Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Normal oder BDSM-ler

Dieses Thema im Forum "Stellungstipps, Sex & Co." wurde erstellt von Bremer_Dom, 24 Januar 2006.

  1. Bremer_Dom
    Gast
    0
    Wo fängt BDSM an und wo hört „Vanilla“ auf


    Ich habe mich dazu entschlossen, dieses Thema aufzugreifen, da ich in Gesprächen mit so genannten „Vanillas“ sehr oft damit konfrontiert werde.

    Ihr findet ja unter „Was ist BDSM“ schon einen Artikel der quasi eine wissenschaftliche Abhandlung über das was BDSM ist.

    Oft ist es ja so, dass BDSM als etwas verabscheuungswürdiges da gestellt wird.
    Aber da kommt zum Tragen was leider sehr oft in den Medien gezeigt wird. Die peitschenschwingende Domina und die halb zu Tode gequälte Frau.

    Aber und da ein ganz dickes Aber ist das wirklich das was BDSM ausmacht?
    Nein denn BDSM in der Form, so wie ich es verstehe, bedarf einer Vertrauensbasis zwischen den Partnern, wie sie in sehr vielen „normalen“ Beziehungen nie erreicht werden wird.

    Ich werde hier im weiteren Verlauf mit Absicht nicht die Worte Dom, Top, Sub, Buttom und Sklavin gebrauchen, sondern einfach nur aus meiner Sicht des Doms von Mann und Frau sprechen. Also der Mann als den führenden Part. Es liegt jedem frei dabei die Geschlechter auszutauschen.

    BDSM ist ja bekanntlich eine sexuelle Praktik zwischen Menschen, und in ihr versteckt sind die unterschiedlichsten Varianten. Aber wo fängt BDSM nun wirklich an. Ich bin der Überzeugung das es keinen bestimmten Anfang oder besser gesagt keine feste Grenze zwischen „normalen“ Sex und BDSM gibt. Sondern das diese Grenzen fließend sind und das in vielen Beziehungen, in denen sich die Partner nie als BDSM’ler bezeichnen werden oder würden, bereits Varianten des BDSM praktiziert werden.

    Voraussetzung dafür ist meiner Meinung nach, dass die Partner als erstes Anfangen offen über ihre sexuellen Bedürfnisse reden, was sehr oft ein Manko ist, denn viele, insbesondere Frauen, können dieses aus Schamgefühl nicht.

    Aber da ist der Partner gefragt. Er muss dem anderen Partner das Gefühl geben, dass es Bestandteil einer Beziehung ist,
    dass egal welche Fantasien vorhanden sind,
    dass er Verständnis dafür aufbringt und dass er auch bereit ist neues auszuprobieren.
    Natürlich ist es dabei wichtig das beide Partner diese Praktiken auch ausüben möchten, denn es bringt keinem auf Dauer die sexuelle Erfüllung, wenn einer nur etwas macht um den anderen zu gefallen.

    Viele, wenn nicht sogar alle Frauen, wünschen sich, dass sie sich beim Sex einfach nur ihren Gefühlen hingeben können, sich fallen lassen können, und ihre Lust mit Seele und Körper genießen können.

    Aber wie… wie soll das gehen, wenn ich vom Partner nicht weiß was er mag und was nicht??

    Oft wird als Wunsch genannt, dass die Frau am Bett angebunden sein möchte, mit verbundenen Augen und so die Berührungen durch den Mann intensiv spüren möchte. Und das ist doch ein Bestandteil von BDSM, nämlich Fesselspiele oder in der weiterführenden Form Bondage.
    Und gerade dieses gefesselt sein ist das, was viele schon als devot auslegen. Oh Schreck und Graus, ist jetzt jede Frau devot, die sich fesseln lassen möchte. Mit Sicherheit nicht, aber diese einfache Fesselspiele verlangen tiefes Vertrauen in den Partner. Und gerade das Verbinden der Augen mit einem Tuch oder ähnlichem, verlangt Vertrauen. Denn um sich fallen lassen zu können, muß man entspannt sein, und nur dann kann man Gefühle genießen, wenn keine psychische Anspannung vorhanden ist. Und damit sich eine Frau fallen lassen kann, muss sie ihrem Partner voll und ganz vertrauen
    Bei diesen Fesselspielen ist die Frau ihrem Partner quasi ausgeliefert, denn was soll sie machen wenn sie gefesselt ist? Und ist es nicht so das ausgeliefert sein wollen ebenfalls schon das ist, was als Bestandteil von Devotheit gesehen wird? Und ist das was der Mann dann macht nicht schon Dominanz, weil er der ausführende ist? Auch werden oft die Rollen in Partnerschaften vertauscht, dass beide sich jeweils fesseln lassen, dann könnte man ja schon fast von Switchen reden.

