Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

NFP-Tagebuch

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von rainy, 25 Mai 2006.

  1. rainy
    rainy (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.090
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Ich möchte eine Art "Tagebuch" in diesem Beitrag schreiben, über Erfahrungen die ich mit NFP (sympto-thermale Methode) gemacht habe.

    Viele kennen NFP hier vom Forum. Einige halten es für unsicher. Vielleicht kann ich der einen oder anderen Mut machen, etwas Neues auszuprobieren.

    Ich habe den Bericht schon vor längerem geschrieben und heute nur noch den Schluß. Er beschreibt einfach meine Sicht und meine Gefühle. Viel Spaß beim Lesen.

    ~~~Pillenzeit – Erinnerungen~~~

    Meine Pillenkarriere beginnt am 01.01.2004 – mir ist zum Feiern zumute. Ein paar Tage
    später sorgt eben diese kleine weiße Tablette dafür das mir nicht mehr danach ist. Zwischenblutungen. Es ist normal, es steht so in der Packungsbeilage. Egal! Es stört, ich finde es zum kotzen. Genauso wie die Tatsache das mir jeden Abend da nach ist. Pünktlich um 22.30 Uhr – eine halbe Stunde nach der Pilleneinnahme wird mir übel. Immer und immer wieder, jeden Abend. Ein Narr, der ans aufhören denkt – die unabhängige, moderne Frau kann damit leben. Das ist der Preis für Freiheit und Spontaneität, neben den 40,00 Euro alle drei Monate.

    Nach nur einem halben Monat Pilleneinnahme fangen die Schmerzen an. Aus der schönsten Nebensache der Welt, wird die schmerzhafteste Nebensache der Welt. Aber bald ist es keine Nebensache mehr – es beschäftigt mich, es macht mir Angst. Ich warte und hoffe, das es von allein besser wird. Es wird immer schlimmer. Ich gehe zu Arzt. Bakterien. Ich bekomme Medikamente, die Schmerzen lassen nach und verschwinden schließlich ganz. Ich bin froh. Kurze Zeit später sind die Schmerzen wieder da. Diesmal ist es ein Pilz.

    Ich will aufgeben. Gerade mal fünf Monate mit der Pille sind vergangen. Ich suche nach Alternativen. Alles was ich finde, ist die Hormonspirale. Die werde ich mir kurz vor Weihnachten 2004 legen lassen. Das steht fest. Solange muss ich es aushalten. Eine andere Pille möchte ich nicht, will gar nicht wissen was noch alles passieren kann. Ich bin launisch und weine viel. Die Medikamente wirken. Nach einigen Tagen werden die Schmerzen weniger und gehen wieder weg. Nach drei Wochen sind sie wieder da – wieder ein Pilz. Die Medikamente helfen, doch die Zeit bis sich alles wieder erholt dauert immer länger. Wieder habe ich wenige Wochen Ruhe. Wieder beginnen die Schmerzen. Der Arzt kann nichts finden und verschreibt mir trotzdem ein Anti-Pilz-Mittel. Danach ist nur alles schlimmer...Es dauert Wochen, bis die Beschwerden dieses Mal weg sind.

    Ich gebe nach acht Monaten auf und fange an zu suchen. Ich möchte keinen künstlichen Hormone mehr nehmen...egal wie schwach und harmlos sie doch sein sollen. Ich möchte nicht mit irgendwelchen anderen Pillen oder Ringen, Stäbchen und Spiralen experimentieren. Ich suche. Schließlich finde ich was ich möchte: Sicher verhüten ohne Hormone. Ein Computer, der das kann. Er meint ich kann mich auf ihn verlassen, müsse nur täglich 30 Sekunden Temperatur messen und einen Knopf drücken. Er wäre so sicher wie die Pille – das lässt er sich 500 Euro kosten. Ich überlege, wo ich das Geld für den LadyComp herbekomme.

