Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Nicht frei im Kopf - eine lange Geschichte für euch

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Stefan1982, 29 Oktober 2006.

  1. Stefan1982
    Stefan1982 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    1
    86
    0
    nicht angegeben
    ...tja, wo fange ich da nur an.

    Son paar von euch wissen vielleicht einiges zu meiner Geschichte.
    Geschichte an sich ist gut gesagt, ich blicke ungerne auf meine letzten 5 Jahre zurück.

    Angefangen hat alles mit 18, vorher war man eben so wie alle, man nahm jede Party mit, man lernte mal die kennen, mal die, man war jugendlich und man probierte etwas aus, war neugierig auf das andere Geschlecht, lebte das dann eben aus, wenn sich etwas ergab.

    Mein Vorteil: Betroffene Frauen, zumindest son paar, die eben noch in dieser Gegend sind, hielten und halten ihren Mund, aber sicher auch, weil es nichts mehr zur Sache tut. Wir alle wurden älter und mit den Jahren ging dann auch so etwas eben irgendwo verloren oder verlor an Bedeutung, aber egal, danach fing eine Phase an, die mich mitnimmt oder mitnahm.

    Mit 19 Jahren lerne ich meine damalige Freundin kennen, alles war anders. Man erkannte mehr an Frauen und man nahm es ernst.
    Durch die Lüge einer Freundin verlor ich ihre Liebe und auch wenn ich bemüht war, so ließ sich nichts mehr retten.

    Mit 20 Jahren lerne ich jemand neues kennen. Nach unzählbaren Party und Discobesuchen erkannte ich, was für ein wundervoller Mensch sie doch war. Mein Problem dabei war, dass ich zu dieser Zeit jemanden anderes hatte. Ich liebte diese Frau nicht. Mit dieser neuen Frau fand ich jemanden, der mir eine ganz neue Erfahrung gab. Sie half mir, ich half ihr. Als ich merkte, dass es bei mir mehr wurde, als es eigentlich sollte, entschied ich mich dafür, den Kontakt zu ihr abzubrechen. Ich mied sie, nannte ihr keinen Grund. Nach ca. 3 Monaten jedoch merkte ich, dass ich diese Frau mehr und mehr vermisste. Naja, sie war ein gebrandtes Kind in Sachen Männern, sah zudem sehr gut aus und war klug, sie und ich hatten Spaß zusammen und sie war mir gewachsen. Ich merkte, ich will sie und so kamen sie und ich zusammen. Sie verließ extra für mich ihren Freund, naja, aber sie wollte eh weg von ihm. Das Resultat waren 6 sehr schöne Monate, ein unvergessliches Silvester zusammen und dann gab es eine gemeinsame Freundin.
    Diese Freundin, ich hielt sie dafür, war einmal für mich da, wo meine Freundin keine Zeit hatte. Ich hatte nebenher Probleme und sie bot mir dann an, dass ich bei ihr schlafen kann, was ich dann auch tat und meiner Freundina uch sagte. Diese sagte, es sei ok, denn schließlich war sie ja auch ihre Freundin. Diese sogenannte gemeinsame Freundin erzählte ihr dann, dass ich mit ihr geschlafen hätte, was nicht stimmte, aber da meine Freundin da sehr vorbelastet war, war da nichts mehr zu retten, so sehr ich mich auch bemühte, tja, also mal wieder eine Beziehung verloren auf Grund einer dritten Person.

    Dieses Mal aber hatte ich sehr daran zu beissen. Irgendwo hatte ich das Gefühl, dass ich eine Frau verliere, die wie gemacht für mich schien. Bestätigt wurde dies durch 6 schöne Monate. Bei diesen mag man nun denken, es waren doch "nur" 6 Monate, naja, aber die Frage ist, wie man diese 6 Monate lebte und sie und ich hatten sehr intensive Monate, es war wie ein Traum.

