Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Neuigkeiten - Vater gefunden

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von Dreams_heaven1, 19 August 2007.

  1. Dreams_heaven1
    Verbringt hier viel Zeit
    138
    101
    0
    nicht angegeben
    Hallo, es gibt Neuigkeiten von mir. Ich habe einer Freundin - die ebenfalls mit in Lignano war - erzählt dass ich schwanger bin. Und halt alles was ich hier auch schon geschrieben habe. Da meinte sie, sie hätte die Telefonnummer von einem gewissen Michael, weil er auch mit ihr anbandeln wollte - zwei abende vor mir. Jednfalls hab ich da angerufen und wollte mit ihm reden. Erst meinte er, dass er mich nicht kenn. Weiß nicht ob es eine Lüge war oder ob er es echt nicht mehr wusste - kann ja sein wenn sein verschleiß an Frauen so groß ist. Jedenfalls erinnerte er sich dann doch. Und nach einem langen Gespräch forderte er ich solle doch abtreiben. Er würde sich jedenfalls nicht dafür interessieren....
    Ich bin jetzt total fertig. Ich meine eine Abtreibung käme für mich eh nicht in Frage - vor allem nicht nach dem langen Kampf und den Gewissensbissen die ich hatte bevor ich es meiner Mutter sagte. Nein, ich will dieses Kind - egal was der Vater meint.

    Kennt ihr euch da jetzt ein bisschen aus? Ich meine ich gehe am Dienstag zum Jugendamt, aber ich würde trotzdem gerne auch eure Meinung hören.
    Was würdet ihr an meiner Stelle tun?
    Was wird in die Geburtsurkunde geschriben falls er die Vaterschaft nicht anerkennt? Steht dort dann Vater unbekannt?
    Was sage ich meinem Kind? Wenn ich ihn nicht gefunden hätte, hätte ich ja schon gewusst was ich mal sage. Aber jetzt? Ich kann doch nicht sagen: Dein Vater heißt....Er zahlt auch Unterhalt, aber er interessiert sich nicht für dich. Das wäre doch für das Kind noch ein größerer Schock als wenn ich sagen würde: "Deine Mama hat damals einen Fehler gemacht, weil sie den Namen nicht kannte...."
    Ich weiß nicht mehr weiter
     
    #1
    Dreams_heaven1, 19 August 2007
  2. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Erstmal herzlichen Glückwunsch, hätte nicht gedacht dass das so schnell und gut klappt, ihn ausfindig zu machen. :smile:

    Eine Abtreibung steht nicht zur Debatte, wenn du sie nicht willst!

    Wie genau verfahren wird, wirst du am Dienstag wohl am besten erfahren, ich kenne mich da nicht aus.

    Da du den Namen weißt, solltest du ihn auch angeben, er wird damit Unterhaltspflichtig. Zahlt er nicht, streckt das Jugendamt vor (und er bekommt nen Berg Schulden) aber ich finde es trotzdem wichtig dass der Vater in der Urkunde drin steht denn 1. wird es für deinen Krümel dann leichter, Kontakt aufzunehmen und 2. kann ich mir gut vorstellen, dass er sich doch irgendwann mal für sein Kind interessiert.
    Wenn er das Kind nicht anerkennt, kann ja ein Vaterschaftstest gemacht werden, aber da du dir sicher bist, schneidet er sich damit nur ins eigene Fleisch.

    Ich wünsch dir alles Gute :smile:
     
    #2
    User 69081, 19 August 2007
  3. CrazyJo
    CrazyJo (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    481
    101
    0
    Single
    wow. dass du ihn so schnell gefunden hast,war wohl ein rieeeeeeesen glück!!

    eine abtreibung kom,mt wohl wirklich nicht in frage!!!
    vom ganzen bürokram habe ich keine ahnung.

    ich könnte mir auch gut vorstellen,dass der vater sich plötzlich dochnoch für sein kind interessiert.
    schliesslich war es für ihn sicherlich ein grosser schreck,wenn plötzlich jemand anruft und sagt sie sei schwanger von ihm.....

    auf jedenfall alles gute von mir!!!
     