    Viele Frauen mögen es auch wenn sie ab und an etwas härter angefasst werden und sei es nur mit einem Klaps auf den Po oder auch dass sie Dirty-Talk mögen, Denn für viel Frauen bedeutet das schon einen zusätzlichen Kick. All das sind Bestandteile von BDSM. Den Klaps auf den Po kann man ja schon als Flaggelation bezeichnen.

    Bei der devoten Frau ist es so, dass oft eben diese oben genannten Varianten im Vordergrund stehen und dass sie ihr mehr Lustgewinn bringen als jede normale stellung beim Sex. Insbesondere steht dabei das ausgeliefert sein im Vordergrund und das Wissen der Frau das der Mann durch seine Machtstellung, die er in diesem Moment über die Frau hat, die Kontrolle hat. Natürlich geht Devotion noch weiter, aber das sind eben die Anfänge. Der Weg über den viele Frauen zu BDSM gekommen sind.

    Wie weit es geht und was man schließlich bereit ist auszuführen und zu praktizieren ist der Fantasie eines jeden Paares überlassen.

    Von daher sehe ich es so, das nahezu jeder der eine ausgefülltes Sexualleben hat schon mal Praktiken ausgeübt hat die Bestandteil von BDSM sind.

    Ich hoffe das dieser Beitrag ein wenig dazu führt, das BDSM-ler keine schlagenden Monster sind, oder auch keine willenlosen Frauen sind, sondern im Gegenteil sehr oft einfühlsame Menschen, die ihre sexuellen Fantasien auf besondere Weise ausleben.

    Natürlich gibt es auch schwarze Schafe unter den BDSM-lern, aber diese gibt es leider Gottes auch in „normalen“ Beziehungen. Denn in einer gut funktionierenden Beziehung egal ob Vanilla oder BDSM passiert nur das, was beide Partner möchten und zulassen und eben dieses ist mit diesen schwarzen Schafen nicht möglich, weil dann ein Partner, meistens der Mann, seine Machtstellung (Dominanz) dazu ausnutzt seine Partnerin zu unterdrücken, und das ohne das es die Partnerin eigentlich möchte und dass er dadurch sehr viel Schaden anrichten kann.

    Liebe Grüße an alle
    Achja den Orginalartikel findet ihr unter http://sm-hilfe.de/forum/
     
    #1
    Bremer_Dom, 24 Januar 2006
  2. Kuri
    Kuri (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.774
    123
    2
    vergeben und glücklich
    In wieweit stammt dieser Artikel denn nun von dir...?
    Ich finde ihn auf jeden Fall sehr gut, vor allem den Vertrauenspunkt hast du sehr richtig erfasst...

    Mir ist es eigentlich nicht wichtig, mich beim Sex in irgendeine Schublade einordnen zu wollen/müssen. Auch in meiner Beziehung gibt es durchaus Elemente... wie du bereits erwähnt hattest: den festen Klaps auf den Po finde ich sehr geil, ich lasse mich sehr gerne fesseln und auch die Augen verbinden (Handschellen, Lederfesseln, wir möchten es auch ganz gerne mal mit Bondage-Seilen versuchen, außerdem finde ich Hand-Schenkel-Fesseln sehr nett, aber aus Geldgründen besitze ich - noch - keine), Dirty Talk sowieso gerne, ein wichtiger Bestandteil ist bei uns auch das Rollenspiel (mit Switch). Und Rollenspiele nutzen ja gerade den Aspekt von dominant und devot... vor allem ich bin da sehr experimentierfreudig, aber mein Freund steigt auch sehr gerne mit ein. Dabei mag ich die Rollen devot und dominant beide gern, das ist auch stimmungsabhängig... obwohl mich die dominante Haltung doch teilweise schon scharfer macht, ich mag es, völlig überlegen zu sein, ihn zu befehligen und ihn regelrecht zu meinen Füßen liegen zu haben.
    Was ich mit "in Schublade einordnen" meinte: Sicher, gerade, weil die Grenzen da imho sehr fließend sind, ist es schwer, von sich zu behaupten "Ich bin BDSM'ler" (auch wenn es da sicher einen gewissen Grad gibt, ab dem man das definitiv sagen kann, aber es gibt eben doch Abstufungen). Mir ist es egal, ob es eine bestimmte Bezeichnung hat, solange ich mich frei ausleben kann, wir beim Sex machen, was mein Partner und ich wollen, und es dann auch Spaß macht. Ob dies nun einen bestimmten Namen trägt, ist da eher unwichtig, weil es doch alles sexuelle Spielarten sind. Und jeder mag etwas anderes.
     
