Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Neue Beziehung mit Tücken...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von C-J, 7 Oktober 2007.

  1. C-J
    C-J
    Verbringt hier viel Zeit
    123
    103
    1
    nicht angegeben
    Hallo zusammen,

    bei mir ist es soweit. Ich habe mich neu verliebt, eine wundervolle Frau vor einer Woche kennengelernt. Zuerst hat sie sich ziemlich ins Zeug gelegt und wollte mich kennenlernen, ich wusste nicht wie mir geschah. Ich war und bin geschmeichelt. Wir haben schon am ersten Tag nachdem wir uns auf einer Party kennengelernt hatten fast die ganze Nacht telefoniert, uns am nächsten Tag gesehen und viel Spaß zusammen gehabt. Um es kurz und knapp zu fassen, es passt einfach, sowohl von meiner Seite aus, als auch von ihrer Seite aus. Das erste mal seit 2 Jahren kribbelt es wieder bei mir, ich habe das Gefühl, dass mich diese Frau einfach umhaut, es ist einfach ein geniales Gefühl.

    Dieses Wochenende war dann etwas turbulenter. Sie hatte geplant nach Hause zu ihrem Vater zu fahren, dem kam was dazwischen, was uns die Aussicht gab uns doch noch zu sehen. Plötzlich tauchte aber ihr Ex hier auf und wollte sie zurück, wollte reden, hatte ein schlechtes Gewissen und überhaupt. Die Trennung ist gut 2 Monate her. Abends hatte sie ihn dann wieder los, es war harmlos meinte sie, er war einfach nur etwas niedergeschlagen da er momentan selbst Probleme hat und reden wollte.
    Abends fuhr sie dann kurzerhand doch nach Hause um einer Freundin Beistand zu leisten, weil diese sich mit ihrem Freund gezofft hatte. Es sollte ein Mädelsabend mit einer Flasche Wein sein. Wir hatten für heute dann ausgemacht, dass sie bei mir vorbeikommen würde, dass wir zusammen lernen und etwas kochen. 11 Uhr was abgemacht. Der ganze Vorschlag kam von ihr, und ich hatte mich wie ein Schneekönig gefreut.

    Heute gegen 11 Uhr wunderte ich mich schon dass kein Anruf kam, sie wusste ja nicht mal wo ich wohne. 12 Uhr, nix, 13 Uhr auch nix, irgendwann um 15:30 klingelt das Telefon. Zwischendurch hatte ich sie auch versucht zu erreichen, Handy war aber aus - man macht sich ja dann doch Sorgen. Sie hatte ein total schlechtes Gewissen, der Abend wurde dann doch länger und es kamen noch 2 Mädels dazu, und zudem war ihr Akku schon die ganze Nacht leer (hatte ihr ne SMS geschickt, der Statusbericht kam auch nie, stimmt wohl?).. ich war ziemlich sauer, da ich es irgendwo respektlos fand dass sie mir nicht abgesagt hatte oder Bescheid gegeben hat.

    Später heute nachmittag hatten wir kurz per Skype Kontakt, da bat sie mich erneut dass sie mich anrufen dürfte. Das Gespräch fing mit einer erneuten Entschuldigung an, es würde nie wieder vorkommen und dass es ihr total leid tut und sie nicht wüsste wie sie das wieder gutmachen kann. Irgendwann kam sie dann aber dazu, dass sie mir gerne etwas sagen wollte. Sie würde mich ja sehr mögen, wir hätten gemeinsam sehr viel Spaß und es würde einfach irgendwie passen - sie könnte sich einfach eine Beziehung mit mir vorstellen. Doch da ist diese Sache mit ihrer Essstörung. Seit sie 14 ist leidet sie darunter, war desöfteren in Therapie und möchte es nun ernsthaft erneut angehen (sie ist neu hier hin gezogen), mit neuem Therapeuten - ein neues Leben quasi. Jedes Mal wenn sie etwas isst, bekommt sie Bauchschmerzen, fühlt sich zu dick, und muss auf die Toilette...

    Sie sagte, sie wolle das nicht in eine neue Beziehung mitnehmen, sie müsse das unter Kontrolle bekommen und will das schaffen.

    Ich bin einerseits mehr als glücklich dass sie gesagt hat, dass sie sich das mit mir vorstellen kann, andererseits irgendwie niedergeschlagen weil ich mir Sorgen um sie mache und mir irgendwie hilflos vorkomme.

    Habt ihr Tipps für diese Situation, ich bin einfach komplett ratlos und hatte so eine Situation noch nie. Sie ist mir sehr ans Herz gewachsen die letzten Tage, ich will ihr helfen...und weiß nicht wie. Hätte sie heute einfach nur gerne in die Arme genommen und sie gedrückt.

