Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Neue Beziehung: Selbstverständlichkeit und Gefühlskälte.

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Dagius, 7 März 2007.

  1. Dagius
    Dagius (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    104
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hi zusammen

    Also, ich war seit über einem Jahr Single. Hab mich während dieser Zeit auch nichtmehr sonderlich von Frauen angezogen gefühlt. Ich habe auch in meiner Singlezeit keine Frau geküsst, angefasst oder mich auch nur zu einer hingezogen gefühlt.
    Wieso ich das erzähle? Das erkläre ich später.

    Nun habe ich mich aber neu verliebt und wir zwei sind ganz frisch ein Pärchen geworden. Seit knapp 1ner Woche sind wir zusammen.
    Vieles ist total anders als bei meiner Ex (das ist auch gut so), was mich stutzig macht.

    Ex-Beziehung: Vieles musste erarbeitet werden. Am Anfang fühlten sich beide völlig fehl am Platze, niemand wusste recht was man tun sollte. Man war aufgeregt.

    Die neue Beziehung: Im Ausgang verhalten wir uns bereits wie ein Päärchen, welches schon länger zusammen ist. Unsicherheiten sind weniger vorhanden. Sie sitzt mir auf den Schoss ohne zuerst zu fragen, ob das ok ist, sie zu schwer etc. Auch können wir uns inner Disco mal 30 Minuten nicht sehen, ohne dass es zu Unsicherheiten führt. Bewegungen, Umarmungen, Küsse scheinen nicht Unbeholfen, sondern selbstverständlich. Ich habe auch bereits schon bei ihr übernachtet. Und obwohl wir uns vorher nur in Kleider gesehen hatten, stiegen wir ohne weiteres nur im Nachthemd, rsp ich nur kurze Hose ins Bett und umarmten uns.

    Natürlich ist das kribbeln im Bauch vorhanden und man fühlt sich glücklich, jedoch waren bei meiner vorigen Beziehung solche Sachen am Anfang völlig unbeholfen :drool:


    Gefühlskälte:

    Ich weiss von mir selbst, dass ich durch viele Dinge, die in meiner Vergangenheit passiert sind, ziemlich gefühlskalt sein kann. Besonders im Winter spüre ich wenig Höhen und Tiefen, nur das Gefühl "Hass" war diesen Winter wirklich ausgesprochen präsent. Wieso? Das möchte ich nicht erklären, da es zu lange dauern würde. Jedoch arbeite ich wirklich daran und bin gegenüber meinen Mitmenschen zumeisten fröhlich und gut gelaunt, da ich mich nur selbst mit meinen inneren Konflikten auseinandersetze und sie nicht gegen aussen propagiere.

    Ich merke auch jetzt, dass das eigentliche "Verliebt sein" viel dumpfer an mir vorbeizieht als früher. Ich spüre irgendwo dass ich verliebt bin, unter anderem alleine deswegen, weil sie die erste Frau seit über einem Jahr ist, die mich fasziniert, zu der ich mich hingezogen fühle. Auch körperlich (über ein Jahr lang fühlte ich mich von körperliche Liebe eher abgeneigt, auch SB hat stark abgenommen (höchstens 1mal die Woche ist für nen Mann wohl nicht viel)).
    Jedoch sehe ich nicht alles rosa, schwebe nicht in den Wolken, die Gefühle scheinen an meinem Herzen abzuprallen.

    Auch sie benimmt sich anders als meine Ex zu anfang der Beziehung. Sie möchte mich sehen und wir haben eine schöne Zeit zusammen. Aber wir können auch nur sprechen. Wir müssen uns nicht immer berühren, sie macht auch keinen wirklich aufgeregten Eindruck.
    Beim ansprechen des Themas sagt sie mir aber bestimmt, dass Sie hofft, dass wir lange zusammen bleiben werden und sie mich wirklich sehr lieb hat (klar, nach so kurzer Zeit kann man nicht von Liebe sprechen). Sie sagte mir aber auch, dass sie auch ein Mensch ist, der Gefühle nicht gegen aussen propagiert, sondern eher immer unverbindlich bleibt.

