Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

noch ohne Titel

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von Bea, 3 Juli 2003.

  1. Bea
    Bea (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.311
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Sodelle ihr, ich habs geschafft, mal wieder eine neue anzufangen. Soll nur 'ne kurzgeschichte werden (wie so viele andere auch *lach*) Sie hat leider noch keinen Titel - vielleicht fällt euch ja was ein.
    Das rezitierte Lied ist übrigens "Armaggedon" von Juliane Werding :zwinker:
    Aber jetzt die Geschichte:
    ____________________


    „Gott sah die Welt, was er sah war nicht gut und er saß zu Gericht und entschied über uns! Und ein Stern - er war schwarz - er verließ seine Bahn und er flog auf uns zu“, begann Tim Kuhn, der ansässige Priester, seine Predigt. Er wusste, dass er den Menschen, die ihm lauschten, damit Angst machte. Aber er wusste mehr. Er wusste, dass die Welt so, wie sie jetzt lebte und gedieh, untergehen musste.
    „Über Nacht wurde es heiß und am Pol schmolz das Eis und die Flut, sie begann und sie stieg aus dem Meer und sie fraß sich ins Land. Eine Stadt, sie verschwand - und Gott sah, es war gut.“ Tim erzählte von der Sinnflut, wie sie war und wie sie sein wird. Er war überzeugt, dass Gott bald sein Versprechen brechen würde. >Ich habe meinen Bund mit euch geschlossen: Nie wieder sollen alle Wesen aus Fleisch vom Wasser der Flut ausgerottet werden; nie wieder soll eine Flut kommen und die Erde verderben.< (Gen. 9,11)
    Der Pfarrer setzte in eine Art Refrain an. Er wusste genau, dass er ein Lied rezitierte, aber dieses Lied sprach ihm aus dem Herzen: „Armageddon ist erwacht und die Tage werden Nacht. Ich sah Menschen, Kinder flieh’n, in die Kirchen und Moscheen. Ich sah Todfeinde vereint, eine Sonne die nicht scheint.“
    Tim Kuhn blickte von seiner Kanzel auf die Gemeinde hinunter. Die Furcht war in deren Gesichter deutlich zu sehen. Er forschte in den Blicken der Menschen, die sich von ihm erhofften, dass er bei Gott für sie einsprang. Er sollte für sie bei Gott um Vergebung bitten. Gleichgültig schweifte sein Blick über die Reihen. Er sah einem Kind zu, das scheinbar seine Worte nicht verstand, denn es spielte weiter mit einer kleinen Puppe. „Lasset uns beten“, sagte er schließlich und faltete die Hände zum Gebet.
    „Gott“, Tim ließ wieder einige Zeit verstreichen, „du bist allmächtig. Du wirst uns nicht immer zu schauen. Aber ich bitte dich, dieses unschuldige Kind zu verschonen.“ Er blickte wieder zu dem kleinen Mädchen mit der Puppe. Sie versuchte immer noch, dem Spielzeug die Haare zu frisieren.
    Tim lächelte. Er mochte Kinder sehr gerne und dachte manchmal, er hätte seinen Beruf verfehlt. „Gott... Bitte schütze auch seine Mutter, damit es nicht alleine zurückbleibt, wenn du die Menschen für ihre Frevel und ihre Sünden bestrafst. Lass das Mädchen nicht allein.“ Er lächelte auf die Kleine hinab: „Amen.“ In diesem Moment hob das Kind den Kopf, blickte ihm in die Augen und lachte ihn an.
    Nach dem Gottesdienst kam die Mutter mit ihrer Tochter zu Tim. „Wieso haben Sie ausgerechnet meine Marihla in Ihr Gebet so innig mit eingeschlossen?“ Issabella Soden schien wütend zu sein. Sie stand nicht gerne im Mittelpunkt. Ihr Mann hatte sie vor einigen Wochen verlassen und sie war zum Gespött des ganzen Dorfes geworden. Marihla stand neben ihrer Mutter und hatte ihre kleine Puppe in der Hand. Tim Kuhn kniete sich vor sie hin und lächelte sie an. „Mir gefiel es, wie sie mit ihrer Puppe spielte.“ „Warum machen Sie allen Angst?“ „Weil ich daran glaube, dass es stimmt, was ich sage.“ Er stand wieder auf. „Aber wissen Sie, wir müssen dass ja nicht unbedingt hier bereden. Darf ich Sie vielleicht auf einen Kaffee ins Pfarrhaus einladen? Ein Glas Saft oder Milch haben wir natürlich auch für Marihla.“ Tim lächelte sie an. Er hatte schon lange keinen weiblichen Besuch mehr gehabt. Isabella war über das Angebot überrascht. Sie sah ihn verdutzt an. „Das nehme ich mal als >ja<“, lächelte er, „ich ziehe mich nur noch kurz um.“