    Danke Euch für's Zuhören...
     
    #1
    C-J, 7 Oktober 2007
  2. xabuu
    xabuu (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    135
    101
    0
    nicht angegeben
    bis jetzt sehe ich da nicht so viele probleme. ich würde sie dabei unterstützen das sie von ihrer essstörung wech kommt. ansonsten scheint ihr euch beide doch gut zu verstehen das ist doch super.

    halte daran fest und es wird bestimmt alles gut werden. ein schritt nach dem anderen.

    Grüße
     
    #2
    xabuu, 7 Oktober 2007
  3. matthes
    matthes (34)
    Meistens hier zu finden
    1.122
    133
    44
    vergeben und glücklich
    Für dich wäre es schön, wenn du sie dabei unterstützen kannst, ihre Essstörung zu therapieren und wieder normal zu essen und zu leben. Sag ihr, dass du sie gerne bei allem unterstützen möchtest, und dass du mit ihr zusammen sein möchtest, auch wenn sie die Therapie macht. Klingt so, als ob sie das nicht möchte, dich da reinzuziehen, aber du möchtest ja, dass es ihr mit sich selbst und mit dir gut geht ;-)
     
    #3
    matthes, 7 Oktober 2007
  4. User 77157
    User 77157 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.512
    123
    6
    vergeben und glücklich
    das klingt doch alles ganz gut:smile: .

    was ihre essstörung angeht, würde ich ihr sagen, dass du ihr dabei gerne helfen und sie unterstützen möchtest, so gut es dir eben möglich ist.
     
    #4
    User 77157, 8 Oktober 2007
  5. Larissa333
    Gast
    0
    Wie will sie denn ihre Essstörungen in den Griff bekommen?
    Ich würde da zu einer Therapie in einer speziellen Einrichtung extra für Esskrankheiten raten, da sie ja anscheinend schon jahrelang damit zu Kämpfen hat.
     
    #5
    Larissa333, 8 Oktober 2007
  6. C-J
    C-J
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    123
    103
    1
    nicht angegeben
    Danke für Eure Ratschläge.

    Sie hat seit einigen Wochen einen Therapeuten mit dem sie sehr gut klar kommt, dazu kommt der feste Wille dass sie ihr Leben endlich unter Kontrolle kriegen will, endgültig.

    Ich habe ihr nochmals gesagt, dass ich sie unterstützen will und wir das gemeinsam schaffen... wir sind uns gestern nochmals näher gekommen und sind einfach nur beide tierisch verknallt und sehen für uns eine gemeinsame Zukunft.

    Ich bin zuversichtlich dass wir da einen Weg finden.

    Für weitere Ratschläge bzgl Therapien bin ich dankbar, oder wie man damit klarkommt im Alltag. Ich kann nur dazulernen!

    Danke!!
     
    #6
    C-J, 8 Oktober 2007
  7. User 77157
    User 77157 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.512
    123
    6
    vergeben und glücklich
    das klingt doch ganz gut. würde ihr einfach immer wieder durch kleine gesten zeigen, dass du für sie da bist und sie unterstützt.

    viel glück euch beiden:smile:
     
    #7
    User 77157, 8 Oktober 2007
  8. C-J
    C-J
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    123
    103
    1
    nicht angegeben
    Danke an alle nochmal für die Unterstützung und die Tipps.

    Ich wollte Euch mal auf dem Laufenden halten, es ist viel passiert seit Montag.

    Montag abend war sie bei mir, hatten einen schönen gemeinsamen Abend, zusammen was gegessen, viel gelacht und geredet, und uns geküsst. Es war einfach nur schön. Wir waren uns einig, dass wir einen gemeinsamen Weg gehen wollen. Wolke 7, wir waren beide total happy.

    Dienstag hab ich sie leider nicht gesehen, sie war krank und musste nach Hause fahren zu ihrem Hausarzt. Mittwoch dann hab ich kurz bei ihr vorbeigeschaut und ihr eine Blume vorbeigebracht, wollte ihr einfach nur zeigen dass ich für sie da bin.

    Gestern fing es dann an, mich beschlich ein komisches Gefühl. Wir waren bei ihr, zusammen mit Freunden, und haben einen DVD-Abend gemacht. Sie war so verschlossen, ich fand keinen Zugang, es fühlte sich komisch an. Irgendetwas war plötzlich anders. Insgesamt hatten wir einen schönen Abend, aber geschlafen habe ich kaum.