    Aber ich verlor sie dank dieser Lüge einer Freundin. Beide Frauen zuvor kenne ich heute nurnoch aus meinem Gedächtnis. Ich habe zu keiner von beiden mehr Kontakt, ich weiss nicht, was sie machen und wo sie nun leben, aber es soll ja auch egal sein, auch wenn ich die Zeit nicht vergass bis heute.

    Ein guter Freund nahm sich mir an. Er vertrat eine andere Haltung als diejenige, die ich in den paar Jahren zuvor entwickelte. Für ihn war Liebe und Sex trennbar. Da ich Ablenkung brauchte, ging ich den Weg mit ihm, der Unterschied war jedoch der, dass ich an einem gewissen Punkt nicht weiter wollte und dann auch blockierte.

    Er war nicht wählerisch bei Frauen. Hauptsache sie war annehmbar und leicht zu haben. Ich selbst war die ganze Zeit dabei, sah es mit an, dachte an das, was ich vermisste und wenn ich verlor.

    Glaubt mir, es mag ja auch unglaublich klingen, aber ich hing sicher ein Jahr an meiner letzteren freundin.

    Irgendwann lerne ich jemanden kennen, ich weiss nicht, wie sie es schaffte, aber sie schaffte es, dass ich mich auf sie einließ und ich ihr vertraute. Als ich dann jedoch eines Morgens neben ihr aufwachte, wusste ich, ich will sie nicht und vor allem will ich ihr nicht weh tun. So lag ich da, sie schlief noch, ich dachte nach und entschied mich, dass es das beste ist, wenn ich mich von ihr trenne. Ich sprach mit ihr, sie konnte es nicht fassen. Wie immer war ich ein Arschloch wie alle anderen. Ich sagte nichts, ich schwieg, wohl auch, weil ich mit dieser Reaktion rechnete und so bin ich vielleicht noch heute ein Arschloch für sie, denn sie wusste nicht, was in mir vorging einfach. Aber es war ok.

    MIr selbst war immer wichtig, dass ich diese Erlebnisse für mich behielt. Bis heute weiss kein freund um meine Erfahrungen, um meine Frauen. Sie waren für mich nie ein Statussymbol. Für alle bin ich der liebe nette Freund, der perfekte Schwiegersohn, wohl auch, weil ich einfach so bin.

    Es gibt nebenher einfach nichts, worüber ich mich beschweren muss und klagen brauche. Ich verdiene ein gutes Geld, ich fahre einen guten Wagen, ich habe eine schöne Wohnung, an sich alles, was sich ein junger Mann wünscht oder was vielleicht auch das Leben leichter machen soll.

    Naja, dazu später. Es vergingen wieder ein paar Monate. Nie, wirklich nie in meinem Leben wollte ich den einfachen Weg gehen. Mich reizte es nicht eine Frau einfach so abzuschleppen und meinen Spaß zu haben. Immer war mir wichtig, dass ich mir bei einer Frau mehr vorstellen kann, eben die kleinen Dinge, die man leicht vergisst, auch ausleben kann. Jemanden bei sich zu haben, der einen liebt und dem man vertrau, dessen Nähe mir wichtig ist.

    So etwas passiert eben nicht jeden Tag. Meine Freunde waren da eben anderer Meinung.

    Irgendwann lernte ich dann wieder jemanden kennen. Sie hatte einen Freund und sio hatte ich mit ihr 3 Monate eigentlich nur freundschaftlich zu tun, bis ich bei ihr merkte, dass mehr bei ihr ist. Sie ließ es mich wissen. Ich aber wusste um ihren Freund und so hielt ich mich zurück, ich hatte Mitleid und doch merkte ich, dass sie mir mehr bedeutet, als sie dann eigentlich soll.

    Nach nunmehr 4 Versuchen, dabei 3 mal unschuldig meine Freundin verlor und einer Einsicht, dass ich die 4. Person nicht will, fand ich wieder jemanden, für den ich alles getan hätte und doch zerbrach ich an der Situation um sie und mich.