    #3
    CrazyJo, 19 August 2007
  4. User 37900
    User 37900 (32)
    Teammitglied im Ruhestand
    1.798
    148
    145
    vergeben und glücklich
    Den Namen des Vaters würde ich an deiner Stelle in der Geburtsurkunde angeben. Außerdem solltest du noch schnellstmöglich die genau Adresse herausfinden. Das Jugendamt zahlt dir zwar für einen begrenzten Zeitraum Unterhaltsvorschuß, allerdings mußt du dafür den Vater verklagen. Den Vorschuß bekommst du nämlich nur dann, wenn der Vater zahlungsunfähig ist und auch nur für die Zeit, die der Vater keinen Unterhalt leisten kann, max., soweit ich weiß, 72 Monate. Den Unterhaltsvorschuß muß der Vater dann an das Jugendamt zurückzahlen und dir dann, sobald er leistungsfähig ist, zusätzlich Kindesunterhalt zahlen und das richtet sich je nach Einkommen, aber mindestens 199,00 € (soweit ich noch weiß) monatlich.

    Wichtig ist, daß du nicht auf den Unterhalt verzichtest, du bist gesetzlich dazu verpflichtet den Unterhalt für dein Kind geltend zu machen.

    Edit: Mit Vaterschaftsanerkennung kenne ich mich nicht ganz so gut aus. Entweder verklagst du ihn auf Feststellung der Vaterschaft und Unterhaltsleistung, sobald er nicht freiwillig zahlt oder er verklagt dich auf negative Feststellung der Vaterschaft, wenn er der Meinung ist, daß das Kind nicht von ihm ist. Aber so, wie ich das verstanden habe, hat er ja schon seine Vaterschaft anerkannt, indem er dich aufgefordert hat abzutreiben.
     
    #4
    User 37900, 19 August 2007
  5. Mimieko
    Verbringt hier viel Zeit
    381
    101
    0
    Verlobt
    Frage:
    Wie ist das eigentlich bei mir und meinen Freund??? Müssen, wir die Vaterschaftsanerkennung noch vor der Geburt der kleinen machen oder nach der Geburt? Und wie ist es, wenn sie seinen Nachnamen kriegt, muss er dann immer mit zu Arztbesuchen, wegen sein Einverständniss. Das mit den Nachnamen und den Einverständnissen, befürchtet nämlich mein Freund...ich und er sind zwar der Meinung, das wir uns nicht trennen aber heutzutage, weiß man ja nie...und, die kleine wird ja nun auf ihn versichert, wie sieht es dann damit aus. :schuechte

    Sorry, passt wohl grad nicht so wirklich hier rein...
     
    #5
    Mimieko, 19 August 2007
  6. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    #6
    User 69081, 19 August 2007
  7. Mila_Superstar
    Verbringt hier viel Zeit
    174
    101
    1
    Single
    Hey, mir fällt ein Stein vom Herzen. Ich hab noch einige Male an dich gedacht. Hast du seinen ganzen Namen und seine Adresse? Das ist doch erstmal das wichtigste. Was du dann machst kann dir glaube ich hier keiner raten, dafür kennen wir weder dich noch deine Situation gut genug.

    Das einzige was ich dir mit gutem Gewissen raten kann ist ihn als Vater anzugeben. Er ist es ja nunmal. Ich weiß ja nicht wie es finanziell bei euch aussieht.
    Ich kann seine Reaktion irgendwie auch verstehen. Das ist schon ein Schock wenn ein One Night Stand von einem ein Kind kriegt.

    Nein, da muss ich dir ganz klar widersprechen. Du entscheidest in diesem Satz etwas für dein Kind, dass es ganz alleine entscheiden muss. Außerdem ist es eine reine aus der Luft gegriffene Prognose. Weißt du wie es in 5 Jahren aussieht?
    Aus deinen Beiträgen kann man gut rauslesen wie bei dir ein Fluchtreflex einsetzt. Mein Kind, kein Vater. Aber zu deiner Mutterrolle gehört nunmal ganz im Sinne des Kindes zu handeln. Das heißt sich den Problemen zu stellen auch wenn es für dich unangenehm ist.