    Die letzten 2 Tage war es irgendwie merkwürdig. Sie ist momentan auch noch im Umzugsstress, es stehen noch lauter Kisten bei ihr herum, ihr Schrank wurde erst heute geliefert, Bett ist noch nicht da und überhaupt schien sie leicht durcheinander, freute sich aber dass es Stück für Stück vorangeht. Dass ich ihr hier helfen würde und unterstützen würde, das habe ich immer wieder betont.
    Eben war ich kurz bei ihr, wir hatten vorher kurz telefoniert wo sie meinte dass sie am Wochenende wieder zu ihrem Vater fährt, da es ihrem Opa nicht gut geht. Ich wusste also nicht wann ich sie wiedersehen würde, wollte sie zumindest kurz sehen.

    Als ich ankam, machte sie nur die Tür auf, kein Kuss, keine Umarmung, sie war am rumräumen und in der Wohnung war etwas Chaos. Ich fand trotzdem keinen Zugang zu ihr, sie hat sich die letzten beiden Tage wirklich stark verschlossen. Irgendwann bin ich, nach einer kurzen Umarmung gegangen, ich kam mir vor wie ein Vollidiot und wusste nicht was los ist. Zuhause rief ich sie zurück...wollte einfach wissen was los ist und woran ich bin und wie ich helfen kann oder was ich tun kann, denn ich würde mich wie ein Idiot fühlen.
    Obwohl sie mich sehr sehr mag, sagte sie, wüsste sie nicht wie sich richtig fallen lassen kann. Im Moment hat sie sowohl die Probleme mit der Essstörung, als auch andere Arztbesuche, am Dienstag wieder, sie hat Angst vor den Ergebnissen, denn man hat vor wenigen Monaten eine frühe Vorstufe eines Krebs in der Gebärmutter festgestellt. Man ist sich allerdings noch nicht sicher, von daher geht sie dort noch durch viele Untersuchungen.

    Es gibt da noch so einige andere Dinge, die sie momentan stark belasten, die zudem nicht mal genug Zeit und Kopf für die Uni zulassen. Ich habe ihr gesagt, dass ich alles daran setzen werde für sie da zu sein, sie aber keineswegs einengen möchte oder ihr im Weg stehen möchte, indem ich klammere. Sie sagt, sie muss, so blöd es klingt, selbst damit klar kommen, ihr Leben sortieren und organisieren. Sie dachte sie könne, indem wir es langsam angehen lassen, genug Platz für mich und sie in ihrem Leben schaffen, doch sie hat gemerkt, dass sie einfach noch nicht so weit ist. Am Wochenende fährt sie erstmal wieder zu ihrem Vater, ihrem Opa geht es auch nicht so gut, den wollten die beiden besuchen.

    Ich sitze hier, bin einfach nur traurig, fühle mich leer und kraftlos. Ich würde so gerne helfen, weiß aber dass ich es aktiv nicht kann, vielleicht passiv? Sie ist seit sehr langer Zeit eine Frau, bei der ich mir einfach nur sicher war, total verknallt, sie hatte mir den Kopf verdreht. Alles hat so schön angefangen, wir waren auf Wolke 7. Ich rieche jetzt noch ihr Parfüm an meiner Hand...
    Sie hatte ein wenig Angst, dass wir den Konakt abbrechen würden, aber das wollte ich nicht. Ich will für sie da sein, wann immer sie mich braucht und wann immer ich sie unterstützen kann, wie auch immer.

    Danke nochmal für's zuhören, es hat gut getan sich das nochmal von der Seele zu schreiben. Ich würde mich freuen von jemandem zu hören, der evtl. in einer ähnlichen Situation ist oder mal war. Gerne auch per PN...

    C-J
     
    #8
    C-J, 12 Oktober 2007
  9. matthes
    matthes (34)
    Meistens hier zu finden
    1.122
    133
    44
    vergeben und glücklich
    Puh, ich hab schon nach der Hälfte des Postings gedacht: Die musst du wohl erstmal ein bisschen zu sich kommen lassen und ihr Leben auf die Reihe bringen lassen, bevor du wirklich durchstarten kannst.

    Hast du ja dann auch geschrieben, dass sie das gesagt hat. Das Problem ist, dass du ihr zwar durch Anwesenheit und so Kraft geben könntest, aber sie das wahrscheinlich gar nicht will bzw. sich noch sehr unwohl fühlt. Ihr kennt euch zu wenig, als dass sich dich mit allen Problemen beladen kann. Selbst wenn du das möchtest, wird sie das von sich aus wohl eher nicht tun.

    Ich hatte mal eine ähnliche Situation, und ich hätte ihr sicherlich Beistand geleistet, aber mir wurde keine Möglichkeit gegeben ...