    Die künstlichen Hormone und deren Nebenwirkungen lassen mich nicht mehr los – ich lese viel. Ich möchte meine Pille nicht mehr nehmen. Die Schmerzen kommen langsam wieder. Jetzt weiß ich, das ich etwas tun muss. Irgendwann werde ich fündig: NFP –Natürliche Familienplanung. Was im ersten Moment nach Frauen in Leinenkleidern meditative Tänze ausführend, klingt, ist meine Lösung. Jetzt habe ich einen Anhaltspunkt, weiß wonach ich suchen muss. Ich finde mehr und mehr Informationen. Das ganze nennt sich sympto-thermale Methode. Ich muss meine Temperatur messen und den Zervixschleim beobachten – alles das kann ich auch ohne Computer. Ich bin aufgeregt und unsicher. Weiß nicht, ob ich das überhaupt kann. Ich erzähle meinem Freund davon – er ist begeistert und weiß noch vor mir, das wir das schaffen werden.

    Ich habe nur noch wenige Pillen – ein voller Streifen wird übrig bleiben, ihn werde ich nicht mehr beginnen. Ich bestelle mir ein Buch zu dem Thema natürliche Verhütung. Ich hänge irgendwo in der Luft, bin glücklich und ängstlich zugleich. Es ist Ende August 2004. Wir sind bei meinen Eltern und sitzen auf dem Fußboden meines alten Kinderzimmers, mein Freund redet mir gut zu - die letzte Pille verschwindet mit Widerwillen in meinem Mund.

    Zuhause wartet das Buch auf mich. Ich kann es gar nicht schnell genug lesen. Alles erscheint so logisch und selbstverständlich. Trotz allem traue ich es mir nicht alleine zu, möchte Hilfe. Ich bestelle mir einen kleinen japanischen Minicomputer - mini sophia.

    ~~~Der Anfang – Erinnerungen~~~

    Die sieben Tage Pillenpause sind schnell vorbei. Ich fühle mich gut, vermisse die Pille nicht ein einziges Mal. Am Anfang denke ich um 22.00 Uhr daran, das ich jetzt die Pille nehmen würde und freue mich, das ich es nicht tue.
    Mir geht es so gut, ich bin unendlich glücklich. Ich fühle mich ganz leicht. Ganz ehrlich: Ich fühle mich auf einmal wieder gut. Es ist, als wäre ein schwarzes Tuch endlich von mir genommen.

    Am 9. September 2004 ist mein Verhütungscomputer da. Ich lese die Gebrauchsanleitung, stelle das Datum und die Uhrzeit ein. Jetzt muss ich mir nur noch überlegen wann ich geweckt werden möchte. Ich glaube ich habe mich für 6.00 Uhr entschieden. Ich kann ihn nicht aus den Augen lassen, er liegt ständig neben mir, ich schaue ihn an. Ehrlich gesagt, bin ich fasziniert. Mein erstes Zyklusblatt habe ich auch schon aus meinem Buch kopiert. Jetzt kann es losgehen.

    Meine Schmerzen sind so gut wie verschwunden...

    Am 10.September werde ich schon lange wach, bevor mich mein „Thermometer“ überhaupt wecken sollte. Ich kann auch zwei Stunden vor oder nach der eingestellten Weckzeit messen, außerhalb dieser Zeit wird die Temperatur zwar registriert, aber nicht gespeichert.

    Aufgeregt fange ich an zu messen. Mein Herz klopft wie wild – verrückt wie sehr einen so etwas normales wie die eigene Körpertemperatur so nervös machen kann. Die zwei Minuten Messzeit kommen mir vor wie eine Ewigkeit – endlich der erlösende Piepton. Die Messung ist beendet. Es sind 36,45°C die mich nicht mehr loslassen. Die darauf folgenden Tage bin ich noch immer so sehr nervös. Werde oft wach, kann das Messen kaum abwarten. Es ist so spannend. Oft stehe ich sofort nach dem Messen auf, um die Temperatur in mein Zyklusblatt einzutragen. Den Zervixschleim beobachte ich diesen Zyklus nicht. Eine neue Sache reicht mir vorerst.

    Die Schmerzen sind komplett weg...

    Nach genau 28 Tagen setzt meine Mens ein. Ich kann es gar nicht abwarten, das in meinen mini sophia einzugeben. Er springt um auf einen neuen Zyklus und gibt unfruchtbar an. Die ersten 5 Tage des Zyklus gelten als unfruchtbar. Wir werden trotzdem verhüten. Die Schwäche der Methode sind die zu frühen Eisprünge. Ich will kein Risiko eingehen – ich kenne mich doch kaum. Mich und meinen Körper gibt es zu dem Zeitpunkt 21 Jahre und fast 3 Monate, aber kennen tue ich ihn in diesem Punkt kein bisschen. Ab Zyklustag 6 geben mini sophia und ich wieder fruchtbar an. Die Beobachtung des Zervixschleims kann losgehen. Ich soll mir nun also tagsüber bewusst machen, was ich am Scheideneingang fühle – trocken, feucht oder nass. Soll feststellen wie der Schleim aussieht – cremig oder klar wie Eiweiß. Ich bin total überfordert. Habe Angst etwas falsch zu machen. Schreibe alles ganz genau in mein Zyklusblatt. Es klingt so einfach, aber das ist es nicht.