    Es wäre in dieser schwierigen Situation vielleicht ganz gut wenn du dir irgendwo Hilfe suchst. Jemand der dich versteht, berät und auch deine Entscheidungen nochmal aus einer neutralen Perspektive sieht. Ich wiederhole mich, aber mach das beste für dein Kind und schaff die Voraussetzungen damit es mal selber entscheiden kann inwiefern es Kontakt zu seinem Vater haben will.
     
    #7
    Mila_Superstar, 19 August 2007
  8. hatschii
    hatschii (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    750
    103
    2
    Verheiratet
    Naja was ich machen würde?
    Mich jedenfalls nicht von diesem Urlaubs-Betthupferl beeinflussen lassen bei irgendwelchen Kinderentscheidungen. Abtreiben.. *vogelzeig*
    Du freust dich, er nicht, das war ja vorauszusehen. Du gehst zum Jugendamt (was schonmal gut ist) und die erklären dir ja den ganzen nächsten Werdegang, erstrecht wie das mit dem Erzeuger ist. Zum Glück hast du eine Telefonnummer, das reicht ja schon völlig aus um ihn mit Name und Adresse auch zu finden.
    Also du benennst ihn als Vater, wenn er das abstreitet kann der das ja später auch noch gerichtlich machen, dann könnte auch ein Vaterschaftstest infrage kommen, geht ja schließlich um nen Haufen Geld - auch fürs Jugendamt, das ja die Vorkasse leistet bis es den eigentlichen Erzeuger mit ins Boot zieht.

    Aber all diesen Kram würde ich nun erstmal weiter von mir schieben und mich in aller seelenruhe freuen. Die erste Pflicht es auch dem Vater zu sagen hast du getan, finde es wichtig dass er erstmal zumindest bescheid weiß. Jetzt würde ich mir zumindest für die nächsten paar Monate deswegen keinen unnötigen Stress machen.
     
    #8
    hatschii, 19 August 2007
  9. Cake
    Cake (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    369
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo Dreams_Heaven1!
    Erstmal wollte ich sagen, dass ich es toll und stark ich von dir finde, wie du diese schwierige Situation meisterst!
    Der Vater benimmt sich wie ein absolutes Oberarschloch, keine Frage. Aber ich schließe mich da meinen Vorpostern an: Auch wenn er nicht plötzlich zum Traumpapa mutieren wird, ist diese Reaktion doch auch vom Schock bestimmt. Und wenn du deinem Kind die ganze Sache erklärst, kann es ihn eben doch kennenlernen, wenn es möchte. Für viele Menschen sind besonders in einem gewissen Alter Fragen nach den "biologischen" Wurzeln sehr wichtig. Dieser Wunsch zu erfahren, woher hab ich meine Nase, meine Haarfarbe usw. kann aber auch zur Besessenheit werden; nämlich dann, wenn es ausgeschlossen ist, je Informationen darüber zu erhalten.
    Ich glaube, du schließt ihn nachhaltiger aus deinem Leben aus, so absurd das auch klingen mag, wenn du die Vaterschaft angibst. Sonst schwebt immer sein "Geist" über euch und das Kind kann sich einen tollen Fantasievati zusammenreimen, der ja soooo super wäre, wenn er doch bloß wüsste, dass es ihn oder sie gibt.
     
    #9
    Cake, 19 August 2007
  10. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Das würd ich auch sagen. Geh zum Jugendamt und lass dich schon mal beraten, und dann konzentrier dich erstmal auf dich und deine Schwangerschaft und mach dir keinen Stress. Ich denke auch, dass deine Aussichten ziemlich gut sind, denn dass er der Vater ist, ist sonnenklar, d.h. du müsstest auch vor einem Vaterschaftstest keine Angst haben, die Dinge werden sich da sicher schnell klären.
     