    Das einzige, was du vielleicht tun kannst, ist sie ein wenig von den Problemen "befreien", z.B. indem sie mit dir einfach eine schöne Zeit verbringt, ohne an ihre ganzen Probleme denken muss. Forcieren kannst du das natürlich nicht, nur hoffen, dass sie gelegentlich was mit dir unternimmt, so dass es auch eine schöne Zeit werden kann.

    Hoffe, dass es bei dir positiv läuft!
     
    #9
    matthes, 13 Oktober 2007
  10. C-J
    C-J
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    123
    103
    1
    nicht angegeben
    Danke für Deine Antwort. Du hast völlig recht.

    Aber irgendwie kann sie wohl auch nicht richtig Abstand nehmen. Eigentlich sagte sie, wir würden Sonntag wieder telefonieren, wenn sie wieder zurück ist. Angerufen hat sie trotzdem gestern nach zwei Stunden nochmal, wir haben wieder 2-3h telefoniert als wäre nix gewesen, was wunderschön war.
    Gestern abend war ich mit ein paar Freunden etwas weg, konnte aber nicht richtig abschalten. Zuhause bin ich mit Tränen ins Bett...
    Ich vermisse sie tierisch, will aber auch nicht dass sie sich in irgendeiner Weise verpflichtet fühlt mir alsbald eine Antwort zu liefern. Sie soll sich die Zeit und den Abstand nehmen den sie braucht, ich bin immer für sie da. Aber irgendwie kann ich die Nähe zu ihr dann auch nicht wirklich genießen, weil ich irgendwie innerlich immer die Hoffnung habe dass sie doch einen Platz in ihrem Leben für mich hat.

    Und grad hat sie wieder angerufen... sie ist eben wieder hier angekommen, und fährt heute abend nochmal nach Hause. Aaah...
     
    #10
    C-J, 13 Oktober 2007
  11. matthes
    matthes (34)
    Meistens hier zu finden
    1.122
    133
    44
    vergeben und glücklich
    Das ist auf jeden Fall ein gutes Zeichen, dass du ihr ein gutes Gefühl gibst, dass sie es schön findet, mit dir zu sprechen, und -- ich weiß nicht, welche Themen ihr alles hattet -- dabei ihren Alltag mit den Problemen ein wenig zu vergessen.

    Tja, das ist jetzt etwas, was du nur mit dir selbst ausmachen kannst. Ich finde deine Einstellung sehr gut (und hoffe, dass sie erkennt, dass du ihr gut tust, und dir den Platz im Leben einräumt!), aber mit dieser Herangehensweise liefert man sich halt ein wenig aus. Du könntest das ändern, aber dann würdest du wahrscheinlich gegen deine Prinzipien verstoßen, weil du sie unter Druck setzen würdest -- was ehrlich gesagt wahrscheinlich genau zum Gegenteil dessen führen würde, was du erreichen willst. Es bleibt dir wirklich nur die Möglichkeit, ihr Rückhalt zu geben, mit ihr Sachen zu unternehmen, so dass sie im Laufe der Zeit erkennt, dass du nicht ein Problem mehr bist, sondern eher hilfst, andere Probleme besser zu verarbeiten.

    So wie sich momentan verhält, scheint es in die Richtung zu laufen, aber sie wird es sich nicht eingestehen, weil sie nur ja kein "Problem" mehr haben will ... und sich momentan wahrscheinlich nicht festlegen will, um nicht später möglicherweise Schluss machen zu müssen.

    Also, lass dich nicht kirre machen: Falls es nicht klappt, gehen die Verliebtheitsgefühle ja auch wieder weg ... so nach 6 bis 9 Monaten (oder waren's Jahre?) ;-) *gg*
     
    #11
    matthes, 13 Oktober 2007
  12. C-J
    C-J
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    123
    103
    1
    nicht angegeben
    Hallo matthes, danke für Deine ausführliche Antwort...

    Heute war ein einerseits komischer Tag, andererseits stimmt mich alles irgendwie gut. Wir haben insgesamt 7h telefoniert. Sie war nebenbei dabei ihre Hausarbeit zu schreiben, ich habe ihr am Telefon geholfen, aber dabei konnten wir uns natürlich auch so weiter normal unterhalten, und es war einfach nur schön sie "an meiner Seite" zu haben, wenn auch nur akustisch.