    An das Messen gewöhne ich mich so langsam. Spannend bleibt es weiterhin. Ich möchte meinen Muttermund abtasten, auch daran kann ich erkennen, ob ich mich in einer fruchtbaren oder unfruchtbaren Zeit des Zyklus befinde. Gefunden ist er schnell – nur ist er jetzt hart oder weich, geöffnet oder geschlossen? Mein Freund tastet mit ab. Gemeinsam versuchen wir zu einem Ergebnis zu kommen. Es ist frustrierend, ich fühle keinen Unterschied. Mein Freund kommt damit viel besser klar – ich bin froh darüber, wenigstens einer von uns.

    Meine Aufwachtemperatur steigt...ich kann meinen Eisprung nach den NFP-Regeln auswerten. Ich bin so stolz auf mich und meinen Körper. Der Zervixschleim- und die Muttermundbeobachtungen machen mir zu schaffen.

    Obwohl wir nicht mehr weiter verhüten müssten, tun wir es. Ich will erst einmal sehen, was mit mir und in mir geschieht.
    Die Hochlage (die Zeit nach dem Eisprung, die Temperatur ist höher als in der Zeit vor dem Eisprung, die Frau ist in dieser Zyklushälfte unfruchtbar) dauert 12 bis 14 Tage. Ist sie zu kurz, leidet die Frau unter einer Gelbkörperschwäche – die befruchtete Eizelle kann sich nicht einnisten. Eine Schwangerschaft ist schwer möglich. Gelbkörperschwäche ist eine typische Pillennachwirkung. Ab 18 Tagen Hochlage kann man von einer Schwangerschaft ausgehen.

    Ich bin an Hochlagentag 14, von meiner Mens ist nichts zu sehen. Ich habe Angst, bin völlig panisch, das ich schwanger sein könnte. Wir schlafen in der fruchtbaren Zeit nicht miteinander...aber vielleicht ist doch was passiert. Ich bin wütend, mein Helfer mit den Zyklusblättern fliegt durchs Zimmer. Ich kaufe meinen ersten Schwangerschaftstest – er ist negativ. Zwei Tage später setzt die Blutung ein. Ich bin erleichtert und weiß, das ich auf dem richtigen Weg bin.

    ~~~Die nächsten Zyklen – Erinnerungen~~~

    Ich kaufe mir einen neuen Hefter. Suche mir aus dem Internet eine schönere Kurvenvorlage. Die ersten zwei Kurven trage ich wieder nach und beginne mein 3. Zyklusblatt.

    An das Messen gewöhne ich mich so langsam. Meine Neugier kann ich nicht abstellen. Ich muss den Wert sofort ablesen und kann es auch später nicht abwarten, ihn in das Zyklusblatt einzutragen.

    Als im 2. Zyklus (den ersten halben zähle ich nicht mit) die fruchtbare Zeit einsetzt und ich wieder meinen Zervixschleim beobachte, merke ich, das es mir viel leichter fällt als das letzte Mal. Ich schreibe mir nicht mehr jede kleine Veränderung auf, dennoch fühle ich mich sicherer. Mein Muttermund macht mir weiterhin schwer zu schaffen.

    Meine Temperatur steigt, auch dieses Mal kann ich den Eisprung ohne Probleme auswerten.
    Nachdem der Eisprung ausgewertet ist habe ich nie viel zu tun. Den Zervixschleim und Muttermund brauche ich nicht mehr zu beobachten. Eigentlich könnte ich auch auf das Messen verzichten, aber ich bin doch so neugierig und mini sophia braucht am Anfang noch alle Werte.