    Und so waren sie und ich einen ABend unterwegs. Ich kann bis heute nicht sagen warum ich das tat, aber ich besaufte mich, ich war hinterher so voll, dass ich andere Frauen ansprach, mit anderen Frauen tanzte und dies vor ihren Augen. Nein, ich wollte dies nicht, ich war der Situation um sie und mich einfach nicht gewachsen. ich hatte Angst. ich hatte Angst, ich falle wieder böse auf den Mund und mittlerweile hatte ich Angst, dass ich wieder Schmerzen durchmachen muss, die ich nicht durchmachen will und erst recht nicht dank anderer.

    Da ich mich so daneben benahm, enttäuschte ich sie sehr, aber trotz allem gab sie mir eine chance. Eine chance, die ich aber nicht nutze und stattdessen heimlich das Weite suchte.

    Ich lief weg vor mir und der Situation. Ich zerbrach einfach daran und heute weiss ich, es war ein Fehler. Das schöne bei ihr und mir:
    Sie und ich verstehen uns wenigstens gut und ich glaube, sie will mich immer noch und ich sie insgeheim vielleicht noch, aber die Vernuft siegte und so sind wir einfach befreundet. Man sieht sich halt mal, redet etwas, aber mehr auch nicht und ich vermisse vielleicht einiges, was sie mir gab, aber es ist das beste so wie es ist.


    Nun, es war WM 2006 in Deutschland lernte ich dann jemand anderes kennen. Vom sehen kannte ich sie schon eine Weile, ich kannte ihren Namen, man sagte sie mal "hallo", aber mehr auch nicht, auch wenn ich sie ganz interessant fand.
    Irgendwann aus heiterem Himmel meldet sie sich bei mir. Ich ließ es ruhig angehen, aber ich merkte schnell, dass ich mich ihr nahe fühle. Wir verbrachten 12 schöne Wochen. Korrigieren wir das ganze auf 8 Wochen, denn sie kam aus einer enttäuschenden Beziehung und doch war sie der Mensch, bei dem ich merkte, dass ich ihre Nähe nicht missen will. Sie und ich machten viel zusammen durch in der Zeit, es war wirklich etwas, wo von mir viel Rücksicht und Verständnis gefragt war. Ich musste Rücksicht auf sie nehmen, sie verlangte dann irgendwann Zeit von mir.
    Es ginge ihr alles zu schnell und das sei nicht gut. Jeden Tag, aber auch wirklich jeden Tag wekcte sie mich, sie schrieb mir einige SMS am Tag, meldete ich mich nicht, so fragte sie gleich nach, ob was sei. Sie suchte meine Nähe. Soe sehr, dass ich irgendwann sehen musste, wie ich andere in meinem Leben noch zufrieden stellen kann, ich nahm mir aber meistens nur Zeit mit ihr, eine schöne Zeit, die Nähe zu ihr. Es war perfekt.
    Sie selbst war sehr labil anfangs, aber sie blühte auf mit mir. Ich und sie waren wohl einfach ene perfekte Kombination, eine schöne Zeit eben, sie wuchs bei meinem Freundeskreis rein, was wirklich nicht sehr leicht ist, denn ich merkte, auch wenn alle ein gutes Herz haben, so wissen die Menschen darum, dass wir gut verdienen, dass wir mitten im Leben stehen und dass man uns kennt. Das aber habe ich nie gefördert und auch nie wirklich gewollt und ich dachte, das ganze sei für sie kein Problem, bis sie irgendwann anfing zu reden. Ich merkte, sie hatte etwas. Sie kommt eben aus "normalen" Verhältnissen und hatte viel Stress um die Ohren. Beim finaziellen trafen bei ihr und mir zwei Welten aufeinander, aber ich nahm dabei Rücksicht auf ihren Willen. Es war mir egal, ich musste nun nicht immer was aufregendes mit ihr machen, Hauptsache, sie war da. Sie wollte auch nicht, dass ich für sie Kosten übernehme, aber es war eben ok für mich.
    Irgendwann fing sie dann an und sagte "ich passe doch gar nicht zu dir und deinem Leben!". Ich verneinte dies.
    Aber sie schien in Gedanken. Nicht umsonst wurden mir Grenzen neu gesetzt, wo ich mich zurücknehmen sollte besser.
    Ich merkte, sie macht sich Gedanken. Sie genoss die Zeit mit mir genau so, aber gleichzeitig war sie sowas von unzufrieden, es schien, als würde sie sich unter Druck setzen. Sie hatte von ihrem Äußeren keine hohe Meinung, eben kein Selbstbewusstsein, wohl auch dank ihrer Freunde zuvor. Ich konnte nur eines: Rücksicht nehmen und Zeit geben. Sie vertraute mir, sagte sie zumindest, sie sagte mir, ich kann ihr vertrauen und das tat ich auch.