    Es ist ein sehr merkwürdiges Gefühl. Sie ruft ständig an, nennt mich Mausi, Schnuggi, Schatz...
    Eben war ich mit einem Kumpel in einer Bar was trinken und Fußball schauen, nur gemütlich zusammensitzen um mich auch etwas abzulenken, Fußball war Nebensache... da ruft sie an, sie überlege sich vorbeizukommen. Kam vorbei, war 20min da und hat eine Kleinigkeit getrunken, es war so schön sie wiederzusehen... aber irgendwo auch ein komisches Gefühl. Kurz bevor ich gegangen bin ruft sie schon wieder an. Es tut irgendwie einfach nur weh, ihr ständig so nah, aber irgendwo doch so fern zu sein. Ich will sie einfach nur halten, bei ihr sein, für sie da sein, sie in den Armen halten.

    Die Nähe tut mir einerseits gut, andererseits irgendwie weh, weil ich sie einfach nur küssen will und sie in die Arme nehmen will. Es ist so merkwürdig... so ein wahnsinnig komisches Gefühl...
     
    #12
    C-J, 13 Oktober 2007
  13. LouisKL
    Beiträge füllen Bücher
    1.436
    248
    1.447
    vergeben und glücklich
    Ich würde mal sagen, es ist das normale Gefühl einer Beziehung, bei der man noch nicht richtig weiß, was sie wird, und irgendwo zwischen Verliebtheit und Vertrautsein schwebt.

    Ich schließ mich da Matthes und einigen anderen an: Ich finde des prinzipiell sehr gut, was du schreibst. Aus meiner Sicht bist du da schon auf einem richtigen Weg.

    Es ist halt nicht einfach. Und das wird es auch in Zukunft nicht werden :zwinker: Damit musst du dich aber abfinden, sonst bringt es dich um. :grin:

    Vielleicht hilft es dir, die Sache von der rationalen Seite aus zu sehen: Es ist ja ganz eindeutig, dass du sie durchaus unsterstützt und ihr gut tust. ABER es ist auch genauso, dass sie dir derzeit gut tut, weil du dich mal wieder verlieben kannst, wie du oben geschrieben hast. Versuch dir also, diesen positiven Aspekt einfach immer ins Gedächtnis zu rufen: Du bist wieder verliebt, das ist doch schonmal was :zwinker: Setz dich nicht zu sehr unter Druck, dir etwas für die Zukunft zu wünschen. Dass du sie nicht unter Druck setzen solltest, hast du ja schon selbst geschrieben. Genieß den Augenblick, mit allen seinen Schattenseiten. Aber Schattenseiten gibt es immer und in jeder Beziehung :zwinker: Das vollkommene Glück kommt eh nie vor, und es wäre ja auch langweilig.

    Andernfalls sehe ich nämlich die Gefahr, dass du dich zu sehr in die "Einzigartigkeit" dieser Beziehung hineinsteigerst. Und dann entweder unbewusst zu sehr Druck auf sie ausübst, oder selbst zu sehr leidest, weil du KEINEN Druck ausübst, was aber zwangsläufig bedeutet, dass du selbst zurückstecken musst.

    Und rede auch mit ihr über sowas. Aber ich gehe mal davon aus, das tut ihr bereits. :smile:

    Viel Erfolg!
     
    #13
    LouisKL, 14 Oktober 2007
  14. C-J
    C-J
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    123
    103
    1
    nicht angegeben
    Wir reden sehr viel miteinander, das stimmt. Aber unsere Beziehung zueinander ist seit Freitag, seit diesem "Vorfall" wo wir mehr oder weniger vereinbart haben dass wir erstmal "back to basics" gehen, irgendwie sehr einseitig geworden.

    Ich will ja für sie da sein, sie unterstützen, ihr zuhören und ihr Ratschläge geben, ihr zur Seite stehen. Sie erzählt von ihren Problemen zuhause, wie sie damit nicht klarkommt, wo es da hapert usw. und ich höre zu und höre zu und höre zu und irgendwie erschlägt es mich zeitweise. Sie erzählt sehr viel, ich höre sehr viel zu. Und ich mache das natürlich auch gerne. Heute kam mir aber irgendwie der Gedanke: wer bin ich eigentlich mit meinen kleinen Problemen. Bringe ich davon irgendwas an, hört sie mir zwar zu, redet aber im nächsten Satz weiter von sich.

    Und so langsam kommt mir einfach der Gedanke: wo ist da eigentlich mein Platz in ihrem Leben, welches sie gerade organisiert, vorrausschauend plant und versucht unter Kontrolle zu bekommen. Sie plant eine Sprachreise hier, einen Urlaub da, karrieremäßig dieses und jenes. Und redet zwar mit mir darüber, hat es aber mit sich schon ausgemacht und fragt mich auch nicht direkt nach meiner Meinung darüber. Ich respektiere das auch und finde es toll dass sie das so angeht, doch komme ich mir irgendwie langsam überfahren, oder überladen vor, und weiß nicht so recht ob ich damit sehr lange klarkomme.