    Wir haben uns vorgenommen, die Hochlage (unfruchtbare Zeit im Zyklus nach dem Eisprung) auszunutzen und kein Kondom zu verwenden. Am 6. November 2004 sollte es so weit sein. Den ganzen Tag können wir über nichts anderen reden und an nichts anderes denken. Mini sophia ist noch in seiner Lernphase und gerade wenig hilfreich. Ich stelle meine Kurve ins NFP-Forum und frage, ob wir denn „ohne“ dürfen. Dort bekomme ich meine Auswertung bestätigt und viel Spaß gewünscht. Als es soweit ist, verlässt uns der Mut...Zwei Tage später trauen wir uns....und sind doch so nervös.

    Als sich der Zyklus dem Ende zuneigt werde ich ein bisschen ängstlich, ob denn auch alles funktioniert hat. Nach 28 Tagen setzt meine Mens ein. Wir sind überglücklich!

    Ab und an, melden sich meine Schmerzen wieder. Aber längst nicht jedes Mal und vor allem nicht so stark. So, das ich damit klarkomme.
    Bis zu einem Jahr kann es dauern, bis der Körper von den Hormonen frei ist. Bis jetzt sind meine Zyklen normal lang. Einige Frauen haben Zyklen von über 150 Tagen. Ich habe unheimlichen Respekt vor ihrer Geduld. Ich weiß nicht, ob ich sie hätte.

    Die nächsten Wochen werde ich immer sicherer. Den Zervixschleimauswertung macht mir überhaupt keine Schwierigkeiten mehr. Den Muttermund taste ich bald nicht mehr ab.

    Was mir Sorgen macht, ist die fruchtbare Zeit. Ich habe Bedenken, das dass Kondom versagt. Nicht das es reißt oder platzt, sondern etwas, was wir nicht bemerken. Irgendwann beschließe ich, mir ein Diaphragma anpassen zu lassen. Verschieben tue ich es tausend Mal.

    ~~~Der Sommer 2005 – Erinnerungen~~~

    Endlich habe ich einen Termin bei ProFamilia wegen der Diaphragma-Anpassung. Ich verschiebe ihn. Lasse mir kurze Zeit später einen neuen geben und wage es endlich. Die Ärztin dort ist nett. Sie informiert mich ausführlich über das Diaphragma – es ist sicherer als das Kondom. Hätte ich nicht gedacht. Das Anpassen ist komisch. Ich muß auf den Gynstuhl. Sie tastet mich ab, nuschelt was von 70 und setzt mich ein Diaphragma ein. Tastet noch einmal den Sitz des Diaphragmas nach, nimmt es wieder raus, spült es ab und drückt es mir in der Hand. Jetzt bin ich dran...Ein bisschen peinlich ist es mir schon es einzusetzten, wenn sie noch im Raum ist. Der erste Versuch geht daneben, beim zweiten und dritten klappt es wunderbar. Ich bekomme das Diaphragma in der Größe 70 (70 mm Durchmesser) und eine Tube Spermizid auf Milchsäurebasis (lähmt Spermien ganz wunderbar, ist gut für die Scheidenflora und riecht nach Stachelbeerkuchen).
    Ich bin glücklich und irgendwie ein bisschen ramponiert von vielen Einsetzen und rausnehmen des Diaphragmas.

    Das Einsetzen des Diaphragmas funktioniert sehr gut, obwohl es durch das Gel sehr rutschig wird und ein Eigenleben entwickelt.

    Meine Schmerzen melden sich immer mal wieder zu Wort – mal stärker, mal schwächer – so richtig verschwinden wollen sie nicht.

    ~~~Rückblick auf 21 Monate NFP~~~

    Ich bin glücklich durchgehalten zu haben. Manchmal war alles nervig, es kamen Augenblicke in denen ich dachte, die Pille wäre jetzt einfacher. Aber ich wollte sie nicht zurück.

    Das Messen und die Schleimbeobachtungen mache ich nebenbei, mittlerweile unbewußt, manchmal weiß ich beim Aufstehen garnicht mehr, ob ich wirklich gemessen habe. Meinen Computer habe ich verkauft und bin auf ein Glasthermometer umgestiegen. Schwanger bin ich nicht, der Kombination Kondom/Diaphragma vertraue ich voll und ganz.

    Das Geheimnis meines Muttermundes ist längst gelüftet. Ich kenne meinen Körper und ich bin stolz auf ihn. Ich freue mich über jeden Eisprung, manchmal auch über meine blöden Zipperlein.

