Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Drachenblut
    Sorgt für Gesprächsstoff
    34
    31
    0
    nicht angegeben
    19 April 2009
    #1

    Nervosität/Johanniskraut?

    Hallo allerseits. Vor Vorträgen plagen mich immer Nervosität. Mir ist schon Wochen vor dem Vortrag schlecht, wenn ich nur an diesen denken muß. Ich bin viel zu verkrampft und unentspannt und der Vortrag leidet darunter enorm. Hat jemand gute Tipps?

    Wie sieht es mit Mitteln aus, die entspannen? Man sagt ja Johanniskraut oder Baldrian eine gediegene Wirkung nach. Jemand Erfahrung mit Dragees oder Tees? Wäre über Erfahrungsberichte und Ideen hocherfreut.

    Allerbeste Grüße
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Nervosität
  • User 22419
    Sehr bekannt hier
    4.616
    168
    402
    nicht angegeben
    19 April 2009
    #2
    Johanniskraut ist bei leichten und mittleren depressiven Stimmungen einen Versuch wert. Als Nebenwirkung kann eine erhöhte Lichtempfindlichkeit auftreten und das Zeug hat den großen Nachteil, dass es mehrere Wochen konstante Einnahme braucht, bis wirklich Erfolge eintreten.

    Baldrian wirkt unmittelbarer und ist auch ein bisschen spezifischer, wenn es dir nur um die Beruhigung geht und du nicht auch sonst noch antriebslos, platt und halt ein bisschen depri bist.

    Welche Dragees in welcher Dosierung und wann und wie oft - da würd ich mich einfach mal an einen Apotheker wenden. Der berät dich hoffentlich besser und kompetenter als wir hier.
     
  • Fluxo
    Ibiza
    834
    113
    73
    nicht angegeben
    19 April 2009
    #3
    Dir geht es um das Entspannen?

    Johanniskraut ist so ´ne Sache... man muss es über einen ziemlich langen Zeitraum nehmen bis es wirkt. Mit einfach was vor dem Vortrag einwerfen ist es da nicht getan.

    Ich persönlich halte nicht viel davon, mir hat es nicht sonderlich geholfen - denke aber das lag/ liegt daran, dass meine Gründe für das Johanniskraut etwas zu komplex waren...

    Selbst wenn es nicht wirkt würde ich ihm zumindestens eine Wirkung als Placebo zuschreiben. Ob es nun bei dir wirkt findest du am besten heraus, wenn du es einfach über ein paar Wochen probierst. Ich würde der Einfachheit wegen aber auf Dragees zurückgreifen.

    Befasst du dich nebenbei noch mit autogenem Training, etc.?

    Vielleicht weiß Sonata da noch was - frag sie doch einfach mal oder vielleicht meldet sie sich ja auch zu Wort :smile:
     
  • CCFly
    CCFly (37)
    live und direkt
    12.472
    218
    263
    Verheiratet
    19 April 2009
    #4
    johanniskraut wechselwirkt mit der pille und braucht minimum 4 wochen bis es die wirkung entfaltet. da es antriebsfördernd wirkt, sollte man es nicht nach 16 uhr einnehmen, sonst kann man nicht mehr schlafen. baldrian wirkt sedativ, beuhigt also und ermöglicht das einschlafen, man kanns immer nehmen, manchen genügt aber die dosis in tropfen zb nicht (tabletten sind höher dosiert, gibts zb in 600 oder 900 mg stärke). was noch bissl zur entspannung taugt: melisse, hopfen, passionsblume, lavendel.
     
  • glashaus
    Gast
    0
    19 April 2009
    #5
    Meine Freundin hat mit den Dr. Bach Notfalltropfen gute Erfahrungen gemacht, ich glaube, sie hatte die sogar in Bonbon-Form.
     
  • Fluxo
    Ibiza
    834
    113
    73
    nicht angegeben
    19 April 2009
    #6
    Off-Topic:
    TS ist männlich.... :zwinker: *g*
     
  • Drachenblut
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    34
    31
    0
    nicht angegeben
    19 April 2009
    #7
    Mit Selbsthypnose. Da bekam ich die Entspannung zwar fuer einen Zeitraum hin, konnte dies aber nie in Vortraege transferieren. Ansonsten erstmal danke fuer die Antworten. Werde mich noch weiterhin damit befassen. Nachteil fuer Johanniskraut ist wohl die konstante Einnahme, da eignet sich scheinbar Baldrian wirklich besser. Waere mal einen Versuch wert.
     
  • !Cocoon!
    !Cocoon! (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    314
    101
    0
    Single
    19 April 2009
    #8
    Versuch es doch mal mit homöopathischen Globuli. Argentum nitricum D6, kannst du über mehrere Wochen einnehmen. Hilft dir bei Nervosität/Ängsten vor Prüfungen, die auch unter Umständen mit Übelkeit und Durchfall einhergehen... Alles Gute!
     
  • Chococat
    Chococat (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    599
    101
    0
    vergeben und glücklich
    19 April 2009
    #9
    Nur zur Info: Johanneskraut ist (zumindest in wirksamer Dosis) seit 1.4. rezeptpflichtig.
     
  • User 20526
    Verbringt hier viel Zeit
    649
    113
    26
    Verheiratet
    19 April 2009
    #10
    Off-Topic:
    Fast richtig. :zwinker: Es kommt auf die Anwendung an, nicht auf die Dosierung. Sobald draufsteht, dass es bei "mittelschwerer Depression" und mehr angewendet werden kann, braucht man ein Rezept, egal wie stark es dosiert ist.
     
  • CCFly
    CCFly (37)
    live und direkt
    12.472
    218
    263
    Verheiratet
    20 April 2009
    #11
    oh, das hab ich übersehen. vergiss das mit der pille. :schuechte :engel:
     
  • Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.589
    123
    19
    nicht angegeben
    20 April 2009
    #12
    Nimm Baldrian. Bei mir hilft das tiptop gegen Nervosität. Johanniskraut finde ist imho nicht das richtige Mittel gegen deine "Beschwerden" bzw. für dein Anliegen.
     
  • User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.546
    248
    1.856
    Verheiratet
    20 April 2009
    #13
    Hm, ich weiß nicht. Baldrian vor einem Vortrag kann auch nach hinten losgehen......oder willst Du bei deinem eigenen Vortrag einschlafen? Da brauchts ja schon ein wenig "Aktivation", um ordentlich bei der Sache zu sein.

    Ich habe früher auch ab und zu Baldrian genommen, aber nur am Abend zum Einschlafen. Das entspannt mich dermaßen.....

    naja, vielleicht wenn man es ganz schwach dosiert?
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste