Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Neuanfang wagen trotz tod?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Bunnyjean, 11 Januar 2004.

  1. Bunnyjean
    Gast
    0
    Hallo! Vieleicht können mir eure Meinungen ja weiter helfen.
    Ich versuch´s einfach mal...
    Ich war zehn Jahre mit meinem Mann zusammen, bis er plötzlich verstorben ist. Jetzt frage ich mich, ob es recht wäre, einen Neuanfang zu starten. Es gibt zwar mitlerweile jemanden der mir gefällt, aber irgendwie habe ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich auch nur daran denke mit ihm etwas anzufangen. Ich habe irgendwie das Gefühl, das es meinem Mann gegenüber nicht recht wäre. Ich war ihm immer treu und weiß einfach nicht, was ich machen soll.
    Sollte er weiterhin der einzige Mann in meinem Leben bleiben, auch wenn er gestorben ist, oder ist sowas moralisch überhaupt tragbar?
    Ist es nicht trotzdem irgendwie sowas wie untreue? Ich habe so ein schlechtes Gewissen dabei!
     
    #1
    Bunnyjean, 11 Januar 2004
  2. Cecile
    Gast
    0
    Das ist mit Sicherheit schwer. Ist auch nicht leicht, eine Antwort zu finden. Aber ich denke mal, dass wenn dein Mann dich geliebt hat, er wollte, dass du glücklich bist. Du betrügst ihn ja nicht, leb für ihn weiter mit...genieße alles für ihn auch mit, was er nicht mehr erleben kann. Damit meine ich jetzt nicht nur eine neue Liebe, sondern alle Dinge im Leben, die schön sind.

    Vielleicht hast du auch Angst, dass eine neue Beziehung die Erinnerung an deinen Mann verblassen lassen...und deshalb hast du das Gefühl, ihn zu betrügen.

    Sie es als Geschenk, dass du wieder Gefühle für einen neuen Mann entwickeln kannst. Leb dein Leben. Ich kenne eine alte Frau, die hat ganz jung ihren Mann im Krieg verloren bzw. er wurde als vermisst gemeldet und so war sie mit Anfang zwanzig schon Witwe und allein erziehende Mutter.
    Sie hat nie mehr geheiratet. Das finde ich eher eine traurige Geschichte...stell dir vor, du bist alt und schaust auf dein Leben zurück...wie sollte es aussehen, das Leben auf das du dann zurückblickst, was fühlt sich für dich besser an?

    Dein verstorbener Mann wird immer ein Teil von Deinem Leben bleiben. Ich wünsch Dir ganz viel Kraft und Mut und Liebe, in dem Leben, dass jetzt noch vor dir liegt.
     
    #2
    Cecile, 11 Januar 2004
  3. Speedy5530
    Verbringt hier viel Zeit
    4.681
    121
    0
    nicht angegeben
    wie lange ist der tod deines mannes denn schon her??..
    grundsätzlich würde ich sagen, daß gegen eine neue Beziehung nichts spricht..warum auch??..
    du musst da auch keine schuldgefühle habe..dein mann hätte bestimmt gewollt, daß du wieder glücklich bist bzw. wirst..
    und mit sicherheit gehst du deinem mann auch nicht "fremd"...
    ihr habt euch geliebt..aber das muss nicht heißen, daß du dich nicht wieder neu verlieben kannst bzw. darfst..
     
    #3
    Speedy5530, 11 Januar 2004
  4. Camouflage
    Verbringt hier viel Zeit
    383
    101
    0
    nicht angegeben
    Entschuldige, aber so ein Gedankengang - "Untreue" und schlechtes Gewissen gegenüber einem verstorbenen Menschen - ist mir sowas von fremd, dass ich mich beim Lesen jetzt echt gefragt habe, ob du das ernst gemeint hast.

    Wenn du gefühlsmäßig noch nicht bereit bist, dich einem anderen zuzuwenden, dann solltest du dir freilich noch Zeit lassen. Aber "moralische" (oder religiöse??) Bedenken ??
    Deinen verstorbenen Mann betrügst du nicht, denn er ist nicht mehr da.
    Und an der schönen, aber abgeschlossenen Zeit mit deinem Ehemann machst du nicht nachträglich irgendwas kaputt, wenn du dich anderen Menschen zuwendest.

    Versucht etwa jemand aus deinem Umfeld, dir da was ein- bzw auszureden?
     
    #4
    Camouflage, 11 Januar 2004
  5. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    Ich kann deine Schuldgefühle schon verstehen.
    ABER denk mal daran, was dein verstorbener Freund wohl wollen würde. Meinst du er wäre glücklich, wenn du dein ganzes restliches Leben alleine bleibst und nie wieder glücklich werden könntest? Das denke ich nicht. Er würde wollen, dass du ein schönes Leben hast. Du bist schließlich noch jung und hast noch einiges vor dir. Verdräng deinen damaligen Freund nicht aus deinen Erinnerungen, lass ihn weiter in deinem Kopf leben, erinnere dich manchmal an die schöne Zeit zurück, aber wage trotzdem einen Neuanfang mit einem neuen Partner. Das wäre bestimmt auch im Sinne des Verstorbenen und du brauchst überhaupt kein schlechtes Gewissen zu haben!
     
    #5
    User 7157, 11 Januar 2004
  6. Bunnyjean
    Gast
    0
    Das ganze liegt gerade ein Jahr zurück. Im letzten Jahr unserer Ehe klappte gar nichts mehr. Er ist fremd gegangen und ich konnte es einfach nicht verzeihen. Irgendwann haben wir dann beschlossen uns zu trennen. Eine Woche später habe ich ihn erhängt aufgefunden. Kein Brief,-Nichts.
    Ich glaube er hat das getan, weil er den Gedanken nicht ertragen könnte, das ich irgendwann einmal einen anderen Mann kennen lernen würde.
    Und jetzt?
     
    #6
    Bunnyjean, 11 Januar 2004
  7. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    Und jetzt solltest du erstrecht kein schlechtes Gewissen haben.
    Man soll nicht schlecht über Tote reden, aber ich finde es mehr als mies von ihm ohne irgendeine Erklärung an dich aus dem Leben zu treten. Ich glaube man kann einem Menschen nichts schlimmeres antun. In diesem Moment hat er kein bißchen an dich gedacht und wie schwer es für dich wird damit klar zukommen.

    Meinst du denn wirklich, dass das der einzige Grund war? Ich denke wenn ein mensch sich wirklich fest dazu entschlossen hat aus dem Leben zu treten, dann hat er einen sehr langen Leidensweg hinter sich und viele Probleme mit denen er nicht leben kann (es sei denn es war eine Kurzschlussreaktion).

    Ich denke jedenfall, dass du das Kapitel abschließen solltest. Kein Mensch und auch kein Toter (oder erst recht nicht) ist es wert, dass man wegen ihm kein glückliches Leben führen darf.

    Ich denke mal du hast genug gelitten. So eine Situation ist garantiert nicht einfach. Aber irgendwann muss man auch mal einen Schlussstrich ziehen und nach vorne blicken.
     
    #7
    User 7157, 11 Januar 2004
  8. Speedy5530
    Verbringt hier viel Zeit
    4.681
    121
    0
    nicht angegeben
    DU glaubst, daß das so gewesen sein könnte..es muss aber nicht so gewesen sein...
    als ich deinen thread gelesen hatte, habe ich noch an eine glückliche ehe und großer liebe zwischen euch geglaubt und dementsprechend gewantwortet...
    nun ändere ich rapide meine meinung...
    er hat dich betrogen und dementsprechend eure Beziehung zerstört...lasse dir duch die vergangenheit und durch seinen tod nicht die zukunft zerstören...löse dich von dem gedanken, daß du ihn betrügen könntest oder dergleichen...
    wenn du bereit dazu bist, dann lerne diesen anderen mann kennen und genieße dein "neues" glück...
     
