfen kann. Aber sehr schnell merkt man, dass die anderen auch eine Bremse haben und wenn man etwas unbeholfen durch die Gegend normalerweise entsprechend Rücksicht nehmen. Und: die Leute, die so wahnsinnig selbstbewusst gleichzeitig fahren, sich unterhalten, eine dazu Zigarette rauchen, an der Stereoanlage rumfummeln und sich über die anderen beschweren - genau die haben ein arges Problem wenn's auf einmal doch brenzlig wird. Also lieber nicht ganz so lässig aussehen und dafür keinen Unfall machen!

    Probier's einfach! Die haben schon viel schlimmere Fälle gehabt und sie fordern von Dir mit Sicherheit nicht alles, sondern bringen es Dir nach und nach in Deinem Tempo bei... Btw: Denk' dran, auch die Fahrschule hat was davon wenn du ein bisschen länger brauchst und es dann dafür wirklich kannst: 1. Zahlst Du Deine "Mehrstunden" ja, die FS bekommt also mehr Kohle und 2. ein großer Teil der Fahrschulen sieht es als ihre größte und beste Werbung an, wenn Leute die dort ihren Führerschein gemacht haben positiv davon berichten... Und dieser Punkt ist fast allen Fahrschulen bewußt, daher versuchen sie das Fahrenlernen auch so angenehm und positiv wie möglich zu gestalten.

    Kopf hoch, Mittwoch hingehen und schon ist der Grundstein gelegt! :smile:
     
    #11
    kirstenone, 25 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  12. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.098
    348
    2.107
    Single
    Am Anfang ist es wirklich eine Herausforderung, das alles zu schaffen und bevor man es selbst gemacht hat, glaubt man evtl. auch, dass das ja eigentlich unmöglich ist.
    Mit der Zeit und mit wachsender Erfahrung geht einem das Autofahren aber einfach in Fleisch und Blut über. Man muss nicht mehr ans Fahren an sich denken, sondern hat den Kopf frei für den Verkehr und auch der Überblick im Verkehr und das frühe Erkennen von Gefahren lernt man mit der Zeit.

    Am Anfang ist das Autofahren wirklich anstrengend, aber mit der Zeit wird es richtig locker und entspannt.
    Ich halte alltemein nicht sehr viel davon, mit den Eltern zu üben... Dein Vater hat vermutlich keine Ahnung, wie man einen Fahranfänger sinnvoll ans Fahren heranführt, wie man das alles sinnvoll erklärt und vielleicht versucht er auch noch, dir nicht mehr zeitgemäße Dinge beizubringen (die z.B. alles Andere als spritsparend sind).
    Und vor allem wird dein Vater wohl keine Ahnung haben, wie er mit deiner Angst vor dem Autofahren umgehen sollte, während du für deinen Fahrlehrer sicherlich weder der erste, noch der letzte Angsthase bist und er als Fahrlehrer auch weiß, wie er mit ängstlichen Leuten umgehen kann.
    Ausprobieren und sehen, dass das alles längst nicht so schlimm ist, wie man vorher dachte.

    Es gibt doch mehr als genügend Dinge, bei denen man glaubt, man könne so etwas niemals schaffen, bevor man es ausprobiert und gelernt hat.
    Treibst du Sport? - Das ist doch bei jeder Sportart genau das gleiche.
    Ein sehr guter Skifahrer fährt auch auf der steilen Buckelpiste noch ganz locker und elegant und als Anfänger steht man nur staunend da und beobachtet diesen Könner, während man selbst noch nicht mal die erste Kurve fahren kann. Auch da glaubt man, dass man niemals so gut fahren wird. - Aber man sollte immer bedenken, dass auch dieser Könner irgendwann mal als Anfänger am Hang gestanden ist, staunend nach oben geschaut hat und einen anderen Könner beobachtet hat.



    Wenn du schon traktorfahren kannst, dürftest du ja wenigstens mit dem Fahren an sich (Gas geben, kuppeln, bremsen, lenken, usw.) kein all zu großes Problem haben, so dass du von Anfang an einen großen Teil deiner Konzentration dem Verkehr und nicht dem Auto selbst widmen kannst. - Das ist doch schon mal sehr großer Vorteil!
     
    #12
    User 44981, 25 Oktober 2009
  13. Nun, das ist zwar eine schöne Vorstellung, aber nicht wirklich zutreffend. Das grösste Problem an der Sache ist, dass ein Traktor um einiges weniger direkte Kraft erzeugt, wie ein Auto.

    Wenn man sich also mal beim Traktor mit dem Bremsen vertut, so gibt es zwar einen Rück und einen Schock, aber von der Strecke, die man zurücklegt, absolut nicht zu vergleichen.

    Auch ist die schaltung eines Traktors völlig anderst.
    Der Getriebeaufbau ist völlig verschieden, so ist die typische Schaltung von 1 auf einen höheren Gang nur bedingt gegeben, da meistens mit dem selben Gang gefahren wird.