    Wie kann man sowas ändern? Wie lerne auch ich, Gefühle wieder zuzulassen? Ich kann leider nur schwer zu jemandem Vertrauen fassen, da ich in meiner Vergangenheit so oft enttäuscht wurde, dass diese "Abblockmechanismus" sofort zum Selbstschutz eintritt.
    Meine Ex hat mir auch schon gesagt, dass ich aus lauter Angst selbst verletzt zu werden andere verletze...
    Das gibt mir halt zu denken, aber so einfach kann ich das nicht ändern.

    Es gibt auch nur eine Person, der ich wirklich 100% vertraue. Das ist mein bester Freund. Er weiss alles über mich und hat mich seit 9 Jahren nicht einmal enttäuscht. Ansonsten wüsste ich keinen, dem ich wirklich vertraue.

    Puh...ob dieser Thread jetzt wirklich Sinn macht, weiss ich nicht. Aber das alles zu schreiben hat mir gut getan.

    Tschüss
    P.S: Zur Ergänzung: Ich bin 19, Sie 17.
     
    #1
    Dagius, 7 März 2007
  2. Waldkäuzchen
    Verbringt hier viel Zeit
    253
    101
    0
    vergeben und glücklich
    hm ich kann das schwer beurteilen, da ich keine zweite Beziehung bisher hatte. aber ich versuch es mal:
    also sb einmal in der woche ist net zu viel oder zu wenig. du machst es wie es Dir gefällt das ist doch völlig okay. soll ja kein zwang sein, das nur nebenbei.
    ich finde es eigtl. toll dass ihr so unaufgeregt an die sache rangeht. da erspart man sich angstschweiß und panik.
    hm dass Du generell wenig empfindest, muss nichts mit ihr zu tun haben, kann auch an Deiner Lebenssituation liegen. bist halt nüchterner und realistischer geworden, macht ja nichts. und du fühlst Dich ja hingezogen das ist ja ein pluspunkt.
    man kann romantik halt net erzwingen. und schmetterlingen im bauch. und vielleicht schon gar net nach 1 woche schon. vielleicht kommts ja noch. und wenn net würd ich mir auch keine gedanken machen.
    denk das wichtigste ist, dass Du gern bei ihr bist, sie riechen kannst und sie vielleicht vermisst manchmal.
     
    #2
    Waldkäuzchen, 7 März 2007
  3. HoNeStY
    Verbringt hier viel Zeit
    127
    101
    0
    nicht angegeben
    hey!

    also ich finde du solltest dir mal ein bisschen zeit geben, ihr seid seit 1 woche zusammen...
    mach dir nicht zu viel stress deswegen, das kommt alles von selber, man kann nicht von heute auf morgen einfach vertrauen aufbauen zu jemanden, genießt einfach erstmal, dass es jemanden gibt, der dir viel bedeutet und dem du viel bedeutest und mit dir zeit wird das schon...

    kommt zeit, kommt rat! :smile:

    bei meiner freundin wars genau umgekehrt... Es dauert einfach seine Zeit, sie konnte auch nicht ihre gefühle zeigen, hatte angst verletzt zu werden, öffnetet sich nicht wirklich...

    aber was du machen solltest, ist ihr es zu erklären, wenn sie mal fragt was mit dir "los" ist, sie wird sicher verständis dafür haben!!!
    das ist ganz wichtig

    erklär ihr, warum alles so ist, deine vergangenheit, zu allererst nur oberflächlich und wenn du ihr wirklich vertraust, dann kannst du in die tiefe gehen und das ganze wird euch mehr und mehr zusammenschweißen und alles wird intensiver!
     
    #3
    HoNeStY, 7 März 2007
  4. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Also die Sache mit dem Abstumpfen und der Gefühlskälte, da quäl ich mich damit rum, seit ich meine Frau kennengelernt hatte, und bis heute hab ich das einfach nicht in den Griff bekommen.
    Auch bei mir liegt es daran, dass ich in der Vergangenheit aufs Übelste enttäuscht worden bin. Irgendwann kommt dann der zeitpunkt, wo man sich zum eigenen Schutz eine Mauer um sich herum aufbaut, wo alles daran abprallt.
    Zwar hab ich ein wenig Fortschritte gemacht, indem ich bei verschiedenen Dingen ausgeglichener bin statt wie vorher gleich auf die Palme zu gehen.