    Ich weiß nichts mehr zu schreiben. Ich erinnere mich gut an den Anfang. Ab dem Moment als alles Alltag wurde, verschwimmen die Erinnerungen...Im Nachhinein bin ich froh, dass ich die Pille nicht vertragen habe, ich glaube, ich hätte sonst etwas Wichtiges verpasst. Ich habe meinen Weg gefunden – einen sehr weiblichen, wie ich finde.
     
    #1
    rainy, 25 Mai 2006
  2. a-girl
    a-girl (31)
    Toto-Champ 2009
    855
    103
    2
    in einer Beziehung
    ich muss sagen ich bin beindruckt. eine sehr schöne geschichte. ich habe mich richtig an der story erfreut und wie du nach und nach deinen körper entdeckt hast. respekt.

    ich könnte dem ganzen nie so vertrauen.
     
    #2
    a-girl, 25 Mai 2006
  3. Schaky
    Schaky (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.031
    121
    0
    vergeben und glücklich
    hmm alss ich würde sagen deine schmerzen die du während deiner recht kurzen pillenzeit hattest sind von einer blasenentzündung...du sagst ja selber das es pilze bzw bakterien waren...
    eine blasenentzündung hat viele ursachen

    das würde jedenfalls erklären warum dein harwegsinfekt wieder aufgetreten ist...ein zusammenhang zwischen pillen und deiner blassenentzündung sehe ich nicht...wenn du aber hingegen ständig mit deinen händen den muttermund abtastest und deinen freund das auch machen läßt dann führst du neue bakterien mit ein...
    ich vermute du hast eine blasenentwündung entweder durch übertriebene reinlichlickeit oder zuviel sex bekommen
    dein körper hätte sich erstmal von der krankheit erholen müßen...
    einen pilz bekommt man häufig nach einer behandlung mit antibiotika, das hätte dir dein hausarzt sagen müßten...
    durch die übelkeit hättest du nicht gleich das handtuch werfen sollen sondern einfach die sorte wechseln...

    du hast doch sicher vor der Pille mit kondomen verütet oder?...vllt kam dein körper nicht mit der zusätzlichen feuchtigekeit(den spermien zu recht)

    du kannst durch dein diaphragma übrigens wieder ne entzündung bekommen
    ich finde deine art zu verhüten zu leichtsinnig...bitte überdenke das ganze nochmal...500e für so ein ding ist einfach abzocke

    gruß schaky
     
    #3
    Schaky, 25 Mai 2006
  4. Charia
    Gast
    0
    Also wenn man NFP korrekt macht hat er einen PI von 0.14 nach neueste Studien - das ist sehr sicher !


    natürlich muss man sich da auch genauestens auskennen ... also leichtsinnig finde ich das nicht wenn man seinen Körper so gut kennt.
     
    #4
    Charia, 25 Mai 2006
  5. rainy
    rainy (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.090
    123
    1
    vergeben und glücklich
    @Shaky

    Es war keine Blasenentzündung.

    Nach Absetzen der Pille wurden die Schmerzen deutlich weniger. Ich hatte noch drei Pilzinfektionen nach Absetzten der Pille, sonst nichts. Natürlich wasche ich mir vor dem Abtasten des MuMu gründlich die Hände. Auch ein Penis ist nicht steril. Das Diaphragma vertrage ich sehr gut, habe damit keine Probleme.

    Mittlerweile sind die Schmerzen so gut wie weg, in der fruchtbaren Zeit sind sie komplett verschwunden (was mich sehr freut, da habe ich eh am meisten Lust), kurz vor der Regel ist wieder alles ganz empflindlich. Keine Ahnung.

    Ich würde nicht mit etwas verhüten, dem ich nicht 100% vertraue. Nach fast zwei Jahren muß ich glaube ich nichts mehr überdenken.

    @a-girl

    Danke!
     