    #8
    Speedy5530, 11 Januar 2004
  9. Camouflage
    Verbringt hier viel Zeit
    383
    101
    0
    nicht angegeben
    Aha. Aber das ändert trotzdem nichts.

    Allerdings ist es sehr belastend, wenn etwas so endgültig aufhört, ohne dass man das was zwischen einem steht, irgendwie versöhnlich zu einem Abschluss bringen konnte. Sich versöhnlich von dir verabschieden, das wollte dein Mann auch nicht, sonst hätte er dir wenigstens ein paar Worte geschrieben. Es ehrt dich, dass ihn dafür nicht hasst, wie das vielleicht andere täten. Aber weiterhelfen tut dir das auch nicht.

    Schau dir mal an, was du geschrieben hast:
    Ihr seid nicht mehr miteinander ausgekommen, ER ist fremdgegangen, und DU hast jetzt Schuldgefühle! Du sagst, du "konntest" ihm sein Fremdgehen nicht verzeihen. Das klingt ja so, als hättest du es ihm verzeihen sollen/ müssen, aber wärst nicht dazu in der Lage gewesen - also so als läge das Defizit bei dir und nicht (auch ganz stark) bei ihm. Jeder, der fremdgeht, muss damit rechnen, dass das sein fester Partner nicht verkraftet oder schlichtweg nicht hinnehmen WILL. Es ist überhaupt nicht primär DEINE Aufgabe gewesen, das wieder in Ordnung zu bringen.

    Warum er sich umgebracht hat, wirst du niemals genau wissen, also hilft es dir nichts, darüber nachzugrübeln. Deine Ehe hat schlimm geendet, das war hart für dich, aber schau jetzt nach vorn.
     
    #9
    Camouflage, 11 Januar 2004
  10. vampyr
    vampyr (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    71
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich hoffe ich bin jetz' nich unsensibel, aber da ihr euch eh trennen wolltet brauchst du keine schuldgefühle zu haben zumal er dich eh betrogen hat.
    Sein Freitod war seine und nur seine Entscheidung, du hast nicht zu ihm gesagt das er es tun soll, oder ihm den strick gegeben.
    Freu dich lieber das du jemanden kennengelernt hast für den du was empfindestund genieße das.
     
    #10
    vampyr, 11 Januar 2004
  11. Bunnyjean
    Gast
    0
    Danke für eure ehrlichen Meinungen! Das gibt mir Kraft!
    Ich weiß zwar noch nicht, ob ich mich wirklich überwinden kann,
    aber vieleicht brauch das ja wirklich noch etwas Zeit...
     
    #11
    Bunnyjean, 12 Januar 2004
  12. Besucher
    Verbringt hier viel Zeit
    297
    101
    0
    nicht angegeben
    Er hat Dich ja zu lebzeiten betrogen.
    Das is für mich unverzeihbar!

    Wenn Du in Deinem Leben jemanden findest, den Du wieder lieben kannst, dann is das völlig ok!

    Hört sich jetzt irgendwie hart an, aber es heißt ned umsonst: Bis das der Tod uns scheidet!

    Wenn ich an Deiner Stelle wäre, würd ich warscheinlich (oder sicher) auch ned anders denken als Du jetzt. Denn wenn man das ned selbst erlebt hat, hat man immer leicht reden.

    Doch irgendwann kommt wieder ein Mensch in Dein Leben, den Du lieben kannst! Sei es jetzt oder in einem Jahr oder auch länger. Aber er wird kommen!
     