    Ganz ehrlich: Als ich meine Frau kennengelernt hatte, war es nicht mal eine richtige Verliebtheit und auch nur geringes Kribbel vorhanden. Es war halt einfach - wie soll ich sagen - dass sie mir gefiel und ich sie mochte.

    Auch wenns jetzt sehr abgedroschen klingt: Ich hatte mich Hals über Kopf mit ihr eingelassen und sie nach 4 Monaten geheiratet. Ich war schon 31 und wollt halt einfach nicht mehr länger solo bleiben und endlich mal ne Famile haben.
    Es war ein sehr gewagter Schritt, den ich niemandem empfehle, aber bis jetzt läuft unsere Ehe 6 Jahre lang gut.
    An meiner gefühlskälte arbeite ich immer noch und ich hoff wirklich, dass sich da eines Tages was ändert. Kann sein, dass ich durch die Erlebnisse aus meinen vergangenen Beziehungen traumatisiert bin.....

    Soviel zu meiner Geschichte....
     
    #4
    User 48403, 7 März 2007
  5. Dagius
    Dagius (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    104
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Danke schonmal für die vielen Antworten.

    @ Radl_Django:
    Du schreibst mir aus der Seele. Ich weiss, dass ich sie sehr mag und dass ich mit ihr zusammensein möchte, aber es ist wie du sagtest. Vielen scheint abzuprallen.
    Ich wurde früher zu oft und vorallem zu fest enttäuscht, als dass ich es nochmal erleben möchte. Gleichzeitig macht es mich aber auch traurig so kalt zu sein, da ich ja eigentlich fühlen möchte, aber die Angst verletzt zu werden viel zu gross ist.
    Bemerkt habe ich auch, dass man die Gefühle nicht ganz verbannen kann. Jetzt, wo ich gerne wieder fühlen möchte, gelingt es mir nicht. Und rückblickend betrachtet kanalisiert sich bei der Gefühlslosigkeit alles auf ein Gefühl, nämlich "Hass". Wirklich gefühlslos geht man nicht durchs Leben.
    Jedoch möchte ich mich öffnen können. Wie gesagt, gegen aussen bin ich ein froher und glücklicher Mensch, solange man meinem Inneren nicht zunahe kommt. Denn dann kann ich von jetzt auf gleich wirklich kalt und verletzend sein. Doch wie dies ändern?

    @ die anderen beiden: Vielen Dank für euer Verständnis. Zu sprechen scheint nicht so leicht. Wirklich über solche Erlebnisse oder Gedankengänge zu sprechen vermag ich nicht, da ich immer sage, dass ich damit abgeschlossen habe und alles okey ist. Dies kann ich sogar in einem fröhlichen Ton wiedergeben. Jedoch merke ich zur Zeit, dass man selbst wohl doch nur das Produkt seiner Erlebnisse ist und mich einige so geprägt haben, dass sie wohl noch lange nicht abgeschlossen sind..

    Hinzu kommt, dass Sie wirklich eine unverbindliche Person ist. Die Zeit zusammen ist wirklich sehr schön. Auf jedenfall für mich. Bei ihr weiss ich es nicht so genau, da Sie nicht viel dazu sagt und ziemlich unverbindlich scheint.
    Und obwohl ich zu spüren glaube, dass sie es auch geniesst, lässt mich genau diese Unverbindlichkeit zweifeln.

    Gruss
     
    #5
    Dagius, 7 März 2007
  6. User 34612
    User 34612 (38)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.400
    398
    3.982
    vergeben und glücklich
    Erstmal schließe ich mich meinen Vorpostern an.

    Dann bitte ich Dich, deine Signatur zu ändern, denn das sagt schon einiges über Dich aus...

    Und dann nimm Dir viel Zeit für Dich und Deine Probleme. Das geht alles nicht von heute auf morgen. Es geht darum, eine GRUNDeinstellung zu ändern und das braucht Zeit.
     
    #6
    User 34612, 7 März 2007
  7. lulusonne
    lulusonne (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    45
    91
    0
    Single
    Ich kenne das Gefühl sehr sehr gut, du sprichst mir aus der Seele.

    Genauso habe ich mich in deinem Alter auch verhalten. Lustig, nett nach außen hin, aber innerlich sah es ganz anders aus.