    #10
    User 4590, 19 August 2007
  11. Gazalia
    Verbringt hier viel Zeit
    514
    103
    12
    Verheiratet
    Ich finde nicht, dass sich der werdende Vater wie ein "Oberarschloch" verhält - mich würde auch der Schlag treffen wenn ein Urlaubs One night stand anruft und sagt: "hallo ich bin schwanger" :ratlos:

    und dass er damit jetzt momentan nichts zu tun haben will, versteh ich auch!
    Hast du ihm denn deine Telefonnummer hinterlassen?

    ich würde das Kind natürlich auch auf keinen Fall abtreiben, aber ich versteh deinen Urlaubs ONS auch sehr, muss ich sagen, denn der hat jetzt überhaupt keine Chance irgendwas zu entscheiden...

    ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück mit deinem baby :smile: und wer weiss, wenn er länger Zeit hat, darüber nachzudenken, vielleicht freut er sich ja dann auch!
     
    #11
    Gazalia, 19 August 2007
  12. User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    884
    113
    65
    vergeben und glücklich
    Die erste Reaktion des Vaters kann ich auch irgendwie verstehen, mit so etwas hat er sicher nach seinem Urlaub nicht gerechnet.
    Dreams_heaven1 war sicher genauso geschockt, als sie mit dem positiven Test konfrontiert wurde, aber sie hatte ja bis jetzt schon Zeit, sich damit abzufinden, zu entscheiden was sie weiter macht und hat auch ihre Unterstützung in der Familie.
    Also sollte man über den Vater erst "urteilen", wenn auch er die Chance hatte, sich erstmal mit der ganzen Situation bewusst auseinander zu setzen. Vielleicht ist seine Reaktion dann wieder ganz anders, was ich der Mutter natürlich wünsche.

    Zu deinen Fragen Dreams_heaven1 kann ich nur so viel sagen, dass du den Vater in jedem Fall angeben solltest. Wie du es deinem Kind später einmal erklären wirst, wird sich wohl erst im Laufe der Jahre ergeben. Es wird noch vieles auf dich zukommen und ich denke, aus allem, was da noch kommt, wird es sich herauskristallisieren, was du dann deinem Kind sagen wirst. Ich denke halt nur, du solltest nicht zu lange warten, bis du es deinem Kind versuchst zu erklären. Spätestens dann, wenn es die ersten Fragen stellt, solltest du versuchen es dem Alter des Kindes entsprechend zu erklären.

    Ich wünsche dir alles Gute!
     
    #12
    User 25480, 19 August 2007
  13. glashaus
    Gast
    0
    Erstmal: Lass dich beim Jugendamt beraten wie du betreffend der Vaterschaftsanerkennung vorgehen sollst. Die machen sowas stöndig und sagen dir genau wie du es machen musst. Angeben solltest du ihn auf jeden Fall, damit er unterhaltspflichtig wird und auch für dein Kind offiziell als Vater "ausgewiesen" ist.

    Was du deinem Kind sagen wirst, musst du dir jetzt noch nicht überlegen. Ich kann dir nur raten, auf Fragen des Kindes immer wahrheitsgemäß zu antworten. Ich bin selbst zwar "nur" adoptiert, aber meine Eltern haben mir diesbezüglich von klein auf immer die Wahrheit gesagt. Anderen Ados wurde das irgendwann zufällig bewusst oder sie haben es viel später erfahren, ich glaube die sind damit viel schlechter klargekommen.
    Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass es Kinderbücher zu dem Thema gibt.
    Wichtig ist nur, dass du jetzt keine ewige Abwehrhaltung gegenüber dem Vater aufbaust. Meine Freundin z.B. würde es nicht wollen, wenn ihr Sohn irgendwann Kontakt will oder eben der Vater doch noch auf sie zukommt. Das finde ich dann auch nicht richtig.

    Aber wie gesagt, es gibt andere Dinge, um die du dich zuerst kümmern solltest.
     