    Sie dachte an mich, ich dachte an sie, aber alleine die Tatsache, dass sie mich nurnoch am Wochenende sehen konnte, schien sie zu belasten. Sie sagte immer, wir würden uns immer weniger sehen, aber für mich war das auch ok, denn ich wusste ja warum und das war dann auch ok. Nur für sie wohl nicht. Ich merkte dann irgendwann, dass sich ein echtes problem entwickelte, denn ich wusste nicht mehr, wie weit ich gehen kann bei ihr, denn schließlich drang sie mich zurück, was schon Schock genug war, aber was ich eben auch als Mann trug. Wir schauten uns die Sterne an, naja, es waren dennoch schöne Stunden, eigentlich Stunden, in denen wir diese selbst vergaßen. Sie sagte dann immer, sie solle besser fahren, als ob sie für mich eben eine Last sei wegen meiner Arbeit. Aber das war sie nie.

    Naja, sie schien der Sache nicht gewachsen und ich weiss nicht, welchen Weg sie einschlug, aber letzten Endes nutze sie dann einen Fehler, um zu schweigen und mich als Übeltäter hinzustellen.

    Ich machte nichts schlimmes, eben das, was passieren kann, wenn auch meine Nerven angegriffen sind. Man redet dann los, schreit Dinge aus sich heraus. Dinge, wo man dann im Nachhinein hoffte, dass diese Person es nicht hörte, weil man diese Worte nicht so meinte, aber diese Person diese dann doch heimlich mithörte.

    Ich entschuldigte mich dafür und doch gab es eine Antwort, die man sich nicht wünscht, aber mit der man rechnen konnte. Man habe sie extrem enttäuscht, man sei wohl doch wie alle anderen zuvor und sie wolle Zeit für sich. Naja gut, was soll man da machen? Die einzig sinnige Antwort für mich war dan einfach die, ihr die Zeit auch zu geben. Eben mal wieder Zeit zu geben. Und doch wusste ich um dieses Missverständnis, diese Enttäuschung bei ihr. Letzten Endes fragte ich mich, ob es nur ein Vorwand sei und als ich dann erfuhr, was sie ihren Freundinnen an geschichten erzählte, da wurden die Dinge so gedreht, dass sie selbst eben nicht der Grund sei, sondern ich.

    Naja, es gab noch einen kleinen schirtflichen Meinungsaustausch dann oder zumindest wollte ich mir die Möglichkeit geben, ihr zu sagen, dass ich sie will und es mir leid tut.

    Naja, das ist nun ein paar Wochen her und ich sah sie in dieser zeit auch nicht. Natürlich stellte ich mir fragen, ob ich denn so blind war, gewisse Dinge vielleicht einfach nicht erkennen, auf diese einzugehen, aber hinterher ist man wohl immer schlauer.