    Ich weiß nicht warum ich dieses Gefühl habe, ich würde irgendwie zwischen den Seilen hängen.

    edit: sie kommt übrigens gleich zum gemeinsamen Lernen vorbei. Als ob es das irgendwie einfacher macht :frown:
     
    #14
    C-J, 14 Oktober 2007
  15. C-J
    C-J
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    123
    103
    1
    nicht angegeben
    Ein Update von meiner Seite:

    sie war gestern ja wie angekündigt zum Lernen da. Angefangen haben wir auch irgendwie damit, sind zusammen die Aufgaben durchgegangen, doch konzentrieren konnte ich mich absolut nicht.

    Irgendwann habe ich das auch angesprochen, und gesagt ich könne mich irgendwie gar nicht konzentrieren und wäre total nervös und wüsste eigentlich irgendwie gerne was los ist zwischen uns. Erst sagte sie "Dann ist es vielleicht besser wenn ich gehe...", woraufhin ich sagte: "Nein, bitte lass uns das einfach nur irgendwie klarstellen, ich wüsste gerne wo wir sind, wo wir hinwollen, und wie wir uns eigentlich sehen."
    Ihre Antwort war, dass sie alles sehr gut abschalten kann und für sie das eine Freundschaft ist. Und wenn ich ein Problem damit hätte, dann könne sie ja gehen und ich könne mich melden wenn ich damit klarkommen würde. Da war ich erstmal total baff... Irgendwann ging sie auch. Wir haben uns auch nicht im Streit getrennt, es war aber trotzdem eine komische Situation.

    Ich wusste nicht mehr was ich machen solle. Ich konnte ihr auch irgendwie nicht glauben dass sie das alles so gut abschalten könne. Wieso sucht sie dann sonst meine Nähe, und das ständig?

    Zwei Stunden später, wir sind beide in Skype online, kommt eine Nachricht von ihr: "Ich vermisse Dich."
    Ich wusste einfach nicht was ich antworten sollte, es ging ein paar mal hin und her, sie sagte sie würde mich ja verstehen und sie könne irgendwie doch nicht abschalten was da zwischen uns ist, sie hat es eben gemerkt. Irgendwann war sie offline, einfach so.

    Eine Stunde später, nachdem eine Freundin zum quatschen da war, bin ich selbst mal an die frische Luft, um den Kopf freizukriegen, und hab einfach zum Telefon gegriffen und sie angerufen. Sie war gerade dabei sich irgendwelche merkwürdigen Sachen zu kochen und "in sich reinzustopfen" aus Frust. Sie wüsste dass sie mich einfach nur haben möchte, bei mir sein möchte, aber sie will ihre Essstörung einfach nicht in eine Beziehung reinnehmen, weil sie damit in der letzten Beziehung schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht hat. Jedes Mal wenn es schlecht läuft in der Beziehung, sei es nur ein kleiner Streit oder eine Meinungsverschiedenheit, bekommt sie einen Rückfall und die ganze Therapie war umsonst. Und das kann sie einfach nicht verantworten, noch will ich das verantworten!

    Ich bin total ratlos... wir wissen beide nicht was wir tun sollen, wollen wir doch beide den Kontakt und vermissen uns, wissen aber dass ihr das einfach nicht gut tut und sie sich innerlich vehement dagegen wehrt und ihr letzendlich niemand helfen kann und sie sich auch nicht wirklich helfen lassen will, wie sie mir sagte. Sie sagte, es soll ihr eigener Verdienst sein, wenn sie einen Erfolg verzeichnet, deswegen möchte sie sich nicht helfen lassen...

    Im Moment herrscht Funkstille, wir haben gesagt wir müssen beide einfach mal darüber nachdenken...

    Was ratet ihr mir?? ... Ich bin eigentlich total verrückt nach der Frau, aber es geht einfach nicht....
     
    #15
    C-J, 15 Oktober 2007
  16. LouisKL
    Beiträge füllen Bücher
    1.436
    248
    1.447
    vergeben und glücklich
    Ist sie denn wegen der Essstörung eigentlich in Therapie? Kann sein, dass du das mal erwähnt hast, aber ich habs jetzt grad nicht parat.

    Wenn ja, sollte sie mal ihren Therapeuten fragen, ob der was gegen Beziehungen einzuwenden hat, aus medizinischer Sicht.

    Ich will auf folgendes hinaus: Sie sagt, sie will keine Beziehung, weil jeder Streit sie in die Krankheit zurücktreibt. Das ist aber blauäugig gedacht von ihr, denn: Jeder Stress wird sie darin zurücktreiben. Es ist völlig wurscht, ob sie sich mit ihrem Bruder, ihrem Bekannten, einem Busfahrer oder mit dir streitet. Streit, Aufregung und nervige Ereignisse gehören nunmal zum Leben dazu.