    #5
    rainy, 25 Mai 2006
  6. Schaky
    Schaky (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.031
    121
    0
    vergeben und glücklich
    siehste das meinte ich damit das sich dein körper erstmal erholen mußte...und für mich ist das du noch 3 mal pilze hattest nen beweis dafür das es nichts mit der pille zu tun hat...
    das war zum großteil auch ne vermutung von mir...sie es auch als rat an das du weiterhin das tust...steril ist niemand auch nicht nach hände waschen...
    nach 2 jahren hast du immernoch schmerzen und denkst das es an der pille gelegen hat? sehr absurde einstellung...mich wundert immernoch das du nicht einsiehst das die bakerien mit antibiotika behandelt wurden und das du dir dabei den pilz eingefangen hast...bakterien kann jeder mal bekommen...
    ich würde dem kram nicht vertrauen...aber mit 22 kannst du ja auhc nen baby kriegen...wäre mal gespannt was dein freund dazu sagt

    @chaira
    ich finde das nicht sehr sicher...vorallem wegen der komplizierten anwendung...hättest du etwas über die spirale oder stäbchen erzählt hätte ich das gespannt gelesen...da kann man nämlich keinen mist bauen...es sei denn das zeug funktioniert einfach nicht

    gruß schaky
     
    #6
    Schaky, 26 Mai 2006
  7. Charia
    Gast
    0
    Naja wegen dem kompliziert sein.... Ich finde es sicher wenn man sich intensiv damit beschäftigt hat !

    Man muss natürlich LERNEN die Zeichen seines Körpers richtig zu deuten. Ich im Moment würde mir das natürlich auch nicht zutrauen aber es gibt viele Bücher und sogar Seminare wo man das alles lernen kann ...

    Ich persönlich denke, dass es mit ein bisschen Übung und Erfahrung schon sicher sein kann. Natürlich muss man konsequent sein !
     
    #7
    Charia, 26 Mai 2006
  8. rainy
    rainy (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.090
    123
    1
    vergeben und glücklich
    @Shaky

    Ich glaube nicht, dass ich mich in irgendeiner Weise vor dir rechtfertigen muß. Dabei belasse ich es. Ist wohl besser bei dir - scheinst dich ja irgendwie auf den Schlips getreten zu fühlen. Schade, das du so losgiftest, wenn jemand einfach nur über seine Empfindungen berichtet...

    P.S. Was meinen Freund angeht...Natürlich ist keine Verhütungsmethode 100% sicher, auch wenn manche das gerne hätten. Wir haben uns gemeinsam für diese Methode entschieden, haben natürlich auch über "Versager" gesprochen (sollte man meiner Meinung nach immer tun, egal wie verhütet wird) und über alle unsere Gefühle die bei dieser Art zu verhüten ganz automatisch aufkommen. Auch wenn dir das jetzt vermutlich garnicht passt, mein Freund ist der große Missionar von uns beiden. Keine Ahnung inwieweit sich dein Freund mit Verhütung beschäftigt - ob er mehr tut als dich einmal im Monat zu fragen, ob du heute an deine Pille gedacht hast.
     
    #8
    rainy, 26 Mai 2006
  9. kessy88
    kessy88 (28)
    Meistens hier zu finden
    1.124
    148
    152
    vergeben und glücklich
    hey respekt!
    also ich würde mir das nie im leben zutrauen so zu verhüten. aber dies soll sicher auch ein beweis sein, dass es funktioniert, wenn man es richtig macht.
    mir fällt es ja manchmal schwer, der pille zu vertrauen. ich kann mir da schon kaum vorstellen, dass so ein kleines tablettchen so eine größe wirkung haben kann und verhindert, dass man sich sein leben versaut. (auch wenn kinder etwas schönes sind, aber in meinem alter muss das nich sein).
    ich bewundere deinen mut, das ausprobiert zu haben.
     
    #9
    kessy88, 26 Mai 2006
  10. rainy
    rainy (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.090
    123
    1
    vergeben und glücklich
    [​IMG]

    Das ist die vorletzte Temperaturkurve von mir. So sieht das ganze dann aus. Verhütet sind die "Smilies" von Zyklustag 4-15, der Rest ist ohne Verhütung. Wer kein NFP macht, macht das bitte nicht nach!!! Nach Auswertung des Eisprungs messe ich mittlerweile nicht mehr regelmäßig, da die Aufwachtemperaturen zu der Zeit nicht mehr wichtig sind.
     