    In der Zeit merkte ich dann bis heute, dass ich sie wohl doch mehr vermisse, als ich es sollte. Entgegen dem Rat und der Meinung meiner Freunde halte ich an ihr fest innerlich. Sie tut mir manchmal einfach auch leid, denn ich weiss, sie hat es schwer derzeit.

    Ihr könnt euch nicht vorstellen, was ich im Nachhinein über mich ergehen lassen darf. Da sagen freunde Dinge, wo sie es gut mit mir meinen und doch tun mir diese Wort weh, denn ich denke, ich kenne sie besser als alle anderen. Sie hat ihre Macken, aber sie störten mich nicht, denn ich wusste, sie ist ein liebevoller Mensch.

    Ich kann nun nicht mehr für sie da sein, ich signalisierte ihr, dass der Weg für sie offen sei, wenn sie wolle, aber ich ließ sie auch wissen, dass es ihre ENtscheidung sei.

    Dann gestern, man ahnt nichts böses, sitze ich in einem kleinen Lokal, da kennt man viele, ausgerechnet sitze ich noch alleine, da ich auf eine Freundin wartete und sie kommt auch dahin mit einer Freundin. Ich wusste nicht, wie ich reagieren sollte, sie wohl auch nicht. Naja, igre Freundin grüßte mich, sie stand ruhig dabei, ich winkte einfach nur, sagte nichts. Es waren noch andere da, die man halt so kannte und mit denen sprach ich dann etwas. Ich schenkte ihr keine Beachtung. Ihr wisst, was in einem vorgeht. Man ist sich schon bewusst, wer da nun vor einem sitzt, aber man weiss nicht, wie man sich verhalten soll. Naja, sie sah auf gut deutsch "scheisse" aus. Mitgenommen, unzufrieden eben, aber warum, das weiss ich ja auch nicht. Aber ich hielt mich zurück, ich sprach nicht mit ihr. Sie sprach nicht mal in meiner Nähe zu ihrer Freundin, sie saß da halt einfach nur für sich mit Kopf nach unten.
    Sie schien gestresst, ich war es auch. Aber so viel ich weiss, soll es da wen anderes neuerdings geben. Ich sah ihn zwar nicht, ich kenne ihn nicht, aber ob da was dran ist oder nicht, das weiss ich alles nicht.

    Naja, nur bei mir ist es wohl so, dass es eine andere Frau gibt.

    Nun wirds wirklich spannend, denn ich zerbreche an dieser ganzen Scheisse. Glaubt mir, ich kann nicht mehr, ich fühle mich gestresst und weiss nicht mehr, was das richtige nur ist.

    Erst vorgestern machte ich mir mit einer anderen einen netten Abend.
    Ich merkte aber dann irgendwann, dass ich das, was ich vielleicht kann oder soll, gar nicht will. Sie ist rücksichtsvoll, es ist schon unheimlich und doch will ich sie auch nicht verarschen, denn ich merkte auch gestern, dass ich sie zwar nett finde, auch interessant auf ihre Art, aber ich sie nicht will, eben weil ich nicht frei im Kopf bin. Das war aber einen Tag zuvor.

    Naja, ich weiss, dass sie in mich verliebt ist und das zu wissen, macht die Sache nicht einfacher für mich. Denn ich weiss nicht, was ich nur machen soll. Ich merke dann, ich will jemand anderes, eben den Problemfall ein paar Wochen zuvor. Ich stehe hilflos da, denn ich weiss nicht, was ich machen soll. Ich habe Angst, dass das, was ich dann mache, ein Fehler ist.

    Und gestern dann, ich weiss nicht warum. Ich war eben telefonieren, da komme ich zurück und nun ratet mal, wer nun alles an der Bar sitzt?!