    #12
    Besucher, 12 Januar 2004
  13. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ich finde auch, Du solltest Dich von dem Gedanken lösen, dass Du Deinen Mann betrügst. Die Frau von meinem Adoptivvater hat sich auch selbst umgebracht, ebenfalls ohne eine Nachricht oder dergleichen. Okay, ihre Ehe lief bis zum Schluss gut, allerdings wusste mein Adoptivvater auch nicht, weshalb sie sich selbst das Leben genommen hat. Und trotzdem hat er es zugelassen, dass meine Mutter ihm näher kam und nicht viel später haben sie geheiratet - und sind jetzt seit 15 Jahren miteinander glücklich. Ich denke, Du solltest Dich von Deinem Mann lösen. Du sollst ja nicht gleich mit dem neuen Mann verheiratet sein! Aber triff Dich mit ihm und wenn er versteht, dass Du langsam machen willst, ist er vielleicht der Richtige. Versteht er es nicht, dann ist er mit Sicherheit der Falsche!

    SottoVoce
     
    #13
    SottoVoce, 12 Januar 2004
  14. Miezerl
    Gast
    0
    wo ist das Problem er hat dich betrogen anstatt das er sich dem gestell hätte hat er sich lieber feige das leben genommen bei so einer person würd ich keinen weiteren gedanken dran verschwenden..nicht du hast ihn betrogen sondern er dich..genieße dein leben und friste es nicht als eremit.. :zwinker:
     
    #14
    Miezerl, 12 Januar 2004
  15. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Selbst wenn wir die negative Vorgeschichte mal außer acht lassen :
    In meiner Verwandtschaft wurde das für mich überraschender Weise so gehandhabt (Einmal Vater und einmal Tante), dass sie nach relativ kurzer Zeit tatsächlich eine neue Partnerschaft eingingen.
    Meine Tante war eigentlich sehr zufrieden mit ihrem Mann, der aber starb.

    Nun, mich erstaunte es, weil ich als junger Mensch auch von den Konventionen geprägt war, die einem eher einbläuten, man trauere nun bis zum Lebensende .
    Interessant ist hier auch zu erwähnen, dass mein Vater > 50, und meine Tante ~ 60 Jahre alt gewesen sind.

    Also ich war echt erstaunt/verwundert, und machte mir da auch Gedanken drum.
    Mein Vater sagte, dass meine Mutter mit ihm das wohl im Vorfeld geklärt hätte .

    Wie auch immer, man muß bei allen Überlegungen hinsichtlich dieser Thematik berücksichtigen, dass der Zurückgebliebene ja Leben muß.
    Leben !
    Sonst könnte man sich aus Loyalität auch gleich beerdigen lassen ?
    Was ich persönlich wichtig fände ist, eine ausreichende Zeit der Verarbeitung.
    Bei oben genannten Beispielen erschien mir diese mit glaube unter einem Jahr doch irritierend, als Verwandter !
    Aber auch damit kam ich und andere zurecht .

    Noch was .
    Versetz dich mal in die Lage eines Verstorbenen, der eine liebende auf Erden zurücklassen muß.
    Liebe heißt auch Freiheit gewähren, wachsen an Erfahrungen ermöglichen.
    Das Leben ist kein lebenswürdiges, wenn der Mensch sich einschließen muß ...
    Würdest du ihm nicht auch das Leben gewähren ?

    Und noch was zu ihm :
    Ich denke, er hatte eine psychische Störung, oder wie kann ich es nennen ?
    Das sage ich jetzt nur, damit du nicht denkst, er hat sich wegen dir umgebracht .
    Es war eher seine Krankheit, die ihm keinen Ausweg ließ ?!
    Aber das sind nur Gedanken meinerseits, ich kannte ihn ja nicht.
     
    #15
    emotion, 12 Januar 2004
  16. Larkin
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    2
    nicht angegeben
    Hi Bunnyjean!