    #10
    rainy, 26 Mai 2006
  11. dieJule
    dieJule (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    347
    101
    0
    Single
    ganz meine meinung. er lachte mich aus als ich das ansprach und wir haben dann trotzdem drüber gesprochen. auch wenn das noch mehr ängste in mir wachgerufen hat, er musste es nun am eigenen leib erfahren was es heißt "ungewollt schwanger"
    wir haben uns dafür entschieden und sind allerdings immer noch am rätseln welche verhütung wir in der stillzeit zu nehmen, da er der pille und dem ring nicht mehr traut, da das würmchen unterwegs ist.

    auf jeden fall schöner beitrag! aber für mich wärs wirklich zu kompliziert. mir wurde von der pille auch immer so schlecht aber hatte sonst keine probleme. dann lieber die pille als diese methode, weil se ziemlich kompliziert ist und wir zum zusätzlichen schutz kein kondom nehmen könnten (allergie bei ihm)
     
    #11
    dieJule, 26 Mai 2006
  12. nex
    nex (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    236
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich hoffe ich darf auch als Mann hier schreiben :zwinker:
    Erstmal möchte ich danke sagen für den schönen Erfahrungsbericht. Ich persönlich kann das alles zwar nicht so 100%ig nachvollziehen, das hat aber vor allem anatomische Gründe...

    Als meine Freundin beschloß ihre Hormone abzusetzen, genauer gesagt den Ring, hat vor allem sie sich nach Alternativen umgesehen. Wir haben dabei auch über NFP gesprochen, uns aber beide dagegen entschieden, da uns Kondome zu unsicher waren (weil ich ein kleiner... oder auch großer Tolpatch bei den Dingern bin) und wir in der fruchtbaren aber auch nicht komplett auf Sex verzichten wollen. Sie hat sich daraufhin eine Spirale ohne Hormone einsetzen lassen, aber trotzdem wenigsten die ersten Zyklen per sympto-thermaler Methode verfolgt, um zu sehen wie sich der Körper ohne künstliche Hormone einpendelt. War sehr interessant, Heuschnupfen hat das tägliche messen aber zumindest momentan unmöglich gemacht.

    Da du selbst im NFP-Forum aktiv zu sein scheinst, dürftest du sie sogar kennen :grin: .

    Gruß
    nex
     
    #12
    nex, 27 Mai 2006
  13. Schaky
    Schaky (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.031
    121
    0
    vergeben und glücklich
    wenn du mit kritik nicht zurecht kommst solltest du keinen thread darüber eröffnen.wenn du 20 jahre damit sicher verhütet hast dann bin ich überzeugt...es wird nämlich jeder irgendwann mal nachlässig
    so far von mir

    gruß schaky
    ich verabschiede mich aus diesen thread
     
    #13
    Schaky, 27 Mai 2006
  14. Browneyedsoul
    Verbringt hier viel Zeit
    527
    101
    0
    Verheiratet
    ich würde mich auch net auf die methode verlassen.
    da musst du ja nur einmal krank werden und schon is deine temperatur durcheinander.
    ich bin zwar zur zeit auch am überlegen, was ich außer mit hormonen noch machen kann, aber die methode wäre mir zu gefährlich.
    aber muss ja zum glück jeder selbst wissen :zwinker:
    ich persönlich hätte bestimmt irgendwann keine lust mehr, alles aufzuzeichnen etc.
     
    #14
    Browneyedsoul, 27 Mai 2006
  15. nex
    nex (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    236
    101
    0
    nicht angegeben
    @Shaky:
    was hat das mit nachlässigkeit zu tun? hast du dich überhaupt schonmal mit nfp und den dazugehörigen regeln auseinandergesetzt? wenn ja, wüsstest du sicherlich, dass die temperaturen nach dem eisprung nicht so wichtig sind wie die temperaturmessungen davor. nachlässig wäre es zwischen den tagen und dem eisprung nicht zu messen...

    [edit]
    ach, du bist ja raus aus dem threat. naja, ist dann ja auch egal.
     
    #15
    nex, 27 Mai 2006
  16. rainy
    rainy (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.090
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Ich weiß ja das ich krank bin, somit werden die Temperaturen einfach nicht beachtet. Nach einer gewissen Zeit weiß man einfach welche Temperaturen die "richtigen" sind. Man verläßt sich bei dieser Methode nicht nur auf die Temperatur, sondern auch auf andere Fruchtbarkeitszeichen und alles muß zusammenpassen - das macht ja auch die Sicherheit der Methode aus.

    Mal als Beispiel: Es ist ja nicht so das ich mit Grippe im Bett liege, mich über die hohen Temperaturen freue und meine ich habe einen Eisprung gehabt und wir lassen die Verhütung weg.