    #2
    Kuri, 24 Januar 2006
  3. Bremer_Dom
    Gast
    0
    Hallo Kuri,
    der Artikel ist komplett von mir, ich habe ihn genau so in unserem Forum auf SM-Hilfe.de stehen

    Wenn du Fesseln suchst die günstig sind dann schau mal bei ebay unter dem Suchwort "Patientenfessel" und als Stange hmmmm da steht auch was bei ebay.. geb da mal Spreizstange eine... wenn dir die Stange zu teuer ist kannst du oder dein Freund, je nachdem wer handwerklich besser begabt ist, einfach eine Hartholzstange aus dem Baumarkt dafür verwenden. Sie sollte so 1m lang sein... die in zwei Teile á 75 und 25 cm sägen ein paar Haken rein jeweils aussen und in der Mitte rein und fertig ist die Stange. Aber die Löcher für die Haken vorbohren.
    Grüße Bremer Dom
     
    #3
    Bremer_Dom, 24 Januar 2006
  4. Kuri
    Kuri (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.774
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Dankeschön :zwinker: Bin nicht bei ebay angemeldet, und eine derartige Fessel könnte ich ja sicher problemlos im Sexshop bekommen. Wird sicher irgendwann auch mal geschehen, wenn das Geld stimmt. Aber es drängt ja nicht.

    Wenn er von dir ist: Alle Achtung.
     
    #4
    Kuri, 24 Januar 2006
  5. Wattebausch
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    nicht angegeben
    so ich misch mich dann mal in euer zweiergespräch ein!

    bin ganz eurer meinung, dass ein mindestens 99,9 prozentiges vertrauen sehr wichtig ist! hatte schon mehrere sexpartner mit denen ich diese (bdsm) wünsche nicht ausleben wollte oder konnte!
    mit meinem jetztigen liebsten ist das aber definitiv anders! er teilt und ergänzt meine sexuellen neigungen.
    außerdem vertraue und liebe ich ihn über alles. (jaja das einzige, was einen strich durch macht sind 530km..:cry: ..leider fernbeziehung)
    fazit: wahnsinnig viel spaß mit, je nach lust und laune, mehr oder weniger erregenden schmerzen (die mann/frau eigentlich nicht als solche bezeichnen kann :zwinker: )!!!
     
    #5
    Wattebausch, 25 Januar 2006
  6. Wolf50
    nur 1-Satz Beiträge
    698
    103
    3
    vergeben und glücklich
    erstaunlich abgeklärt für 15 - bin beeindruckt :engel:
     
    #6
    Wolf50, 25 Januar 2006
  7. zartbitter
    zartbitter (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    495
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Erstmal:
    Netter Beitrag Bremer_Dom, gefällt mir sehr gut!

    Ich pers. sehe es ähnlich, dass die Grenzen zwischen "Durschnitt" und BDSM fließend sind, trotzdem würde ich mich eher auf letzterer Seite einordnen...

    Nicht das "normal" nicht auch Spaß macht, aber.... :engel:



    Was mir immer wieder auffällt, ist dass sich viele Menschen noch gar nicht ernsthaft mit dem Thema befasst haben.
    Fern von Information, Ehrlichkeit und Selbstreflektion erntet man meist empörte bis entsetze Blicke, sobald man sich mit entsprechender Person offen über solche Dinge unterhält...

    Selbst wenn man derartigen "Nuancen" wenig bis gar nichts abgewinnen kann, Toleranz, Offenheit und ein gewisses "Basiswissen" (aber bitte Medienunabhängig) sollte man meiner Meinung nach vorrausetzen können...

    Kann man aber leider seltener, schade!


    Naja, ich hab mit meinen schlappen 17 Jahren die Hoffnung ja noch nicht aufgegeben.. :grin:


    Greetz
     
    #7
    zartbitter, 25 Januar 2006
  8. Bremer_Dom
    Gast
    0
    And so it is,
    siehst aus genau aus diesem Grund habe ich den Artikel hier reingesetzt, damit die Leute anfangen sich mit dem Thema zu befassen
     
    #8
    Bremer_Dom, 26 Januar 2006
  9. zartbitter
    zartbitter (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    495
    101
    0
    vergeben und glücklich

    Schade eigentlich, dass es auch hier scheinbar niemand so richtig will...
     