    Und je nach Alter des Traktors, ist auch die Handhabung der Gangschaltung brachialer, als bei einem AUto und, die wer dann mit dem Auto so schaltet wie mit einem Traktor, hat das Problem, dass sich die Fahrbahn verändert, da man nicht mittig schaltet, sondern rechts.

    Das positive ist aber an der ganzen Sache, man wird die Kupplung und Bremse wohl richtig durchtreten, da man es sich vom Traktor gewöhnt ist.

    Aber das Gefühl ist völlig verschieden.
     
    #13
    Chosylämmchen, 25 Oktober 2009
  14. Katha04
    Katha04 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    36
    93
    4
    vergeben und glücklich
    Also das stimmt so nicht. Ich bin in meiner ersten Stunde im "normalen" Verkehr gefahren und habe selber geschaltet etc.

    Aber sonst kann ich dich nur zuuuuu gut verstehen.
    Habe auch immer irgendwelche Gründe gehabt warum ich nicht konnte, im Mai hatte ich mich dann endlich dazu druchgerungen zur Fahrschule zu gehen und hab es auch gut durch gezogen.
    Allerdings als ich das erste mal mit meinem Freund auf dem Verkehrsübungplatz war und auf der Fahrerseite saß und das Auto zum ersten mal bewegt hatte, hab ich angefangen zu heulen.:grin:

    Naja hab die Prüfung direkt bestanden, bin bisher allerdings nur einmal wieder kurz gefahren (Prüfung ist 2 Monate her). 1. Weil ich kein Auto habe und auch auf keins laut Versicherung fahren darf in meinem näheren Umfeld und 2. weil mir persönlich Autofahren nicht wirklich gefällt.

    Aber selbst ich hab den Führerschein gut geschafft, dann schaffst du das auch.:zwinker:
     
    #14
    Katha04, 25 Oktober 2009
  15. User 36025
    Verbringt hier viel Zeit
    390
    103
    13
    nicht angegeben
    huhu :smile:

    ich persönlich würde dir auch von einem testfahren vorher abraten :zwinker: das erste mal mit dem auto meiner vaters zu fahren und jemanden au smeiner familie als beifahrer zu haben, war schlimmer als der erste fahrschultag :grin:
    wenn der fahrlehrer neben dir sitzt, kann dir gar nichts passieren.
    er ist routiniert, weiß, wie man mit fahranfängern umzugehen hat. er wird diri beim lenken, fahren, bei allem helfen.

    ich war nach jeder fahrstunde schweißgebadet. weil man ja doch immer wieder mit neuen situationen konfrontiert wird. meine angst ist aber erst mit der fahrpraxis weggegangen.
    ich habe auch ein paar mehr fahrstunden gebraucht, weil ich ziemlich schiss beim autofahren hatte. es war quasi horror :grin:

    und es hilft kein andrer rat, als zu sagen, dass du da durch musst und es sich wohl erst mit de rzeit legt.

    aber vor der ersten fahrstunde brauchst du echt keine angst haben. du kannst quasi gar nichts falsch machen :smile:
    wichtig ist nur, dass du auch danach versuchst, regelmäßig zu fahren, um die panik nicht wieder aufkommen zu lassen.

    viel erfolg :smile:
     
    #15
    User 36025, 25 Oktober 2009
  16. Chérie
    Chérie (30)
    Meistens hier zu finden
    2.700
    133
    56
    Verliebt
    Also ich hatte zwar keine Angst vor dem Fahren (war eher ganz wild drauf) aber vom Fahren mit irgendeinem Laien rate ich dir auch dringend ab!!!

    Ich habe es auch mit meinem Vater gemacht. Er war gestresst, dann war ich gestresst. Dann habe ich angehalten und er hat mir nicht gesagt, dass man dazu ja die Kuppliung treten muss. Argh, also wenn du keinen Fahrlehrer als Vater hast - LASS ES!

    Fahrlehrer sind darin ausgebildet auch den Angsthasen das Fahren beizubringen. Sie wissen gleich nach der ersten Zeit, wie sie dich einschätzen können und was sie dir zumuten können und was nicht. Ich habe in meiner 1. Fahrstunde meine Runden im 1. und 2. Gang in einem Industriegebiet verbracht. Irgendwann meinte ich dann, ob ich mal in den 3. schalten dürfte (ich machte von Anfang an alles, also Lenken, Schalten - nur beim Kuppeln hilft der Lehrer, damit es nicht so demotivierend auf die Schüler wirkt, wenn das Auto ständig absäuft) und war dann bei 30km/h und fand's furchtbar schnell, aber er war sehr zufrieden mit mir und hat mich dann auch in die Stadt fahren lassen.

    Eine Freundin hatte 2 Tage später ihre Fahrstunde beim selben Lehrer. Sie, ein echter Angsthase, hat nur gelenkt und ist so dann 90 Minuten durch's Industriegebiet gefahren. Und hinterher fand sie auch das total toll!