    Ich kann mir vorstellen was du durchmachst - ich bin selber in einer ähnlichen Lage. Ich war mit meinem Freund zwar "nur" eineinhalb jahre zusammen, aber wir wollten letztes Jahr zusammenziehen, hatten auch über Heirat geredet ... und dann ist er im Frühjahr verstorben. Heftig. Unbeschreiblich, wie schlecht es mir ging.

    Nun...ich habe jemand neues kennengelernt, bzw ich kannte ihn schon vorher ein bisschen und jetzt sind wir mehr oder weniger zusammen. Mehr oder weniger? - Ich will es langsam angehen lassen, auch wenn ich mich enorm zu ihm hingezogen fühle, wir auch schnell Sex hatten und so. Aber ich habe ihm noch nicht gesagt dass ich ihn liebe, denn ich liebe meinen Freund nach wie vor mehr. Ich muss immer noch nachts wegen ihm weinen, auch wenn es ein "Trost" ist, dass er nach schwerer Krankheit starb und es für ihn eine Erlösung gewesen sein wird.
    Abr ich habe seltsamerweise von Anfang an das Gefühl gehbat, das er meine neue Beziehung billigt, dass ich kein schlechtes Gewissen haben muss. Und das, wo ich normalerweise sehr schnell ein schlechtes Gewissen bekomme! Ich bewahre die Liebe zu ihm in meinem Herzen und das muss mein neuer Partner akzeptieren (fällt ihm alles nicht leicht). Es ist richtig so, das fühle ich, ich muss mir keine Vorwürfe machen. Mein verstorbener Freund sagt auch damals vor seinem Tod zu mir, ich würde wieder jemand Neues finden und wieder glücklich sein und er wolle das und er hat das ernst gemeint. Damals konnte ich es nicht glauben, aber jetzt schon. Er wird ja nicht vergessen. Im Gegenteil. Ich denke ständig an ihn, ich muss immer wieder weinen, ich erinnere mich an die vielen schönen Stunden ... und könnte ich ihn zurückholen, ich würde fast alles dafür tun.
    Aber ich akzeptiere langsam, dass jetzt ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Dass ich dankbar sein sollte für alles was ich mit meinem Liebling erlebt habe und dass es kein Betrug ist, wenn ich mich jetzt auf etwas Neues einlasse.

    Wit sind nicht die einzigen Menschen, die den Partner durch Tod verloren haben. Wie viele Menschen müssten einsam durchs Leben wandeln, wenn sie alle keine neue Beziehung eingehen würden. Liebe bedeutet auch Freigabe, bedeutet den anderen glücklich sehen zu wollen - und genau das wird dein Freund auch gewollt haben. Du würdest ihn betrügen wenn du nicht mehr an ihn denken würdest, aber das ist ja nicht der Fall. Du liebst ihn ja weiterhin und es ist ja nicht deine Schuld, dass du nicht mehr mit ihm zusammensein kannst ... deswegen ist es kein Betrug.
    Wenn du dich bereit fühlst mit einem anderen Mann etwas Neues zu beginnen, hör einfach auf dein Gefühl und wenn es "ja" sagt wenn du in seienr Nähe bist, dann folge ihm einfach. Es ist völlig normal dass man noch Scheu hat sich anfassen zu lassen oder es zu Zärtlichkeiten kommen zu lassen, aber das verliert sich mit der Zeit. Als ich das erste Date mit meinem jetzigen Partner bei ihm zuhause hatte war es natürlich seltsam ... zum ersten Mal seit dem Tod meiens Freundes alleine mit einem Mann ... aber es war richitg so. Ist jetzt bald drei Monate her und bisher bereute ich absolut nichts.

    Ich wünsch dir alles Gute. :smile:
     
    #16
    Larkin, 12 Januar 2004
  17. delicacy
    Gast
    0
    Oh, Mann da schießen mir glatt Tränen in die Augen wenn ich das so lesen :cry: bin leider ein bisschen sensibel bei solchen sachen und steiger mich immer so rein...