    Richtig, nicht nur die Frau, die ich will und die so traurig da saß. nein, auch die Frau vom Tag zuvor und wer sitzt dazwischen?
    Genau, ich selbst, denn der Hocker war noch frei. Ich sitze da, links die Frau, die mich will, rechts die Frau, die ich will, mit der ich aber nicht sprach und irgendwann nach weiteren 10 Minuten hielt ich es nicht mehr aus und verließ den Laden. Ich konnte nicht mehr nervlich. Ich fuhr zu einer Freundin, sie ist quasi die Frau, die man sich als Mann wünscht. Wenn ich Single war, so hatten sie und ich immer viel Spaß zu zweit, ja, auch im Bett, ich fuhr zu ihr, dieses Mal aber wollte ich keinen Spaß im Bett, nein, aber sie war da für mich und ich für sie.

    Was will ich sagen? Ich kann einfach nicht mehr. Ich stehe da, ich weiss nicht wohin. Ich weiss es, aber ich weiss nicht wie oder ob ich einem neuen Glück die chance geben soll.

    Ich weiss, ich will die Frau, die da so niedergeschlagen in meiner Nähe saß und bei der ich an sehr schöne Wochen denke und bei der ich nicht weiss, ob sie mich will oder nicht. Bei der ich mich frage, ob ich sie einfach vergessen soll. Aber sie war eben auch gestern sehr fertig und schwieg. ich kenne sie ja dann doch etwas.

    Dann ist da die andere, ich finde sie nett und sie ist auch attraktiv. Ich tue nett, als ob innerlich bei mir nichts wäre und doch muss ich sagen, eigentlich will ich sie derzeit nicht.

    Und dann sind da noch andere, wo ich mich frage, was ich mir bei dem Scheiss eigentlich denke.


    Was soll ich nur zu meiner Situation sagen?

    Meine Freunde kennen viele Frauen nicht. Einige dieser sind Models, ja, ich kann mich nicht beklagen, wenn es um sowas geht.
    Ich weiss auch nicht, was diese Frauen an mir finden. Ich denke, ich sehe zwar ok aus, aber was Styling etc. angeht, mag es sicherlich einige bessere geben. Aber ich habe bei diesen, wenns mir um den Spaß geht, leichtes SPiel, wenn ich wollte.
    Jedes Wochenende, wo ich unterwegs bin, scheine ich irgendetwas anziehendes zu haben.
    Das mag komisch klingen, ich weiss selbst nicht mal warum, aber ich lerne öfters Frauen belanglos kennen, nach denen sich andere die Finger lecken.
    In den meisten Fällen dient es dann Freunden oder soll es ihnen dienen, denn sie sind mir egal.

    Ich weiss nicht, vielleicht ist es dieses standhafte und dennoch fordernde an mir, das ich ausstrahlende. Eben ein Mann, der im Leben steht, der weiss, wie man das Leben zu leben hat und doch auch genau so zerbrechlich am Ende ist wie alle anderen.

    Ich weiss einfach nicht mehr, was ich nur machen soll. Für einige mag das alles wie ein Paradies klingen, schon alleine, wenn man auswählen kann, ABER es ist alles andere.

    Es ist grausam, denn man weiss nicht mehr wohin. Doch ich weiss es ja, aber ich weiss nicht, ob es richtig wäre und wie ich es machen soll.

    Denn ich habe ihr ganz klar gesagt "dass der Weg für sie offen ist", stattdessen schweigen sie und ich uns nun an.

    Ich weiss nicht, denn ich habe Angst, dass ich dann irgendwie an wem hänge und dadurch die andere verliere, was ich auch nicht will, obwohl sie bei mir eben nicht an erster Stelle steht.

    Ich kann einfach nicht mehr. Jedes beschissene Wochenende lernt man jemanden kennen. Ja, auch Frauen, wo andere einfach drum betteln würden, sie nur zu sprechen. Bei mir heisst es dann immer, ich wolle meinen Kurs hochhalten, was totaler Blödsinn ist. Ich weiss ja nicht mal, was das ganze nur soll. Stellt euch das einfach vor, man sitzt da, man redet, man hat Spaß, andere gaffen einen an und doch will man nur eine einzige Person und da ist es sowas von festgefahren oder wie auch immer, dass man nicht weiss, was man machen soll.