    Du siehst: die ausgebildeten Lehrer können auch mit jemandem zurecht kommen, der "Panik" hat. Bevor aber bei einer Privat-Fahrt irgendwas schief läuft, was dir am Ende noch viel mehr Panik bringt, würde ich eher schnell mal die erste Fahrstunde hinter mich bringen.
     
    #16
    Chérie, 26 Oktober 2009
  17. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.858
    598
    5.382
    nicht angegeben
    Genau. Neben dir sitzt immer jemand, der zur Not für dich auf die Bremse treten kann.
     
    #17
    BrooklynBridge, 26 Oktober 2009
  18. Zwergenfrau
    Meistens hier zu finden
    784
    128
    109
    nicht angegeben
    Ich war auch ein totaler Angsthase und hatte vor allem vor den Autobahn-Fahrten regelrecht Panik. Aber ich hatte einen lieben, ruhigen und verständnisvollen Fahrlerer. Durfte sogar in der ersten Stunde selber vom Waldrand durch die (Klein-) Stadt nach Hause fahren und war stolz wie Oskar :smile:

    Verkehrsübungsplatz ist eine tolle Sache. Für richtig sinnig halte ich es aber erst nach ein paar Fahrstunden. Denn der Beifahrer hat keine großen Möglichkeiten, da einzugreifen (mangels Pedale). Aber zum Anfahren üben oder rückwärts/seitwärts einparken fand ich es sehr praktisch.

    Wichtig ist, dass die Fahrschule über deine Angst bescheid weiß und von anfang an darauf reagieren kann. Viel Spaß!
     
    #18
    Zwergenfrau, 26 Oktober 2009
  19. *Fleur*
    *Fleur* (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    294
    103
    9
    vergeben und glücklich
    Das das "Fahrgefühl" bei einem Traktor was komplett anderes ist, ist aber irgendwie klar (lauter, holpriger, langsamer... :tongue:)
    Aber ich finde, dass man schon einen großen Vorteil hat, wenn man Traktor fahren kann.
    Mann weiß wie man schlaltet, wie man bremst und hat schon ein bisschen ein Gefühl für ein vierrädriges Fahrzeug mit Motor (was anderes ist ein Auto ja auch nicht :zwinker: )

    Klar gibt es Unterschiede zwischen Traktor und Auto. Aber sooo schlimm sind die auch wieder nicht.
    Also ich finde, die größten Unterschied sind die, dass man beim Auto plötzlich nicht mehr in der Mitte des Fahrzeuges sitzt und um einiges schneller wird als mit dem Traktor. Da muss man am Anfang doch manchmal ein bisschen aufpassen, dass man sich nicht verschätzt :grin:
     
    #19
    *Fleur*, 26 Oktober 2009
  20. User 30735
    Sehr bekannt hier
    2.870
    168
    278
    vergeben und glücklich
    Hat vielleicht jemand die selben Ängste gehabt und dann festgestellt: Ach, fahren ist gar nicht so schlimm!
    JA, ich! Und ich glaube den meisten geht es so

    Bei mir war es jedoch so, dass ich gar nicht früh genug anfangen konnte mit dem Führerschein, wollte unbedingt Auto fahren. Nach der ersten Fahrstunde hatte ich direkt Muskelkater weil ich so verkrampft drinnen gesessen bin :grin:

    Und ich dachte mir früher auch: das werde ich niiiie so locker schaffen, wenn ich Verwandte fragte wie sie das mit dem Schalten bspw. machen ohne zu denken meinten sie immer "Das geht automatisch, da ist wie atmen." Und das stimmt wirklich.
    Anfangs muss man über alles nachdenken:
    Licht einschalten, Motor an, Spiegel zurechtstellen, Handbremse lösen, schalten, natürlich auf den Verkehr achten, und, und, und.

    Aber du wirst sehen nach ein paar Fahrstunden geht es leichter, in der Fahrschule selbst wirst du nicht "perfekt" fahren lernen, das kommt erst dann mit der Praxis.

    Mir hat es zB geholfen vorher offiziell Übungsfahrten zusammen mit meiner Mutter zu machen (da bekommt man so ein Taferl und darf dann ganz "normal" ohne Führerschein fahren, sind natürlich schon ein paar Auflagen zu beachten...) aber das hat mir sehr viel Sicherheit gegeben.
    Vl. gibt es so etwas ähnliches in Deutschland auch?!

    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg, geh "einfach" hin, mach dir wenn möglich nicht zuu viele Gedanken, du bist nicht alleine mit deinen Ängsten und die Fahrlehrer wissen das normalerweise auch.

    Viel Spaß beim Autofahren lernen, du wirst es bestimmt nicht bereuen!! :zwinker:
     
    #20
    User 30735, 26 Oktober 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Nellie Führerschein
Mimi_September
Kummerkasten Forum
19 September 2016
7 Antworten
Dubhe95
Kummerkasten Forum
1 Februar 2013
25 Antworten