    #13
    glashaus, 19 August 2007
  14. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Mein Mann hat, als ich ihm den positiven Test gegeben habe, auch erstmal 10 Minuten nichts gesagt und alles andere als begeistert geschaut.
    Das Kind ist zwar gewollt aber das Timing ist nicht 1000%ig. Ich glaube in den 10 Minuten (kamen mir wie Stunden vor) wurde ihm erstmal bewusst, was das jetzt alles genau zu bedeuten hat und was nun die nächsten Jahre auf uns zukommt. Nachdem er sich einen Schluck teuren Whisky gegönnt hat, wurde er auch langsam wieder Herr seiner Sinne. Aber es hat noch Wochen gedauert, bis er es wirklich so ganz begriffen hat. Mittlerweile freut er sich tierisch auf die Kleine und sagt seit ungefähr der 30. SSW, dass er es nichtmehr abwarten kann und nichts dagegen hätte, wenn sie früher käme :engel:

    Mach dir nicht so nen Kopf wegen seiner Reaktion, der muss sich erst dran gewöhnen und da es kein Wunschkind ist, kann das ne Weile dauern. Aber irgendwann wird er sicherlich auch mal daran denken, dass da ein Kind von ihm auf eigenen Beinen durch die Welt tappt und wird sich bestimmt interessieren :smile:
     
    #14
    User 69081, 19 August 2007
  15. Dreams_heaven1
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    138
    101
    0
    nicht angegeben
    Ihr habts ja recht. Das JA wird am Dienstag alle Infos... von mir bekommen und danach werde ich erstmal meine Schwangerschaft genießen.

    Danke euch allen
     
    #15
    Dreams_heaven1, 19 August 2007
  16. Powerbienchen
    Verbringt hier viel Zeit
    486
    101
    0
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    jetzt hab ich auch den 3. thread gefunden :zwinker:


    Also erst mal super, dass Du ihn gefunden hast. Es war ja eh abzusehen, dass er lieber ein Abtreibung möchte. Aber Du hast Dich für das Kind entschieden und das muss er akzeptieren. In der Geburtsurkunde muss nicht unbedingt ein Vater eingetragen werden. Du bist die Mutter und es erhält Deinen Namen.
    Dem Kind solltest Du immer die Wahrheit erzählen, dass der Vater ein Urlaubsflirt war usw.

    Ich würde auch in regelmäßigen Abständen den Vater über den Zustand des Kindes informieren. Vielleicht entwickelt sich das Interesse noch auf seiner Seite. Ich würde ihm nach der Geburt auch Bilder zukommen lassen und ihm die Möglichkeit geben, das Kind in Deinem Beisein zu sehen. Informiere Dich bitte ausführlich beim Jugendamt, was Du alles auch im Hinblick auf die finanzielle Unterstützung durch den Vater (Erzeuger) zu beachten hast. Er hat auch noch nach der Geburt die Möglichkeit, die Vaterschaft anzuerkennen. Er kann aber auch später Widerspruch einlegen, dabei sind allerindings Fristen zu berücksichtigen.
     
    #16
    Powerbienchen, 20 August 2007
  17. dummdidumm
    dummdidumm (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    726
    101
    0
    nicht angegeben
    Nu hab ich alle drei Threads fast vollständig gelesen. Es freut mich, daß sich alles so gefügt hat, Deine Mutter bescheid weiß und Du der Schwangerschaft und dem Kind so positiv gegenüberstehst.
    Bei Deiner Mutter war es schon gut, daß Du die Wahrheit gesagt hast. Nun solltest Du nur auch dem Kind, wenn es denn da ist, nicht eine Lüge mit auf den Lebensweg geben. Lebensgeschichten sind eben unterschiedlich und wenn Du davor nicht zurückschreckst, sondern es dem Kind ehrlich sagst, wird das auch kein Schock sein. Jetzt schon eine Lüge zu planen, weil es ein Schock sein könnte, ist mit Sicherheit der falsche Weg!

    Dir alles Gute!
     
    #17
    dummdidumm, 20 August 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Neuigkeiten Vater gefunden
just-a-dreamer
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
12 November 2016
9 Antworten
Princessa2402
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
11 November 2015
15 Antworten
Test