    Das ist das eine.

    Das andere ist: Du hast dich in eine Frau verschossen, die nicht einfach ist. Das wirst du akzeptieren müssen. Fragen wie "Wo bleibe ich denn da?", die du dir schon stellst, obwohl ihr nichtmal zusammen seid (!) sind völlig fehl am Platze und sind für mich ein Hinweis dafür, dass du sie fast schon zu sehr einengst. Menschen planen. Auch ohne ihren Partner zu fragen. Und das ist auch gut so. Wenn ich im Ausland studieren will, und das wirklich will, dann sollte ich das machen, und mich nicht um meinen Partner kümmern. Und so weiter...

    Insofern wäre mein Tipp: Prüf dich erstmal selbst, ob du das aushälst, ob du das wirklich willst. Beziehungen sind immer schwer, und dass sie ein psychisches Problem hat, wird von dir eben noch mehr fordern, weil du dich in bestimmten Dingen zurückhalten musst. Wenn DU wirklich willst und dazu bereit bist, dann musst du mit ihr reden, und ihr klarmachen, dass eine Beziehung nicht zwangsläufig "Stress" bedeutet. Ich hatte Beziehungen, in denen habe ich mich fast jeden zweiten Tag gestritten und ich hatte solche, da habe ich mich wochenlang nicht gestritten. :zwinker:

    Wirklich entkommen kann sie dem eh nicht, und in einer Luftblase leben kann sie auch nicht.

    Aber da sollte sie vielleicht dann wirklich auch auf jeden Fall nochmal den Fachmann fragen.
     
    #16
    LouisKL, 15 Oktober 2007
  17. C-J
    C-J
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    123
    103
    1
    nicht angegeben
    Ja, sie ist eigentlich schon seit vielen Jahren in Therapie, jedoch hat keine dieser Therapien bisher richtig erfolgreich angeschlagen. Seit ein paar Wochen ist sie bei einem neuen Therapeuten, bei dem sie erstmals ein gutes Gefühl hat. Dieser geht das ganze mit einer Art Hypnose-Technik an, die sehr vielversprechend klingt und womit sie bisher sehr zufrieden ist.

    Wir haben heute auch mehrere Male telefoniert, sie war wieder diejenige die zuerst angerufen hat. Hat mich auch irgendwie gefreut. Ich wusste auch dass sie heute wieder bei ihrem Therapeuten ist. Nach ihrer Sitzung hat sie mich angerufen und war ein wenig verwirrt. Die Therapie ergab zumindest, dass sie im Moment keinen an sich ranlässt, wie du es also auch sagst, Vater, Bruder, wer auch immer, sie macht die Schotten dicht.
    Später im Verlauf des Gesprächs habe ich dann vorsichtig gefragt, ob sie denn mit ihrem Therapeuten mal über uns bzw. Beziehungen allgemein gesprochen hat. Sie meinte, dass ihr Therapeut deutlich erkennen kann, dass insgeheim der Wille da ist eine Beziehung führen zu wollen, sie aber mit der inneren Blockade dagegen ankämpft und das momentan nicht zulassen kann und will. Er fügte dann hinzu, dass es grundsätzlich möglich sei, sich jemanden an ihre Seite zu stellen, der sie dabei begleiten kann und ihr gut tun kann, doch dazu muss diese Blockade gelöst werden, bevor das passiert.

    Du hast absolut recht, was meine Person in diesem Fall angeht. Ich kann leider keine Erfahrungen vorweisen was solche Krankheiten oder psychische Störungen angeht, von daher fällt es mir auch schwer damit umzugehen. Wir haben uns allerdings bevor wir zusammengekommen waren auch ausgiebig darüber unterhalten. Sie hat mir eigentlich immer zu spüren gegeben und deutlich gemacht, dass ich ihr gut tue und dass sie ein gutes Gefühl mit mir hat und sie mit mir zusammen sein möchte. Das hat mich nur bestärkt in dem Gefühl, dass ich für sie da sein will. Wir sind ja letzendlich dann auch zusammengekommen, doch sie hat recht schnell gemerkt, dass sie das entgegen ihrem Willen irgendwie nicht zulassen kann und will und sich nicht in die Beziehung fallen lassen kann.