    Ich habe mich damit auseinander gesetzt, mit meinen "Problemen", halt mit all den Dingen, die mich verletzt haben und die mich so negativ geprägt haben.

    Die Lösung ist mit sich selber ins Reine zu kommen. Lerne zu aktzeptieren dass Menschen Fehler machen, du machst sie schließlich auch.

    Auch wenn du sehr sehr viel verletzbarer bist als wenn du in deiner Mauer bleibst, kannst du wieder fühlen, die schönen Dinge im Leben, manchmal auch die Schlechten. Aber ich nehme das gern in Kauf dafür, die guten Gefühle überwiegen.

    Verstehst du was ich meine?

    Wage doch einfach mal den Schritt mit anderen Augen durch deine kleine Welt zu laufen. Du wirst Schönes entdecken :smile:

    LG Lulusonne
     
    #7
    lulusonne, 7 März 2007
  8. Dagius
    Dagius (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    104
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Es scheint schön was du erzählst, jedoch ist es nicht ganz einfach dieses Verhalten, diese Mauer zu druchbrechen. Ich habe sie ja schliesslich auch nicht an einem Tag aufgebaut.

    Gerade heute Abend scheint vieles so schwer. Warum? Heute Abend habe ich meine alten Freunde getroffen. Die Leute, mit denen ich eigentlich meine ganze Jugend durchlebt habe. Wohl kennen wir uns noch und sprechen miteinander. Jedoch scheint alles anders. Jeder ist seinen Weg gewandert und jeder wird auch seinen Weg weitergehen. So werden wir uns wohl früher oder später aus den Augen verlieren.
    Doch was mir besonders heute Abend bewusst wurde, ist die Tatsache, dass ich diese Zeiten nicht mehr zurückholen kann, aber auch dass wir uns niemehr so verstehen werden wie früher.

    Bis jetzt hatte ich nie Probleme damit, doch heute Abend scheint es mir, als ob ich etwas entgültig loslassen muss und das tut weh.

    Doch zurück zum Thema. Ich bin es gewohnt zu kämpfen, jedoch bin ich es auch gewohnt schlussendlich auch zu gewinnen. Doch nun habe ich das erste mal wirklich keine Ahnung, wie ich mein Problem angehen soll. Wie ich diese Mauer überwinden soll und wie ich diesen Konflikt von "nicht verletzt werden" und "ich möchte Gefühle habe" lösen soll.

    Gute Nacht

    P.S: Wegen dem mit den Freunden. Da geh ich wohl besser schlafen. Morgen wird das wohl wieder besser aussehen. Denn bis jetzt kam ich auch ohne weiteres damit klar.
     
    #8
    Dagius, 7 März 2007
  9. [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    nicht angegeben
    du denkst zu viel nach!

    Das Ereignis was dich früher so verletzt hat, kreist immer noch in dir rum dass du die Situationen die du erlebst ständig bewusst/ unbewusst analysieren musst- da hat man keine Zeit mehr bzw. keinen Sinn mehr für Gefühle.

    Daher musst du es schaffen, Vertrauen in sie zu haben. Das du dich bei ihr Fallen lassen kannst.. Das kann übers Sprechen schon funktionieren. Ansonsten wird es doch ein "miteinander gelebe" wo man sich beim Punkt der Trennung nicht sicher ist was das vorher gewesen ist und was es werden könnte.. Es wird der Versuch gestartet um die Beziehung zu kämpfen und das erfüllt evtl. deine Gefühlsleere oder du bist einfach nur froh bzw. stolz auf den gewonnen Kampf und denkst, es wäre alles in Ordnung.

    vana
     
    #9
    [sAtAnIc]vana, 7 März 2007
  10. Dagius
    Dagius (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    104
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Guten Morgen zusammen

    Als erstes möchte ich mich für meinen gestern Abend vorgenommenen Post entschuldigen. Wenn ich mir den heute morgen so durlese...:engel:
    Naja, hatte wohl gestern nen schlechten Tag erwischt.