    Hier ist ein Schnellkurs, wo alles ziemlich gut erklärt wird (räumt außerdem auch mit vielen Vorurteilen bezüglich der Methode auf):
    http://www.uni-duesseldorf.de/NFP/nfpkurs.pdf
     
    #16
    rainy, 27 Mai 2006
  17. Biol
    Biol (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    194
    101
    0
    Single
    Hallo,

    wollte mich auch mal einbringen. Und erstmal ein dankeschön loswerden für die nette Hilfe. Es war äußerst aufschlußreich für mich, mich etwas mit meinem Körper zubeschäftigen. Und näher als mit NFP kommt man dem eigenen Körper wohl nicht. Es ist schön herraus zufinden wie man (Frau) so tickt. :smile: Warum es dann und wann warum zwackt. NFP ist eine schöne alternative zu den konservativen Verhütungsmethoden auch wenn sie eine konsequente Durchführung bedarf. Das man damit auch sehr sehr schön ein Kind planen kann ist Nebeneffekt. Es stimmt... sie ist nix für jeden. Aber das gilt wohl für alle Methoden.
     
    #17
    Biol, 27 Mai 2006
  18. rainy
    rainy (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.090
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Das stimmt :smile: Machst du noch NFP?
     
    #18
    rainy, 28 Mai 2006
  19. birdie
    birdie (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.939
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ich finde es toll dass du das hier niedergeschrieben hast. Es gibt die Gefühle wieder, die ich selbst auch habe/hatte.
    Außerdem wird viel zu wenig Aufklärungsarbeit auf diesem Gebiet geleistet. Die Pille wird als heilige Kuh verehrt, aber viele Leute wissen gar nicht, wie sie im Körper wirkt. Viele wissen ja gar nicht, wie der Körper selbst funktioniert.

    Dass manche Leute über eine Methode herziehen, die sie selbst nicht mal kennen, finde ich traurig. Und dann auch noch so zu tun, als sei man unzurechnungsfähig und würde in Kürze mit Kinderwagen durch die Gegend fahren.

    @Schaky (obwohl du sagst, du bist raus, ich glaube dass du trotzdem noch hier mitliest):
    Wenn rainy diese Entscheidung getroffen hat, dann lass sie, es ist ihre Sache. Wenn ihr Arzt einen Pilz diagsnostiziert, wer bist du dann, dass du dies durch eine Ferndiagnose in Frage stellst? Ich habe auch erst seit ich die Pille genommen habe Probleme mit Infektionen, die ich vorher nie hatte. Klar, man kann sich solche Dinge auch einbilden, aber man kann sich auch einbilden, die Pille besser zu vertragen, als man eigentlich tut. Du suchst vielleicht andere Erklärungen für deine Depressionen, Kopfschmerzen, Lustlosigkeit, Infektionen und so. Aber Tatsache ist, dass es mir (und wohl auch rainy) seit Absetzen der Pille viel besser geht. Und diese wiedergewonnene Lebensfreude und Energie rechtfertigt es wohl, dass man nicht noch ein paar andere Präparate ausprobiert hat.
    zur Abzocke: man kann NFP auch ohne Computer betreiben, also muss man sich diesen gar nicht kaufen. Wer es will, soll es doch tun. Ist es dein Geld? Nein. Also reg dich nicht auf.
    Kompliziert ist es auch nicht. Ich hatte am Anfang auch ein wenig Angst, dass es mir zu viel wird, aber man kommt total schnell rein. Der erste Griff nach dem Aufwachen geht automatisch zum Thermometer, abends wird der Zervixschleim kontrolliert, dann eingetragen und das wars. Zeitaufwand vielleicht 3 Minuten pro Tag.
    Was daran leichtsinnig sein soll verstehe ich wirklich nicht. Die Methode wurde über JAhrzehnte hinweg getestet und weiterentwickelt.

    Und zu guter Letzt: meine Mutter hat über mehrere Jahrzehnte die symptothermale MEthode angewandt, um nicht schwanger zu werden, und zweimal, um mich und meinen Bruder zu kriegen. Alles erfolgreich.
     
    #19
    birdie, 28 Mai 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - NFP Tagebuch
Lena34
Aufklärung & Verhütung Forum
27 April 2015
5 Antworten
**Kiwi**
Aufklärung & Verhütung Forum
8 Juli 2014
3 Antworten
blubbelchen
Aufklärung & Verhütung Forum
23 Januar 2008
13 Antworten