    Die Zeit wird zeigen wo uns das ganze hinführt. Wir haben noch recht viel Kontakt und mich freut das auch. Vielleicht hilft ihr das im Moment auch ganz gut, und so wichtig ist sie mir dann, dass ich auch in solchen Zeiten immer für sie da sein möchte. Ob als Paar oder als gute Freunde, das ist im Moment denke ich wohl eher zweitrangig. Wenn es so sein soll, dann finden wir irgendwann vielleicht doch wieder zueinander...
     
    #17
    C-J, 15 Oktober 2007
  18. matthes
    matthes (34)
    Meistens hier zu finden
    1.122
    133
    44
    vergeben und glücklich
    Hmm, sie macht es dir echt nicht leicht.

    Tja, und eigentlich kann man auch nicht viel helfen. Du machst das alles ganz richtig, außer dass du vielleicht schon zu weit denkst: Du bist schon bei Beziehung, während sie noch beim Kennenlernen bzw. Sich-Selbst-Finden ist.

    Die Gedanken, welchen Platz du in ihrem Leben hast, musst du dir natürlich stellen, aber ich fürchte, dass sie sich einfach über ganz andere Sachen mehr Gedanken macht, als darüber, dass sie die Geben-und-Nehmen-Balance halten muss. Sie kann das vielleicht momentan nicht, und deswegen möchte sie dich nicht zu sehr an sie binden, nicht zu nahe kommen lassen.

    Du bleibst bei alledem in der sehr unbefriedigenden Situation nicht erwiderter Gefühle bzw. einem "Mismatch" zwischen deinen Gefühlen und ihren Gefühlen momentan. Ob warten etwas bringt, wage ich zu bezweifeln, sprich: Sollte sich in absehbarer* Zeit nichts wesentliches an ihrer Meinung ändern, dann solltest du nicht weiter zu viele Gefühle investieren, weil du dann immer unglücklicher wirst.

    Hoffentlich verbessert sich ihr Zustand demnächst, so dass sie erkennt, was sie alles an dir hat (sie erkennt es ja jetzt auch schon, aber sie hat noch zu viele Bedenken oder falsche Scheu :-( )

    *) Absehbar ist bewusst schwammig gewählt ;-)
     
    #18
    matthes, 15 Oktober 2007
  19. C-J
    C-J
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    123
    103
    1
    nicht angegeben
    Danke Dir. Habe die letzten Tage viel nachgedacht. Wir hatten auch immer wieder Kontakt, ich war allerdings sehr beschäftigt und hatte viel Arbeit auf dem Tisch liegen, so dass ich immer bis abends unterwegs war.

    Montag abend hat sie mich allerdings aus dem Auto angerufen, sie war gerade auf dem Heimweg und war am Grab ihrer Mutter, die sie vor 3 Jahren verloren hat. Sie war nur am weinen, und kommt mit der Situation einfach nicht klar, dass ihre Mutter nicht mehr da ist. Ich war total überfordert und wusste nicht was ich tun oder sagen sollte, hatte aber das Gefühl es tat ihr ganz gut dass wenigstens ich da war und ihr zuhöre.

    Heute hatten wir noch einmal die Möglichkeit etwas über uns zu reden. Ihre Gefühle sind weiterhin unverändert, sie weiß nicht ganz wo sie diese einordnen soll. Mir geht es da eigentlich nicht anders, bis auf die Tatsache dass ich damit zu kämpfen dass wir weiterhin soviel Nähe und soviel Kontakt haben.
    Wir haben nun ein paar Tage, vielleicht auch länger als eine Woche, Funkstille vereinbart. Ich brauche diese Zeit einfach um alles Geschehene aufzuarbeiten und meine Gedanken zu sortieren und zu ordnen...

    Ich halte Euch auf dem Laufenden...
     
    #19
    C-J, 17 Oktober 2007
  20. matthes
    matthes (34)
    Meistens hier zu finden
    1.122
    133
    44
    vergeben und glücklich
    Das war das Beste, was du tun konntest. Sie hat sicherlich auch nicht angerufen, weil sie praktische Ratschläge haben wollte, denn es gibt in so einer Situation keine praktischen Ratschläge.

    ... bis auf die Tatsache, dass du tierisch in sie verknallt bist ;-)

    Wenn du Pech hast, bist du genau so lange organisiert und gedanklich geordnet, bis du sie wiedertriffst. Und dann verwirren dich die Gefühle wieder. Ein bisschen "Bedenkzeit" ist nicht schlecht, hoffe, dass das ein wenig Klarheit bringt.
     
    #20
    matthes, 18 Oktober 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Neue Beziehung Tücken
thomas1337
Beziehung & Partnerschaft Forum
29 September 2016
7 Antworten
luiluilui
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 Juli 2016
7 Antworten
KatheLove
Beziehung & Partnerschaft Forum
12 Mai 2016
6 Antworten