    @vana: Deinem Post kann ich insofern nicht folgen, weil du bereits bei der Wiedergewinnung einer verlorenen Person steckst. Da bin ich ja, hoffe ich, noch weit davon entfernt :smile:

    Gruss
     
    #10
    Dagius, 8 März 2007
  11. [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    nicht angegeben
    neee- da hast du was falsch verstanden.

    Ich meine, dass wenn du so weiter machst wie bisher und sich nichts daran ändert- DANN wird es zu einem "nebeneinander gelebe" usw. ..

    natürlich liebt ihr euch- das glaubt euch ja auch jeder.. aber so wie du hier schreibst, hat es mir den Anschein dass du über jede Kleinigkeit nachdenken musst und sie teilweise mit deinen bisherigen Erfahrungen vergleichst! (damit meine ich nicht, deine jetzige Freundin mit deiner Ex!)

    vana
     
    #11
    [sAtAnIc]vana, 8 März 2007
  12. Pezi5555
    Pezi5555 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    156
    101
    0
    Verlobt
    Ich war auch mal kurz mit einem zusammen, da war es genauso.. Wie wenn wir schon 30 Jahre zusammen wären. Nebenbei schon ein bisschen aufgeregt aber sonst nichts. Irgendwann nach einem MOnat war's dann aus. Ich mein das hat ja wenig Sinn, am Anfang sollte es schon anders sein.

    SO ist es nichtmal nach 5-jähriger Beziehung bei mir. :zwinker:

    Naja aber das ist wahrscheinlich bei jedem anders.

    Lg
     
    #12
    Pezi5555, 8 März 2007
  13. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Also liebst du deine Frau gar nicht? :eek:
     
    #13
    Piratin, 8 März 2007
  14. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Natürlich lieb ich sie, keine Frage! Nur halt auf eine etwas andere Weise. Ist eigentlich schwer zu erklären, meine Liebe zu ihr besteht in erster Linie aus Respekt und Aufrichtigkeit.
    Wie soll ich denn das Kribbeln im Bauch denn noch haben können, nach all dem, was ich an Enttäuschungen schon hinter mir hatte? Es ist doch normal, dass man irgendwann so abgebrüht und abgestumpft ist, dass die richtigen Gefühle, die ich sonst mal vor vielen Jahren anfangs hatte, gar nicht mehr hervortreten können. Meine Frau weiss das übrigens auch und kommt auch damit klar. Ich weiss aber, dass meine Gefühle in meinem Herzen so tief verborgen sind, dass diese nur dann und wann zutage treten. Aber wenigstens weiss ich dann auch, dass ich doch Gefühle für sie habe.
    Nur kann ich diese Mauer um mich herum nie ganz durchbrechen, um ihr wirklich zeigen zu können, dass ich sie liebe.
     
    #14
    User 48403, 9 März 2007
  15. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    nur zum Verständnis: also hast du tiefe Liebesgefühle für deine Frau und kannst sie bloß nicht zeigen oder ist es mehr eine richtig gute Freundschaft ohne die üblichen Liebesgefühle?
     
    #15
    Piratin, 9 März 2007
  16. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Deine Frage regt mich zum Nachdenken an. Also genau gesagt ist es eigentlich beides: Ich habe Gefühle für sie, kann sie aber nur in den seltesten Fällen zeigen. Unser Zusammenleben besteht deshalb grösstenteils wie eine gute Freundschaft.
    Sie selbst ist in Sachen Gefühlen zurückhaltend, das war schon beim Kennenlernen so und hat sich seitdem nicht geändert. Sie ist auch ziemlich schüchtern.
    Und das macht mir die Sache, Gefühle zu zeigen, auch nicht leichter:geknickt:
    Ob's letztendlich nur an mir oder an uns beiden liegt, was zu ändern, weiss ich noch nicht.

    Aber Deine Frage ist ein guter Ansatz, dass ich mal mit ihr nochmals darüber rede. Ich bin selbst oft deprimiert, dass ich so gefühlskalt bin und es noch nicht geschafft habe, was zu ändern.
     
    #16
    User 48403, 9 März 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Neue Beziehung Selbstverständlichkeit
thomas1337
Beziehung & Partnerschaft Forum
29 September 2016
7 Antworten
luiluilui
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 Juli 2016
7 Antworten
KatheLove
Beziehung & Partnerschaft Forum
12 Mai 2016
6 Antworten