    Es ist erstaunlich wie du das verkraftest @larkin, ich weiss nicht was ich tun würde... Ich würde zwar mein Leben weiterführen, aber kann man wirklich ein schönes, erfülltes Leben nach dem Tod eines Menschen verbringen, den man über alles liebt? Ist es wirklich so, dass nach einem Jahr die schlimmste Trauer vorbei ist,und man dannach wieder ein normales Leben führen kann?
    Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass das Leben dann noch schön ist, wenn man immer wieder im Hinterkopf hat, das er NIEWIEDER kommt...

    @bunnyjean
    auch wenn ich soetwas (gottseidank!) nicht erlebt habe, brauchst du wirklich kein schlechtes Gewissen zu haben. Klar versteh ich dich, ich würde wahrscheinlich auch nicht anders handeln, aber ich denke die zeit heilt alle Wunden. Gehs einfach ganz langsam an, bis du dir sicher bist, dass du bereit bist, und wenn es 5 jahre dauert, wenn er der Richtige ist, wird er warten.

    Selbstmord ist eine feige Lösung und ich werde NIEMALS Verständnis für so eine Aktion haben, auch wenn es einen noch so aussichtslos erscheint, aber das Leben wurde einem geschenkt, und man wirft Geschenke nicht einfach weg, nur weil einem hin und da der Inhalt nicht gefällt. Kein Mensch durchlebt immer nur schlechte Zeiten. Wie sagt man so schön, nach jedem Gewitter folgt Sonnenschein. Kann es wirklich sein, dass er psychische Probleme hatte??

    Ich denke nicht, dass er sich deswegen umgebracht hast, weil er den Gedanken nicht ertragen konnte, das du einen anderen Mann lieben könntest. Wer bitte gibt nach einer Woche die Hoffnung auf, mit jemanden wieder vereint sein zu können? NIEMAND!
     
    #17
    delicacy, 12 Januar 2004
  18. keule82
    Gast
    0
    "bis der tot euch scheidet"
    so heißt es nun mal und bei dir ist das nun mal eingetroffen und du darft auch sauer auf ihm sein auch wenn jemand tot ist darf man seine meinung über den toten aüssern ob gut oder schlecht sonst kommt man mit sich selber nämlich nie ins reine. was ich da mit sagen will wenn du auf ihn sauer sein willst dann ist das dein gott verdammtes recht denn er hat dich betrogen und dich in stich gelassen und nicht du ihm und auch wenn es anders gewesen wäre, wenn er zb durch einen unfall verstorben wäre hättest du auch das recht dich neu zu binden denn wenn er dich geliebt hätte würde er wollen das du glücklich wirst und nicht alleine zu grunde gehst, so was verstehe ich zu mindest unter ware liebe. also mach dir kein kopf darüber ob du ihn betrügen könntest, das kannst du nämlich nicht denn er ist tot und mit einen toten kann man keine beziehung führen und ein toter kann einen auch nicht glücklich machen behalte ihn so in erinerrung wie er war mit seinen guten und schlechten seiten.
     
    #18
    keule82, 12 Januar 2004
  19. Larkin
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    2
    nicht angegeben
    Nun......die ersten Wochen bis Monate war ich total antrieblos, alles erschien sinnlos, ich hab mich verkrochen, natürlich auch an Selbstmord gedacht (rein theoretisch). Bin in der Zeit auch ein paar Mal zur Psychologin gegangen.
    Inzwischen ist die schlimmste Trauer in der Tat vorbei. Die Momente wo man verzweifelt und das Schicksal anklagt warum es so passieren musste kommen immer noch, aber immer seltener. Ich darf halt bestimmte Lieder nicht hören, kann seine E-mails nur ganz selten lesen, Bücher und Videos die er mir geshenkt hat noch nicht anrühren ... aber seit ich mich neu verliebt habe geht alles sehr viel leichter. Die neue Liebe traf mich aus heiterem Himmel, hat auf den ersten Blick gefunkt und es war zunäcghst einfach eine gute Ablenkung. Dann ist mehr draus geworden und das Leben hat somit wieder einen richtigen Sinn.
    Wäre jetzt Schluss mit meinem neuen Freund, ich weiß nicht wie ich das verkraften würde ... ich hätte nichts mehr um den Tod meines verstorbenen Freundes zu kompensieren und den neuen Freund hätte ich auch verloren - ich glaube, dann wäre es noch schlimmer als direkt nach seinem Tod.
    Aber daran versuche ich nicht zu denken, wird hoffentlich nicht dazu kommen ...
     