    {to be continued}
     
    #1
    Bea, 3 Juli 2003
  2. Pueppi
    Verbringt hier viel Zeit
    797
    101
    0
    nicht angegeben
    Hmm..Bea.
    Weiß leider nicht in welche Richtung die Geschichte weitergehen wird, aber bis jetzt finde ich sie super.
    Bis jetzt würde ich ihr tatsächlich den Titel "Armaggedon" geben, ist aber sehr langweilig.
    Schreib mal weiter, dann kann man das Thema besser eingrenzen.
    Freu mich schon auf die Fortsetzung!

    :engel:
     
    #2
    Pueppi, 4 Juli 2003
  3. Bea
    Bea (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.311
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Wenige Minuten später saßen Isabella und Tim in den gemütlichen Sesseln und schauten Marihla zu, wie sie mit den Katzen spielte. Tim hatte eine alte Katzendame mit ihren sieben Jungen aufgenommen. Die kleinen 3-wochen alten Fellkugeln jagten hinter dem Wollknäuel her, dass das Mädchen immer wieder wegzog. „Haben sie schon Namen?“, fragte sie schüchtern. „Nein“, antwortete Tim lächelnd, „du kannst dir gerne welche überlegen.“ Marihla nahm einen kleinen schwarz-rot getigerten Kater auf den Arm: „Der hier soll Tohil heißen“, beschloss sie. „Wusstest du, dass Tohil ein Gott der alten Maya ist? Er ist für das Feuer zuständig.“ „Sie kennen Sich aber gut aus“, bemerkte Isabella bewundernd. „Wissen Sie... Ich interessiere mich für die alten Hochkulturen. Azteken und Mayas und diese Völker.“ „Haben Sie noch mehr solche Götter, die für die Kleinen passen könnten?“, mischte sich Marihla in das Gespräch ein. „Wie wäre es mit Itzamna für diesen kleinen Kater, der zur Hälfte ganz schwarz und zur Hälfte weiß ist? Itzamna ist der aztekische Gott für Tod und Leben“, fügte Tim erklärend hinzu. „Diese hier ist besonders schön.“ Marihla hob ein kleines hellbraunes Kätzchen hervor, das ein zierliches Gesicht hatte. „Können wir sie nicht nach irgendeiner Schönheitsgöttin benennen?“, wollte sie wissen. „Natürlich. Wie wäre es zum Beispiel mit Iduna oder Freya? Die beiden stammen aus der Mythologie der Germanen. Aphrodite ist die Schöhnheitsgöttin der Griechen gewesen und Rhiannon diejenige der Kelten“, erklärte Tim ruhig. „Ich finde Iduna am Schönsten.“ „Gut, dann heißt das kleine Kätzchen ab jetzt Iduna“, lächelte

    {to be continued}




    ____________________________________________________
    ich weiß schon, der Absatz trägt nicht sooooooo viel zur Handlung bei, aber ist ja egal *g*
     
    #3
    Bea, 2 September 2003
  4. Luzi
    Gast
    0
    Also ich finde die Geschichte (mal wieder) genial. Einfach super, wie du mich mitreißen kannst... :grin: Kann mich ja jedes mal voll in die Geschichte reinversetzen, als wäre ich selbst daran beteiligt. :smile:
     
    #4
    Luzi, 3 September 2003
  5. LOST
    LOST (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    89
    91
    0
    Single
    Genau sieben kleine Katzenjungen? Welch ein Zufall!:grin:
     
    #5
    LOST, 14 September 2003
  6. Bea
    Bea (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.311
    121
    0
    vergeben und glücklich
    *?*
    Ich hab mir da ehrlich gesagt nichts großgeistiges dabei gedacht... Aber wenn du irgendeine mystische Bedeutung hast, her damit *gggg*
     
    #6
    Bea, 14 September 2003
  7. Chérie
    Chérie (30)
    Meistens hier zu finden
    2.700
    133
    56
    Verliebt
    nunja, also mir würden dazu die 7 Tage der Schöpfungsgeschichte einfallen, oder die 7 Todsünden - einfach 7 als biblische Zahl.
     
    #7
    Chérie, 14 September 2003
  8. LOST
    LOST (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    89
    91
    0
    Single
    Exakt.

    Und das bei einer Geschichte mit solch einem Priester. :zwinker: :grin:
     
    #8
    LOST, 14 September 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - noch ohne Titel
RedRosex3
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
28 Juli 2009
1 Antworten
PTPHardcore
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
20 Juni 2009
12 Antworten
Diorama
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
7 Februar 2009
1 Antworten
Test