    Helft mir gerne. Ich weiss nicht mehr weiter in dieser scheiss Situation. Danke euch alle sehr!
     
    #1
    Stefan1982, 29 Oktober 2006
  2. ~honey~
    ~honey~ (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    54
    91
    0
    nicht angegeben
    also muss erstmal respekt zu deinem text sagen :smile2: hab auch eine weile gebraucht ihn zu lesen *g* ...

    zunächst finde ich das mit der bekannten nicht so ok, denn es hört sich etwas nach "warmhalten" an... ch würde ihr an deiner stelle sagen wie es ist, und wenn die gefühle nicht für sie sprechen dann hat sie ein recht es zu erfahren.... und das besser so schnell wie möglich, denn sonst macht sie sich vllt noch mehr hoffnungen... auch wenn du die andere die an deiner "erste stelle" steht nicht haben kannst bzw sie nicht will...

    jedoch würde ich ihr nochmal schreiben oder sie anrufen und um ein gespräch bitten, sag ihr wie es bei dir aussieht und stell sie zur rede, schließlich hatte sie einige wochen ja zeit...

    ich denke ich bin da auch etwas anders, wenn ich an jemanden die ganze zeit denken muss oder da auch nur das kleinste an gefühlen mit im spiel ist, so habe und vor allem zeige ich an niemanden interesse oder ähnliches...

    ansonsten wünsche ich dir noch viel glück :zwinker:
     
    #2
    ~honey~, 29 Oktober 2006
  3. childi
    childi (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    119
    101
    0
    Single
    Was ein langer Text!
    Bin ich erst mal stolz auf mich, dass ich den durchbekommen habe :zwinker:

    Zu deiner Situation....du warst in dem Cafe, in dem dann das Mädel, das was von dir will, du aber nichts von ihr und die Frau, von der du was willst, waren. Beide sassen beieinander, dementsprechend kennen sich beide auch, oder?

    Kam mir spontan in den Kopf, dass diejenige, von der du was willst, von der Nacht mit der anderen Bescheid weiss, dementsprechend eventuell auch nicht so gut drauf war. Ist aber nur mal so der erste Gedanke gewesen und sich dann zu wundern....nunja.


    Kann meiner Vorrednerin nur zustimmen, dass man, oder sagen wir besser, dass ich, wenn ich an wem Interesse habe, nicht mit nem anderen rummache. Denn dann muss man sich nicht wundern,wenn das alles nach hinten los geht und man abgestempelt wird.

    Interesse sollte man zeigen und nicht abwerten, indem man sich ne andere sucht und Spass hat, zeigt nämlich, dass es dir nicht ernst mit ihr sein kann. Würde mich dann auch abschrecken. Und dementsprechend würde ich dir auch keine Chance geben.

    Zu der anderen, die für die eine Nacht mal gut genug war....mach reinen Tisch und sag ihr klipp und klar, was Sache ist. Wenn man schon wen als Spass für ne Nacht nimmt, dann mit geklärten Fronten.


    Und dann hab ich dann noch eine Frage....warst du jemals mal wirklich allein? Oder rutscht du von Beziehung zu ONSs zu Beziehung ?

    Wenn das der Fall sein sollte, würde ich dir mal raten, dass du ne Weile lang mal die Finger von Mädels lässt und zu dir findest :zwinker:
     
    #3
    childi, 30 Oktober 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - frei Kopf lange
SamR_81
Beziehung & Partnerschaft Forum
26 Juni 2015
5 Antworten
zero_
Beziehung & Partnerschaft Forum
25 März 2014
2 Antworten
Six
Beziehung & Partnerschaft Forum
8 April 2010
6 Antworten