    #9
    zartbitter, 26 Januar 2006
  10. derDaniel
    Benutzer gesperrt
    64
    0
    0
    vergeben und glücklich

    wieso sollten wir?

    ich hab ganz normalen sex. ich kann sogar immer kommen, auch ohne fesseln oder gefesselt werden.

    viele bdsm leute müssen sich peitschen oder sonstwas machen damit die geil werden....
    :eek:
     
    #10
    derDaniel, 26 Januar 2006
  11. zartbitter
    zartbitter (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    495
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Gaaaaaaaaaanz einfach!

    Weil das hier:


    ... ganz einfach Müll ist... :kopfschue
     
    #11
    zartbitter, 26 Januar 2006
  12. Bremer_Dom
    Gast
    0
    Daniel du wirst es nicht glauben das kann ich auch, ohne zu fesseln und es stimmt was "and so it is " schreibt... das iss bulllshit ... das viele BDSM-ler sich schlagen lassen oder schlagen müssen um geil zu werden. und das ist genau eins der Vorurteile die durch die Medien gefördert werden, ohne das auch nur die geringsten Gedanken gemacht werden was dahinter steckt, denn und das betone ich hier nochmal. Es gibt viele BDSM-Beziehungen die haben ein Vertrauenslevel, dass in "normalen" Beziehungen nie erreicht werden wird. Denn dort ist absolut normal das z.B. über Wünsche der Partner gesprochen wird. Und so ganz nebenbei... Daniel..du willst auch nicht immer nur Leberwurst auf dem Brot.. und für BDSM-ler bringt BDSM nun ma ne Menge Abwechslung ins Sexualleben. Denn wie eingangs geschrieben es ist unglaublich vielseitig, aber um das zu verstehen muss man sich damit befassen!!!!!!
    Gruß
    Bremer_Dom
     
    #12
    Bremer_Dom, 26 Januar 2006
  13. Butterbrot
    Gast
    0
    toller text, gute wortwahl... kann mich echt damit identifizieren! zum glück habe ich auch einen partner, mit dem ich über sämtliche phantasien plaudern kann und diese dann auch umsetzen :smile: ...viel mehr bleibt mir hier kaum noch zu sagen :zwinker:
     
    #13
    Butterbrot, 26 Januar 2006
  14. Kuri
    Kuri (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.774
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Das ist jetzt eigentlich genau der Beitrag, der darauf kommen musste... und der bestätigt, dass es zu diesem Thema wohl immer noch viele Unklarheiten gibt.
    Viele Paare praktizieren beispielsweise Fesselspielchen... mit Schmerzen hat das nicht zwangsläufig etwas zu tun. Und es gibt noch einen wichtigen Unterschied: Man muss so was nicht zwangsläufig brauchen, um geil zu werden... gut, das wäre dann wirklich die harte Kategorie... aber ich beziehe das jetzt auf "normale" Paare, die eben ein bisschen experimentieren wollen, Spaß an so was haben und trotzdem durch andere Dinge geil werden. Findest du nicht, dass man das unterscheiden sollte?
    Und was verstehst du unter "ganz normalem" Sex? Abgesehen davon möchte ich meinen, dass der Orgasmus selbst nicht unbedingt was damit zu tun hat, ob man "normalen" oder "unnormalen" Sex hat... sondern oft auch eine Kopfsache ist.

    @Wolf15
    Danke :zwinker:
     
    #14
    Kuri, 26 Januar 2006
  15. Bremer_Dom
    Gast
    0
     
    #15
    Bremer_Dom, 26 Januar 2006
  16. Wattebausch
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    nicht angegeben
    du hast noch vergessen: maximal ein stellungswechsel von missionar auf reiter! :zwinker: !

    ich finde echt genau SOLCHE leute sollten sich mal mehr mit der thematik auseinander setzen! das ist die typische form von "was der bauer nicht kennt, das frisst er auch nicht"
    und wer weiß vielleicht würden manche auch ein wenig gefallen daran finden....:drool:
     
    #16
    Wattebausch, 27 Januar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Normal BDSM ler
Georgina
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
27 November 2016 um 11:06
11 Antworten
bessere_Welt 2.0
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
8 August 2016
18 Antworten
blackhardlady
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
21 November 2013
16 Antworten
Test