    #19
    Larkin, 12 Januar 2004
  20. LadyEttenna
    0
    Hallo,

    auch ich hab meinen Mann nach einer schweren Krankheit verloren. Stand von einem Tag auf den anderen mit meiner damals 3 1/2 jährigen Tochter allein und fiel in ein Loch....so groß, daß man es kaum beschreiben kann. Aber meine Tochter hat mir, so klein sie auch war, die Kraft gegeben mich nicht in diesem Loch bis auf ewig zu verkriechen. Ich war ein halbes Jahr lang ständig krank...oder meine Tochter war nit auf dem Damm. Es war schrecklich..doch dann ..im Frühjahr hab ich mich gefragt, ob das wirklich alles war in meinem Leben...mit 36 Witwe mit Kind und allein für immer? Das kann auch mein Mann nicht gewollt haben und letztendlich wollte ich nicht mehr allein sein, somit bin ich wie eine 16 jährige wieder auf Freiersfüssen gewandelt. Ein total irres verwirrendes Gefühl. Bin auch dann neue Partnerschaften eingegangen und hab wieder begonnen zu leben.

    Niemals werde ich meinen Mann vergessen..denke oft und in vielen Situationen an ihn. Schon wegen meiner Tochter, die ihn ja auch nit vergessen soll, halte ich die Erinnerung an ihn immer wach. Aber mehr mit Genugtuung und Erinnerung an das Schöne, das andere verblast mit der Zeit,wenn ich auch gelegentlich noch weine wenns z.B. Weihnachten ist oder sonst eine Begebenheit die uns verbunden hat...wir haben uns geliebt und waren füreinander da...immer, bis das der Tod uns scheidet.
    Er ist nun nicht mehr da, aber ich bin es ...und ich habe nicht daran gezweifelt oder mich gefragt, ob ich ihn betrüge....ich tue es nicht, denn er ist nicht mehr da.

    Sicher braucht das alles seine Zeit und jeder sicherlich individuell verschieden lange dafür, solche Lebenseinschnitte zu bewältigen, aber man wächst mit seinen Aufgaben...ganz bestimmt. Man darf die Trauer nur nicht verdrängen, sie wächst dann zu einer Lawine an die dich eines Tages noch härter überrollt und niederzwingt.

    Du brauchst dir da wirklich keine Vorwürfe machen, aber du wirst mit der Zeit selbst diese Einsicht gewinnen. Falls nicht, scheue dich nicht Hilfe von aussen in Anspruch zu nehmen, da bist du nicht allein. Reden hilft da auch sehr viel und das Wissen, das es anderen nicht anders ergeht und die doch einen Ausweg gefunden haben.

    Ich danke meiner Tochter und der Tatsache das ein Teil von meinem Mann mit ihr weiterlebt.

    Ich wünsch dir...Zeit das alles zu verarbeiten, mit dir selbst ins Reine zu kommen und dann den Mut neue Wege zu beschreiten. Du schaffst das!!!! den du lebst
     
    #20
    LadyEttenna, 12 Januar 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Neuanfang wagen trotz
Really_confused
Beziehung & Partnerschaft Forum
2 Dezember 2012
12 Antworten
Monkey1199
Beziehung & Partnerschaft Forum
26 Mai 2010
4 Antworten